Steffen92

User
  • Inhalte

    28
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     65

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über Steffen92

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

382 Profilansichten
  1. Naja, sie hatte halt das Gefühl, dass ich das ganze zu locker gesehen habe und ihr die Ernsthaftigkeit gefehlt hat. Sie unterstützt mein Ziel mit dem Fußball total, hätte sich aber in erster Linie einen sicheren Job gewünscht. Auch der Satz von ihr "damals war ich noch 21..da war mir dad noch egal - aber jetzt habe ich gemerkt, wie wichtig finanzielle Sicherheit ist - auch wenn das altbacken klingt" Hat aber selber zugegeben, dass da auch durchaus ihre Eltern ne Rolle gespielt haben. Es war halt ein Punkt in einer Negativspirale, der sie emotional von mir entfernt hat.
  2. Puuh..2,5h geredet. Als ich das Thema angesprochen habe, hat sie zuerst wie erwartet eher stur reagiert - aber dann habe ich sie fast das erste Mal in den 5 Jahren auf ne emotionale Basis bekommen, wo wir komplett offen über unsere Gefühle geredet haben. Es hat sich herausgestellt, dass fast alle Punkte, die ich schon selber erkannt habe bzw. von euch gebracht wurden, sie in den letzten Monaten stark belastet haben und dazu geführt haben, dass für sie die Gefühle unbewusst weniger wurden. Angefangen mit dem Job..dann einige Punkte, die klar mit meiner gesteigerten Needyness zusammen hängen. Dazu der Sex zu geplant und zu selten spontan. Die Sache mit dem anderen Typen hat sie dann fast 1:1 so geschildert, wie ich es in meinem Szenario "gehofft" hatte. Hat sich auch komplett mit dem gedeckt, was ich vorher erfahren hatte von meinem Kumpel. Also wir waren da beide schnell an dem Punkt wo ihr das total unangenehm war und ich sie dann damit etwas aufziehen konnte und wir beide kopfschüttelnd drüber gelacht haben. Ich war bisher ja auch immer skeptisch, wenn es um Beziehungsgespräche und Gefühle verbalisieren ging..und natürlich kann man sich NIE 1000% sicher sein ob das alles ehrlich war oder nicht. Aber ein so offen und ehrlich emotionales Gespräch hatte ich noch nie mit einer Frau. Wir beide sind zumindest komplett befreit rausgegangen und ich hoffe, dass da jetzt ein Knoten gelöst wurde und wir beide wieder in die richtige Richtung gemeinsam gehen können. Und selbst für den Fall, dass es doch nur leere Worthülsen waren, hatte ich zumindest eine große Erfahrung für alle zukünftigen Beziehungen und nen seltenen Einblick in den Kopf der Frau. Danke nochmal für die Ratschläge.
  3. Der neue Job wäre einer. Allerdings mit so flexiblen Arbeitszeiten, dass der Fußball nicht drunter leiden würde. @B. Friedigen Gestern, als wir mit ihrer Mutter kurz was per Facetime am klären waren, kam eine Pop-Up-Nachricht von dem Typen. Habe mal so getan, als hätte ich es nicht gesehen 😉 Aber mittlerweile hätte ich auch genügend ''Gründe'' das Thema anzusprechen, ohne jemanden in die Pfanne zu hauen. Das macht die Entscheidung evtl. etwas leichter.
