LoPro79

Rookie
  • Inhalte

    4
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über LoPro79

  • Rang
    Neuling
  1. Wie es weitergegangen ist...? Sie ist ausgezogen, nachdem ich ihr gesagt habe, dass sie - nachdem was sie zwischenzeitlich noch alles abgezogen hat (ich geh da jetzt nicht weiter drauf ein, der reinste Kindergarten) - ihre Sachen packen und gehen kann. Als ich dann Minuten später nicht "gehorchen" wollte, als sie mir sagte "wenn Du nicht das und das tust, dann lass ich mich hier abholen" (sie hatte schon getrunken, und durfte selbst nicht mehr fahren) antwortete ich "mach doch, ich halte Dich nicht auf" und ist hier weg. Hat sich den Tag danach auch nicht hören lassen. und den Tag danach auch nicht. Am dritten Tag hab ich ihr dann geschrieben, dass es mir leid tut, dass es im Streit geendet hat, das ich genau DAS nicht wollte, ich ihr aber alles gute wünsche und sie mir nicht nur in schlechter erinnerung bleibt. Gestern war sie hier zum reden. Ich war am Samstag im Kino. Hat sie mitbekommen. Fragte auch, mit wem ich dort war. Hab die Frage ignoriert und ihr beim packen geholfen, damit es schneller geht weil ich keine zeit habe (hatte ich schon, braucht sie aber ja nicht zu wissen). Ich hab ihr dann gesagt, dass ich keine Ahnung habe, warum sie so ist wie sie ist, aber dass in ihrer Kindheit gewaltig was schief gelaufen sein muss, und ich glaube, das ihrer Mutter daran schuld ist. Und das es nicht schlimm ist, wenn man mal Fehler zugibt, oder sich den Menschen mal öffnet, die einen lieben. Ich hab ihr dann noch gesagt, dass ich mir sorgen um sie mache, weil sie sich beruflich zu sehr übernimmt, und ich ihr immer nur helfen wollte, ich ihr nie böses wollte sondern immer für sie da gewesen wäre, selbst wenn ich selber probleme habe. Ich habe ihr gesagt, dass sie sich mal gedanken darüber machen soll, das auch Fehler SIE macht und das im Grunde gar nicht schlimm ist, wir schließlich alle nur Menschen sind, anstatt die schuld bei anderen zu suchen. Denn wenn sie so weiter macht, wird sie niemals glücklich werden, weder mit mir noch mit sonst irgendjemandem. Sie erzählte mir, dass sie mit ihrem Vater diesselbe Diskussion hatte, und er ihr das gleiche gesagt hätte (sie meint immer, sie hätte in ihrem Leben nichts geschissen gekriegt. Zählt man ihr die Dinge auf, die dagegen sprechen, glaubt sie einem trotzdem nicht. Sie meinte dann, sie würde mich nicht allein lassen und sie hätte ja auch nicht schluß gemacht, sie bräuchte nur etwas abstand und sie würde das für uns tun, so wie es jetzt wäre könnte es zwischen uns nicht weitergehen. Und ich hab ihr gesagt, dass sie nicht erwarten kann, dass ich hier sitze und auf sie warte. Ich habe schließlich lang genug darauf gewartet, dass sich etwas ändert und diese Zeit nun vorbei ist, so leid es mir auch tut. Sie hat sich für diesen Weg entschieden und dann würde ich es dann so akzeptieren. So eine Beziehung will ich auch nicht weiter führen... Das war unser Gespräch, ich ignoriere sie jetzt. Wenn sie wieder was von mir will, dann ist sie nun in Zugzwang... Ansonsten gehe ich mit offenen Augen durch die Welt. Mal gucken was für schöne Frauen draußen noch herumlaufen ;)
  2. Danke Euch, vor allem Newborn, Pat2, malou, zölti... Im Grunde ist mir schon lange klar, dass die Beziehung tot ist. Aber wie sagt man so schön? Die Hoffnung stirbt zuletzt... Ich werde jetzt mal in mich gehen und mich mental vorbereiten. Wie gesagt, einfach ist das nicht...
