NxtLvl777

User
  • Inhalte

    58
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     304

Ansehen in der Community

8 Neutral

Über NxtLvl777

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

926 Profilansichten
  1. Nachdem der Zenit der konstruktiven Antworten hier scheinbar erreicht ist bin ich jetzt raus. Scheint als lesen gewisse Leute hier 3 Zeilen und hauen dann eine gehässigen Post raus der niemandem was bringt. Ich war jahrelang monogam und hab mir jetzt mal was zu schulden kommen lassen und bin dabei ertappt worden, blöd gelaufen ja aber musste wohl so sein um meine Ansichten bez. LTR zu aktualisieren, zu sehen was wichtig und richtig ist und was nicht. Solche Geschichten passieren in den besten Beziehung, täglich millionenfach, beim kleinen Bürger bis hin zu Stars aus TV, Radio oder Sport. Menschen machen halt manchmal Fehler, sind mal schwach, kommen mal ins trudeln, vergessen mal ihre Werte usw.: das ist MENSCHLICH! Dann wird das bestenfalls besprochen, entschuldigt, verziehen (auch sich selber), vergessen, charakterlich nachgebessert und weitergemacht. Danke euch, schönen Tag noch. ____________Thema beendet____________________________
  2. Ich weis nicht was passiert wäre, sicher hätte ich Annäherung ihrerseits kritisch hinterfragt und dann abgewogen. Wie sind seit 4Jahren zusammen und wer weis vielleicht hätte ich mich auf einen nichtsbedeutenden BJ eingelassen,ja. Mir fehlt nichts an Nähe,Geborgenheit,Lieber bei meiner aktuellen Freundin. Mir ist jetzt aber auch klar geworden was für eine lange LTR wichtiger ist und dass vielleicht fehlende 20% beim Sex nicht extrem hohe Kompatibilität in anderen Eigenschaften schmälern sollten (...) Es war eine unüberlegte scheiss Aktion von mir und ich werd in Zukunft mehr auf die Gefühle meiner Partnerin achten und etwaigen Konsequenzen mehr in Betracht ziehen. Ja da geb ich dir Recht. Grundsätzlich reden wir beide über sehr vieler, können gut und respektvoll diskutieren und auch kritische Themen ansprechen. Auch das Thema Sex und deren NoGos beiderseits waren bereits Thema, mit Erfolg. Ich werde das ausbauen. Vielleicht hatte ich nach 4 Jahren Pizza essen einfach mal bissl Lust den Geruch von frischem Apfelkuchen zu riechen. Und so prompt kam die Antwort vom Universum,bääm. Ich glaub ich habs jetzt verstanden. Ich werde mir in Zukunft etwaige SexAktionen ausserhalb der LTR besser 5x überlegen. Und wenn es wirklich unüberwindbare (Sex)Differenzen geben sollte das auch mitteilen und danach handeln, mit aller Konsequenz. Wenn ich wirklich Sexpraktiken ausleben möchte die mein Partner nicht erfüllen kann oder will, werde ich das ansprechen und ggf. zu einer professionellen Frau gehen vielleicht. Mal sehen, aktuell ziehe ich mein Vorhaben durch und werde mich am Riemen reisen das es nicht mehr dazu kommt. Danke euch allen für die Meinungen, Ratschläge und Ansichten.
  3. Genau das finde ich auch die angebrachteste und stressfreieste Lösung. Welchen organisatorischen Aufwand es mit sich bring mehrere Frauen gleichzeitig zu daten habe ich auch schon mehrfach mitgemacht. Ich habe es damal einfach gebraucht um von meiner OnItIs-Sucht loszukommen; es hat geholfen war aber nicht die Lösung des Problems. Im Nachhinein kann ich darüber nur kopfschüttelnd lachen. Darüber haben wir schon mehrfach gesprochen und es gab auch eine Verbesserung in gewissen Punkten. Ich hasse es zB wenn beim Sex zuviel gesprochen oder gikichert wird (aus Unsicherheit), das ist mittlerweile kein Thema mehr. Ich würde die Themen "Entschuldigung meinerseits" und "Sex" halt lieber nacheinander besprechen, in Abstand von wenigen Tagen oder Wochen. Was haltet ihr von meiner Art das Gespräch zu führen? Verbesserungsvorschläge?
