Sperrholz

User
  • Inhalte

    71
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     28

Ansehen in der Community

9 Neutral

Über Sperrholz

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

1.071 Profilansichten
  1. Ja ich bin auch noch da... Nachdem ich mitbekommen dass das Forum wieder läuft. @Doc Dingo Punkt1: emotionale Stumpfheit habe ich abgehakt. War bullshit meiner Seits, da ich zu dem Zeitpunkt viel Stress hatte und schlecht gelaunt war. Punkt2: das Mädel was ich anschreiben wollte: haben hier und da ein bisschen geschrieben wobei sich das immer nur auf ein paar Nachrichten pro Woche hinzog. Manchmal sie manchmal ich. Da wo wir uns sonst früher 100 Nachrichten getextet haben tippen wir 1-2 Nachrichten. Finde ich gut. Ich halte bewusst die Nachrichten kurz, da sonst einfach so viel Momentum verloren geht... Keine Ahnung wie weit sie attracted ist. Scheinbar schon sonst würde sie mir nicht hier und da texten. Will jetzt mal wieder ein Date ausmachen nachdem ich sie das letzte mal vor ein paar Wochen auf einem Dorffest sah. Sonst frag ich pauschal immer kurz vorm Wochenende ob HB-X an dem Tag um die Uhrzeit zu Ort-x mitkommt. Sprich ganz direkt ansagen was Sache ist; anstatt:" was willst du machen, such du was aus..." Hat sonst noch wer Tipps bzw ein 101 des Date ausmachens? LG Sperrholz PSschreibe vom Handy, nehmt Rücksicht falls alles etwas virrwar getippt ist.
  2. @Doc Dingo Ich melde mich auch mal wieder... War in letzter zeit viel beschäftigt mit meiner Zwischenprüfung; da ist das Thema hier etwas unter den Tisch gefallen. Neue Erkenntnisse? Zum Teil, eher eine Präzision Ich glaube ich bin emotional abgestumpft. Ein Grund dafür ist aus meiner Sicht ein einfacher Schutzmechanismus, nicht zu versagen. Der Rest ist einfach Routine. Bloß die bekomm ich erst, wenn ich diese emotionale Abgestumpftheit beseitige. Wie mach ich das sinnvollerweise? Weitere Neuigkeiten: ich hatte mal eine Oneitis, die ich damals dadurch gebrochen habe, indem ich einfach full effort an die Sache rangegangen bin. Hatten dann auch makeout und ein bisschen hin und her. Naja sie hat nacher blockiert, da sie sich unsicher War und frisch aus einer Beziehung kam. Aufjedenfall hat sie sich dieses Wochenende bei meinem Kollegen ausgeheult bzw. wirklich geheult, dass ihr alles leid tut und sie es gerne nochmal probieren will blablabla. Später bekam ich dann noch diverse SMS, dass ich doch bitte auf die Party kommen sollte (obs dem Alkohol geschuldet ? Obwohl dann ist man ja meist am ehrlichsten ;) ) Wie gehe ich diese Situation an? Einfach schreiben? PS: Gehe die Sache diesmal gelassener an, da sie bei weitem keine Oneitis mehr ist, sondern einfach nur verdammt attraktiv ;) Peace out !