  3. Okay, ich hab gedacht, ich bekomme etwas Hilfestellung von Leuten, die wissen wie man mit so einer Situation umgeht, bzw wie ich auf diverse Aussagen von ihr reagiere. Mein Selbstbewußtsein ist nicht gerade das beste, aber wer ist schon 100% selbstbewußt? Wer das von sich behauptet, der macht sich etwas vor. Und ja, dieses bisschen rumalbern ist für mich schon ein Erfolg gewesen. Mögt ihr über mich denken was ihr wollt, mir geht es in erster Linie um den MENSCHEN und nicht wie oft ich mit ihr ins Bett gehe, wobei es nach so einer langen Zeit schon fehlt. An erster Stelle stand es jedoch nie. Ich mache meine Beziehungen nicht vom Sex abhängig. Trotz der Differenzen halten wir eben, wenn es hart auf hart kommt, noch immer zusammen. Sie steht hinter mir, und ich hinter ihr. Und wir können uns aufeinander verlassen. Am Ende ist es für mich das was zählt. Ich wollte einfach von Euch ein paar Tipps, wie ich evtl auf ein paar ihrer Sprüche und ihr Verhalten reagiere, weiter nichts. Ich weiß schließlich genau was ich will. Ich kenne sie, und ich weiß auch, welche Reaktionen SIE erwartet und braucht, nur hat eben in den letzten Monaten mein Selbstbewusstsein gelitten, und ich hab mir nur ein wenig Hilfestellung von euch gewünscht, Richtungsweisungen auf welche Art und Weise ich wann richtig reagiere, um wieder etwas "Oberwasser" zu gewinnen, z. B. was ich sagen könnte, wenn sie mir "Na, suchst Du Dir schon eine neue Freundin? So viel wie du am texten bist erweckt das den Eindruck?" Wenn es dann doch mit uns zuende geht, dann ist das eben so. Haken dran und weiter machen. Thats life. ICH werfe mir dann aber wenigstens selbst nicht vor, das ich es nicht versucht habe, das Blatt noch zu wenden. Ach und übrigens... Wer hat gesagt das ich ein Mann bin? Die Dinge, die ich hier über Beziehungen zwischen Männern und Frauen gelesen habe, sind meiner Meinung nach auf JEDE Beziehung übertragbar, gleich welcher Art, soviel dazu. Ich weiß wer ich bin und was ich kann. Das ich diverse Defizite habe, weiß ich auch. Und das diese Beziehung nicht meine erste ist, die so läuft, ist mir klar. Aber ich kämpfe um jedes bisschen. Und das hab ich auch früher getan und geschafft. Nur waren das in vergangenen Beziehungen nur vorübergehende Phasen, die wir überstanden haben. Nur hab ich bei ihr immer das Gefühl, das ich mit ihr anders umgehen muss wie mit meinen Exen, warum auch immer. Sie scheint mir immer so zerbrechlich... Wenn meine anderen Beziehungen dann irgendwann auseinander gingen, dann weil ich es so wollte. Das im Augenblick die Umweltfaktoren wie Geld, Arbeit und auch Zeit gerade gegen mich spielen, daran kann ich nicht von heute auf morgen etwas ändern. Ich hatte nur auf etwas Zeitgewinn gehofft Nun gut, dann werde ich den Dingen ins Auge sehen. Es scheint ja offensichtlich keine Hoffnung mehr zu geben. Werde ich heut Abend das Gespräch mit ihr suchen und die Sache beenden. Und morgen meinen neuen Job antreten. Ich danke für die Antworten und fürs Lesen. Euch allen einen angenehmen Tag.
