Whitning

User
  • Inhalte

    37
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     49

Ansehen in der Community

9 Neutral

Über Whitning

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

841 Profilansichten
  1. Hallo zusammen, vielen Dank für eure Rückmeldungen. Ich habe vor vier Wochen jetzt genau Schluss gemacht. Es fühlt sich auf jeden Fall im jetzigen Moment sehr richtig an. Mein Kopffick wird immer weniger, emotional geht es mir auch besser und ich habe auch viel mehr Motivation für Sport, Arbeit und alles andere. Wir haben am Anfang noch Kontakt gehalten, aber haben jetzt eine komplette Kontaktsperre, weil es mir nicht gut getan hat. Sie hält sich komplett konsequent dran, aber ich weiß auch, dass es ihr bestimmt nicht einfach fällt. Keine Ahnung, ich glaube es ist einfach was anderes dieses mal, weil ich mir ja so lange Gedanken machen konnte vorher, weshalb es mir auch bestimmt deutlich besser geht. Ich habe das Thema zwar im März schon angesprochen gehabt, aber keine Ahnung. ich habe einfach ein unglaublich schlechtes Gewissen, weil es mir halt auch so gut geht gerade. Und ich weiß nicht, ob ich mich zur Trauer zwingen soll oder keine Ahnung, wie ich agieren soll. Viele Grüße Whiting
  2. Ja, und das ist genau die andere Seite in meiner Brust, an die ich auch denke. Ich bin nicht wütend mit Ihr zusammen zu sein, weil es ein schönes Jahr war. Aber trotzdem bin ich der festen Überzeugung, dass Sie jetzt genug drauß gelernt hat, aber ja keine Ahnung.
  3. Genau, sie war 19. Umstand war folgender: ich war sehr mit meinen Zielen fokussiert und habe mich wohl in der Beziehung nicht mehr so stark auf sie fokussiert gehabt laut ihrer Aussage. In ihr wäre immer die Ubsicherheit gewesen, dass Sie nicht verstanden hat, warum ich mit Ihr zusammen bin. Dies hat sie jedoch nie richtig ausgesprochen. Ich habe immer angenommen, dass sie sich zu 100% sicher ist/war - so wie ich halt auch. Dann war Sie für 3 Monate im Ausland, alles ganz cool. Zeitverschiebung und generell Ubsicherheit viel Unsicherhwit bei Ihr (was will sie nach dem Abitur machen?). Es gab halt einen Riesen Streit der eskaliert ist, da hat Sie 2 Wochen lang keinen Kontakt mit mir gehabt / mich ignoriert. Der Reisegruppenführer hat halt mit ihr ne freundschaftliche Beziehung aufgebaut und mich schlecht geredet vermutlich und halt einfach eskaliert. Naja, mich hatte halt einfach das ganze daran gestört, dass sie Soviel Rücksicht auf alle Menschen legt. Niemanden was schlechtes tun, niemanden im Weg stehen, immer hilfsbereit. Vor allem gegenüber älteren etc. Aber mich hat es danach so wütend gemacht gehabt, weil ich einfach nicht verstehen konnte, wie sie auf jeden anderen Mensxhen so rücksichtsvoll reagiert - mich aber so hart verletzen konnte. Und dann hat sich das Bild über das letzte Jahr halt Stück für Stück geändert. Sie hat davor schon extrem viel gemacht gehabt jetzt aber noch viel mehr. Z.B. gemeinsam todos für die woche aufschreiben. Morgens um 5 aufstehen, damit wir laufen gehen können vor der arbeit - obwohl sie ausschlafen könnte, weil sie später uni hat. Oder wie die letzten Tage, das Kochen übernehmen abends, da sie wusste dass ich viel Stress auf der Arbeit habe. Plus halt regelmäßige Überraschungen, mal briefe, mal geschenke, oft süße Nachrichten in Papierform. Plus halt auch viele Belohnungen/Überraschungen