selfrevolution

Member
  • Inhalte

    411
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.394

Ansehen in der Community

245 Gut

Über selfrevolution

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Vienna

Letzte Besucher des Profils

5.278 Profilansichten
  1. Mein (halbwegs realistischer) Traumjob is' gerade frei. Bewerbungsdeadline is' heute. Aber ich erfüll' die Anfordrungen nicht: fertiges Studium. Hab' die letzten zwei Wochen reingebuttert, dass ich meine Thesis heute soweit bekomm', dass ich sagen kann: "Hey, ich bin eh schon FAST fertig mit dem Studium!".

    Das Problem is': der Arbeitgeber is' "mein" Professor. ich hab' schon früher lange als Tutor und Studienassstent für ihn gearbarbeitet: mit sukzessiv und rapide abnehmender Qualität. Und er betreut meine Abschlussarbeit und kennt meine Herumscheißerei (inklusive: "Ich brech' das Studium ab"). Aber: es is' mein Traumjob. Like ... really, seriously. Also hat wer Bewerbungstipss für einen Job, für den man NOCH nicht die offiziell notwenige Qualifikation hat, und der bei einem Arbeitgeber is', der einen sehr gut kennt und weiß, wie unzuverlässig man ist?

    ...also: in jedem Falls war das, seit ich die Ausschreibung vor eineinhalb wochen entdeckt hab' in etwa die best mögliche Motivation, diese seit vier Jahren überfällige Thesis in eineinhalb Wochen soweit zu bekommen (ich hatte schon extrem viel Text, der überall verteilt war und geordnet werden musste; also bei aller Magie hab' ich jetzt keine 90 Seiten von null auf geschrieben. Aber so 30 waren's locker: und zwar der Teil, bei dem ich nicht eifnach nur referiere, was andere gesagt haben, sondern der harte Analyse-Teil).

    1. Vorherige Kommentare anzeigen  12 weitere
    2. selfrevolution

      selfrevolution

      Aber ich find' deinen Skeptizsmus gut. Also echt. In dem Fall.

    3. prince1512

      prince1512

      Mir fällt auf, dass du relativ viel von anderen Leuten sprichst, die in dem Bereich arbeiten. Schon drüber nachgedacht, dass es auch ein Leben außerhalb der Uni geben kann und du auch mal neue Freunde kennen lernst, wenn du wo anders hinziehst oder zu arbeiten anfängst? Ist jetzt reine Pseudo-Psychologie, aber da schwingt ne ziemliche Komfortverlustangst mit. Ist was dran? Bist du in deinem Leben schon mal umgezogen? 

      Zurück zu deinem Topic aber: Wenn du es wirklich machen willst, dann bewirbst du dich einfach und schaust, was dabei raus kommt. Lieber versucht haben, als nichts getan zu haben. Dafür dann viel Erfolg dir!

    4. selfrevolution

      selfrevolution

      Ich arbeite seit Jahren nimmer auf der Uni, aber ich bekomm' halt trotzdem vieles mit. Zwei Jahre vergehen ja - wenn man so faul is' wie ich - leider im Flug und fühlen sich an, als hätte man ein kleines Nickerchen gemacht. Und mit den Studienkollegen war ich damals nur oberflächlich befreundet; mein Freudeskreis besteht aus lauter Lehrern. 😄 Also echt JEDER is' Lehrer ... außer halt meine Ex und IHR Freunde, über die ich halt auch viel mitbekomm' und ... also... klingt wie ein Widerspruch, aber ich hab' viel mitbekommen.