  4. Nein, nach 4 Jahren LTR und in dieser Situation kann man sowas nicht bringen. Ich bleibe bei der Version dass es für mich unbedeutend war, den Bogen aber überspannt habe, für mein Fehlverhalten grade stehe und auch nachvollziehen kann wie die Story bei ihr ankommt. Mich dafür entschuldigen und sie fragen ob sie meine Entschuldigung annimmt oder nicht. Ich will mich auf keine endlosen Gespräche einlassen aber einsichtig zeigen. Sie kann dann entscheiden ob ein harmloser Chat und 2 Bier mit einer Kollegin Grund genug ist um eine eigentlich in vielen Belangen funktionierende LTR zu beenden. Recht viel mehr kann ich nicht tun ohne dass ich Würde und Selbstachtung verliere, und was in so einem Fall dann kommt wissen alle der PUA-Gemeinde, richtig?
  5. Ich kann und will mich entschuldigen, die Frage ist nur für was bzw. welche Version der Wahrheit ich kommunizieren soll. Meine Freundin bohrt sehr gern nach und fragt mich dann sicher wieder Löcher in den Bauch. Da muss ich standhaft bleiben. 1. Version (schon kommuniziert per Telefon): Finde sie ganz sympatisch und dachte mir dass sie vielleicht ne platonische Kollegin werden könnte mit der man sich mal u.A. über Frauenthemen austauschen kann oder einfach auf ein Bier treffen. Bischen geflirtet ja aber keine Absichten für Sex gehabt. Meine Freundin wird mir die Story wahrscheinlich nicht ganz abkaufen. 2. Version Offen und ehrlich über das Thema Sex reden, dass ich nicht ganz zufrieden bin und Lösungen suchen. Sie ahnt schon und hat mich schon mehrfach danach gefragt ob ich sexuell unzufrieden bin usw. Habe dazu ein paar Verbesserungsvorschläge vorgebracht die teils auch umgesetzt werden. Problem hier: Sie fühlt sich unter Druck gesetzt mir guten Sex zu "bieten" da ich sonst wieder anderweitig Alternativen suchen. Dieser Druck würde auf Dauer nicht gut sein für die LTR. Version 3. Beide Themen, also Fehlverhalten meinerseits zugeben und Verständnis für ihre Reaktionen zeigen; und zu einem späteren Moment das Thema Sex nochmal ansprechen; in aller Ruhe und ohne große Emotionen. Ich muss bei einer Version bleiben sonst werde ich beim Gespräch in der Luft zerrissen😉 Ausserdem frage ich mich ob ich heute abend noch zu ihr fahren soll oder es die nächsten Tage gemütlich besprechen soll. Insgeheim wird erwartet das ich ins Auto steige ne Stunde und das Thema vom Tisch bringe. Nur bin ich halt kein Freund von HollywoodAktionen. Vielleicht muss ich hier doch ein wenig nachgeben und über meinen Schatten springen.
  6. Hallo zusammen Alter: 30+ beide monogam LTR 4 Jahre Kennenlernen vor LTR: 6 Monate Ich habe eine generelle Frage und möchte euch dazu um eure Meinug fragen: Wie kan man sich als Mann in einer LTR einsichtig zeigen und sich für eine Fehlverhalten entschuldigen und dabei die Hosen anbehalten? Meiner Freundin wurde ein Chatverlauf zugespielt in dem ich mit einer uns beiden bekannten Person flirte und kurz vor einem weiteren Treffen bei ihr zuhause bin. Ich hatte Bock drauf bissl zu flirten und vielleicht hätte ich auch zu einer schnellen Nummer nicht nein gesagt. Das erste Treffen bei ihr zuhause war organisatorsch zwecks Übernahme eine Mietwohnug; inkl. Bier und PrivatTalk. Vom ersten Treffe habe ich mein Freundin in Kenntniss gesetzt, begeistert war sie davon nicht, sondern eifersüchtig, vielleicht berechtigt. Obwohl ich nicht fremdgegangen bin fühlt sich meine Freundin unehrlich behandelt und "betrogen". Ich kann das nachvollziehen und muss mich wohl entschuldigen und einsichtig zeigen da die LTR sonst beendet wird. Feurig wie meine Freundin ist wurden mir meine Sachen bereits vor meiner Hautür abgeliefert;) Ich bin grundsätzlich sehr zufrieden mit meiner aktuellen Freundin, optisch, charakterlich, emotional, cool drauf. Thema Sex ist aber nicht mehr wie am Anfang, zudem konnte und kann ich mit ihr gewisse Praktiken nicht ausleben. Es passt vieles zwischen uns nur ist da das Thema Sex wo ich nicht ganz auf meine Kosten komme und deshalb ein wenig rumschaue was sich so nebenbei anbieten würde. Ich weis das das moralisch nicht unbedingt korrekt ist wenn man von einer monogamen LTR ausgegangen ist. Das Thema Sex würde ich gern in einem späteren Moment gesondet mit ihr Besprechen sobald sich die Wogen wieder geglättet haben; Swinger könnte für sie eine Option sein hatten wir mal angesprochen. Fürs Erste sollte ich mich einsichtig zeigen und entschuldigen; wie am besten?