auch in sexueller Hinsicht. Naja, das soll nicht klingen, als würde ich nichts machen. Ich mache auch extrem viel und sie sagt auch, dass sie ihr arbeitspensum (50 credit points) etc. Auch nicht schaffen könnte, wenn ich sie nicht unterstützen würde. (Kochen, Blumen, einfach über ihre Ziele und Wünsche die woche sprechen etc. Pp.) Thema ist halt nur, dass es mir irgendwie immer schwerer fällt, und die Angst immer größer wird, dass ich nie zu 100% drüber hinwegsehen kann, weil es mir wehtut, wenn ich mal traurig/wütend wegen damals bin. Sie verletzt es halt auch jedes Mal. Ich wünsche mir halt, dass Sie auch nicht jedes Mal an Ihren Fehler erinnert wird, weil sie halt anders ist. Ich bin auch fest überzeugt, dass die Momente wirklich extrem glücklich war und zufrieden im letzten Jahr mehr waren als die Momente wo sie traurig war. Aber keine Ahnung, ich weiß halt einfach, dass ich derzeit nicht alles geben kann, was ich geben könnte bzw. geben wollen würde, weil ich immer noch einen gewissen emotionalen Abstand habe. Das war vorm Fremdgehen halt ganz anders. Da war ich "komplett" frei von zweifelnd Gedanken und einfach nur happy. Das ist halt derzeit nicht immer der Fall. Bin halt auch viel nachdenklicher- speziell die letzten Wochen und Monate.
  4. Oder gibt es eurer Meinung nach irgendwas, was die Trennung einfacher macht für sie?
  5. Keine Ahnung, selbst das Fremdgehen rationalisiere ich ja, wiel ich mir sage, das hat sie nur gemacht, weil Sie 19 war und nicht nein sagen konnte. Plus das Thema fremdgehen ist ja weitestgehend verziehen. Ich habe halt einfach das Gefühl, dass ich ab jetzt alleine besser dran bin und vielleicht sogar jemanden kennenlernen, der besser zu mir passt. Würdest du/ihr den Kontakt nach der Trennung nach halten oder kompletten Kontakt abbrechen?
  6. Mein Problem ist, dass wir nach dem Fremdgehen ein Jahr zusammen sind. Ich bin halt deswegen so auf ihre Gefühle bedacht, da sie mich (a) das letzte Jahr extrem unterstützt hat, (b) sie so sehr für die Beziehung gekämpft und (c) sie mich gerade immer noch sehr unterstützt. Ich finde es halt meine Aktion mit ihr ein Jahr zusammengewesen zu sein und ein Jahr in Ihr verschwendet zu haben extrem scheiße. Klar ist sie fremdgegangen, aber ich habe sie zurückgenommen, sie kämpfen lassen. Und das würde ich höchstwahrscheinkich ganz anders machen, obwohl Sie eine riesen Hilfe für mich war und ich das Jahr gar nicht bereue. Sie hat ja z.B. auch nur mir zuliebe in München studiert, weil Sie dann bei mir sein wollte. Vorm Fremdgehen war das immer eine Riesen Thema. Und Sie hat halt einige ihrer Lebensentscheidungen ganz klar in Richtung für unsere Beziehung entschieden. Was mir auch extrem leid tut. Ich rede mir zumindest ein, dass sie nur wegen mir nach München ist und BWL studiert , weil ich es auch genauso gemacht habe. Ich habe sie vielleicht auch in diese Richtung gedrängt - nicht gedrängt aber halt sehr empfohlen. Das Studium macht sie auch nicht zu 100% glücklich, aber sie wird es durchziehen (sind noch 2-3 Semester, sie hat eins verkürzt.). Mein Dilemma ist bzw. Was ich mir Vorwürfe ist einfach, dass ich nicht direkt Schluss gemacht habe. Ich habe jetzt die Zeit mit ihr genossen und konnte mir "ein Jahr lang über die Trennung Gedanken machen und mich vorbereiten", während sie jetzt noch einmal damit leben muss, dass sie mich verliert.
