Nahilaa

Advanced Member
  • Inhalte

    3.392
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    26
  • Coins

     3.737

Nahilaa gewann den letzten Tagessieg am September 10

Nahilaa hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

4.592 Grandios

Über Nahilaa

  • Rang
    Erleuchteter
  • Geburtstag 11.06.1989

Profilinformation

  • Geschlecht
    Weiblich

Letzte Besucher des Profils

6.155 Profilansichten
  1. Ich sehe da kein Problem... Was Fürze betrifft, gibt's sowieso keins. Das ist menschlich und völlig normal - solang du nicht auch noch ein Lob dafür haben willst, ist doch alles gut. Das mit dem Schlafen hat mehrere Gründe. Zum einen kenne ich kaum jemanden, der in einem "Knoten" mit einem anderen Menschen gut schlafen kann. Ein bisschen Bewegungsfreiheit braucht es einfach in der Tiefschlafphase, auch das ist ganz normal. Und dazu kommt, dass du die Frauen wahrscheinlich nicht allzugut kennst. Für guten Schlaf ist es nötig, sich absolut sicher zu fühlen. So richtig sicher und tiefenentspannt fühlt man sich die ersten Nächte mit einem "fremden Menschen" aber halt nie. Das heißt, wenn du eine feste Partnerin hättest, mit der du regelmäßig schläfst, dann wäre das nach einer Zeit wesentlich ruhiger als mit "wechselnden Liebschaften". Da man selbige ja aber eh nicht regelmäßig über Nacht da hat, finde ich es auch nicht schlimm, dann mal ne nacht weniger Schlaf zu bekommen...
  2. Mit 17 ist es kein Wunder, wenn sie so trotzig reagiert - die ist noch halb in der Pubertät, und weiß wahrscheinlich garnicht, wer sie ist oder was sie will. Aber warum machst du das so anstandslos mit? Warum lässt du dich anzicken wegen kontakt zu deiner Ex, zickst dann aber genauso zurück, wenn sie sich mal was rausnimmt? Warum nimmst du ihr Gerede so ernst, und verlässt dich drauf, dass ein 17 jähriges Mädchen irgendwie ne Ahnung von Stabilität hat? Solltest du nicht etwas erwachsener sein?
  3. Ist doch ganz einfach: Ihr seid nicht zusammen, und sie kann machen, was sie will. Da hat sie recht, und du kannst daraus deine Konsequenz ziehen: Entweder, du machst weiter wie bisher mit ihr, und knutscht auch noch ein paar andere Mädchen, solange ihr nicht zusammen seid. Oder, du entscheidest, dass du darauf keinen Bock hast, und machst halt einfach nix mehr mit ihr. Ist beides Ok - was aber nicht Ok ist, ist so zickig zu reagieren, wie du es mit der Nachricht getan hast. Also, das ist verständlich, es hat dich ja bestimmt überrascht und etwas mitgenommen. Aber in Zukunft bitte nicht mehr. Und wenn du in Zukunft von einer Frau erwartest, nach ein bisschen rumknutschen schon monogam zu sein, dann solltest du das besser auch kommunizieren - riechen kann sie deinen Anspruch nämlich nicht, und besonders gewöhnlich ist er auch nicht mehr. Was mich hier noch interessieren würde ist, warum ihr euch schon öfter getroffen habt, es aber noch nicht zum Sex kam? Vielleicht liegt auch da der Hund begraben, und du wirkst auf sie dadurch so Eierlos, dass die Anziehung schwindet...
  4. Bin ich die Einzige hier, die die Antwort des TE übertrieben heftig und Drama von seiner Seite findet? Also, bei sowas einfach abzunicken ist ja richtig, aber das war der TE da schreibt, ist passiv-aggressiv gezickt. Da stimmt es schon, wenn sie danach noch angekrochen kommt und sich entschuldigt, dann steht sie wohl auf Drama - viel Spaß...
