SKHarry

Rookie
  • Inhalte

    5
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

11 Neutral

Über SKHarry

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

502 Profilansichten
  1. @Standhaft: Korrekt zusammengefasst. Der prozentuale Anteil ist sehr niedrig, bei mir kommen auf vllt 80 Approaches etwa 1 Set dass man sofort pullen kann. Aber Frauen laufen genauso wie Männer an manchen Tagen durch die Strassen, sind horny und denken sich wie geil wäre es jetzt Sex zu haben. Und dann musst du einfach nur da sein und dein Ding durchziehn.
  2. Werte Mitglieder der PU-Community, Ich betreibe jetzt seit etwas mehr als einem Jahr aktiv PU. Nachdem ich das erste Jahr quasi ohne nennenswerte Resultate verbracht habe, hatte ich in den letzten Monaten zunehmend krasse Erfahrungen die meine Realität gecrasht haben. Dies ist der Erste von einer Reihe von Field-/Layreports die ich mit euch teilen möchte. Ich hoffe ihr könnt etwas daraus mitnehmen. Er beschreibt wie ich eine attraktive Asiatin innerhalb von 15 Minuten vom Einkaufszentrum zu mir nach Hause gepullt habe und sie mir dort einen Blowjob gegeben hat. Ich werde die Situation beschreiben und genau erklären was ich getan habe bzw. für wichtig halte. Fragen und Feedback bitte in die Kommentare posten. Es ist ein ganz normaler Mittwochnachmittag in Wien und wie jeden Tag verlasse ich die Haustür um eine Runde zu gamen. Ein älterer Herr kommt mir entgegen, ich frage ihn lächelnd nach dem nächsten Bankomaten und gehe weiter. Note: Ich spreche grundsätzlich den ersten Menschen an der mir über den Weg läuft und frage nach dem Weg o.ä., einfach um mich daran zu gewöhnen mit Menschen zu reden. Ich betrete die Mall. Ich gehe aufrecht und halte Augenkontakt mit jeder halbwegs attraktiven Frau in meinen Alter, checke sie von unten bis oben ab und stelle mir vor wie ich mit ihr Sex habe. Note: So komme ich in den Fickermodus. Allein durch meinen Präsenz wird meine Intention klar. Früher war es mir peinlich dass ich in einer bestimmten Umgebung bin nur um Frauen anzusprechen. Mittlerweile bin ich stolz drauf. Ausserdem forciere ich IOIs, denn Frauen die den Augenkontakt halten oder mich anlächeln wollen approacht werden, so auch im Folgenden: Ich komme grade die Rolltreppe runter als mir eine Asiatin entgegenkommt. Sie ist recht klein, hat eher dunkle Haut und trägt ein gelbes Kleid. Sie hat grosse braune Augen und volle Lippen. Sie gefällt mir. Ich lasse meinen Blick auf ihr ruhen während ich ihr entgegengehe und sie erwidert den Augenkontakt. Bis sie an mir vorbei ist halten wir beide den Augenkontakt, die sexuelle Spannung ist deutlich spürbar. Sie geht an mir vorbei auf die Rolltreppe, ich drehe mich um und stelle mich auf die Rolltreppe neben sie. Wir fahren hoch, ich schaue sie von der Seite an und sage "Hi". Sie fragt ob wir uns kennen, ich sage "Nicht, dass ich wüsste" Es besteht bereits eine starke sexuelle Spannung, ich frage sie wie sie heisst. Wir geben uns die Hand. Ich fange sofort an zu führen und sage "Komm lass und kurz hierüber gehen" und gehe an ein naheliegendes Geländer. Note: Es ist wichtig so früh wie möglich die Führung zu übernehmen um zu etablieren dass sie mir folgt. Wenn möglich bounce ich immer an eine Wand, Säule o.