  7. Hallo zusammen, ich habe für mich jetzt die Entscheidung getroffen, dass ich mich trennen will und die Beziehung in der Form nicht mehr will. Aber es fällt mir extrem schwer, wirklich Schluss zu machen. Habt ihr Tipps/Empfehlungen? Ich bin ketzt seit 14 Wochen bei Ihr zu Hause aufgrund von Corona. Weiterhin weiß ich, dass diese Entscheidung sie extrem verletzten wird. Und da zögere ich extrem derzeit, weil ich ihr einfach nicht wehtun will. Viele Grüße
  8. Das klingt hart. Alternativlosigkeit würde ich es nicht nennen, ich habe in den drei Monaten Pausen viele Dates und 3 FC'S gehabt. Ich bin attraktiv, redegewandt, großen Freundeskreis und vertraue in mich und meine Fähigkeiten. Vielleicht hatte ich hier einfach die falschen Frauen kennengelernt. gehabt, aber ich bin mit allem sehr glücklich derzeit. Sind halt so altägliche Sachen, die ich nicht weiß, ob die mit anderen Menschen genauso möglich wären. Wir setzen uns seit einem Jahr gemeinsam jede Woche Ziele. Bsp: von ursprünglich 2km, sind wir jetzt schon bei 25km. Genauso mit Ernährung: Von 75kg mit 20% KFA bin ich jetzt bei 72kg mit 12% KFA.. Genauso lesen, Beruf und Job. Das läuft alles super. Ich merke halt extreme Rückendeckung von Ihr. Sobald mir die Disziplin fehlt, pusht Sie mich stärker und anderes herum auch genauso. Ist dir schon einmal jemand fremdgegeangen in der Beziehung? Wie hattest du reagiert? Kannst du den Punkt mit dem mangelnden Respekt cor mir selber näher ausführen? Vielleicht auch kurz zum fremdgehen, das soll keine Entschuldigung sein, aber es war in einer schwierigen Phase bei Ihr, Sie war 19, plus der Typ hat in der Zeit eine extreme Bindung aufgebaut. War der Reiseführer (45 Jahre alt).. Es kam zu einem Kuss, Einen BJ und als er in Sie eindringen wollte, hat Sie das ganze abgebrochen. War wohl kurz drinnen bei ihr. Von der Seite wirkt es für mich nicht so, dass es Ihr extrem gefallen hat, sondern sie vielleicht zu unreif war nein zu sagen. Wie schon gesagt, ich habe ihr mehrmals klar gemacht, dass ich nicht mal ansatzweise irgendwas dulden werde und bei dem nächsten Fehler die Beziehung auf jeden Fall vorbei ist. Und das ist auch so. Ich merke halt auch, wie sehr Sie die Situation von damals belastet, und wie sehr sie die eigene handlungen verabscheut. Aber manchmal bleiben bei einzelnen Handlungen bleibende Schäden. Das Thema ist wirklich persönlich, mich hätten aber wirklich Erfahrungswerte und Tipps intresssiert, die mir vielleicht neue Perspektiven aufzeigen. Das werde ich auf jeden Fall auch machen.
  9. 1. Dein Alter 25 2. Ihr/Sein Alter 21 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam 4. Dauer der Beziehung 5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Bis August 2018 fast täglich, Ab März 2019 2-5 mal pro Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Nein, aber Sie ist oft bei mir in der Wohnung, oder ich Bei Ihr (Elternhaus, hat eine eigene Etage) 8. Probleme, um die es sich handelt: Unsichreheit von meiner Seite, ob es Sinn macht, die Beziehung weiterzuführen 9. Fragen an die Community Hallo zusammen, mich treiben derzeit viele Ängste um, ob es Sinn macht, die Beziehung weiterzuführen. Mich plagen leider einige Zweifel. Wir sind seit ca. 5,5 Jahren in einer Beziehung (Sie war 15, Ich 19). Wir haben in diesen 5,5 Jahren sehr viel erlebt und eigentlich mein