Elchspeed

User
  • Inhalte

    95
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     444

Ansehen in der Community

18 Neutral

Über Elchspeed

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    B-W
  • Interessen
    drink&drive
    fuck&run
    search&destroy

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

1.320 Profilansichten
  1. Sehr treffend Können wir noch Shao kriegen?
  2. Aluhüte komplett ausverkauft. Was willst machen?
  3. Treffen sich zwei Coronavieren im Krankenhaus. Meint das eine "Laß uns bloß schnell abhauen, bevor wir uns hier noch was einfangen."
  4. Elchspeed

    Geruch II

    Ich hab fast den Eindruck, Du kneifst und lenkst vom Thema ab. Dabei wollte ich doch durch das Herstellen von Gemeinsamkeiten nur zart darauf hinarbeiten, daß wir abschließend klären können, weshalb Hunde sich ängstlichen Personen gegenüber oft aggresiv verhalten. Pferde können das auch gut. Du bist vom Fach, das merk ich schon. Folglich weißt Du auch sehr wohl die meist zutreffende Erklärung. Jagtfieber oder Rangordnung ist es eher nicht Aber unsere Paralleluniverse driften immer weiter auseinander. Wir können es nicht halten. Ich wäre entsetzt, wenn mein Hund verhaltensgestörten Jugendlichen "Kommunikation anbieten" würde. Brrr.
  5. Elchspeed

    Geruch II

    Ich muß das tun um Streß abzubauen. Aber eigentlich wollte ich nur eine Parabel erzählen. Die hast Du ja auch verstanden. Ich bin immer gestresst, wenn ich auf irrationales Verhalten stoße. Oder auf Dummheit. Die unterstelle ich Dir aber nicht. Ich finde es schön, daß wir uns rethorisch Paroli bieten können Zur Not kann ich begrenzt damit umgehen, wenn mir Leute erklären, daß die Sonne im Westen aufgeht. Aber schwierig wird's für mich, wenn sie's mit großer Inbrunst wider besseres Wissen tun. Da dies nun de facto ein Hunde Thread ist, könnten wir eigentlich gleich gemeinsam erarbeiten, warum Hunde ängstliche Menschen beißen. Oder ist es besser, wenn wir erst noch im Konsens ein paar Grundlagen teilen? Möchtest Du mir zustimmen, daß Empathi Geschichten doch sehr oft reinem Wunschdenken entspringen? Daß Hunde eher auf instinktiver Basis reagieren statt zu empathieren?
  6. Elchspeed

    Geruch II

    Ja, ich find's immer schön, wenn man Gemeinsamkeiten entdeckt. Das wird hier noch voll der Köter-Thread Also in jedem Hobby, Fußball, Boxen, Opel tunen, Goldfische züchten... gibt es ja wieder zahlreiche Unterszenen, in denen sich ganz unterschiedliche Leute tummeln und die Sache auch ganz unterschiedlich erleben und daraus eigene Erfahrungshorizonte bilden. Obgleich sie annähernd dem selben Hobby frönen. Meine Freundin Anja (Name geändert/Kontakt abgebrochen) kann locker auf 20 Jahre Hundeerfahrung zurückblicken. Anja hätte Abi machen können, kurz vorm Ziel abgebrochen. Mit den Punks saufen war interessanter. Dann Lehre bei einem Spitzenfotographen. Sie hat Ausnahmetalent. Kurz vorm Ziel abgebrochen. Später irgendwann Erzieherinnenausbildung, was Soziales machen. Nun wischt sie mit 42 in der Krippe Ärsche ab. Sie kommt, weil stinkfaul und latent depressiv, aus der Nummer nicht mehr raus und hat sich zunehmend in die halbesoterische Pädagoginnenwelt verstrickt. Ausbildung zur Begleithundtherapeutin stand letztes Jahr auf dem Programm. Ihr überdrehter Köter wäre schon gottfroh, wenn sie sich wenigstens einmal täglich dazu aufraffen könnte, ihn auszuführen. Anja hat sich zielstrebig aus einem munteren Wurf die Verhaltensauffällige ausgesucht (die hält sich abseits, wenn sich die anderen balgen. Ergo - die ist besonders klug). Das Viech ist ein Duckmäuser, völlig unerzogen, ein paar Kunststückchen, die ich als ziemlich unnatürlich empfinde, hat sie ihr beigebracht (Hundekeks auf der Nase aber nicht Beifuß gehen können). Und nun ist das Tier wahrhaftig Therapiehund, alle in der Kitaszene finden unheimlich toll, was Anja macht (Hund nicht ausführen) und Anja hat mich so lange mit ihren Hundeweißheiten zugetextet, bis ich gedacht hab: Leck mich, endgültig. Bei meinen Reiterhoffreundinnen mit ihren derzeit 14 Hundeviechern eigentlich genau die gleichen Zustände. Von morges bis abends ein ständiges Bohei um die Hunde und Welpen, aber Null Erziehung, kein ernsthaftes sich drum kümmern. Aber unglaublich voll von Hundeweisheiten. Wie kann ich, mit meinem beschränkten Hundeverstand wissen, ob sich hier im Forum nicht ganz ähnliche Mädels rumtreiben? Ich hab nur eine Veganerin vernascht und die hat wirklich gut geschmeckt. Aber sie wollte meine vorzügliche Rinderlende partout nicht essen. Dummes Weib.
  7. Elchspeed

