mehrvomleben

Member
  • Inhalte

    1.545
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    1
  • Coins

     1.568

mehrvomleben gewann den letzten Tagessieg am Mai 14 2016

mehrvomleben hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

481 Bereichernd

3 Abonnenten

Über mehrvomleben

  • Rang
    Erleuchteter

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

10.453 Profilansichten
  1. Ich hätte schon mit 20 die Frau in der „Vorher“-Variante bevorzugt. Meine ästhetische Präferenz hat also nichts mit meinem Alter zu tun. https://cdn.ebaumsworld.com/mediaFiles/picture/730195/85648025.jpg Die „Vorher“-Frau ist objektiv schöner als die „Nachher“-Frau. Die „Vorher“-Frau hat auch objektiv eine bessere Ausstrahlung als die „Nachher“-Frau. Schau mal: Ein Menü von Sternekoch ist auch objektiv schmackhafter als ein Menü von McDonalds. Es kann natürlich sein, dass sich jemand seinen Geschmackssinn so verdorben hat, dass er einen Qualitätsunterschied zwischen einem Sternekoch-Menü und einem McDonalds-Menü nicht mehr feststellen kann oder dass er subjektiv das McDonalds-Menü sogar als schmackhafter empfindet. Das Problem ist dann ein verdorbener Geschmackssinn. Genauso wie es offenbar auch einen verdorbenen Schönheitssinn gibt. Den ich ja leider bei vielen Frauen beklagen muss.
  2. Schaut euch bitte mal diese Fotostrecke an – hier sieht man, wie die innere Einstellung die Optik von Frauen komplett ins Negative ziehen kann: https://www.ebaumsworld.com/pictures/37-women-before-and-after-third-wave-feminism/85648010/?view=player Das ist genau mein Punkt: Das Innere und Äußere eines Menschen kann man gar nicht trennen – also auch bei Frauen nicht. Selbst wenn eine Frau von ihrer Physiognomie her das Potenzial für Attraktivität mitbringt, kann sie trotzdem total abturnend sein, wenn sie eine negative innere Einstellung hat – und sich diese dann negativ auf die Optik niederschlägt. Ich behaupte nicht, dass man draußen lauter Frauen trifft, die optisch vom „Dritte-Welle-Feminismus“ gezeichnet sind – tendenziell geht es aber klar in diese Richtung. Von solchen Frauen trifft man draußen sehr, sehr viele. Frauen, die irgendwie „kaputt“, negativ, unfeminin, hart, kühl, emotionslos, langweilig, abturnend bis hin zu gruselig-freakig wirken Nehmen wir als Beispiel mal diese Frau: https://cdn.ebaumsworld.com/mediaFiles/picture/730195/85648025.jpg Die „Vorher“-Frau stellt das dar, was ich unter einer hübschen, anmutigen, anziehenden Frau verstehe – die „Nachher“-Frau das Gegenteil dessen. Frage: Wie hoch schätzt ihr die Wahrscheinlichkeit ein, eine solche Frau in der „Vorher-Variante“ draußen anzutreffen? Ich behaupte: Sehr, sehr gering. Wie hoch schätzt ihr dagegen die Wahrscheinlichkeit ein, eine solche Frau in der „Nachher-Variante“ draußen anzutreffen? Ich behaupte: Sehr, sehr hoch. Mein Ideal ist jedenfalls klar: Ich bin da ganz altmodisch und präferiere eine solche Frau in der „Vorher-Variante“. Von so einer Frau fühle ich mich angezogen, sie bringt mich zum Träumen. So eine Frau in der „Nachher“-Variante zieht mich dagegen nicht an. Gerade solche Frauen treffe ich aber draußen massenhaft - in mehr oder weniger krass ausgeprägten Formen.
