Dandy Brandy

Member
  • Inhalte

    528
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.804

Ansehen in der Community

904 Super

1 Abonnent

Über Dandy Brandy

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Interessen
    Bukowski, Kästner, Earl of Rochester, Echtes Essen und guten Alkohol, Schreiben, Lomographie, Ableton, Kunst im Speziellen.
    Menschen. Geschichte. Geschichten.

Letzte Besucher des Profils

2.638 Profilansichten
  1. Wie wärs mit zusammen zocken? Also offline natürlich. Diabolo 3, Divinity 2, die ganze Tales of Reihe (Berseria ist toll) oder Mario Kart und die ganzen versus bzw. Coop Nintendo Switch Games? Oder abwechselnd, gerade so Story lastige Spiele auf leichtem Schwierigkeitsgrad. Deine Freundin spielt die leichten Parts, du die Schweren. Hab da gute Erfahrungen gemacht. Zuletzt sogar ein paar Abende Civ6 mit meiner Freundin gezockt, also nicht gegeneinander sondern gemeinsam die Mechanismen des Spiels erkunden. Jetzt zockt das gerade jeder selbst auf seiner Switch. PC Spiele sind halt dann doof um gemeinsam zu zocken, wenn die Monitore auf dem Schreibtisch stehen. Aber wenn man die Rechner an den TV anschließt und mit Gamepad von der Couch aus zockt. Super. Ich hab halt immer nur Konsolen zum zocken gehabt. Und klar, damit kann man Jahre mit seiner Freundin verbringen. Aber RPGs sind immer noch am besten, wenn man sie im Coop spielen kann.
  2. Gibt auch genügend Männer die eine attraktive Frau vögeln, die sie aber menschlich überhaupt nicht interessiert. Sind die jetzt "besser" oder "schlechter", wie Typen die eine weniger attraktive Frau vögeln, die sie aber von ihrem Wesen her total flasht? Und sind Männer die unattraktive und langweilige Frauen vögeln, und die sich überhaupt nur mit denen unterhalten um mal ficken zu können am untersten Ende der Skala? Und machen das nur Männer so? Bisschen suggestiv gestellte Fragen, klar. Außerdem gibt es genügend Menschen, die bleiben mit anderen Menschen zusammen obwohl es menschlich gar nicht so richtig passen will. Und damit meine ich nicht nur Paarbeziehungen sondern auch "Freundschaften". Gibt auch genügend, die arbeiten in einem Beruf den sie schon längst hassen. Oder behalten Verhaltensweisen bei, die ihnen wissentlich nicht gut tun. ..... Menschen sind kompliziert und lieben einfache Antworten.
  3. Dandy Brandy

    Tagebuch

    Auch negatives Feedback ist eine Form von Bestätigung. Am schlimmsten ist gar keine Reaktion bei Menschen auszulösen. Wenn man gelernt hat, dass man mit negativen Einstellungen und Aussagen eine stärkere Resonanz bekommt wie bei den positiven Dingen, dann sucht man eher auf diese Weise nach "Bestätigung". Bestätigung, dass andere Menschen einen zumindest wahrnehmen. Das gleiche gilt auch im Umgang mit sich selbst. Wenn negative Gedanken in einem stärkere Emotionen hervorrufen wie positive Gedanken, dann dreht sich der eigene Gedankenkosmos zunehmend um diese negativen Gedanken, da die positiven einen weniger "spüren" lassen. Wird mit der Zeit immer schlimmer. Die negativen Gedanken sind so gefühlsbeherschend, dass ein schwaches Leuchten von Hoffnung keine Chance hat diesen Sturm zu durchbrechen. Aber es ist immer noch besser wie "nichts" zu fühlen. Der Weg da hinaus ist schwierig und kostet viel Zeit, vor allem wenn man schon lange in diesen Strukturen steckt. Möglich ist es, passiert immer wieder. Ob es für einen selbst möglich ist.......???
  4. Dandy Brandy

