mehrvomleben

Member
  • Inhalte

    1.523
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    1
  • Coins

     1.418

mehrvomleben gewann den letzten Tagessieg am Mai 14 2016

mehrvomleben hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

471 Bereichernd

3 Abonnenten

Über mehrvomleben

  • Rang
    Erleuchteter

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

10.217 Profilansichten
  1. Wieso soll ich sie im Urlaub vögeln, wenn ich sie nach dem Urlaub vögeln kann? Wir schreiben bzw. telefonieren täglich miteinander. Sie ist sehr verliebt in mich. Sie kommt mich am Wochenende nach meiner Reise besuchen. Die Zugfahrkarte habe ich ihr schon gebucht. Also, jetzt einfach noch ne Woche warten, dann vögel ich sie schon. Denn dann will sie ja auch. Wenn mir eine Frau mehrfach sagt, dass sie im Urlaub nicht gevögelt werden will, dann gilt für mich ihr Wort. Sollte ich trotzdem versuchen, sie zu vögeln, könnte mich jeder Richter wegen (versuchter) Vergewaltigung verurteilen.
  2. Ein guter Zeitpunkt, um Vater zu werden, ist mit ca. 35 Jahren. Bevor du das Kind zeugst, solltest du eine langjährige stabile Beziehung mit der Frau haben. Das heisst, wenn du einen grossen Kinderwunsch hast, wird es mit 28 Jahren in der Tat Zeit, nach der Frau Ausschau zu halten, mit der du ein Kind haben willst. Der Rat "Tob dich erstmal aus" widerspricht dem. Du musst wissen, was du willst. "Lustig durch die Gegend vögeln" und "eine Familie gründen" sind zwei unterschiedliche Welten, die nicht miteinander kompatibel sind. Wenn es dein vorrangiger Wunsch ist, eine Familie zu gründen, musst du in einen anderen Modus schalten, als wenn es dir darum geht, erotische Abenteuer (mit verschiedenen Frauen) zu erleben. Wäre mein Leben ideal verlaufen, hätte ich mich zwischen 20 und 30 ausgetobt und dann eine Familie gegründet. Es kam aber anders. Nicht ausgetobt, dafür mit 33 nach 5 Jahren Beziehung einen Sohn gezeugt, nach 5 Jahren getrennt. Heute mit 42 immer noch das Gefühl, mich nicht ausgetobt zu haben und noch viel nachholen zu müssen. Die Welten "Familie" und "erotische Abenteuer" sind leider nicht kompatibel. Männer, die sich ganz auf die Welt "Familie" einlassen können, haben gute Chancen, ein zufriedenenes Leben zu führen. Ebenso Männer, die nichts vermissen, wenn sie keine Kinder haben. Schwierig wird es, wenn du als Mann in diesem Zwiespalt lebst - zwischen den beiden Welten.
  3. Das denke ich auch. Ich habe gestern mit der Dame telefoniert. Wir haben ausgemacht, dass sie mich am ersten Wochenende nach meinem Urlaub besuchen kommt. Das hatte sie vorgeschlagen. Sie fing dann mit Telefonsex an. "Ich liebe es, wenn du geil bist", meine sie. Ich sagte zu ihr, dass ich einen Steifen habe und jetzt gerne in ihr drin wäre. Klar, wenn sie zu mir kommt, wird sie gefickt. Jetzt muss das nur noch mit den Kondomen klappen. Diesbezüglich habe ich irgendwie eine Blockade entwickeln. Wenn ich eine Frau ohne ficken will, scheint mein Schwanz irgendwie die Lust zu verlieren, sobald es um Kondome geht. Naja, jetzt schauen wir mal.