  3. Nein, ich will nicht das „kleine, unschuldige Mäuschen“. Ich sprach von einer herzlichen Ausstrahlung. Das macht doch psychologisch gar keinen Sinn. Nachdem ich tatsächlich einen schönen Erfolg verbuchen konnte, ich mir also bewiesen habe, dass ich in der Lage bin, eine junge, hübsche Frau abzuschleppen (siehe mein Thread „Mein Urlaubslay“), soll ich also der Ansicht sein, dass mich „all die tollen, hübschen Frauen eh nicht wollen“, weshalb ich sie aus Trotz abwerte? Wie gesagt: Macht psychologisch keinen Sinn. Ich war nach der Geschichte mit dem Urlaubslay eher sehr motiviert, dort weiterzumachen: Wenn ich es „einmal“ geschafft habe, gibt es ja gar keinen Grund, warum es nicht nochmal klappen sollte (also eine hübsche Frau zu layen). Allerdings hat meine Motivation wieder einen erheblichen Dämpfer bekommen. Und dies liegt nicht daran, dass ich der Meinung bin, dass mich diese „tollen Frauen“ eh nicht wollen. Im Gegenteil: Ich will diese Frauen nicht, die leider zu einem großen Teil für mich nicht anziehend sind! Anders gesagt: Mein aktueller „Sticking Point“ lautet – ich treffe viel zu wenige wirklich attraktive Frauen! (Was ich unter einer wirklich attraktiven Frau verstehe, habe ich ja schon erläutert!) Das ist einfach Fakt!
  4. Ich treibe mich halt nicht nur in Schlagerbumsschuppen herum. Da, wo ich mich am Wochenende herumtreibe, habe ich zahllose unterschiedliche Etablissements zur Auswahl, vom Schlageschuppen über Diskotheken, Cocktailsbars, Rockerkneipen etc. pp. bis hin zu Salsa-Läden. Einen Mangel an Frauen gibt es da auch nicht. Die Auswahl an Frauen, die ich da treffe, kann also durchaus als repräsentativ gelten. Umso niederschmetternder ist ja mein Fazit, das ich leider bzgl. des Gros der Frauen ziehen muss. Schon klar, dass Begriffe wie Liebreiz und Anmut wie aus der Zeit gefallen klingen. Sind halt Eigenschaften, die heute offenbar bei Frauen nicht mehr gefragt sind. Das ist ja mein Problem. „Liebreiz“ bedeutet nicht, dass die Frau demütig ihre Blicke niederschlägt – das wäre dann eher das schüchterne Mäuschen. Letzteres finde ich sicher nicht anturnend. Selbstbewusst darf eine Frau gerne sein und entsprechend mit einem offenen, klaren, freundlichen Blick in die Welt schauen. „Hart“, „kühl“, „mit abweisender Pokermine“ sind bei einer Frau hingegen Abturner. Solche Frauen trifft man aber draußen massenhaft. Ich weiß, welches Argument an der Stelle gerne kommt: „Die Frauen müssen sich mit der abweisenden Haltung [Pokerface] gegen Anmachen der Männer schützen.“ (=> "Bitch shield") Komischerweise treffe ich aber durchaus ausgesprochen hübsche Frauen, die sehr wohl eine tolle, herzliche Ausstrahlung haben und sehr wohl auch freundlich gucken können. Müssen die sich also nicht gegen Anmachen schützen? Warum muss sich eine HB 5 mit einem „Bitch shield“ gegen Anmachen schützen – eine HB 8 aber nicht?! Ich hatte als Beispiel die eine hübsche Frau von letztens genannt, die mich mit einem offenen, freundlichen, fast flirtenden Blick angeschaut hatte, obwohl sie ja sogar mit ihrem Lover zugange war. Die Frau hat so geschaut, weil sie offenbar ein freundliches Wesen hat. Sie kann gar nicht anders schauen. Denn Blicke verraten ja, wie es im Innern aussieht. Nun ja, ich hatte ja berichtet, was ich zu hören bekommen habe, als ich letzten mit meinem Urlaubsflirt unterwegs war. Da meinte eine Frau ja, dass wir eine so tolle, positive Ausstrahlung haben. So scheiße kann meine Ausstrahlung jedenfalls schon mal nicht sein.
  5. Die meisten hier im Forum würden sie wahrscheinlich für eine HB 8-9 halten. Tatsächlich ist sie aber maximal nur ne HB 6.5. Ihr gekünsteltes, pseudo-feminines Getue ist mega abturnend. Das alles reicht maximal, um sich mal kurz auf sie einen runterzuholen, aber sicher nicht, um im realen Leben für so eine Frau Aufwand zu betreiben. Leider gibt es vom Typ K. K. heute offenbar sehr viele Frauen. Frauen, die sich mit Masken präsentieren, die zugleich innerlich hohl sind. Frauen mit einer natürlichen femininen Aura, die Anmut, Liebreiz und Herzlichkeit ausstrahlen, gibt es dagegen ganz selten. Nur so eine Frau ist es für mich aber den Aufwand wert, um sie zu „werben“.