    Tagebuch

    Gar keine positiven Erfahrungen? Nie? Auch keine Erfahrungen die andere vielleicht nicht "positiv" nennen würden, du aber vielleicht schon? Ich liebe ja Videospiele und die Achievments interessieren mich auch nicht, aber als ich bei Pac Man Championship auf der Xbox360 mal unter den ersten hundert weltweit war, war das für mich ein sehr positives Gefühl, auch wenn es eigentlich niemanden interessiert den ich kenne. Oder am Beispiel Musik. Ich bin da ja schon sehr lange aktiv am komponieren und es gibt genug Krams den ich mache, den auch andere toll finden. Gibt dann aber auch so Stücke, die sind dermaßen 80er Videogame Ästhetik mit mehr Melancholie als alle die ich kenne ertragen können, die geben mir auch ein etwas sehr positives, selbst wenn es alle die ich kenne scheiße finden. Oder das Thema spazieren gehen. Mach ich seit einer Weile jede Mittagspause. Manche finden das schon "viel", andere "viel zu wenig". Ist aber egal. Für mich sind sie positiv. Natürlich suche auch ich Bestätigung von anderen Menschen, aber ich mache mich davon nicht abhängig. Und ich weiß, dass so manche Bestätigung ich mir nur selbst geben kann. Deshalb an dich Ben1996. Gibt es wirklich gar nichts was dir (und nur dir alleine) positive Erfahrungen bringt? Ohne den ganzen Rest da draußen? Und was wäre, wenn es den Rest da draußen gar nicht gäbe? Die Erwartungshaltungen, die andere stellen. Die man sich selbst stellt, weil man denkt, das "müßte" so sein. Gäbe es in einer solchen Welt, einer solch Insel wo nur das eigene Ich lebt, gäbe es da nichts positives? Wenn keine Vergleiche möglich wären, außer den vergleichen mit dem eigenen Ich von gestern und vorgestern? Gäbe es da wirklich nichts?
  5. Ich kenn ein Paar bei dem sie im Rollstuhl sitzt. Eine der besten Beziehungen die ich je kennen lernen durfte. Sie ist irre aktiv und Künstlerin. Hab durch die beiden schon sehr viele, sehr interessante Menschen kennengelernt. Die sind seit zwanzig Jahren zusammen, sehen beide sehr gut aus, Sexualität ist stets präsent. Ansonsten, hat eine körperliche Behinderung nichts mit "Alpha" zu tun. Die Behinderung kann dabei hinderlich oder förderlich sein, vielleicht sogar egal. "Alpha" sein ist bestimmte Einstellung und Art zu leben. Also so in meiner Welt. Und an dich iam#1.... LSE, Alpha, die Nummer eins sein..... Hat nur sehr bedingt mit einem guten Leben zu tun. Zwei Beta LSE können zusammen durchaus auch ein Leben führen, das ihnen gefällt. Muß ja nicht den anderen gefallen.... Wobei....Wäre das dann nicht auch irgendwie "Alpha"?
  6. Mein Rechner ist jetzt glaub ich fünf Jahre alt oder so. Zwei Kern 3 Ghz? irgendwas mit 4 oder 8 GB Ram und 1 Terrabyte HD. Hat damals als Minitower so um die 500€ gekostet. Wird aber nur zum Musik machen genutzt. Hab acht Audiospuren mit meiner großen Soundkarte dran, die ich mit diversen Synths inklusive Gitarreneffekte füttere. Oder Gesang oder Gitarre. Intern werden nur die alten Drumcomputer als Sample genutzt. Und ein wenig EQ, Compressor und MasterHall. Ableton Standarts. Klappt super. Das Ding hängt aber nicht am Netz, wurde einmal von mir auf Optimum konfiguriert und läuft saustabil. Gezockt wird seit über fünfzehn Jahren nur noch mit Konsole. Momentan die PS4 Slim Standart und die Switch. Wobei tendentiell eher die Switch, da ich mit der PS4 halt viel Youtube an habe und nebenher so Dokukrams gucke während ich meine Insel in Animal Crossing besuche oder in FF XII grinden gehe. Mein Lieblings Genre sind ohnehin JRPGs. Und halt so Teile wie Skyrim oder Fallout. Grafikpotenz ist mir ziemlich egal. Da geht Style über Technik. Fand letztes Jahr zum Beispiel "Gris" als eines der schönsten Spiele ever. Und aktuell ist mir die Grafik von FF XII auch absolut ausreichend. Gameplay macht Laune. So fand ich Horizon Zero Dawn auch fantastisch, auch vom Gameplay. Die Grafik von Zelda BotW hat mich aber tatsächlich mehr geflasht. Von da aus kaufe ich mir wenn überhaupt irgendwann die PS5 oder die XBox Serie. Aber vorerst habe ich noch mehr als genug von den im Sale gekauften Spielen und es gibt noch mehr als genug zu zocken. Über Jahre.... Müßte ich mich für eine Plattform entscheiden, würde ich wohl die Switch wählen. Definitiv meine Empfehlung für alle, die gar nichts zum zocken haben.