  7. Scheint so als hatte ich gestern echt einen schlechten Tag und nicht gerade das Händchen mich treffend auszudrücken. Die letzten Tage waren ziemlich anstregend und ich such grad meine Mitte wieder, die werd ich finden, alles gut. Ich bin weder zu anhängllich noch habe ich eine rosarote Brille die mir komplett die Sicht vernebelt. Ich hab Sie gern und wir tun uns beide gut, soweit läuft ja alles. In früheren LTRs war ich immer der der keine gemeinsame Wohnung wollte und iwann ist es auch daran gescheitert das einfach "nichts voran gang". Ich wollte frei sein, mein Leben genießen und gut war. Jetzt kratz ich langsam die 40 Jahre, habe ein Kind und eigentlich genug "rumgevögelt"; im Herzen wünsch ich mir einen Herzmensch an meiner Seite und nich wieder ne "Wochenend-/Fernbeziehung" die dann irgendwann eh in die Brüche geht weil man die anfänglichen Zeichen einfach ignoriert hat. Zudem möchte nicht noch x mal die selben Fehler machen. Ich hab hier nicht alles gepostet was ich so über ihr vergangenes Leben weis, aber es gibt halt teils einige Punkte die ich nicht wirklich verstehe. (und sie vielleicht auch noch nicht) Ich weis das Frau bindet und mann verführt und werde da auch weitemachen, guten Sex, gute Gespräche, Zeit verbringen , mein eigenes Leben leben. Nicht passiert um sonst im Leben. Schon interessant was mir das Universum immer so schickt: Da bin ich endlich mal bereit für was Ernstes und treff genau ne Ex-verheiratet Top-Frau die das alles schon hinter sich hat und erstmal ein Leben für sich und Ihre Tochter aufbauen will. Ich werde weiterhin an mir arbeiten. Es hat mich getriggert getriggert das man gleich nen Stempel aufgedrückt bekommt (keine eigenes Leben, zu anhänglich, usw) Nichtsdestotrotz bin ich euch dankbar, ich nehm mir 2-3 Anregungen mit auf meine Reise, finde meine Mitte wieder, und werde mir eine Deathline setzen. Gegen ne intakte Familie kommt einfach nix ran, das ist mein Ideal, meine ganzen Weibergeschichten waren teils auch da um mich abzulenken vom Schmerz vergangener Beziehungen. Und was gibt es z.B. schöneres als nach nem geilen Tag mit meinen Jungs , nach Hause zu kommen und da wartet ein liebevoller Herzmensch auf dich, gemeinsam Abendessen, Sex, Gespräche ? Zusammen leben heißt für mich nciht meine altes Leben aufgeben sondern gemeinsam mit meinen Herzmensch was durchziehen. Einerseits will sie voll Bindung, Kontakt, über alles reden, mich einbinden, gemeinsam mit den Kindern was machen, eingebunden werden in meine Leben, bis zu dem Punkt "gemeinsame Wohnug". Wir hatten das Thema jetz 2x, ich werds nicht mehr ansprechen. Wie gesagt: ich verstehe ihre Situation als NeoMutter sehr gut, und das weis sie auch. Danke euch @ Moderatoren: Der Stranfg kann gern geschlossen werden oder auch gelöscht (wäre mir eh lieber)
  8. Also entweder ich drück mich hier unverständlich aus oder du verstehst meine Fragen nicht. Ich klammere nicht, ich würd mir nur ein paar Umgangstips wünschen. Ich kann gut alleine und auch ohne LTR fehlt es mir nicht an Sex. Sie ist die die klammert (sagt sie auch von sich aus), sich immer meldet, fragt wann wir uns sehen, wie schön es wäre wenn wir uns öfter sehen, usw. WEint wenn wir uns länger nicht gesehen haben "ich will mehr von dir, vermiss dich oft" Ich möchte nur wissen wo die Reise hingeht. Ich geh auch nicht hausieren mit wem ich schon sex hatte usw.; hier im Forum muss ich niemanden was vormachen. Ich bin nur eghrlich. Es nervt einfach teils wenn ich merke dass sich ihr halbes Leben um ihren Ex gedreht hat. Wann der Ex der Typ Mann und die Ex-Beziehung der Typ Beziehung ist den sie sich wünscht dann passt das für mich. Ich kontrollier gar nichts, sie darf alles tun was ihr Spass macht und ihr gut tut. Hab ich auch so kommuniziert. Nur verarschen lass ich mich ungern. (wenn das so wäre) Ich hab x Interessen von Fallschirmspringen, Paragleiding, Bergsteigen, bis kochen, alternative Heilmethoden, Spiritualität, Geopolitik usw. Wenn jemand langweilig ist dann eher Sie. (Sie hat ein einfaches Leben und scheint glücklich, also respektier ich es) Es gibt Frauen die sich nach