  6. Es kommt darauf an, wie du Attraktivität definierst. Ob du dich dabei nur auf rein äußerliche Merkmale beziehst - oder ob du den Aspekt "Ausstrahlung" mitberücksichtigst. Ich hatte ja schon geschrieben, dass es für mich nicht reicht, wenn eine Frau optisch passabel ist. Ich suche nach einer Frau mit einer anziehenden Ausstrahlung. Haufenweise Frauen mit einer anziehenden Ausstrahlung treffe ich nun mal nicht, wenn ich durch die Stadt laufe oder im Nachtleben unterwegs bin. Machen wir es mal konkret: Nehmen wir eine Frau wie Katja Krasavice. Findest du Katja Krasavice attraktiv? Wo würdest du Katja Krasavice in der HB-Skala einordnen? https://de.wikipedia.org/wiki/Katja_Krasavice
  7. Ich habe wieder mal die gleiche frustrierende Erfahrung gemacht: Wieder abends draußen auf der Piste gewesen und zu 99 Prozent Frauen getroffen, die mich nicht nur nicht angezogen, sondern regelrecht abgeturnt haben. Wahnsinnig frustrierend. Was liefen da für Frauen rum? - Teils extrem dicke Frauen, wo man sich fragt: Wie kann man sich als junge Frau nur so gehen lassen, dass man in der Bar zwei Sitze für sich in Anspruch nehmen muss?! WTF?! - Frauen, die figürlich eindeutig nicht in Bestform waren, so leicht „aufgedunsen“, wobei dadurch die weiblichen Rundungen gerade nicht betont, sondern eher überdeckt werden („Tönnchen“-Form) - Dann schon auch Frauen, die man optisch als nicht gänzlich unattraktiv einstufen kann, wobei „hübsch“ jetzt wieder fast zu viel gesagt ist – eben nur maximal HB 6, keineswegs „aparte“ Frauen, die einem das Herz höher schlagen lassen, sondern einfach nur langweilige, fade Frauen, bei denen das gewisse Etwas fehlt. - Hauptmerkmal all dieser Frauen ist der Mangel an femininer Ausstrahlung. Die ausdrucksarmen Gesichter mit den tendenziell harten Zügen transportieren nichts, was mich neugierig auf diese Frauen machen könnte. Da finde ich es dann genauso spannend, eine Tapete zu betrachten. Ganz schlimm wird es, wenn die Gesichter dann noch mit Make-up maskenhaft zugeschminkt sind. Liegt das jetzt etwa an mir? Habe ich vielleicht einfach nicht richtig hingeschaut und die faszinierende Ausstrahlung dieser Frauen übersehen? Nein, ich denke nicht, dass es an mir liegt. Denn komischerweise ist ja da dann doch mal EINE Frau dabei, die mich tatsächlich zu faszinieren mag. An dem Abend ist mir EINE Frau begegnet, die ich tatsächlich ausgesprochen hübsch und anziehend fand. Es war die EINZIGE HB 8 an diesem Abend (von Hunderten Frauen!). Sie stand mit ihrem (attraktiven) Freund an der Bar und turtelte mit ihm – obwohl sie mit ihrem Freund da war, hat sie dennoch freundlichen Blickkontakt zu mir gesucht und mich interessiert angeschaut. Also bitte, es gibt sie eben doch noch, hübsche Frauen mit Ausstrahlung, nur eben offenbar ganz, ganz selten. Fairerweise erwähne ich noch eine weitere Frau, die ebenfalls ganz süß war, ja die hatte auch noch eine feminine Ausstrahlung, sie strahlte eine positive Energie aus, wie sie da in ihrem Kleidchen mit ihrem (attraktiven) Freund tanzte. Also, wenn ich frustriert bin über all die faden Frauen ohne Ausstrahlung, meine ich tatsächlich nicht ALLE Frauen, sondern 99 Prozent der Frauen. Zwischendurch gibt es dann tatsächlich mal EINE Frau, die sich von der faden Masse abhebt, das kommt aber dann schon einer Sensation gleich („Guck mal da, eine hübsche Frau mit Ausstrahlung!“ – "Wo? Wo? Wo?“). Mein Frust rührt also nicht daher, dass ich keinen Mut hätte, hübsche Frauen anzusprechen. Mein Frust rührt daher, dass ich keine hübschen Frauen finde – jedenfalls viel zu selten. Pickup macht für mich nur Sinn ab Frauen der Kategorie HB 8: Was soll ich aber machen, wenn ich keine HB 8 finde (oder nur ganz, ganz selten)? Aus purer Not jetzt fade (regelrecht abturnende) HB 5 und HB 6 anzuquatschen, das kann es ja nun wirklich nicht sein.
