selfrevolution

Member
  • Inhalte

    477
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.740

Ansehen in der Community

273 Bereichernd

Über selfrevolution

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Vienna

Letzte Besucher des Profils

5.818 Profilansichten
  1. Ich hab' letztes Jahr in der Karaokebar, wo's sau laut war, meinen Blockraus geholt und mal "Hallo" drauf gekritzelt und den einem Mädel gegeben. Es war viel angenehmer für den Hals. War allerdings auf 'nem Karaokeabend, also war sie 'ne Freundin einer Freundin einer Freundin und wir sind eh schon so zusammen gesessen. Fanden die Leute etwas komisch, aber geklappt hat's. 😉
  2. 🤣 Ich stell' mir das gerade als T-Shirtspruch vor. Dazu einen "Frust-Smilie", der dieArme verschränkt. You're famous, apparently. Und nach deinen ersten Posts hier hab' ich das Gefühl, dass du und das Forum so gut zusammen passt, dass entweder alle ihre Freude daran haben oder dass irgendwas exlodiert und ein ganz, ganz schrecklicher Mensch rauskommt. Also pass einfach nur auf, dass das Forum dir nicht in den Kopf kackt (das passiert bisweilen), Blauer Skorpion. 😉
  3. Erfahrung is' scheiße. ...hatte auch mal eine Freundin, die super süß war. Aber wenn man mal gestolpert is' (im metaphorischen Sinne), hatte sie diesen Impuls drauf zu treten. War aber die einzige. Sonst waren alle "immer" lieb. Also ... wenn man sich streitet, is' man natürlich nicht ganz so nett, aber mit mir zu streiten is' nicht leicht (ich tu's nämlich nicht. Dachte ich zumindest bisher ... 🤔) ...btw., ohne das das böse gemeint is': genau die Erfahrung, die du gemacht hast und diese Einstellung von dir is' eine, die ich bei Mädels gar nicht mag. "Ich habe meine Erfahrungen gemacht und weißt, was ich will" is' für mich ein totaler Abturner. Das heißt in der Regel, dass die Mädels recht abgedroschen und irgendwie "kalt" sind. Älter werden sux.
  4. Jo, aber es geht halt darum, dass "der is' mit 30 noch Jungfrau, also muss er so scheiße sein, dass ihn keine will" schlichtweg ein Fehlschluss ist.
  5. ...am Ende deiner Argumentation is' es ja doch wiederum die Jungfräulichkeit, die die Ursache für die mangelnde Anziehungskraft ist (Red Flag): eben weil aufgrund der Jungfräulichkeit angenommen wird, dass mit dem Typen was nicht stimmt. 😉 Ich kenn' keine 30jährigen, von denen ich weiß, dass sie Jungfrau sind. Nur einen, bei dem ich's annehm' - der is' weit über 40, war früher Richter mit einem entsprechenden Einkommen, hat einen recht guten Körperbau und honestly ... ich hab' abslut keine Ahnung, warum der noch nie 'ne Freundin hatte und zumindest dem was Leute, die ihn kennen, seit er 10 war erzählen, auch noch nie Sex hatte oder sowas. Der hat auch keine Angst, mit Frauen zu reden oder so, und ich nehm' auch nicht an, dass er schwul oder asexuell is' (hat uns mal beim Training gefilmt und - scherzhaft, also nicht auf eine ungute, übertriebene etc. Art und Weise - 'ne Minute oder so auf den Hintern einer Spelerin gezoomt. Ich nehm' an, dass er dmamals auf die Stand, aber ich mein', das is' etwa 15 Jahre her; was weiß ich). ...also kann ich halt nicht sagen, wie ich sojemanden wahrnehme. Aber es gibt halt viele Gründe, weshalb sich manches hinauszögert. Z.B. is' man halt allgemein spät dran, verliebt sich mit 18 in ein Mädel, das 15 is' und warten will. Man is' dann ein, oder zwei Jahre mit ihr zusammen, bis es einem reicht. Dann verliebt man sich unsterblich und hängt zwei Jahre als "bester Freund" an einer tollen Frau dran. Dann is' man 22 und hat die Nase voll von den Frauen, bis man mit 23 herum, beschließt, dem ganzen eine Chance zu geben, man verliebt sich nochmal unsterblich, is' für ein Jahre aus dem Rennen, dann is' man 26 und die "26 und Jungfrau? Was stimmt nicht mit mir/dir?"-Spirale beginnt. Man sucht nicht, weil man sich nicht traut, und die Mädels, die von selbst auf einen zukommen gefallen einen nicht. ...klar hat man da Fehler gemacht. Aber ich mein', es is' nicht so, dass man so unattraktiv und abstoßend is', dass einen keine wollte. Bloß war man bei den sexuellen Ängsten der ersten Freundin verständnisvoll und lieb, und "die Eine" (bzw. die zwei) wollte(n) einen nicht, und man wollte es nicht wahr haben. Danach hat man nimmer gesucht. Is' nicht so, als wäre man 15 Jahre lang durch die Welt gezogen und hätte gehoff, dass sich doch wenigstens irgendwer erbarmt, um mit ihm zu schlafen. Aber es is halt stigmatisierend. Aber ... kein Ausschlusskriterium und in manchen Fällen sogar was Gutes. 😛 😉
  6. Jetzt komm' ich mir richtig indiskret vor. Aber er Link is' öffentlich, von daher sollte das Kein Problem sein. Soll jedenfalls nur ein Beispiel dafür sein, dass "Jungfrau" weder ein Ausschlusskriterium dafür is', auf einen Menschen attraktiv zu wirken, noch dass es grundsätzlich immer ein Nachteil ist.