      Hab' mal 'n Jahr bei meienr Ex verbracht (Erasmus) in einer anderen Stadt, und das war sau langweilig. Das iteressanteste dort war ... die Arbeit auf der Uni. 😉 Aber sonst ... echt so scheiß fad. Wien is' einfach geil. Für 'ne geile prädoc-Stelle würd' ich btw. trotzdem umziehen ... zumidenst fürdie drei, vier Jahre, die die Selle befristet is'. Also ich bin ciht an Wien gebunden, aber dass dieStelle gerade hier in Wien frei is', comes in handy. Und zynisch (weil der Grund aus dem wir uns getrennt haben der is', dass sie doch nciht nach Wien zieht, und jetzt is' hier eine Stelle frei, ... für die sie sich halt auch bewirbt).

      Also Verlustangst ... ich steh' schon auf Wien, aber mit der prädoc-Stelle hat das wenig zu tun. Aber wenn ich ehrlich bin: du hast Recht. Es is' nicht GANZ mein Traumjob, weil ich mich an meiner Uni ein ganz kleinwenig unwohl fühl'. Deshalb, weil ich so lange studier' und früher da gearbeitet hab', jetzt aber lang weg war ... fühlt's sich, wenn ich an's Institut geh', immer ein kleinwenig an, als würde ich einen Arbeitsplatz besuchen, an dem ich gefeuert wurde. Also ... wurde ich nie. Es gab nie ein böses Wort und ich hab' hier mit einer Ausnahme auch ALLE Stellen bekommen, für die ich mich je beworben hab'. Aber das is' halt lange her, und ich bin noch nicht fertig und ... so ein "unvoreingenommener" Anfang an einer anderen Uni wäre schon cool. Das war an meiner Erasmus-Uni gut. Ich konnte "glänzen", ohne dass es erwartet wurde, und das hat mir dann auch gezeigt, dass ich's sachlich (immernoch) drauf hab' und nicht nur deshalb Respekt und gut Noten bekomm', weil ich halt lange bei den Profs gearbeitet hab' und deshalb alle glauben, ich wäre "gut".

      Aber damit kann ich umgehen. 😉 Und ich liebe Wien selbst. Also joa... Sitz' eh schon dran und muss es hinbekommen, mich kurz zu fassen (wie hier bekannt und leich erkennbar is', is' es meine Stärke mit wenig Worten, ohne auszuschweifel, kurz und prägnant, deenoch vielzu sagen. Oh.... waaaaiit 🤔 )