  4. Danke für die Ratschläge. Ich werde berichten, wie es weiter laufen wird. @The-Rock hat es ja schon geschrieben..die Birne qualmt halt ganz schön, wenn sowas das erste Mal vorkommt. Würdet ihr denn heute Abend noch auf sie zugehen und mit ihr reden? Könnte heute bei positivem Verlauf einen neuen Job klarmachen..viel "renommierter" und doppeltes Geld. Das wäre ja evtl. ein guter positiver Grundvibe.. Oder den Montag und besagtes Treffen abwarten? Wochenende sehen wir uns nicht, weil sie bei ihrer Familie ist. Was das ganze aufjedenfall schonmal bewirkt hat ist, dass bei mir wieder Bewegung reinkommt..ich hoffe, noch rechtzeitig😀
  5. Rein menschlich ist das Verhältnis top (sehen uns jetzt nicht soo oft). Meine Freundin hat halt sehr viel Kontakt zu ihnen, da sie halt auf dem Dorf groß geworden ist. Was ich so zwischen den Zeilen raushöre, wünschen die sich für sie einen Partner, der fest im Leben steht, mit großem Einkommen, Reife etc. Den sehen sie in mir wohl nicht immer so richtig. Ich bin vom Typ her halt eher ''Freigeist und Abenteurer'', wenn man das so sagen kann. Ich habe mich halt für den Weg Teilzeitjob + Trainer entschieden, auch wenn ich da momentan noch nicht das riesen Geld verdiene. Klar, gibt es da konservativere Wege, aber ich habe damit kein Problem. Ich hab ne eigene Wohnung, wir gehen oft essen und ich kann mir unsere unzähligen Reisen im Jahr leisten. Auch sonst gibt es sicherlich in meinem Alter Typen, die ein dickes Auto fahren, ein eigenes Haus besitzen und alles hoch-seriös angehen. So bin ich nicht - aber das war ich auch noch nie. Aber darum haben wir auch so gut zueinander gepasst und so viel Spaß - weil meine Freundin genau die selben Verhaltenszüge hat. Das sehen ihre Eltern (und wohl auch ihre Arbeitskollegin) aber scheinbar anders. Könnte mit Sicherheit ein großer Punkt sein, dass sie sich da hat beeinflussen lassen. Und wenn einen dann einige alltägliche Dinge beim Partner missfallen (was nach 4 Jahren Beziehung und der ersten gemeinsamen Wohnung ja ''normal'' ist), ist man für so äußere Einflüsse wahrscheinlich sehr sensibel. Sie ist aber alt genug um zu wissen was SIE wirklich will. Wenn sie das nicht kann - dann macht es auch keinen Sinn. Zumal das ja auch alles Dinge sind, über die man reden kann. Vieles sehe ich selber ein, dass ich daran arbeiten muss und es optimieren muss..aber wenn man aufeinmal mit Grundsätzen Probleme hat, erwarte ich, dass man das zunächst mal kommuniziert.
  6. Ja, war schlecht formuliert 😉 Wollte eher sagen, dass ich es zumindest von meinen Freunden nicht kenne, dass man sich um sonen Kram überhaupt keine Gedanken machen muss. Da sind solche Spielchen öfters passiert. Das habe ich ja immer geschätzt an unserer darauf bezogen stressfreien Beziehung. Aber klat, Vertrauen spielt sich nicht in der Vergangenheit ab.
  7. Nein, eigentlich nicht. Aber sie scheint ja von sich aus aktuell nicht die nötige Bindung zu mir zu verspüren um es ausschließen zu können.
  8. Das ist wohl die entscheidende Frage..und da habe ich aktuell noch keine Antwort drauf. Stand jetzt natürlich NEIN. Aber 4,3 Jahre lang war es halt ein klares JA. Ich weiß halt einfach nicht, ob diese grundlegende "unreife" Einstellung von ihr zukunfttauglich ist. Ich kann mir das halt einfach zu gut vorstellen..sie hat grad ne Phase wo ich sie wegen irgendwas abfucke..dann kommt der Vorschlag von der Arbeitskollegin und dann kann sie dann einfach nicht mehr zurückziehen. Sie würde dann niemals sagen können "nee sowas will ich nicht.." oder der Arbeitskollegin nen Vorwurf machen o.ä. Wie gesagt..kann ja auch sein, dass sie wirklich auf den Kerl abfährt, nen warmen Übergang anpeilt und die Sache gegessen ist. Aber mein Szenario ist eben genauso möglich....