  4. Hallo! Ich (36) bin seit 1 Jahr und 2 Monaten mit meiner Freundin (28) zusammen. Allerdings bin ich, wie ich festgestellt habe von ihr total betaisiert worden, bzw hab mich selbst betaisiert. Aber volles Brett... Zu unserer Vorgeschichte: Ich war schon einmal mit ihr "zusammen", sie damals gerade 18 geworden, ich war 26. Ich hatte damals noch eine andere, und hab mich damals von meiner jetztigen Freundin nach ein paar Wochen getrennt, weil ich sie für zu jung und zu verschlossen und damit auch unreif fand... Wie dem auch sei, im letzten Jahr hatte ich zwar eine Freundin, hab mich dann aber wieder in meine Ex verliebt. Hab die andere dann in Freundschaft (war für sie und mich okay) verlassen und nun waren wir wieder zusammen. In neun Jahren ist viel passiert, bei mir und auch bei ihr. Die ersten vier Monate verliefen echt super. Verdammt guter Sex, häufig und schön. Sie war liebevoll, süß, aufmerksam, hat mich verwöhnt. Wir hatten viel Spaß miteinander, sind ausgegangen, Party usw. Nur ihre Verschlossenheit hat sie nicht ganz hinter sich gelassen... Es ist zwar besser geworden, aber irgendwie fehlte mir das Reden, was ich mit meiner Freundin vorher hatte. Reden im Allgemeinen, ich meine damit nicht ständig Probleme wälzen, sondern alltägliche Dinge, zb über die Arbeit, Freunde, Wünsche, Träume, Zukunft, Vergangenheit. Es darf auch gern mal einfach Blödsinn geredet werden... Da ich mich von meiner Ex in Freundschaft getrennt hatte, hab ich natürlich auch den Kontakt zu ihr gehalten. Mit ihr konnte ich schließlich über alles frei Schnauze reden, und bei ihr war ja auch die Vertrautheit und das Vertrauen noch da, die ich mit meiner neuen noch nicht wirklich aufgebaut hatte. Zudem fing meine Neue für mich fast unbemerkt an zu versuchen, mir meine "schlechten Angewohnheiten" abzugewöhnen. z. b. "kannst du bitte aufhören immer mit diesem Macho Blick zu gucken? Ich mag das nicht so gerne..." Blöd wie ich bin nicht wieder so geguckt. Nebenbei bemerkt, hat sie schlechte Erfahrungen in ihren Ex Beziehungen gemacht: Von Stalking, finanzieller Betrug, Betrug in der Beziehung und auch einer aufgezwungenen Abtreibung, Freiheitsentzug (ein Ex hat sie in seiner Wohnung eingesperrt) und einfach auch wie Dreck behandelt zu werden war alles dabei. Und ich wollte alles richtig machen, sie sollte sich bei mir wohlfühlen, und gut aufgehoben. So hab ich versucht, alles anders zu machen als die anderen. Das ist wohl mein erster Fehler gewesen. Irgenwann kamen mir Zweifel, ob ich richtig gehandelt hatte. Und das hab ich beiden auch gesagt. Ex natürlich wieder voller Hoffnung, Neue am Boden, was zu einem Riesenstreit auswuchs. Ich wollte einfach nur ehrlich sein. Der Streit war wohl die erste tiefschürfende Wende in unserer Beziehung. Dieser Riesenstreit, bei dem Geschirr flog und sie völlig ausrastete und ich es nicht geschafft hab sie zu beruhigen. Für meine neue Freundin wohl wieder "gefundenes Fressen": Sie hat damit gedroht zu gehen, und wenn sie das tut dann für immer. Ich hab sie dann gebeten zu bleiben, natürlich zu ihren Bedingungen. Eine davon: Kontaktverbot zur Ex. Weitere Fehler meinerseits: - Als wir wieder zusammenkamen war ich arbeitslos. Sie hat einen stressigen Vollzeitjob, ich nur eine Teilzeitstelle. hab ihr gesagt, dass ich mich allein um den Haushalt kümmere, solange ich keine Vollzeitstelle habe. Ihr Ex hat sie alles allein machen lassen, Neben einem damals noch 50 Std Job hat sie auch den Haushalt vollständig alleine