  7. Etwas random, aber: https://www.erotikforum.at/themen/tausche-erfahrung-gegen-deine-jungfraeulichkeit-maenner-bis-33-2-0.1644167/ ...klar kannst du damit nichts anfangen, wenn du in einem deutschen Kaff wohnst. Aber es gibt offenbar Menschen, die drauf stehen. ...und mit einer Sache kann ich dich beruhigen: was ich bisher so mitbekommen hab' dürfte es nicht so sein, dass man als Jungfrau/unerfahrener Mann automatisch schlecht im Bett is'.Voll nicht. ...bei meiner zweiten Freundin war ich so froh darüber, dass ich überhaupt Sex hab', dass ich mir voll viel Mühe gegeben hab', dass es ihr gefällt. Männer mit Erfahrung (hab' ich mir von meiner dritten Freundin, die recht erfahren war) meinen oft zu sehr zu wissen, was sie tun, um wirklich auf die Frau zu achten. Das lässt sich schwer vermeiden, weil man ja seine Erfahrungen macht. Und auch das "rein-raus-fertig" beim ersten Mal is' ein Mythos, oder zumindest ist es nicht so, dass das bei jedem der Fall ist. ...ich weiß, dass das hier nicht so ein Diskussionsthema war, aber die Sore darum, schlecht zu sein, scheint bei manchen Männern, die länger Jungfrau sind oder die in fortgeschrittenem Alter allgemein unerfahren sind (war bei mir der Fall) oft der Fall zu sein.
  8. Hey Leute. Danke für eine Antworten. Ich habe heut mit meiner Ex geredet und ich denke, ich habe einiwegmaßen an rientierung gewonnen. Aber trotzdem will ich noch auf eure Postings antworten. Ich wollte grundsätzlich die Möglichkeit haben, eine Beziehung mit jemand anderem als meiner Ex eingehen zu können. Zwischen meiner Ex und mir lief es im letzten Jahr einwenig "langweilig", und es gab zwei Günde, aus denen ich grundsätzlich offen sein wollte, etwas Ernstes mit jemand anderem anfangen zu können. Der erste Grund war der, dass es ein Mädchen gab, in das ich verknallt war. Die wollte nichts von mir, aber selbst wenn sie bereit gewesen wäre, etwas mit mir anzufangen, dann hätte ich das Problem gehabt, dass es jemanden gibt, mit dem ich eine Beziehung führen will, das aber im klassischen Rahmen der Monogamie nicht möglich ist, und eine polyamoröse Beziehung wollte ich nicht führen bzw. ist nicht das, was Mädchen, in die ich verknallt bin, wollen. Der zweite Grund ...oder sagen wir Auslöser, geht in die gleiche Richtung und hängt Stärker mit der Neuen zusammen. Wir hatten ja im Winter etwas, und ich hätte es gut gefunden, wenn ich ihr mehr als bloß eine Freundschaft Plus hätte anbieten können. War aber nicht der Fall. So hab' ich mir etwas, das ich gerne gehabt hätte, entgehen lassen. Es war nicht so, als hätte ich keine Beziehung mit meiner Ex führen wollen. Aber ich wollte mich nicht (mehr) für sie freihalten und Möglichkeiten, eine (emotionalere) Beziehung mit einem anderen Mädchen führen zu können. Deshalb habe ich die Beziehung als verbindliche Beziehung beendet. Ja, ich habe sie sehr gern, ich habe zu ihr allgemein großes Vertrauen, und ja, ich hätte durchaus gerne eine Beziehung mt ihr gehabt. Allerdings keine Beziehung, die eine auf Dauer gestellte Fernbeziehung bleiben soll (weil sie nicht nach Wien ziehen will und ich nicht zu ihr) und ich wollte keine polyamoröse Beziehung mit ihr (und ihrem Sub) führen. Ich habe für mich zwar kein Problem damit, in mehrere Mädchen gleichzeitig verliebt zu sein, aber es wäre schon sehr heuchlerisch, zu sagen "ich will, aber ihr dürft nicht!" und ich habe auch kein Problem damit, auf mehrere Frauen zu verzichten. Dafür, dass ich offen für Monogamie bin, gibt es ebenso zwei Gründe. Der erste Grund ist der, dass ich zwar früher das Gefühl hatte, mir die Hörner noch nicht abgestoßen habe, mittlerweile aber denke, dass ich genug verschiedene Frauen gehabt habe (auch wenn es nur sechs waren), um sagen zu können, dass ich nicht das Gefühl hätte, etwas ganz tolles zu verpassen, wenn es nicht noch mehr werden. Ich sage nicht, dass ich auf keinen Fall weitere Frauen haben will, aber ich bin mittlerweile im Reinen mit meiner Anzahl und meinen sexuellen Erfahrungen (mehr oder weniger, klar hat man noch ein, zwei Träume). Der zweite Grund ist der, dass es für mich auch kein großes Angebot an Frauen gibt. Nicht, dass ich denke, ich würde auf der Strecke bleiben, wenn ich weder meine Ex noch die Neue hätte, aber ich bin nicht in der Position, dass es zehn Frauen gibt, die mich unbedingt wollen, und ich Angst hätte, mich falsch zu entscheiden oder etwas zu verpassen, wenn ich mich jetzt binden lassen würde. Sie ist diejenige, die eine monogame Beziehung haben will. Ich habe allerdings nichts dagegen. Ich kann mir gut vorstellen, eine nicht-monogame Beziehung mit ihr zu haben, ich kann mir gut vorstellen, überhaupt