ArCane

Member
  • Inhalte

    128
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     2

Ansehen in der Community

10 Neutral

Über ArCane

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Hamburg

Letzte Besucher des Profils

2.173 Profilansichten
  1. Ich suche ab sofort Wingmen aus Hamburg, mit denen ich regelmäßig Club- und/oder Daygame machen kann! Über mich: - Bin 23 Jahre alt - Wohne seit Oktober 2010 in Hamburg - Kenne Pick-Up seit 5 Jahren, von denen ich ca. 1 ½ Jahre aktiv war. Die restliche Zeit war ich in Beziehungen. - Hab letztes Jahr im September ein RSD-Bootcamp in London gemacht - Kann genauso gut auf Englisch flirten wie auf Deutsch, wenn nicht sogar besser Mein Entwicklungsstand: Seit ich in Hamburg lebe, bin ich kaum ausgegangen und habe mich selten mit Freunden getroffen, da ich die meiste Zeit gearbeitet und mich um meine finanzielle Unabhängigkeit gekümmert habe. Bin deshalb relativ stark eingerostet. Seit ca. 1 ½ Monaten gehe jedoch ich wieder regelmäßig aus und mache wieder erkennbare Fortschritte. Da meine finanzielle Lage geregelt ist und ich nur ca. 2-4 Stunden täglich arbeite muss, kann ich mich jetzt verstärkt um Pick-Up kümmern. Ich möchte einen ziemlich hohen Level erreichen, weswegen ich jeden Tag entweder in der Innenstadt oder in den Clubs und Bars Hamburgs unterwegs bin, um Frauen anzusprechen. Ich mache von Mittwoch bis Samstag Clubgame, von Sonntag bis Dienstag Daygame. Wenn ich kann und Zeit habe, mache ich auch von Mittwoch bis Samstag zusätzlich noch Daygame. Ich versuche jeden Tag irgendetwas zu machen. Anforderungen an Wings: Mir ist nicht so wichtig, wie „gut“ jemand ist oder wie seine Lay- und Closerate ist. Viel wichtiger ist es, dass mein Wing eine positive Stimmung verbreitet, handelt und wirklich willens ist besser zu werden und nicht nur im Club in der Ecke herumsteht. Zudem sollte er, wenn ich z. B. auf ein Instantdate gehe oder wir uns im Club verlieren, auch alleine klarkommen können. Bitte keine KJs oder Leute, die den ganzen Tag nur über Theorie reden! Meldet euch hier im Thread oder per PM. Handynr. und Facebook gibt's natürlich ausschließlich per PM Viele Grüße, ArCane
  2. Yo! Ich suche noch nach Mitfahrern! Ich fahre mit 'nem Kumpel aus Hannover (deathinc. hier im Forum) am Donnerstag, den 08.09.2011 zur RSD Freetour mit Jeffy in München. Wollen wahrscheinlich dann noch ein oder zwei Tage bleiben, um in München Street- und Clubgame zu machen. Mehr Infos zum Event gibt's auf jeffyfreetour.com. Auf [Link unzulässig].com gibt es auch noch einige Previews von Freetour-Events in anderen Städten. Das Event ist kostenlos. Man muss lediglich 24.95 $ Reservierungsgebühr bezahlen, die man, wenn man auch tatsächlich erscheint, zurücküberwiesen bekommt. Benzinkosten würden wir denn durch die Anzahl der Mitfahrer teilen. Bei 5 Leuten wären das ca. 30 € pro Person (von HH aus). Wenn ihr mitfahren wollt, meldet euch. ;) Viele Grüße ArCane
  3. Ich gehe zur Zeit mindestens 4 mal die Woche aus und habe eigentlich kein Problem damit, am Mittwoch, Donnerstag, Freitag oder Samstag in Hamburg irgendeinen Club oder eine Bar zu finden, in der was los ist. Aber wie sieht es mit den restlichen Tagen aus? Wo kann man da gut hingehen?
  4. Ich bin am Samstag mal wieder in Flensburg. Werde definitiv ausgehen. Jemand von euch dabei? ;)
  5. Koffein und Schlafmangel Ich fahre so gegen 23:30 Uhr zur Reeperbahn, was ein wenig zu spät ist, weil ich zu dem Zeitpunkt schon eine leichte Müdigkeit spüre, die unter anderem daraus resultiert, dass ich in der Nacht zuvor wenig geschlafen habe. Jedoch bin ich super entspannt, weil ich zuvor eine halbe Stunde meditiert habe. Zudem bin ich hochmotiviert und voller Vorfreude, weil ich endlich wieder regelmäßig ausgehe, was einer meiner größten Leidenschaften ist. Also in idealer Stimmung, um Frauen anzusprechen. Sobald ich die Reeperbahn betrete, fange ich an wahllos Leute mit Low-Risk-Approaches anzusprechen, um mich aufzuwärmen. Ich merke, dass ich, bedingt durch eine längere Pause von 6 Monaten, in denen ich kaum ausgegangen bin, ziemlich unkalibiriert bin. Es gelingt mir zwar, während ich mit anderen Menschen rede, meine gute Stimmung aufrechtzuerhalten, aber es gelingt mir nicht so richtig, diese nach außen zu transportieren. Zudem habe ich Probleme damit, bei meinen Gesprächen auf meine 2 Minuten zu kommen, weil es mir mislingt sie auf eine persönliche Ebene zu bringen. Nachdem ich mich so zur großen Freiheit durchgekämpft habe, gehe ich ins Halo, was zu dem Zeitpunkt noch fast komplett