  7. Also ich hab jetzt fast den ganzen Threat gelesen. Und vielleicht klingt es irgendwie doof, aber ich versteh die Konsequenz mit den Frauen nicht ganz. Ich mein, ist doch eine feine Sache, sich als Mensch zu erst einmal auf sich selbst zu beziehen. Herauszufinden was einen interessiert, was man gerne machen würde, und daran zu arbeiten eben das zu erreichen. Dann dabei festzustellen was man nicht unbedingt möchte oder braucht, was man lieber nicht noch einmal machen möchte. Zu sehen wo man schon mal falsch abgebogen ist und zu sehen, welche Wege sich lohnen weiterverfolgt zu werden. Dabei nicht direkt aufzugeben, aber auch nicht an etwas festzuhalten, was dauerhaft nicht richtig funktioniert. Klingt nach einem sehr vernünftigen Umgang mit dem Leben. ...... Ich zum Beispiel mache sehr viel Musik. Ist auch richtig gut. Habe immer wieder Auftritte und meine Musik wird hier und da verwendet. Aber ich bin richtig mieß im social networken. War ich schon immer. Langweilt mich schnell und gerade online fühlt es sich sehr nach Arbeit an. Deswegen werde ich wohl nie besonders berühmt werden. (Gut, mein Musikgeschmak ist auch eher Nische). Aber hey, ist mir nicht wirklich wichtig. Hab meine Arbeit die mein Leben bezahlt. Nur deswegen zu sagen, es wäre sinnlos Musik zu machen käme mir nie in den Sinn. ........ Genauso wenig Sinn macht es da für mich zu sagen: "Die! Frauen! ..... das wird nie Sinn machen." Weil das nichts mit der oben genannten Einstellung und Lebensführung zu tun hat. Also macht was ihr wollt, was euch erfüllt und lebt wie ihr leben wollt. Frauen sind in solch einer Welt aber kein Wiederspruch. ... Mittagsaufsicht ist um... muß arbeiten. Schönen Tach noch.
  8. Naja, mich wundern die Zahlen nicht. Leider gehöre ich zu den Menschen, die immer sehr aufmerksam durch die Welt gehen. Und wenn ich mir alleine mein momentan doch recht kleines Umfeld anschaue, die Straßen, mein Veedel, die Balkone und Arbeitsstätten, die Büros und die Mittagspausenmenschen, die Bauarbeiter, die Zulieferer, die Spielplätze, der Plausch am Straßenrand .... wenn ich mich da umschaue, dann sehe immer noch richtig viele, die weder Abstand noch Maske tragen, dann sehe ich herzliche Umarmungen, dann seh ich recht wenig, was meiner Meinung nach einer effektiven Eindämmung dienlich ist. Dann sehe ich es in meinem beruflichen Umfeld. Ich bin ja in der Pflege unterwegs und leider sind da wirklich genug, die weder richtig Abstand halten, noch die Maske richtig tragen. Und wenn dann auch nur in Nähe der alten Leute. In der Mittagspause sehe ich keinen Unterschied zu PräCoronaZeiten. Und wenn das Frühstücksgeschirr abgeräumt wird und sich manch einer nicht die Hände desinfiziert und dann dem Opa "hilft" die Maske richtig anzuziehen und dabei fleißig die Nase und den Mund berührt.....nur um danach mal eben die eigene Maske zu richten.... Und obwohl wir massiv mit ffp2 Masken asgestattet sind, werden die Dinger nur sporadisch und nur von manchen getragen, weil... da kriegt man so schlecht Luft....Dieses Verhalten ist ja nicht nur bei uns so... dass zieht sich durch richtig viele Pflegeeinrichtungen.... Mich wundert da nichts mehr. Wenn ich mir dann das alles zusammenrechne, dann ist das schon ein ordentlicher Batzen