keine feste Beziehung mit ihr zu haben und stattdessen nur eine lockere Sache zu führen, und grundsätzlich kann ich mir natürlich auch vorstellen, gar nichts mit ihr zu haben. Die letzte Option is' nicht die, die ich favorisiere. Und die Optionen einer lockern Sache will sie genausowenig wie eine offene Beziehung (und ich hab' irgendwie gerade auch keine Lust darauf). Mit einer monogamen Beziehung ganz allgemein (unabhängig von ihr) bin einverstanden. Wenn es um sie persönlich geht, ist es so, dass ich sie als Person einfach gern hab'. Bei mir war es immer so, dass ich erst nach ein, zwei Monaten Beziehung sicher war, dass ich das wirklich will. Die Worte "jetzt sind wir in einer Beziehung" sind erstmal nur ein Bekenntnis dazu, zu versuchen, eine Beziehung zu führen. Sie sind noch keine Beziehung (bzw. umgekehrt: man kann eine Beziehung führen, lange bevor man die Worte ausspricht und sich dazu bekennt). Ein, zwei Monate keine andere Frauen zu daten und stattdessen zu schauen, ob eine monogame Beziehung mit ihr schön ist, ist für mich kein Problem. Und wenn es drei oder vier Monate sind, dann scheint es ja eh zu klappen. Und wenn es ein oder zwei Jahre sind, dann hat es wohl geklappt. Und wenn es noch länger ist ... naja, dann hat's wohl auch geklappt. Ich mag sie und sehr abgesehen von meiner Ex keinen Grund, keine Beziehung mit ihr einzugehen. Zu meiner Ex ... das is' das Ding.In der Tat, ich würde sehr gerne eine Beziehung mit ihr in Wien führen. Aber das spielt's halt nicht. Trotzdem ist sie ansonsten mir gegenüber unheimlich und unglaublich loyal. Sie ist der Mensch, dem ich am meisten Vertraue, sie ist für mich da und ich bin gerne für sie da, und so weiter. Es hat sich für mich mehr wie eine "Trennung auf Probe" angefühlt. Ich fühle mich einwenig, als würde ich sie betrügen, wenn ich sie jetzt hinter jemand anderen stellen würde. Aber ... wir haben heute geredet und sie meinte, wir würden uns einfach extrem gut verstehen, egal ob wir eine Beziehung führen oder nur eine Freundschaft. Wie es weiter geht ist offen, aber sie fühlt sich nicht betrogen oder verarscht, wenn ich mit der Neuen beschließe, zu versuchen, eine Beziehung zu führen. Se ist selbst auch gerade dabei, herauszufinden, was für eine Art von Beziehug se eigentlich gerne führen will ... so allgemein im Leben. Ihr gefällt am besten die Variante mit zwei Wohnungen in fünf Minuten Gehdistanz. Klingt gar nicht so übel. Änder aber nichts an den beiden Hauptgründen, weshalb ich eine Trenung wollte. Also ... die Neue redet natürlich nicht von "versuchen", weil sie nichts versuchen sondern bereits eine Beziehung haben will. Aber im Grunde läuft es auf dasselbe hinaus. Nur weil ich beschließe Apfelstrudel zu essen, habe ich ihn noch nicht gegessen. ...und vielleicht bin ich ja wirklich gelangweilt. Meine letzte Beziehung, die mit der Ex, war locker, super schön und voller Vertrauen. Ich hätte sie grundsätzlich auch weiter geführt, wenn sie nicht die Poly-Sache angesprochen hätte und wenn sie ihre Wien-Pläne nicht aufgegeben hätte. Dass ich da nicht mitmache is' weder verwerflich noch ein Zeichen von "Beziehungsneedyness". Aber unabhängig davon, dass ich die Beziehung weiter geführt hätte, war sie gegen Ende trotzdem einwenig "langweilig". Da ist es einmal eine Abwechslung, einwenig Drama und eine Überdosis an Emotionen zu erleben. Heißt es nicht, man zieht die Menschen an, die man "verdient" bzw. zu denen man passt? Ich bin selbst Theatraliker und vielleicht bin ich auch ein Dramatiker. Genauso unsicher wie sie, und so landen wir beieinander. Is' jetzt nicht schlimm, auch wenn ... es tatsächlich nervt, dass sie so extrem unsicher ist und man jeden Abend die "ich habe den Eindruck, dass du gar nichts Ernstes willst"-Diskussion führt. Ach, wer weiß, wie lange das überhaupt gut geht. Aber ich probier' es jetzt mal. Einwenig bescheuert, dass ich für diese Entscheidung Rückstprache mit meiner Ex geführt habe, aber ich habe jetzt auch einfach einen besseren Überblick darüber, wo ich bei meiner Ex stehe (btw., sie könnte sich - hypothetisch - durchaus vorstellen, wieder mit mir zusammen zu sein, aber halt unter den selben Bedingungen wie vorher: d.h. dass sie nicht nach Wien ziehen wird und es auch nicht plant. Die Poly-Frage muss damit nicht geklärt werden, weil schon diese Bedingung für mich hinreichend ist, es bei einer Trennung zu belassen), und ich weiß ob und wie es ihr damit ginge, wenn ich eine Beziehung mit jemand anderem eingehen würde. Offenbar hat sie - die uneinfersüchtigse Persn, die ich kenne - kein Problem damit auf "die Ersatzbank" gesetzt zu werden, wenn damit halt auch ich auf der Eratzbank bei ihr sitze (wie gesagt, sie überlegt sowieso gerade noch, wie sie ihre Beziehungsleben gestalten will).