ä. Wo ich in Lock-In Position gehen und es mir bequem machen kann. Doch auch ein kleiner Bounce 2 Meter nach links oder rechts erzielt den gewünschten Effekt. Das führe ich dann einfach so lange weiter bis wir bei mir daheim sind. Ich gehe am Geländer in Lock-in Position. Wir führen etwas Smalltalk, ich checke ihre Logistics und frage sie was sie gerade macht um die Wahrscheinlichkeit eines Pulls einzuschätzen. Während ich mit ihr rede berühre ich sie an Schulter und Armen, sie lässt es geschehen und bleibt nah bei mir stehen. An dieser Stelle möchte ich näher auf das richtige Screening eingehen. Das bedeutet: Note: Ich bin grundsätzlich sehr direkt in meiner Intention und in meiner Körpersprache. Wenn ich mich vorstelle halte ich die Hand der Frau so lange wie möglich fest. Wenn sie auch festhält ist dies ein starker IOI. Ich berühre die Frau im Gespräch von Anfang an und schaue wie sie reagiert. Wenn sie nicht zurückweicht und die Berührungen zulässt weiss ich dass ich schnell eskalieren und zum Lay kommen kann. Sie sagt sie jobbt nebenbei als Babysitterin und ist gerade auf dem Weg ein Mädchen von ihren Eltern abzuholen, muss aber davor noch in den H und M. Sie fragt mich wo ich wohne. Aus meiner Erfahrung weiss ich, dass wenn eine Frau MEINE Logistics checkt sie in den meissten Fällen gepullt werden will und man besser keine Zeit verlieren sollte. Sie hat zwar einen Termin, ist jedoch dermassen on dass ich beschliesse aufs Ganze zu gehen. Ich lege meinen Arm um ihre Schulter und sage "Ok passt dann lass uns noch einen Kaffee trinken gehen" und gehe los. Sie sagt sie muss noch in den H und M. Wir gehen also in den H und M, sie geht zur Unterwäsche, ich hole ein paar Slips von dem Ständer und sage ihr was mir gefällt. Sie lacht, holt irgendwas aus dem Regal und geht damit zur Kassa. Ich stelle mich neben sie an die Kassa und habe bereits eine Mörderlatte aufgrund des bevorstehenden Pulls. Ich stelle mich so nah neben sie dass meine Latte ihr Bein berührt. An ihren harten Nippeln die unter dem Kleid hervorstehen erkenne ich dass auch sie äusserst erregt ist. Sie bezahlt, ich gehe raus und warte dort auf sie. Note: Beim daygamen passiert es oft dass Frauen gerade drauf und dran sind etwas zu erledigen. Ich gehe dann oft einfach mit wenn es sich anbietet. Dabei ist es jedoch wichtig nicht needy zu sein und ihr hinterherzudackeln und sie zu überwachen sondern einfach vorrauszusetzen dass ihr zusammenbleibt und sich zB in einem Laden auch mal etwas zu entfernen. So warte ich vor dem Laden an die Wand gelehnt, sie kommt raus und stellt sich vor mich. Ich nehme ihre Hand und sage "Komm lass uns gehen". Sie fragt mich wohin und ich sage ihr dass ich einen guten Smoothieladen kenne wo es die besten Smoothies gibt. Wir verlassen die Mall und ich gehe straight Richtung zu mir nach Hause (Wohne ca.7 Minuten entfernt). Ich frage sie was sie hauptberuflich macht. Sie sagt sie ist Modedesignerin. Ich frage sie was ihr daran gefällt und lasse sie ihre Gefühle während der kreativen Arbeit beschreiben. Dann qualifiziere ich sie indem ich sage dass ich Musik mache und es mir äusserst wichtig ist dass Menschen eine Leidenschaft haben. Würde sie etwas Langweiliges machen könnte ich mit ihr nicht rumhängen. Note: Der Satz "Es ist gut dass du....bist, sont könnte ich mit dir nicht rumhängen" ist ein mächtiges Tool. Er signalisiert Abundance lässt die Frau wissen was du an ihrem Charakter schätzt. Jeder muss für sich selbst herausfinden welche Eigenschaften ihm wichtig sind -> Siehe dazu meinen Post über Qualifying und Female Investment. Wir reden etwas über Musik und Kunst. Wir gehen