gesamtes "Erwachsenenleben" mit ihr gemeinsam verbracht (Studium, Praktika, Auslandssemester, Erster Vollzeitjob). Seit 1,5 Jahren arbeite ich jetzt Vollzeit in der Strategie bei einem großen Konzern und mache nebenbei mein Masterstudium. Auch hier habe ich im letzten Jahr sehr viel Untersütztung von ihr bekommen. Insgesamt bin ich in der Beziehung sehr glücklich derzeit. Es gab aber natürlich auch tiefen. Es gab Phasen in denen Sie extrem anhänglich war (Jahr 1 & Jahr 2). Sie war 4 Monate im Ausland in 2018, dort ist Sie mir fremdgegangen, nachdem wir eine sehr schweierige Zeit hatten. ich war mir unsicher in der Beziehung, sie war nach dem abi in der Phase zu entscheiden, was Sie danach machen will, stand extrem unter Druck. Ich war Ihr sehr sauer, und habe mit ihr auch Schlus gemacht gehabt, da dies alles keine Gründe sind um fremdzugehen. Aber irgendwie konnte ich auch nicht loslassen, wir haben uns nach drei Monaten Pause wieder getroffen, und sehr viele Gespräche zusammen geführt. Wo ich anfangs voller Hass war, so empfinde ich doch wieder viel Liebe wieder für sie. Speziell, weil ich einfach so eine extrem schöne Zeit mit Ihr hatte, und Sie jeden Tag aufs neue immer mehr Liebe zeigt und beweist + mich bei allen Zielen sehr stark untersützt. Bzw. wir untersützten uns gegenseitig sehr stark - sei es Ernährung, Sport, Uni, Finanzen, ... etc. Ich bin insgesamt, was all diese Punkte angeht auf einem gewissen Höchststand und damit auch sehr glücklich. Plus haben wir gemeinsam ein paar Beziehungsbücher gelesen (Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus; Die Vermessung der Liebe; ...). Das hat uns auch sehr gehoflfen uns besser zu verstehen und weiterzuentwickeln. Ich war vor dem Fremdgehen was unser Beziehung anging emotional sehr weit. ich konnte mir sowohl Hochzeit, Haus bauen & Kinder Kriegen mit Ihr gemeinsam sehr gut vorstellen. Irgendwie sind diese Gedanken aber in sehr weite Ferne gerückt bzw. die Vorstellung ist nicht mehr so krass. Ich merke auch eine gewisse Emotionalität in mir, sodass ich in letzter Zeit hin und wieder Streit provoziere. Das ganze tut mir auch leid, weil ich finde, dass Sie sich in so vielen Punkte so stark geändert at. Ich weiß ja auch, wie viel Kraft es kostet, grundlegende Dinge in der Persönlichkeit zu ändern. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich irgendwie doch nicht in der Lage bin ihr das Fremdgehen komplett zu verzeihen. Am Anfang habe ich bei jedem Sex etc. an das fremdgehen gedacht, das wird alles weniger. Jetzt sind wir ja wieder 1 Jahr zusammen. Aber ich kann mich z.B. auh nicht zu 100% auf die Beziehung einlassen. Ich versuche innerlich immer noch eine gewisse Distanz zu halten, für den Fall das wieder so etwas passiert. Vielleicht, damit ich nicht wieder so verletzt bin. Kennt Ihr das? Was hilft dagegen? Habt Ihr Tipps wie ich weiter vorgehen oll? Manchmal überlege ich, ob es nicht einfacher wäre "einfach" Schluss zu machen und jemand anderen kennenzulernen. Weil ich denke mir einfach, dass Sie (A) noch jung ist und jemand anderen kennenlernen kann und (b) ich auch die Chance dazu hätte. Aber dann denke ich mir auch, dass diese neue Person vielleicht auch irgendwann den gleichen Fehler macht. Bei meiner Freundin bin ich mir rein rational zumindest sicher, dass Sie jetzt anders ist. Ich habe das Thema bei