leer ist. Ich hole mir den Stempel und gehe wieder raus. Ich bin zwar ziemlich gut drauf, aber mittlerweile totmüde. Ich entscheide mich dazu, zurück zu meinem Auto zu gehen und mich für einen Augenblick hinzulegen. Keine gute Idee. Ich wache 40 Minuten später mit Nackenschmerzen auf und bin genauso müde wie vorher. Da ich nicht so leicht aufgebe und an einem Freitagabend nicht früh nach Hause gehen kann, entscheide ich mir für Koffein. Ich trinke einen dieser Energydrinks, die zu 50% aus Fruchtsaft bestehen. Richtig widerlich. Anschließend kaufe mir noch einen kleinen Kaffee bei McDonald's, um sicherzugehen. Nach 15 Minuten fängt das Koffein an zu wirken und ich bin wieder im Rennen. Ich fange wieder an, Frauen anzusprechen und bin dabei wie das Duracell-Häschen auf Crack, vor allem, weil ich Koffein nicht gewohnt bin und vielleicht alle zwei Wochen mal einen Kaffee trinke. Ergo bin ich noch unkalibrierter als vorher... Nach ungefähr anderhalb Stunden lässt die Wirkung des Koffeins nach und die Müdigkeit kommt wieder durch. Ich entscheide mich gegen mehr Koffein und fahre nach Hause. Lessons learnt: - Wenn man müde ist, vorher schlafen legen - Niemals im Auto pennen - Nicht zu viel Koffein auf einmal - Versuchen, meine gute Stimmung besser nach außen zu transportieren - Mehr mit meiner Stimme mehr im Allgemeinen arbeiten - Sich daran gewöhnen, nach dem Opener trotz negativer oder verhalterner Reaktionen einfach weiterzulabern
  6. Heißt das, du willst dein Game hinsichtlich SNL ausbauen? Oder warum hast du dir diese Grenzen gesetzt? Ich persönlich finds ein bisschen krass komplett alles auf den SNL auszulegen und dabei so manches, schönes, attracted HB liegen zu lassen. Aber wenn dir das wichtig ist, ein Mädchen in der gleichen Nacht zu layen, ist es ein akzeptables Ziel. Ich habe momentan keine Lust auf eine Beziehung, auf Dates oder auf Längerfristiges im Allgemeinen und, bedingt durch meine anderen beruflichen und privaten Ziele, auch wenig Zeit. Deswegen diese beiden Regeln... Aber ich behalte mir natürlich vor, diese Regeln zu brechen, z. B. für den Fall, dass ich wirklich ein Hammermädchen treffe, mit dem ich vollkommen auf einer Wellenlänge liege. Es sind letzten Endes nur Regeln, die ich mir selbst gesetzt habe, um mich zu einhundert Prozent auf meinen eigenen Fortschritt konzentrieren und um mich nicht auf Resultaten auszuruhen.
  7. Ich werde ab sofort jeden Tag ausgehen und versuchen, so oft wie möglich über das Erlebte zu schreiben. Über mich Bin 23 Jahre alt. Kann gut Englisch. Hab ein RSD-Bootcamp in London gemacht. Bin selbstständig. Schreibe gerne ohne Subjekt. Der Ort Hamburg Der Stand der Entwicklung Hat schon bessere Zeiten gesehen. Die Reeeeeegeln - 7 Tage die Woche ausgehen. Unter der Woche für mindestens 2 Stunden, am Wochenende so lange es geht. - Keine Nummern - Keine Dates - Keine Reaktionszeit. Nicht 3-Sekunden-Regel, sondern 0-Sekunden-Regel. Action, Action, Action! - In den ersten 60 Sekunden eskalieren. - Versuchen, mindestens 2 Minuten in jeder Gruppe zu bleiben. Ich werde heute, also quasi in ein paar Stunden, das erste Mal im Rahmen dieser Zielsetzung ausgehen. Der erste Bericht kommt also morgen früh oder im Laufe des Tages, je nachdem, wie müde ich bin, wenn ich wiederkomme. Love, ArCane
  8. Sag, dass du alleine da bist. Who give's a fuck?
  9. Charisma besteht gleichzeitig aus Dominanz und Empathie. Man könnte Charisma auch als positive Dominanz oder kalibrierte Dominanz bezeichnen. Dominanz bedeutet, dass du tust, was du willst und deine Handlungen nicht durch den Drang motiviert sind, anderen zu gefallen. Aber wenn du nur das tust, was du willst und dabei nicht Rücksicht auf die Gefühle und die Realität anderer Menschen nimmst, dann haben andere Menschen vielleicht Angst vor dir und reagieren auf dich, können sich aber nicht mir dir identfizieren und kein Vertrauen zu dir aufbauen. Ein Mensch, der dominant ist, ohne empathisch zu sein, ist schlichtweg ein Arschloch. Natürlich kann man Erfolg bei Frauen haben, wenn man ein Arschloch ist. Dennoch wird man längerfristig besser bei Frauen und Menschen ankommen, wenn man die Dominanz mit Empathie mischt, wobei Empathie bedeutet, dass man sich der Tatsache bewusst ist, dass andere Menschen sozial konditioniert sind und die eigenen Handlungen für andere Menschen keinen Sinn ergeben könnten, weil sie eben nicht durch soziale Konditionierung, sondern durch den eigenen Willen motiviert sind. Hoffe das hilft dir weiter.
  10. Da bin ich dabei. Noch wer am Samstag dabei?
  11. ArCane