an Möglichkeiten für das Virus. Und ich gehe nicht davon aus, dass diese Menschen sich privat vorbildlicher Verhalten. Tja, ich glaube das es vielen Menschen gar nicht wirklich möglich ist, die Maßnahmen umzusetzen. Ich mein, dass sind ja längst nicht alles Leugner, Kritisierer oder so. Die wissen für sich schon, dass da eine gewisse Gefahr unterwegs ist. Sie schaffen es nur nicht entsprechend zu handeln. Da kann ein solches Handeln noch so oft empfohlen werden, wenn zu viele nicht richtig mitmachen dann zieht sich das Ganze. ..... Ich hoffe halt echt nur noch, dass die wissenschaftliche Gemeinde uns bald mit funktionierenden Impfstoffen versorgen kann. Naja, is halt so. Schade.
  9. Hi Struwelpeter, fang was kreatives an. Sag ich immer gerne. Ist in meinem Umfeld normal. Lern Gitarre oder hol dir eine DJ Ausrüstung, installier Musiksoftware auf deinem Rechner. Kauf dir einen Shynthie oder ein E Piano oder ne Orgel. Oder fang an zu malen, arbeite kreativ mit Photoshop oder mach Kollagen. Geh raus und mach Fotos. Also richtige Fotos, welche die länger wie einen Blick interessant sind. Ist auch gut um deine Stadt und Umgebung neu zu "sehen". Dazu noch Wissen sammeln, neugierig sein. Youtube ist voll von guten Dokus über die Menschheitsgeschichte. Ist immer ein guter Startpunkt. Dann rein in die Kunst/ Musik/ Kulturgeschichte der letzten Jahrzehnte. Da ist der Winter und Corona schnell vorbei und wenn es dann wieder aufwärts geht, stehst du mit einem ganz anderem Background da. Wer selbst etwas gestaltet, gestaltet damit auch sein Leben selbst und braucht nicht zwingend andere um das zu füllen. Macht ganz gut locker im Umgang mit anderen Menschen. Und man lernt dadurch auch oft andere "Kreative" kennen. Meiner Erfahrung nach bleibt das Leben dann immer spannend. Und es gibt keinen besseren Zeitpunkt für dich wie jetzt. Du hast massig Zeit.
  10. Ich bin froh, dass ich so viele Beschäftigungsmöglichkeiten habe. Mit meiner Partnerin mache ich Musik, da wird die nächsten Wochen wieder viel passieren. Hab mir auch vor kurzem eine Gitarre gekauft um den Synthiefuhrpark mit neuen Klängen zu erweitern. Kann ich jetzt schön üben. Da ist eine Isolation vom Freundeskreis für einige Wochen kein Problem. Haben auch vorsorglich alle während der ruhigen Phase getroffen, so dass es kein Problem ist, die mal eine Weile nicht zu sehen. Spazieren gehen im Industrie- und Gewerbegebiet ist ja nach wie vor drin. Ist auch musikalisch inspirierend. Dann kann ich noch meinen Pile of Shame abarbeiten. Final Fantasy XII, Paper Mario, Xenoblade, Thumbleweed Park, God of War, und und und.... Werd ich gar nicht alle schaffen in der Zeit.... Scheiß Musik. Aber ich werde wieder öfters auf meiner Insel in Animal Crossing vorbeischauen, wollte da einen Halloweenlampenberg bauen. Und dann gibt es noch die ganzen ungeguckten Filme und Serien. Die Bude ist voll mit Vorräten. Leider muss ich arbeiten gehen.... Und dann auch noch in der Pflege und Betreuung alter Menschen.... Aber Schutzkonzept ist ganz stimmig... Und die guten Masken hab ich auch. Und wenn ich mir die Geschichten von den Alten aus meiner Tagespflege anhöre, als die jung waren... Wie sie nachts in den Bunker gingen und beim rausgehen die Stadt brandte. Wie der Fliegeralarm zum Alltag gehörte....Und als der Scheiß Krieg zu Ende war, der Hunger blieb... Wie sie Kohlen mit in die Schule bringen mußten, damit überhaupt ein wenig geheizt werden konnte...Und und und... ....... Trotzdem bleibt halt die ganze Zeit dieses seltsame Gefühl.... Eigentlich ist alles (noch) gut.... Aber irgendwie.... Bin froh, dass die Regierung handelt. Details sind diskussionswürdig, aber es wird gehandelt.. Leider wollen zu viele nicht mitmachen, sich mal eine Zeit auf sich selbst beziehen. Seltsame Gesellschaft. Naja, wenn alles gut geht haben wir im Frühling eine Impfung. .... Aber einen Lockdown im November und von mir aus auch nochmal im Januar könnte man eigentlich jedes Jahr machen. Gibt einem Zeit zur Ruhe zu kommen. Bleibt Gesund. Dandy Brandy