wuppen müssen. Ich wollte es anders machen. Ich wollte besser sein als er. Als ich dann wieder vollzeit gearbeitet habe, hab ich trotzdem alles allein gemacht. hab sie mehrmals drauf hingewiesen, das sie mir doch bitte helfen soll, aber sie tat es nicht, obwohl ich zu der Zeit zwei Jobs hatte. - Ihre oft sehr subtilen "Verhaltenskorrekturen": Könntest Du diese oder jenes bitte lassen? Ich finde das doof... Ich mag das nicht so gerne... usw" - Ich kümmere mich zuviel. Ich stehe morgens vor ihr auf, mache Kaffee, kümmere mich um den Haushalt, um den Hund, usw... - Meinen Vollzeit Job hab ich auch nicht mehr - auftragsbedingt. Wieder nur noch Teilzeitstelle. Auch damit hab ich wieder etwas an Status verloren. Ich suche jetzt schon wieder seit zweieinhalb Monaten, aber nichts ist in Sicht... Das drückt meine Stimmung, und das wirkt sich NATÜRLICH auf meine/unsere finanzielle Situation aus... - ich diskutiere zuviel. Ich habe viel auf sie eingeredet in den ltzten Monaten. Auch das ein Riesenfehler. Aber manchmal verliere ich die Nerven. Und dann überkommt es mich. Und oftmals auch unter Tränen, weil ich dann mit der Situation nicht mehr fertig werde. Ich hab die letzten zwanzig Jahre nicht so viel geweint wie in den letzten Wochen und Monaten. Zur Situation jetzt: Ich hab mich durch viele Dinge hier gelesen, und auch Parallelen zu anderen Betroffenen entdeckt. Ich weiß nun was ich zu tun habe (in der Theorie), aber das ganze umzusetzen ist eben nicht ganz so einfach... Wir haben seit Oktober gar keinen Sex mehr, davor wurde es immer weniger. Selbst als ich sie im September mit einem Kurzurlaub überrascht habe, wollte sie keinen Sex. Richtig leidenschaftlich geknutscht haben wir zuletzt Weihnachten (wobei nach dem Kuss gleich von ihr ein "es gibt aber keinen Sex" von ihr kam). Kuscheln geht nur von mir aus, hab sie ein paar mal angesprochen darauf, wobei von ihr immer "aber du darfst doch jederzeit mit mir kuscheln" kommt. Das ich mir ganz schön bescheuert vorkomme, wenn ich mich an sie kuschle und sie nicht mal den Arm um mich legt oder meine Hand halten will, beantwortete sie mit gekonnter Ignoranz. Die letzten Versuche, sie zu verführen, wies sie mit "Du willst immer gleich Sex wenn wir uns küssen" zurück. Alles was ich dann noch sagen konnte war "Wieso denkst du wohl, dass ich IMMER Sex will, ich will meiner Frau auch manchmal einfach nur nah sein" oder "Das meinst Du nur, ich hab im Moment gar keinen Bock auf Sex". Morgens wenn sie das Haus verlässt gibt sie mir ein Küsschen auf den Mund und ruft mir ein "Ich lieb Dich" zu. Abends im Bett das gleiche Spiel "Gute nacht, schlaf schön, lieb Dich" dann gibts einen kuss auf den Mund und jeder dreht sich zur anderen Seite. Das ist alles an körperlicher Nähe. Manchmal legt sie noch Ihren Kopf auf meinen Schoß oder auf meine Schulter, wenn wir abends vor dem Schlafengehen noch etwas Fernsehen. Ansonsten hat jeder seine Ecke auf dem Sofa, wo er für sich allein liegt... Die Situation ist für mich teilweise unerträglich. Habe jetzt Am Wochenende versucht, wieder aus diesem Loch zu kommen mit den Tipps und Tricks hier aus dem Forum. Am Samstag z. b. kam sie nach hause, war wieder mega schlecht gelaunt. Hab sie freundlich begrüßt, von ihr kam nur ein "hi". Hab schon gemerkt dass ihr Laune nicht die beste ist. Hab sie gefragt, was los ist. Von ihr kam nur ein "nichts". Sie ging dann ins Bad, lies sich eine Wanne ein. Bin dann zu ihr, hab mich neben sie gehockt und gefragt was denn