    AMOG

    Die beste Strategie ist, zu agieren anstatt zu reagieren. Jeder Kampf kann vermieden werden. Jeder. Hör nicht auf die Leute, die sagen, man müsse auf das Schlimmste vorbereitet sein und im Notfall dazu bereit sein, zuzuschlagen. Zu einem Kampf gehören immer zwei. Wenn es zu einem Kampf kommt ist es natürlich die Schuld desjenigen, der angefangen hat, zu provozieren, aber auch die Schuld desjenigen, der sich hat provozieren lassen. Es empfielt sich hier einen Blick auf die Psychologie von Schlägertypen zu werden. Schlägertypen suchen immer nach Opfern. Sie suchen nach Leuten, die ängstlich sind und Schiss vor ihnen haben. Wenn sie dich anrempeln, dich beleidigen, herumschubsen oder sich vor dir aufbauen, dann wollen sie sehen, wie du auf sie reagierst und, viel wichtiger, ob du auf sie reagierst. Sie wollen einschätzen, ob es sicher ist, sich mit dir anzulegen oder nicht. Es ist wichtig zu verstehen, dass vor jedem Kampf Kommunikation stattfindet und sich während dieser Kommunikation entscheidet, ob der Kampf stattfindet oder nicht. Wenn du nun während dieser kritischen Minuten vor dem Kampf auf sie reagierst und sie ernst nimmst, dann ist der Ärger schon vorprogrammiert, weil sie sich, dadurch, dass du sie ernst nimmst, in ihrem Unterfangen, dich fertigzumachen, bestätigt fühlen. Mit anderen Worten ist es wahrscheinlicher, dass sie dich fertig machen, wenn du erwartest, dass sie dich fertig machen. Es hilft auch nicht, aggressiv zu werden, sie herauszufordern, ihnen zu drohen oder ihnen zu zeigen, dass du keine Angst vor ihnen hast, denn das bedeutet wiederum, dass du sie ernst nimmst. Bleib locker und gelassen und ignorier sie einfach. Sei freundlich und bestimmt, aber auf keinen Fall aggressiv. Und lass dich auch nicht auf ein Blickduell ein. Es bringt nichts, den Alpha heraushängen zu lassen und Respekt einzufordern. Und du brauchst auch keine Angst davor haben, von dem Freund einer Frau zur Rede gestellt zu werden. In den meisten Fällen ist der Typ, der neben ihr steht, gar nicht ihr Freund. Selbst wenn er den Arm um sie gelegt hat, dann kann es sein, dass er sie erst seit ein paar Minuten kennt. Und wenn er dich zur Rede stellt, dann such dir 'ne andere.
  12. Ich werde mal den Anfang machen: Vorname: Finn Alter: 22 Dabei seit: ca. 5 Jahren
  13. Es wäre gut, mal einen Überblick darüber zu haben, wer alles in Flensburg noch aktiv ist. Denn das scheinen nur noch sehr wenige zu sein. Also wenn ihr hier in Flensburg lebt und regelmäßig ausgeht oder regelmäßig nach Flensburg kommt, um auszugehen, dann tragt euch hier ein. Nach dem Schema: Vorname: XXX Alter: XX Dabei seit: X Jahren Kazaaaaaaaam! ArCane Edit by Yanus: Falls jemand seine Anonymität wahren möchte, darf er gerne seinen Nick bei "Vorname" verwenden.
  14. ArCane

