Der Namenlose

Member
  • Inhalte

    201
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     681

Ansehen in der Community

95 Neutral

2 Abonnenten

Über Der Namenlose

  • Rang
    Routiniert

Letzte Besucher des Profils

2.296 Profilansichten
  1. Eine Freundin von mir modelt auch so semi-professional. D.h. viele Fotoshootings ohne Bezahlung. Ich bin sicher, sie bekommt über ihr Instagramprofil Unmengen Anfragen. Da ist also nichts dabei. Würde einfach anfragen mit nem Link zu eigenen Portfolio.
  2. Bei mir rennen sie auch schonmal von nem Date davon.
  3. Normalerweise sind die Leihgebühren dann aber auch sehr hoch für die Aktie. Das kann durchaus mal mehr als 100% pro Jahr sein.
  4. Das macht dein Broker/Bank für dich. Bei RetailKunden (zum Beispiel InteractiveBrokers) geht das dann automatisch, dass er die Aktien sich leiht, bevor deine Order raus geht. Wenn du etwas härter am Markt bist, dann besorgst du dir vorher eine Liste, was leihbar ist. Früher war es wohl üblich, dass du erst verkauft und dich später drum kümmert, dass du die Aktien bekommst. Man hatte da meist 2 Tage Zeit, bevor es Ärger gab. Aber dieses nacked shorting ist nicht mehr erlaubt.
  5. AIDs tauchte glaube in als erstes (zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung) in der Schwulenszene in Amerika auf. Im Nachgang der 60/70 war ja alles etwas freizügiger und bei Analverkehr ist die höchste Ansteckungsgefahr. Damals sind wohl viele auch recht schnell gestorben. Danach kam dann ja die AIDS-Angst und die Leute waren deutlich vorsichtiger. Und das Virus entwickelt sich mit, bei weniger Ansteckungsmöglichkeiten darf es die Leute nicht so schnell töten (keine Ahnung wie es in Ländern mit 25% Durchseuchungsrate aussieht, aber für Europa gilt das ja, auch wenn Leute wieder leichtsinniger werden). Heutzutage ist es wesentlich weniger aggressiv (etwas ähnliches sehen wir eventuell jetzt auch bei COVD-19). Hinzu kommt, dass die Medikamente wohl mittlerweile recht gut funktionieren. Teilweise senken sie die Viruslast unter die Nachweisgrenze. Die Lebenserwartung eines HIV positiven Menschen mit guter Gesundheitsversorgung ist wohl kaum noch niedriger als bei Nichtinfizierten. Wenn es halt nicht wie im hier erwähnten Fall zu Komplikationen kommt (weil nicht rechtzeitig diagnostiziert). Also panisch muss man da wohl nicht sein. Wäre aber natürlich trotzdem besser, wenn wir alle dafür sorgen, dass die Verbreitung hier nicht weiter zunimmt.
  6. GoFundMe hat das Geld jetzt erstattet. Die Fake Spendenaktion war also solider als das Original.
  7. Hat jetzt nichts korrekt mit dem Fall zu tun, mir fiel nur gerade auf, wie kurios das alles ist. In der ganzen Tierwelt geht es hauptsächlich darum, sich fort zu pflanzen, und bei den Menschen ist es anders rum.
  8. Da musste ich jetzt doch glatt etwas spenden. Dekadent geht das Abendland zu Grunde.
  9. Wirkt halt wie der klassische Kanadische Explorer mit super Nachrichten in der Pipeline, der am Ende nur ein Büro über dem chinesischen Restaurant hat. Alles schön weit weg. Wirecard hat den Grossteil seines Gewinns angeblich ja auch im arabischen Raum und Asien gemacht - als deutsche Firma. Klar, sie haben wenigstens ein schönes Gebäude, sind also wenigstens auf dem FlowTech Level. Aber irgendwie sie sie im normalen Leben noch nicht aufgefallen oder present. (OK, gibt auch echte Hidden Champions, aber die agieren doch anders). Und von Tesla kann man ja halten was man will, ein paar Autos sieht man schon. Und bei Finanzgeschäften brauchst du schon irgendeinen Edge, um da gut Geld zu machen. Mit einfachem payment processing machst du nicht unbedingt viel Geld. Da ist die Konkurrenz schon gross und einige fette Nischen gut besetzt.
  10. Model kann heutzutage ja auch alles sein. Dick, alt, Arm ab, arm dran....
  11. München ist Schickimicki, gilt wohl dann nicht nur für die Frauen. Und irgendwie erkennt man das ja auf den ersten Blick bei den Bildern, dass sie von da kommen.
  12. Ach, was ein herrlicher Sonntag morgen, selbst wenn es hier regnet. Vielleicht sollte ich eine Bar aufmachen...
  13. Kann das verstehen, wenn es nicht so läuft wie man es gerne hätte und es dann auch nicht ändern kann, das erzeugt Frust. Und wenn dann keiner da ist als Blitzableiter zu fungieren (oder wegen seiner Reaktion dazu nicht taugt), dann kann ich zum Choleriker werden. Die Frage ist, arbeitest du generell gerne dort und auch mit den Leuten (und die Leute mit dir)? Wenn klares nein, dann musst du gehen. Wenn ja, dann musst du es irgendwie unter Kontrolle bringen. Vermutlich wird man mit dem Alter ruhiger. Man akzeptiert dann eher, dass Dinge auch mal anders laufen und man nicht das ganze Universum nach dem eigenen Bilde formen kann. Da ich auch manchmal nerven kann, besonders wenn vom Gegenüber nicht die passende Gegenreaktion kommt (manchmal will man ja nur eine Reaktion, sonst hackt man weiter drauf rum), hatte ich einem Arbeitskollegen zum Geburtstag mal Gutscheine für "Einfach mal die Klappe halten" mit verschiedenen Zeitinvallen geschenkt. Die konnte er dann bei Bedarf einlösen. Hat ganz gut funktioniert
  14. Das meinte ich ja, die Umstände können sich ändern. Ich habe 88 nicht damit gerechnet, dass die DDR schon 2 Jahre später nicht mehr existiert. Und alte Gewissheiten sind plötzlich nichts mehr wert. Die Schweiz scheint mir zwar recht stabil. Aber so für absolute Notfälle, das Gewicht der Freundin in Gold, dann kann man immer noch überlegen, mit wem man ins Exil flieht.
  15. Apple hat sich letztes Jahr verdoppelt, obwohl Umsatz und Gewinn eher gesunken sind. Wieso sollte es sich da nicht auch mal locker halbieren können, wenn sie nicht mehr als Wachstumsfirma zählen? Und die Autofirmen haben ja ihre eigenen Probleme. Der Trabbi hatte auch 10 Jahre Vorbestellungen und dann wurden die Arbeiter ihren Job los. Kann sich alles schnell ändern und sicher nur kaum etwas. Wie mit den Frauen, man sollte immer auf der Hut sein.