  9. Weil ich gerade wo en Begriff "Rebound-Guy/rebound-girl" gelesen hab'. Die Neue tut total verliebt, aber ich hab' ein bisschen da Gefühl, dass ich einwenig ihr rebound bin, und dass sie mein rebound is'. Oder so irgendwie. Aber es tut auch wirklich gut, mal jemanden zu haben, der so verliebt tut/ist und einen ... anbetet, einem schmeichelt (ich glaub', sie faket auch manchmal Orgasmen, aber wissen tu' ich's nicht und ehrlich gesagt is' das auch ihre Sache). Rebound und Kurzzeit Beziehung is' für mich voll okay, und ich glaub' für sie eigentlich auch (nur sagt sie das nicht). Also sie ... pusht auf 'ne Beziehung ohne Ende, aber ich... find's süß. Und mag das. Und ich würd' mich auch drauf einlassen. Ob ich wirklich eine Beziehung mit jemandem haben will, weiß ich sowieso immer erst dann, wenn die Beziehug schon en paar Wochen/Monate läuft.
  10. Ich wusste nicht ganz, wo ich diesen Thread erstellen soll. Es geht um zwei Mädchen, zwischen denen ich stehe und bei denen ich den Eindruck habe, dass ich mich entscheiden muss. Ich hab's mal hier eröffnet. 1. Dein Alter: 33 Mädchen A: die Ex. 2. Ihr/Sein Alter: 33 3. Art der Beziehung: Kompliziert. Wir haben unsere Beziehug lange nicht definiert, aber es wurde eine offene Fernbeziehung. Wir hatten (fast) nie so richtige Schmetterlinge, aber ein wirklich, wirklich tiefes Vertrauen zueinander. Wie eine wirklich beste Freundin, eine Komplizin, mit der man außerdem schläft. Nachdem sie aber irgendwann ihren Plan nach Wien zu ziehen auf den "wahrschenlich doch nicht"-Kalender geschrieben hat und bei mir angesprochen hat, dass sie sich vorstellen könnte - vielleicht in einem Jahr, falls es mit diesem immernoch so gut läuft - eine polyamoröse Beziehug zu führen, habe ich aufgrund eines Vertrauensverlustes meinerseits gesagt, dass ich aufgrud ebendieses Vertrauensverlustes stark darüber nachdenke, Schluss zu machen, dass ich mir aber gleichzeitig schwer vorstellen kann, sie nichtmehr in meinem Leben zu haben. Sie hat daraufhin vorgeschlagen, die Verbindlichkeit der Beziehung zu lösen und eine Freundschaft Plus zu führen. D.h., dass wir keine gemeinsamen Zukunftspläne haben, dass wir aber ansonsten so weiter machen, wie bisher: einander Besuchen, vögeln, aber auch echte Zuneigung. Wir schicken uns oft SMS, dass wir einander vermissen, gerne dies und jenes tun würden und so weiter. 4. Dauer der Beziehung/5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: Wir haben uns vor fast fünf Jahren kennengelernt und vier Monate miteinadner rumgevögelt, bis ihr Erasmussemester zu Ende war. Wir dachten, dass das damit enden würde, haben einander aber sehr häufig besucht und früh (vielleicht nochmal zwei, drie Monate später) festgestellt, dass wir es blöd fänden, wenn der andere eine monogame Beziehung mit jemand anderem eingehen würde, und wir nichtmehr miteinander vögeln und 'rumturteln könnten. Sie mag keine "Kategorien", sie mag es nicht, Beziehungen eine Schublade zu geben, aber sie hatte schon zu diesem Zeitpunkt (da kannten wir uns etwa ein halbes Jahr) vor, nach Wien zu ziehen. Ich denke, man könnte sagen, dass die Beziehug spätestens da begonnen hat und dann vier weitere Jahre gelaufen ist, wir uns dieses Jahr getrennt haben. Seit dem war ich einmal bei ihr zu besuch, und wir waren beide zögerlich (hatten in der Woche nur einmal Sex), und sie war zwei Wochen bei mir (da war alles super, wir hatte normal viel Sex). Die SMS mit dem Turtel-Geflüster laufen aber schon weiter. 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Die Häufigkeit hat sich an sich auf ca. 2 mal pro Woche eingestellt. Die Qualität ist zwar "technisch gut", aber es hat sich eine gewisser Routine eingeschlichen (gerade, weil sie funktioniert). 7. Gemeinsame Wohnung?: Nö. Aber ich habe ein Erasmusjahr mit ihr verbracht, und das hat gut funktioniert. Mädchen B: Die Neue 2. Ihr/Sein Alter: 33 3. Art der Beziehung: Sich anbahnende mongame Beziehung. Oder sagen wir: sie möchte das. Ich wäre grunsätzlich nicht abgeneigt, wenn ich nicht eben zwischen den beiden Mädchen stände. 4. Dauer der Beziehung/ 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: Wir kannten uns dreieinhalb Jahre als platonische Bekanntschaft. Anfang des Jahres hab' ich sie zu einem Konzert mitgenommen, und dann haben wir einen Monat herumgetanzt, weil sie etwas Ernstes wollte, ich aber in einer Beziehung war und es auch bleiben wollte. Ich hätte durchaus gerne mehr mit ihr gehabt, bin aber ein treuer Mensch. Sie wusste nicht, ob sie etwas Lockeres mit mir haben kann, und hat ihre Meinung so alle paar Tage oder Stunden geändert, bis sie's letztlich beendet hat. Sie hatte 'ne sehr kurze "Beziehung" mit einem Typen und war kurz mit ihrem "langeiligen, aber lieben"-Ex zusammen, hat dann aber Schluss gemacht. Vor etwas mehr als zwei Wochen haben wiruns gesehen, die meinte, sie wäre jetzt single, ich meinte, ich wäre jetzt Single und am näcshten Tag war sie bei meinem Konzert und wir haben was angefangen. 