DeFlamingo

User
  • Inhalte

    45
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     111

Ansehen in der Community

4 Neutral

Über DeFlamingo

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 01.08.1997

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Stuttgart
  • Interessen
    Enjoying Life, Tennis, Clubbing, 420

Letzte Besucher des Profils

1.473 Profilansichten
  1. Danke für eure Ratschläge Leute, Sie ist 23 und ja ich glaube auch, dass sie insgeheim ein wenig ihr Selbstwertgefühl damit pusht, sie zweifelt nämlich auch häufiger an ihrem Äußeren. Die Sache ist nur, ich kann ihr jetzt nicht direkt vor der Party einen Einlauf geben, das wäre glaube ich kontraproduktiv von daher werde ich eben versuchen locker zu bleiben, selbst Spaß zu haben, bei ihr zu sein und sonst zu beobachten. Eventuell hat der Typ auch die Dreistigkeit sie vor mir anzufassen, dann beobachte ich ihre Reaktion und sage ihr danach was ich davon halte und was ich erwarte. Ich denke daran Schluss zu machen sollte sowas passieren, denn das ist eben nicht das was ich von meiner Freundin erwarte. Oder soll ich sofort intervenieren, wenn so etwas vorkommt? Die Sache ist nur ich gehe in 3 Wochen ins Ausland für ein halbes jahr und sie kommt mich auch besuchen. Doch wir haben uns nicht auf 100 Prozent Treue geeinigt. Sie meint zwar immer, dass sie glaubt, dass ich eher was mit einer anderen haben werde, aber sie hat eben diese naive Seite und wenn sie dann noch betrunken ist traue ich ihr ehlrich gesagt nicht soviel Selbstbeherrschung zu. Auch ohne Treue hoffe ich eben, dass sie niemand anderen hat. Andererseits liebt sie mich extrem, sie betont und zeigt das oft. Sie sagt immer, dass Sex nur mit mir wirklich Spaß macht. Und nächste Woche steht ein Urlaub an. Von daher ist das wirklich eine knifflige Lage. Ich werde jetzt mal vorher nichts dazu sagen, abwarten, beobachten und daraus meine Schlüsse ziehen.
  2. Hi Leute, folgende Situation: meine Freundin und ich sind 7 Monate zusammen, ich liebe sie sehr, sie mich auch. Vor ein paar Monaten war sie mit einem Kumpel essen. Danach hat sie mir erzählt, dass eben dieser Kumpel sie begrapscht hat, obwohl sie seine Hand weggetan hat machte er weiter. Nun war dies schon vor diesem Essen der Fall, die Idee zum Essen war wohl jedoch spontan. Meine Freundin ist etwas naiv schüchtern und sieht meist das gute im Menschen und will es zwar nicht. Ist aber zu schüchtern um einmal deutlich die Meinung zu sagen, von daher haben solche Grapscher es da leichter. Sie sagte mir, dass ich nicht glauben soll dass sie das will falls sie mal wieder im Freundeskreis mit ihm unterwegs ist. Nun ist das jedoch schon ein paar Monate her und seitdem ist nichts mehr passiert, allerdings hat sie ihn seitdem nicht mehr gesehen. Ich habe ihr auch mehrmals gesagt, dass sie sich das nicht gefallen lassen kann und auch vorgeschlagen, falls das nochmal passiert mit dem Typen zu reden, das wäre eine gute Idee meinte sie. Allerdings weiß sie bestimmt auch, dass sie mich damit eifersüchtig machen könnte und sie hasst Eifersucht. Jetzt denke ich mir nur: Ganz ehrlich wieso sollte ich zu ihm hingehen und ihn eventuell noch anstacheln, wenn es eigentlich ihre Aufgabe ist das zu unterbinden. Ich meine auch wenn sie schüchtern ist, entweder man will es doch im innern oder wehrt sich. Sie hat auch Angst als Spießerin dazustehen. Desweiteren hat dieser Typ wohl über mich gesagt