dysfunktionalen BadBoy-Beziehung nen liebevollen Typ suchen, es genießen um sich dann wieder nen BadBoy zu suchen. Ist mir klar. Ich hab halt keinen Bock der Übergangstyp zu sein, dann lieber Karten auf den Tisch, damit kann ich leben. Dann lieber (wieder) ne lockere Sexgeschichte ohne viel Gefühlsgedusle. Mit was ich nicht leben will ist eine (vielleicht) Pseudo-PatchworkFamilie die Sie eigentlich gar nicht will. Wir kennen uns jetz kanpp 2 Jahre, haben viel unternommen miteinander inkl. Eltern vorstellen. Ausserdem mach ich auch Sachen ohne Sie, ich muss nicht immer meine Freundin bei Allem dabei haben. Sie lobt den Sex mit mir (beim Ex war es nach5 minuten vorbei, zudem hatte sie nie bis selten ORgasmen mit Ihm, hat sichs später selber besorgt) Ich fick Sie gut (so wie alle meine Frauen) das hat jetzt nix mit GRoßkotzigkeit zu tun, das ist Fakt. Sie meinte ob ich denn bereit bin für sowas wie eine Familie. Ich hab gesagt ich brauch dann halt aber auch meine Zeit für mich und meine Interessen. In einem Punkt geb ich dir Recht: Thema Geld, ihr Ex hat sicher mehr Kohle als ich, definitiv. Geerbt oder von den Eltern in den Arsch gesteckt bekommen. WEnn ihr das so wichtig ist dann wünsch ich mir da halt das das kommuniziert wird. (Es macht allerdings nicht den Eindruck) Ich werde mir und auch ihr nix vormachen, ich weis wo meine GRenzen sind. Auserdem bin ich selbständiger Hausmann, und kann alles von waschen bis kochen inkl Pflanzen und KInder, also bitte spar dir deine vorgefertigte Meinug über mich. Bei der nächsten passenden Wohnung schlag ich zu und bin dann wieder alleine unterwegs. Zu Zweit könnte man sich halt ne wesendlich größere Bude mieten als ich alleine, ja das würde mir schon zusagen;) @Fastlane Nun zu dir ich weis nix über dich. Wie alt? bist du in einer LTR oder verheiratet? KInder? Werte im Leben? Erzähl mal bissl was von dir.. Dein Forumstatus sagt wenig über deinen Status als Mensch aus. Würd mir echt wünschen das jemand meine Fragen richtig versteht, aber vielleicht ist es auch das falsche Forum hier. Wir werden sehen. DAnke & GRüße
  9. Ich hatte jahrelang meine eigene Bude: als Single und auch in LTR´s Welcher Mann sehnt sich insgeheim nicht nach einer knackigen 20 Jährigen? Die Frage ist ob es wert ist dem Verlangen nicht nachzugeben und stattdessen die Vorzüge (auch Liebe) eine LTR mit gemeinsamer Wohnung/Haus zu genießen. Wen mein Partner keine gemeinsame Wohnug mit mir will/wünscht ist das iwo auch ein Statement find ich. Eigentlich hatte ich mir eine Antwort auf meine Bedenken/Gedanken erhofft aber trotzdem danke :)
  10. Hallo ihr Lieben Ich habe seit ca. 1,5 Jahren eine gut laufende, harmonische Beziehung. Ich finde ich mache ziemlich viel richtig und habe einfach jemanden gefunden mit dem ich über alles reden kann, respektvoll, guten Sex, erwachsen, keine Drama, viele Unternehmungen usw. >> es läuft :) Durch all meinen Frauengeschichten, OneItisses, depressiven Phasen usw. habe ich viel an mir gearbeitet und über mich gelernt und es hat sich ausgezahlt; zudem habe ich einfch den richtigen Menschen gefunden mit gleichen Werten und Anschaungen. Wir geben uns beide viel Liebe, haben guten Sex (der immer besser wird) und unternehmen auch was zu 4 mit unseren beiden Kindern, sozusagen eine "Patchwork-Familie" in getrennten Wohnungen :) Die Kombi aus allem ist einfach gut und ich bin froh und glücklich, relativ kontinuirlich. Trotzdem gibt es ein paar Themen die mich immer wieder mal beschäftigen, da möcht ich jetz mal eure Meinung hören. Eckdaten: - Beide Mitte 30, getrennte Wohnungen, sehen uns 2-3x die Woche - Ich: hatte schon zig Frauen in Sexstorys (mehrmals gleichzeitig 3 Frauen), ONS, LTR usw (zudem eine Kind mit 4 Jahren mit Ex) Ich habin meinem Leben echt auf die Kakke gehauen, teils um meinen Schmerz der Trennung zu lindern, teils einfach weil ich meggern Sex habe :) - Sie: Freund mit 16 !! kennengelernt, mit 20 !! geheiratet, und war jetz über 10 Jahre verheiratet, gemeinsame Eigentumswohnung, Kind mit 2 Jahren, getrennt seit 2 Jahren. Es war länger schon dysfunktional, viel gestritten und am Ende hat Ihr