  5. Das würde ich jetzt mal nicht auf PU zurück führen, sondern eher auf die BDSM-Szene. Nach meiner Erfahrung bewerten Leute, die dazu ne Affinität haben, das schon deutlich anders. (Nachtrag: Lustig, da war Helmut schneller, und sagt praktisch das gleiche) Genau das ist der Grund, warum es bei einer Frau genauso wenig eklig und problematisch sein sollte, wie bei dir... Zu den Fähigkeiten an Abhängigkeit von der Zahl fällt mir ein Gespräch ein, das ich vor einigen Jahren mal nach einer langen Nacht geführt hab. Ich: "... du bist Nummer 3." Er (belustigt):"Diese Woche, oder was?" Ich:"Insgesamt..." Ich finde das immernoch ganz lustig, und hält bezeichnend. So ne Zahl sagt nicht viel aus. Aber, da haben die Herren hier schon recht, die Gründe für die Zahl sind spannend. In Relation zum Rest der Persönlichkeit könnte es also interessant sein. Wenn ich mich in meinem SC so umschaue, ist 10 aber auch das absolute Maximum der "normaleren" Menschen. Dann gibt's noch ein paar statistische Ausrutscher mit 0 oder deutlich über 60, aber bei denen gibt's dann halt auch wieder Gründe dafür.
  6. Was ich "erwarten tu", ist keine Liste an handfesten Hardfacts, sondern zeigt sich letztlich durch ein Gefühl. Das Gefühl der Kompatibilität. Kompatibel ist übrigens nicht gleichbedeutend mit Einheitlich. Es geht nicht drum, dass man sich über seinen Partner niemals ärgern darf, oder dass der Partner keine Eigenschaften haben darf, die einen vielleicht mal nerven. Sondern es geht darum, dass beide Partner sich gegenseitig annehmen und wertschätzen, dass der innerste Kern der Persönlichkeit so sein darf, wie er eben ist, und für den Partner wertvoll ist. Und dass sich der Partner genauso wohl und angenommen fühlen kann. Das geht halt nur, wenn Werte und innerste Überzeugung ein gutes Stück weit übereinstimmen. Der Rest ergibt sich daraus recht leicht: Ob zb letztlich einer gern auf dem Sofa sitzt und der andere feiert oder Fitness macht, ist egal, solange es für beide wirklich in Ordnung ist, diese Zeit unabhängig voneinander zu füllen... Die Sache mit dem Kern der Persönlichkeit ist halt aber nicht in kurzer Zeit zu klären. Bis man sich so weit aufeinander einlassen kann, dauert es etwas. Und das wird auch nicht herbeigeredet, sondern einfach ausprobiert. Man lernt sich kennen, hat auch Sex, und schaut, ob und wie man zusammenwächst. Das schlägt für mich auch die Brücke zum Thema des Threads: Jemand, der nicht mit jedem gleich zusammen ist, hatte wahrscheinlich auch schon mehr Sexualpartner. Und weiß womöglich besser, warum ausgerechnet ich gut passe, und eben nicht die drei vor mir (und umgekehrt). Von daher finde ich ein paar mehr Partner tendenziell besser. @Samtschnute ich mag das Konzept "Mingle" nicht. Weil es die Zeit und den Benefit, den man mit solchen Menschen erfahren kann, abwertet, und Angst schürt, ohne offizielle Bindung ausgenutzt zu werden... Ich hab sowas selbst schon ähnlich erlebt, und sehe es ehrlich gesagt anders. Wenn wir uns nur in Maßen gut tun, wer verbietet denn, eine Beziehung auch in diesem Maß zu führen? Ich sehe das nicht (mehr) als Problem. Ich denke, ihr könnt da auch einfach abwarten, wie es sich entwickelt, solange keiner von euch beiden wieder auf die Suche gehen will... @Schnaxelander Sarkasmus verstehst du aber?
  7. Mal umgekehrt: macht es einen nicht unglücklich, wenn solche Basics nicht passen? Ich hab dazu ne klare Entscheidung getroffen, und bleibe lieber Single, wenn sich niemand findet, der das erfüllt (und für den ich das erfülle)
