Dandy Brandy

Member
  • Inhalte

    522
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.754

Alle erstellten Inhalte von Dandy Brandy

  1. Also ich hab jetzt fast den ganzen Threat gelesen. Und vielleicht klingt es irgendwie doof, aber ich versteh die Konsequenz mit den Frauen nicht ganz. Ich mein, ist doch eine feine Sache, sich als Mensch zu erst einmal auf sich selbst zu beziehen. Herauszufinden was einen interessiert, was man gerne machen würde, und daran zu arbeiten eben das zu erreichen. Dann dabei festzustellen was man nicht unbedingt möchte oder braucht, was man lieber nicht noch einmal machen möchte. Zu sehen wo man schon mal falsch abgebogen ist und zu sehen, welche Wege sich lohnen weiterverfolgt zu werden. Dabei nicht direkt aufzugeben, aber auch nicht an etwas festzuhalten, was dauerhaft nicht richtig funktioniert. Klingt nach einem sehr vernünftigen Umgang mit dem Leben. ...... Ich zum Beispiel mache sehr viel Musik. Ist auch richtig gut. Habe immer wieder Auftritte und meine Musik wird hier und da verwendet. Aber ich bin richtig mieß im social networken. War ich schon immer. Langweilt mich schnell und gerade online fühlt es sich sehr nach Arbeit an. Deswegen werde ich wohl nie besonders berühmt werden. (Gut, mein Musikgeschmak ist auch eher Nische). Aber hey, ist mir nicht wirklich wichtig. Hab meine Arbeit die mein Leben bezahlt. Nur deswegen zu sagen, es wäre sinnlos Musik zu machen käme mir nie in den Sinn. ........ Genauso wenig Sinn macht es da für mich zu sagen: "Die! Frauen! ..... das wird nie Sinn machen." Weil das nichts mit der oben genannten Einstellung und Lebensführung zu tun hat. Also macht was ihr wollt, was euch erfüllt und lebt wie ihr leben wollt. Frauen sind in solch einer Welt aber kein Wiederspruch. ... Mittagsaufsicht ist um... muß arbeiten. Schönen Tach noch.
  2. Naja, mich wundern die Zahlen nicht. Leider gehöre ich zu den Menschen, die immer sehr aufmerksam durch die Welt gehen. Und wenn ich mir alleine mein momentan doch recht kleines Umfeld anschaue, die Straßen, mein Veedel, die Balkone und Arbeitsstätten, die Büros und die Mittagspausenmenschen, die Bauarbeiter, die Zulieferer, die Spielplätze, der Plausch am Straßenrand .... wenn ich mich da umschaue, dann sehe immer noch richtig viele, die weder Abstand noch Maske tragen, dann sehe ich herzliche Umarmungen, dann seh ich recht wenig, was meiner Meinung nach einer effektiven Eindämmung dienlich ist. Dann sehe ich es in meinem beruflichen Umfeld. Ich bin ja in der Pflege unterwegs und leider sind da wirklich genug, die weder richtig Abstand halten, noch die Maske richtig tragen. Und wenn dann auch nur in Nähe der alten Leute. In der Mittagspause sehe ich keinen Unterschied zu PräCoronaZeiten. Und wenn das Frühstücksgeschirr abgeräumt wird und sich manch einer nicht die Hände desinfiziert und dann dem Opa "hilft" die Maske richtig anzuziehen und dabei fleißig die Nase und den Mund berührt.....nur um danach mal eben die eigene Maske zu richten.... Und obwohl wir massiv mit ffp2 Masken asgestattet sind, werden die Dinger nur sporadisch und nur von manchen getragen, weil... da kriegt man so schlecht Luft....Dieses Verhalten ist ja nicht nur bei uns so... dass zieht sich durch richtig viele Pflegeeinrichtungen.... Mich wundert da nichts mehr. Wenn ich mir dann das alles zusammenrechne, dann ist das schon ein ordentlicher Batzen an Möglichkeiten für das Virus. Und ich gehe nicht davon aus, dass diese Menschen sich privat vorbildlicher Verhalten. Tja, ich glaube das es vielen Menschen gar nicht wirklich möglich ist, die Maßnahmen umzusetzen. Ich mein, dass sind ja längst nicht alles Leugner, Kritisierer oder so. Die wissen für sich schon, dass da eine gewisse Gefahr unterwegs ist. Sie schaffen es nur nicht entsprechend zu handeln. Da kann ein solches Handeln noch so oft empfohlen werden, wenn zu viele nicht richtig mitmachen dann zieht sich das Ganze. ..... Ich hoffe halt echt nur noch, dass die wissenschaftliche Gemeinde uns bald mit funktionierenden Impfstoffen versorgen kann. Naja, is halt so. Schade.
  3. Hi Struwelpeter, fang was kreatives an. Sag ich immer gerne. Ist in meinem Umfeld normal. Lern Gitarre oder hol dir eine DJ Ausrüstung, installier Musiksoftware auf deinem Rechner. Kauf dir einen Shynthie oder ein E Piano oder ne Orgel. Oder fang an zu malen, arbeite kreativ mit Photoshop oder mach Kollagen. Geh raus und mach Fotos. Also richtige Fotos, welche die länger wie einen Blick interessant sind. Ist auch gut um deine Stadt und Umgebung neu zu "sehen". Dazu noch Wissen sammeln, neugierig sein. Youtube ist voll von guten Dokus über die Menschheitsgeschichte. Ist immer ein guter Startpunkt. Dann rein in die Kunst/ Musik/ Kulturgeschichte der letzten Jahrzehnte. Da ist der Winter und Corona schnell vorbei und wenn es dann wieder aufwärts geht, stehst du mit einem ganz anderem Background da. Wer selbst etwas gestaltet, gestaltet damit auch sein Leben selbst und braucht nicht zwingend andere um das zu füllen. Macht ganz gut locker im Umgang mit anderen Menschen. Und man lernt dadurch auch oft andere "Kreative" kennen. Meiner Erfahrung nach bleibt das Leben dann immer spannend. Und es gibt keinen besseren Zeitpunkt für dich wie jetzt. Du hast massig Zeit.