Ex-Mann eine neue Frau. Sie hat die ganze Sache gut weggesteckt. Wenn ich Sie frage warum Sie denn dann so lange bei Ihm geblieben ist kommt als Antwort: Naivität, ich bin Familienmensch, und "ich kannt nichts anderes - bis ich jetz dich kennengelernt habe" Verständlicherweise ist ihr Ex noch präsent da es ein gemeinsames Sorgerecht gibt. WEiters verstehe ich auch das ihr Ex fast ihr halbes Leben an Ihrer Seite war und sozusagen ihr einziger Mann (ausser 1x ONS nach Trennung) war. TRotzdem nervt es mich teils ziemlich das so vieles immer mit ihm verlinkt ist bei Erzählungen. Iwie ist er die Referenz in ihrem Leben zumindest war er es lange. Am liebsten hätt ich den Typ raus aus unseren Gedanken. Ich habe dafür 4 Jahre gebraucht mit meine Ex (Mutter meiner Tochter) ein halbwegs normales Auskommen hinzubekommen, ohne ständiges gegeseitiges TRiggern mit darauffolgendem Streit und Wut. (auch wenn man sich nur max. 1-4x monatlich sieht) Ich mag meine Exeinfach als Mensch nicht, und würde Sie am liebsten nicht mehr sehen oder hören! Auch jetz noch,wo es so gut wie keine Streits mehr gibt (zumindest keine heftigen) Bei meiner aktuelen Freundin schaut das leider anders aus, iwie ist sie mit Ihrem ex noch ziemlich verbandelt. Ich frage mich: Braches die beiden einfach noch Zeit (wie ich Sie auch gebraucht habe mit meiner Ex)? oder ....(Gedanken die ich mir mache)...wer weis Meine Freundin ist mit Ihrer Tochter in eine Mitwohnug gezogen vor 2 Jahren, die laut Ihr aber nicht wirklich ihre "Heimat, ihr zuhause" ist, sondern eher eine Zweckwohnung. Ich habe vor ca, 6Monaten mal das Thema "zusammenziehen" angesprochen da ich zur Zeit wieder bei meinen Eltern wohne und nun ENDLICH mal langsam "sesshaft" werden will und das mit EINER Frau, mit Ihr. Das kam suboptimal an, ich habe gemerkt dass sie jetz erstamal für sich und ihre Tochter ein geregeltes Leben alleine aufbauen will. PU technisch bin ich aus dem Thema relativ gut rausgekommen, hab mich entschuldigt das ich vielleicht Druck aufgebaut habe und gesagt das wir ja keinen Stress haben und ich ja auch erstaml was für mich alleine suchen werde weil es vielleicht noch zu früh ist für eine gemeinsame Wohnung (Nach ca. 1 Jahr kennenlernen) Neulich hatten iwr das Thema wieder und es scheint als stünden wir an der selben Stelle wie damals. "Wenn ich kein Kind hätte würde ich mit dir zusammen eine Wohnung suchen in deiner Nähe, unserer beider Arbeitsstadt" sagte Sie. Organisationstechnisch ist das verständlicherweise auch die beste Wahl, da Sie in ihrer Stadt mehrer Babysitter hat sobald sie halbtags arbeiten geht. Das wäre in meiner Stadt nicht der Fall, somit verstehe ich das vollkommen. Was mich aber teils nachdenklich macht: Ich wäre bereit mir in IHRER Stadt eine gemeinsame Wohnug zu suchen; das scheint aber auch nicht wirklich gewollt zu sein (zumindest nicht jetz) Wir haben auch ziemlich offen darüber gesprochen. Habe das Gespräch wie folgt beendet: Ich werde mich weiterhin um eine passende Mietwohnung für mich umschauen, lasse dir deine Zeit. Solltest du auch in Jahren nicht bereit sein für was gemneinsames, wird mich das zwar kränken aber das ist ja keine Trennungsgrund. Naja, war nicht gaanz die Wahrheit. Sobald ich eine eigene Wohnug habe kann bei mir auch wieder der "Fick alles was dich geil macht Modus" angehen wenn ich zugleich merke dass meine Freundin ja eh nichts gemeinsames mit mir will. (Verletzter Stolz ?) Ok, noch ehrlicher: Ich hätte nebenbei megagern wieder ne geile 20jährige spritzige Bitch für Sex; andererseits möchte ich aber auch sowas wie "Familie". Zwickmühle! Kurzum: Es nervt mich teils einfach das wir beim Thema "gemeinsame Wohnung" nicht in die Gänge kommen. Frage mich dann WIESO? Sollte mich das Thema zu heftig nerven, such ich mir was alleine und werd dann warscheinlich aber auch den "FickAlles" Modus wieder auspacken. Warscheinlich stehen wir beide einfach an verschieden Punkten in unserem Leben und es bedarf noch ein wenig Zeit und Gedult und Kennenlernen damit etwas Großes (Familie) entstehen kannund darf. Ich hoffe Ihr versteht meine Gedanken ;) Vielleicht hab ihr ein paar gute Anregungen, wäre euch dankbar. LG Optimus