  9. Nicht direkt..Eher bzgl. Hochzeit..da hat sie eher immer mal wieder eher humorvolle Andeutungen gemacht..einige aus ihrem sozialen Umfeld haben oder werden heiraten.Habe da aber bisher für mich noch nicht den richtigen Zeitpunkt gesehen. Dennoch würde ich wetten, wenn ich ihr morgen nen Antrag mache, würde sie überglücklich sein.... Kinder wären wohl erst ein Thema in ca. 2 Jahren) Das könnte natürlich indirekt auch ein Punkt sein..dass wir es verpasst haben, die Beziehung auf ne andere emotionale Ebene zu heben. Es wurde halt immer so laufen gelassen..wir sind viel verreist..hatten nur selten Streit..es gab Sex..immer viel gelacht. Ich hatte nie das Gefühl, dass jemand damit unglücklich war. Aber kann mich natürlich auch täuschen. Ich hatte nebenbei meinen Fußball..mehr brauch ich nicht. Da blieb dann fast nir Zeit für andere Freunde nach dem Umzug..aber das brauchte ich auch nicht. Bei ihr bin ich mir nicht immer sicher gewesen. Ich glaube, sie litt schon dadrunter, in der "neuen" Stadt keine wirklichen Freundinnen zu haben, mit denen sie einfach mal spontan was unternehmen kann. Wenn nicht mit mir unterwegs, war sie eig. immer nur bei ihrer Familie.
  10. Da hast du Recht. Ich habe auch absolut vor sie dadrauf anzusprechen. Ich hoffe nur, dass da was zurück kommt..sie tut sich immer sehr schwer bei sowas offen zu reden. In allen anderen Reaktionen finde ich mich selbst auch nicht wieder. Anders würde ich ja jetzt jede Aktion und jedes nette Wort von ihr die nächsten Tage hinterfragen müssen. Und auf mindgames um sie aus der Reserve zu locken (á la sie für Montag zum Essen einladen und ihre Reaktion sehen..)habe ich erst recht keine Lust.Bringt ja vorallem auch nichts. Wenn wir seit Wochen/Monaten kein Sex hätten..sie abweisend wäre..sich zurückziehen würde und auch keinen Wert auf gemeinsame Zeit mehr legen würde..dann wärs für mich zwar auch "scheisse", aber zumindest klarer für meine Entscheidung. Aber so tu ich mich halt so so schwer, mir da einen Reim drauf zu machen, der 100% schlüssig ist.
  11. Wenn meine Freundin zu ihren Freundinnen sone Aussage tätigt (in welchem Zusammenhang auch immer), sich aber weder davor, noch danach so zu mir verhält, dann kann ich da ja für mich kein riesen Fass aufmachen. "Egal" war vielleicht die falsche Aussage..ich hab es ja auch für mich pers. als Anlass genommen, manches zu hinterfragen und wieder mehr an meinem Auftreten zu arbeiten.
  12. Danke für die Meinungen! Leider ist es nicht nur ein Gerücht. Der Kumpel hat die Nachrichten an seine Freundin, wo es um den Typen ging mitgelesen und es mir dann im Vertrauen erzählt, weil er und seine Freundin uns immer als Traumpaar gesehen haben und da scheinbar ''helfen'' wollten. Deswegen weiß ich auch nicht wie ich die Sache ansprechen würde, weil ich da auch keinen in die Pfanne hauen will. OFFIZIELL weiß ich ja garnichts. Ich merke halt nur, dass die ganze Sache ihr irgendwie unangenehm ist..hab sie seitdem so 1-2 Mal unauffällig in Verlegenheit gebracht und sie kann das nur ganz schlecht verheimlichen. Da liegt wohl der große Hund begraben. Sie war meine erste Freundin und erster Sexpartner....Verführung ist da sicherlich ein riesen Problem. Da sie sehr unsicher ist und nen niedrigen Sexdrive hat, kam die Initiative meistens von mir..nur wurde es dann irgendwann viel zu berechenbar. Das ist mir bewusst. Die Qualität war allerdings immer gut, wenn wir denn dann mal zur Sache kamen. Wie gesagt..ich glaube ich bin in die Beziehung reingeraten, als mein Inner Game noch absolut nicht gut war..aber dadurch, dass wir uns durch die Entfernung nicht jeden Tag gesehen haben, konnte ich vieles kaschieren und ist garnicht erst aufgefallen. In der gemeinsamen Wohnung habe ich gemerkt, wie da bei mir immer wieder alte Verhaltensmuster zurück kamen. Dennoch habe ICH die Beziehung immer als harmonisch und glücklich erlebt..auch von ihrer Seite. Aber wie erwähnt, war das teilweise wohl auch dem geschuldet, dass wir immer sehr viel Spaß hatten..selten Streit oder ernste Themen..da konnte ich evtl. nicht immer genau in sie hineinsehen. @ach_so Egal ist mir das natürlich nicht und will auch keinen deunzieren den ich nicht kenne....aber das wenige was ich von ihm weiß, schließt jetzt 1. nicht unbedingt auf ihren Typ Mann und 2. nicht auf den klassichen Boyfriend-Destroyer. Aber ich verstehe, was du meinst.
