Maatze35

User
  • Inhalte

    36
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     126

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über Maatze35

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

570 Profilansichten
  1. Hallo Ihr lieben. dankeschön erstmal das ihr mir meine teilweisen emotionalen Ergüsse nicht übel genommen habt. Jetzt zum Update. Wir haben gemeinsam am Montag über die Caritas eine Familien Besprechung gehabt. Bei dieser war jemand bei uns der im Zimmer saß und ich gedacht habe er führt das Gespräch. Aber dem war nicht so. Ich fing sehr zurückhaltend an mit dem Gespräch, habe sozusagen frage und Antwort mit ihr gemacht, was wunderbar auf einmal funktioniert hat. später fing sie dann auch an zu fragen, erzählen von sich aus und vieles mehr. Zwischenstand ist: sie ist nicht mehr mit dem sadisten zusammen. Er hat mehrfach das Codewort missachtet und noch mehr. Sie sagte das es war um ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Gut, jetzt verstehe ich es auch. Wir haven über die fehlende Kommunikation gesprochen, über die fehlenden gemeinsamen Ziele, über die Zukunft und die Vergangenheit. mein Fazit: so kaputt wie ich sie gesehen habe ist sie nicht, hat immer noch Ziele und mehr. Nur das wir wohl vom Entwicklungsstand sehr unterschiedlich sind. Ich drücke ihr die Daumen, auch wenn nicht mehr gemeinsam, dass sie ihre Ziele erreicht. das letze treffen mit dem Prinzen ist super verlaufen. Er hat sich auf Mama genau so gefreut wie auf Papa, auch wenn er mehr mit mir kuschelt. Ich fühle mich erleichtert. Ich wünsche euch eine schöne Woche. ps, selbst das Thema bdsm wurde angesprochen und es verbindet jetzt diese Sache nichts mehr mit ihr. Das ist jetzt nur noch meine Intention mich in dieser Richtung weiter zu forschen. Ohne sie.
  2. Das war auf der Zeitschiene ca 4. Tage nach der Trennung. Danach habe ich es kein einziges Mal mehr erwähnt . Ich habe momentan noch Fantasien in diese Richtung, das hat nur nichts mehr mit ihr zu tun.
  3. Der überarbeitete Text von dir ist auch meine Vorgehensweise. Danke trotzdem.
  4. Also ich gehe davon aus das ich weder körperliche Gewalt anwende noch sonstige Zwänge. Und alles andere habe ich versucht. Meine jetzige Methode ist das ich versucht immer jemanden dabei zu haben. Ich sehe das jetzt nicht als Angriff, nur eine konstruktive Kritik. Dankeschön...
  5. Ja, die Frage stellt sich mir auch, warum tut sie das? Macht mir mit dem Mund eindeutige Zeichen, berührt mich absichtlich (Kino) und und und. Aber nur bei alleiniger Begegnung. Als meine Mutter mal dabei war fragte sie gleich "ist bei euch alles wieder in Ordnung?" Ich verstehe dieses Verhalten nicht und möchte es auch nicht akzeptieren. Weil es mir und meiner geistigen Gesundheit nicht gut tut. verbalisiert das sie es zu lassen hat, habe ich, genauso wie ihre Hände weg stoßen. Sobald jemand von ihrer Familie oder ihrem Mini sc dabei ist, verhält sie sich komplett anders. Kalt, reserviert... darauf komme ich nicht klar... heiß und kalt...
  6. Ja, ich hatte es heute morgen mitbekommen und habe dann sofort eine Liste von Psychotherapeuten raus gesucht, die in der Nähe persönlich abgefahren und bin dann weiter zur Caritas, danach nochmal an das Telefon und habe heute ein erstgespräch gehabt. Nächster Termin ist schon für Freitag angesetzt. deswegen ist google jetzt mein Freund. Erst einmal alles hier raus suchen empfand ich schon als Schritte in die richtige Richtung. Ich möchte mich ja in Bezug auf unseren Sohn mit der Mutter verstehen und ich hoffe das sie ihre Annäherungsversuche oder spiele wenn wir alleine sind auch lässt. ich bin eigentlich ein sehr reflektierter Mensch, aber das Potential nach oben ist natürlich immer da.