  4. Bei so einer Nummer kann sie hinterher immer sagen, dass ich sie gegen ihren Willen gefickt habe. Als Beweis dienen dann die Chat-Protokolle, aus denen klar hervorgeht, dass sie im Urlaub nicht mit mir schlafen will. Ihre Haltung ist doch völlig klar: Petting ja, vögeln nein - im Urlaub. Wenn ich sie nach dem Urlaub besuchen komme, dann auch vögeln. Sie schrieb mir gestern wieder, dass sie mich liebt. Dass ich ihr Herz gestohlen habe. Wir sind jetzt schon dabei, meinen Besuch bei ihr zu planen. Klar, für mich wäre es perfekt gewesen, wenn ich sie hier im Urlaub auch gevögelt hätte. Jetzt schreiben wir, dass wir uns lieben, ohne dass ich in ihr drin war. Ist natürlich schon ne ziemliche Teenie-Romanze jetzt geworden. Ich bin einerseits geschockt darüber, dass die Dame sich offenbar total in mich verguckt hat. Andererseits ärgere ich mich auch über meine eigenen sentimentalen Gefühle ihr gegenüber. Ich bin mal gespannt, wie mein Schwanz das Ganze verpackt. Wenn's sentimental wird, geht er auch gerne mal in den Streik. Also, ich muss ich klarmachen, dass ich sie besuchen komme, um mit ihr zu schlafen. Und sollte sie da irgendwie Zweifel äussern (wovon ich erst mal nicht ausgehe), lass ich das Ganze sein.
  5. "Fick mich", stöhnte sie wieder. - Das hat sie in ihrer Erregung vor sich hingestöhnt. Damit meinte sie nicht, dass ich sie tatsächlich ficken sollte. Hätte ich sie auf Biegen und Brechen ficken wollen, wäre das im juristischen Sinn eine Vergewaltigung gewesen. Damit wäre ich reif für den Knast gewesen. Die Frau hat mir eindeutig gesagt und geschrieben, dass sie erst nach dem Urlaub von mir gefickt werden will. Und das gilt dann für mich. Ich frag mich jetzt nur, ob ich sie überhaupt nach dem Urlaub noch ficken will. Weil sie ja eine Beziehung mit mir will. Die Frau ist übrigens total verschossen in mich. Sie schrieb mir gerade, dass sie nicht schlafen kann, weil sie dauernd an mich denken muss. Damit hab ich jetzt ein dickes Problem am Hals. Ich suche hier gerade schon ne Exitstrategie. Ich möchte der Frau ja auch nicht das Herz brechen.
  6. Kondome habe ich ja dabei. Der Punkt ist, dass sie im Urlaub nicht mit mir schlafen will, sondern erst, wenn wir uns wiedersehen. So kam es dann bei unserem letzten gemeinsamen Abend auf Mallorca auch nur wieder zu intensivem Petting. Wir chatteten tagsüber. Sie schrieb mir: "Was willst du jetzt am liebsten mit mir machen?" Ich: "Mit dir schlafen." Sie: "Nö." Alles andere könnten wir machen, nur nicht miteinander schlafen. Sie: Wie kommt es, dass so ein schöner Kerl keine Freundin hat?" Ich: "Ich will eine besondere Frau als Freundin." Sie: "Das freut mich. Wenn du mich anlügst, wird das nicht nett." Wir schrieben dann noch Sexuelles. Ich schrieb ihr, wie gerne ich gestern mit ihr geschlafen hätte. Sie schrieb, sie auch. Also immer so einerseits andererseits bei ihr - sie will gerne mit mir schlafen, aber nicht im Urlaub. Sie fragte mich, was mein Plan für heute Abend sei. Ich schlug vor, erst in eine Cocktailbar zu gehen und dann zu mir ins Hotel. Sie schrieb, sie wolle erst zu mir und dann in den Club, wo wir uns kennengelernt hatten. (Um 4 Uhr morgens musste sie zum Flughafen.) Ob das okay für mich sei. Ich schrieb ihr, dass ich ja ein Gentleman bin. Ich holte sie abends ab - sie sah in ihrem schwarzen Kleid und ihren hochhackigen Schuhen echt scharf aus - und brachte sie in mein Hotel. Ich brachte ihr erst ein paar Salsaschritte bei, was sie sehr lustig fand. Dann legten wir uns aufs Bett, sie zog mich aus, sie liess ihren Slip noch an. Sie war wieder sehr leidenschaftlich, stöhnte lustvoll. Ich kam auf sie drauf und rieb meinen Steifen an ihrem Slip, so als würde ich sie ficken. "Ich würde dich jetzt so gerne ...", sagte ich. Ich hatte das Gefühl, mich bereits durch ihren Slip gebohrt zu haben. "Bin ich etwa schon in dir drin?", fragte