  3. Thema Volksfest: hatte eine Menge Spaß und super viele Leute getroffen. Geredet getanzt und die beklopptesten Fahrgeschäfte besucht. bzgl. der Frauenwelt: habe eine alte Bekannte getroffen, die eigentlich den ganzen Abend in meiner Nähe War. Ich weiß, dass sie auf mich steht, da es mir mal ihre Schwester verraten hat :D . Naja sie ist aber irgendwie nicht so mein Fall bzw. kennt ihr diese Mädchen wo ihr euch denkt : jo die geht wohl klar, mh obwohl irgendwie auch nicht. Ich kann sie ja mal anschreiben, hab aber nur bedingt Bock drauf. Sonst klappen die Aufgaben von @Doc Dingo ganz gut, ausser bei den grüßen von Mädels in meinem Alter. Da pack ich es einfach nicht. Ist in meiner Altersklasse total unüblich wildfremde im gleichen Alter zu grüßen. Viele haben auch diesen passiven Blick drauf, im Sinne von "bloß kein Blickkontakt". Ich muss hier weiterkommen da ich auf neue Aufgaben heiß bin. Soweit erstmal, LG
  4. @Doc Dingo Kleines Update: Das grüßen vom fremden fällt mir immer leichter. Es gibt aber immernoch eine Ungleichheit zwischen Allen Altersgruppen und Mädels in meinem Alter. Ich verstehs nicht so ganz habe ich da falsche Glaubenssätze oder stell ich mich einfach nur an ? Ist hier einfach eine größere Blockade im Kopf ? Bisher war ich auch noch nicht nur unterwegs um Leute zu grüßen, da mir das ziemlich doof vorkommt. Was meint ihr? Diese ganze nofap Sache finde ich auch irgendwie als wohltuend. War wohl doch kein quatsch. Ich bin viel ruhiger, lasse mich nicht stressen und mein Selbstwert nimmt mehr Raum ein. Dieses Wochenende ist bei uns ein riesiges Volksfest in der nähe, ich werde versuchen mit ein paar Fremden ins Gespräch zu kommen. Und Berichte davon.
  5. Ich weiß irgendwie selber, dass es lange dauert und man geduldig am Ball bleiben sollte... Ich lass mich gerne von mir selbst runterziehen und stehe mir selber im Weg. Bisherige Reaktionen war bisher zu 95% freundlich. Alle haben zurückgegrüßt. Wie gesagt in meiner Altersklasse habe ich mich noch nicht getraut. Wieso auch immer... Zudem weiß ich nicht wie man richtig lächelt. Hört sich zwar jetzt dumm an, aber dieses plötzliche lächeln habe ich bisher nie gemacht.. Eher ein leichtes hochziehen der Mundwinkel mehr nicht. Kann man sowas lernen? Bestimmt... Und irgendwie ist es für mich eine komische Vorstellung in eine große Stadt zu fahren nur um Hallo zu sagen... Auf der anderen Seite würde es mich voranbringen...
  6. Hmm, das Wochenende lief gar nicht gut... Ich war zusammen mit Freunden auf dem Dorffest und kam nicht so recht in Stimmung... Habe altbekannten Hallo gesagt, ein bisschen rumgelabert... das wars dann aber auch. Später kam noch mein damalige Oneitis, die mich früher nach ein paar Dates doch genextet hat, zu mir. Wir redeten einige Zeit. Sonst hing ich halt mit meinen Kollegen rum... Ich fühlte mich etwas fehl am Platz, da ich mit der ganzen Dorfkultur nichts anfangen kann und aufgrund des Kraftsports sowieso selten trinke... Ich empfinde es als extrem lästig mich rechtfertigen zu müssen, warum ich nicht trinke; da sonst gut 99% das pure Besäufnis startet. Naja, zuhause angekommen, hatte ich Selbstzweifel... Im Sport läuft es im Moment nicht so gut, da ich verletzt bin... Und sonst habe ich keine Hobbys und ich faulenze, da meine Kollegen auch nicht so richtig was machen oder arbeiten. Dies stört mich, vorallem auch weil dieses rumchillen mir auf den Sack geht... Hier in ländlicher Umgebung gibt es halt nichts wirklich Interessantes. Um neue Freunde habe ich mich aber irgendwie auch nicht gekümmert... Zugerne warte ich daraufhin, dass ich nach der Ausbildung in die Stadt ziehe... Irgendwie fühlt sich so ein neues Kapitel gut an, auch wenn es schwierig wird, möchte ich endlich mal selbstständig leben... leider dauert das noch 1 1/2 Jahre. Im Bezug auf die Aufgabe von @Doc Dingo läuft es auch eher mau... Ich mache sie meist nur wenn ich innerhalb der Arbeit mal unterwegs in unserem Dorf bin. Wenn ich mit mehreren Freunden unterwegs bin fällt es mir schwer. Sollte ich einfach mal in eine größere Stadt fahren? Ich habe immernoch Probleme so richtig zu lächeln und gleichaltrigen "Hallo" zu sagen, die ich nicht kenne. Im Moment pisst mich die Situation einfach an... Letzendlich zerreißt mich dieser falsche Glaubenssatz "du brauchst eine Freundin, alle haben eine, warum du nicht?" gepaart mit fehlender Selbstzufriedenheit... That sucks!