meiner Freundin auch schon angseprochen, und Sie steht zu 1000% hinter der Beziehung: "Sie entscheidet sich jeden Tag aufs neue für die Beziehung, weil Sie mich liebt." Sie bereut ihr Verhalten von damals, und es tut ihr auch sehr weh zu sehen, was es derzeit mit mir macht. Weitere Probleme: Meine Eltern wissen, dass Sie fremdgegangen ist. Das belastet mich z.B. auch sehr, wenn wir gemeinsam Zeit mit meiner Familie verbingen, weswegen ich da auch den gemeinsamen Kontakt fast auf Null reduziert habe. Obwohl ich das gerne anders hätte, fehlt mir irgendwie die Kraft/der Mut. Meine Freunding ist ein kleines bisschen kräftiger, aber keine Anhung warum, Sie triggert mich optisch so hart, dass ich Sie einfafch optisch so krass hhübsch finde, wie wenige andere Menschen. Keine Ahnung, gibt sehr sehr wenige Menschen, die mich so triggern. Viele Grüße Whiting
  10. Ok, da gab es wohl ein Missverständnis. Sie behandelt mich extrem gut, und respektloses Verhalten kommt gar nicht mehr von ihrer Seite. Das einzige respektloses, was sie bis jetzt gebracht hat war, als ihr Zug 10 Min Verspätung hatte, dass sie meinte, dass sie keine Lust hatte mir das zu sagen. Betaisiert bin ich nicht, wir haben bei jedem Treffen Sex, der auch von ihr ausgeht. Sie macht mir Geschenke, und unsere Treffen sind mega entspannt und cool. Das Problem ist folgendes: Sie ist zurzeit verliebt in mich. Ich bin bei den Treffen echt entspannt, spiele mir ihr, bin liebevoll zu ihr etc. Und sie will auch nie, dass ich gehe. Das Ding ist aber, sie denkt halt noch, ich bin der coole Typ von damals, und sie betrachtet mich mit diesen Augen. Leider bin ich es nicht mehr. Ich reagiere immer noch genauso cool wie damals, jedoch mache ich mir vermehrt Gedanken über mein Verhalten wenn sie nicht da ist und habe permanenten Kopffick. Ich will mich ja weiterentwickein, ich habe ja auch eine megageile Zeit mit ihr, geilen Sex und lachen viel. Auch wenn ich Schluss machen würde, und mich auf mein Leben konzentrieren würde, wäre das bei der nächsten Freundin genauso. Ich würde meine Prioritäten vernachlässigen und mir dann wieder Gedanken machen. Sie gibt mir halt auch extrem viel Feedback über mich und ich meine, wenn ich komplett mein Leben im Griff hätte, dann wäre alles perfekt. Die ganzen Gedanken kommen nur, wenn es mir schlecht geht. Wenn es mir gut geht (Uni, Freunde, Sport) dann läuft alles bei mir. Naja, meine höchste Priorität ist es endlich mal nicht so ne Pussy zu sein und endlich mal die Initiative zu ergreifen. Nur wie? @Realgentleman Das weiß ich auch nicht. Es sind ja nicht nur die Hobbies sondern auch Uni und Karriere. ich weiß nicht warum, irgendwas in mir drinne wird zum Weichei. Wenn es bei mir extrem gutläuft, dann kam halt immer Drama in den letzten Beziehungen, dass iCh keine Zeit mehr für sie habe. Bei ihr ist es anders, sie will eigentlich, dass es mir gutgeht, sie will dass ich alles mache, was ich vor der Beziehung gemacht habe. Nur bin ich es diesmal, der sich gehen lässt. @Jleto Ich meinte damit allgemein die Frauen, die ich gedacht habe. Alter zwischen 16-25. Das war halt nach den Abi wo ich drei Monate frei hatte, und jede Woche 3-4 Dates hatte, und da war die Resonanz positiv. Ich wollte damit sagen, dass das finden der Frau kein Problem darstellt, nur weiterhin für sie Interessant zu bleiben ist schwierig.