in Richtung zu mir nach Hause und hauptsächlich texte ich sie mit unwichtigem Bullshit zu um sie davon abzulenken was gerade passiert. Sie fragt mich innerhalb von 5 Minuten dreimal wo wir hingehen und wie weit es noch ist. Sie sagt dass sie nicht viel Zeit hat da sie das Kind abholen muss. Ich sage immer dass wir gleich da sind etc und halte einen leidenschaftlichen Vortrag über die Distinguiertheit verschiedener Smoothiesorten und deren Herstellungsarten. Wir halten die ganze Zeit Händchen, die sexuelle Spannung bleibt erhalten und irgendwann kommen wir bei meiner Haustür vorbei. Ich gehe fast daran vorbei, sage dann aber dass ich noch kurz meine Jacke holen will da mir kalt ist, schliesse die Tür wie selbstverständlich auf, gehe hindurch und halte ihr die Tür auf. Sie folgt mir. Ich hole den Aufzug, wir steigen ein und fahren hoch. Seitdem ich sie angesprochen habe sind etwa 15 Minuten vergangen. Bei mir angekommen frage ich sie ob sie etwas trinken will, sie bejaht. Ich mache uns 2 Gläser Leitungswasser und gehe damit in mein Zimmer. Sie stellt ihre Tasche auf der Couch ab und fragt mich wo die Toilette ist. Während sie auf Toilette geht fahre ich meinen Pc hoch. Sie kommt wieder, setzt sich auf die Couch, ich chille vor meinem Laptop. Wir machen etwas Smalltalk und ich lasse die Situation etwas abkühlen. Dann frage ich sie nach ihrem Lieblingssong. Ich mache ihn an und frage sie ob sie Tanzen kann. Ich umarme sie und wir tanzen eng in meinem Zimmer, doch dann schaut sie mich an und sagt "Simon ich weiss dass du horny bist aber ich muss jetzt wirklich gehn". Ich sage "Ja verdammt, das bin ich", mache meine Hose auf und hole meinen Larry raus. Diese ausgefeilte, im Zuge jahrelangen Trainings gereifte Technik kann ich nur jedem empfehlen. Sie ist wie verzaubert, geht in die Hocke und fängt an meinen kleinen Freund mit ihren vollen Lippen zu verwöhnen. Dies geht allerdings nur etwa zwei Minuten lang, dann steht sie plötzlich auf und schaut auf die Uhr . Als würde sie sich der Realität bewusst werden wird sie hektisch und sagt dass sie jetzt wirklich gehn muss, anscheinend meint sie es diesmal wirklich ernst. Ich bin mit meinem Latein am Ende, sage nur "Ok ich begleite dich noch", ziehe mich an und verlasse mir ihr das Haus. Ich mache ihr ein Kompliment auf ihre Spontanität und wir müssen beide lachen. Sie sagt mir dass ich wohl in der Hölle landen werde für das was ich da getan habe. Ich mache mit ihr ein Date für den nächsten Tag aus. Sie fragt mich ob ich keine Nummern austauschen will, und ich antworte "Doch ist vielleicht besser so". Note: Die Nummer zu holen ist für mich immer die letzte Option und höchstens Mittel zum Zweck. Ich versuche zu pullen, wenn das nicht geht mache ich an Ort und Stelle ein Date für denselben oder die kommenden Tage aus und hole mir die Nummer nur "zur Sicherheit falls ich mich verspäte". Das erspart auch lästiges Textgame. Am darauffolgenden Tag bin ich am vereinbarten Treffpunkt bei der Mall. Sie ist nicht da. Ich rufe sie an, sie entschuldigt sich, ich mache mit ihr ein Treffen ein paar Stunden später aus und gehe in der Zeit gamen. Sie erscheint wieder nicht. Ich sehe sie nie wieder.
  3. SKHarry

    LRs von SKHarry

    Danke für das Feedback. Ich persönlich fand den Report schon detailliert, werde aber in Zukunft noch genauer auf bestimmte Situationen eingehen. @BlackPlayer: Ich bin 22 und auch meine Hbs meißtens Anfang bis Ende 20.