  4. Ich bin froh, dass ich so viele Beschäftigungsmöglichkeiten habe. Mit meiner Partnerin mache ich Musik, da wird die nächsten Wochen wieder viel passieren. Hab mir auch vor kurzem eine Gitarre gekauft um den Synthiefuhrpark mit neuen Klängen zu erweitern. Kann ich jetzt schön üben. Da ist eine Isolation vom Freundeskreis für einige Wochen kein Problem. Haben auch vorsorglich alle während der ruhigen Phase getroffen, so dass es kein Problem ist, die mal eine Weile nicht zu sehen. Spazieren gehen im Industrie- und Gewerbegebiet ist ja nach wie vor drin. Ist auch musikalisch inspirierend. Dann kann ich noch meinen Pile of Shame abarbeiten. Final Fantasy XII, Paper Mario, Xenoblade, Thumbleweed Park, God of War, und und und.... Werd ich gar nicht alle schaffen in der Zeit.... Scheiß Musik. Aber ich werde wieder öfters auf meiner Insel in Animal Crossing vorbeischauen, wollte da einen Halloweenlampenberg bauen. Und dann gibt es noch die ganzen ungeguckten Filme und Serien. Die Bude ist voll mit Vorräten. Leider muss ich arbeiten gehen.... Und dann auch noch in der Pflege und Betreuung alter Menschen.... Aber Schutzkonzept ist ganz stimmig... Und die guten Masken hab ich auch. Und wenn ich mir die Geschichten von den Alten aus meiner Tagespflege anhöre, als die jung waren... Wie sie nachts in den Bunker gingen und beim rausgehen die Stadt brandte. Wie der Fliegeralarm zum Alltag gehörte....Und als der Scheiß Krieg zu Ende war, der Hunger blieb... Wie sie Kohlen mit in die Schule bringen mußten, damit überhaupt ein wenig geheizt werden konnte...Und und und... ....... Trotzdem bleibt halt die ganze Zeit dieses seltsame Gefühl.... Eigentlich ist alles (noch) gut.... Aber irgendwie.... Bin froh, dass die Regierung handelt. Details sind diskussionswürdig, aber es wird gehandelt.. Leider wollen zu viele nicht mitmachen, sich mal eine Zeit auf sich selbst beziehen. Seltsame Gesellschaft. Naja, wenn alles gut geht haben wir im Frühling eine Impfung. .... Aber einen Lockdown im November und von mir aus auch nochmal im Januar könnte man eigentlich jedes Jahr machen. Gibt einem Zeit zur Ruhe zu kommen. Bleibt Gesund. Dandy Brandy
  5. In meinem Umfeld kenne ich einige die ganz klar Sex haben, obwohl sie Kinder haben. Allerdings sind die Kinder auch schon mindestens im Jugendalter. Und der Sexuapartner ist meistens nicht der Vater bzw. die Mutter. Ach ja, bevor hier die Alarmglocken läuten. Ich spreche nicht vom Fremd gehen. Die sind halt alle schon mehr oder weniger lange getrennt. Und die Paar die schon richtig lange zusammen sind, verbindet erheblich mehr wie die Aufzucht von Kindern. Wobei bei denen tatsächlich mehr sind die keine Kinder haben. Oder mit einem neuen Partner schon richtig lange zusammen sind und dabei keine gemeinsamen Kinder haben. Ist aber nicht repräsentativ, da mir die klassischen VorortReihenhaus9to5 Familien im Bekanntenkreis vollkommen fehlen.Genauso wie die Familien, bei denen sich mit dem ersten Kind alles radikal änderte und die keine Lust mehr auf Gelage auf der Terasse oder Konzerte mehr hatten. Die sind in meinem Leben dann Peu à Peu verschwunden. Keine gemeinsamen Interessen. Und die gemeinsamen Interessen sind das Wichtigste. Wenn auch nach Jahren die Neugierde auf Neues nicht versiegt, man immer wieder überrascht wird und nicht einmal daran gedacht hätte, dass sowas passieren könnte. Wenn man sich immer wieder neu erfinden kann, ohne sich zu verlieren. Weder als Individuum noch als Paar. Dann kann es glaub ich klappen. Aber da hab ich halt beobachtet, dass solche Menschen (Mich eingeschloßen), gar keine Lust auf Kinder haben. Gibt aber Außnahmen.
  6. Hi Ambizious, irgendwie kommen mir gerade Vergleiche mit einer Oneitis in den Kopf. Eine die noch gar nicht existiert, aber von der es schon ein recht klares Bild in deinem Kopf gibt. Durch deinen Erfolg beim Kennenlernen von Frauen, erscheint es dann einerseits logisch solange weiterzumachen bis eine kommt die die Kriterien erfüllt. OttoNormalOtto würde ich natürlich sagen ,dass es Quatsch ist dem Glauben einer solchen Traumfrau hinterherzurennen, aber bei jemanden der inzwischen so "leicht" neue Frauen in die Kiste bringt, dem würde man es ja zutrauen. Dabei macht es die Auswahl nicht leichter. Im Gegenteil. Durch die Austauschbarkeit der Frauen, durch die Beliebigkeit, durch den Anspruch welche man überhaupt in die Kiste holen möchte..... Dadurch ist eine Frau ganz schnell draußen. Da geht es vielleicht ein paar Wochen oder Monate gut, aber dann..... Dann wartet ja eventuell schon eine Bessere. Und neu ist immer besser? Klar, dir ist schon klar, dass nicht jede die in der Kiste landet die Kriterien erfüllt die für die "Beziehungsfrau" gelten. Muß ja auch nicht. Aber eine Frau die deinem Ideal Nahe kommt, stellt sich nach einigen Wochen/ Monaten dann eben als nicht ganz so ideal heraus. Und wozu von Anfang an mit den Gefühlen "All In" gehen, wenn doch die Wahrscheinlichkeit, dass sie nicht ideal ist so ungleich höher ist, wie die Chance auf die Passende. Wird irgendwann zum Teufelskreis. .......... Die Männer die ich kenne, die so richtig viele Frauen hatten, haben alle nie lange Beziehungen gehabt (über 6-12 Monate hinaus). Und jetzt in ihren 40ern, haben sie immer seltener Lust überhaupt noch irgendwelche Frauen kennenzulernen. Und der Glaube an eine lange und glückliche Beziehung scheint nur noch schwach hindurch. Und dennoch, die Sensucht danach bleibt.
  7. Macht mal einen "Warum werde ich nicht gefickt" Threat für die Leute aus dem Tinderfaden auf, für die Tinder nicht funktioniert. 
    Kann auch anders heißen. So verwässert es leider beide Themenbereiche.