    Geruch II

    So, meiner schon. Tierpfleger sein ist eine Sache und ne Hundeplatz- oder Jagderziehung hinzubekommen na andere. Starke Hunde gehen oft sehr zügig und überraschend auf Personen mit Angst los. Du willst mir nicht wirklich erzählen, daß Du in Deinen 20 Jahren Hundeerfahrung mit gefährlichen Tieren fertig geworden, oder in brisanten Situationen heil davongekommen bist, ohne unerschrockene Dominanz zu zeigen. Aber eigentlich solls um die Veränderung von Geruch abseits von Knoblauch/Curry/Ungewaschen und auch die Veränderung der Wahrnehmung gehen. Mir ist dieses irgendwie zu platt, zu eindimensional. Ich denke, die Wahrnehmung im zwischenmenschlichen Bereich ist viel facettenreicher. Fakt ist schonmal z.B. wenn ich jemand nicht leiden kann, ist es mir außerordentlich unangenehm seinen Geruch oder sein Parfüm zu spüren. Wenn ich jemanden gut leiden kann, macht es mir nicht viel aus, wenn mein Kumpel eigentlich mal wieder geduscht gehört. Und bei Frauen die ich mag, aber auf die ich nicht grad eben scharf bin, fühle ich mich meistens wohl, wenn mich ihr Duft streift. Wie findet ihr eigentlich diese extrem süßen Männerparfüms, die bei den jüngeren Yuppies grad in Mode kommen?
  8. Elchspeed

    Geruch II

    Das denke ich durchaus auch. Da kenne ich auch einige Beispiele aus dem Bekanntenkreis, wie nach solchen Veränderungen, auch umgekehrt, schagartig die Liebe weg war. Aber immer auf Seite der Frau. Extreme Stressituation durch Vorstellungsgespräch. Steigern wir das mal ein wenig. Das Arbeitsamt hat dich gesperrt und du mußt binnen zwei Wochen ne Stelle auftreiben, sonst gar kein cash flow mehr. Bei den Gesprächen merkst Du sofort, daß die Arbeitgeber die Notlage maximal ausnutzen wollen und dich nicht qualifiziert, sondern als Depp für alle undankbaren Springertätigkeiten einstellen wollen. Dein Auto macht mucken und du hast noch keine Winterreifen drauf. Die letzten Strafzettel sind auch noch nicht bezahlt. Du bist emotional ein bißchen aufgewühlt, weil dein Kerl nach drei Jahren mit ner Doppel-D Blondiene durchgebrannt ist, die du wegen ihrer Beschränktheit immer ein bißchen bemitleidet hast... Ein paar Leutchen schulden dir noch Geld. Keine Unsummen. Aber sie machen keine Anstalten zu zahlen, weil sie wissen, daß es dir dreckig geht. Kleine Machtspielchen. Ich hab halt grad festgestellt, daß solche Szenarien ganz seltsame Auswirkungen auf den eigenen Körpergeruch haben. Sollte wohl mal meine schwarzen Lieblings-T-Shirts verbrennen.
  9. Elchspeed

    Geruch II

    Ok. Ich hab mit der Überleitung aus dem anderen thread bißchen was vermischt. Die Frage war nur so ein bißchen Erfahrungs-/Empfindungsaustausch. Könnt ihr euch manchmal selber nicht riechen? Oder den Partner obwohl sonst schon? Also abgesehen von fünf Tage ungewaschen und Knoblauch.
  10. Elchspeed

    Geruch II

    War nicht mein Ansatz - ich hab's nicht hinbekommen den Einwand von Nachtzug als Zitat einzufügen. Mein Fehler. Anyway - wird durch die populärwissenschaftliche Frauenzeitschrifterkenntnis nicht doch eine sehr komplexe Geschichte ziemlich vereinfacht? Ich hab - nur als ein Beispiel - den Verdacht, wenn man 49 Testfrauen, die meinen Geruch mögen, das T-Shirt von gestern Abend hinlegt, könnte es sein, daß sechs spucken müssen, 42 den Lappen zum Fenster rauswerfen und die verbleibende ist leider pervers.
  11. Elchspeed