  13. 1. Dein Alter: 27 2. Ihr/Sein Alter: 25 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 4,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 2-3x pro Woche (keine negative Entwicklung - sie war von Anfang an LD) 7. Gemeinsame Wohnung? Ja 8. Probleme, um die es sich handelt: Hallo Community, kurz ein paar Vorabinfos: Meine Freundin und ich hatten 3,5 Jahre eine LDR (ca.50km) und haben uns 1x unter der Woche und ca. 2-3 Wochenenden im Monat gesehen. Anfang letzten Jahres sind wir dann zusammen gezogen. Ein großer Punkt, den ich immer an der Beziehung geschätzt habe, war die Tatsache, dass es so gut wie keine Störfeuer von außen gab. Keine lästigen Orbiter..keine sich einmischenden Freundinnen o.ä..dementsprechend auch keine sinnlosen Machtspiele oder ständigen Shittests o.ä. Wir sind viel verreist, waren sehr vertraut und haben rückblickend schon so ein wenig in unserem eigenen ''Vakuum'' gelebt. Aber weil wir beide ziemlich ähnlich ticken, waren wir glücklich so. In der Zeit nach dem Zusammenziehen habe ich dann wohl ziemlich an Attraction verloren..hatte ne ziemliche scheiß Einstellung gegenüber Haushalt etc. und habe vieles unbewusst schleifen lassen. Dazu bin ich 4x die Woche erst später zu Hause, da ich Trainer im Leistungssport bin. Ich glaube, sie hat sich das alles etwas anders vorgestellt. Es gab zwar keine direkten Anzeichen, aber ich glaube, dass sie sich in dieser Zeit zunehmend von mir entfernt hat. Jetzt weiß ich durch ein befreundetes Paar, dass sie 1.) Ende letztens Jahres mal beiläufig geäußert hat, dass sie seit über einem Jahr eigentlich keine richtigen Gefühle mehr für mich hätte und 2.) vor ca. einer Woche von einer Arbeitskollegin mit einem Typen ''verkuppelt'' wurde mit sie sich scheinbar am Montag auf einen Kaffee treffen wird. Ich bin da wirklich komplett vor den Kopf gestoßen worden..Ich meine, ich weiß, dass viele Sachen suboptimal von mir waren..ich war mir durch dieses ''Vakuum'' zu sicher..es gab zu viel Komfort und ich habe viele Dinge für zu Selbstverständlich genommen. Meine Männlichkeit ist mehr und mehr flöten gegangen. Aber dass es schon so weit gekommen ist? Das hätte ich niemals gedacht. Im Nachhinein war wohl auch ein Problem, dass wir immer sehr viel gelacht haben und fast immer rumgeflakst haben, weil wir zu 100% den gleichen Humor haben..da wurden viele ''Warnzeichen'' evtl. kaschiert und ich habe den schleichenden Prozess nicht bemerkt. Aber dennoch hatte ich nie das Gefühl, bei ihr ne gewisse Kälte oder Abgestumpftheit zu spüren. Zumal dieses ''über einem Jahr'' ja sogar noch in die Zeit der Planung der gemeinsamen Wohnung liegt..da hatte sie sich besonders drauf gefreut. Aufjedenfall weiß ich jetzt nicht, was ich machen soll. Punkt 1.) war mir noch relativ egal..ich weiß, dass sie oftmals etwas impulsiv und wechselhaft ist und in Whatsapp o.