ich sie. Sie: "Nein." Als ich wieder von ihr runter war, war die Luft für mich irgendwie raus. Ich war innerlich verärgert über ihr "Einerseits-andererseits"-Spielchen. Mein Schwanz war dann teils auch wieder schlaff. Mit der Hand machte sie ihn wieder steif. "Das möchte ich jetzt so gerne haben", stöhnte sie, während ich sie fingerte. "Fick mich", stöhnte sie wieder. Der Höhepunkt ihres "Einerseits-andererseits-Spielchens" war, als sie mich tatsächlich fragte: "Hast du Kondome dabei?" Ich holte ein Kondom vom Nachttisch und zeigte es ihr. "Ja, hier." Sie schüttelte den Kopf: "Nein." Ich liess mir meine Verärgerung über ihr Verhalten nicht anmerken. Ich streichelte und küsste sie noch eine Zeit, wie sie so dalag. Sexuell war die Luft für mich komplett raus. "Komm, wir gehen in den Club", sagte ich zu ihr, was wir auch taten. Wir turtelten zärtlich miteinander. Sie sagte, wie sehr sie mich vermissen würde. Ich sagte ihr, dass ich sie auch vermissen werde. Aber dass wir uns ja bald sehen werden, wenn ich sie besuchen komme. Im Club tanzten wir und küssten uns zärtlich, machten auch Selfies von uns. Sie zog mich dann noch etwas damit auf, dass ich so wenig reden würde. Das war schon immer so, meinte ich. Ja, Männer halt, meinte sie lachend. Wir gingen dann innig umschlungen zu ihrem Hotel. Wir umarmten uns, sie seufzte. "Ich liebe dich." "Ich liebe dich auch", sagte ich. (Das hatte sie schon vorhin im Bett gesagt.) "Ich bete", sagte sie. "Wofür betest du?" "Dass du mich nicht verlässt." "Ich verlasse dich nicht", sagte ich. Sie seufzte und verschwand dann. Am Fenster wollte sie mir noch winken, ich sah sie aber nicht. Wir telefonierten kurz und verabschiedeten uns nochmal turtelnd voneinander. Am nächsten Morgen schrieb sie, dass sie gut angekommen ist. "Ich liebe dich", schrieb sie. "Ich liebe dich auch", antwortete ich. Mensch Leute, dass darf doch nicht wahr sein: Ich kann im Urlaub keine Frau vögeln, weil die erst eine Beziehung mit mir möchte. Was in dem Fall ja auch nur eine Fernbeziehung wäre. So schön dieser Urlaubsflirt angefangen hat, für mich hat der gestrige Abend die sexuelle Spannung total gekillt. "Ich liebe dich", bevor ich meinen Schwanz in ihr drin hatte. Also ne ... Ich will im Urlaub eine Frau kennenlernen, die einfach gefickt werden will. Aber die nicht erst eine Beziehung mit mir will. Ich bin jetzt drauf und dran, mein Glück einfach noch mal bei einer anderen Frau hier zu versuchen. Ein paar Tage Zeit habe ich ja noch.
  7. Also, mit Reinstecken ist bei der Dame nicht. Nicht im Urlaub. Dazu müsste ich mit ihr nach dem Urlaub eine Beziehung anfangen. Eine Fernbeziehung (sie wohnt rund 400 km von mir entfernt). Ich habe mit der Dame gestern auf meinen Hotelzimmer wieder intensives Petting gehabt. Sie lag auf dem Bauch, ihren Slip hatte sie noch an. Ich habe meinen Steifen an ihrer Muschi gerieben. Quasi Trockenfick durch den Slip. Trocken war sie aber nicht, sondern mächtig feucht, als ich sie nachher gefingert habe. Ich habe sie später gefragt: "Mit mir schlafen willst du nicht?" "Nein", sagte sie. Ich: "Also im Urlaub nicht. Aber nach den Ferien, wenn ich dich besuchen komme, schon?" "Ja, dann schon", sagte sie. Sie hat dann später geseufzt und lag mit ihrem Gesicht auf dem Kissen. "Was ist, bist du traurig?" Sie: "Ja, ich bin traurig. Ich habe Angst, dass ich mich verliebe und du mich dann verlässt." Sie fragte mich dann noch: "Hast du eine Freundin?" Ich: "Nein, ich habe keine Freundin." Sie meinte dann noch nachdenklich: "Ich habe irgendwie ein schlechtes Gefühl." Also, damit meinte sie wohl, dass ich ein Typ bin, der einfach nur fröhlich rumvögeln will. Womit sie ja auch Recht hat. Ihr schlechtes Gefühl ist also aus ihrer Sicht begründet. Was würdet ihr jetzt machen? Ich treff sie heute Abend ein letztes Mal, morgen früh fliegt sie wieder nachhause.