  7. kleines Update von meiner Seite: @Doc Dingo Thema: ehrlich sein + vergangenheit - läuft gut, habe versucht jedesmal meine ehrliche Meinung zu äußern und steh somit auch dahinter was ich sage. - Vergangneheit lasse ich jetzt einfach so stehen und akzeptiere das jetzt. Habe das im Alltag zwar noch nicht gemerkt, aber ich denke das passiert eher unterbewusst ? Thema: Andere Menschen grüßen, anlächen und einen schönen Tag wünschen ich glaube hier brauche ich noch etwas... Leute grüßen kann ich nun viel besser und habe ca 80% aller gegrüßt den ich begegnet bin. Kumpel von mir fand das ziemlich lustig... Schwer fällt es mir aber noch Leute in meinem Alter oder drunter zu grüßen. --> lautet die Devise hier auch einfach machen ?, Ich muss in der Altersklasse Blockaden lösen.... - Thema anlächeln fällt mir auch schwierig, klar ein freundliches grinsen bekomm ich immer hin, aber ein wirkliches anlächeln nicht. Keine Ahnung, ich habe erst vor kurzem angefangen auch mal zu lachen/ Zähne zu zeigen. Sonst tat ich dies nur, wenn ich wirklich etwas lustig fand. Dementsprechend unsicher bin ich hier noch.... Ein kleiner weiterer Erfolg: War gestern mit ein paar Freunden im Club. Ich hatte z.T. neue Glaubenssätze akzeptiert und wollte einfach nur Spaß im Jetzt. Da mein Kollege und ich gerne mitten auf der Tanzfläche Dancebattles anzetteln (beim Thema tanzen fühle ich mich unglaublich sicher, hier bin ich mir wirklich mal sicher, dass ich das gut kann,vielleicht ist das im späteren Prozess nochmal von Vorteil), war die Aufmerksamkeit entsprechend groß. Nach einiger Zeit fiel mir ein Mädchen auf das mich öfters anguckte und lachte; also nichts wie hin. Was auch immer mich trieb neue Glaubenssätze oder der Druck auf den Eiern (noporn), wir tanzten intim, redeten über den Abend etwas und tauschten Nummer. Ein KC war nicht drin. Sie musste auch frühzeitig den Club verlassen, da ihre Freundin keine Lust mehr hatte... Naja soll ich sie einfach mal anschreiben indem ich des gestrigen Abend aufgreife? Update: Gespräch läuft schleppend, wird wohl nix drauß. Versuch war es wert. Manches hört sich zwar für einige ziemlich doof an, aber ich finde es toll, dass ich jetzt schon Erfolge erkennen kann! LG Sperrholz
  8. Stimmt schon, ich habe viel aufgezählt. Man sieht ich habe noch viel vor... Erstmal zu no-Porn: Klar macht es Spaß, aber es verändert deine Wahrnehmung von Frauen und Sex. Zudem hat man einfach mehr Antrieb. Ständig Mastubieren macht träge und senkt auch das Verlangen nach Interaktionen mit Frauen... so viel dazu. Ich denke dass es toll für mich wäre ein ordentliches Hobby und einen neuen social-Circle zu finden. Die Frauen sind danach sozusagen die Kür. Sind beides Angelegenheiten, die in die Kategorie "Freizeitgestaltung" fallen. Wie ich vorgehe weiß ich noch nicht so recht... eventuell ein Hobby finden und darum dann auch meinen Freundeskreis aufbauen? Ist glaub ich für mich echt wichtig... Gerade heute wurde mir wieder klar wie langweilig ich bin. Es ist Sonntag, ich habe Tonnen an Zeit und zum Fitness muss ich heute nicht. Ergo ich gammel mir den Arsch ab... Klar, ich könnte was mit Freunden machen, aber der eine Freundeskreis ist ohne mich und einen anderen Kollegen einfach baden gefahren. Fanden wir beide ziemlich scheiße... Naja die Clique zerfällt sowieso so langsam, da über die Hälfte nur kifft und sonst neuerdings in der Spielothek abhängt. Damit kann ich mich garnicht identifizieren! In der anderen Clique wussten wir nichts anzufangen. Hier im Dorf ist nix los ausser Sport zu treiben oder abends loszugehen. Wie baue finde ich am besten einen neuen Freundeskreis? Auf Parties oder innerhalb eines neuen Hobbys? Dann wahrscheinlich mit der neuen Bekanntschaft öfters mal mitgehen und sich in die Gruppe integrieren. Klingt leicht, mir schaudert es aber. So viel erstmal von mir. PS: danke an @Biff, dass du regelmäßig hier kommentierst. Fühlt sich gut an so ein bisschen begleitet zu werden. :)
