SwimBlood

User
  • Inhalte

    14
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über SwimBlood

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 15.01.1995

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Berlin
  • Interessen
    Sport, Fotografie, Consulting, Gitarre, Persönlichkeitsentwicklung

Letzte Besucher des Profils

668 Profilansichten
  1. @endless enigma @SimoneB Danke euch beiden für die offenen Antworten. Ich habs mir schon gedacht, aber das nochmal von anderen, objektiven Personen zu hören tat gut. Dann werde ich nach wie vor meinen Aktivitäten und Leidenschaften nachgehen und dem Loslassen von meiner Ex einfach noch mehr Zeit geben, ohne mir ständig selbst deswegen Druck zu machen. Wenn es Zeit braucht dann ist das so. Danke für Eure Hilfe. Schönes Wochenende Euch noch!
  2. Hi zusammen! Nach längerer Überlegung schreib ich mein Anliegen doch mal hier rein, weil ich selber nicht so wirklich auf den Trichter von dem Grund komme. Vorgeschichte: Hatte vor 1 Jahr eine LTR über knapp 2 Jahre. Ich war der Nice Guy hoch 10 (ist noch nicht komplett weg aber ich arbeite fast jeden Tag dran), sie LSE und in den Augen aller die ich kenne eine 10. Hatte unglaubliche Probleme von ihr loszukommen (zum Teil wegen ihrem Aussehen und ihrem Charakter, zum Anderen weil sie selbst sich früher auch geritzt hat [lange vor meiner Beziehung] und durch ihre Probleme meine nomalerweise solide psychische Stabilität mit ausgenockt hat - Bei Interesse einfach den Post damals von mir lesen). Nach der Trennung, Selbstfindungsphase, Arbeiten an meinen Schwächen/Problemen hatte ich dann vor 4 Monaten noch ein paar Mal Sex mit ihr. Obs mir gut tat sei mal dahin gestellt - Bin durch die wortwörtliche Abhängigkeit von früher wieder etwas da rein gefallen, was inzwischen aber schnell wieder gerade gerückt wurde. Problem: Seitdem ich Single bin kam es jetzt schon häufiger vor, dass (mal von den One Night Stands etc. abgesehen), mehrere Frauen eine Beziehung mit mir eingehen wollten, nachdem wir uns länger getroffen haben. Alle hübsch, attraktiv, lustig und schlau. Und auch wenn ich grinsend nach den ersten Dates nach Hause gefahren bin, stoße ich jede einzelne ab. Mal einfach weil von 0 auf 100 kein Interesse von meiner Seite aus mehr dar ist (halt wortwörtlich über Nacht), oder weil z.B. eine noch heißere Frau nur an mir vorbei läuft. Don´t know warum das so ist, da ich eigentlich der Fan von festen Beziehungen bin anstatt immer wieder was lockeres oder One Night Stands zu haben. Vielleicht liegts noch an meiner Ex oder an einer anderen Baustelle in mir - Wenn ihr eine Idee und Vorschläge habt wie ich das/mich in den Griff kriegen kann, wäre ich euch sehr dankbar! Ansonsten, schönen Sonntag euch noch! :)
  3. @Nemesis88 Du hast mal wieder voll ins schwarze getroffen. Ich wusste es auch schon wärend der LTR (und bei vorherigen Ereignissen auch), dass ich mich mehr um die Probleme anderer und dessen Lösung sorgte, als mich mit meinen Problemen und Bedürfnissen auseinander zu setzen. Die Prioritäten waren/sind da bei mir voll versetzt und verkorkst. Ich weiß das, gerade nach meiner LTR. Um das allerdings aus meinem langjährig geprägten Verhaltensmuster auszuarbeiten, wird denke ich defintiv seine Zeit in Anspruch nehmen. Die Hilfe von der Psychologin ist da eine echt starke Hilfe. Durch das bald bevorstehende