  2. Würd' den Beitrag gern liken. Geht aber irgendwie nicht. Is' aber jedenfalls top!
  3. Klar. Wie gesagt. Vernünftig. Fad. Aber vernünftig.
  4. Is' off Topic, das zu kommentieren und geht mich nichts an, aber das klingt total vernünftig und realistisch. Und irgendwie sau fad und abgestumpft. Das klingt nach einem relativ zielgerichteten Zugang zum Thema Beziehug: wenn etwas kaum Chancen hat, eine richtige Beziehung zu werden, mag man keine Mühe und keine Zeit reistecken. Über Tinder bekommt man wahrscheinlich einen genauso guten Typen, der um's Eck wohnt - und wenn's nicht über Tinder is', dann in irgendeiner Bar am Wochenende. Also nicht nur einen, der nach den eigenen Kriterien genauso gut is', sondernfür den man genauso viel oder wenig ... naja "empfindet" is' übertrieben formuliert. Absolut vernünftig. Aber ich find's einfach ur fad. Du bist halt - genauso wie ich - auch keine 15 mehr, wo die Emotionen kochen, noch bevor man sich geküsst hat. Wie du so schön sagst (edit: achso, das war das andere Mädel ... aber egal, zumindest der Rest mit dem "ur fad" stimmt trotzdem), wenn er irgendwelche KC-Fenster sausen lässt, macht ihn daswohl langweilig und unattraktiv, wenn er langweilig weiter redet, obwohl einwenig cockiness angebracht wäre, wird es 0815,... honestly, entweder es sind Tinder & Co, die uns so verkorkst haben ... oder es is' das Alter. Vielleicht auch Pick Up. Wahrscheinlich alles zusammen. Wollte nur mal ... k.A. meine Meinung loswerden. Also ... dich nicht beleidigen, aber hm ... "kritisieren" is' auch das falsche Wort. "Belehren" auch. K.A., dir das halt mal sagen.
  5. Naja, schließt du's für dich persönlich (quasi) aus, was Fixes mit einem Urlaubsflirt einzugehen? D.h. z.B. auch, sich daach noch öfter zu trefen bzw. falls (was wahrscheinlich is') eine gewisse Distanz besteht, zu versuchen, sich trotzdem zu treffen (und schauen, was weiter läuft)? Oder is' das mehr ein "im Urlaub war's echt schön mit dir, aber jetzt is' der vorbei, und du weißt ja wie das is' mit Urlaubsflirt, also ersparen wir uns die Arbeit und den Stress, irgendwelche Distanzen überbrücken zu wollen" oder falls ihr sogar aus derselben Gegen kommt "...der Alltag is' halt eine andere Welt. Behalten wir's als schöenen Urlbausflirt"? btw. (Off Topic): Ihr habt Recht mit den Kaffeehäusern. Ich warbeite als Freizeitassistent für Menshcen mit Behinderung, und da hat mich heute einer in ein Kaffeehaus geschleppt. Da waren laute junge, hübsche Frauen. Ich versteh' noch immer nicht, wieso man in's Kaffeehaus geht.
  6. ...nimmst du das echt so streng bzw. planst du vorher, was das wird?
  7. Dann war ich wohl wirklich in schlechter Gesellschaft. 😉 ...nah, die Leute waren eh - mehr oder weniger - nett. Also wirklich voll okay. Nur halt ... meiner Ansicht richtig unhöflich. Und das sag' ich als Wiener (!) UND als jemand, dem man ständig vorwirft, er wäre unhöflich. War übirgens meine Freundin, die mich da nie irgendwem vorgestellt hat; auch nicht nachdem ich sie man drauf hingewiesen hab'. Alles muss man selber machen, pf! Bei mir is' das absoluter Standard. Egal wie redegewandt, selbstbewusst oder sonstwas eine Person is': wenn ich sie irgendwhin mitnehm', dann sag' ich: "Was is' die Kathi, eine Freundin aus Deutschland, das is' der Max, ein Exfreud, und das is' der Johann, mein Masseur." ...dass ich sowas "vergesse" und die arme Kathi dann da steht und nciht weiß, ob sie sich jetzt selbst vrstellen soll oder ob sie warten soll, bis sich jemand bei ihr vorstellt oder ob's die Leute überhaupt interessiertoder ob sie gar stört und wieder gehen sollte ... das komt bei mir nicht vor. Und ich glaub', wenn man von "größeren" Partys (ab ca. 20 Leuten) absieht, hab' ich das auch sonst in Wien noch nicht erlebt. Naaah, gibt sicher auch leiwande Leute, Samtschnute. 😉 Du hast offenbar einen echt leiwanden Freundeskreis.