  8. Mir ist aufgefallen, dass ich nur sehr wenige Frauen wirklich anziehend finde. Die meisten Frauen, denen ich im Alltag begegne, reizen mich nicht genug, als dass ich mich motiviert fühlen würde, mich an sie ranzumachen. Sicher gibt es häufig Frauen, die ich rein körperlich als „fickbar“ einstufe – allerdings turnen sie mich von ihrer Art und Ausstrahlung dann wieder ab. Am Ende des Tages bleiben sehr wenige Frauen übrig, die mich zu faszinieren vermögen. Wie ist das bei euch?
  9. Null Matches bei Tinder? Herzlichen Glückwunsch! Ist das Beste, was dir passieren kann. Tipp: Ein Leben ohne Dating-Apps ist möglich. Ich wünsche dir ein glückliches, entspanntes Leben ohne Dating-Apps.
  10. Ich glaube halt auch, dass es schwierig wird, so eine Frau zu finden. Jedenfalls habe jetzt mit der Dame nochmal telefoniert. Es sieht so aus, als hätte sie die Sache mit der "offenen Beziehung" jetzt akzeptiert. Sie äußerte sich in etwa so: Ihr ist es wichtig, dass ich Gefühle für sie habe. Sie sei jedenfalls verliebt in mich. Das Thema Beziehung spiele dabei erst mal keine Rolle. Sie hat mich gefragt, ob ich denn noch verliebt in sie bin, was ich bestätigte. Sie sagte, dass es okay ist, wenn ich noch Erfahrungen mit anderen Frauen sammle, es sei aber wichtig, dass ich dann immer Kondom benutze. Ich sagte, dass das gut so sei, wenn wir uns auf diese Basis einigen können, und fragte sie, wann wir uns wieder treffen sollen. Nächstes WE kann sie nicht. Übernächstes WE kann ich nicht. Wir können uns also eh erst wieder in frühestens 3 Wochen sehen. Als wir uns verabschiedeten, sagte sie halb lachend: "Dann wünsche ich dir viel Spaß mit deinen Erfahrungen ..." also mit meinen Erfahrungen mit anderen Frauen. Ich erwiderte scherzhaft, dass ich ja noch andere Sachen um die Ohren habe als Frauen ... Ich sagte ihr dann nochmal, dass ich ihr natürlich auch alle Freiheiten gewähre. Wenn sie Lust habe, sich mit anderen Typen zu treffen, können sie das natürlich tun. Sie sagte: Nein, das mache ich nicht. Als Frau ist das was anderes, da würde ich mich nicht gut fühlen. Sie betonte zum Abschluss nochmals, dass ich ihr auf jeden Fall sagen soll, wenn ich keine Gefühle mehr für sie habe ... Gefühle seien halt das Wichtigste. Hat sie nun tatsächlich akzeptiert, dass wir nun eine lockere Fern-Affäre mit allen Freiheiten haben? Was widersprüchlich bleibt: Warum hat sie dann erst die Sache zwischen uns gekancelt, da sie offenbar glaubte, ich würde mich noch mit anderen Frauen daten, weswegen sie ja traurig war? Dann schreibt sie mich wieder an. Und dann ist es für sie doch okay, wenn ich mich mit anderen Frauen treffe ... Irgendwie komisch. Und das dringende Bedürfnis, mich öfter zu besuchen, hat sie ja offenbar auch nicht. Hm.