Verhaltenstraining bei ihr anhand bestimmter Situationen wird mir helfen den Wurm rauszukriegen. Und vor allem die Erkundung der Ursache meiner nicht üblichen Bedürfnisse/Verhaltensmuster in meiner Kindheit, wird schmerzhaft werden. Habe gestern auch mit meinen Eltern geredet um in Erfahrung zu bringen, ob es im Zeitraum von 0-3 Jahren Ereignisse gab, die mein tiefes Verlangen nach Anerkennung/Liebe und meine Angst vor Verlust und Ablehnung geprägt haben. Und es hat mich echt mit voller Wucht getroffen, dass es wirklich einige Ereignisse gab, die das zu 1000%ger Sicherheit ausgelöst haben. Ich hatte meine Kindheit stehts positiv in Erinnerung, doch gerade bis ich 3 Jahre alt war, war sie das für mich nicht. Meine Eltern saßen auch mit zurück gehaltenen Tränen vor mir, wo sie mir meine Fragen beantwortet haben. Nimmt mich jetzt immer noch mit, aber gleichzeitig wird das eine extrem fundamentale Basis sein, meine tiefen und nervigen Verhaltensmuster verstehen und loswerden zu können. Dann werde ich mir auch nicht mehr eine solch zerstörerische LTR antun oder mich anderen Menschen unterordnen, um Ihnen gerecht zu werden. PS: Danke für den langen Text, er hat mir, wie der andere auch, extrem viel geholfen! ;)
  4. @werer Hey! Dann habe ich das vielleicht mit der Kontaktsperre falsch ausgedrückt. Meine Aussage war bezogen auf eine möglicherweise jahrelange Kontaktsperre. Sowas möchte ich nicht. Das ich mir jetzt ein paar Monate komplett für mich nehme und ihr nicht Antworten werde, wollte ich eh durchziehen. Nur für immer will ich Sie nicht aus meinem Leben lassen.
  5. @Nemesis88 Danke erstmal für deine lange Antwort! Ich stimme Dir in allem zu was du gesagt hast, auch wenn gewisse Teilaspekte noch eine längere Zeit brauchen werden, bis sie in meinem Hirn standfest bleiben. Ja da hast du vollkommen recht! Und genau da liegt auch mein persönliches Problem, was sich Tag für Tag mehr herauskristalisiert. Ich habe ab irgendeinem Punkt in meiner Kindheit das Mindset entwickelt, mich nur dann glücklich zu fühlen, wenn es den Personen um mich herum auch gut geht. Ob dabei meine eigenen Grenzen - meine emotionale und physische Gesundheit darunter leidet, ist egal, solange ich die Hoffnung habe der Person helfen zu können, wodurch es auch mir besser geht. Das hat meine Psychologin in dem 1. Gespräch direkt festgestellt + das neu bestellte Buch "No more Mr. Nice Guy" gibt das auch so wieder. Du hast also vollkommen recht mit deinem Text und der Einschätzung meiner Grenzprobleme. Danke Dir! :) @Seipaln, @houze Nein, das werde ich auch nicht machen. Mir ist durch das ganze bewusst geworden, dass ich deutlich an der Einhaltung meiner persönlichen Grenzen und der Dosierung an Empathie (vorallem der Einschätzung, ob das der Gegenüber auch so wertschätzt) arbeiten muss, aber die Empathie und Fürsorge will und werde ich auch nicht ändern, weil es etwas ist, auf das ich stolz bin und mich als Person ausmacht. Das mit dem Manipulieren ist wahr.. In vielen Situationen, besonders am Anfang, wird man mit eingebunden in die Probleme. Das war zu dem Zeitpunkt auch ohne großartige Probleme auf meiner Seite. Doch es wird halt von Mal zu Mal mehr und man hängt gleichzeitig von Mal zu Mal mehr mit drin. Das Missliche an so einer Lage ist glaube ich das Verpassen des vorzeitigen Schlussstriches, weil alles andere, egal wie gefestigt