ich sei asozial. Nun der Knackpunkt. Morgen ist eine WG Party die sie und ihr Mitbewohner organisiert haben. Dort ist dieser Typ auch dabei, wohl zusammen mit ein paar chaotischen Freunden. Ich bin wirklich nicht der Typ für Schlägereien oderso, aber ich weiß noch nicht wie ich da jetzt vorgehen soll. Er macht sie ja nicht nur an sondern begrapscht sie. Ich frage mich auch ob ich davor etwas zu ihr sagen soll, von wegen sie ist verantwortlich, oder ob ich einfach den ganzen Abend bei ihr sein soll. Anfreunden wäre eine Idee, aber ganz ehrlich, in so einem Fall wirklich nicht. Und Konfrontation will ich auch nicht, zumal ich jetzt kein Drama machen will. WIe verhalte ich mich hier richtig?? Wie bin ich Alpha und wie schaffe ich es solche Vorkommnisse in Zukunft zu vermeiden? Greets und Danke!
  3. Jo klar ist es in erster Linie meine Schuld, aber in einem anderen 3 monatige Praktikum habe ich selbst ohne Bezahlung hochmotiviert gearbeitet. Hat mich natürlich auch interessiert. Ich habe auch erwartet dass ich von Tag 1 eingearbeitet werde, dann wäre es zwar auch nicht spaßig, aber ich hätte es vernünftig durchgezogen. Und der Punkt of no return ist meiner Meinung nach erreicht, da ich nicht mehr hingehen kann weil es mittlerweile so scheiße ist. Klar hätte ich im 1.monat kündigen sollen aber lieber spät als nie. Bei meinem nächsten Praktikum werde ich etwas finden das mir wirklich Spaß macht und selbst wenn nicht, ich werde vom 1.tag an Gas geben, dann wird es in jeden Fall besser als dieses mal
  4. Was mich interessiert, hättet ihr eine andere Meinung, wenn ich erst im 2. Monat des Praktikums wäre?
  5. Das stimmt natürlich. Mein Verhalten hat mit Sicherheit auch dazu beigetragen. Irgendwie habe ich erwartet, dass ich von Tag 1 voll in den Arbeitsalltag integriert werde und richtig eingelernt werde. Allerdings saß ich die ganze Zeit mit 3-4 Aufgaben rum und hatte kaum etwas zu tun. Ich war von Anfang an nicht wirklich motiviert, da ich wusste dass 6 Monate in einem grauen Büro in der Industrie mir keinen Spaß machen werden (zugegeben nicht die beste Einstellung). Daher habe ich eben auch nicht nach Aufgaben gefragt und so habe ich eben die Monate mit ein paar Aufgaben und viel Nichtstun verbracht. Nach 3(!) Monaten kam das erste Feedback und ich habe einen Einlauf bekommen dass ich zu wenig mache. Wäre diese vielleicht schon im ersten Monat gekommen hätte es mehr genützt. Die dauerhafte unterforderung führt zu Boreout und die Kollegen werden unfreundlich weil sie denken ich wäre nur faul. Unter diesen Umständen bin ich nie erst in diesen Arbeitsflow gekommen wie bei meinem anderen Praktikum. Innerhalb des letzten Monats habe ich mich definitiv verbessert und habe auf einiges geachtet, bekam aber trotzdem ausnahmslos Hilfsaufgaben ohne Lerneffekt. Und mittlerweile ist die Stimmung eben so vergiftet, dass Arbeiten unmöglich ist und ich Bauchschmerzen etc bekomme. Ist definitiv die Schuld beider Seiten und bei meinem nächsten Praktikum was es auch ist, werde ich von Anfang an motiviert an die Sache rangehen. Immerhin habe ich diese 4 Monate Geld verdient. Ich habe auch wirklich tausend mal drüber nachgedacht abzubrechen von Tag 1 an und hab mich aber immer wieder zum weitermachen entschieden. Aber vor allem nach dem Gespräch, sehe ich einfach keinen Sinn mehr darin. Ich will aber das Beste aus der Zukunft machen und sehe das als eine Chance zum Neuanfang.
