Galabär

Rookie
  • Inhalte

    1
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

1 Neutral

Über Galabär

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

473 Profilansichten
  1. Ich habe den Eindruck dass es im Vergleich zu früher immer schwieriger wird eine Frau kennenzulernen. Kann das jemand hier bestätigen? Zwischen 23 und 29 hatte ich eigentlich nie Probleme damit, ob jetzt über Online Communities oder auch beim Weggehen. Ob es jetzt nur flirten ist, ein kurzes Geplänkel oder ernsthaftes Interesse an einer Beziehung - es klappt gar nichts mehr. Allmählich verzweifle ich etwas daran, denn geändert hab ich mich sowohl optisch als auch vom Wesen her nicht groß. Bin locker, spontan, unternehmungslustig und sorge für körperliche Fitness. Das einzige was sich geändert hat ist dass man nicht mehr so die Leute zum Weggehen hat. Klar, manche sind schon verheiratet und haben Kinder. Ich selbst möchte das noch nicht. Gleichzeitig kommt es mir aber irgendwie so vor als würde mir eine unterbewusste Stimme (oder mein Umfeld) sagen dass die Zeiten in denen man seine Freiheit genießt und Spaß hatte vorbei sind bzw. vorbei zu sein haben. Ich sehe das persönlich eigentlich nicht so, dass es ab einem Alter X einen Knall macht und sich alles ändern muss. Ich hatte zwar schon ein paar Beziehungen, aber eben nicht die Frau fürs Leben, bzw. bis jetzt noch nicht daran gedacht zu heiraten oder mich fürs Leben zu binden. Mich nerven auch oft Aussagen von anderen dass es jetzt aber langsam Zeit wird usw. Außerdem finde ich hübsche Mädels um die 23 natürlich immer noch genauso attraktiv wie vor 10 Jahren, habe aber das Gefühl dass man in dieser Altersklasse schon den "Zu alt" Stempel aufgedrückt bekommt. Das frustriert mich irgendwie, wahrscheinlich hab ich also ein Problem damit dass man eben irgendwann nicht mehr "jung" ist und dann auf dem Abstellgleis steht. Vielleicht heiraten auch deshalb viele in meinem Umfeld vorzeitig, weil sie Angst haben sonst ewig allein zu bleiben? Eine bittere Erfahrung habe ich am Samstag gemacht. Da ja viele Ü30 nicht mehr groß zum Weggehen zu bewegen sind bin ich froh zwei Jungs im Alter von 25 und 27 zu kennen mit denen ich ab und zu losziehe. Logisch, dass da auch Mädels um die 23 dabei sind. Wir machten da mal einen gechillten Abend daheim, als ich irgendwann spontan ein Mädel fragte ob sie noch Lust hat in einen Club zu gehen. Ihre Antwort: "Ach, mit mir hättest du da keinen Spaß", was ich natürlich so interpretiert hatte, dass sie dann wohl abgehen würde und ich (aufgrund des Alters) nur an der Bar lehne. Ich fühlte mich also gar nicht mehr ernstgenommen. Kann jemand meine Erfahrungen teilen oder einen Tipp geben wie ich besser damit umgehe? Mittlerweile habe ich schon ein Problem damit mich zu einer kleinen Gruppe von Mädels (die augenscheinlich noch U25 sind) dazuzugesellen, aus Angst ich könnte ja als zu alt empfunden werden. Früher hatte ich damit überhaupt kein Problem