  8. Oh.... Poolparty in Schönbrunn klingt süß. 🙂 Das Mädel, dases mir recht angetan hat macht Stand up Paddeln. Keine Ahnung, was daran so toll sein soll ... ich bin Nicht-Schwimmer, is' also weige rmein'. Ich geb' dir grundsätzlich Recht, dass es keine schönere Stadt als Wien gibt. Wenn's um's Kennenlernen von Leuten geht, hab' ich aber auch keinen Vergleich. Ich hab' aber festgestellt, dass es zumindest in Hessen üblich zu sein scheint, neue Leute in der Gruppe weder vorzustellen noch irgendwie zu beachten. Als ich das erste mal dort war, waren wir mit ihren Arbeitskollegen frühstücken, und sie hat mit mit keinem Wort vorgestellt, nachgefragt hat keiner und ich glaub', außer ihr hat auch niemand ein Wort mit mirgewechselt. Aber es is' echt egal gewesen, mit wem ich dort unterwegs war und wo ich hingegangen bin: man sagt scheinbar niemals: "Hey Leute, das is' der gelbe Frosch, ein Freud aus Wien" und erst Recht nicht: "Hey Fremder. Ich bin Johannes. Und wer bist du?". Auerdem sind die Mädels hier in Wien im Schnitt auch echt hübscher als in Hessen. Ich dachte, dass ich mir das einbilde, aber der Meinug scheinen recht viele Leute zu sein. However, die Locatios, die du nennst kenn' ich nicht so wirklich. Bin eher in den Gürtellokalen unterwegs, Carina, Weberknecht, Kramladen, Coco Bar, Chelsea,... oder halt in den tyischen Konzertlocations (replugged). Ich glaub', im Chelsea sind recht viele Mädels unterwegs, aber dort bin ich halt auch icht so oft. Genauso im U4. ...ich mag zwar nicht unbedingt "Bak to Topic" gehen, weil ich einah gern über mein Wen red' und wenn sich mal eine Gelegenheit bietet, wenn mich mal wer fragt (wird schon vorkommen), diese ... Orte aufsuchen werd'. V.a. auch, weil ich das dann auch kenn'. Allerdings steht noch meine andere Frage im Raum: warum gibt's dann online scheinbar so viel mehr Männer? Oder zumindest: warum bekommen Frauen so viel mehr Likes als Männer? Is' viele Jahre her, das hat mich mal ein ziemlich hübsches Mädchen im Bus angesprochen, das meinte, sie würde grne Fotos von mir machen. Ich war damals in meiner "forever"-Beziehung und total weltfremd. Die hat sich immerhin meine Nummer geholt. Ich glaub', sie hat sich dann aber nie gemeldet. Glaub' ich zumindest. Aber joa, eben: wenn du deine Typen beim Fortgehen und auf Tinder kennenlernst, dann bist du ja genau da, wo die meisten Männer wohl auch sind. Aber da scheinst halt nur du zu sein. Andere Frauen gehen offenbar zum Donaukanal und schauen dort in die Luft. Vielleicht zählen die die Wolken. Oder noch schlimmer: sie lesen ein Buch (wieso liest man nicht einfach zuhause, wo man sein Buch auf einen Tisch legen kann?). Aber gut, ich mag mich nicht beklagen. Besser sie setzen sich in einer Schlage an den Donaukanal als sie verlassen das Haus gar nicht.