  4. SKHarry

    LRs von SKHarry

    LR: SKHarry, ein Held in Strumpfhosen Ein Layreport über die Wichtigkeit von Persistence, Comfort und den Aufbau einer soliden Connection in einer gelungenen Verführung. Es ist mein erster Layreport, über Feedback zu Form, Inhalt, Schreibstil etc würde ich mich freuen. Preliminaries Es ist Mittwoch und ich bin mit ein paar Freunden in der Passage. Mein Kumpel Johnny und ich approachen ein 2er Set und mein Target gefällt mir auf Anhieb. Lange braune Haare, die Gesichtszüge hart doch weiblich, sieht sie aus wie ein typisches Ostblock-Mädchen. Genau mein Stil. Wir plaudern mit unseren Targets und bouncen auf die nächstgelegene Couch. Ich lerne mein Target kennen, sie ist ursprünglich aus Serbien und besucht gerade ihre Freundin. Nicht nur dass ich sie extrem heiss finde, ich mag ihre positive Ausstrahlung. Wir sind auf einer Wellenlänge, sie macht mir Komplimente für mein Aussehen und meine offene Art. Während dem Gespräch haben wir intensiven Augenkontakt, ich fahre Kino indem ich ihre Hand nehme, die Armbänder begutachte und anschliessend mit ihr händchenhalte. Ich beginne absichtlich etwas leiser zu reden und in ihr Ohr zu flüstern.Wir sind uns bereits ziemlich nahe und halten beide den Augenkontakt, sodass ich zum KC ansetze. Sie blockt ab. Ich führe das Gespräch locker weiter, so als wäre nichts passiert. Der Vibe bleibt erhalten, ich nehme ihre Hand und bounce sie auf die Tanzfläche. Johnny und ihre Freundin folgen. Der Club ist voll, und wir verlieren unser Set irgendwo auf der Tanzfläche. Wir gamen weiter und machen ein paar andere Sets. So vergeht ca eine halbe Stunde, bis ich an die Bar gehe um mir ein gutes altes Leitungswasser zu bestellen. Ich sehe mein Target, gehe lächelnd auf sie zu und umarme sie. Wir umarmen uns lange und schauen uns dann an. Wieder setze ich zum KC an, wieder blockt sie ab. Sie sagt sie kann mich nicht küssen, denn sie hat einen Freund in Serbien bzw. kommt gerade frisch aus einer zweijährigen Beziehung. Genau habe ich auch nicht gecheckt was sie meint, aber es war mir auch egal. Zu diesem Zeitpunkt schätzte ich die Chancen zu closen eher schlecht ein, doch die Attraction war vorhanden und ich wollte soviel herausholen wie geht. Ich schaue sie an und sage dann: "Weisst du, ich mag dich, und du magst mich. Daran ist absolut nichts Falsches. Ich bin der festen Überzeugung dass man als Mensch nach seinen Gefühlen handeln sollte. Aber ich kann verstehen dass du etwas verwirrt bist. Wir sollten uns küssen und wenn es sich schlecht anfühlt hören wir sofort auf." Wenn ich jetzt darüber nachdenke war das wirklich verdammt cheesy doch in dem Moment hatte ich einfach Bock das zu sagen. Sie gibt mir ein Bussi auf den Mund, wieder umarmen wir uns lange. Wir mögen uns. Wieder setzen wir uns auf eine Couch und reden, diesmal geht es jedoch tiefer. Ich erzähle von meinem Job als Musiker, davon wie wichtig es für mich ist mich und meine Gefühle in einem Song auszudrücken. Sie erzählt von ihrer Heimat in Serbien, wo sie aufgewachsen ist. Ich sage ihr dass ich ihre positive Art mag und dass sie wie ein Mensch wirkt der es geniesst anderen Menschen ein gutes Gefühl zu geben. Ich sage ihr, dass ich es wichtig finde egal wie hart das Leben ist immer aufrecht und mit einem Lächeln durch die Welt zu gehen. Sie schaut mich lange an und wir küssen uns. Es fühlt sich gut an. Wir hören auf und schauen uns an. Plötzlich hat sie eine Art Realitätsflash, schaut bestürzt drein und sagt dass sie es kaum glauben kann noch vor 2 Wochen ihren Freund geküsst zu haben und