6. Qualität/Häufigkeit Sex: (Fast) immer, wenn wir beieinander übernachten. Der is' gut. 7. Gemeinsame Wohnung?: na nö. ---------------------------------------------------------------------------------------------------------- 8. Probleme, um die es sich handelt Nunja. Also die Neue is' eine absolute Drama-Queen. Freitag is' sie davngelaufen und hat das mal wieder beendet, weil sie - ehm,... verständlicherweise - es nicht cool fand, dass ich auf ihren Vorschlag, Weihnachten gemeinsam zu verbringen, meinte, dass ich noch nicht mal weiß, ob wir zu Weihnachten noch was mit einadner haben und meine Ex vorbeikommen wollte. Ich hab' mich entschuldigt, sie hat wieder zwischen "ich will was Fixes" und "na gut, wenn du unbedingt willst, können wir auch was offenes haben" herumgewechselt, und sie scheint auch der fixen Überzeugung zu sein, dass ich nur eine offene Beziehug haben möchte, sie das aber nicht kann. Ich habe aber schon gemerkt, dass es diesmal viel besser lief als im Winter, und nach unsrem Streit hab' ich schon gemerkt, dass ich sie trotz der vielleicht sogar wegen all des Dramas gern hab'. Ich hatte schonmal eine On-Off-Beziehung und ich denk', ich bekomm' sowas hin. Jedenfalls kann ich mir eigentlich durchaus eine monogame, feste Beziehug mit ihr vorstellen. Allerdings gibt es da noch meine Ex, meine beste Freundin, meine Komplizin (und außerdem jemand, dem ich sau viel Geld schulde). Ich mag meine Ex sehr, und ich muss auch gestehen, dass ich das mit dem Schluss machen im Juni vielleicht gar nicht so ernst gemeint habe. Ich war ziemlich sauer, hatte das Gefühl, dass alles nimmer so wirklich rund läuft und wollte kein "arbeiten wir an userer Beziehung" loslassen. Wir haben schon ca. zwei Wochen darüber geredet (per Skype) und irgendwie hab' ich gehofft, dass von ihr 'ne groe Geste oder so kommt, aber sie fand's eigentlich schon okay, das ich Schluss mache. Sie is' das Gegenteil von emotional. Gosh, die beiden sind echt ein Widerspruch. Heute ... also wirklich zufälligerweise gerade heute ... bekam ich eben erst von der Ex eine SMS, die etwas stärker über das übliche Geturtel hinausging. Sie meinte (und hat sich darüber lustig gemacht, wie kitschig das sei), dass ich noch immer der Typ sei, von dem sie sich vorstellen könnte, ihn bis ans Lebensende auszuhalten. Hatte keinen Grund oder so ... ist ihr eben einfach so eingefallen. Etwa ... zwei Stunden später kam von der Neuen eben eine SMS, in der sie sich entschuldigt hat, weil sie überreagiert hat. Wir haben einwenig herumgeschrieben, und ich merk' halt schon, dass es sie extrem stört, wie eng ich mit meiner Ex bin. Und das kann ich auch verstehen. So harmlos wie ich's ihr gegenüber vielelicht darstelle, is' das auch nicht ganz. Mit der Exläuft an sich alles humorvoll und vertraut. Sie weiß, so ziemlich alles, was zwischen der Neuen und mir abläuft, inklusive des Streits, aber halt noch nicht von der Entschuldigung von heute. Ich bekomm' immer mehr mit, dass ich mich wohl entscheiden muss. Und zwar wegen der Neuen. Und ich hätte nichtmal so ein Problem damit, mit meiner Ex keinen Sex mehr zu haben, aber ich mag sie schon noch zu Besuch haben und als extrem gute Freundin behalten. Und vielleicht ... will ich's ja doch nochmal mit ihr probieren (ich weiß nicht, ob sie überhaupt offen dafür wär', aber ihre SMS von wegen "bis ans Lebensende" klingt nicht so, als würde sie um Gottes willen nie wieder was Verbdinliches mit mir haben wollen). 9. Fragen an die Community Honestly? Ich will mich nicht enscheiden. Ich mag weder meine Ex aus meinem Leben streichen oder der Kontakt auf eine oberflächliche Ebene bringen, noch will ich die Dramaqueen aufgeben. Ich mag mich nciht für die Drama-Queen zum Hampelmann machen und die Ex verletzten (indem ich ihr zeige, dass sie nicht so wichtig is', wie eine dahrgelaufene Neue) und ich will die Neue nicht verletzen, indem ich sie weiter hinhalte oder indem ich weiterhin irgendwelche SMS mit meiner Ex austausche, in denen wir einander SMS schreiben, die zwar in der Regel harmlos sind, bei denen aber schon eindeutuig ein "Beziehugs- und Zuneigugs-Unterton" mitschwingt. Wie ... stell' ich das irgendwie g'scheit an? Rein intuitiv, wenn ich jetzt jemandem anworten müsste, der das hier schreibt, würde ich sagen, dass er halt einfach auf die Dramaqueen verzichten soll, aber ... ich mag nicht.
  11. Wie verkackt man's so richtig mit einem Mädchen, das voll auf 'ne Beziehung mit einem aus ist?