man ist, einen in eine Abhängigkeit bringt.. Habe direkt einen Screenshot von dem Absatz gemacht. Danke für diese wahren und bedeutenden Worte. Auch wenn ich mich hier extrem ausgelassen habe über alles was mich verletzt hat, bin ich, wie Du sagtest, dankbar. Dankbar dafür, dass ich trotzdem wunderschöne Momente mit Ihr hatte, ich mich trotz allem weiter entwickelt habe und nach der Trennung sehr sehr viel für mein späteres Leben mitnehmen werde. Das ist unbezahlbar, auch wenn die Zeit davor echt schmerzhaft war. Ich sehe das aber getrennt und kann ihr vieles nicht übel nehmen. Natürlich rege ich mich auf, gerade in der Wutphase. Doch Sie hatte ihre eigenen Gründe für die Handlungen und Reaktionen. Ich stecke nicht in Ihrer Haut und weiß nicht wie es in Ihr aussieht. Ich wäre auf jeden Fall nicht mit Ihr zusammen gekommen, wenn Sie keinen liebevollen und wunderbaren Eindruck auf mich gemacht hat. Ich werde die Zeit mit den schönen Momenten in meinem Herzen lassen und die schlechten Momente für mich nutzen und daran wachsen. Von einer kompletten Kontaktsperre halte ich auch nichts. Ich muss mich festigen um nicht nochmal in die "Kreissäge" zu rennen. Wenn das geschafft ist will ich trotz allem den Kontakt wieder halbwegs aufbauen und wenigstens einen minimalen Teil mit ihr verbringen. Schließlich bin ICH bei Ihr geblieben, weil Sie auch gute Seiten hatte. Diese Seiten werden auch nicht weg sein, ich werde nur entspannter und definitiv unabhängiger ihr gegenüber treten können.
  6. Danke für eure vielen Antworten! @blendaina Es haben mehrere von Euch gesagt und ich kenne mich in dem Fachgebiet überhaupt nicht aus, aber als Borderliner würde ich meine Freundin nciht einstufen. Dass sie sich früher und in der einen Phase selbst verletzt hat stimmt zu 100%, jedoch sind diese extremen Emotionsschwankungen nicht vorhanden. Entweder sie war den ganzen Tag pissed oder gut gelaunt. Ich weiß, dass sie extrem unzufrieden mit sich selber ist, ständig sich selbst kritisiert, eine negative Einstellung zu vielen Bereichen hat und leicht reizbar ist. Würde demnach eher zu LSE als Borderline tendieren... ganz davon abgesehen, dass ich diese ganzen Einstufungen nicht mag und vertrete. @Rapunzel - Danke für deine, wenn auch schmerzlichen, wahren Worte. Du hast da vollkommen recht mit und unschuldig bin ich mit meinem eigenen Verhalten/innerer Einstellung nicht. Ich habe meine Ex 16 Monate auf diese Art und Weise an mich heran gelassen und mir immer wieder selbst damit weh getan. + Meine eigene Meinung/Gefühle haben keine Rolle gespielt, da mir Ihre viel wichtiger waren. Das habe ich direkt bei der Trennung realisiert und mir deswegen, weil dass auch in anderen Bereich seit sehr sehr langer Zeit der Fall ist, einen Termin beim Seelenklempner verschafft. Gestern war die 1. Stunde und es gibt für mich selbst eine Menge aufzuarbeiten. Dennoch verstehe ich nicht, wieso man nach der ganzen Zeit den Schlussstrich zieht und gleichzeitig sagt man liebt einen noch. Das ist wie aufgeben ohne es zu probieren --> als wenn Ihr die Zeit nichts bedeutet hat. Danke für deine Ehrlichkeit! Lieber schmerzhafte und ehrliche Kritik als um den heißen Brei zu reden :) @Heiasafari Laut gestrigem Termin ist eine kleine Depression schon durch den ganzen Kram vorhanden.. @SouuL Schon auf dem Weg zu mir. Danke für deine Meinung und den Tipp am Ende!