jetzt mit mir rummacht. Wir chillen auf der Couch, unterhalten uns und machen rum. Plötzlich kommt ein Mädel dass ich vorher numbergeclost habe zu mir und will mein Handy haben. Sie behauptet, sie hätte mir eine falsche Nummer gegeben aber natürlich checke ich dass sie ihre Nummer löschen will. Ich denke mir nur WTF und antworte "Nein, hast du nicht" Sie besteht jedoch darauf und ich sage ihr sie soll gehen und widme mich wieder HBSerbin. Die Chancen zu pullen stehen schlecht da sie bei ihrer Freundin übernachtet. Ausserdem merke ich, dass sie mich mag und auch attracted ist, jedoch Probleme damit hat sich fallen zu lassen und ihr auch alles etwas zu schnell geht. Sie hat selbst gesagt, dass die Clubsituation für sie ungewohnt ist, da sie in einer Beziehung war und in Serbien nicht oft forgegangen ist. Wir gehen nochmal tanzen, machen uns ein Date für Sonntag uns und ich gehe nach Hause. Day2: Es ist Sonntag und ich sitze mit der Sprachkunst Crew im Zug nach Wien. Ein legendäres Wochenende in Salzburg liegt hinter uns. Ich habe in 2 Nächten 10 Stunden geschlafen, die schlimmste Erkältung seit Jahren und will einfach nur schlafen. Eine Stimme in meinem Kopf sagt mir ich soll mit HBSerbin einen Kaffee trinken gehn, nur um dann so schnell wie möglich in meinen wohlverdienten Schönheitsschlaf zu fallen. Eine andere Stimme sagt mir ich soll HBSerbin nach allen Regeln der Kunst pullen um sie dann in meinem Zimmer zu layen. Die zweite Stimme ist stärker und auch wenn ich nicht damit rechne gehe ich mit Ambitionen zum Date. Da es äusserst kalt ist habe ich mich entschieden Skiunterwäsche zu tragen und so spaziere ich gut eingepackt zum Treffpunkt auf der Mariahilferstrasse. Sie wartet mit ihrer Freundin vor dem Cafe Freiraum, ich begrüsse beide. Ihre Freundin verabschiedet sich und ich übernehme die Führung. Ich mustere HBSerbin, es ist das erste Mal dass ich sie außerhalb des Clubs sehe. Sie trägt hohe Schuhe und eine weisse Lederjacke, sie gefällt mir. Ich sage ihr dass wir einen Kaffee trinken gehen, gehe mit ihr zur nächsten U3 Station und wir fahren zu Wien Mitte. Auf dem Weg unterhalten wir uns über Gott und die Welt, und obwohl sie nur rudimentär Englisch spricht verstehen wir uns gut. Ich fahre leichtes Kino, berühre sie am Arm und stupse sie spielerisch weg. Sie sagt dass sie etwas nervös ist da sie mich nur einmal gesehen hat und davor eine Beziehung hatte. Dies ist ihr sichtlich anzumerken, sie schafft es kaum Augenkontakt für längere Zeit zu halten. Ich sage ihr dass es keinen Grund gibt und schaue sie beruhigend an. Wir gehen zum McDonalds in Wien Mitte wo ich mir eine heisse Schokolade gönne zur Feier des Tages. Wir setzen uns und ich lenke das Gespräch auf das Thema Männer, Familie und Beziehungen. Wir unterhalten uns darüber auf was wir stehen, tauschen Erfahrungen über frühere Beziehungen aus. Irgendwann schlage ich vor noch eine Runde spazieren zu gehen, sie willigt ein und wir gehen die Landstrasser Hauptstrasse entlang. Ich nehme ihre Hand, doch sie hält sie nur einige Sekunden und zieht sie dann zurück. Es ist bereits dunkel, die Strasse wird von den vielen bunten Lichtern an den Geschäften erleuchtet und da es Sonntag ist, ist keine Menschenseele zu sehen. Äusserst romantisch. Irgendwann bleibe ich stehen und positioniere mich so dass wir Schulter an Schulter stehen während ich weiterrede. Sie zittert leicht, ich frage sie ob ihr kalt ist und umarme sie dann. Wir küssen uns wieder. Irgendwann kommen wir an einer Passage vorbei, die sehr mittelalterlich anmuted und die quasi direkt vor meine