    1. Vorherige Kommentare anzeigen  2 weitere
    2. Ben1996

      Ben1996

      Außsehen und verhalten stimmen nicht mehr ist das nicht.

      Eventuell auch einfach Pech weil die Frau nicht wirklich was sucht sondern nur Aufmerksamkeit.

    3. NumbersGame

      NumbersGame

      Ist der Grund nicht der, dass man Tinder benutzt und das darauf hinweist, dass man kein echtes Game hat, sonst wäre das ja nicht nötig?

    4. Stuntman

      Stuntman

      Dafür gibt es doch das Unterform Online Game mit 70.000 Beiträgen. 

  8. Kopftuch ist für mich eine sehr subjektive Sache. Ich mein, ich versuche so oft und so gut wie möglich offen und neugierig durchs Leben zu gehen. Aber bei Religionen bin ich sehr sehr sehr vorbehalten. Ich schaffe es einfach nicht, die wissenschaftliche Methode in meinem Kopf auszuschalten. Spiritualität und schöne Geschichten, Philosophieren und mit der Wahrnehmung spielen sind interessant. Aber ohne ensprechend gut durchgeführte und wiederholbare experimentelle Erkenntisse "glaub" ich es halt nicht. Und Religionen sind als Erklärung für die Welt und als Regelbestimmer halt recht willkürlich. Lassen sich psychologisch und soziologisch gut herleiten, aber eben nicht göttlich. Dazu die Wiedersprüche mit der reel überprüfbaren Welt. Alleine die Frage ob dieser oder jener Gott auch auf Planeten wirkt, die außerhalb unseres Sonnensystemes liegen, ob er "universell" ist, wie ja gerne behauptet wird..... Egal. Wenn der Glaube keine Rolle spielt (zumindest für den Moment des Zusammenseins), dann sind Gespräche mit diesen Menschen drin. Können ja trotzdem gute Musiker oder Pokemon Fans sein. .... Wenn das Kopftuch Teil einer ausgeprägt konservativen Einstellung ist, dann ist die Person genauso draußen wie jeder andere Monotheist/ Konservativer. Wenn das Kopftuch aus kulturellen Gründen getragen wird, kommt es auf die entsprechende Kultur an. Und da differenziere ich sehr. Gibt auch Bayern die ein Holzkreuz tragen ohne deshalb irgendwas mit der Kirche am Hut zu haben. Ich habe allerdings vor allem beruflich mit Frauen mit Kopftüchern zu tun (Pflege). Funktioniert, gibt auch hier und da Gespräche, sind auch feine Menschen mit bei. Privat kommt es sehr selten vor (Kunst, Musik Film Szene). Da gab`s zwar auch schonmal eine arabische Kopfbedeckung, waren dann aber tolle Stoffe, es gab Haar zu sehen. Es war Teil von Mode. Teil von Tradition. Ohne in dieser Tradition gefangen zu sein. Aber ich denke dass es hier weniger um diese Beispiele geht.
  9. Mit Umland und Industriegebieten, "hässlichen" Wohnsiedlungen und allen möglichen Zwischenstraßen biste wirklich lange beschäftigt. Das Lustige ist ja, dass teilweise unglaubliche Gebäudeperlen inmitten des ganzen Craps versteckt sind. Zu Fuß schaue ich mir gerne alle möglichen Details der Häuser an, überlege mir eine Geschichte dazu.
  10. Wenn du noch in Köln wohnst. Besuche jede Woche einen Ort, den du noch nicht kennst. Mindestens. Fahr mit der KVB an irgendeine entferntere Station und such den Weg nach Hause. Ohne Smartphone. Das nimmst du nie mit. Höchstens eine Notiz mit deiner Telefonnummer. Geh raus und laß dich einfach treiben. Noch ist das Wetter gut dafür, geh lange ungeplante Fahrradtouren machen. Einfach immer wieder neu entscheiden wie du abbiegst. Muß da gar nicht spannend sein, irgendeine Wohngegend. Hauptsache du kennst die Gegend noch nicht. Und Köln ist da mehr wie groß genug. Wenn du dich Grußeln willst, fahr mal durch Neu Widdersdorf. Mach eine Street Art Führung mit. Such den Forstbotanischen Garten. Such nach kleinen Lebensmittelgeschäften. Lass deine Gedanken einfach treiben. Such nach schönen Häusern. Versuch die Besonderheit der Häßlichen Häuser zu finden. Besuch mal ein paar der tollen Museen. Tip Rautenstrauch Museum am Neumarkt. ...... Mach etwas ohne andere Menschen, mach etwas was nichts Besonderes ist. Du wirst trotzdem (oder gerade deswegen) viel Erzählenswertes erleben. Und bitte immer das Smartphone zuhause lassen. Genieß die Freiheit. .... Die Sache mit der Beziehung kommt viel später.
  11. Den Stempel Beziehung sollte man am Anfang gar nicht im Kopf haben, genausowenig wie ein Ablaufdatum. Man trifft sich, will sich wieder treffen. Plötzlich sind ein paar Wochen vergangen. Man lernt Freundeskreise kennen und im besten Fall fühlt man sich da wohl. Es entstehen gemeinsame Freunde, gemeinsame Kreise. Gemeinsame Projekte entstehen. Sei es Urlaub oder Leidenschaften für Kunst oder der Wunsch Serienkritiker oder MarioKart Profi Paar zu werden. Die Gespräche werden immer besser. Man ist immer noch so neugierig auf den Anderen, dabei ist jetzt schon ein Jahr vergangen. Man ist immer noch heiß auf den Anderen, dabei vergehen die Jahre. Es entsteht eine Verbindung die tiefer geht, als man zuvor für möglich hielt und die zu Beginn nicht mal Ansatzweise erkennbar war. ..... Ist eine Entwicklung und das erste Jahr ist nicht das Dritte ist nicht das Achte. Und diese Entwicklung dauert Zeit, im Gegensatz zum schnellen Erfolg eines Lays. 200 verschiedene Damen ist eine Menge, aber 200 lange Beziehungen unmöglich. Dabei lernt längst nicht jeder, wie Beziehung funktioniert, wo die eigenen "Regeln", Maßstäbe, Wünsche etc. liegen. Geschweige den wie diese mit dem Partner harmonieren und langfristig immer stabiler werden. Das Wort "Beziehung" wird von vielen in den Mund genommen, viele glauben sie hätten eine. Tatsächlich sind es gar nicht so viele, die wirklich eine Beziehung führen. Eine Beziehung für die es sich zu leben lohnt.