  8. mehrvomleben

    Mein Urlaubslay

    Ja, hier ist er dann doch: mein Urlaubslay. Wie es dazu kam, lest ihr hier. Ich bin derzeit auf Mallorca im Urlaub. Klar, hatte ich das Ziel, im Urlaub mit ner Frau im Bett zu landen. Meinen Urlaubsort hatte ich entsprechend gewählt: nicht Palma, aber ebenfalls ein Ort mit einem interessanten Partyleben. Mein Hotel liegt strategisch günstig nah an der Partymeile im Ort. Das bedeutet 14 Tage die Möglichkeit, bequem ins Nachtleben einzusteigen und natürlich zu versuchen, ne Frau klarzumachen. Bei der Ankunft fühlte ich mich nicht gut. Ich hatte mir selbst wieder mal viel zu viel innerlichen Druck gemacht und meine Gedanken kreisten nur um das Thema Frauen. Sollte ich es diesmal wieder nicht schaffen etc.? Ich versuchte mich davon freizumachen und genoss erst mal drei entspannte Urlaubstage. Erst am vierten Tag nahm ich Kontakt mit jungen Frauen auf. Am zweiten Tag hatte ich eine ältere Dame aus dem Hotel kennengelernt, sie ist 59, wir waren zusammen zum Strand gegangen und haben uns vier Stunden unterhalten. Klar, dass ich keine 59-Jährige flachlegen wollte. Hauptsächlich gibt es hier, wen überrascht es, deutsche Frauen. Viele hübsche deutsche Frauen mit Bikini-Figur, was ich so ehrlich gesagt nicht erwartet hätte. Diese Frau kamen mir nett und brav vor. Wie sollte ich bei netten, braven deutschen Mädels was reissen? So eine lernte ich am vierten Tag kennen: die hübsche Polizistin. Es war die erste Gelegenheit, wo etwas hätte gehen können. Ich war in einem Ballermann-ähnlichen Etablissement, mischte mich unter das Partyvolk. Eine "Polonnaise" zog vorbei, am hintersten Ende war eine junge hübsche Blonde. "He, Polonnaise, mitmachen!", rief sie mir zu. Ich legte meine Hand auf ihre Schulter und zog mit. Als sich die Polonnaise verflüchtigt hatte, unterhielt ich mich mit der Blonden, die mir sehr nett und offen erschien. "Die meisten kommen hier wohl aus NRW", sagte ich zu ihr. Der DJ hatte vorher nach den Bundesländern gefragt. "Ich nicht, ich komme aus Hessen", sagte sie. "Ah, eine von den 5 Hessen hier", sagte ich. Sie erzählte, dass sie Polizistin in Ausbildung ist. Ich: "Boah, krass, so eine hübsche Polizistin." Sie bedankte sich für das Kompliment, fragte mich, was ich beruflich mache. Nach kürzerer Zeit sagte sie: "Siehst du die Frau dahinten in dem roten Kleid, das ist meine Freundin, ich schau mal, ob sie das ist, wenn sie das nicht ist, komme ich wieder, ok?" Sie verschwand dann und kam nicht wieder. Ich überlegte, was ich ihr hätte sagen können. Etwa sowas: "Als Polizistin hörst du bestimmt häufig Flirtsprüche wie: Du darfst mich jetzt festnehmen, oder? Also: Ich würde mich gerne von dir festnehmen lassen." Naja, aber das war wieder Nachdenken über verschüttete Milch. Ich versuchte mein Glück am nächsten Abend erneut. Es war der Abend, an dem ich die Dame kennenlernte, die ich gelayed habe. Ich ging zuerst in eine Cocktailbar, dann wieder in den Ballermann-Ableger. Ich war in einer alkoholisiert aufgekratzten Stimmung und feierte mit. Ich sass am Tisch mit drei Frauen, die schweigend auf ihren Smartphones tipperten. Der DJ sagte: "Männer, was habt ihr für scheiss T-Shirts an?" Ich sagte zu den Frauen: "Als Mann braucht man im Urlaub nur drei T-Shirts, das reicht." Die Hübscheste von den Frauen hob einen Mundwinkel 1 mm in die Höhe. Die Frauen signalisierten: Sprich uns nicht an, wir haben Wichtigeres zu tun, auf unseren Smartphones tippern." Ich drückte den Ärger über die drei Bitches weg und holte