  9. Update: Bevor ich richtig im PU-Bereich loslegen kann sollte ich etwas Vorarbeit leisten; Stichwort: Soziale Kompetenz und Emotionale Intelligenz. Sprich viel mit anderen in Kontakt treten, Small Talk betreiben und Gespräche besser führen bzw. länger. Dies ist glaube ich nur eine reine Übungssachen, je öfter desto besser. Diesbezüglich kann mir ja auch ein Bootcamp helfen, bei dem ich erstmal die Schritte bis VOR Date einleiten und flirten solange wiederhole, bis ich mich wohler fühle... Bitte-nicht-Ficken-Bootcamp oder DonJuanBootcamp ? Ggf lese ich ein Buch dazu, habt ihr Vorschläge diesbezüglich oder reicht die Schatztruhe...? --> Desweiteren ist es gar nicht mal so einfach von jetzt auf gleich mit dem fappen und Pornos aufzuhören... Oft wird es bei mir getriggert wenn ich gerade langeweile habe oder eine nur auf dem Sofa im Internet surfe... Die beste Lösung wird wohl eine komplett verplante Freizeit sein, die zum Großteil außer Haus statt findet. Hierbei ist mir aber aufgefallen: außer Fitness, was ich zugebenermaßen etwas schleifen lassen habe, habe keinerlei Hobbys ... Naja Freunde treffen würde ich jetzt nicht als Hobby sehen. Es fällt mir aber auch schwierig ein neues Hobby zu finden. Ballsportarten sind eigentlich die einzigen Sachen die man so hier so auf dem Land machen kann... Zum einen interessieren mich diese nicht und zum anderen kann ich diese aufgrund einer Knieverletzung nicht ausführen... Schwierig Schwierig, habt ihr Vorschläge was man ausser Fitness aufm Land anstellen kann. Ggf. kaufe ich mir bald eine Kamera; Fotografie fand ich immerschon interessant, jedoch ist es wieder ein Hobby ohne Gruppe, bei den ich neue Leute treffen könnte... LG
  10. So wie ich das nachvollziehen konnte, hat erst jemand angefangen zu konsumieren der Probleme hat, der Rest wollte ebenfalls Probleme unterdrücken und der andere Teil will einfach nur cool sein... Gras konsumiere ich auch ab und zu mal , Alkohol hingegen weniger, da ich den Kater nicht mag und regelmäßiger Konsum schädlich für den Sport ist... Klar, in Sachen Pornos fällt mir es schwer sofort aufzuhören zumal sich über die Jahre viele Trigger im Gehirn gefestigt haben, die in bestimmten Situationen fassen. Hierbei hilft aber eigentlich nur: keep yourself busy! Generell gelte ich in meiner Clique auch als sehr willensstark. .. auch wenn ich das nur im Bezug auf Drogen sagen würde... Ich halte verdammt großen Abstand von allen Drogen. Mein Paradigma lautet: Solange ich es nicht ausprobiere, bleibt mein Überwindungslevel dementsprechend hoch. Auch wenn ich bei Gras alles super unter Kontrolle habe, will ich das Risiko einer Abhängigkeit nicht durch testen anderer Substanzen eingehen... PS: was meinst du mit "ich lese nichts ungewöhnliches" ? LG Sperrholz
  11. Mhh, sollte ich mich deiner Meinung nach erstmal an ein Bootcamp orientieren ? Außerdem kann ich mir das noch nicht so recht vorstellen mit diesem "abhaken" ... Wie soll das so auf einmal passieren ? Oder gerät es in Vergessenheit wenn ich Bootcamp u.ä. mache ? Wird durch ein Bootcamp auch ein sexueller Frame aufgebaut? Ich traue mich nicht mein Interesse auszusprechen... 1. Nach einigen Überlegungen denke ich, dass das irgendwie nur eine weitere Ausrede ist NICHT aktiv zu werden... In anderen Angelegenheiten ist es mir ja auch egal 2. Ich probiere es gerne, auch wenn hier alle sehr feste Cliquen haben...