los sei. Angenervt sagte sie wieder "nichts, mir ist nur kalt." Ich hab ihr dann freundlich und lächeld gesagt "Hör mal zu, Deine schlechte Laune lässt Du nun zukünftig da wo sie her kommt. Entweder du sagst mir in einem ruhigen Ton, was los ist, wenn du drüber reden willst. Oder du lässt es, aber deine Laune lässt du bitte nicht an mir aus, da hab ich keinen bock mehr drauf." Ein Wort gab das andere, sie wurde laut, hab ihr dann gesagt, dass sie mir gerne ihre Sorgen erzählen kann, aber anschreien lasse ich mich nicht von ihr und bin dann rausgegangen. Sie rief mir noch hinterher "war ja klar, jetzt haust du wieder ab!" Bin dann aber diesmal NICHT umgedreht und hab sie erst mal in Ruhe gelassen. Nach einer Weile bin ich zurück und hab sie grinsend gefragt, ob sie sich beruhigt hat. Sie zickte wieder, da kamen mehrere Shittests, weiß gerade nicht mehr welche. Ich habe ihr dann weitestgehend versucht,C&F Sprüche entgegen zu werfen, wenn sie wieder herablassend wurde. Ich hab ihr ruhig aber klar und deutlich gesagt, dass ich ihr Verhalten mir gegenüber nicht mehr dulde, und dass das so nicht mehr weiter geht. Danach ging es dann wieder hin und her mit C&F, irgendwann zeichnete sich ein Lächeln in ihrem Gesicht hab, sie hat mir dann aber lachend wieder eine Frechheit an den Kopf geworfen. Ich sagte dann "So jetzt reichts", hab dann einen Becher mit kaltem Wasser gefüllt. Sie sagte lachend "Das wagst Du nicht!" und nahm die Brause und richtete sie auf mich. Ich bin dann zur Dusche gegangen und hab kaltes Wasser aufgedreht und sie kalt abgeduscht. Das Ende vom Lied war ein Bad unter Wasser und wir lachend und klitschnass dazwischen... Für mich schon ein guter Anfang, fand ich. Oder hab ich da etwas falsch gemacht? Sonntag auf dem Sofa. Mir war langweilig. Hab sie dann irgendwann von der Seite angegrinst und bin angefangen, sie mit einem Kissen zu schlagen. Sie machte nach drei oder vier Schlägen mit, war also eine kleine Kissenschlacht. Beide waren wir wieder am lachen und irgendwann bin ich angefangen, sie zu ärgern,durch kitzeln z.b. Also viel mehr Körperkontakt als in letzter Zeit. Zwischendurch haben wir uns dann wieder Sprüche an den Kopf geworfen, aber alles auf funny Ebene. Am Ende lag sie auf mir und hat sogar von sich aus gekuschelt. Sie hatte meine Hände über dem Kopf festgehalten und meinte "jetzt bist du wehrlos". Ich sagte dann "bei dir bin ich gerne wehrlos" nur um irgendwas zu sagen. Sie blieb eine Weile auf mir liegen, bis ich sie plötzlich von mir runtergeworfen habe mit den Worten "so, das reicht jetzt auch." Sie meinte dann "Boah, sag du noch einmal du willst kuscheln!" Beide aber lachend. Also eigentlich ganz entspannt. Bin dann rausgegangen und hab sie allein gelassen... Den nächsten Tag bin ich dann wieder eingeknickt. Sie hatte den Tag frei, sie wollte was vom Einkaufen. Ich sagte, dann zieh Dich an und wir fahren zusammen (Sie hat wohl erwartet, dass ich aufspringe und losfahre). Da sie sich aber wieder aufs Sofa geflezt hatte und ich schon fertig war, sagte ich, dass ich keinen Bock habe, hier blöd herumzusitzen und auf sie zu warten, dass ich dann nun eben woanders hinfahre und sie sich ja melden kann, wenn sie soweit ist. bin dann ohne Kuss und Abschied raus und weg. Als ich wieder kam schlief sie. Das regt mich immer tierisch auf, den ganzen Tag mit schlafen vergeuden... Abends kam es wieder zu einer Diskussion, keine Ahnung wie das schon wieder angefangen ist. Jedenfalls hab ich ihr gesagt, dass