  7. Guten Morgen alle zusammen! Sie: 19 Ich: 21 LTR-Status: Getrennt Meine erste LTR ist nach 17 Monaten zuende und ich muss mich einfach mal auskotzen. Ich hoffe, dass es mir nach dem Schreiben etwas besser geht. Vorgeschichte Die LTR lief wie gesagt 17 Monate. Bevor wir zusammen kamen, hat Sie mir von Ihrer Kindheit erzählt, Ihren teilweise schweren Momenten und dass Sie sich geritzt hat. Sie war der festen Überzeugung und teilte mir das auch offen mit, dass ich früher oder später vor Ihr wegrennen würde, so wie es alle Jungs getan haben. Einige Zeit später kamen wir dann zusammen. Die ersten 4 Monate waren eine Qual für mich, da Sie, obwohl Sie das Thema Zusammenkommen angesprochen hat und auch wollte, zu mir gesagt hat, dass Sie keine Emotionen für mich empfinden kann. Das hätte nichts mit mir zu tun sondern liege an Ihr. Naja...ich hielt die Phase des Schmerzes/des emotionalen Abwartends durch und irgendwann kamen dann doch die liebenden Worte. Ich war glücklich und zufrieden. Doch das Auf und Ab begann schon da. Ihr müsst wissen, ich bin stetig bemüht an mir zu arbeiten, lese Bücher wie "Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls, Jetzt, Der Weg des wahren Mannes" oder die Forenbeiträge in der Schatztruhe. Und ja, ich weiß auch, dass ich defintiv noch einiges vor mir habe und aus diesem Grund bestimmt meinen Teil zu dem ganzen Verlauf der LTR beigesteuert habe (Prozess der Selbsterkenntnis wird demnächst kommen, wenn ich die Emotionswellen der Trennung übestanden habe). Zum Auf und Ab - Kurz gesagt, haben wir uns, trotz 50min Entfernung, nur alle 2 Wochen gesehen. Mir ist das viel zu wenig, da ich eher der 2-3 Mal die Woche Typ bin. Vor allem am Anfang der Beziehung sind gemeinsame Momente ein Muss. Doch daraus wurde nichts. Es gab immer Lernphasen in der Schule oder andere Termine, die gemeinsame Treffen Ihrerseits verhinderten. Wenn wir uns gesehen haben waren die Treffen weitesgehend wunderschön! Doch es gab auch viele Momente, in denen Sie Probleme hatte. Probleme mit der Mutter, Probleme mit den Freunden (welche irgendwie alle 2-3 Monate fette Streitigkeiten hatten und Sie dann nur noch mich hatte) und vor allem Probleme mit der Schule und Lehrern. Sie hatte zu kämpfen mit dem Abi und ich habe Sie unterstützt wo ich konnte. Habe mich zum lernen bereit erklärt, Ihr Unterlagen gegeben und das gemeinsam besprochen, wärend meienr Vorlesungen fragen beantwortet etc.. Und auch wenn irgendetwas anderes war, war ich für Sie da. Es gab so viele Sachen über die SIe sich regelmäßig massiv aufgeregt hat. (Ja, vielleicht war ich zu oft für Sie da - Aber das ist meine innere Einstellung, Personen die mir Nahe sind zu unterstützen, egal was ist. Dafür sind mir meine engsten Freunde unendlich dankbar und sagen mir das auch). Es gab auch noch härtere Momente, bei der Sie sich mit der Mutter extrem gezofft hat, 1 Mal geritzt und bei mir für 1 Woche gewohnt hat. Ich hatte keine Zeit wegen Klausurstress (bin auch durchgefallen), aber natürlich war ich gerade in so einer Extremlage für Sie da. SIe hat sich vor Wut auf Ihre Mutter den Kopf gegen die Wand gehauen und mich angefaucht als ich meine Hand dazwischen gelegt und Sie beruhigt hab. Generell war ich auch oft der Sündenbock/wurde schnell angemacht. Wollte ich nicht Ihre