    Geruch II

    vor 1 Stunde geantwortet Beisst sich mit dem Hordenleben unserer Vorfahren. Man war quasi ständig von "genetisch verwandten" Geruch umgeben. Wie hat man das dann ausgehalten? Zitate aus "Euer Standpunkt zur Chemie". Ich glaub diese populärwissenschaftliche Frauenzeitschriftenerkenntnis ja auch nicht so ganz. Das Thema ist bestimmt sehr viel komplexer. Und man kann sich da bestimmt auch über ein gesundes Maß reinsteigern. Was mich aber schon echt beschäftigt hat: Mein eigener Geruch. Es reicht ja nicht, wenn nur die Frau gut duftet. Wenn ich grundsätzlich entspannt bin, auch bei harter Arbeit nur positiven Streß empfinde oder vor allem eine angenehme Nacht mit einem netten Mädchen hatte, finde ich, daß ich selber auch nach einem verschwitzten Tag oder einer fordernden Nacht richtig gut rieche. Ich meine nicht, daß ich den Geruch/das Parfum des Mädchens angenommen hab - das natürlich auch. Aber mein eigener Schweiß richt für mich warm, angenehm, nicht aufdringlich. Wenn ich aber gestresst bin, richtig Ärger hab oder auch mal das falsche schwarze T-Shirt angehabt hab, könnte ich abends vor mir selber davonlaufen. Selbst kurz nach dem Duschen bildet sich schnell wieder so ein stechender, scharfer Geruch. Angstschweiß kann man auch gut riechen, tatsächlich säuerlich. Hunde springen da voll drauf an und schnappen gern nach Leuten die versuchen über ihre Angst hinwegzutäuschen (ich tätschele dich, damit du mich nicht beißt - aua). Bei meinen Mädels hab ich so Unterschiede im Geruch durch die Tagesverfassung aber nie wahrgenommen. Geschmacklich natürlich schon. Wie sehen die Mädels das? Kommt es vor, daß euer Kerl stinkt, obwohl er sonst gut richt und auch gewaschen ist. Wie empfindet ihr das, wenn der Geruch scharf/stechend ist.
  12. Mir geht's genauso. Ich war und bin zwar stark optisch fixiert aber es war echt ein Lernprozess zu erkennen, daß es im Bett völlig egal ist ob HB6 oder 10. Geruch, Geschmack müssen erstmal passen, der Wohlfühlfaktor. Dann kommt das technische. Und morgens dann die Optik Ich hab mich grad vier Jahre lang mit einer unglaublich dickköpfigen, oft egoistischen aber auch sehr ehrlichen Gelegenheitsbeziehung rumgeplagt. Unser Sex war gegen Schluß hin natürlich auch nicht mehr daß, was er am Anfang mal war. Aber dennoch immer gut. Der Punkt war einfach, daß ich mich noch nie bei einer anderen Frau vom Duft, Geschmack, der Wärme der Haut, der Art wie sie schwitzt (nämlich fast gar nicht) so wohlgefühlt hab. Zeitgleich hatte ich gelegentlich richtig wilden Sex mit Mädels mit denen ich mich besser verstehe. Aber die eine kriegt kalte Schweißausbrüche beim Orgasmus (eben noch kuschelig warm und dann denkst du echt, du hast plötzlich nen Frosch im Bett), bei der nächsten schmeckt irgendwie die Muschi seltsam obwohl immer sauber, die dritte riecht und schmeckt gut, aber halt nicht sooo gut. Seit mir mein Dickkopf kürzlich abhanden gekommen ist, fehlt mir echt was. Ich hab so ne dunkle Ahnung, das man sowas so schnell nicht wieder findet.
  13. Ok. TE hat Mist gebaut, aber ich kann jetzt nicht finden, daß er Kinder gefickt und heilige Jungfrauen geschändet hat. Wenn noch etwas Erfahrung fehlt ist man im Gefecht halt mal etwas unkallibriert. Was nun? Erstmal im Hinterkopf behalten, daß es vielleicht gar nicht so erstrebenswert ist mit der Dame. Knappe aber aufrichtige Entschuldigung sofort. Darüber reden in ein paar Tagen. Aber in einem anderen Rahmen - nicht um gleich weiterzufummeln. Ich würde das so machen, einfach um mit mir selber im Reinen zu sein.