durchunddurch

User
  • Inhalte

    11
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über durchunddurch

  • Rang
    Neuling
  1. @Jingang danke zunächst. ASD weiß ich nicht so recht, 1. sind wir seit ca. einem Jahr in einer on/off Beziehung 2. ist sie schon ziemlich versaut und weiß dass ich es weiß und es so haben will.. Rollenspiele werde ich auf jeden Fall ausprobieren! Aus den benachbarten Themen hier hab ich ein Zitat gefunden, das meine Problematik mit den Rollenspielchen und BDSM ganz gut trifft: Ich werds ja trotzdem durchziehen, weil ich es geil finde. Man entwickelt sich halt weiter. Trotzdem hab ich ein Gefühl, dass es für sie zu viel werden könnte.
  2. Interessantes Thema! Ich Habe mich mal nach einigen Scherzen von meiner Freundin, sie zu fesseln und zu nehmen, mich darüber informiert und direkt mal so Stofffesseln geholt. Schon beim nächsten Auspacken der Fesseln gab sie sehr geschockten Blick ab und griff zu mehr Wein :D Naja, geendet ist das ganze, dass sie 2-3 Stunden lang gekotzt hat - wohl vor Aufregung/Nervosität? Abgesprochen hatten wir zuvor nur das Stoppwort. Was ich vorhabe muss ich ja wohl kaum vorher absprechen, wenns nicht um konkrete Fantasien geht? Was sagen die Erfahrenen von euch dazu? Fehlte da eventuell das grundsätzliche Vertrauen? Ich stehe auf jeden Fall auf Rollenspielchen und möchte auch einiges aus BDSM ausprobieren. Schon beim Einlesen damals hab ich richtig Bock bekommen. Aber irgendwie denke ich immer, dass es mit der jetzigen Frau niemals klappen wird, wie ich es vorstelle. Warum, weiß ich nicht. Ich empfinde es halt schon als krasses Öffnen, wenn man die ganzen Fantasien preis gibt. Wenn die Frau darauf dann nicht begeistert reagiert, bin ich durch und muss es bei der nächsten zwangsläufig beim Screening mit einfließen lassen.
  3. Kannst du die oben erwähnte Methode von Bodo Schäfer zusammenfassen, worum es da geht? Um welches seiner Bücher gehts? Fast alle seiner Bücher betreffen Geld/Verdienst/Wohlhaben. Schon nach dem Erfassen dieses Beitrags, war mir klar was ich tun soll.. oder ähnlich.
  4. Danke. Ich verdiene (noch) mein Geld, indem ich andere berate, was sie tun oder lassen sollten, um Steuern zu sparen und mehr vom Geld haben.. leider kein Witz. Mit Hobbies lässt sich leider auch nicht einfach Geld verdienen, denn es steht Spaß im Vordergrund. Wird es zur Pflicht, verschwindet der Spaß. Oder ich habe den Dreh der Balance nicht raus.