  11. Was soll ich denn sonst antworten? Ich bin ja auch in sie verliebt. Nur möchte ich halt auch mit anderen Frauen schlafen. Ich habe jetzt mit ihr telefoniert. Ich habe ihr gesagt wie es ist: Dass ich mich mit ihr schon weiter treffen will - aber dass ich nicht garantieren kann, dass ich nicht noch was mit anderen Frauen was habe. Dass ich keine feste Beziehung haben will, sondern mehr was Lockeres. Ich meinte zu ihr: "Ich will dich ja nicht verletzen. Ich kann mir vorstellen, dass das nicht okay für dich ist. Ich will dich nicht davon abhalten, einen Mann zu finden, mit dem du glücklicher werden kannst." Sie meinte zunächst: "Du hast mich ja dann angelogen." Ich meinte: "Wieso. Ich bin ja verliebt in dich. Es ist nur so, dass ich keine feste Beziehung will." Sie meinte dann etwa gegen Ende des Gesprächs, dass es für sie wohl okay ist, wenn ich noch mit anderen Frauen was habe. Sie: "Aber es ist mir wichtig, dass du dann immer Kondome benutzt." Ich bestätigte das. Ich sagte zu ihr mehrmals: "Ist das denn wirklich okay für dich? Ich denke, dass es für dich doch so eher nicht gut ist. Dass du doch eigentlich was anderes willst." etc. Sie hat dann gesagt, dass sie heute Abend nochmal telefonieren will. Das sei alles für sie im Moment zu viel für sie. Also, irgendwie, ich weiß nicht ... Wie schafft man es, dass man mit mehreren Frauen was hat und dabei ehrlich ist - und dass die Frauen einem das dann nicht übel nehmen, sondern damit auch entspannt umgehen? Der PUA-Lifestyle hört sich ja in der Theorie verlockend an, in der Realität wird es dann aber krampfig - da gibt es dann "BÖSES BLUT" mit den Frauen. Mit meiner letzten Beziehung war es ja genauso. Meine Letzte schrieb mir neulich noch mal, als ich ihr harmlos zum Geburtstag gratuliert hatte: ""Du bist noch mieser, als ich dachte". Dafür hat sie sich inzwischen allerdings wieder entschuldigt. Aber es ist halt so: Mit dem PUA-Lifestyle bist du für Frauen zwangsläufig der "böse Bube", der Frauen mies für Sex ausnutzt.
  12. Die Geschichte hat jetzt doch nochmal eine andere Wendung bekommen. Plötzlich schreibt sie mir wieder an. Ich hatte ja gedacht, dass sie die Sache deshalb beendet hat, da sie auch mit anderen Typen was am Laufen hat. Da habe ich aber wohl mal wieder gedacht wie ein Mann. Dabei ist sie wohl letztlich mal wieder so eine typische Frau: Klammerig, auf Beziehung fixiert und besorgt wegen möglicher weiblicher Konkurrenz. Sie hat nämlich offenbar Angst, dass ich ihr nicht treu bin. Deshalb wollte sie die Sache beenden. Sie fragte mich erst, ob ich mich mit anderen Frauen date und ob mir viele Frauen schreiben. Dann schrieb sie: „Ich war traurig das letzte Mal [als sie bei mir war]. Du hast dich mit deinem Handy beschäftigt. Ich habe sogar geheult.“ Sie dachte wohl, ich lese Messages von anderen Frauen, während sie da ist. [Tatsächlich hatte ich nur auf Nachrichten-Webseiten die Tagesnachrichten gelesen.] Dann fragte sie mich auch noch: „Liebst du mich denn?“ etc. Was würde ihr an meiner Stelle machen? Die Sache jetzt doch noch weiterlaufen lassen? Oder beenden, weil zu nervig und Drama-lastig?