  12. (Konservativ oder Progressiv. Manchmal gar nicht so leicht auseinanderzuhalten. Häuser bauen tun aber beide. Ist inzwischen eine ziemliche finanzielle Nummer geworden. (Oder mal wieder, wenn man sich die Menschheitsgeschichte anschaut und dabei die Barracken in denen die meisten meistens gewohnt haben nicht als Häuser ansieht). Und Männer die sich in unglücklichen Beziehungen halten gibt`s auf dem Land genauso wie in der Stadt. Genauso wie Frauen in unglücklichen Beziehungen verweilen (auch wenn man hier "manchmal" glauben könnte, dass es das nicht gibt). Das Sesshaftwerden im übertragenen Sinn ist aber als gruppendruckrelevanter Faktor eher in traditionell verwurzelten Gegenden zu finden. Kenn ich zur genüge aus süddeutschen ländlichen Gegenden. Und den Spruch der Mutter zur Tochter: "Es läuft bei dir und dem Peter momentan ja nicht so gut.... Schonmal über ein Kind nachgedacht....." habe ich ernsthaft schon zweimal einfach so auf der Straße gehört. Kinder als Bindemittel. Da gehört aber auch ein entsprechender Mann dazu, der das mit sich machen lässt. Also ein unreflektiertes nachgelebtes Verhalten von beiden. Gibt aber auch genügend, für die ist schon ganz früh klar.... Ich will einmal Familie. Also Männer... Männer die unbedingt Papa werden wollen. Und die dann auch super darin aufgehen. Im Endeffekt ist es heutzutage aber eine (eigentlich viele) Entscheidung(en) die man treffen DARF. Wird gerne vergessen. Die meisten Menschen der letzten Jahrtausende hatte diese Entscheidungsmöglichkeiten nicht. Also die allerallerallermeisten. Und dieses Entscheiden fällt manchen Menschen leichter und manche können es nie so richtig. Genauso wie reflektiertes Handeln. Ist halt so. Und die, die nicht so gerne entscheiden, die orientieren sich an Leitbildern oder lassen für sich entscheiden. Und zurück zur Hausnummer. Diejenigen, die das für sich reflektiert entscheiden, bei denen läuft es oft recht lange und recht gut. Diejenigen, die sich diese Entscheidung aufstülpen lassen, weil ..... Frau sieht geil aus/ Hab keine Meinung/ Will es doch nur richtig machen/ Das macht man so/ Alle meine Freunde haben auch/ ...... Bei denen läuft es dann halt nicht so geil. Ist aber deren Sache. Machen das sonst wahrscheinlich noch bei anderen Themen (Verein, weil macht man so, Arbeitskollegenstammtisch, obwohl die auch mal doof zu einem sind...k.a) Und darum geht es doch vielen hier im Forum. Das Leben so zu gestalten wie Mann/Frau möchte. Entscheider zu sein. Und dann ist das Haus/Kinder Modell eine Entscheidung. Und keine Umerziehungsmaßnahme von Frauen.
  13. Wer auf dem Land groß wird, bleibt oft oder zieht irgendwann nach dem Studium zurück. Aber im allgemeinen findet gerade eine große Verstädterung statt. Deshalb werden die Speckgürtel immer stärker ausgeweitet. Und die dortigen Neubausiedlungen sind genau wie die in den 70er und 80er Jahren primär auf finanzkräftige Familien ausgelegt. Die Armen wohnen halt immer noch in Scheißbauten mit wenig Platz in entsprechend unattraktiven Stadtteilen. Gibt aber auch entsprechende hübschgemachte Stadtteile für Eltern mit Geld. Und ja, bei vielen verschieben sich die Prioritäten. Spätestens mit dem ersten Kind sind plötzlich Menschen mit Kindern im ähnlichen Alter viel attraktiver wie der Typ mit dem man früher in der Band gespielt hat und der immer noch ständig auf den Konzerten rumhängt. Hab da schon so manchen verloren.