  9. Naja, Wien soll ja auch die Stadt der Kaffeehäuser sein. Das Absurde is', dass ... bei uns tatsächlich diese komische Annahme im Raum herumschwirrt, dass man in Kaffeehäusern "g'scheite Männer" kennenlernt. Ich frag' mich gerade, was es über mich ausagt, dass ich (noch dazu als Wiener) wenn's hochkommt, zweimal im Jahr in solchen Läden land. Ich mein', ich steh' weder auf Kaffee noch auf Kuchen. Und ein Gläschen Wein in der Stadt? Ihr macht aber komisch Sachen. Ehrlich jetzt. Wobei ich letztens, an einem der ersten Frühlingstage, tatsächlich herausgefuden hab', wo sich all die Frauen (v.a. die hübschen) in Wien so aufhalten. Ich bin da mit meiner (Ex-)Freudin den Donaukanal entlang gegangen, und da saßen die halt alle nebeneinander. Ich dachte mr echt ... das is' doch das Paradies für Pick Up - Typen. Die Mädels sitzen da echt in Reihen und Lesen ein Buch, quatschen mit einer Freundin oder (und das fand ich besonders absurd) ... sitzen überhaupt einfach nur da und tun gar nichts. Und dabei wirken die gut gelaunt. Die Welt is' komisch aber hey, der Donaukanal is' wohl echt besser als so ziemlich jeder "Platz", wenn man's drauf anlegt (und nicht zu schüchtern is', wie ich.; v.a. auch, weil die da echt in Reihen sitzen, und wenn man sich bei einer total blöd anstellt, bekommen's höchstens die nächsten 30 Frauen links und rechts mit. Die restlichen 1000, die dann den Weg entlang sitzen haben keine Ahnung). Und wenn ich so drüber nachdenk': im Park seh' ich auch ständig Frauen. Auch die sind oft alleine, lesen ein Buch oder sitzen irgendwie eifnach nur da und ... k.A. lassen sich Sonnen, glaub' ich. Ich glaub', ich kann mir nichts langweiliges vorstellen, als einfach nur dazusitzen. ...je, irgendwie hab' ich wohl echt andere Interessen als Mädels. Mal ehrlich "Frühstück im Kaffee"? Da hab' ich letztens gegessen, kurz bevor ich heim zum Schlafen gefahre bin. 😛 Aber ich denk' mal, jetzt geht mir immerhin ein Licht auf. Ich versteh' zwar noch immer nicht, wie die Mädels im Park dann Typen kennenlernen (ich mein', der Zahl nach können die ja nicht alle auf Datingapps sein), aber immerhin weiß ich, wo ich die finde. Frühstück im Kaffe und Wein zum Mittagessen, pf! Ihr spinnt ja.
  10. ... dass das öd wird, kann ich mir vorstellen. However, ich frag' mich irgendwie wieso das eigentlich so is'. Ich mein', egal ob's in anchen Gegenden einen kleinen Überhang des einen oder anderen Geschlechts gibt, frag' ich mich irgendwie schon immer wieder mal,... 1) ... warum das online so ein weirdes Verhältnis zu sein scheint 2) ... wo eigentlich all die Frauen so euh... sind. Ich mein', bei den Konzeren, auf die ich geh', sind mehr Männer, im Nerdverein oder im Sportverein sowieso (wobei's bei meinen Nerds nicht immer so war), in den Lokalen is' es vielleicht einigermaßer ausgeglichen,... auf der Uni (ich mach' Pädagogik) und im Hort, wo ich mal gearbeitet hab', waren hauptsächlich Frauen, aber ich mein' ... gehen die nicht weg? Wie lernen die wen kennen, wenn sie nicht weg gehen? Über Tinder? Dann müsste da doch ein totaler Frauenüerschuss sein. *kopfkratz* ...die Welt is' schon komisch. Gab's nicht das Klischee, dass Frauen so sozial sind und die Gesellschaft brauchen? --------------------- btw.: ...das find ich super interessant Es geht halt über diesen Thread hinaus, aber das is' ein interessantes Beispiel dafür, dass "Wissen" nicht immer was Gutes is', man kann da über wahnsinnig viel diskutieren; auch über Vorstellungen, wie Dating funktionieren "soll", über das Sinn - Zweck - Verhältnis von Dating, bla... grml. v.a. über die normativen Vorstellungen, die manche angeblichen "Instrumete" aufdrängen können und so weiter.