  13. Hat sich erledigt. Sie hat die Sache gecancelt. Sie schrieb: „Du ich weiß nicht, wie anfangen soll. Ich wünsche dir alles Gute. Mach’s gut.“ Das war’s dann. Passt mir aber gut ins Konzept, da ich ja eh keine langfristige Bindung mit ihr eingehen wollte. Und auch für ne Fickbeziehung sind 400 km Distanz zu weit, schrieb ich ja schon. Also auf geht’s, dann versuch ich jetzt mein Glück bei anderen jungen, hübschen Frauen. Nochmal zu den Kondomen: MySize habe ich schon. Ich sage ja nicht, dass die Kondome schlecht sind. Sind ganz okay. Aber es ist halt was ganz anderes, ob du mit oder ohne Kondom mit einer Frau schläfst. Da kann das Kondom noch so gut sitzen. Der Punkt ist: Es ist eben auch anders für die Frau. Der Dame tat das Kondom ja offenbar weh. Für sie war es ja offenbar auch nicht das, was sie sich eigentlich gewünscht hat. Daher kam sie mit dem Vorschlag, dass ich ohne Kondom mit ihr schlafen soll. Hätte ich ohne Kondom mit ihr geschlafen, dann hätte sie mich vielleicht auch weiter besuchen wollen. Eine Frau wird wohl eher eine Bindung zu einem Mann aufbauen, wenn sie ohne Kondom mit ihm schläft. Nein. Wenn ich mit verschiedenen Frauen schlafen, komme ich um ein Kondom eh nicht herum, da ich mich ja auch vor Geschlechtskrankheiten schützen muss. Wenn ich zweimal einen „Fehler“ gemacht habe, dann muss ich den Fehler ja nicht weiter machen, oder? Ohne Schutz will ich es jetzt jedenfalls nicht mehr machen. Liegt auch daran, dass ich jetzt mit anderen Frauen schlafen will, als ich es in der Vergangenheit getan habe, von wegen „Speckfickerei“. Ich schätze das Risiko, mir was einzufangen, bei hübschen Frauen noch höher ein als Frauen der Kategorie HB 5. Wenn mir eine HB 5 erzählt, dass sie bisher mit 2 Männern geschlafen hat, dann muss ich das nicht mal 10 nehmen, sondern vielleicht nur mal 2. Wenn mir eine begehrte, junge sexy Frau erzählt, dass sie bislang nur mit 2 Männern geschlafen hat, dann muss ich das mal 10 nehmen. Jedenfalls habe ich es bei jungen hübschen Frauen zwangsläufig mit der Hookup Culture zu tun. Und da gehört das Kondom nun mal zur Standardausrüstung, wenn man nicht Russisch Roulette spielen will. (Dass man auch mit Kondom nicht vor allem gefeit ist, weiß ich auch.)
  14. Da sprechen mehrere Gründe eher dagegen: - 400 km Distanz ist einfach zu weit, auch für eine Fickbeziehung; sie kann mich dann nur am Wochenende besuchen kommen, aber nicht unter der Woche (wenn ich sie besuchen fahren würde, müssten wir uns extra ein Hotelzimmer mieten; sie wohnt im Haus mit ihrer Freundin, deren kleinem Sohn und deren Partner – da wären wir nicht ungestört) - Die Lust, mit verschiedenen Frauen zu schlafen, ist durch die Geschichte mit ihr eher größer geworden, nicht kleiner; es reizt mich auszutesten, was bei anderen Frauen ihrer Kategorie (also jung, sexy, hübsch) noch so geht - Solange ich mit ihr mit Kondom schlafe, bleibt die Geschichte mit ihr für mich letztlich eher unverbindlich; würde ich ohne Kondom mit ihr schlafen, wäre ich ja schon im Beziehungsmodus; das Dilemma hatte ich ja schon genannt: a) Mit verschiedenen Frauen schlafen > Sex mit Kondom b) Mich auf eine Frau fokussieren, längerfristige Bindung > Sex ohne Kondom // Es hat beides Vor- und Nachteile; wenn ich überlege, was ich will, denke ich, dass mich momentan die Option a) mehr reizt / Die Sache ist ja die, dass SIE eben offenbar auch ein Problem mit dem Kondom hat; es tut ihr ja weh; will sagen – eine längerfristige sexuelle Beziehung MIT Kondom macht eh keinen Sinn; wenn man sagt, gevögelt wird nur MIT Kondom, ist es von vorneherein als kurzfristige Beziehung angelegt Ja, ich gehe davon aus, dass sie das ernst gemeint hat – ich hätte mit ihr auf jeden Fall ohne Kondom schlafen können. Ich hätte es ja auch so machen können, wie ich es bereits praktiziert habe, also einfach nicht kommen; es geht mir aber natürlich nicht nur um Schwangerschaftsverhütung, sondern auch um Vorbeugung von Geschlechtskrankheiten. Ich traue den Frauen da natürlich kein Stück. Ich gehe einfach davon aus, dass viele Frauen lustig ohne Kondom rumvögeln. Und wir wissen ja, wie leicht Frauen an Sex kommen. Wenn eine Frau sagt, dass sie mit 2 Männern bisher geschlafen hat, kann man das ja gut und gerne mal 5 nehmen. Dann hat sie vielleicht mit 5 Männern ohne Kondom geschlafen. Und du bist dann der 6. Mann, der sie ohne Kondom vögelt. Irgendwann wird es dann auch Russisch Roulette. So blöd bin ich ja nicht, dass ich dieses Risiko eingehe. Umso misstrauischer bin ich bei sehr hübschen Frauen. Stichwort: „Fußballmanschaft“… Klar, dass ich mich auf so eine "Pille danach"-Nummer niemals einlassen werde.