  12. Lösungsansätze? Thema Altlasten: Ich habe gerade keine wirklich Antwort... Wie bekommt man etwas weg, was in einem verankert ist? Den Rückwärtsgang einlegen und das mir selbst das gegenteilige beweisen. Bloß wie ? Vielleicht am Innergame arbeiten und ein Bootcamp durchziehen... Leichter gesagt als getan. Nun ich weiß nicht so recht... Thema Umgang mit Frauen: Ich glaube das Losreißen der Altlasten verbessert einiges in diesem Gebiet. Der Rest sind eher ein paar Eier in der Hose und probieren. Bloß wie ? Thema "Was denken die anderen?": Keine Ahnung, aufgrund des Dorflebens ist die Angst immer im Nacken... Thema Ansprüche und Pornos: Aufhören zu konsumieren, auch wenn es schwerfällt, werde ich dies durchziehen ! Thema "Überfürsorgliche Mutter": Ich denke das erledigt sich alleine, wenn ich in ca 1 1/2 Jahren ausziehe. Thema Drogen: Hier bin ich wirklich ratlos... Ich kann mich doch nicht von allen trennen, vorallem weil ich sie jetzt schon so lange kenne...
  13. Ja, war echt ein bisschen viel :D . Ich war nacher halt im Schreibefluss. Habe alles entsprechend gekürzt, ich hoffe es bleibt verständlich
  14. @Herzdame Da ich im Moment Urlaub habe, versuche ich diesmal alles etwas ausführlicher zu durchleuchten. Problem: Ich selbst habe Probleme auf Frauen zuzugehen und mich gegenüber ihnen zu öffnen bzw. Nähe zulassen. Rollen wir alles einmal zurück: klein Sperrholz mit 14/15: -normaler Teenager, in angesehener Schul-Clique, die in jedem Gebiet Vorreiter war (Partys, Alkohol, Beziehungen...) --> Ich war zwar überall dabei, aber sah mich selbst eher im unteren Bereich der Cliquen-Hierarchie, da ich etwas pummelig war und einen gewissen rot-schimmer in den Haaren habe. - War deshalb auch eher zurückhaltend in Sachen Frauen aufrund meiner eigenen Vorwürfe und Wahrnehmung - Degradierte mich selber also herab, da ich vermutete, dass alle mich so wahrnehmen - 2 weitere Probleme: 1. Begonnen Pornos zuschauen --> Abhängigkeit + zu höhe Ansprüche bei der Frauenwahl Arbeite schon daran den Pornokonsum einzustellen, es fällt aber verdammt schwer !! 2. Überfürsorgliche Mutter, die immer das durchsetzen wollte, was sie für richtig hielt, Zwang in die Mutter-SöhnchenRolle Sperrholz 15-16: - Distanz zu alten Clique und Verlagerung auf Freundeskreis des Heimatdorfs = kaum noch alltäglicher Frauenkontakt in meinem Alter - Es gab Situationen des Mobbings aufgrund meines Aussehens, welche die perfekte Angriffsfläche bot, zudem nahm ich mir alles zu Herzen - Annäherungsversuche von Frauen konnte ich nicht erwidern, aufgrund der aufgeführten Probleme Ich habe mich durch die aufgeführten Probleme zu jemand sozial-schüchtern gemacht, der auch keine Nähe aus Unsicherheit zulässt. Sperrholz 17- heute (19): - Mobbing ist nicht mehr vorhanden, da ich alles abblockte und konterte - Ich habe abgenommen und betätige mich seit dem ich 19 bin im Kraftsport - Zudem bin ich mir sicher, dass ich für mein Alter gut gekleidet bin, bzw. habe ich das schon oft zuhören bekommen. Hört sich doch alles gut an oder ? Nun, ich habe durch die Reflexion festgestellt, dass ich die Altlasten von ein paar Jahren noch in mir trage, die mir bzw. ich mir auch selbst eingetrichtert habe... Dies macht mich bis heute gerade gegenüber Frauen sehr schüchtern. Bis heute habe ich Angst