  11. Pf ... mag nur nochmal jammern (und "realistische Zahlen" in den Raum schmeißen). Ich meld' mich immer wieder mal bei okCupid an und dann 'ne Woche später halt wieder ab (und neu an). Hab' irgendwie immer so zwischen 20 und 25 Likes und eine handvoll Matches, die nicht zurückschreiben. Mit eienr hab' ich mich letzte Wche getroffen, und die hat ca. 15 Jahre älter ausgeschaut als auf den Fotos und war charakterlich irgendwie ur nicht mein's. Und das war's. Derzeit sind's 25 Likes, davon 4 Matchen. Pf. Nur eine hat ein paar mal zurück geschrieben, aber sich dann wohl anders entschieden. Meine Theorie is', dass es immer dieselben 20 (für mich völlig unattracktiven) Mädels sind, die mich liken (und ein paar Mathes, die ich schon mehrmals hatte, bestätigen das). Wer mich aber liked, seh' ich leider nicht.Ich seh' nur die Matches. Also ... mäh. Ich find' diese Seite irgendwie doof.
  12. Ha! Mir ist gerade noch eine Geschichte eingefallen. Wieder eine, in der ich der schreckliche Part des Dates war: ...in dem Nerdverein, in dem ich seit Jahen bin, gab es schon lange ein Mädel. Durchaus attraktiv. Sie war damals in einer sehr festen Beziehung, die beiden haben zusammen gewohnt und wir hatten nicht wirklich was miteinander zu tun. Sie war auch nicht so viel da. Irgendwann jedenfalls gab es eine wirklich dramatische Geschichte: sie hat etwas mit einem Kerl aus dem Verein angefangen. Große Liebe, großes Drama: erst eine Affäre, dann ist auch ihre Beziehung in die Brüche gegangen, sie musste ausziehen, irgendwann hat der Typ Schluss gemacht, also ungefähr alles is' da beschissen gelaufen. Aber sie war in der Zeit halt doch öfter bei den Treffen, ich hab' sie immer wieder auch bei anderen Gruppenaktivitäten gesehen usw.; und ich hab's nie groß wem gesagt, aber ich hab' immer mehr den Eindruck gewonnen, dass ich ihr zu mindest gefalle, dass sie mich interssant findet und so. Wann genau sich die beiden getrennt haben, hab' ich nicht mitbekommen, aber auch das war ein großes Drama, bei dem jeder den anderen verletzt hat, und letztlich is' sie aus dem Verein ausgetreten. Wir sind uns immernoch da und dort begegnet, es is' immer wieder da und dort die Feststellung gefallen, dass wir eigentlich nie wirklich miteinander zu tun hatten, aber es lag meiner Ansicht nach durchaus irgendwie zumindest Interesse in der Luft. Sie wusste - zumidest nehm' ich das an - dass ich eine offene Beziehung hatte, und irgendwann haben wir so zwei, drei mal gechattet und beschlosse, dass wir uns mal treffen. Tja, das Treffen! 1) Wie dämlich. Ich wollte irgendwie "cool" wirken und hab' einen Termin vorgeschlagen, an dem ich nachher zur Bandprobe musste. Also, soass wir nur ca. eineinhalb Stunden hatten. Ich wusste ja nicht, wie das so wird und dachte mir,... keine Ahnunung mehr. Dass das irgendwie sowas wie ein Date war, dachte ich mir schon, aber sicher war ich mir nicht. Ich kam dann in die Bar (ich weiß nimmer, ob ich pünktlich war - wenn dann aber nicht viel verspätet). Sie war schon da. Rausgeputzt (zwar nicht ganz mein Kleidugsgeschmack, aber "zu recht gemacht" hat sie sich sichtlich). Hab' angekündigt, dass ich nicht so viel Zeit hab'. 