    Escalation-Style

    Es ist niemals falsch, Frauen zu berühren. Niemals. Lass dir da nichts von irgendwelchen Theorien vormachen. Natürlich besteht immer die Möglichkeit von einer Frau abgewiesen werden, wenn man zu viel eskaliert. Aber man wird garantiert von ihr abgewiesen werden, wenn man zu wenig eskaliert. Du solltest niemals Angst davor haben, zu viel zu wagen. Wenn du regelmäßig ausgehst und viele Frauen ansprichst, wirst du feststellen, dass du oftmals weiter gehen kannst, als du glaubst. Versuch alle Frauen, mit denen du redest, in der ersten Minute zu umarmen oder den Arm um sie zu legen. Wirkt Wunder. Je später du mit dem Berühren anfängst, desto merkwürdiger wird es. Du wirst niemals einen geringen Value haben, wenn du Frauen berührst. Ganz im Gegenteil. Dass du Frauen umarmst, den Arm um sie legst, sie hochhebst und so weiter, zeigt, dass du einen hohen Value hast. Es zeigt, dass du keine Angst davor hast, abgewiesen zu werden und ein Mann bist, der sich nimmt, was er will. Es zeigt, dass du dominant und selbstbewusst bist. Was aber wenn sie deine Berührungen abweist? Schalte einen Gang runter und versuchs später nochmal.
  15. Setz Prioritäten. Mach dir eine Liste, mit den Dingen, die du machen willst, für jede Woche, jeden Tag oder auch jeden Monat. Und ordne diese nach Priorität an. Nimm am besten Buchstaben oder Zahlen. Bei mir gibt es die Prioritätstufen A, B und C. Natürlich versuch ich immer alles zu machen, was ich mir vorgenommen habe. Aber ich versuch auf jeden Fall immer all das machen, was ich mit einem A versehen habe. Ich hatte früher auch immer Probleme damit, mich selbst dazu zu bewegen, 20 Minuten stillzusitzen und nichts zu tun. Aber seit ich Prioritäten gesetzt habe und Meditation bei mir meistens ganz oben in der Liste steht, schaffe ich es, regelmäßig zu meditieren. Aber es macht auch nichts, wenn du mal nicht meditierst. Gewöhne es dir einfach an, alles in deinem Leben als Meditation anzusehen und alles, was du tust, auf meditative Weise tun. Man muss nicht den ganzen Tag stillsitzen, um sich entspannen zu können. Sagen wir, du willst abwaschen. Nutze das als Möglichkeit zur Meditation. Sagen wir, du geht in den Club, um Frauen anzusprechen. Auch das kannst du als Möglichkeit zur Meditation verwenden. Natürlich meine ich nicht damit, dass du dich in die Mitte der Tanzfläche setzen und anfangen sollst, zu meditieren. Obwohl das auch irgendwie lustig wär. Aber es geht darum, immer und überall in der Gegenwart zu leben. Wenn du abwäscht, konzentrier dich auf das, was deine Hände tun. Auf die Handbewegung, mit der du die Essenreste vom Teller wischst. Auf das Gefühl des warmen Wassers auf deiner Hand. Darauf, die Teller auf die Spüle zu legen, ohne sie zu beschädigen. Natürlich hast du dabei ein Ziel vor Augen. Du willst die Spüle von diesem riesigen Tellerberg befreien. Aber es geht dir nicht primär darum, mit dem Abwasch fertig zu werden, sondern abzuwaschen. Und weil du dich auf das konzentrierst, was du tust, erzielst du oftmals sogar bessere Ergebnisse und bist schneller fertig, als wenn du alles in Eile gemacht hättest.