    Sie: "Wollen wir Weihnachten irgendwo zusammen verbringen?"

    Gelber Frosch (in anderem Wortlaut, aber sinngemäß): "Weiß noch nicht. Weihnachten kommt meine Ex zu Besuch."

    --------------

    Das sollte übrigens absolut kein Matcho-Spruch oder Konkurrenzding sein, sondern ich hab echt schon überlegt, wie das im Winter ausschauen soll und wie ich weiterhin mit meiner Ex befreundet sein kann und trotzdem mit der neuen zusammen (auch wenn ich nicht sicher war, ob ich das will. Nach zwei Wochen hab' ich mich auch noch nicht verpflichtet gefühlt, das zu entscheiden).

    1. Vorherige Kommentare anzeigen  4 weitere
    2. selfrevolution

      selfrevolution

      @spirou ...naja, Freundschaftlich hat's immer pefekt gepasst. Also ... perfekt. Sexuell hat's auch super geklappt, auch wenn halt nach ein paar Jahren die Spannung raus is'. Aber wir haben dann gesehen, dass das aufdie Distanz nicht s gut klappt und jedr an seiner Heimatstadt hängt und irgendwie gewisse Zusammezieh-Pläne doch ins Wasser fallen und irgendwie war's Zeit für mich, das insofern zu beenden, als ich mein Leben nicht mehr so plane, dass ich davon ausgehe, dass wir zusammenziehen werden und keine monogame Beziehung mit jemand andere eingehen werden. D.h. dass der Sex irgendwann auch ins Wasser fällt, was für mich (und für sie) jetzt nicht so ein Drama is'. Aber solange es halt keien Grund gibt, auf Sex miteinander zu verzichten, und auf Zeit miteinadner zu verzichten (Urlaub beieinander verbringen) und aus Schmusen und Kuscheln zu verzichten ... solange es keinen Grud dazu gibt, kann an's ja machen.

      ...jetzt gibt's halt einen Grund. Aber den Grud gibt's seit zwei Wochen, und wenn ich was mit einem Mädel anfang' is' (hoffentlich und zum Glück) nicht der erste Gedanke "okay, jetzt muss ich aufhören, mit meiner Ex zu schlafen, die ich wahrscheinlich erst im Winter wieder sehen werd'".

      ------------------

      @Easy Peasy

      ...wir haben eine Weile herumgeschrieben. K.A., sie is' irgendwie der Ansicht, dass ich weder was Ernstes will noch überhaupt monogam leben kann (und irgendwie hat sie immer dieses "mit einer jüngeren wirst du sicher glücklicher" oder "eine jüngere passt da eher zu dir"). Ich mein', ich bin kein großer Aufreißer ... wenn ich dieses mädel nicht hätte, hätte ich meinen nächsten Sex wahrscheinlich ... k.A. na gut, irgendwie, irgendwo irgendwann würde das schon mit jemandem hinhauen. Spätetens mit der Ex im Winter (..."also denkst du dir, wenn's mit mir nichts wird, gehst du halt zu deiner Ex?") oder vielleicht kommt eine FB vom letzten Jahr mal wieder vorbei. Den Sommer war sie zum Vögeln da, meinte, wir sollten uns wieder öfter sehen, hat ihren BH und ein Shirt bei mir lassen und hat seit dem auf meine SMS nicht mehr geantwortet. Also ... eher nicht.

      ...ich denk', ich würd' schon zu Recht kommen, wollte eigentlich auch 'ne Weile Single bleiben, aber wenn's mit diesem Mädel schön is', warum es nicht probieren ... also probieren, nicht nach dem ersten Sex entscheiden, ob man fix zusammen ist und nach zwei Wochen entscheidet, ob man in drei Monaten gemeinsam auf Urlaub fährt.

       

      ...aber, irgendwie meinte sie jetzt, dass sie was lockeres haben kann/will und jetzt wüsste, woran sie bei mir is'. Scheint irgendwie bei ihr recht üblich zu sein. Im letzten Winter hatten wir was, und weil ich nichts festes wollte (weil ich noch mit meiner Ex zusammen war - offene Beziehung) hat sie Stress gemacht von wegen,... will sie nicht und so, und dann wollte sie doch (und dann wieder nicht). Aber morgenfrüh wird sie's sich eh wieder anders überlegt haben. Is' wahrscheilich eine Panikreaktion.