  11. Hallo zusammen Inwieweit darf/soll/kann man mit HB in einer monogamen LTR über die eigenen Sorgen,Ängste,Befürchtungen reden ohne dabei die Attraction zu verlieren? Wo liegt die Grenze zwischen "sich öffnen für einen anderen Mensch", ihn "teilhaben lassen an seinem Leben" und "schwach/unmännlich/betaisiert" rüberkommen? Ich bin seit 1J mit meiner Freundin zusammen (beide über 30J), wir haben beide Kleinkinder (4+2Jahre) aus Ex-Beziehungen und sind eigentlich der selben meinung was eine erwachsene,ehrliche Beziehung bedeutet. Trotzdem habe ich teils heftige Hemmungen über zB. depressive Phasen, Panikattacken usw. zu sprechen (die ich teils hatte und vielleicht nochmal haben werde). Meine Freundin meint sie will in guten und schlechten Tagen für mich da sein, der Fels in der Brandung sein wenn es mir mal schelcht geht und ich soll natürlich selbiges tun (was ich auch tun würde und auch in vergangenheit getan habe bei anderen Frauen) Ich glaub ihr das Sie jemand für dick&dünn ist, aber ich will mir nicht meine Attraction abschießen. Ich bin grundsätzlich eine sehr offener Mensch und komme auch bei Fremden sehr schnell sehr tief. Nicht selten erzählen mir Unbekannte Menschen ihr halbes Leben auf der Straße. Bei HB´s und in Beziehungen hab ich da seit einigen ungesunden Ex-Beziehungen (toxisch!!!!) echt Zweifel was ich jetzt erzählen "darf". Bin gespannt auf eure Meinungen.
  12. Nein ich bin nicht zu 100% frei, definitiv. Sie aber scheinbar auch nicht und das trotz neuem Freund (der scheinbar früher ein Kumpel schon war) Tja, wir gehen wiegesagt aufn Berg in 3 Wochen und Sie meinte: "Da nehmen wir aber auch dann Ausrüstung mit..." sprich: könnte ein Zelten am Berg werden, nicht nur ne Wanderung >> Sex Sie hat bereits mehrfach von meiner positiven Entwicklung mitbekommen, Gym, Sport, gesünderer Lifestyle, nix mehr kiffen usw. >> sie war und ist sichtlich überascht darüber. Und ja Sie "stalkt" mich seit 1J auf WhatsApp und konnte es trotz Aufforderung nicht lassen mir nicht mehr zu schreiben. Letztens: "Schade dass du so coole Sachen mit mir nie getan hast" (3000er bestiegen z.B.) "ich wird da richtig neidisch" Ich: Es war ne andere Zeit und wir hatten beide damals ein sehr schlechtes Jahr. Ich merk halt dass Sie (wie ich) noch immer sehr nostalgisch sind. Ich habe versucht Sie zu vergessen, aber auch FTOW bringt nix, zudem schrieb sie mir immer wieder. Thema Treffen: Ich kann locker und cool sein bis zu dem Punkt wo sie das Gespräch in die Vergangenheit lenkt: "Auch ja, wie schön es war als du mich im Bett immer im Arm hieltest" "Du hast mir damals Halt, ein Zuhause geboten, warst meine erster Ansprechpartner usw." "Ich denk noch oft an uns , an dich und an die Frage "was wäre wenn"" "Du hast mich aufgenommen damals wo mich jeder Andere in den Wind geschossen hätte sie fertig wie ich war" "Ich bin in dem Trennungsjahr so oft bei dir vorbeigefahren und hatte schon mein Handy in der Hand um dich anzurufen" "Ich war feige, weil ich gewusst habe dass ich mich wieder auf dich einlasse wenn wir uns sehen" "Die Entscheidung zur Trennung war eine rationale, keine Entscheidung wegen fehlender Gefühle" usw. usw. Ich kann dem teilweise ausweichen aber muss dann iwie auch Farbe bekennen dass ich Sie noch sehr sehr gern habe. Gleichzeitig kommt der ganze Schmerz, Sehnsucht, Trauer wieder hoch. Ich frag mich halt was die vor hat. Will sie: - einen würdigen Umgang mit mir? - die Gewissheit dass sie ja soo schlecht und fies ja nicht sein kann wenn ich Sie noch zurückhaben möchte? - reine Ego Bestätigung? - Frieden? - Sex? Das alles macht mich ziemlich traurig wieder (immer noch), ich lieb die Frau immer noch und bis dato ist keine (der 20 Frauen dieses Jahr - ja ich hab FTOW gelebt) annähernd wie Sie. Das tut so weh und ich mach mir dann wieder Vorwürfe es einfach verschissen zu haben. Was soll ich bis zu unserem erneuten Treffen tun? Mich mal melden bei Ihr oder gar nicht? Und: Was soll ich machen wenn Sie wieder mit Nostalgie kommt, sprich über die Vergangenheit reden will, auch schöne Sachen?