  14. Mhmmm... Muss man bei den Auslandseinreise Urlauberumsonst Tests eigentlich irgendwelche Beweiße für den Urlaub vorlegen? Weil das Doofe ist ich arbeite ja in der Betreuung und Pflege von Alten/ Dementen und bekomme keine Umsonsttests. Hab auch keine Ahnung wie das mit dem Lüften weitergehen soll. Heute erster etwas kühlerer Tag und die Sätze: "Es ist kalt hier", "Es zieht." "Machen sie das Fenster zu" habe ich jetzt schon dutzende Male gehört. Auch keine Ahnung, wie das laufen soll, wenn die normale Erkältungswelle in ein paar Wochen kommt. Da können wir ja Karusseltestparties veranstalten. Oder den Laden schließen? Eine Reihe Antikörpertest wäre da auch mal fein. Und die verschiedenen Interpretationen der Belegschaft, wie man sich in seiner Freizeit verantwortungsvoll verhält. Bis hin zu grober Fahrlässigkeit aus Dummheit? Unwissenheit? Gewonnheit? Ignoranz? fehlendem Kurzzeitgedächtnis? Beobachte da eine Menge Verhaltensweisen an verschiedenen Orten und es ist wenig ermutigend. Ich mein, wer die Leute scheiße bezahlt muß sich nicht wundern, wenn da nicht nur reflektierte und umsichtige Menschen arbeiten. Das Credo "Man muß den Job mit dem Herzen machen" ist halt immer noch sehr verbreitet. Aber nach "Gefühl" entscheiden ist ein schlechter Ratgeber zu Pandemiezeiten. Da wird im Herbst noch so manches kommen. Das Virus verteilt sich gerade ganz großzügig übers Land. Und mit etwas Verzögerung geht`s dann wieder in den Heimen und Pflegeeinrichtungen ab. Alleine wenn ich die privaten Kontakte meiner Alten überschlage und deren potentiellen Kontakte und deren Verhaltensweisen. Mhmmm. Naja, andererseits habe ich gelesen, dass das Virus vielleicht etwas "schwächer, milder" geworden ist. Wäre so meine einzige Hoffnung, dass das für meine Alten glimpflich verläuft bis der Impfstoff da ist. Ist halt anders, wenn Corona kein abstraktes Ding ist über das man gerne diskutiert, sondern eine alltägliche reele Gefahr.
  15. Tja, ich weiß ich bin da immer kritisch. Wenn Threatersteller sich gerade erst angemeldet haben und bei bisher knap 50 Kommentaren nicht ein irgendwaslikegedöns mitgenommen haben. Wenn TE`s den Threat durch immer neue Pings am Leben halten. Wenn das Thema so eindeutig ist und eine komplett dem Usus des Forums entgegengesetzte Verhaltensweise dargestellt wird. Wenn persönliche kurze Danksagungen an einige Schreiber zum Mitmachen animieren, und dabei keinerlei Lerneffekte einsetzen, so dass manch einer es immer wieder versucht. Wenn im Laufe des Threats dann auch noch ein "bin ja pickup gegenüber etwas kritisch" mal so eben eingestreut wird. Wenn die Geschichte immer weiter gehen kann, mit immer neuen "dämlichen" Moves des TE`S, die so offensichtlich das bisher geschriebene der Forumsmitglieder ignorieren oder noch besser exakt entgegengesetzt handeln. ... Obwohl, ich lese es ja dann doch auch ganz gerne. Sonst wäre ich ja nicht bisher durchgekommen. Von daher, macht gerne weiter. Und vom TE erwarte ich, dass er unbedingt weitermacht. Das neue Geschichten von dieser Frau und seinem Verhalten ihr gegenüber kommen. Ich erwarte da noch Großes. Bis keiner mehr was schreiben will oder der TE nicht mehr antwortet.
  16. Erstmal, ich bin bald 45. So..... was das "Alter" angeht. Lange denkt man, man hat noch so viel Zeit und dann merkt man, dass die Zeit für immer mehr vorbei ist. Aber halt nicht für alles, längst nicht. Man sollte sich ein paar Themen aber durchaus bewußt machen. Ganz vorne ist Familie. Klar, als man kannste lange Vater werden. Aber irgendwann halt kein junger Vater mehr und irgendwann nerven dich Kinder vielleicht auch nur. Und das Risiko zu sterben steigt mit dem Alter. Je nachdem wie lange man mit den Kindern wartet, desto weniger Zeit wird man mit diesen verbringen können. Ist natürlich alles kein Thema, wenn man eh kein Bock auf Kinder hat. Arbeit/ Karriere. Je nach Berufszweig wird es nicht unbedingt einfacher, wenn man zwischendurch zu lange mit der Karriere gewartet hat. Also, hab ich so gelesen, kenn ich aber nicht, da ich nichts mit Berufskarrieren zu tun habe und mein privates Umfeld sehr dynamisch im Leben unterwegs ist. Man rostet leichter ein wie man denkt. Also nicht einmal körperlich, vielmehr geistig. Spiesig werden kann ein schleichender Prozess sein. Ist allerdings bis ins hohe Alter gut zu umschiffen, wenn man einen entsprechenden Lebenswandel pflegt. Körperlich gehen viele Türen zu. Also naja, für Leistungssportler im Spitzensport. Aber klar den Körper eines 28 Jährigen wirste nicht ewig haben. .... Soweit so allgemein. Ich persönlich finde es wichtig, dass man einen Freundes- und Bekanntenkreis hat, der möglichst ein weites Altersspektrum umfasst. Geht bei mir von 20 bis an die 70 heran. Wobei ich auch schon tolle Abende mit noch älteren Menschen hatte und auch schon mit 17 Jährigen Kindern von Freunden philosophiert habe. Das gute sind die verschiedenen Perspektiven. Wenn man nur in seiner Altersgruppe unterwegs ist, ist die Gefahr zum eingeschränkten Denken größer. Und diese einschränken kommt wie gesagt von alleine mit dem älter werden. Auserdem kann man sich immer wieder neu erfinden. Habe z.B. nach Jahren als House Musiker/ Produzent/ Live Gig, jetzt eine Synth Post Punk Band am laufen. Und weil die Seuche uns gerade davon abhält eine kleine Live Tour zu planen, machen wir Film Musik nebenher. Und da hilft dann halt das Wissen und die Erfahrung, die man Jahre lang gesammelt hat enorm. Ich lerne inzwischen viel schneller wie früher, da ich auf einem ganz anderen Level einsteige. Generell finde ich halt die ganze Kunst/ Musik/ Kreativ Szene super spannend zum Älter werden. So als Anschauungsbeispiel die Sendung "Tracks" auf Arte. Da haste auch alle Altersgruppen. Dann macht es auch Spaß älter zu werden. Weil das Leben an sich toll sein kann.