mir direkt wieder positive Erlebnisse. Ich traf einen Briten mit seiner Freundin. Wir begrüssten uns so überschwänglich, als hätten wir uns seit Jahren zum ersten Mal wiedergesehen. In aufgekratzter Stimmung begrüsste ich noch einen Touri aus San Francisco, der mit seiner Freundin hier war. Ich zeigte auf eine Kleine im roten Kleid: "Ist das deine Freundin?", fragte ich. Er bejahte. "Du hast aber eine hübsche Freundin", sagte ich. In aufgekratzt-alkoholisierter Stimmung verliess ich die Location. Vor einer Disco sah ich ein attraktive Frau allein stehen. Ich überquerte die Strasse und ging zu ihr hin. Auf Englisch sagte ich zu ihr (sie war offenbar Spanierin): "Ist das ein cooler Laden?" Sie reagierte total positiv. "Ja, cooler Laden", sagte sie eifrig. "Viele Leute?" "Ja, viele Leute, viele Frauen", mischte sich der Türsteher ein. Ich zeigte auf die Dame. "Sie ist eine schöne Frau", sagte ich fröhlich und ging dann weiter. Ich merkte, wie die Frau regelrecht enttäuscht reagierte, dass ich das Gespräch nicht fortsetzte. Ich suchte nun den zentralen Nightclub im Ort auf und tanzte völlig enthemmt ab. Auf der Tanzfläche tauchten auch der Touri aus San Francisco und seine hübsche Freundin auf. Und die drei Bitches von vorhin. Sie schienen nicht so rechten Spass zu haben, während ich in Hochstimmung abtanzte. Irgendwann ging ich dann zur Bar. Und da sah ich sie: eine schwarze Lady, jung, sexy, 1.65 gross, in einem weissen Hosenkostüm mit Blumenmustern und hochhackigen Schuhen. Ich musterte sie von der Seite, sie schaute mich nicht an, setzte sich auf einen Barhocker, Blick zur Tanzfläche. Als ich sie so sah, hatte ich das Gefühl: Das ist sie, meine Chance. Die muss ich jetzt nutzen. Ich setzte mich auf einen Barhocker neben sie. Kurzer Einschub: Normalerweise stehe ich ja auf dem Standpunkt, keine Frau anzusprechen, die mir keine Signale sendet. Warum habe ich diese Frau trotzdem angesprochen? Weil ich dieses Gefühl hatte "das ist sie". Woher kam dieses Gefühl? Um das zu beantworten, muss ich etwas vorgreifen. Sie gestand mir später: "Ich habe die ganze Zeit nur dich angeschaut, wie du getanzt hast. Du hast gut getanzt. Man hat gesehen, wie du dir gutgetan hast." Tatsächlich hatte ich sie beim Tanzen schon aus der Ferne gesehen, ohne sie genau zu erkennen. Offenbar hatte mein Unbewusstsein also dieses bereits vorhandene Interesse der Frau an mir wahrgenommen. Es fiel mir trotzdem nicht leicht, sie anzusprechen, zumal sie mich nicht angeschaut hatte. Ich überwand mich dann, beugte mich zu ihr hin und sagte zu ihr: "Wanna dance with me?" Sie sagte (mit Akzent): "Ich spreche Deutsch." Ich: "Cool. Woher kommst du?" Sie antwortete total freundlich und lachte direkt viel. Ich war begeistert und baggerte die Frau nun in meiner alkoholisiert-aufgekratzten Verfassung an. Ich fühlte, dass ich die Frau klarmachen würde und hatte die komplette Kontrolle über die Situation, was mich in Hochstimmung versetzte. Ich baute direkt Körperkontakt auf, mein Arm an ihren Arm, während wir redeten. Ich erfuhr, dass sie aus dem Senegal kommt, sie ist vor 1.5 Jahren nach Deutschland gekommen, sie arbeitet an einer Schule. Die nächste wichtige Etappe war, die Frau zu einem Ortswechsel zu bewegen: Ich wollte mit ihr auf das Clubdach, wo man in ruhiger Atmosphäre sitzen und sich unterhalten konnte. "Komm, wir gehen nach oben, dort ist ruhiger", sagte ich zu ihr. "Ne", meinte sie. Ich: "Doch, komm, ist total schön". Ich nahm sie bei der Hand und zog sie mit mir. Dieses Muster