  13. Hey Leute Beide: über 30J Fernbeziehung: 2J lang Trennung vor 1,5J Seitdem immer kurze OrbitSMSn von Ihr, alle paar Wochen oder Monate. -------------------- Naja, letzte Woche Ex getroffen (endlich) nachdem sie mir 1Jahr lang immer wieder wissen wollte wie es mir geht zu einem Treffen aber nie bereit war. Begründung: ist noch verletzt und hat zudem neuen Freund. Warum zum Teufel meldest du dich dann immer wieder beim EX? Bestätigung, Schuldfreispruch, ???!! hmmm, hab mich jetzt halbwegs wieder auf Kurs gebracht, Depressionen sind besser, viel Sport, neue Frauen, Innere-Kind-Arbeit, neuen Job usw. (siehe ältere Post von mir) Ex hat mitbekommen (WhatsApp Status) dass ich viel unternehme, hat den Status öfter kommentiert. Letztens mit "schade dass du so coole SAchen mit mir nie unternommen hast" Zum Treffen: war locker, freundich, gelacht, aber dann auch sehr emotional. Zu Ihren Aussagen: - Ich hab dich noch sehr gerne - ich war zu feige dir persönlich zu treffen, ich hätte die Trennung rückgängig gemacht - ich habe so lange an dich gedacht an uns, und tu das heute noch - ich denk mir heute noch was wäre wenn wir all die externen Probleme nicht gehabt hätten - nostalgische Aussagen wie schön doch kuscheln küssen usw. war - Sie: abgesehen davon dass ich nen Freund habe jetzt, meinst 2 Menschen können sich verzeihen und neu kenenlernen? ICh: wenn sich 2 Menschen gern haben und verzeihen können findet man Mittel und Wege. usw. Also ICH hab versucht locker, aber offen zu sein und bei zu intimen Fragen habe ich mich eher bedeckt gehalten. Aber: Ich hab ihr gesagt dass auch ich oft noch an Sie denke und mir selbiges denke was denn wäre wenn. Wir haben uns in 3Wochen zu ner Bergtour verabredet, sie fährt jetzt eben dann in Urlaub ich auch. Wir hatten beide mehrmals feuchte Augen, ich hab Sie paarmal berührt und umarmt, sie hats zugelassen. Naja, das ist die Kurzfassung des Treffens. Nach 3 Tagen kam von ihr: war schön dich zu treffen Ich: Ja war schön, gute Nacht, schlaf gut So und nun rattert es wieder in meinem Kopf. Ich bin noch immer voll verschossen in die Frau und habe Probleme meinen coolen Frame von damals beizubehalten obwohl ich durchaus für mich und meine Werte eingestanden bin. Hab C&F geschoben, das zieht immer. Naja, Fakt ist dass ich mir in 1 Linie Frieden wünsche, in 2. Linie eine EXBack. Trennungsgrund ihrerseits war: ich hatte Angst emotional zu verhungern, du warst zu unverbindlich, zu wenig greifbar, zu wenig Zukunftsaussichten. Und: wir hatten durch die externen Probleme zu wenig Spass miteinander. Naja, ich möchte ihr iwie zeigen dass es ein gr. Fehler war michzu verlassen, jetz aber nicht durchdrehen und den hechelden Hund machen. Was soll ich machen? Treffen abwarten und wie laut "ExBack" Leitfaden vorgehen? Helft mit bitte kurz weiter wie weiter vorgehen, danke. Grundsätzlich denk ich mir 2 Sachen: - du hast jetzt 1,5J gebraucht dich vom dunklen Loch wieder rauszureissen und lässt dir das jetzt nicht mehr kaputt machen, von niemandem - wenn jemand DEN Partner fürs Leben gefunden hat, meint mit dem glücklicher zu werden als mit mir und das auch so kommuniziert (was ich bei Ihr nicht glaube) dann werde (muss) ich das akzeptieren. Aber ja, ich lieb die Frau noch immer und will nix unversucht lassen um dann am Ende wenigstens ruhigen Gewissens zu sein, ALLES versucht zu haben. Ich brauch meinen Seelenfrieden wieder, das hat Prio 1!!!!!!!! DANKE an euch