sie mancmal gar nicht merkt wie herablassend sie ist und hab ihr dann ein Beispiel genannt. Wutentbrannt sprang sie mit "die diskussion ist nun beendet!" auf und ging ins schlafzimmer. Bin dann (wieder mal) hinter ihr her und hab gesagt, dass sie mich nicht stehenlassen soll, wenn ich ihr was zu sagen habe. Bla bla, hin und her, von ihr kam irgenwann:"Dann such Dir doch ne neue Freundin!" Ich dachte, ich hätte mich verhört, fragte "Bitte WAS?!" "Ja" meinte sie, "wenn Du dann glaubst dass ich immer so scheisse bin!" Ich sagte:"Du merkst es nicht mal, und drauf hinweisen darf ich Dich auch nicht? Behandel mich nicht, als wäre ich dumm oder blöd oder ein kleines Kind!" Wieder ins Wohnzimmer, irgendwann war ihr Ton dann runtergefahren. Wir haben uns danach unterhalten, hab ihr gesagt, dass ich weiß, das es scheisse ist dass ich im Moment keine Arbeit habe, und dass die finanzielle Situation und auch mein Selbstbewußtsein darunter leidet, aber ich trotzdem noch weiß, dass ich ein toller, gutaussehender Mensch bin und auch gut im Bett bin, unabhängig davon wieviel Geld ich auf dem Konto oder eben nicht habe. (Es ist ja nicht so, dass ich gar kein Geld habe, nur eben im Augenblick nicht so viel). Sie grinste und sagte:"Ja ich weiß, dass du gut im Bett bist." Und ich sagte dann grinsend "Und du bist nicht die einzige die mir das erzählt!" Lachdend konnte sie dann nur noch ein "Boah" rausbringen und schlug mich dann wieder mit einem Kissen und wir beide lachten. Sie meinte dann noch, dass ich ihr als Mensch immer noch wichtig bin und sie mich auch immer noch liebt. Aber sie hat halt eben Stress bei der Arbeit, und so langsam wird auch das Geld knapp usw. (Wir hatten z. B. beide Autos kaputt, im gleichen Monat, und das waren außergewöhliche Ausgaben, die wir uns eigentlich im Augenblick nicht leisten können, aber wir sind nun einmal auf die Autos angewiesen.) Dazu kommen noch ihre "Figurprobleme", weil sie zugenommen hat usw. Einige Dinge hab ich seit ein paar Tagen geändert, die ich vorher IMMER gemacht habe, weil einfach meine Höflichkeit das so vorsieht. Den Kaffee koche ich morgens immer noch, den mach ich ja auch für MICH, und sie bekommt dann den Rest. Wenn sie aufsteht, bin ich aber schon fertig und hab meine Tasse schon wieder weggeräumt. Auch stelle ich ihr keine Tasse mehr hin, sie kann sich selbst eine holen. Wenn ich mir etwas zu trinken hole, frage ich nicht mehr ob sie auch was möchte, und bringe ihr ein Glas mit. Jetzt muss sie selbst aufstehen und sich etwas holen. Wenn sie mich fragt "haben wir noch dieses oder jenes?" War für mich immer ein Anlass aufzustehen und es für sie zu holen. Das weiß sie eigentlich genau. Wenn sie es jetzt sagt, dann antworte ich nur "ja, du weißt ja wo das liegt" und bleibe sitzen. "Ich liebe Dich" sage ich nicht mehr von mir aus und warte, bis es von ihr kommt. Einen Kuss bekommt sie auch nicht von mir aus, den gibts nur, wenn sie auf mich zu kommt. Manchmal halte ich ihr nur die Wange hin, einfach weil ich mit etwas anderem beschäftigt bin, wenn sie heim kommt. In ihrer Mittagspause melde ich mich auch nicht mehr, oftmals weil von ihr sowieso keine Antwort kam. Mittlerweile meldet sie sich wieder von sich aus, und das schon nach ein paar Tagen... Ich hätte eigentlich noch mehr Sachen zu erzählen, und auch Fragen, aber erst mal warte ich auf Eure Analysen, Tipps und Ratschläge. Sorry, dass es so viel geworden ist, ich wollte möglichst genau die Situation schildern. Danke schonmal...