Milfbanger

Member
  • Inhalte

    280
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     4

Ansehen in der Community

131 Gut

1 Abonnent

Über Milfbanger

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

1.142 Profilansichten
  1. Es hatten damals auch viele Männer kein Wahlrecht, keinen Zugang zu öffentlichen Ämtern, keine Berufsfreiheit und keine Eigentumsrechte. Das hat sich dann nach und nach geändert, weil die Klassenschranken durch den Fortschritt nicht mehr so streng waren. Wenn also hat man die guten Dinge nicht dem Feminismus zu verdanken, sondern dem Fortschritt, und den Fortschritt hat man Männern zu verdanken.
  2. Dann hätte man es nie verboten. Kratom ist ja auch noch legal, weil es in Europa lange unbekannt war und keinen Bedarf danach gab.
  3. Der Feminismus hat keine guten Dinge bewirkt. Das was man fälschlicherweise dem Feminismus zuschreibt, liegt in Wirklichkeit daran, dass sich durch den Fortschritt einige Dinge geändert haben, so dass man auch einige Gesetze ändern konnte. Das wäre aber auch ohne den Feminismus gekommen, die Feministen schmücken sich mit fremden Federn. Vielleicht wird eines Tages der Handel mit Cannabis erlaubt sein, weil man das Gesetz ändert, dann wird ja auch keiner sagen, dass hätte der Cannabismus bewirkt.
  4. Vielleicht wären sie ja noch kleiner während dein restlicher Körper fett wäre, wenn man dich feministisch erzogen hätte. Eigentlich müssten gerade die Frauen den Feminismus ablehnen, denn der Feminismus macht die Frauen unweiblich und unattraktiv, und das kann keine gesunde Frau wollen. Dazu muss man doch nur mal die Frauen in feministischen Ländern mit den Frauen aus Ländern vergleichen, in denen es nur wenig Feminismus gibt.
  5. Es soll hier bitte nicht darum gehen, wer wie leicht oder schwer an Sex kommt, sondern wie der Feminismus die Seelen der jungen Menschen vergiftet und welche Auswirkungen es auf ihre körperliche Gesundheit haben kann.
  6. Ich habe doch schon gesagt, dass es bis in die 70er Jahre relativ weit verbreitet war, dass ein verheirateter Mann immer mal wieder eine junge Freundin nebenbei hatte. Es wurde damals also genauso rumgevögelt wie heute auch, nur mit dem Unterschied, dass es damals noch kein Internetforum gab, in dem man es jedem auf die Nase gebunden hat.
  7. Die katholische Kirche erlaubt bestimmte Verhütungsmittel, bei den Moslems weiss ich es nicht.
  8. In Ländern, in denen es wenig Feminismus gibt, sind die Frauen meistens weiblich und attraktiv. Dann wird da natürlich viel gevögelt. Ich behaupte, sogar mehr als in feministischen Gesellschaften.
  9. In den 50er Jahren gab es das auch. Bis in die 70er Jahre war es sogar relativ weit verbreitet, dass ein verheirateter Mann noch nebenbei immer mal wieder eine junge Freundin hatte. Rumvögeln gab es damals ganz genauso wie heute auch. Nur gab es damals noch kein Internetforum, in dem man es der halben Welt mitgeteilt hat.
  10. Die Unterdrückung der Frau ist nur ein Märchen. Überleg doch mal, die Hälfte der Menschheit ist weiblich, jeder Mann hat eine Mutter und viele Männer sind verheiratet. Wie soll da jemals eine Unterdrückung der Frau stattgefunden haben? Aber der Fortschritt macht das Leben natürlich angenehmer. Man muss ja auch kein Bier mehr zum Frühstück trinken.
  11. Feministische Gesellschaften sind dazu verurteilt, von ganz alleine auszusterben, und dann werden andere Gesellschaften ihren Platz einnehmen. Das ist einfach so. Ja, Mädchen, die klassisch erzogen werden, neigen dazu, grössere Titten zu bekommen.