HerrZ

User
  • Inhalte

    10
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

1 Neutral

Über HerrZ

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 07.03.1975

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Am Ende der Welt
  • Interessen
    Yoga
  1. Bin 39; mein target (16) wohnt in der Wohnung ihrer Mutter direkt über meinem Zimmer. Sehen uns bisher nur flüchtig, sprechen max. 1 im Monat kurz und oberflächlich, wie es halt bei Mietern so ist. Nun hab ich von ihrer Mutter erfahren, dass sie seit einem halben Jahr einige meiner Verhaltensweisen spiegelt. (Yoga / Interesse an bewußter Ernährung) Bislang hab ich von PU abgesehen, weil zu jung, Situation zu öffentlich und weil ich aus dem langen Kennen die GuteFreundFalle befürchtete. Aber nun - wenn sie mir entgegen kommt - warum nicht? Nun die Frage: meine bisherige Freundin schreit gerne laut und innig, mein target hört das definitiv. Wie wärs, wenn ich sie gelegentlich drauf anspreche, und welches Mindset wäre dabei das beste?
  2. Praktiziere ein sehr spirituelles Tantra, wohingegen Margot Anand mich überhaupt nicht berührt hat. Hab das Gefühl, mein Leben ist erst dadurch zu eigentlicher Schönheit und Tiefe gelangt. Es lief über einen Kurs und Initiationen bei einer gewissen Yoga-Schule.
  3. Mir hat in Punkto Sexleben Dan Rose und sein Buch Die SexGottMethode ziemlich weitergeholfen - schau ihn Dir erstmal hier an (ich hoffe Du kannst Englisch)
  4. Freut mich, dass unterdessen weitere Meinungen dazu gekommen sind. Möglicherweise liegt mein Verhaltensmuster ja daran, dass meine erste Liebschaft die für mich optimale Vulva hatte. Das Jade-Ei und ansonsten NichtHinschauen ist derzeit unser Beziehungsgerüst. Übrigens wirkt der Gebrauch durchaus antörnend für uns beide, selbst wenn die äußerlichen Veränderungen noch nicht ganz so schnell gehen. Hatte seither als Selbständiger nur sehr begrenzte Zeit für weiteres PU, wird sich aber demnächst - im Winter - ändern. Eine Frage bleibt mir allerdings noch und ich wäre wirklich froh über Eure Erfahrungen: Kann es nicht sein, daß die Tendenz zu *Mantarochen* und ähnlichen Gebilden einher geht mit dem Alter und daran gekoppelt mit den sexuellen Gewohnheiten der Frau? Mir scheint es beim Erinnern an meine Porno-Zeit so zu sein, daß der Anteil von knospenförmiger Vulven bei jungen Frauen deutlich höher war als bei reiferen. Könnt Ihr das bestätigen? Wenn es so wäre, dann hätte ich wenigstens eine Richtungsweisung für weiters PU.
  5. Hm. Würd ich nicht unbedingt so bezeichnen, aber trotzdem interessanter Gedanke. Genau an diesem Punkt scheint es echt verschiedene Geschmäcker zu geben... Für mich stellt sich das exakt umgedreht dar. Unabhängig davon, wieweit nun jeder einzelne Post meinem eigenen Geschmack unterstützt, oder eben anders gepolt scheint, wirkt es für mich ein sehr befreiend und horizonterweiternd, darüber so offen zu kommunizieren. Vielen Dank an jeden einzelnen!
  6. Danke! Das hilft mir gerade wirklich weiter. "Mit Kleidung lässt sich so viel drehen, kaschieren, heben und formen." (Mehrfach in einem Reply zu zitieren hab ich gerade nicht hinbekommen - Sorry.) Das hab ich nicht verstanden. Es wäre halt wirklich nur kaschieren, was spätestens beim Sex auffliegt...
  7. Hab Schwierigkeiten, mich solchem Denken anzupassen. Riecht mir nach kaltblütigem Frauenverschleiß. Vielleicht bin ich aber einfach nur zu sentimental... Kümmerst Du Dich eigentlich erst mal um stabilen Nachschub, und machst dann Schluss oder machst Du erst mal Schluss und kümmerst Dich dann um Nachschub?
  8. Wenn ich es nicht miterlebt hätte, würde ich es hier definitiv nicht erwähnen! Meine damalige FB hat mit dem Jade-Ei-Training ihre Vulva wieder in die Form einer 16 jährigen gebracht. Und das nach der Geburt von 4 Kindern!
  9. Bin 39, mein erstes Flirt"opfer" ist 35. Die Verführung ansonsten lief super und ich bin irgendwie auch ziemlich glücklich, daß wir uns in sämtlichen Lebensbereichen auf Anhieb gut verstehen, weil mir es gar nicht so einfach scheint, eine solche Frau zu finden. Das optische Problem, was meinem Freund die Lust vergällt, sind ihre inneren Schamlippen, die 2-3 cm aus der Vulva heraushängen. Selbst wenn ich mich auf die haptischen Reize beschränke, leidet meine Lust unter dem Gefühl, ein Geschwür zu untersuchen. Vorher hatte ich eine LTR, wo ich vor ähnlichen Problemen -allerdings noch nicht in diesem Ausmass- stand. Gelöst wurden die dadurch, daß die FB damals 1 Jahr täglich mit dem Jade-Ei trainierte. Nun fällt es mir aber schwer, wieder ein Jahr Geduld aufzubringen und es türmen sich die folgenden Fragen in meinem Hirn: Ist sowas für Euch ein Hemmnis? - Hab ich einfach nicht genügend Trieb? NEXTen trotz emotionaler Anziehung? Ich hab ihr ein Jade-Ei bestellt nachdem ich ihr gesagt hab, daß die Probleme in der vorherigen Beziehung dadurch gelöst wurden. Ich denke, sie wird auch trainieren. Aber ein Jahr warten? Parallel zur Beziehung weiter gamen? Da krieg ich Gewissensbisse. Und irgendwie tut sie mir leid. Dazu noch das zeitliche Problem. Will sagen: Hab ich versucht, läuft aber nicht wirklich gut. Wie umgehen mit der Wahrheit bei diesem heiklen Thema? Gibt es irgendwelche Anhaltspunkte, den Frauen sowas vorher anzusehen? Sie sieht ansonsten total jung - fast jugendlich aus. Ich dachte vorher, solcherart Organabsenkung sei einfach eine Begleiterscheinung des zunehmenden auch äußerlichen Alters.
  10. Nach der Erkenntnis, daß ich mich mal um das Thema PU in meinem Leben kümmern sollte und nach etlichen Tagen Theorie hatte ich inzwischen 3 Tage Praxis im Ansprechen. Was mir dabei aufgefallen ist: Ich bin ziemlich perfektionistisch - auch hinsichtlich Frauen: z.B passierte es mir, daß ich eine reichliche Stunde durchs Großstadtgewühl geschlendert bin und keine Frau angesprochen hab, einfach, weil ich keine gefunden hab, die mir wirklich gefiel. Und seltsamer Weise hatte ich bei denen, die mir gefielen auch keine Probleme mit situativem Ansprechen und sie reagierten zu meiner Überraschung auch noch überaus positiv - im Gegensatz zu denen, die ich eher Mittelklasse fand - denen hinterließ auch ich das Gefühl "naja - mäßig". Fast vollständig gemäß des Prinzips: Die Frau spiegelt mir, was in mir vor geht. Ich möchte jetzt meine Praxis vertiefen und das liebste wäre mir, wenn ich einen Ort fände, wo ich sicher sein könnte, sofort targets zu finden. Da ich auch noch andere Sachen in meinem Leben wichtig finde und mir für das Thema PU Praxis derzeit nicht mehr als 12 Stunden in der Woche genehmigen möchte, stelle ich mir nun die Frage: Sollte ich meinen Fokus darauf richten, locations oder - gemäß NLP - innere Einstellungen zu finden, wo/daß mir targets begegnen? Oder sollte ich meine Ansprüche reduzieren, einfach los machen, ansprechen, hoffen schnellstmöglich in den Flow zu kommen und damit automatisch attraktive Frauen anzuziehen? ... seltsam, wenn ich statt Frau "target" schreibe, scheint es mir so, als würde ich ein Stück weit die Achtung vor ihrer Einzigartigkeit verlieren...