  17. Ich arbeite ja in einer Betreuungseinrichtung für Pflegebedürfdige und alte Menschen. Hab den ganzen Tag Handschuhe an, weil so viel Desinfektion. Maske bei näherem Kontakt, z.B. Hilfestellungen. Ständig lüften um Aerosole gering zu halten. Geht momentan, weil es ja warm ist. Freu mich schon auf den Herbst/ Winter. Weil alte frierende Menschen echt nervig sein können. Vor allem wenn sie die Erklärung für`s offene Fenster nach einer Minute wieder vergessen haben. Zum Glück haben bisher alle im privaten Umfeld Verständniss für, dass ich selbst nicht der Totbringer sein möchte und dementsprechend ausgiebig Abstand halte und sogar die Bierflasche im Biergarten selber desinfieziere. Denn ja, die Leute die ich betreue sind Hochrisikogruppe. Und ja, ein paar werden dieses Jahr vermutlich so oder so nicht überleben. Einige haben aber noch ein paar schöne Jahre vor sich, es sei denn das Virus schaut vorbei. Selbst wenn sie überleben, wäre ein gesundheitlicher Negativschub recht wahrscheinlich. Ich mein, wenn die Oma sagt, dass es ihr eh egal ist ob sie wegen dem Virus geht oder sonst halt später, weil der Mann ja schon vorgegangen ist. Dann möchte ich trotzdem nicht der sein, der das Virus mitgebracht hat. Und ich mag ja auch einige meiner Betreuten. Alleine die Vorstellung, das war`s. Wegen mir. Fühlt sich scheiße an. Und ich hab ja auch Freunde, die schwere Krankheiten haben. Die können auch eher dran drauf gehen. Die will ich auch nicht über`n Fluß schicken. Und im Supermarkt weiß ich es auch nicht. Nicht jeder Vorerkrankte ist so einfach zu erkennen. Wenn ich dann die Maskenverweiger sehe...... Weil es ja "Grundrechte" einschneidet. Da muß ich wirklich Vorsichtig sein nicht wirklich wirklich wütend zu werden. Aber klar... Soll`n die Kranken und Schwachen und Alten, soll das ganze unwerte doch zu Hause bleiben.... Dieses Denken ist so scheiße neoliberal, egoistisch und ganz hart dran am "Ich bemesse den Wert von leben und sortiere aus" Denken.
  18. Stück Fleisch. Ob die Geschichte wahr ist oder eine Fantasie. Egal. Finde ich sehr verächtlich. Ist Menschenfeindlich. Machtfantasien über das Schicksal einer jungen Familien. Geilheit generiert aus Ignoranz und Verachtung dem Fickstück gegenüber. Selbstüberhöhung durch Abwertung des Anderen. Und der Genuß, diese Fantasien anderen Menschen im Netz zu präsentieren. Geht hier nicht um Tipps zum Verführen. Naja, ist halt so.
  19. Zutaten: Knoblauch (zwei drei Runde oder eine kleine Knolle) Ingwer (1cm*2cm*0.2cm also wenig) Frühlingszwiebel Bund Shitake (150 gr.) Kräuterseiblinge (150 gr.) Enoki Pilze (kleines Päckchen) Chinakohl frischer Koriander Pixian Doubanjiang (fermentierte Bohnen/Chili Paste) drei Esslöffel Soja Soße 50ml schwarzer Reis Essig chinesischer Kochwein (z.B. Double Phoenix) brauner Zucker (1-2 Esslöffel) Süßholz (zwei/drei Stückchen) Weißer Pfeffer, frisch gemahlen Sichuan Pfeffer (Ein Teelöffel bis ein Esslöffel) Sternanis 2 Stück Fenchelsamen (ein Teelöffel) Kreuzkümmelsamen (zwei Teelöffel) Chiliflocken Lorbeerblatt asiatische Nudeln, nicht zu dünn, zb. Udon oder chinesische Frühlingszwiebeln das weiße klein schneiden und in ein Schälchen geben. Dann das grüne fein schneiden und in Schälchen geben. Knoblauch fein hacken. Ingwer fein hacken. Topf mit ordentlich Öl (zwei/drei Esslöffel) erhitzen. Sichuan Pfeffer mahlen und zugeben. Frühlingszwiebeln anziehen, bis kurz vor dem Moment wenn sie beginnen braun zu werden. Pilze zugeben. Auf mittlere Hitze gehen. Knoblauch und Ingwer zugeben. Anziehen lassen. Doubanjian fein hacken und zugeben. Darauf achten, dass genug Öl im Topf ist mit dem sich das Doubanjiang verbinden kann. Ca. eine halbe Minute ziehen lassen Vorsicht, darf nicht "anbraten". Weißer Pfeffer, Kreuzkümmelsamen, Fenchelsamen, Süßholz, Sternanis, Lorbeer und Chiliflocken dazu Zucker zugeben, karamelisieren lassen. Ein Schuß Kochwein dazu. Ein Teelöffel schwarzer Reisessig dazu. Sojasoße dazu. Mit ordentlich Wasser auffüllen. Mindestens 20 Minuten köcheln lassen. Mehr ist besser. Vor dem Servieren Lorber, Süßholz und Sternanis herausfischen. Dazu die Nudeln vorbereiten Schale mit gehaktem Chinakohl füllen. Nudeln dazugeben. Pilzsuppe dazu. Mit den gehakten grünen Frühlingszwiebeln und gehaktem Koriander bestreuen. Fertig. Hört sich schwerer an als es ist. Ich brauche da für 4 Protionen ca. 10- 15 Minuten bis alles im Topf ist und die Schölchen vorbereitet sind. Danach geht es ja von alleine. Protipp: Man kann die Gewürze Chilli, Sichuan Pfeffer, Kreuzkümmelsamen, Fenchelsamen, Süßholz, Sternanis und Lorbeer auch ganz zu beginn im Öl bei niedriger bis mittler Hitze ihr Aroma an das Öl abgeben lassen und dann mit einem Sieb herausnehmen und später wieder hinzufügen. Macht dann aber mehr Arbeit.