Auswahl an Schuhen für mich anprobieren, war Sie angepisst und sauer. Habe ich 4h nicht geantwortet weil ich unterwegs war, war Sie sauer. Habe ich gefragt ob Sie zum lernen zu mir kommen will, weil wir uns schon länger nicht gesehen haben, war sie sauer, weil ich kein Verständnis habe.. Solche Sachen. Von der wirklich extremen Eifersucht abgesehen (das beste war die Eifersucht auf meine ca. 45 jährige Physiotherapeutin haha). Habe das alles so gut es ging ignoriert und auf die lustige Schippe genommen. Dann, vor 2 Monaten, kam das Highlight. Wärend eines kitschigen Gerangels im Bett hat sie Sich den Kopf am Bettende gestoßen. Im gleichen Moment dreht Sie sich rum und klatscht mir mit voller Wucht eine. Ohne jeglichen Grund - mitten ins Gesicht. Sie wollte mich dann beim Gehen aufhalten, hat Sie nicht geschafft - die Mutter allerdings schon. Habe mit Ihr geredet, sie meinte dass Sie ihre Tochter selbst nicht wieder erkennt und ja.. ich bin geblieben und habe mit Ihr darüber geredet. Mehr Verständnis habe ich noch nie zuvor im Leben versucht zu zeigen. Und auch Dinge wie der Umschwung von dem liebevollen Verhalten gegenüber Ihres 3 jährigen Bruders zu einer so innerlich agressiven Grundhaltung (Sie hat ihm nie was körperlich getan!!), so dass er Alpträume hatte, waren besorgnisergend. Dann kam die Abiphase. Sex konnte ich 7 Wochen lang vergessen und gesehen haben wir uns 2 Mal Abends. Unlustige Zeit, trotz nachfragen ob ich wenigstens bei Ihr lernen kann, damit wir uns sehen. Die Prüfungen wurden alle bestanden. Das Auslandsjahr war in Sicht. TRENNUNG So, meine LTR kam dann vor 3 Wochen zu mir und hat unsere Beziehung beendet. Wir hatten in letzter Zeit viele Streits, Gespräche deswegen geführt - versucht Lösungen zu schaffen --> hat alles nichts gebracht. Somit hat Sie Ihre Konsequenzen gezogen und einen Schlussstrich gezogen. Ich hätte das nie gekonnt, weil ich zu starke Gefühle hatte (Ja, Oneitis). Doch die Trennung war nicht schnell und schmerzhaft, nein. Sie war 1 1/2h bei mir, wollte noch die Fische beim rausgehen füttern, wir haben uns geküsst.. alles das, was nicht wie bei einer schnellen Trennung gemacht wird (Ergo, für mich noch schmerzhafter). Dann war eine Woche Ruhe; eine Woche der Schmerzen, Verzweiflung und Tränen. Für mich war das die erste LTR und das erste mal, dass ich mich so extrem auf eine Person eingelassen habe. Und ich habe Sie vom ganzen Herzen geliebt, was zusammen eine böse Mischung aus Trauer ergab. 1 Woche später haben wir uns nochmal zusammen gesetzt - ich wollte das, um zu kämpfen. Habe Ihr gesagt, wie viel Sie mir bedeutet und dass ich gerne die Gründe für die Trennung wissen wollen würde. Sie hat mir dann erzählt, dass Sie mich nach wie vor immer noch liebt, aber aufgrund ihres bevor stehenden Auslandsjahres (in 4 Monaten) sich nicht nochmal auf mich einlassen will, da Sie eine nochmalige Trennung zu kaputt machen würde. Zudem meinte Sie, muss Sie jetzt sehr viel Arbeiten und hat sich für mehrere Festivals angemeldet, wodurch Sie keine Zeit habe. Den Abiball dieses Wochenden habe ich auch verpasst und es tat unheimlich weh Sie in dem Kleid zu sehen und zu wissen, dass ich nicht dabei war - an Ihrer Seite. AUSKOTZEN Was mich so sehr mitreißt, verletzt, enttäuscht und wütend macht, ist die Tatsache, dass