  5. Hallo zusammen, ich möchte einige Ratschläge einholen zu meiner jetzigen Position. Da es allumschließend ist, umschreibe ich mal kurz: Ich bin 27 J.a. und seit 2 Jahren in einem Büro berufstätig . Seit ca. einem Jahr habe ich gemerkt, dass die Büroarbeit mir absolut keinen Spaß macht. Ich möchte raus, an die Luft und Kontakt mit anderen Menschen haben, mehr Bewegung und die Arbeit trotzdem selbst einteilen können. Mittlerweile sitze ich meine Arbeitszeit regelrecht ab. Ich bin weniger produktiv als unser Azubi. Vor einiger Zeit habe ich mich mit dem Thema Geld auseinander gesetzt und bin zum Entschluss gekommen, dass Geld für mich nicht die erste Priorität darstellt. Das ist der Grund, warum ich bislang immer noch mein Einstiegsgehalt von vor zwei Jahren bekomme. Ich verstehe es, dass für mehr Geld meine Qualität nicht ausreichend ist. Kurzfristige und überraschande Einnahmenerhöhungen bringen mir nur sehr sehr kurzfristige Motivationsschübe. Das Dilemma, um welches es mir konkret geht, ist folgendes: Ich mag meine Arbeit nicht, denke aber auf der anderen Seite, dass ich mich zunächst aus meinen jetzigen Schulden ablösen sollte, bevor ich mich nach etwas neuem umschaue. Entsprechend sitze ich weiter die Zeit ab und schaue nicht nach Neuem. Mir fehlt diese Selbstdesziplin zum Durchhalten. Allgemein bin ich vom Charakter sehr spontan und bringe nichts zu Ende. Ich bin sehr schnell von Neuem begeistert, erlerne es überdurchschnittlich schnell und wenn sich die erste Erfolge zeigen, habe ich bereits keine Lust darauf. Es ist wohl ein Einstellungsproblem meinerseits und die Unzufriedenheit im Job ist sehr wahrscheinlich nur eine Konsequenz. Aber ich drehe mich im Kreis und weiß nicht so richtig, wo ich anfangen soll. Mittlerweile hat sich sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereits so viel "to do" angestaut, dass ich angefangen habe zu Lügen. Und mich sogar selbst belüge in Form "ach nicht so schlimm". Fakt ist jedoch, dass mir der finanzielle Ruin bevorsteht, wenn ich so weiter mache. Meine größten Erfolge hatte ich bislang nach größeren Tiefen im ZUsammenhang mit Trennungen, da ich meinen Alltag so vollgestopft hatte und so produktiv war wie sonst nie. Entsprechend hatte sich schnell eine neue Frau gefunden und ich verliere mich wieder in der Beziehung. Alle meine Beziehungen sind bislang kaputt gegangen, weil ich es mir zu bequem gemacht hatte. Ich schreibe es hier, weil es zum Teil Dinge sind, von denen ich Schweißhände bekomme, wenn ich es in Worte fasse. Sprechen kann ich darüber mit niemandem. Wie ein Junkie brauche ich eine Meinung von außen. Edit: Wie ich im Nachbarthema sehe, haben andere ebenfalls ein Motivationsproblem und haben das Thema Interessen gebracht. Meine gute Laune hole ich mir aus der Freizeit. Zu 90% meiner Freizeit tanze ich. Ich tanze recht gut, mein Freundeskreis besteht größtenteils aus Frauen. Allerdings bin ich hierbei bereits an die finanziellen Grenzen gestoßen, so dass ich es bald reduzieren muss (eigentlich schon jetzt!). Ich merke langsam, dass das Tanzen eine Art Flucht wird, kann da aber nicht von abkommen weil ich mehr Menschein kennenlernen will und auch besser werden will.
  6. So wie ich es verstanden habe, gibts im Falle von negativ folgende Möglichkeiten: 1. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten des Tests (durch Hausarzt oder sonst wen durchgeführt) und macht einen Vermerk (Meldung) darüber, dass ein Test abgerufen wurde, unabhängig vom Ergebnis. Darauf können später sogar Banken zugreifen und es bewerten wie es ihnen beliebt. 2. Anonymer Test, zahlst alles selbst (erster Test unter 20€): du kommst als eine von vielen Nummern, dein Blut wird weggeschickt und getestet, das Ergebnis rufst du wiederum unter deiner Nummer ab. Negativ darf sogar telefonisch mitgeteilt werden; nur im Positiv-Fall muss man das Ergebnis persönlich abholen, hier erfolgt wahrscheinlich die Aufnahme in die Datenbanken, wie du es sagst. Außerdem kommt jetzt der zweite Test, der etwas teurer ist. korrigiert mich wenn ich falsch liege.