  8. Wie wäre es, wenn du Zitate nicht aus dem Zusammenhang reißt, und falsch kombinierst? Von dem Absatz, der eigentlich nicht von mir stammt, möchte ich mich schonmal deutlich distanzieren. Nein, ein Partner sollte nicht dienen, und es sollte erst recht nicht sein Leben draus bestehen. Jeder bringt 50% mit, das versteht sich eigentlich von selbst. Zu dem Zitat von mir: Klar steht da nur was von mir - weil ich meinem Gegenüber halt nur vor den Kopf gucken kann, und weil ich zuallererst mal mir selbst ein gutes Leben schuldig bin. Schritt 2 ist dann, zu gucken, ob es dem Gegenüber genauso geht - und das sollte nix sein, worum man sich extra bemühen muss, sondern das müsste ziemlich von alleine gehen. Es ist erst dann wirklich gut, wenn BEIDE profitieren. Und nein, es geht nicht drum, dass man seine Ziele nicht auch allein erreichen kann. Es geht darum, dass es Menschen gibt, die auf ganzer Linie eine Bereicherung sind, und dass es sich lohnt, auf genau die zu warten.
  9. Irgendwie finde ich das nicht wirklich neu... Nur würde ich das nicht nur anhand dessen bewerten, wie die Treffen so ablaufen, da gehört schon noch mehr zum Gesamtpaket. Ich hatte zb etliche FBs, die stressfrei und durchweg positiv liefen. Das ist fein, und schon durchaus ein Mehrwert im Leben. Aber halt auch nicht mehr, und nur für kurze Zeit. Aber es gibt natürlich auch Menschen, die einem auf Dauer gut tun. Wo nicht nur alles easy ist, sondern die in einem positive Seiten wecken und verstärken, mit denen an der Seite man für sich persönlich mehr oder leichter erreicht, als man es allein könnte... Und das sind dann die Menschen, die eine echte Bereicherung sind. Wenn das für beide Seiten gilt, und nicht nur ein paar Monate lang, dann sind das die Menschen, die ich inzwischen für LTR-würdig halte. Für alle anderen wäre mir meine und ihre Lebenszeit zu schade. Das Stichwort ist da wieder Screening, und man darf ruhig auch ein paar Ansprüche haben. Wie schon gesagt, nicht neu - aber gut, dass du das für dich so erkannt hast.
  10. Ich kenne auch nicht viele Männer, die explizit darauf stehen. Gibt aber schon welche, die das zumindest ok, wenn nicht etwas positiv finden. Bei vielen, die auf eine bewegte Vergangenheit besonders negativ reagieren, sind eigentlich Unsicherheit, Komplexe und Neid der Grund. Zum Beispiel in der Erfahrung der Dame, die dann evtl mehr kann, und /oder entspannter und genussvoller mit Sex umgeht. Könnte jedenfalls sein, findet man halt nicht raus, wenn man sich darauf von vornherein nicht einlässt.
  11. Ich finde es lustig, wie jedes Argument, das hier gegen Feminazis verwendet wird (Verantwortung abschieben, Irrationalität, Opferrolle suchen...) exakt so auch für MGTOW/Redpill gelten könnte. Also, nur mal so nebenbei - ich bin von BEIDEN Gesinnungen kein Fan, und sehe durchaus die Verantwortung des Individuums da als Lösung. Sofern das Individuum die Möglichkeit hat, diese Verantwortung auch wahrzunehmen. Und die haben wir in unserer Gesellschaft durchaus. Irgendwo in Indien oder den Brennpunkten von Afrika ist Feminismus vielleicht schon noch berechtigt. Bei uns hier macht er selbstverantwortlichen Frauen nur das Leben schwer.