  11. - Dein Alter: 20 - Ihr Alter: 17 - Dauer der Beziehung: 8 Monate - Art der Beziehung: monogame LTR seit 3 Monaten, vor 8 Monaten kennengelernt, und seitdem regelmäßig Sex Guten Morgen meine Lieben, ich mache mir gerade bei unserer Beziehung in letzter Zeit echt viele Gedanken. Ich habe teilweise extreme Verlustangst entwickelt, und bin nicht mehr ganz so cool und gelassen wie vorher. Zu unserer. Beziehung hatte ich bereits 2 Threads aufgemacht gehabt. Beim ersten ging es um ihr respektloses Verhalten mir gegenüber, was überhaupt nicht mehr vorhanden ist. Beim zweiten halt um den Sex im Urlaub, wo sie halt ihre Tage hatte. Sex ist wirklich wunderbar mit ihr, sie ergreift auch die Initiative und führt in die Richtung. Passt halt schon extrem gut. Ich merke nur, dass ich immer abhängiger werde. Es funktioniert bei mir zurzeit eher nach dem Prinzip 'Fake it, till You make it'. Und das ist nicht nur bei ihr so, sondern bei allen anderen Frauen. In der Vergangenheit hatte ich schon einige Frauen gedatet. Das Ansprechen, treffen ausmachen, eine Verbindung aufbauen etc. War nie ein großes Problem für mich. Ich war halt zu dem Zeitpunkt extrem beschäftigt, hatte an meinen Grenzen gelebt, und hatte meine Prioritäten (Sport, Schule, Familie, Freunde). Das hatte auch einen extrem guten Eindruck auf die Frauen hinterlassen, und ich war der Fels in der Brandung für sie. Wir verbrachten immer eine wunderschöne Zeit, sie vertrauten mir auch alles an, teilweise soweit, dass sie meinten, dass sie mit noch niemand anderem darüber geredet haben. Wir hatten so, und die Frauen investierten extrem viel, um ein Treffen mit mir vereinbaren zu können. Dann kam ich mit meiner Ex zusammen, dass lief dann 3 Monate gut, bis wir gegenseitig immer distanzierter wurden, und dann Schluss machten. Ich hatten dann wieder auf mich fokussiert. Kurz danach war ich mit einer Freundin, die ich schon vor meiner Ex kannte, und damals schon Sex hatten, in Italien im Urlaub. Endgeile Zeit, und dann sind wir auch einen Monat später zusammengekommen und sind es bis jetzt. Ich bin Mega happy mit ihr. Ich vertraue ihr Vol und ganz, und früher z.B. war ich nie eifersüchtig. Ich habe an mich, und meine Fähigkeiten geglaubte gehabt. Sie hatte halt schon immer mehr mit Jungs zu tun. In letzter Zeit wurmt mich das schon, ich weiß wie ich mich gegenüber zu verhalten habe, aber im jetzigen Stadium ist das alles Fake. Ich habe meine Uni komplett vernachlässigt, das liegt nicht an ihr, das wäre gelogen. Ich bin selber dafür verantwortlich. Ich habe aufgehört Sport zu machen, früher hatte 3 mal die Woche Fitness, 2 mal Tanzen. Jetzt gehe ich nur noch Tanzen. Ich bin ihr auch dankbar, da ich in letzter Zeit kurzzeitig auch echt weinerlich war, und sie dann auch mich aufgebaut hat, und gemeint hat, wenn es zeitlich nicht passt, dass wir uns kurzzeitig seltener treffen. Ich habe halt schon viel aufgeholt, aber auf dem Status Quo bin ich halt immer noch nicht. Das Ding ist einfach, ich weiß, ich könnte, wenn sie Schluss machen sollte, innerhalb kurzer Zeit eine neue finden. Ich weiß, was damals funktioniert hat, und das könnte ich wieder vorgaukeln, aber gleichzeitig bin ich mir auch sicher, dass das nicht lange halten würde. Das Ding ist, durch die kurzfristigen Erfolge habe ich mir so ein krasses "Selbstbewusstsein" aufgebaut, was einfach nicht der Realität entspricht. Da ist eine Riesen Diskrepanz zwischen dem ich der zu sein schien, und der, der ich bin. Wie schaffe ich es, alles wieder auf die Reiher zu kriegen? PS: ich merke auch enorme Fortschritte. Meine letzte Beziehung war halt ein reiner Machtkampf, dagegen ist meine jetzige Beziehung ein Traum. Ich habe letztens David Deida gelesen, waren einige gute Konzepte drinne. Ich merke auch, als ich zwar weniger Zeit mit ihr verbracht habe, aber mich mehr auf meine. Ziele fokussiert habe, dass die Zeit die wir gemeinsam verbrachten umso schöner war. Ich denke immer, dass ich mich melden 'muss'. Außerdem nervt es mich, dass ich andauernd an sie denken muss, zu nichts komme, und dann auch noch mich nicht mit ihr treffen kann, oder irgendwas anderes machen kann, da ich meine Zeit sinnlos verschwende. Ich merke auch Neid in mir selber. Sie hat teilweise halt schon viel mehr Lebenserfahrung als ich. Komm aus einem besseren Elternhaus, konnte schon viel reisen, war dann zusätzlich noch 2 Monate im Austausch, war extrem erfolgreich im Sport. Da liegt tief in mir drinne das Problem, dass mir irgendetwas fehlt. Ich gebe auch der Beziehung eine viel zu hohe Priorität, wie krieg ich das ganze nur auf die Reihe? Vor allem merke ich halt auch, dass ich nicht mehr so viel zu erzählen habe, da einfach nichts mehr in meinem Leben passiert...