Haustür führt. Ich tue erst so als würde ich daran vorbeigehen, werfe dann jedoch einen Blick hinein und sage "Hey, diese Passage ist echt schön, lass uns dort hindurch gehen" Sie zögert etwas doch ich gehe einfach los, während ich sie zutexte wie schön ich diese Gegend finde etc. In der Passage initiiere ich Heavy Makeout, sie geniesst es. Sie fragt mich ob ich schon mit vielen Frauen in dieser Passage geküsst habe. Ich antworte ihr dass ich Frauen mag und es geniesse mit ihnen meine Zeit zu verbringen. Ich schlage vor einen Tee trinken zu gehen. Sie bejaht. Wir gehen raus aus der Passage und sind vor meiner Haustür. Wieder tue ich so als würden wir erst daran vorbeigehen und mir just in dem Moment der Einfall kommen dass wir auch bei mir daheim einen Tee trinken gehen können. "Aber nur wenn du dich benimmst", sage ich ihr. Sie lächelt mich leicht verschmitzt an und sagt "You're good". Sie möchte allerdings nicht mit hoch kommen. Ich sage sie könne auch einfach vor der Tür warten während ich kurz reingehe. Das macht natürlich null Sinn, doch es reichte für sie als Grund um mit heraufzukommen. Wir nehmen den Lift und sie fragt mich ob meine Mitbewohner da sind. Ich erkläre ihr dass ich es nicht weiss. Wir fahren hoch und betreten meine Bude. Sie fühlt sich sichtlich unwohl, ich frage sie ob sie etwas trinken möchte, stelle ihr kurz meinen Mitbewohner vor der schon neugierig aus seinem Zimmer herausgeiert und zeige ihr kurz die Wohnung und mein Zimmer. Sie legt ihre Jacke auf meinem Bett ab und ich weiss es ist ein gutes Zeichen. Wir machen uns Tee und chillen uns dann auf meine Couch. Die Stimmung ist bereits etwas abgekühlt, ich bin jedoch relaxt. Ich weiss wenn ich etwas forcieren will oder zu needy rüberkomme ist es vorbei. An einer Wand in meinem Zimmer habe ich einige Familenfotos sowie einen selbstgemachten Kalender meiner Schwester hängen, mit Fotos von ihr und mir. Ich zeige ihr meine Famile und erkläre ihr welchen Stellenwert meine Familie für mich hat. Wir küssen uns, jedoch nur kurz. Dann erzählt sie persönliche Details aus ihrem Leben. Ich nehme ihre Hand und wir haben eine wirkliche, tiefgehende Verbindung. Wir küssen uns wieder, diesmal hebe ich sie hoch und lege sie unter mich. So ist unsere Position schon weitaus sexueller, die Küsse werden heftiger. Sie sagt, dass sie bereits seit einem Monat keinen Sex mehr hatte und ich weiss wenn ich jetzt relaxt bleibe ist mir der Lay sicher. Sie sagt sie möchte Musik, ich haue eine Playlist mit entspannter Pianomusik rein und zünde meine Duftkerzen an. In mir steckte schon immer ein verkappter Romantiker. Irgendwann hebe ich sie wieder hoch und schmeisse sie auf mein Bett. Wir küssen uns leidenschaftlich, ich fingere sie über der Hose doch sie blockt ab. Wir machen weiter rum, ich will ihr Top ausziehen doch sie blockt ab. Sie sagt dass sie nervös ist, ich finde es süss, lege mich neben sie und lege meinen Arm um sie. Wir reden eine Weile, dann küsse ich sie wieder. Ich fingere sie über der Hose, diesmal kein Block. Ich merke wie sie geil wird und meinen Yarak ertastet. Selbiger ist leider noch unter einer 5 cm dicken Skiunterhose eingequetscht und ich überlege fieberhaft wie ich mich dieser entledigen kann. Ich mache meinen Oberkörper frei, plötzlich klingelt ihr Handy. Es ist ihre Freundin, die fragt wo sie bleibt. Sie sagt sie muss zurückschreiben, ich nutze die Gunst des Augenblicks, gehe auf Toilette wo ich mich der Skiunterhose und meiner Boxershort entledige und meine Hose wieder anziehe. Ich bin ready für Action, sie legt das Handy weg und wir