  12. Das sind jetzt alles ir keine neuen Gedanken oder Ansätze. Hat man ir schon zig mal gelesen,und ist weder wirklich falsch, noch ist es ganz richtig... Zur Gehaltsdebatte ist übrigens eine Info wichtig: da wurde nicht der Stundenlohn verglichen, sondern der absolute Verdienst. Da aus verschiedenen Gründen mehr Frauen Teilzeit arbeiten, kommt dadurch zwangsläufig weniger raus. Richtiger wäre es also, nicht zu fragen, warum Frauen weniger verdienen, sondern warum Männer mehr Stunden arbeiten (statt zb auch Elternzeit zu nehmen usw).
  13. Hier steht unglaublich viel Richtiges, ich würde aber gern noch ne Kleinigkeit aus meiner ergänzen: Ich kenne diese Unterschiede in der Persönlichkeit, die verschiedenen Pole, die erstmal konträr erscheinen. Aber ich hab festgestellt, man KANN beides haben. Und man sollte glaub ich auch... Ich würde behaupten, ich bin von Natur aus eher introvertiert, ich schätze Ruhe und Beständigkeit, und bin gern mal allein auf dem Sofa. Freunde, die mich jahrelang kennen, würden aber wohl ein Bild von mir zeichnen, das anders ist: Sozialer "Kitt" in einem großen und bunten SC, ständig auf Achse, immer eine lustige Geschichte parat, für allen möglichen Blödsinn zu haben... Weil das halt meine beiden Seiten sind, die die eine fällt eben mehr auf als die andere. Welche grade dran ist, ob ich mich für den Gute Nacht Kuss oder den nackten Mann entschiede, mache ich immer von meinem Bauchgefühl abhängig - und warum auch nicht? Warum darf ich nicht heute beständig sein, und morgen was abgedrehtes tun? Wer hat denn bitte die Regel erfunden, dass immer nur eins von beiden richtig sein kann??? Eine Maske zeigen ist dauerhaft und im Privatleben nie gut. Aber die Wahrheit, die unter der Maske ist, darf doch verschiedene Facetten haben. Und es ist übrigens "Alpha", sich derer auch bewusst zu sein und die sich zu erlauben. Introvertiert und nerdig ist nicht beta, solange du nicht nur aus Angst so bist.
  14. Ich frag mich ehrlich gesagt schonmal, was genau "dich dazu gebracht hat, sie zu freezen "? Müsste ja eigentlich was gewesen sein, wo sie sich blöde verhalten hat. Sonst hast du nen Freeze prinzipiell nicht verstanden... Dann hattest du ja doch noch den Fuß in der Tür, sie hatte halt nen klassischen Anfall von Buyers Remorse und Hirnfurz. Das passiert dann, wenn die Attraktion und ihr Trieb im einen Moment gesiegt haben, Comfort und Rapport aber nicht hoch genug sind, um sich das zurecht zu rationalisieren. Oder sie einfach mit dem falschen Fuß aufgestanden ist, oder so. Hat jedenfalls unter Umständen nix zu bedeuten, und es ist durchaus offen, dass da nochmal was läuft, wenn man sich wieder sieht... Du hast mit deiner Antwort das ganze aber total verbrannt, indem du dich wie ein totales Arschloch gibst. Du wertest Frauen im allgemeinen, und damit sie natürlich inklusive, einfach in nem Nebensatz ab. Und zwar dermaßen, dass ich danach wohl nicht mehr mit dir sprechen würde, an ihrer Stelle - ich wende schließlich meine Zeit für Wichtigeres auf. Ich denke, du verstehst das jetzt. Was du aber noch nicht ganz verstanden hast, ist PU. Natürlich sollte Mann der Frau nicht in den Arsch kriechen (außer, er steht drauf), und ihr alles recht machen wollen. Natürlich ist es gut und wichtig, ne klare Linie zu haben, und auch mal deutl zu werden. Aber alles das muss man kalibrieren, es muss zur Situation passen! Du wirst nicht besser oder attraktiver, nur weil du dich asozial gegenüber einer Frau verhältst. Und nein, wenn ich raten müsste, dann würde ich sagen, da geht nix mehr. Egal, was du jetzt machst.
  15. Ist ne Formulierung, die ausdrückt, dass man eine Geschichte im Internet für frei erfunden und nicht glaubhaft hält.