  20. offtopic: Lustig, kaum ist man mal eine Weile offline, schon gibts was neues hier im Forum. Jawline. Scheint so das neue Wort der Aussehensoptimierer zu sein. Witzig. ontopic: Werter TE, hast du Freunde, Freundeskreis, sind dort Frauen? Hast du hier im Forum schon ein bischen gelesen? Die Diskussion Aussehen vs. Skills vs. Lebenseinstellung sind ganz interessant. Anonsten ist mein Tip immer "KUNST". Also Musiker werden, Maler, Fotograph, Schriftsteller, AnimationenmitdemProjektoranGebäudewerfen Typ. Oder zumindest mit solchen Menschen und deren Umfeld vertraut werden. Wobei auf dem Land halt immer was schwer. Weiß ja nicht wie weit die nächste Stadt von dir entfernt ist. Auf dem Land sind Arbeit/ Freundeskreis/ Vereine die üblicheren Verdächtigen. Oder aber am WE in die Städte der näheren Umgebung. .... Und ja ich weiß. Kunstkrams ist gerade scheiße. Weil alles zu ist. Obwohl, hier haben die ersten Gallerien wieder eröffnet. Und danach geht´s in die wieder eröffneten Biergärten. Mit den Leuten die man gerade kennen gelernt hat. ........ Ach ja, eins noch. Nichts ist wirksamer wenn man keine Frauen kennenlernen will, als fest daran zu glauben, dass es nicht klappt. Hab ich selbst jahrelang absolut zuverlässig gemacht und es hat wirklich nie mit einer geklappt. .... Aber ist sicher nicht mit dir zu vergleichen werter TE. .... Spar die also die Kohle solange die Bordelle noch zu sind und kauf die Gitarre oder Synthies oder DJ Controller oder geh raus und fotographier Häuser, oder kauf dir mal was Farbe und Leinwand, oder einfach einen Block und schreibe. Weil was zu machen ist immer besser wie zu resignieren. Immer.
  21. https://www.youtube.com/watch?v=vX0Y6OIs8i8 Gibt aber auch ganze feine Sachen.
  22. Geschichtlich gesehen gab es wohl nur wenige Jahre, in denen es harmloser war wie heute. Also nicht die Texte, aber der ganze Rest. Obwohl.... Selbst in den "sauberen" 50 Jahren wurde zu Hause geprügelt und jeden Abend über die trockene Ehefrau rübergerutscht. Von da aus ist es sehr sehr gut, dass das heute nicht mehr so ist. Dafür aber alles pornographischer. Gerade die ganze Musikindustrie, besonders die "Großen". Und weil man mittlerweile (und da bin ich persönlich sehr froh drüber) recht günstig zuhause professionell Musik produzieren kann und einen Videoclip zu drehn auch kein Riesenbudget mehr benötigt, flutet da auch so einiges durch. Da ist dann halt berechtigter Weise die Frage, was erlaubt ist und was nicht. Ich finde Battlerap ja durchaus kreativ und witzig und wenn junge Männer (also fast immer Männer) sich gegenseitig ein paar Schellen geben, naja wenn sie danach ein Bier zusammen trinken oder sich einen Blunt genehmigen. Klar, sollen sie machen. Wenn ich mich in Kreisen bewege, in denen man frei alle möglichen Fantasien aussprechen kann.... Kann das durchaus interessant und auch gut sein. Ich mein der Marquis hat das ja schon vor sehr langer Zeit gemacht. Und der Earl of Rochester war noch früher dran. Und wenn das in den entsprechenden Kreisen gegenseitig auch so gewollt ist. Gut. Sollen sie machen. Mein Problem an den ganzen neuen Rap (oder Trap? oder wie nennt diese immer gleiche Autotunesoße?), nun mein Problem damit ist ja viel umfassender als nur ein paar Zeilen Frauenfeindlichkeit. Die stehen ja nicht alleine in einem "Wir denken uns wüste Scheiße aus und hihi, sagen das auch noch Kontext". Dazu kommen ja noch diese ganzen BandenClanPeergroup Hierarchie Sachen. Und Konsumfetischkapitalismus in Bestform. Denn was den ganzen "Künstlern" noch wichtiger ist wie die frauenmalsorichtigpornomässigficken Sache ist, ist Geld. Bevorzugt wird das erstmal mit BandenclanPeergroup Drogengeschichten verknüpft. Also so rein erzählerisch. Und dann wenn sie erfolgreich sind, dann kommt das Geld halt vom Erfolg. Und damit kann man sich geile Schuhe, Schmuck, Autos, und ... ach ja Frauen kaufen. Und wenn man die Frauen bezahlt, dann darf man ja auch was für sein Geld verlangen??? Vom Musikalischen will ich gar nicht reden. Das ist bei vielen echt simpelst prodzierter Crap. Ableton ist Gott. .... Durch diese Hashtag Kampagne zur Reflektion aufrufen ist daher ziemlicher Aktionismus, der sich einseitig auf die (wenn auch berechtigte) Frauenverachtenden Teilaspekte dieser Leute und ihrer Musik einlässt. Dieser Welt, in der nur das ich (und das eigene Rudel) eine Berechtigung hat, in der Geld über allem steht, Geld das möglichst schnell verdient wird als größtmöglicher Lebenssinn daherkommt, in der Konsum von Waren, Drogen und Menschen glorreich und erzählenswert ist. Einer Welt, die die Welt da draußen nicht hinterfragt und wenn überhaupt die eigene Über die Opferwelt da draußen stellt. In der aber außer einer ins unendlichen gesteigerten Konsumgeilheit nichts stehen bleibt. Was kann man machen? Mit den jungen Leuten drüber reden. Mach ich. Funkioniert auch. Zumindest wenn sie nicht wirklich in solchen BandenClanPeergroups stecken, sondern einfach nur junge Musikhörer sind.