ä. hat man schnell mal seinen ''Frust'' rausgelassen. Habe das aber zumindest mal zum Anlass genommen, wieder etwas mehr an mir zu arbeiten und wieder den Arsch hoch zu bekommen und sie wieder mehr zu verführen und als Frau wertzuschätzen. Punkt 2.) ist natürlich jetzt was anderes..zumal sowas bisher halt nie vor kam..sie ist kein Partymensch..hatte keine Orbiter o.ä..das war bisher alles komplett stressfrei. Es geht mir auch weniger um den Typen an sich..Wenn man mit Ende 20 keine anderen Optionen hat, als sich von ner Bekannten an eine vergebene Frau verkuppeln zu lassen, wird der sein eigenes Päckchen durchs Leben tragen.... Aber es liegt ja trotzdem etwas stark im Argen, was einer Änderung bedarf. Seit der Info letzte Woche hab ich natürlich etwas genauer hingeschaut..aber ich merke keine wirkliche Veränderung in ihrem Verhalten..wir waren zwischenzeitlich auch noch auf nem Kurztrip im Ausland - da war alles mehr als gut. Allerdings fällt mir jetzt natürlich mehr und mehr auf, dass sie mit ihrem Handy geheimnsivoller umgeht als üblich - ich bin mir also sicher, dass an der Geschichte was dran ist. Rein objektiv könnte man sagen, dass der Drops gelutscht ist..aber irgendwie glaub ich das alles noch nicht so richtig. In kann für mich nicht ausschließen, dass es folgendes Szenario gab: Freundin ist aus den o.g. Gründen unglücklich..ich habe meine Attraction verloren und sie zu wenig unterstützt. Sie hat angefangen vermehrt mit einer neueren Arbeitskollegin/Freundin darüber zu reden..die hat ihr dann den Floh ins Ohr gesetzt, dass sie was besserer finden kann als mich etc. Und daraufhin einen ihrer Bekannten ''vermittelt''. Meine Freundin lässt sich überreden und sieht das ganze als willkommenen Anlass nach 4,5 Jahren Konkurrenzlosigkeit endlich nochmal Bestätigung von nem anderen Mann zu bekommen und ihren Marktwert zu testen. Ob das Szenario die Sache besser machen würde? Keine Ahnung..aber mein Gefühl sagt mir, dass wir nochmal den Turnaround bekommen können. Ich meine, sie verhält sich halt weiterhin komplett normal zu mir..plant fast täglich irgendwelche Ausflüge für die nächsten Monate. Das alles passt für mich einfach nicht zusammen. Kann eine Arbeitskollegin/Freundin wirklich so viel Einfluss auf einen haben? Meine Freundin ist ein Mensch, der nur schwer contra geben kann und sich da sehr schnell beinflussen lässt. Will sie das ganze wirklich nur als Bestätigungsboost und kurzzeitigen Ausbruch aus dem Alltag nutzen?! Kann ich sie durch bessere Verführung und ein endlich wieder vernünftiges Game wieder emotional an mich binden? Soll ich sie drauf ansprechen oder einfach anfangen, meinen (alten) Frame und meine Attraction wiederzugewinnen und hoffen, dass es nicht zu spät ist?! Bitte um ein paar Ratschläge und Arschtritte 😉
  14. Ziemlich hart & direkt aber true!
  15. Wenn sie Interesse hat dann wird das ziemlich egal sein.. aber egal wie du es machst -> komm schnell zur Sache und mach ein Treffen aus (möglichst zeitnah!)