machen da weiter wo wir aufgehört haben. Ich mache ihre Hose auf und fingere sie. Sie wird äusserst geil und fängt bereits an zu stöhnen. Dann mache ich meine Hose auf und lege ihre Hand auf meinen Lümmel. Sie ist geil bis zum geht nicht mehr, ich fingere sie weiter. Ich stehe auf und ziehe ein Kondom drüber. Mein Liebeskrieger wird erstmal wieder schlaff und sie sieht mich fragend an. Ich sage ihr dass das schon wird, bleibe gechillt, mache weiter mit ihr rum und fingere sie. Irgendwann steht mein kleiner Freund wieder und Ich dringe in sie ein. Dank noFap und keinen regelmässigen Lays komme ich bereits nach kurzer Zeit. Ich ziehe ihn raus und sie erklärt mir dass sie bereits gekommen ist während ich sie gefingert habe. Ich bin überrascht und gleichzeitig erleichtert. Wir liegen Arm in Arm auf meinem Bett und tauschen Komplimente aus. Nach dem Sex sage ich einem Mädchen grundsätzlich was mir an ihr gefällt und lasse sie dasselbe auch über mich sagen, ausserdem frage ich sie ob sie erwartet hätte dass wir miteinander schlafen würden. Dies gibt einem häufig aufschlussreiche Erkenntnisse über das Game. Sie sagt sie hätte es nie erwartet mich überhaupt zu küssen, doch als ich ihr im Club gesagt habe was ich denke für ein Mensch sie ist hatte sie das Gefühl mich schon seit Jahren zu kennen. Ausserdem mochte sie dass ich sie und ihre Freundin wie ein Freund behandelt habe und nicht wie jemand der sie aufreissen will. Ich nehme es zur Kenntnis. Die letzte Ubahn fährt bald, wir ziehen uns an und gehen aus dem Haus. Sie sagt wahrscheinlich kommt sie wieder nach Wien in ein paar Monaten und ich sage ihr dass wir dann zusammen rumhängen können. Ich bringe sie bis vor die Haustür, wir küssen uns nochmal und ich mache mich auf den Heimweg.
  5. Hi, mein Name ist SKHarry. Ich stamme aus der Stadt Koblenz im Westen von Deutschland und lebe seit Oktober 2012 in Wien. Zum ersten Mal von PU gehört habe ich mit ca. 18 Jahren. Wie bei so vielen Anderen war "The Game", von dem mir ein Freund erzählte, mein Einstieg in die Kunst der Verführung. Ich interessierte mich seit jeher für Persönlichkeitsentwicklung und der Gedanke den Umgang mit Frauen zu erlernen und zu meistern faszinierte mich. Nach "The Game" begann ich mich theoretisch mit PU zu beschäftigen und stöberte ab und an im deutschsprachigen Pickupforum. Irgendwo stiess ich dort auf das Buch"Lob des Sexismus", das mein Leben nachhaltig verändern sollte. Ich begann Dynamiken und soziale Verhaltensmuster in meinem Umfeld zu erkennen und musste feststellen dass vieles was in dem Buch steht auf der Wahrheit beruht und auch in der Praxis funktioniert. 2012 zog ich nach Wien um dort Psychologie zu studieren. Trotzdem sollte es noch bis 2014 dauern, ehe ich mich ernsthaft Game widmete. Ich hatte Game immer im Hinterkopf, doch war ich zu beschäftigt mit anderen Dingen und fühlte mich irgendwie noch nicht bereit. Die ersten 2 Jahre in Wien gingen ins Land, ich brach mein Studium ab und entdeckte dass ich mich meiner wahren Leidenschaft, der Musik und dem Schreiben von Songs widmen muss. Ich machte meine kreative Karriere zu meinem Lebensziel und fühlte mich zum ersten Mal in meinem Leben irgendwie "richtig". Ich wusste ich werde auf diesem Weg bleiben. Nun hatte ich auch endlich den Kopf frei um mich dem Punkt in meinem Leben zu widmen mit dem ich bis dahin nie ganz zufrieden war. Ab März 2014 begann ich regelmässig zu gamen, auf den Einkaufsstrassen sowie in Bars und Clubs, seitdem ist Game ein Teil von mir geworden und aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken.