Dandy Brandy

Member
  • Inhalte

    370
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     710

Ansehen in der Community

489 Bereichernd

Über Dandy Brandy

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Interessen
    Bukowski, Kästner, Earl of Rochester, Echtes Essen und guten Alkohol, Schreiben, Lomographie, Ableton, Kunst im Speziellen.
    Menschen. Geschichte. Geschichten.

Letzte Besucher des Profils

1.776 Profilansichten
  1. Im Mainstreamkino ist das ganz klar ein erheblicher Faktor. Steht oft noch weit vor schauspielerischem Können. Ist im Mainstreamclub ähnlich. Für mich persönlich sind die meisten der Damen da aber in keiner Weise attraktiv. Genauso wie für nahezu alle Frauen in meinem Bekanntenkreis ein Dwayne the Rock oder wie der heißt vollkommen indiskutabel ist. Ich und meine Freunde und der erweiterte soziale Zirkel sind aber auch klar in der Independent Ecke unterwegs. Musikalisch genauso. Die Mädels von "kaelan mikla" oder die Frauen von "Savages" sind erheblich reizvoller wie irgendwelche Chart Acts. So wird Aussehen auch eben vollkommen unterschiedlich bewertet, je nach Kulturkreis. Und in den diversen Subkulturen bestehen ganz andere Standards. Und da mal etwas, was der Threatersteller vielleicht nutzen kann. Mal abseits der Abschleppdiskolocations mit den Schminkeopfern Bartstutzartisten suchen. Off Locations. Künstler und ihre Ateliers. Kleine Vernissagen.Ein Indie Konzert in einer kleinen Klitsche mit 80 Leuten. Sonderausstellungen. Neugierig sein. Was da draußen abseits der Norm abgeht. Da sind die Regeln und Maßstäbe anders. Die Möglichkeiten auch.
  2. Vielleicht das falsche Forum hier. Geh mal zum abtreff.de , da sind eine Menge Menschen denen es genauso geht und bei denen sich nichts oder wenig ändert (bezüglich dem bevorzugten Geschlecht, Rest durchaus). Hab vor vielen Jahren mal dort gelesen und war erstmal erleichtert, dass ich nicht alleine war mit dem allein sein. Bin dann aber bald hier im PU Forum gelandet und finde es erheblich zielführender. Erheblich. Bis ich 29 Jahre alt war, dachte ich genauso wie du und hätte nie geglaubt jemals dort zu landen wo ich heute bin. Ist Lichtjahre davon entfernt. P.S. Und man muß kein dauervögelnder Mann mit einem Harrem an Möglichkeiten und Erfahrungen sein, um ein schönes Leben mit Frauen und Sex führen zu können.
  3. Womit verbringst du deine Zeit, wenn du alleine bist oder etwas nur für dich machst?
  4. Was machst du gerne mit deiner Freundin? Womit verbringt ihr gemeinsame Zeit? Habt ihr gemeinsame Interessen? Vielleicht sogar Leidenschaften? Worauf wärst du neugierig? Was würdest du machen, wenn ihr nicht mehr zusammen wärt? Würde da etwas fehlen? Und wenn ja, was? Hast du eine eigene Leidenschaft? Ein Hobby? Den Sex lasse ich mal außen vor, den wenn eine Beziehung sich auf Sex und nicht alleine zu sein beschränkt, klappt das eh nicht lange. mal ein Beispiel von mir. Momentan zocke ich RDR2 wenn ich alleine bin Oder mach Musik oder Lese die Geschichte der Menschheit oder schaue mir Philosophievorlesungen auf youtube an. Wenn meine Freundin da ist, haben wir gerade Pokemon und Gris durch. Machen mindestens einmal die Woche Musik. Ab und an Netflixmarathon. Wir Kochen und essen Speisen, die wir im Restaurant nicht bekommen würden oder bezahlen könnten. Gehen ab und an auf Konzerte. Suchen ständig neue PostPunkSynthWave Bands. Gehen in die Stadt und gucken (und kaufen auch mal) Sind ständig auf der Suche nach neuem Essen. Treffen ab und an Freunde. Wir unterhalten uns über Banales und den Alltag. Über die Welt von Gestern und Morgen. Über die Sicht auf das Leben. Über das gemeinsame.
  5. Sexualität ist nicht einfach gleich bei jedem. Moral ebenso. Werte auch. Jetzt gibt es noch Gesetze und gesellschaftliche Regeln und Normen. Die müssen nicht zwingend mit der eigenen Moral und Wertewelt übereinstimmen. Es gibt einige Gesetze, die würde ich sofort ändern- Stichwort Banken und Kapital. Zum Glück ist die Sexualität inzwischen sehr frei. Oralsex erlaubt. Anal ja auch. Hey, dürfen endlich auch Männer mit Männern und so weiter und so weiter. Kuppelei ist nicht mehr strafbar. Gut so. Das bedeutet aber nicht, dass die mit der Sexualität verbundene Moral und die Werte da einfach so mitgezogen haben. Mord aus Eifersucht ist ja auch kein neuzeitliches Phänomen. Und Dinge die den einen kalt lassen, können andere so richtig wütend werden lassen. Ich bin recht frei eingestellt. Aber wenn Menschen andere Menschen scheiße behandeln, entferne ich mich oder lasse die Kontakte auslaufen. Und was scheiße ist, bewerte ich. Gibt da auch Grauzonen. Aber im Endeffekt merke ich wie ich mich bei den Menschen fühle. Und auch wenn ich mir in meinem Kopf irgendetwas zusammenrationalisiere damit es doch irgendwie passt. Am Ende entscheidet das Gefühl, wer zu meinen Freunden gehört. Kontakte mit dem Rest der Menschheit pflege ich nur bei zwingender Notwendigkeit(Lebensunterhalt und so) und dann auch so sparsam wie möglich.
  6. Mal einige Fragen an alle die eine offene Beziehung führen. ((Und natürlich die anderen) Macht ihr euch in einer offenen Beziehung ähnlich viele Gedanken über euren Partner, wie in einer monogamen Beziehung? Ähnlich viele Sorgen? Ist der Stellenwert des Partners in einer offenen Beziehung für euch anders? Freut ihr euch, wenn der andere bei einem anderen Sexpartner ist? Toleriert ihr es, weil ihr selbst die Freiheit wollt? Oder weil ihr es eurem Partner gönnt und wünscht? Wie ist es wenn ihr selbst "nur" drei vier Extrakontakte im Jahr habt, euer Partner aber viel regelmäßiger? Wenn er Euch absagt, weil er gerade jemanden anders treffen will? Wie ist es, nachts alleine einzuschlafen, in dem Wissen, dass der andere gerade Sex mit jemand anders hat? Wie geht ihr damit um? Oder gibt es da nie ein "komisches" Gefühl? Und wie ist es, wenn der Sex mal nicht so supergeil war? Angst oder Freude auf einen anderen, der die Lust gerade besser erfüllt? Gäbe noch mehr... Soll aber erstmal reichen.
  7. Dandy Brandy

    Beziehung

    Hat jemand eine Idee was ich machen soll? Deine Frage mit Informationen füllen. So sind es nur ein paar Triggerwörter die alles und nichts bedeuten können.
  8. Die Geschichte mit dem Fichtenklau hat Potential. Wirklich ernst gemeint. Also nicht als regelmäßige Aktion, aber von der Einstellung her. Warum? Erstmal ist es witzig und auch ein ganz klein wenig verwegen. Dann waren dir andere Passanten und deren Meinung egal. Das ist doch genau die Einstellung die viele Mädels toll finden. Zum S-Bahn Surfen kannste die nicht mitnehmen. Aber zum Fichtenklauen verführen. Das geht. Und wenn es nur die Einstellung ist. Und das Grinsen im Gesicht, wenn du von der Idee erzählst. Und ob sie auch "sowas machen würde". Das lässt sich ausbauen. Z.B. mit einem Emomädel zu einer Funk und Soul Party gehen. Oder ein Partygirl zu einer Vernisage schleppen. Mal auf ein Akustikfestival mit einer Metalfrau. Oder Hinterhöfe entdecken. (Die sind wirklich spannend und es ist nicht verboten!) ((Also wirklich, Hinterhöfe von Häusern. Einfach mal durch die Toreinfahrt gehen)) Oder einen Spaziergang durch die Stadt und überall reingehen und keine Straße zweimal nehmen und jede Gasse erforschen. Und dann von solchen Geschichten erzählen. Und fragen, ob sie "Sowas auch machen würden." Und die Fichtengeschichte ist ein super Anfang.
  9. Die Sache mit den Kot Resten ist halt echt doof. Ich mein, ich arbeite in der Pflege und dann können die Gedanken schnell in eine völlig falsche Richtung gehen. Wer einen "beschissenen" Arbeitstag hatte, entspannt bei erneuter Konfrontation mit der Materie halt auch nicht, geschweige den dass er rattig wird. Oder gibt es hier Menschen, die in der Pflege arbeiten und die das braune Taschentuch nicht aus dem Konzept bringt? Und wer mal einen künstlichen Darmausgang (verschmiert) gesehen hat und dann die Geschichte erzählt bekommt warum der Arsch im Arsch ist (große Dildosammlung), der ist halt auch etwas vorbelasteter.
  10. Wenn es um die Sorge vor den "gewaltbereiten" Checkern geht. Solche Orte würde ich gar nicht erst besuchen. Gibt in allen größeren Städten die Abschleppschuppen mit Mainstreammucke und die Off Locations. Letztere werden meist von Szene Gängern besucht. Mal vereinfacht gesagt. Ich war wirklich lange Zeit meines Lebens feiern und an besagten Orten wurde eher umarmt denn geschlagen. Allerdings liegt dort der Fokus der Besucher tatsächlich erstmal beim Ereignis. Sprich dem DJ und dem Tanzen oder der Band und so. Abschleppen oder sich Abschleppbereit (oder Marktwertanalyseselbstwertbestätigung) machen sind nicht die primären Ziele bei solchen Veranstaltungen. Da kann auch ein etwas "zaghafteres" Game funktionieren, wenn man die Veranstaltung an sich (und die dahinterliegende Kultur) feiert. Und man kann neue Bekanntschaften schließen. Bringt einen auch gerne mal weiter.
  11. In letzter Zeit gibt es ja eine Menge Threats, die von "neuen" Mitgliedern geschrieben werden und irgendwie nach "Troll" riechen.

    Ich kann ja verstehen, dass ein aufgeräumtes Forum, dass anderen Usern und auch gerade Neulingen hilfreich sein möchte, diese Threats schließt. 

    Aber wäre es nicht möglich, im "Kreativraum" eine Unterrubrik zu erschaffen, wohin die Moderatoren die Threats erstmal verschieben, bevor sie direkt geschlossen werden?

    Ich wäre ja gespannt wie die Teile sich entwickeln, wenn sie die Chance dazu haben. (Ohne die ernst gemeinten Threats zu stören).

    1. Vorherige Kommentare anzeigen  10 weitere
    2. SimoneB

      SimoneB

      Deutsch ist meine zweite Fremdsprache, ich darf das.

    3. endless enigma

      endless enigma

      "Gollum hält sich [..] für den Helden im 'Herrn der Ringe'"

      über den kacksatz hab ich jetzt weitaus länger als angebracht nachgedacht. @botte

    4. Jingang

      Jingang

      Hmm, verstehe, Schoise.
      Und sonst so: Auf der Althergebrachten, Genitiv. Und: Junghergebrachte, die

  12. Ich war Anfang der 2000er Sozialarbeiter in verschiedenen Brennpunkten. Hardcore GhettoKids. Da haste keine Chance, wenn die geil auf Gewalt sind. Gab sogar ne Anzeige, weil mich einer kräftig würgte. War aber egal, der musste eh in den Knast, zu viel andere Scheiße. Das bisschen Würgen war da bezüglich des Strafmaßes irrelevant. Und sowohl körperlich wie auch technisch hätte ich da nie eine Chance gehabt. Die haben sich Wochenende immer mal wieder mit Gangs aus anderen Stadtteilen verabredet. Kamen dann gerne mit Baseballschlägern. Einer hatte mal ein Beil dabei. Gab eine Menge die erst ins Krankenhaus und dann eine Weile in den Knast kamen. Wenn die wieder rauskamen waren die Helden. Und geübt. Im Austeilen, im Einstecken. Und die Zukunft war denen auch egal. Oder zuviel Drogen und Anabolika. Hab mich dann umorientiert. Betreue seit 14 Jahren demente Senioren. Sehr viel besser. Sehr sehr sehr viel besser. Und Orte, an denen potentiell gewaltbereite oder gewaltgeile Typen sind meide ich konsequent. Geh auch nachts auf die andere Straßenseite, wenn`s unsicher aussieht. Warum sollte ich auch nur irgendetwas mit solchen Menschen zu tun haben wollen? Ich kenn so viele geile Leute. Da fängt keiner eine Schlägerei an. Da wird nicht geschubst. Wenn`s auf der Tanzfläche eng wird, wird eher angekuschelt. Gelächelt, Zugeprostet. Bei verbalen „Angriffen“ siehts anders aus. Je nach Lust und Laune steig ich da voll ein. Aber wenn irgendwer meint mich körperlich einschüchtern zu wollen oder irgendeinen Scheiß beweisen zu müssen, bin ich raus und weg. Und je nach Alternativen sieht mich der Ort, die Menschen dort nie wieder. Obwohl… Ich bin Kung Fu Meister der Kommunikation. (Verbale) Angriffe lasse ich ohne Anstrengung ins Leere laufen. Und dann gibt`s von hinten einen Klaps auf den Po.
  13. Vor etwas mehr als vier Jahren fing die Geschichte hier an. Wenn ich mich recht erinnere Trennung und Scheidung und die Hoffnung auf ein durch pickup Wissen mögliches geileres Leben. Endlich auch viel Sex und tolle Frauen. Dann folgen viele interessante Threats. Teilweise wirklich viele Seiten Text. Von mehrvomleben und diversen Forenmitgliedern. Ich habe mir heute überlegt, die auszudrucken . Wäre gespannt, wie dick der Schmöker wird. Und irgendetwas hält einen ja bei der Stange und ich überlege jetzt schon eine Weile was das ist. Wahrscheinlich bei jedem unterschiedlich, denn es werden einfach eine Menge Knöpfe gedrückt. Mehr zu lesen. Zu schreiben. Irgendwie hofft man immer. Freut sich über kleine Schritte, nur um dann immer wieder den Aufprall mitzubekommen. Dann will man eigentlich aufhören und kann es doch nicht. Eigentlich nichts mehr schreiben. Nichts mehr davon wissen wollen. Und irgendwie denk ich mir immer, das ist so eine Prüfung an das Forum. Eine Frage der moralischen Integrität. Wie reagiert der Schwarm. Ist pickup nur Schund? In mehrvomleben`s Threats kommen tolle Antworten, es werden klare moralische rote Karten verteilt. Stellung bezogen. Denn das Leben von mehrvomleben verlangt regelrecht dazu eine Stellung einzunehmen. Und irgendwie frage ich mich, wer mehrvomleben ist. Was treibt einen Menschen an, sein Leben so zur Schau zu stellen, im Wissen, dass er nur mit etwas Glück ein kleines wohlwollendes Tätscheln bekommen kann, wenn er einem Hoffnung macht, es könne sich etwa s ändern. Und dafür in Kauf nimmt regelmäßig verrissen zu werden. Sich immer und immer wieder anzuhören, was alles falsch läuft und wie sehr er selbst die Schuld an der Misere trägt. Vielleicht, weil Mehrvomleben in seiner Kontinuität ein Phänomen ist. Und eine Reaktion, ob gut oder schlecht, ist eben immer auch eine Reaktion. Und eben immer auch eine Bestätigung dafür, dass andere Menschen an dem teilhaben, was ich poste. Andererseits. Ich weiß ja nicht, wie die Rechtelage ist. Aber wenn ich eine „andere“ Art von Biographie schreiben wollen würde. Ob fiktiv oder dokumentarisch. Die gesammelten gedruckten Threats von mehrvomlebens wären definitiv etwas Eigenes. Auf der Frankfurter Buchmesse, mit der richtigen PR. Mhmmm…. …. Denn im Forum funktioniert es. Wir lesen und lesen und schreiben und schreiben. Beteiligen uns am Projekt. Sind irgendwie fasziniert und erschrecken uns vor dieser Faszination. Wirklich eigenartig. Und in dieser Form und Kontinuität einzigartig.
  14. Mit dem Alter wird dem Sexualtrieb etwas weniger Wert beigemessen wie mit Anfang 20. Das hilft beiden Seiten. Gibt auch eine höhere Bereitschaft eine entspannte Beziehung einzugehen. Und klar. Der gut aussehende selbstbewusste 1,84 Mann von 28 Jahren. Trainiert und gut gekleidet zieht mehr Blicke auf sich. Die zwanzigjährige in den Hotpants auch. War immer so. Dafür sind die 20 Jährigen seltener in Swingerclubs. War auch schon immer so. Lach. Eine fette dumme 25 Jährige Frisöse hat keine Chance gegen eine süffisante 50 Jährige Kuratorin einer Beuys Ausstellung. Also bei mir. Und ja. Mit über 60 wirds dann doch schwer. Für alle. Da reicht es dann auch mit dem Sex so ab und an. Gibt ja auch nette Sachen zum anziehen. Und es gibt lecker Essen. ....... Verschiedene Altersgruppen haben verschiedene Prioritäten. Verschiedene Menschen auch. Wenn man nicht zur Statistischen Norm gehören will, muss man sich entsprechend verhalten.
  15. Wichtiges "Detail" mit dem Kinderwunsch. Kenne leider ein paar Fälle, da war die Frau dann auch ganz schnell schwanger. Kannten sich keine 6 Monate. Im Zweifelsfall reichte es bald darauf, das Unterhalt kommt und alle zwei Wochen ein freies Wochenende für die Dame geschaffen wurde. Auch der Faktor "alter Bekannter mit Kind" bekommt so einen ganz anderen Geschmack. Bei Frauen Anfang dreissig wird gerne in Richtung "guter Vater/ Ernährer" gescannt. Die Kopf steht dann in Konkurenz zwischen einer feinen und entspannten Beziehung (mit dir) und dem Biorhythmus der noch mehr Kinder haben will (der alte Bekannte). Und auch wenn sie nach ihrer Aussage zum zweiten Kind zurückrudern musste. Sowas sagt man nicht einfach so. Benutze bitte Kondome.