  15. Also gut, hier ein Update: Die Dame, die ich im Urlaub kennengelernt habe, war am Wochenende wieder bei mir. Wir haben natürlich gevögelt und die meiste Zeit im Bett verbracht. Am Abend waren wir aus. Wir saßen in einem Café. Sie fragte mich plötzlich: „Datest du noch?“ Ich: „Wieso? Nein. Ich bin zwar noch auf den Datingsapps angemeldet, aber ich mach da nichts mehr.“ Dann fügte ich an: „Ich hab ja dich“ – und küsste sie. Sie lachte. „Ehrlich?“ Ich fragte sie: „Datest du noch?“ Sie lachte. Ihre Antwort war etwas unbestimmt, so in etwa: „Mit wem soll ich mich denn daten? Ich habe ja keinen Mann, den ich daten könnte“ oder sowas … Wir gingen dann in ein Café, in dem Live-Musik mit einer afrikanischen Band lief. Wir tanzten miteinander. Eine Frau meinte zu uns: „Darf ich euch mal was sagen? Ihr seid ein schönes Paar. Ihr habe eine schöne Energie.“ Die Dame wollte danach eigentlich noch in die Disko. Ich hatte dazu aber keinen Bock mehr. Ich schlug ihr vor, uns lieber noch draußen hinzusetzen und noch was zu trinken, was wir auch getan haben. Sie sagte lachend: „Mir fällt auf, dass wir die ganze Zeit machen, was du willst. Du setzt dich ja richtig durch. Das ist gut.“ Heute hatten wir dann wieder Sex. Hier kam dann ein kleiner „Schock“ für mich: Sie sagte nämlich unvermittelt: „Möchtest du ohne Kondom mit mir schlafen? Das Kondom tut mir weh.“ Ich: „Aber du nimmst die Pille ja nicht.“ Sie: „Ich kann die Pille danach nehmen.“ Selbstverständlich habe ich mich nicht darauf eingelassen. Ich sagte zu ihr: „Ist zu riskant, mit Kondom ist sicherer.“ Wir haben dann nicht mehr miteinander geschlafen – wir hatten nur noch intensives Petting. Die Dame hat offenbar das gleiche Problem mit Kondomen, das ich auch habe. Ihr tut es weh, wie sie sagt, und ich fühle dann nur die Hälfte. Aber dass SIE vorschlägt, das Kondom wegzulassen und die Pille danach zu nehmen, hat mich schon etwas geschockt. Ich habe sie dann zum Zug gebracht. Wir haben uns lieb verabschiedet. Wir haben uns erstmal nicht wieder neu verabredet. Ich habe das Thema „weiteres Treffen“ bewusst nicht angeschnitten – um zu schauen, ob sie das Thema anschneidet. Hat sie nicht. Für mich ist jetzt eher der Punkt erreicht, wo ich sage: „Es war schön mit dir – aber seien wir ehrlich, es war letztlich ein schöner Urlaubflirt, sowas wie eine „Beziehung“, und sei es nur eine „Wochenendbeziehung“, wird nicht daraus.“