  6. Das ist ein cooler Ansatz definitiv! Mein Job hat als positive Seite klar, dass man pünktlich Schluss machen kann, aber das wars auch schon. Mittlerweile ist man eben an dem Punkt an dem meine Vorgesetzten und andere mich regelrecht verachten und mich das spüren lassen. Und ich habe das Gefühl, dass mein Selbstwertgefühl in diesen 4 Monaten darunter gelitten hat. Und du hast recht! Meine Chefin hat gelogen, weil sie dem Chef der daneben saß in den Arsch kriechen und nicht blöd dastehen wollte. Dass ich ein Mann bin.. Kann was damit zutun haben denn mein Team besteht nur aus Frauen. Deren passiv aggressive weise ist schon nervig, lieber hätte ich einen männlichen Chef der mich mal richtig anbrüllt wenn was nicht stimmt und dann auch gut ist. Aber dieses nichts klar kommunizieren und dann böse sein ist nervig. Klar ist es ein Schlag für das Selbstbewusstsein wenn man denkt dass man 4 Monate was umsonst gemacht hat und Ich wäre bestimmt stolz wenn ich es durchziehe vor allem spare ich mir ein zweites Praktikum. Andererseits glaube ich dass mich dass nicht selbstbewusster machen würde es durchzuziehen. Es macht mich eher selbstbewusst diesen Job, der mich depressiv macht und den ich seit 4 Monaten kicken will endlich zu kündigen. Einfach die zeit nutzen um sport zu machen, weiter geld zu verdienen und an meinem Selbstbewusstsein zu feilen. Dann nach Barcelona zu gehen und wenn ich zurück bin ein Praktikum anzutreten von dem lch schon vorher weiß, dass es mich interessiert. Auch da wirds scheiß Aufgaben geben, aber ich weiß dass es mir was bringt in einer interessanten Firma zu sein. Die 4 Monate im Lebenslauf kann ich ja ganz ehrlich erklären indem ich sage, dass es komplett dass falsche war und ich gelernt habe, dass ich mit Leidenschaft an Projekten arbeiten will. Z. B. Hatte ich in diesem Praktikum nichts zu tun. Dann kann ich beim. Bewerbungsgespräch sagen, dass es mir wichtig ist viel zu tun zu haben und dass ich wirklich durchgängig arbeiten will, bzw. Mir die Möglichkeit gegeben wird mich zu beweisen.
  7. Was für eine Fehleinschätzung! Das Gespräch war aus meiner Sicht katastrophal, da ich nur kritisiert wurde und für meine Situation kein echtes Verständnis bestand. Ich geb ja zu ich bin schon nicht der beste Praktikant. Liegt einfach daran, dass mich das Praktikum grundsätzlich nicht interessiert UND die Betreuung wirklich sehr schlecht ist. In meinen ersten 2 Wochen hatte ich kaum Aufgaben und mir wurde 2x versprochen mich einzuarbeiten ist aber nicht passiert und heute beim Gespräch lügt meine Chefin einfach und behauptet mir wurde gesagt ich solle Termine einstellen. War nicht so zumal ich damals noch garnicht wusste wie das geht. Ende der Geschichte:Viel Kritik, kein Verständnis und die Kernbotschaft: Frag ab jetzt immer nach Aufgaben, wirst aber erstmal nur shit bekommen wie hemden sortieren und wenn du das gut kannst darfst was lernen. P. S. du bekommst ein scheiß Zeugnis und wenn du uns nicht in den arsch kriecht behandeln wir dich scheiße. Kann ich einfach keine knapp 60 Arbeitstage mehr ertragen. Geht einfach nicht. Dafür will ich jetzt Sport machen, aufräumen, noch einen sommerjob finden etc. Und wenn ich aus Barca zurück bin hol ich das ganze mit einem gescheiten, kreativen Praktikum nach.