    3. robocat

      robocat

      Hast Du ne Waschmaschine? Super Sache. 
      Dreckige Wäsche rein. Paar Knöpfe drücken. Warten. Saubere Wäsche. 

      Du kannst Dich auch davor hocken. 
      Sie beobachten. 
      Mach mal. Manche finden das total entspannend. 
      Vielleicht findest Du das toll. 

      Steck aber nie Deinen Kopf rein während sie wäscht. 
      Da ist nicht umsonst eine Klappe davor. 
      Die verriegelt nicht aus Spaß, sobald der Waschvorgang läuft. 
      Der Gesetzgeber hat nicht umsonst verboten, daran als Laie rum zu schrauben. 
      Die Idee, da den Schraubenzieher raus zu holen und tiefenentspannt mit sauberen Haaren aus der Sache raus zu kommen, geht nicht gut aus. 

      Waschmaschinen sind toll. 

      Wenn sie normal funktionieren. Wenn man weiß, welche Knöpfe man drücken muss.
      Ob Du dann entspannt davor hockst und beobachtest oder mit den Jungs in der Zeit Fußball spielen gehst ist egal. 

      Die muss einfach laufen. Ein wenig Pflege. Ein wenig Wartung. 
      Wenn Dein Keller andauernd unter Wasser steht. 
      Deine Wäsche zerstört ist. 
      Du ein Schleudertrauma hast oder beim Waschen vor lauter Wasser nicht atmen kannst, läuft irgendwas falsch. 
      Dann suche und behebe den Fehler. 

    4. selfrevolution

      selfrevolution

      Mein Backrohr is' kaputt.

      ...btw., ihr habt Recht. Gelaufen is' die Sache nicht. Is' so ein Hin und Her.

  12. Keine Ahnung, ob mein Bekanntenkreis groß genug is', um als "groß"zu gelten, aber ich sag' mal, wie' bei mir läuft/gelaufen ist: Ich war auf 'nem kleinen Bandcontest. Dort haben einige coole Bands gespielt, die ich auf Facebok geliked hab'. Bei einer hab' ich einen begeisterten Kommentar über die Bassistin auf der Facebok-Seite hinterlassen. 'n paar Studnen später haben mich die Bassistin und der Sänger geadded. Ich hab' keine Ahnung mehr wie' sich ergeben hat, aber ich hab' recht viel mit der Bassistin gechattet (n' Date hab' ich zwar erst vorgeschalgen, dann aber einen Rückzieher gemacht, weil sie mir doch etwas zu jung war. Ich glaub' 16 oder 17 war sie, ich war 26). Die Band hat öfter gespielt, und ich war eine Zeitlang auf allen ihren Konzerten (also ca. einmal im Monat) und hab' dort mit der Band geplaudert und so die anderen Bands, die gespielt haben, ebenso kennengelernt. Außerdem war ich auf 'n paar anderen Konzerten, von Bands, die ich gut fand. "Cooler Gig" is' einer der einfachsten Gesprächseinstiege, besonders leiwand is' es für einen Musiker natürlich, wenn man was knkreteres zu sagen hat ("die Bassline bei dem dritten Song war voll geil, und v.a. wenn das Schlagzeug da diesen Stop macht und beim Übergang zum Refran den Auftakt macht"). Es is' für mich angenehmer, einzeln mit den Musikern zu reden, weil's sich natürlicher anfühlt. Bei den Veranstaltugnen trifft man dann doch auch imemr wieder dieselben Leute, selbs tin einer Stadt wie Wien. Die Band A und die Band B sind gut befreundet, sodass beim Konzert von Band B die komplette Band A is', gemeinsam mit ihren Partern und Partnerinnen, einer davon is' der Gitarrist von Band C (die man auch kennt), außerdem der Exfreund der Sängerin von Band D. Diese Sängerin hat man nur einmal gesehen, kommt so ins Gespräch mit ihr, lernt ihren Freund und dessen Schwester kennen, die auf eine Fachhochschue gehen, wo sie Videos produzieren. Da fällt einem ein, dass die Band K, die man kennt, davon gesprochen hat, dass sie gerne ein Video drehen würden, als verkuppelt man. Keine Ahnung, wie es genau passiert, aber irgendwann gab's diesen Typen, der gemeinsam mit ein paar Leuten regelmäßig Konzerte organisiert hat. Ich war mit einem Kumpel bei einem seiner Konzerte, und für ihn schien es selsbtverständlich, dass ich gratis reinkomm' (keine Ahnung wieso, ich kannte ich so gut wie gar nicht). Von da an hatte ich bei seinen Konzerten halt immer freien eintritt, hab' mich mit den Mädels, die an der Kassa gesessen haben unterhalten; die Musik selbst wurde etwas zweitrangig. Man chillt halt mit Freundne und Bekannten und pendelt zwischen Konzert und den Leuten n der Kassa und den Leuten im Backstage-Bereich. Ich red' hier nicht von "Iron Maiden" sondern von Bands, die an guten Tagen 30 Leute zu ihrem Konzert bringen (wobei ich schon bei Hammerfall frein Eintritt hatte und theoretisch Backstagezugang, nur wurden wir halt doh gebeten, dass wir die Band nicht nerven, und Hammerfall interssiert mich eigentlich eh nicht). ...von da an is' eigentlich alles wirklich ein Selbstläufer. Man verkuppelt Leute, man interessiert sich für Leute, man geht zu Konzerten, man lädt die Leute zu Konzerten ein (ich mach' halt auch selbst einwenig Musik), und so weiter. Is' nicht so als würd' ich alle bei den Konzerten kennen und so, aber wenn ich heuteabend zu dem Konzert im Cafe Carina gehen würde, wären wahrscheinlich ein, zwei Leute dort, die ich kenn', ohne dass ich weiß, dass die dort sind. Genau so. Was ich gegeben hab' war meine Wertschätzung, und ja ... gosh! Manchmal hab' ich 5 bis 10 Euro Eintritt bezahlt. Manchmal. Ich hab' hin und wieder an der Kassa geholfen, mal einen Merchstand gemact (dafür CD und T-Shirt bekommen), ich verkuppel' Bands empfehle die weiter, helf' hin und wieder beim Organisieren von Gigs und organisier' auch selbst welche. So viel musst man nicht machen, aber wenn man sich einigermaßen interessiert is' und nicht wegen verschiessenen 8 Euro Eintritt herumjammert, und wenn man nicht 5 Minuten nachdem die egenen Freunde fertig gespielt hat, heim saust, sondern sich auch mal die anderen Bands anschaut, dann is' eigentlich alles leiwand. Und was bekomm' ich dafür? Freien Eintritt bei vielen, vielen Konzerten, Wertschätzung, Konzert-Einladungen, Einladungen zu privaten Partys, Grillfeiern (wenn die Leute älter werden) und sowas. Keine tiefen Freundschaften. Die brauchen was anderes. Aber danach hast du ja auch nicht gefragt. 😉 Die Einstellung, die die Mandarine genannt hat, trifft zumindest für mich zu. Man muss bereit sein, man was zu geben und sich für die Leute interessieren. Ich würde hinzufügen, dass es wichtig is', offen zu sein und sich auf Sachen einzulassen, die auf den ersten Blick vielleicht nicht so toll klingen. Bands, die super nett und total angenehm sind, deren Musik einen aber nciht vom Hocker haut, vielleicht mal das Theaterstück, bei dem jemand mitspielt anschauen, auch wenn man nicht so der große Theatergeher is' und sowas. Ich mein', ich geb' mir auch nicht alles, oft is' es halt so, dass ich einer Band 10 mal absage, aber dann einmal komme. Uh, ein ganz geheimer Tipp: Wenn eine Band ein Konzert auf Facebook hat, kann man auch einfach mal nachfragen, was sie genau spielen (welche Uhrzeit), völlig unabhängig davon, ob man wirklich hingeht. Aber ... natürlich fragt man da nicht die Band sondern man fragt ... die Schlafzeugerin ("um die Uhrzeit wird's dann doch etwas knapp, weil bei XY bin. Aber falls die flott fertig sind, schau' ich vielleicht eien Sprung vorbei. Is' ja ziemlich in der Nähe").
  13. Yeah Baby!