ich einfach so abgeschoben werde. Ich habe Ihr aufgrund Ihrer Vergangenheit so viel Verständnis entgegen gebracht, wie ich es nie für möglich gehalten hätte. Ich habe Sie überall in schwierigen Situationen unterstützt, meine Bedürfnisse nach Nähe/Treffen/Sex eingeschränkt (in der Hoffnung auf eine bessere Zeit nach dem Abi....), eine dermaßen ungerechtfertigte Schelle hingenommen und Respektlosigkeiten/Eifersucht/Streitlustigkeit wenig beachtet. Selbst als es um das Auslandsjahr ging, habe ich Ihr gesagt," dass ich nicht weiß, ob es klappen wird oder nicht. Das einzige was ich weiß ist, dass ich dich Liebe und die restliche Zeit mit dir gemeinsam genießen will." - Gleichzeitig habe ich Sie gebeten für unserer Beziehungswillen hier zu bleiben-->abgelehnt. Selbst nach diesen ganzen Verständnissen und "Aufopferung" werde ich abgeschoben wie ein Niemand, weil Sie jetzt viel zu tun hat und nicht den Trennungsschmerz in 4 Monaten erleben will. Es macht mich traurig, dass Sie so leicht nach all der Zeit, all der Kraft die ich investiert habe (bin schon öfters fast kaputt gegangen), einen Schlussstrich ziehen kann und mich aus ihrem emotionalem Leben ausschließt. Mir fehlen da echt die Worte und ich frage mich, ob ich das jemals wieder machen werde - einer Person so viel Fürsorge/Verständnis und unerschütterliche Liebe zu geben.
  8. Da hast du auch vollkommen recht! Ist meine erste wirkliche LTR und habe mich mit dem Gedankengang vorher nicht auseinander gesetzt. Irgendwann meinte meine Freundin, dass ich denen entfollown soll, weil Sie es stört. Wie gesagt, wenn es wirkliche Gründe gibt die Sie verletzen, dann nehme ich auch Rücksicht und habs deswegen auch gemacht. Nur kurz. Aber wenn ich solche Gedanken habe brauche ich auch keine LTR. Gibt genug Kopffick-Situationen durchs Studium, da kann ich das nicht auch noch gebrauchen. Ich poche auf Vertrauen, und das hat Sie auch von mir.
  9. Danke für die vielen Antworten! @Aehnn: Ja, das mit dem Freezen sehe ich genau so. Wenn man ein Problem hat sollte man es auch aussprechen und nicht unnötig mehr Stress provozieren, um es schlussendlich dann doch auszusprechen. Werde/habe ich deswegen auch nicht gemacht, sondern ihr das heute gesagt. @juna96: Ich habe vorhin mit ihr geskypte(Treffen ging nicht weil Sie mit der Mum tagsüber unterwegs war und Abends in Ruhe lernen wollte/ich slebst Prüfungen nächste Woche habe) und ihr meine Sicht zu dem Abend ruhig und entspannt erklärt, ohne angreifend oder vorwerfend zu werden. Habe Ihr gesagt was mich gestört hat und das ich mir von Ihr wünsche und es auch fordere, dass Sie sich deswegen fair mir gegenüber in Zukunft verhält. Denn wenn Sie etwas von mir fordert muss Sie auch mal selbst etwas akzeptieren. Sie wurde natürlich sauer, meinte dass sie nicht weiß von was ich spreche und hat es nicht eingesehen etwas gemacht zu haben. Und ja, du hast recht, ich bin sehr wahrscheinlich zu viel Nice Guy, aber da sind mir echt die Sicherungen geplatzt. Dauernd etwas fordern und dann bei der kleinsten Kritik abstreiten und sauer werden..geht garnicht. Ich verurteile Sie dafür aber auch nicht, ich glaube, dass ich die 13 Monate zu viel versucht habe Sie dauerhaft zu unterstützen und selbst zurück zu stecken, damit Sie nicht verletzt ist. Nice Guy halt Also, muss etwas