  12. Um das ganze abzuklären, sie hatte ihre Tage, hat sich alles abgeklärt :D
  13. Mein Alter 20 Ihr Alter 17 Dauer der Beziehung: regelmäßig Sex seit 8 Monaten. Monogam seit 3 Monaten Also folgendes Problem, meine Freundin ist jetzt für 1,5 Monate nach England für einen Austausch gezogen, wir hatten an sich regelmäßig Kontakt, und beim Skypen etc. War sie immer mega anhänglich. Gestern waren wir auch gemeinsam in London nun,sie hat auch eine Weite Reise auf sich genommen, und war den gestrigen Tag echt Mega süß. Ununterbrochen hat sich mich geküsst, und gesagt, dass sie sich freut mich bei ihr zu haben etc. Es hat sich alles komplett wie sonst angefühlt. Nur gestern Abend war es auf einmal anders. Wir hatten uns aufs Bett gekuschelt, sie war nicht abweisend, hat nähe zugelassen, aber sobald es sexuell wurde hat sie alles abgeblockt. Heute morgen genau das gleiche, sind aufgewacht, sie hat sich auf mich gelegt, wir haben rumgemacht, ich habe ihre Hand zu meinen Schwanz geführt, und sie hat ihn massiert und wurde sichtlich geiler. Sobald ich aber sie fingern wollte, wurde sie komplett kühl. Hähä, eigentlich bisschen hängengeblieben das ganze von hier zu posten, Urlaub werde ich mir nicht zerstören lassen, auf keinen Fall.
  14. Hey, danke man. Du hast da vollkommen Recht. Nur kannst du mir vielleicht Ratschläge geben, um das ganze kurzfristig zu entschärfen? Studium hat begonnen, bald kommt der Umzug, also mittendrin mein eigenes Leben (wieder) aufzubauen. Klar die Zeit, die sie weg ist, werde ich vollkommen nutzen um mein Leben zu leben. Ich habe mir nie, wirklich nie, bei ihr Gedanken gemacht, wie ich mich gegenüber ihr Verhalten soll. Außer jetzt :D Also, was denkt ihr, wie ich mich kurzfristig gegenüber ihr verhalten soll? langfristig kriege ich das irgendwie schon hin. Ich merke ja selber, dass es mir dadurch schlechter geht. ^^ EDIT: Jetzt schreibt sie mir irgendeine belanglose Nachricht in Whatsapp. Hat da so ne Audioaufnahme einer Schauspielerin, und sagt so "guck mal die ist auch Russin!". Spricht halt mit nem russischen Akzent. Alter, was da los, normalerweise kamen nie so Nachrichten von ihr, ich habe ihr von Anfang an klar gemacht gehabt, dass ich nicht gerne schreibe. Also es gab echt nur wenige Momente, wo Solche Nachrichten kamen. Da war sie aber besoffen, und hat immer geschrieben, dass sie mich vermisst. War der Punkt, dass ich ungern schreibe mein Frame, und sie testet mich darauf? Wieso kommt das alles schlag auf Schlag? Früher total lieb, und jetzt sowas :/ ich merke schon, ich muss mein leben auf die reihe kriegen :D