zieht sich durch meine ganze Begegnung mit der Dame. Sie sagt erst immer "Ne", dann sag ich "Doch, komm" - dann kommt sie halt doch. Oben auf dem Dach setzten wir uns und turtelten unter dem mallorquinischen Sternenhimmel miteinander - ich war selig. Ich streichelte ihre Hand, sie streichelte meine Hand. "Ich finde dich irgendwie total süss", sagte ich zu ihr. Etwas später bekräftigte ich das. "Du bist schön!", sagte ich zu ihr und hauchte ihr einen Kuss auf die Wange. Ich erfuhr von ihr noch, dass sie 26 ist, aber immer für jünger gehalten wird. Sie sieht tatsächlich aus wie 18. Sie hielt mich auch für 7 Jahre jünger. Die weitere wichtige Etappe war, die Frau aus dem Club rauszubekommen. Ich schlug ihr vor, am Hafen spazierenzugehen. Sie erst wie üblich: "Ne." Sie sei zu faul. Ich: "Doch komm, ist total schön." Etwas später sagte sie: "Also, wo wolltest du spazieren gehen?" Schliesslich stand ich auf und nahm die Frau bei der Hand. Sie sagte lachend: "Du willst mit Hand halten? Ich möchte frei gehen." Wir beide verliessen dann den Club. Ich in absoluter Hochstimmung. Ein Triumphgefühl. Der grosse Moment war gekommen: Mvl verlässt den Club mit ner heissen Braut an seiner Seite. Lustig war, dass eine von den drei Bitches auch draussen stand. Sie warf mir einen sauertöpfischen Blick zu, als ich an ihr breit grinsend mit der heissen schwarzen Braut an meiner Seite vorbeiging. Am Hafen war es dann wunderbar romantisch. Ich umarmte A., küsste ihre Wangen, sagte ihr, wie süss ich sie finde. Später sassen wir auf einer Steinbank, ich streichelte ihre Fussknöchel. "Du siehst gut aus", sagte sie zu mir. Und: "Du riechst gut." Da erzählte sie mir auch, dass sie die ganze Zeit nur mich angeschaut hätte, als ich getanzt habe. Ich fragte sie dann: Willst du heute allein übernachten? Sie sagte bestimmt: Ja! Ich brachte sie dann zurück zu ihrem Hotel und umarmte sie innig zum Abschied. Natürlich hatten wir vorher Nummern getauscht. Am nächsten Tag schrieb ich ihr, dass ich sie am Hotel abholen und mit ihr essen gehen werde. Sie war einverstanden. So geschehen. Nachher sassen wir am Hafen. Da wollte sie mir erstmal verklickern, dass sie nicht einfach so mit einem Mann ins Bett geht. Mit dem letzten Mann sei sie 6 Monate zusammengewesen, ohne Sex zu haben. Ich: "Das ist ja die reinste Folter, wie bist du denn drauf." "Und du gehst immer sofort mit Frauen ins Bett?" Ich: "Ja." Ich sagte ihr, dass ich nur mit Frauen ins Bett gehe, in die ich verliebt bin. Sie hakte nach etc. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich hatte den Eindruck, ich würde von der Frau keinen Sex bekommen. Sie wollte auch nicht zu mir in mein Hotel. Jedenfalls nicht sofort. Ich schlug ihr vor, dass ich sie später wieder abholen könnte. Wir könnten auf dem Balkon meines Hotelzimmers was trinken. Damit war sie einverstanden. Als ich sie abholte, haute sie mich mit ihrem sexy Oberteil und mit ihrem weissen Minirock mal wieder um. Es ist ein geiles Gefühl, mit ner heissen Braut im Arm durch die Gassen zu laufen. Jetzt bin ich halt auch mal dran. Auf dem Balkon waren wir wieder zärtlich miteinander. Ich hatte aber immer noch den Gedanken, den sie mir in den Kopf gesetzt hatte, es würde keinen Sex geben. Die Initiation zum Sex hat sie letztlich gemacht, indem sie sagte: "Komm" und sich aufs Bett legte. Dort steigerte es sich dann zum intensivsten Petting, während immer mehr Hüllen fielen. Der Anblick ihres Traumbodys entzückte mich. Ich sagte ihr, wie sexy und süss sie ist. Sie sagte: "Du bist auch hübsch." Sie massierte meinen Schwanz. Sie zeigte ihre Freude über meinen erigierten Penis: "Du hast einen schönen Schwanz." In dem Moment, als sie endlich ihren BH auszog und ich ihre schönen Brüste sah, hätte ich wieder anfangen können, an Gott zu glauben. Ich streichelte und küsste ihre Brüste. Sie nahm dann meinen Penis tief in ihren Mund und lutschte ihn. Ich kümmerte mich dann wieder um sie. Ich fuhr mit meiner Hand in ihr Höschen und fing an, ihre Muschi zu streicheln. "Ich habe meine Tage", sagte sie. Sie verschwand kurz im Bad. Wir legten uns dann nebeneinander ins Bett, ihr Höschen hatte sie immer noch an. Arm in Arm dösten wir ein. Später in der Nacht wachten wir auf. Sie hatte jetzt endlich ihr Höschen aus. Es war unglaublich geil, ihre feuchte Muschi zu reiben, während sie lustvoll stöhnte und wild meinen Ständer rieb. "Fick mich", stöhnte sie. Sie sass dann etwas später auf mir und mich überkam die Befürchtung, sie würde meinen Schwanz in sich reinschieben. Ich wollte sie auf keinen Fall ohne Kondom vögeln. Ich schob sie sanft wieder von mir runter. Am Ende unseres intensiven Pettings sagte sie, dass sie wieder zurück in ihr Hotel möchte. Ich brachte sie dorthin. Wir verabschiedeten uns zärtlich. Wir verabredeten uns für heute Abend. "Morgen Abend duschen wir zusammen", sagte sie. Soweit, so schön. Das Einzige, worum es jetzt noch geht, ist die Sache mit den Kondomen. Ich will sie auf keinen Fall ohne Kondom vögeln. Und mit ist das so eine Sache. Ich weiss auch nicht, ob sie meinen Schwanz überhaupt in sich drin haben will. Mir hat das Petting erstmal gereicht. Ist für mich auch ohne Reinstecken ein Lay.
  9. 4 Frauen pro Woche zu layen ist schon logistisch nicht machbar (wenn es hier nicht um Prostituierte geht). Während du in der einen Frau noch drin bist, müsstest du schon das Date mit der nächsten klarmachen. Ich stelle mir vor, wie dich die eine Frau reitet, während du bereits mit der nächsten Frau am Chatten bist. Das ist doch absurd.
  10. Lass dir nicht erzählen, dass du mit Texten bei einer Frau etwas entscheidend beeinflussen kannst. Wenn du ihr nicht gerade um 1 Uhr nachts 10 Verliebtsmileys schickst, kannst du es bei einer interessierten Frau durch Texten nicht verkacken. Sie wird sich dann auf ein Date einlassen. Und bei einer uninteressierten Frau kannst du mit den ausgefeiltesten Messages nichts erreichen. Diese Frauen, von denen die Rede ist, waren leider an Dates nicht interessiert.
  11. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist gering. Da ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass das Kondom platzt und sie dann schwanger wird.
  12. Das ist halt der Mist mit den Kondomen. Da macht's man lieber ohne und kommt dafür nicht. Ist das dann die sicherere Empfängnisverhütung.
  13. In Marbella war ich jetzt im Osterurlaub. Schöner Ort - da war aber nix los. Die gesamte Region kam mir "menschenleer", entvölkert vor. Du siehst auch auf den Straßen in Marbella selbst kaum Einheimische. Ich habe mich gefragt, wo die wohl alle sind. In der Sommersaison soll es ja dann voll werden. Fragt sich, wie sich das Ferienpublikum dann zusammensetzt, ob es dann auch genügend junge Leute gibt. Ich hab da jedenfalls nur Rentner und ein paar Familien getroffen. Wenn ihr nach Marbella fahrt, besucht auf jeden Fall den Nobel-Club "Olivia Valere". Dort bin ich gewesen - da waren dann auch Leute. So viele hübsche Frauen wie dort habe ich noch nie auf einen Haufen gesehen. Das war wirklich beeindruckend.