abzublitzen und dass man mich deshalb verspottet. Bis heute traue ich mich nicht meinen sexuellen Frame zu zeigen, aufgrund des jungen niedergemachten Sperrholz in der Vergangenheit. Bis heute bin ich aufgrund meiner AA total unerfahren. Bis heute lasse ich deshalb auch keine Nähe zu und traue mich nicht auf Leute zuzugehen. Ein weiteres Problem was ich kurz anschneiden möchte, sind Drogen: Es zieht sich durch den Freundeskreis wie der Teufel: Gras, Speed, XTC und Kokain! Ich würde sagen rund 90 % meiner Freunde haben schonmal irgendwas davon konsumiert und es wird schlimmer... Ich finde es schlimm, dass dies für viele Freunde schon Standard ist und zum Wochenende dazu gehört. Viele übertreiben und sind sich nicht bewusst, dass sowas ganz und garnicht normal ist. Mit vielen meiner Freunde kann man auch nicht mehr richtig abhängen, da sie direkt nach der Arbeit Gras rauchen und super träge sind. Ich habe das Gefühl, dass der regelmäßige Kontakt mit Drogen auch mich beeinflusst und mich selbst noch sozial abgeschotteter wirken lässt bzw. die Gesprächsthemen meiner Bekannten sich oft um Drogen dreht. Es liegt auf der Hand: trenne dich von dem Umfeld! Leichter gesagt als getan, ich würde dadurch rund 95% meiner Freunde verlieren, wenn ich Kiffer mit einschließe... Zuletzt noch eine Situationsbeschreibung, wenn ich mit Frauen in Kontakt trete: - Oft bleibt es dabei, dass ich jemanden sehe und attraktiv finde --> habe das Gefühl nicht landen zukönnen und ich Ihr nicht genüge; zu wenig wert bin -Komme ich nun doch ins Gespräch: Ich unterhalte mich neutral, möchte nichts falsches sagen. Ich habe das Gefühl, dass ich mein Interesse nicht vermitteln kann. Dies liegt denk ich mal daran, dass ich Angst vor einem Korb, bzw. der Reaktion der anderen habe. Es war schon immer so, dass ich nie meinen sexuellen Frame gezeigt habe; WAS sollen die Bekannten nur denken? Das hat er früher doch nicht getan ?! Gehen noch ein Stück weiter: Vor ca 1Jahr gefiel ich einem Mädchen aus der Nachbarstadt. Glücklicherweise war sie so selbstbewusst, dass sie mich ansprach. Sie war hübsch, aber kein Supermodel und bei einigen meiner Freunde unbeliebt. Dies brachte mich wieder auf die Blockkaden. Wir hatten heavy make-outs. Trotzdem konnte ich nie einen Schritt weitergehen... Sex ? Ja, der wäre locker drin gewesen; ich hatte aber wieder Angst zu scheitern und zudem die Furcht im Nacken, was meine Freunde wohl denken könnten. Schließlich meldete ich mich nicht mehr. Wie ich später erfuhr nahm sie dieser totale Block von mir total mit. Mir wurde klar, ich habe einem Mädchen das angetan, wovor ich am meisten Angst hatte, meinen sexuellen Frame und Interesse zu zeigen und dann abgeblitzt zu werden. Ich war selbst der, vor dem ich mich am meisten fürchtete... Also: Ein erster Schritt, der eigentlich vom Mann normal ist, für mich unvorstellbar. Interesse zeigen unvorstellbar. Interesse an einer komplett fremden Frau zeigen, das grenzt schon an Unmögliche in meiner Situation. Ich will endlich ohne meine Altlasten auskommen, Limiting Beliefs ablegen, Frauen sagen, dass ich sie attraktiv finde und letzlich engeren Kontakt mit Ihnen pflegen... Ich fühle, dass ich etwas verpasse und etwas fehlt. Ich erkenne meinen Wert noch nicht und stufe mich deshalb selbst runter! LG Sperrholz