  23. Was darf man sagen und was nicht. In jungen Jahren fand ich Punk wichtig und richtig. Und heute finde ich Punk wieder richtig und wichtig. Dinge benennen, ist richtig und wichtig. Für mich. Grenzen... Grenzen überschreiten..... Warum, mit welcher Intention? Wenn ich drastische Bilder wähle, weil das Thema drastrisch ist und mich dementsprechend bewegt, dann finde ich es durchaus gut. Obwohl mir die subtile mehrdeutige Aussage oft besser gefällt. Darf es sexuell sein? Aber gerne. Darf es explicit sein. Ja gerne. Wenn das Publikum und die Intention der Musiker zueinander passen. Wobei..... Nö....Wenn Nazis auf ihrem Konzert übers Töten singen, dann mag es das Publikum zwar geil finden, aber hier wäre eine klare Grenze. Wenn konservative über Familie singen aber halt noch nicht. Wenn Rapper gerne über Fickabenteuer reden, klar..... wem`s Spaßmacht, ist ja wie ein Fieldreport hier. Wenn`s dann aber klare Anleitungen zur Vergewaltigung oder absichtlichen nicht einvernehmlichen Verletzung von Frauen geht... Hell NO!!! Wenn ich Systeme dieser Welt scheiße finde, dann kann ich das auch drastisch benennen. Wenn mir selbst scheiße passiert ist, muß ich nicht nett drüber rappen. Aber anderen Menschen eine Menschenverachtende Gedankenvorlage liefern.... Da bin ich draußen... Und die kommen mir auch nicht in den CLub. Dummerweise ist es teilweise aber wirklich nicht so einfach zu unterscheiden, wo junger Übermut mit Spaß (die frühen indizierten Ärzte) anfängt und ab wann er in etwas übergeht, was auserhalb von Freiheit stattfindet.
  24. Angeblich soll ja die Hygiene viel akzeptierter geworden sein. Kann ich leider nicht bestätigen. Im Supermarkt innerhalb von 10 Minuten über 15 Menschen gesehen, die sich volle Pulle in die Hand geschnäutzt haben und danach fröhlich das Obst und Gemüse Stück für Stück auf Frische überprüft haben. Auf der Straße, eigentlich überall das gleiche Bild. Und desinfiziert hat da auch keiner was. Vielleicht glauben die, dass Hygiene nur die anderen betrifft, weil von der eigenen Rotze werd ich ja nicht kränker? Vom sich alle paar Minuten im Gesicht rumfummeln mal ganz zu schweigen. Bin echt mal neugierig (und als Hypochonter und Nihilist leider auch recht pessimistisch) wie es weitergeht. Irgendwie scheinen die Schutzmaßnahmen, die andere Länder auf der Welt durchführen, für Deutschland irgendwie unpassend oder "übertrieben" zu sein.... Ich mein, warum reagiert man nur und agiert nicht mal vorrausschauend. Warum wird so wenig getestet. Warum haben wir keine Lagerhallen voll Hygiene und Notfallmittel angelegt? ( Und warum hab ich nicht ein paar Wochen frei und kann die Quarantäne mit Zocken verbringen und das Album endlich mastern???) Naja, in einigen Monaten wissen wir mehr. Bin gespannt wie viele meiner Tagespflege Kunden da durchkommen. Wenn es glimpflich verlaufen sollte, dann werde ich in Zukunft aber niemandem mehr sagen, er solle bitte nicht in die Hand niesen oder sich nicht ständig an die Nase fassen. Weil es daran dann nicht gelegen haben dürfte.
  25. Schlechtes Immunsystem? Alle paar Wochen krank? Oder alle paar Monate? Klar, krank sein ist doof. Aber solange es sich um Erkältungen etc. handelt..... Was ist daran so schlimm, dass du im Forum nach Hilfe fragst? Ich mein, geht so irgendwie den meisten, ach was, eigentlich allen Menschen. Also das mit dem ab und zu krank sein. Die schreiben aber nicht darüber in einem Forum. Gut, sie posten vielleicht irgendwas Doofes in social media. Oder auch nicht. Ejal. Ist doch jetzt nichts chronisches schlimmes, oder dass du nur mit einer Erkälteten Person im gleichen Raum sein mußt um direkt krank zu werden. Auserdem schützt auch der perfekteste Lebenswandel nicht 100% gegen Krankheit, geschweige den Tod. Jeder kann auch mal einfach nur Pech haben. Virenlast im Mittagessen war dann doch zu hoch. Oder so. ...... Und deshalb kann man schon mal die Vermutung anstellen, dass hier etwas anderes im Argen ist. Darfst du nicht krank werden? Kommt ja leider oft genug vor, dass man beruflich Streß bekommt, vor allem wenn es mal mehr wie 5 Tage im Jahr sind. Oder ist krank zu werden ein Makel? Ein Zeichen des Scheiterns? Etwas das NICHT vorkommen DARF? Ansonsten konsultier einen oder mehrere Ärzte, lass dich gründlich durchchecken, kläre ab, ob du weit auserhalb der Norm für dein Alter liegst. Aber ein PU Forum wird dir in Sachen Immunsystem aus medizinischer Sicht nicht weiterhelfen. Es sei denn, es geht gar nicht wirklich ums Immunsystem.,