  14. Eine HB5 ist keine attraktive Frau. Attraktivität beginnt bei HB6. Und wenn man eine attraktive Frau will, dann reicht HB 5 nicht. Im übrigen scheinst du mir Recht zu geben, dass man sich auch an vergebene Frauen ranmachen muss, wenn man bei attraktiven Frauen landen will. "Überlass die Entscheidung der Frau." Nach dem Motto: Wenn sie mit dir fremdgehen wollte, dann war sie in ihrer Beziehung auch nicht glücklich. Also hab keine Skrupel. Tja, und was ist, wenn man halt trotzdem Skrupel hat? Ich hab nen überdurchschnittlich attraktiven Kumpel, der schon lange Single ist. Eben vor allem auch deshalb, weil er nur an vergebene attraktive Frauen gerät. Die wollen mit ihm vögeln, da macht er aber nicht mit, weil er keine vergebene Frau vögeln will. 2 Beispiele, das 1. Beispiel hab ich live mitgekriegt. Auf ner Party schmeisst sich ne süsse HB8 an ihn ran. Die beiden machen miteinander rum. Kumpel geht auf die Toilette, als er wiederkommt, findet er die Frau weinend vor. Es stellt sich heraus, dass die Frau Stress mit ihrem Freund hatte, der auch auf der Party war. Muss man sich reinziehen: Sie macht mit meinem Kumpel rum, während ihr Lover anwesend ist!! Anderes Beispiel: Kumpel flirtet mit ner attraktiven Frau an der Bar, er ist mit seinen Fingern schon zwischen ihren Beinen. Es stellt sich heraus, dass die Frau liiert ist. Kumpel sagt der Frau ins Gesicht, dass er ihr Verhalten schlampig findet. Frau ist sauer, das war's dann. Etc etc. Der Fall ist für mich klar: Wer eine attraktive Frau vögeln will, muss bereit sein, vergebene Frauen zu vögeln. Denn selbstverständlich gibt es genügend vergebene attraktive Frauen, die bereit sind, fremdzugehen. Wer dazu nicht bereit ist, muss leider auf attraktive Frauen verzichten. Es sei denn, man hat mal Glück und trifft tatsächlich mal ne attraktive Solo-Frau.
  15. Tja, wie schon geschrieben, die wirklich attraktiven Frauen sind in der Regel vergeben. Das ist meiner Meinung nach dein Problem. Denn ansonsten stimmt ja bei dir offenbar alles (Optik, Skills ...). Klar, kannst du auch mal Glück haben und du erwischst eine attraktive Frau in den 10 Tagen, in denen sie mal zufällig Single ist. Bei den attraktiven Frauen, mit denen du was hattest, war das dann so. In der Regel hat eine attraktive Frau aber bereits einen Lover. Die Vorstellung, dass da draussen lauter heisse Bräute herumlaufen, die "einsam" und "allein" sind, ist jedenfalls lächerlich, jenseits der Realität. "Einsam" und "allein" sind allenfalls unattraktive Problemfrauen, also die Frauen, die sich an dich ranhängen. Welche Konsequenz folgt daraus? Das bedeutet, dass du eine attraktive Frau ihrem aktuellen Lover ausspannen musst. Oder du musst sie zumindest dazu bringen, mit dir fremdzugehen. Wenn dir eine vergebene Frau deutliche Interessenssignale gibt, ist die Chance ja da, dass sie bereit ist, mit dir fremdzugehen, wenn du es richtig anstellst. Daher raten Pickupper ja auch dazu, sich von der Aussage "Ich habe einen Freund" sich nicht abhalten zu lassen, sondern einfach weiterzumachen. Zum Beispiel so: "Ich habe auch einen Freund. Komm, lass uns tanzen." Du musst natürlich entsprechend skrupellos sein, um das durchzuziehen. Ich kann so etwas nicht. Aber die, die das können, kommen entsprechend weiter. Musst du für dich entscheiden: Skrupellos sein - oder die Finger von vergebenen Frauen lassen und dann ggf. jahrelang an keine attraktive Frau rankommen.