2) Es is' so, dass ich im Verein einen anderen Namen hab' als sonst. Sagen wir mal ... "Kurt" statt "Felix" (beide Namen sind frei erfunden). Das kommt daher, dass keiner Kurt hießt, aber jeder Felix. Dadurch, dass ich über den Verein halt viele Leute kenn' und so, is' das schon auch ein Name, den ich oft benutz. Aber außerhalb dieser Gesellschaft nennen mich dann doch alle Felix. Es is' also nicht unüblich, und "engere" Freunde nennen mich meistens auch Felix. Jedenfalls hat sie mich mit meinem richtigen Namen angesprochen (was sie noch nie hat), und ich meinte, sie sollte mich doch lieber "Kurt" nennen. K.a. wieso ... aber im Nachhinein kommt mir das bescheuert vor. 3) ... und jetzt wird's wunderbar: ich hab' dann das komplette Treffen lang über ihren Ex geredet. Also ... den Drama-Ex, wegen dem sie ihre Beziehung beendet hat, ausgezogen is' und der sie dann sitzen lassen hat. Den, mit dem's total viel Drama gab. Tja... ich hab' richtig viel über den geredet und viel über deren Vergangenheit nachgefragt und so weiter. Hab' viel über die guten alten Zeit im Verein geredet (also den Verein aus dem sie zwar nicht gefolgen is', aber in dem sie einfach nimmer sein konnte, weil's ein paar Leute gab, die sie mittlerweile überhaupt nicht leiden können). ...das Ding is', ich glaub', sie hat sogar vorher, beim Ausmachen des Treffens, gebet, dass wir nicht über ihn reden. Gut, vielleicht war's nicht das komplette Treffen, aber ich glaub', es war schon recht viel. Und dann war die Zeit eh schon vorbei (weil ich ja so cool und beschäftigt bin). Tja ... nochmal wollte sie sich nicht treffen. Das is' übrigens ein Mädel, das auch auf Mädels steht. Und um einen Kumpel zu zitieren, der alle paar Jahre was mit ihr hat: "Wenn man mit der Steffi rummacht, is' komischerweise immer irgendein anderes Mädel dabei" und "Ich glaub', den besten Sex, hab' ich eigentlich immer mit der Steffi gehabt", und ihr Ex meinte: "Also, die Steffi hat's schon faustdick hinter den Ohren." Ich kann mich erinnern, dass die Steffi zu Vereinszeiten auch mal mit einem Hundehalsband um den Hals angekommen is'. Ich glaub', ich hab' da wirklich was verkackt, weil es sicher ur geil gewesen wäre, was mit ihr anzufangen. Charakterlich is' sie chillig, ausschauen tut sie auch gut. Mäh... so ein Scheiß! Sie hat gemeint: "Derweil" hätte sie keine Lust. Das is' drei Jahre her und seit zwei Jahren frag' ich mich ständig, ob ich sie nicht nochmal fragen sollte. Bin ihr seit dem zwei, drei mal über den Weg gelaufen, aber ich glaub', mehr als ein paar Sätze haben wir nicht ausgetauscht. Gosh! Dieses beschissene Date! (oder halt "Treffen unter ... Menschen, die noch nicht viel miteinadner zu tun hatten, aber sich einmal treffen wollen").
  13. ...mal v.a. auf diesen Teil (und das ganze gerede danach) bezogen: es gibt viele Gründe, aus denen sie (doch) keinen Sex will. Es wird ja immer wieder betont, dass Frauen in einem Moment, an einem Tag, heiß auf einen sein können, und sich das plötzlich ändert. Was auch immer der Grund dafür ist. Wenn du vorher abklärst, dass du vorhast, die Nacht bei ihr zu verbringen und sie zusagt, dass du ds gerne tun kannst, is' das noch kein Garant dafür, dass ihr vögeln werdet. Es is' schon ein gute Indikator dafür, dass sie das vorhat, aber es gibt darauf keine Garantie. Das gilt nicht nur für Frauen, die so oder so alle 10 Minuten ihre Meinung ändern, sondern auch für Frauen, die "normal" sind. Und das gilt für Männer: Wenn du dir am Mittwoch ausmachst, dass ihr am Donnerstag tanzen geht und dann die Nacht bei ihr verbringt, und am Donnerstag um 18:00 sagst sie, dass du die nacht bei ihr verbringen kannst, und um 23:00, wenn ihr heim geht, sagt sie, sie is' voll scharf auf dich, dann kann sie (und darf sie) trotzdem noch um 23:40 sagen: "nö". Dafür kann's Gründe geben, die mit dir persönlich zu tun haben (irgendwie merkt sie, jetzt, wo