  11. In meinem Umfeld kenne ich einige die ganz klar Sex haben, obwohl sie Kinder haben. Allerdings sind die Kinder auch schon mindestens im Jugendalter. Und der Sexuapartner ist meistens nicht der Vater bzw. die Mutter. Ach ja, bevor hier die Alarmglocken läuten. Ich spreche nicht vom Fremd gehen. Die sind halt alle schon mehr oder weniger lange getrennt. Und die Paar die schon richtig lange zusammen sind, verbindet erheblich mehr wie die Aufzucht von Kindern. Wobei bei denen tatsächlich mehr sind die keine Kinder haben. Oder mit einem neuen Partner schon richtig lange zusammen sind und dabei keine gemeinsamen Kinder haben. Ist aber nicht repräsentativ, da mir die klassischen VorortReihenhaus9to5 Familien im Bekanntenkreis vollkommen fehlen.Genauso wie die Familien, bei denen sich mit dem ersten Kind alles radikal änderte und die keine Lust mehr auf Gelage auf der Terasse oder Konzerte mehr hatten. Die sind in meinem Leben dann Peu à Peu verschwunden. Keine gemeinsamen Interessen. Und die gemeinsamen Interessen sind das Wichtigste. Wenn auch nach Jahren die Neugierde auf Neues nicht versiegt, man immer wieder überrascht wird und nicht einmal daran gedacht hätte, dass sowas passieren könnte. Wenn man sich immer wieder neu erfinden kann, ohne sich zu verlieren. Weder als Individuum noch als Paar. Dann kann es glaub ich klappen. Aber da hab ich halt beobachtet, dass solche Menschen (Mich eingeschloßen), gar keine Lust auf Kinder haben. Gibt aber Außnahmen.
  12. Hi Ambizious, irgendwie kommen mir gerade Vergleiche mit einer Oneitis in den Kopf. Eine die noch gar nicht existiert, aber von der es schon ein recht klares Bild in deinem Kopf gibt. Durch deinen Erfolg beim Kennenlernen von Frauen, erscheint es dann einerseits logisch solange weiterzumachen bis eine kommt die die Kriterien erfüllt. OttoNormalOtto würde ich natürlich sagen ,dass es Quatsch ist dem Glauben einer solchen Traumfrau hinterherzurennen, aber bei jemanden der inzwischen so "leicht" neue Frauen in die Kiste bringt, dem würde man es ja zutrauen. Dabei macht es die Auswahl nicht leichter. Im Gegenteil. Durch die Austauschbarkeit der Frauen, durch die Beliebigkeit, durch den Anspruch welche man überhaupt in die Kiste holen möchte..... Dadurch ist eine Frau ganz schnell draußen. Da geht es vielleicht ein paar Wochen oder Monate gut, aber dann..... Dann wartet ja eventuell schon eine Bessere. Und neu ist immer besser? Klar, dir ist schon klar, dass nicht jede die in der Kiste landet die Kriterien erfüllt die für die "Beziehungsfrau" gelten. Muß ja auch nicht. Aber eine Frau die deinem Ideal Nahe kommt, stellt sich nach einigen Wochen/ Monaten dann eben als nicht ganz so ideal heraus. Und wozu von Anfang an mit den Gefühlen "All In" gehen, wenn doch die Wahrscheinlichkeit, dass sie nicht ideal ist so ungleich höher ist, wie die Chance auf die Passende. Wird irgendwann zum Teufelskreis. .......... Die Männer die ich kenne, die so richtig viele Frauen hatten, haben alle nie lange Beziehungen gehabt (über 6-12 Monate hinaus). Und jetzt in ihren 40ern, haben sie immer seltener Lust überhaupt noch irgendwelche Frauen kennenzulernen. Und der Glaube an eine lange und glückliche Beziehung scheint nur noch schwach hindurch. Und dennoch, die Sensucht danach bleibt.
  13. Macht mal einen "Warum werde ich nicht gefickt" Threat für die Leute aus dem Tinderfaden auf, für die Tinder nicht funktioniert. 
    Kann auch anders heißen. So verwässert es leider beide Themenbereiche.