  7. Hört doch mal auf mit dem Offtop den Thread aufzublasen :D Wens interessiert: Irgendwie habe ich ziemlich Abstand von dem Ganzen genommen, ich habe mir am So/Mo wirklich voll die Panik geschoben.. HIV-mäßig wohl ziemlich unbegründet, dennoch kommt später mal ein anonymer Test (damit die Krankenkasse nix speichert). Was die Schwangerschaften/andere Krankheiten angeht, werde ich die nächsten Wochen mehr wissen. Meine Ex hats ganz gelassen genommen, hat aber doch jemanden nebenbei zum Vögeln - soll mir recht sein, ich bums sie jedenfalls nicht mehr. Denn die Reaktion hat gezeigt, dass ihr das am Arsch vorbei geht. So kann mans auch handhaben. Euch alles gute und macht nicht den selben Scheiß. VG
  8. So siehts aus, eine Theorie bzw. Floske die man hinnimmt bis man selbst betroffen ist. Ja, infizierte erhalten für HIV ein Leben lang 700€ pro Monat vom Staat. Und HIV hat man doch mittlerweile ganz gut im Griff. Jetzt wenn sie nach Deutschland einreisen vom Deutschen Staat oder wie? Krass, dazu noch 2-3 Kinder und man(/frau) ist versorgt. b2t Hatte gestern versucht meine Ex zu erreichen - sie scheint den Kontakt zu meiden. Anscheinend knabbert der Sex mit dem Ex an ihr, hab seitdem auch nur abweisende SMS von ihr bekommen. Mal sehen, ob sie sich rückmeldet. Hab nicht sonderlich Lust hinterher zu laufen und "ey check dich mal" zu rufen.
  9. Primär geht es mir schon um HIV, alles andere habe ich zwar noch nicht gecheckt, aber ich denke, dass ich es nach nunmehr ca 3 Wochen gemerkt hätte. Schwangerschaft habe ich nicht so bamme vor, beim ONS frühzeitig vorgesorgt und Ex hat Spirale. Danke für den Tipp mit den Zahlen, das war mir so nicht bewusst. Ich werde es meiner Ex wohl sagen, einfach aus dem Grund, weil wir menschlich sehr gut klar kommen. Macht auch kein Sinn über Konsequenzen zu spekulieren. Was mich jedoch fertig macht ist der Gedanke, dass sowohl die eine als die andere einfach über das Gummi hinweggesehen haben.. bei meiner Ex hab ich es sogar noch erwähnt, weil sie weiß, dass ich seit Trennung ne FB habe. Und ich wusste, dass sie Spirale und niemand anders hat. Nur an das andere hab ich nicht mehr gedacht. Echt hart. Ab sofort auch bei 3.0 Promille, nur mit. Der andere Check kommt noch diese Woche. Danke für eure Meinungen, ich habe mein weiteres Vorgehen gefestigt.
  10. Hallo zusammen. Ich habe ein Anliegen, über das ich mit niemandem aus meinem Freundeskreis reden kann. Kurz zum Vergangenen: Total betrunken habe ich eine Unbekannte gevögelt ohne mich abzusichern, kein Gummi gar nichts. Eine Woche später habe ich dann Sex mit meiner Ex-Freundin gehabt, ebenfalls ungeschützt. Dass ich übelst Scheisse gebaut habe, ist mir klar. Jedoch brauche ich einen Rat. Ein HIV-Test macht im Moment keinen Sinn, da er erst 3 Monate später aussagekräftig ist, also erst im Januar 2015. Wo ich nicht weiter weiß ist: Soll ich es nun meiner Ex sagen? Im Besten Fall würde sie sich grundlos ein Viertel Jahr sorgen. Das Ganze ist mir erst die letzten Tage bewusst geworden. Ich bitte trotz meiner krassen Verantwortungslosigkeit von nicht weiterführenden Posts abzusehen. Würdet ihr es wissen wollen? Ich würde es auf jeden Fall wissen wollen, was auch der Grund ist weswegen ich dazu tendiere, es ihr zu sagen. Ich wäre verdammt wütend. Aber es ist nunmal geschehen und nicht rückgängig zu machen :( Das ONS-Mädel kenne ich nicht und habe auch keine direkte Kontaktmöglichkeit zu ihr. Könnte höchstens versuchen über Bekannte in Erfahrung zu bringen, ob sie so etwas öfter macht. Aber was tut das schon? Edit: nach 2 Wochen wäre die Aussagefähigkeit eines Testes bei ca. 60% Für PEP ist es zu spät. Frage bleibt - es ihr erzählen, bevor ich überhaupt irgendwelche Ergebnisse habe?