du nackt bist, dass sie dich irgendwie doch nicht geil findet, dass dir ihr Schwanz zu groß ist und Angst macht, dass sie den komischen Fleck auf deinem Bein schrecklich findet, dass du im Schritt stinkst oder sonstwas) oder das kann mit den umständen zu tun haben (der Exfreund hat eine SMS geschrieben, dass er sie morgen treffen will, und sie is' gedanklich einfach abgelenkt; sie hat 34 Tequilla zu viel getrunken und is' sich sicher, dass sie dir auf den Bauch kotzen würde, wenn sie deinen Schwanz in den Mund nimmt oder du sie beim Vögeln durchschüttelst; in ihrer Whnung entdeckt sie ein Spinne, obwohl sie davor einen totale Phobie hat und ständig darüber nachdenkt, ob nicht och eine zweite Spine wo herumkriecht; vor dem Sex fliegen zwei Flugzeuge in's World Trade Center und sie muss unbedingt die Nachrichten schauen, ehm,.. oder sie realisiert, dass mittlerweile nimmer Donnerstag sodnern Freitag is' und sie Freitags aus religiösen Gründenkeinen Sex haben kann). Gehst du dann wieder heim? Um mitternacht kann ich das ja gut verstehen, aber wenn's schon zwei is'? Ich wohn in Wien, da gbt's Night Lines, mit denen man in maximal einr Stunde, eher deutlich schneller selbst Mittwoch um vier noch heim kommt (oder mit dem City Bike), aber es soll Käffer geben, in denen das nicht so einfach is'. Evtl. is' man sogar extra in ihre Kaff gefahren ... keine Weltreise. Nach dem Konzert in der Stadt geht's mit dem gut getimten letzten Bus um 0:14 in 30 Minuten zu ihr in's Kaff. Wenn sie sich's um eins in der Nacht dann anders überlegt, dann is' das mit dem Heimkommen auch nimmer so leicht. Schläfst du dann auf det Couch? Der langen Rede kurzer Sinn: ich halt' das ganze "du schläst neben ihr, fickst sie aber nicht? Was bist du für 'ne Pussy ohne Eier?" für Blödsinn, kurzsichtig und vor allem: für heiße Luft. ...und selbst wenn du dann heim fahren würdest oder auf der Couch schlafen würdest: wozu? Nur um deinem Selbstverständnis von Männlichkeit gerecht zu werden und ja nicht das Gefühl haben zu müssen, dass du vielleicht von irgendwem als Pussy bezeichnet werden könntest? ...btw. ich kann das gut verstehen. Ich hab' mit bei einem echt heißen Mädel, in das ich total verknallt war, im Bett geschlafen, ohne ds was gelaufen is'. Ich war aber schon davor ... wohl das, was man als kastriert bezeichnen würde. 😉 "Good Friend Sleep Over" ... neah, ich bin mir da ziemlich, ziemlich schwul vorgekommen. Aber ich hab' ja auch nicht dieses Selbstbewusstsein, dass es nichts gibt, was meine Männlcihkeit infragestellen könnte. ...also auch wenn ich mich damit mal wiedr unbeliebt mach' dreh ich die Frage um: ...bist du dir deiner Eier so unsicher, dass du wegrennen musst (auf die Couch oder komplett heim), nur weil ein Mädel nein sagt? Oder holst du dir dann einen runter (wo eigentlich)? ... das mit dem Runterholen wär'ja beinahe 'ne Option, wenn man's gar nicht mehr packt. ...ich glaub', du würdest, wenn's hart auf hart kommt, genau das gleiche machen wie der Lemonade: neben ihr im Bett schlafen und es halt aushalten (oder dir am Klo einen runterholen).
  14. ...und wenn sie nicht mag? ...fragst du vor dem (zweiten) Date immer, ob die Frage erade ihre Tage hat? Oder meinst du, dass du's verschiebst, wenn ihr bei ihr seid und sie dann meint, sie hätte ihre Tage und wolle keinen Sex? Kann ja vorkommen, dass es dann schon mitternacht, ein, zwei, drei in der Nacht is', man vielleicht ohnehin schon etwas müde ist.
  15. Was hättest du den gemacht? 😉