  14. Naja, mir geht's da um die menschliche Ebene, ich bin noch nie per Handy abserviert worden und habs selber auch noch nie getan, ausser es hat für die andere Frau gepasst und Sie wollte keine Treffen mehr. Ich hab schon so Einiges durch, kann besser kochen als all meine Exen, malen, Motorradführerschein gemacht vor paar Monaten, hab ne SkydiveLizenz, geh 2x die Woche klettern, und vor Kurzem mich im Fitnessstudio angemeldet usw. War neulich auch Snowboarden im Sommer bissl Downhilln und hab mich für nen Spartan Race Hindernisslauf angemeldet. Aufgeben will ich nicht, das ist schon mal fix, ich merk dass ich meine Depris langsam in den Griff bekomme 🙂 Ich hatte in meinem Trauerjahr mit 7-8 Mädlz zu tun oder was gehabt, für ne längere Beziehung möchte ich keine davon. Ok die Letzte vor paar Monaten, 23 jährig, sie hat Vollgas gegeben 1 Monat lang, als ich Sie dann wollte >> ohh das geht mir jetzt aber zu schnell>> Bindungsangst blabla...pfffff Karma ja; ich bekomm alles zurück was ich mit anderen abgezogen/gelebt habe oder ebene nicht. Die Lernaufgaben sind heftig, und langsam reichts. Will vom Leiden wieder ins Leben!! Da hast du sicher Recht, meine Ex scheint das selbe Schema zu fahren. Wobei ich mich schon exzessiv mit meinen Themen, Mustern und Persönlichkeitsaspekten beschäftigt habe und immer noch. Und ja ich hab gelernt und bin auch iwo gewachsen daran, kurz vorn Zerbrechen..boeh
  15. Das ich gegen Ende hin auf Grund von Verlustängsten massiv an Attraction verloren habe ist mir klar. Von "ist mir egal was draus wird" wurde "ich will nur dich sonst keine". Mir geht's hier aber nicht um die Beziehung (die es nicht mehr gibt) sonder eher um das Jahr danach, was in Ihrem Kopf los ist und wie ich selber die Sache loslassen und verarbeiten kann. Tja, genau damit hab ich meine Probleme und scheinbar geht es ihr gleich. Geile Zeit? Naja, Sex war sehr geil und sie war optisch voll meine Fall. Die geile Zeit wurde von 4 Todefällen (inkl. 2 Selbstmorden in der Verwandschaft) und dem Fakt das ich grad ungewollt Vater geworden bin geprägt/überschattet. Scheiß Zeit und geile Zeit iwo. Tja eben, that´s the problem! Wie verarbeitet man denn ab Besten sowas? Es liegt noch viel Unausgesprochenes zwischen uns beiden, das wissen wir beide. Und wenn da immer wieder Orbit-Sms oder "Ach-so-liebe Wünsche kommen" regt mich das iwie auf. Dann reagiert Sie verärgert wenn ich zu Xmas nen Tag nicht zurückschreibe >> wirst blockiert. Dann wieder entsperrt usw. Auch in der letzten Nachricht schwingt ja wieder so ein Vorwurf mit, ich glaub die hat NIX gelernt sprich dass man auch mal was geben muss um zu bekommen. Die Egozentrik ist unverkennbar und das regt mich schon wieder auf und mir fallen alte Diskussionen ein. "will wichtiger als deine Tochter sein" - "aso, jedes 2.WE hast deine Tochter, was machen wir denn da..langweilig" usw. Ich frag mich 2 Sachen: - Wie verarbeitet man sowas am Besten, wenns immer wieder Kontakt gibt, auch aus heiterem Himmel? - Wieso schreibt man sich trotzdem wenns da nen Neuen gibt bei dem es scheinbar passt? Ego? Aufmerksamkeit? (würd iwie zu Ihr passen) Also wenn ich ne Neue hab ist die alte Frau Geschichte und tangiert mich nicht mehr , die hört dann auch nixmehr von mir. Und ich könn mit der dann auch normal auf nen Cafe gehen. Man sagt ja: Männer hängen so lange an ihrer Ex bis ne Neue da ist. Das scheint zuzutreffen bei mir. Danke im Voraus