    1. Vorherige Kommentare anzeigen  2 weitere
    2. Ben1996

      Ben1996

      Außsehen und verhalten stimmen nicht mehr ist das nicht.

      Eventuell auch einfach Pech weil die Frau nicht wirklich was sucht sondern nur Aufmerksamkeit.

    3. NumbersGame

      NumbersGame

      Ist der Grund nicht der, dass man Tinder benutzt und das darauf hinweist, dass man kein echtes Game hat, sonst wäre das ja nicht nötig?

    4. Stuntman

      Stuntman

      Dafür gibt es doch das Unterform Online Game mit 70.000 Beiträgen. 

  14. Kopftuch ist für mich eine sehr subjektive Sache. Ich mein, ich versuche so oft und so gut wie möglich offen und neugierig durchs Leben zu gehen. Aber bei Religionen bin ich sehr sehr sehr vorbehalten. Ich schaffe es einfach nicht, die wissenschaftliche Methode in meinem Kopf auszuschalten. Spiritualität und schöne Geschichten, Philosophieren und mit der Wahrnehmung spielen sind interessant. Aber ohne ensprechend gut durchgeführte und wiederholbare experimentelle Erkenntisse "glaub" ich es halt nicht. Und Religionen sind als Erklärung für die Welt und als Regelbestimmer halt recht willkürlich. Lassen sich psychologisch und soziologisch gut herleiten, aber eben nicht göttlich. Dazu die Wiedersprüche mit der reel überprüfbaren Welt. Alleine die Frage ob dieser oder jener Gott auch auf Planeten wirkt, die außerhalb unseres Sonnensystemes liegen, ob er "universell" ist, wie ja gerne behauptet wird..... Egal. Wenn der Glaube keine Rolle spielt (zumindest für den Moment des Zusammenseins), dann sind Gespräche mit diesen Menschen drin. Können ja trotzdem gute Musiker oder Pokemon Fans sein. .... Wenn das Kopftuch Teil einer ausgeprägt konservativen Einstellung ist, dann ist die Person genauso draußen wie jeder andere Monotheist/ Konservativer. Wenn das Kopftuch aus kulturellen Gründen getragen wird, kommt es auf die entsprechende Kultur an. Und da differenziere ich sehr. Gibt auch Bayern die ein Holzkreuz tragen ohne deshalb irgendwas mit der Kirche am Hut zu haben. Ich habe allerdings vor allem beruflich mit Frauen mit Kopftüchern zu tun (Pflege). Funktioniert, gibt auch hier und da Gespräche, sind auch feine Menschen mit bei. Privat kommt es sehr selten vor (Kunst, Musik Film Szene). Da gab`s zwar auch schonmal eine arabische Kopfbedeckung, waren dann aber tolle Stoffe, es gab Haar zu sehen. Es war Teil von Mode. Teil von Tradition. Ohne in dieser Tradition gefangen zu sein. Aber ich denke dass es hier weniger um diese Beispiele geht.
  15. Mit Umland und Industriegebieten, "hässlichen" Wohnsiedlungen und allen möglichen Zwischenstraßen biste wirklich lange beschäftigt. Das Lustige ist ja, dass teilweise unglaubliche Gebäudeperlen inmitten des ganzen Craps versteckt sind. Zu Fuß schaue ich mir gerne alle möglichen Details der Häuser an, überlege mir eine Geschichte dazu.