  7. Ja, ich habe einen Job, habe meinen Sport, habe einen großen Social Circle, nur Hobbys sind durch den kleinen sehr eingeschränkt möglich gewesen. ich bin auch unter Freunden als absolut Vater durch und durch bekannt. Leicht einen am Baum, weil ich noch viel Blödsinn mitmache der mir gut tut und meine Freunde schätzen mich für meine Art. In vielen Belangen. bei der Mama sieht es zur Zeit anders aus. Kleiner SC, ihre beste und die Familie. Keine Hobbys, keine Arbeit, keine Intention irgend etwas an sich zu ändern. Das war auch immer ein Knackpunkt und Thema für Diskussionen. Eigentlich bin ich sogar froh diesen "Energie Vampir " nicht mehr Tag täglich um mich zu haben. Ich weiß, diese unterschiedliche Entwicklung kann auch ein Grund von der Trennung gewesen sein. Obwohl wir bis jetzt kein klärendes Gespräch hatten und der Brief einfach mal nichtssagend war und diktiert wirkte. Ich kenne Ihre Ausdrucksweise, Komma Setzung und alles aus dem ff. laut den hier geltenden Meinungen habe ich bis auf das comfort Problem zum Ende der Beziehung alles richtig gemacht. Ich habe mich in unserer kleinen Familie wohlgefühlt. Von ihr initiierter Sex war häufig und zumindest für mich jetzt aussagend "sehr gut" bis auf diese ungelebten Fantasien bei uns beiden. Und den Tag vor ihrem plötzlichen Auszug auch 2 mal Sex... naja, was solls... Vielleicht habe ich durch ihre ständigen Lügen mir gegenüber das comfort Problem selber erzeugt. Aber dafür werde ich wohl noch eine Weile in mich gehen müssen um das komplett von mir zu erlösen. Sie hat öfter gegen meine Regeln und Prinzipien verstoßen, aber aus Liebe zu meinem kleinen (schwer krank) habe ich ihr das durchgehen lassen und mich selbst unterminiert. Das wird auch der Grund sein warum das ganze so an mir zerrt. update Caritas: sehr kompetente Mitarbeiterin, sehr emphatisch, freundlich, nett. Sie hörte sich meine Wünsche, fragen und Ausführungen sehr gut an, erzählte einige Optionen, gab mir Adressen und Telefonnummern mit, wohin ich mich wenden kann. Update Psychotherapeut: ich habe jetzt jemanden gefunden der sozusagen ein notfallkontingent an Plätzen für akute Situationen hat. Heute um 15:15 habe ich dort das erstgespräch. Was mich dort erwartet weiß ich nicht, aber ich hoffe und wünsche mir das sie Mir dort helfen können. ps: Danke für die Tipps mit dem Therapeuten. Ich habe ja keine Erfahrung in solchen Belangen, also dachte ich das ich zum Psychologen muss. Kleiner Nachtrag: als ich zum Jugendamt bin und mein Anliegen vorgetragen habe, bin ich in meiner Unwissenheit zur falschen Anlaufstelle gegangen. Ja, jetzt ist der Gockel dann doch mal ein größerer Freund geworden. Eine Beratungsstelle habe ich auch schon hier gefunden und werde diese auch aufsuchen.
  8. Da bin ich wieder. Ich musste zwar früh aufstehen, aber ich habe ja Urlaub. Ich habe seit einer Stunde versucht telefonisch einen Termin bei einem Psychiater zu bekommen, was sich kurzfristig als sehr schwer gestaltet. Der früheste Termin ist in 3 Wochen. Jetzt bin ich auf dem Weg zur Caritas, werde dort einfach vorsprechen und fragen ob diese auch noch Wege mir aufzeigen können. Es tut gut, mir meinen eigenen Fred mit euren antworten wieder und wieder durchzulesen. Auch die Emotionen zu spüren, die ich beim verfassen meiner Beiträge hatte. Sie kommen dann im Moment des Lesens noch einmal hoch, aber sie vergehen auch wieder. Zum Glück viel schneller. Jetzt liegt mein Focus auf Hilfe für mich und den kleinen. habt ihr vielleicht noch ein paar Tipps wie man schnell Hilfe bekommen kann? Habt einen schönen Start in die Woche.