  8. Danke dir Tony! Dein Rat hat mir echt sehr geholfen. Meine Vorgesetzten haben jetzt ein Feedback Gespräch angesetzt das heute nachmittag stattfindet. Ich glaube sie planen mich deutlich zu kritisieren, da ich ja logischerweise recht unmotiviert wirke. Ich werde ihnen jedoch mitteilen wie ich mich fühle und dass ich teilweise wirklich deprimiert bin, weil ich keine sinnvolle Aufgabe bekomme und noch nichts gelernt habe. Versuche also auf höfliche Weise den Spieß umzudrehen und zu zeigen, dass ich mir hier keinen schönen Tag mache sondern auch darunter leide. Ansonsten hast du recht ich Gewinne eigentlich Zeit. Deswegen bin ich jetzt auch entschlossen es durchzuziehen und jetzt mal schauen was bei dem Gespräch rauskommt.
  9. Vielleicht ist das hier mein Problem. Zu Beginn der Beziehung hatte ich noch all diese PU Ansichten im Kopf und auch immer darüber geredet, dass Monogamie nicht funktioniert und ich das so super locker sehe und wegen fremdgehen keine Beziehung beenden würde. Mittlerweile würde ich aber fast sicher Schluss machen wenn ich das wüsste. Sie meinte vor einer Weile auch mal sie würde eine gute Beziehung wegen einem Mal fremdgehen nicht beenden. Und vermutlich hab ich einfach Im Kopf dass sie noch mein anfängliches mindset übernommen hat, oder gerade das attraktiv fand. Allerdings werde ich einfach im subtext kommunizieren, dass für mich fremdgehen jetzt ein no-go ist. Habe mittlerweile weniger Sorge darüber, nachdem ich von vielen gehört hab, dass freundschaftliche Treffen mit anderen voll ok sind.
  10. Alles klar, du meinst also einfach ruhig bleiben, das Gefühl der Eifersucht akzeptieren und sie ruhig mal was mit Typen machen lassen. Und ansonsten einfach versuchen kein Hirnfick zu bekommen und versuchen so weiter zu machen wie bisher dann wird schon alles gut bleiben. Dann mach ich das 😉
  11. Danke Alibi Denke die Angst rührt daher dass ich am Anfang unserer Beziehung als wir noch nicht wirklich zusammen waren immer kommuniziert habe dass mir Treue nicht so wichtig ist. Das hat sich mittlerweile geändert und ihr natürlich auch verständlich gemacht. Sie ist sexuell aber glaube ich relativ locker, hat mir erzählt wie sie mit 16 als sie mit ihrem Freund zusammen war und kein bock mehr hatte solange fremdgeknutscht bis er sie verlassen hat und sie hat auch fast nie ein Kondom benutzt, weil sie leicht zu überreden ist 😅 diese schüchternheit bzw. Naivität evtl, ist das was mir Sorgen macht auch wenn es gleichzeitig das ist was ich an ihr so mag. Ich will einfach wie am Anfang ohne mir groß Kopf zu machen mit ihr zusammen sein, als mir die Treue noch nicht so wichtig war. 😄
  12. Ich glaube um es kurz und bündig zu formulieren. Seit ich mich verliebt habe und wir quasi offiziell in einer Beziehung sind, habe ich Angst zu needy zu wirken und gleichzeitig auch Angst sie zu verlieren, oder betrogen zu werden. Und so kenne ich mich eigentlich nicht 😄
  13. Hi Alibi, Danke für deine interessante Antwort. Nein sie ist immernoch sehr nett und erzählt mir wenn sie sich mit jmd getroffen hat. Ich habe tatsächlich ein paar selbstzweifel, denke mir ich könnte sportlicher sein, weniger Kiffen, vermisse bei mir manchmal eine gewisse sexuelle Aggressivität(auch wenn wir viel sex haben). Sie ist auch Anfang 20 und mein größtes Problem ist wirklich, dass ich Angst habe zu eifersüchtig zu sein und sie damit zu vergraulen. Ich habe damals vor Jahren eben auch Lob des Sexismus gelesen und war danach bis jetzt der Meinung dass eifersucht etwas schlechtes ist das unattraktiv macht. Die Idee das Gefühl zu akzeptieren finde ich gut. Ich finde es einfach nur komisch, dass sie sich mit anderen trifft und habe ein schlechtes Gefühl dabei weil vllt auch ein wenig das Selbstbewusstsein fehlt (hab grade ein Praktikum am laufen das mich bisschen fertig macht) aber sonst läuft es gut, also ist mein Hauptproblem einfach diese disbalance. Ich bin eifersüchtig will es aber nicht sein, kann aber auch nicht 100 Prozent cool bleiben und will trotzdem attraktiv und souverän sein