    ...ich war die Tage zum ersten Mal seit fast drei Jahren beim Vereinstraining: lauter neue Leute, die ich nicht kenn'. Dass ich überhaupt "laufe" kommt nicht mehr vor, Sprinte tu' ich höchstens noch zehn Meter, wenn ich dei U-Bahn noch erwischen will. Und nach dem ersten Training kam ohne Nachfrage, ohne Einladung zum Gespräch, einfch aus heiterem Himmel heraus, einer von den Neuen (22 Jahre jung) zu mir und meinte, dass ich "echt sau schnell" wäre.

    :yahoo: 33 und 1,65. Still beating the yougsters. Take that, @apu2014! (Nicht ernst oder bös' gemeint. Musste bloß an dich denken.)

    Gut, ich muss gestehen, dass mich die beiden jungen Speedsters des Vereins schon vor meiner "Pension" vor drei Jahen überholt haben und ich davor schon mindestens zwei Jahre keinen einzigen Sprint in der Dreiergruppe gewonnen hab'. Find's nur gerade trotzdem super cool dafür, dass ich seit Jahren absolut null Sport mach', erst Recht keine Sprints.

    1. Vorherige Kommentare anzeigen  2 weitere
    2. selfrevolution

      selfrevolution

      Comandos 2? Nö... das jüngste Computerspiel, das ich länger als 'ne Stunde gezockt hab' war Total War Warhammer (2016), bin dann aber wieder zu Jaggd Alliance 2 (1999) gewechselt.

      Meinen Testosteronspiegel kenn' ich nicht, wüsste aber nicht, wieso ich den groß in die Höhe schießen sollte. Aber grundsätzlich is 'n gesunder Körper schon was Feines. Da die Thesis eben kurz vor dem Abschluss is', kann ich bald endlich auch wieder mit dem Sport anfangen. Hab' mir die letzten zwei Jahre echt schwer getan, nicht wieder mit dem Baseball zu beginnen (is' einfach der schönste Sport, und an kann ihn ziemlich lange spielen. Orestes Minoso hat bis 50 in der Major Legue gespielt, und das war nicht 1890 sondern 2015). Aber ich bin mir recht sicher, dass ich's besser mal mit Martial Arts probier'.

    3. IchbinkeinRoboter

      IchbinkeinRoboter

      Das ist der neue Cope. Der Shit sag ich dir. Musst ud auch mal versuchen. Testo-Cope. Ist fast so geil wie NoFap-Cope. Ist richtig Mode gerade dieser Testo-Shice!

    4. selfrevolution