  9. Mein Prinz ist 3jahre alt. Kurz vor Weihnachten wird er 4. ich liege im Bett, wohlwissend das die Nacht um 4 zuende ist und kann nicht schlafen. Ich gehe am Zimmer vorbei wenn ich auf das ex muss , sehe das leere bettchen von ihm und muss sofort mir die Tränen verkneifen. Ich verstehe nicht warum er mir einfach über alles fehlt, im Gegenzug seine Mutter nur noch in wenigen Augenblicken, diese würde ich als Flashback bezeichnen. due Erden zwei Wochen habe ich nur im Wohnzimmer geschlafen weil ich nachts nicht an seinem Zimmer vorbei wollte. Selbst das babyphone habe ich immer noch an. Die professionelle Hilfe werde ich in Anspruch nehmen. Ich merke einfach das ich mit dieser Situation überfordert bin. Das ich zum ersten Mal in meinem Leben wirklich Hilfe brauche. ich habe persönlich keine schlechten Gefühle mehr der Mutter gegenüber. Ich bin ihr dankbar das sie meine Gedanken wieder fokussiert hat. Auf mich und meinem Prinz. dazu muss man aber auch erwähnen das er körperlich beeinträchtigt ist. Ich in der Schulzeit ein anderer Mensch war und mich über "solche" Menschen ausgelassen habe. So etwas wünsche ich heutzutage niemand mehr! Und schonwieder pipi in den Augen. Gute Nacht und danke.
  10. Hallo ihr lieben, ich wollte Euch ein kleines Update zur Übergabe vom kleinen Prinz geben. ich sage ihm da sind wir jetzt zur Mama fahren , reiße die Arme hoch und spiele "wir freuen und auf mama " der kleine sofort, nein mama! Zuhause bleiben!!! Bei Papa bleiben... nicht zu Mama und hat geweint. ich war den Tränen nahe, habe ihn genommen und wir sind los gefahren. Vor der Tür bei "ihr" fängt er an zu weinen als er sieh sieht. "Nein mama!!! Papa, nach Hause!!" es hat mir das Herz zerrissen ich bin ins Auto gestiegen , vorher einen Kuss auf die Stirn, bin los, um die Ecke gefahren wo mich keiner sieht und musste erstmal anhalten und weinen. Als gestandenere Kerl mit fast 40 Jahren. Seine Mutter, war dadurch das sie nicht alleine war kalt wie Eis... es tut mir weh das er geweint hat und ich zurück kommen sollte... ich ihn in dieser Situation lassen musste...es zerbricht mich... ich hoffe ich schaffe das alles...
  11. Hallo ihr lieben. Wir waren damals beim Jugendamt/Standesamt und ich habe mich als Vater eintragen lassen und die geteilte sorgeberechtigung gemeinsam mit ihr unterschrieben. Ja, in letzter Zeit wirkte die Beziehung eher wie eine wg, aber eine mit viel Sex. Im Schnitt 2-3 mal die Woche zwischen uns beiden, weniger gab es nie, nur wochenweise ab und an mal bedeutend mehr. Selbst während der Periode. Liebe: mhm ich kann von mir aus sagen das ich sie geliebt habe, das ich fehlerfrei bin kann ich nicht behaupten denn diese habe ich schon gefunden. Ich habe sehr gelitten nach der Trennung, geweint gehofft (innerlich) gefleht und war wütend . ich weiß auch das es nie mehr so sein kann und das es nie wieder ein gemeinsam mit ihr geben wird. Sie: sie verleugnet ihn in dem Sinne das alle wissen das sie mit ihm zusammen ist, nur noch bei ihm ist. Zu mir sagt sie aber unter 4 Augen das er nur ein Kumpel ist und so weiter. Die Wahrheit kenne ich aber schon. Sie hat sich sehr aus den sozialen Netzwerken zurück gezogen, soll wohl immer als Single drin stehen und ist wohl noch nicht bei den Netzwerken mit ihm befreundet. ich weiß nicht was das von ihr soll, mir gegenüber zumindest. der kleine Prinz: ich werde Morgen anfangen mich über die geführte Mediation hier schlau zu machen. Termine zu holen und alles versuchen zu regeln. Ich möchte das es ihm für seine Verhältnisse sehr gut geht. Wie und welches Modell wir dann fahren werden, werde ich dann in Verbindung mit dem ja durchsprechen. Aber ich Danke euch für die vielen neuen Gesichtspunkte. Es gibt so viele Dinge ich durch euch erfahren habe, es ist unvorstellbar schön das es Eichborn gibt. zum Thema bdsm. Ich habe mir jetzt erstmal ein paar Gedanken gemacht, verfolge das natürlich auch weiter. Diese Sache war wohl wirklich die initial Zündung das ich mich noch mehr mit dieser Sache beschäftigen. Als erstes aber muss ich herausfinden wie ich dieses "gekränkten stolz haben" beseitigen kann.
  12. hallo ihr lieben. Ich Danke euch erstmal für die ganzen neuen Ansichten und Denkansätze. der Lebensmittelpunkt, das Nest ist von seiner Geburt an bei mir. Oh, die Liebe "Wut" dieses Gefühl habe ich sehr sehr ausgelebt. Beim Sport ( Kraf Maga) beim Holz hacken und beim schreien in den Wald. Ich habe mir jetzt für die nächste Woche frei genommen und werde proaktiv um eine geführte Mediation kümmern. Gestern bei bei der Übergabe des kleinen stand er mit dem Auto vor der Tür. Sie hat ihn wieder verleugnet und sogar noch über ihn her gezogen. Wieder Kino gemacht abermals eine Mail kam ist sie sofort losgesprungen. Ich verstehe ihr Verhalten überhaupt nicht. Mir ist aufgefallen das ich nicht mit ihr reden kann, also ist der Weg der geführten Mediation am besten. Selbst zum Ende der Beziehung konnte ich nicht mehr mit ihr reden. Keine gemeinsamen Ziele mehr besprechen. Da habe ich eine sehr große Baustelle weil ich mir bis jetzt nicht vorstellen kann warum ich kein comfort mehr aufbauen kann. Da sind noch einige Dinge zu reflektieren. Das wird auch noch dauern. Und Unterstützung durch einen Therapeuten werde ich mir auch suchen. Ich bin gespannt wie die Übergabe morgen ablaufen wird. Edit. So dreht sich gerade das Gedanken Karussell. Keine Unterstützung mehr von ihr, ich habe sie auch nicht unterstützt. Was das Thema reden angeht wird es gerade jetzt in meinem Kopf recht Tumult artig. Wie kann so etwas passieren? Wieso habe ich mich so verändert? Was kann ich jetzt dagegen unternehmen? ach so, das das Aufenthalts Bestimmungs recht bei ihr liegt war eine Vermutung. Darauf hat mich die nette Dame beim Jugendamt auch nicht hingewiesen.
  13. Hallo liebes Forum. ich wollte euch mal einen Zwischenstand geben. Ich war ja nun höchst persönlich beim Jugendamt und habe mein Anliegen einer Mitarbeiterin vorgetragen. Sie schien mir auf die rechtlichen Grundlagen sehr kompetent nur fühlte ich bei ihr keinerlei emphathie. Ende des vorsprechend kam dann der Satz, sie müssen das prüfen und schob ihre Brille hoch wie Oberschwester Hildegard ging und sagte nicht einmal "schönen Tag noch " oder ähnliches... so etwas soll Kompetenz ausstrahlen wenn es um ein emotionales Thema geht? Als dann die Mutter heute kurz bei mir war noch ein paar Sachen holen ( hab alles von ihr in den Keller verbannt) ging von ihr wieder Kino aus, in die Augen blicken bis wieder die Hand in meinen genitalbereich. Ich sagte zu ihr ernst sie solle es lassen und von ihr kam dann noch mehr. Solche blöden Spiele von ihr... dann erzählte sie von einem Autounfall von ihrem "Kumpel" (sie steht noch nicht zu ihm oder er will es nicht, egal, Wayne..wahrscheinlich shit Test?.) und Geschichten aus ihrer Familie und ich sagte bloß " wo ist denn dein Frisör...? " darauf kam nur wieder ein Boxen auf. Den Oberarm... sie soll das lassen! der emotionale Auswürger musste mal sein. Ich wünsche euch einen schönen Abend, Tag, oder Nacht.