  14. Hi Community! Ich(21) habe seit einigen Monaten eine Freundin, meine erste "richtige" Freundin, davor was alles mehr ONS oderso. Ich liebe sie und sie liebt mich da bin ich mir sicher. Trotzdem werde ich schnell eifersüchtig, obwohl ich immer fand dass eifersucht echt unnötig ist. Ich lasse mir es zwar nicht anmerken, aber sie macht öfters was mit anderen Jungs mit denen sie befreundet ist, bspw. Zum Fußball oder Mittagessen. Ich kann nichts machen aber es stört mich echt total zu wissen, dass sie mit anderen sowas macht. Finde das ist ja schon fast ein Date. Auch wenn es ja eigentlich okay ist wenn sie nur Freunde sind, sie würde mir auch erlauben was mit anderen Mädels zu machen, aber mich stört am meisten, dass ich überhaupt eifersüchtig bin. Ich glaube manchmal wohl einfach ich bin nicht genug oder sowas, auf jeden Fall muss ich die ganze Zeit darüber nachdenken. Und anfangs war ich sehr locker und brauchte lange bis ich in sie wirklich verliebt war. Aber jetzt wo ich es bin gebe ich mir teilweise echt totalen Hirnfick was soll ich nur machen? Greetings und thanks
  15. Hey Leute! Folgendes Problem Ich (21) muss gerade mein Pflichtpraktikum für die Uni absolvieren 6 Monate. Leider hatte ich Pech bei der Suche und habe mich auch bei zu wenig Stellen beworben und so kam es, dass ich bei einer großen Deutschen Firma gelandet bin. Ich wusste bereits im Voraus, dass dieses Praktikum überhaupt nicht mein Fall sein wird, da ich keine Lust darauf habe in einem grauen Büro in einem Industrieunternehmen zu sitzen. Ich bin ein Mensch der so etwas nur schwer aushalten kann denn ich habe auch schon ein Praktikum in einer Branche gemacht die mir unfassbar viel Spaß macht, das macht es noch deprimierender. Der Job ist sogar noch schlimmer als gedacht, ich habe kaum Aufgaben und wenn dann nur Idiotenaufgaben, dazu kommt dass mich die Kollegen nerven und mich der Bereich 0 interessiert. Kommunikation hilft auch nicht wirklich. Ich hätte schon in der ersten Woche aufhören sollen, doch nun bin ich schon im 4. Monat. Und ich halte es nicht mehr aus. Am Wochenende bin ich ein glücklicher Mensch, verbringe Zeit mit Freunden, habe eine Freundin die ich liebe und Hobbies. Doch unter der Woche bin ich richtig depressiv in der Arbeit wird es von Tag zu Tag schlimmer. Und ich würde sofort kündigen, wenn ich nicht wüsste , dass ich mich sonst 4 Monate umsonst gequält habe. Danach gehts für mich 6 Monate ins Ausland. Das ist geil, abe dann sehe ich meine Heimat und Freundin lange nicht, was mich noch mehr aufregt, dass ich diese Zeit jetzt mit einem sinnlosem Praktikum verschwenden muss. Jeder sagt ich soll es einfach durchziehen und das ist vermutlich das vernünftigste, aber ich hasse es un es macht mich echt fertig. Ich frage mich ob es nicht mutiger einfach zu sagen ich breche es ab und suche mir nach meinem Auslandsaufenthalt ein gescheites Praktikum. Das schwerste ist aber sich zu entscheiden und jeden Tag ringe ich mit mir was ich tun soll. Was meint ihr?