ausholen. Das mit dem Sehen ist so ne Sache und beläuft sich wieder aufs zurück stecken um Ihr Verständnis entgegen zu bringen. Ich bin der Typ der gerne seine Freundin bei sich hat und auch gerne 3 Mal pro Woche sieht (Sie wohnt in Potsdam, ich in Berlin -->1h Fahrt ca., also nichts dramatisches wenn man z.B. direkt von der Uni weiter fährt). Sie meistens nur am Wochenende und es hat sich so eingelebt, dass wir uns 1mal am Wochenende /bzw. ein Mal alle 2 Wochen sehen. I know, jetzt werden viele wieder sagen das ist nicht ala PickUp und ich solle gehen und eine finden die mir das gibt was ich brauche, aber ich habe mich halbswegs damit abgefunden und schätze Sie für Ihre Art und Person sehr, deswegen stecke ich da zurück. Sexleben ist nicht so der burner. Sie ist schon verdammt heiß und bei Ihr habe ich das erste Mal das Problem zu früh zu kommen. Sie sagt mir jedes Mal dass sie mich liebt und ich was erleben kann wenn ich deswegen immer deprimiert gucken :D Bin aber seit 2 Wochen dran das zu ändern, gibt ein extrem gutes Buch dazu und es fruchtet(dieses Wortspiel..) auch schon. Sex ist aber, bedingt durch die seltenen Treffen nicht so oft. Ja, mit meinen Jungs geh ich auch alleine in Bars oder feiern wenns die Zeit hergibt, das lass ich mir defintiv nicht nehmen. Bei allem anderren Punkten (begreifs durch das schreiben gerade selbst) lass ich mich schon ziemlich zurecht rücken von Ihr, wie sie es gerne hat. Und wenns nicht passt bin ich sofort der assoziale --> z.B. wechsel ich mein *** Whatsapp Profilbild mit uns beiden zu meinem Lieblingsbild von mir. "Du änderst es doch nur wenn du eine neue hast, musst mir doch nichts vormachen". Das kam dann straight als Antwort auf meine Glückwünsche für ihre Klausur.. Das Ding ist, und ja ich finde eine gewisse OneItis gehört zu Beziehungen dazu, ich liebe Sie trotz dieser Aktionen, weil sie liebevolle, süße und einzigartige Charakterzüge hat die ich extrem schätze und liebe. Deswegen werde ich, vorallem nicht nach 14 Monaten, einfach so Schluss machen. Mir liegt es eher daran, einige objektive Meinungen zu hören, die auch mich auseinander nehmen können und mir den Wink geben, aus dieser Lage heraus zu kommen. Von 0 auf 100 was zu ändern ist inkongruent und da wird Sie auch schnell das weite suchen. Sorry für die langen Texte, musste mal raus. :)
  10. SwimBlood

    Eifersucht und Touchy

    Guten Abend Boys and Girls. LTR Dauer: 14 Monate Sie: 19 Ich: 21 OneItis: Ja Ich komme gerade von dem Frühlingsball meiner Freundin und brauch mal ein paar Meinungen von euch zu der Situation: Meine LTR ist extrem eifersüchtig und kriegt schon ein mega angepisstes Gesicht, wenn ich in meinen Handybrowser gehe und dort Google Bilder von Ann Hathaway zuletzt geöffnet sind. Fremden Frauen bei Instagram folgen oder geschweige denn irgendetwas machen, was mit anderen Frauen zu tun hat/meine Freundin nicht mehr jede einzelne Sekunde in dem Mittelpunkt von meiner Betrachtung liegt, ist tabu. Ja, viele werden jetzt sagen, wieso ich das mache, was ich mir davon erhoffe etc. . Ich hab mir schon viele Gedanken darüber gemacht, lese auch gerade "die 6 Säulen des Selbstwertgefühls" und versuche an mir zu arbeiten. Dass das nicht gesund und ich denke mal auch nicht üblich ist, weiß ich. Sie und auch ihre Mutter (Kindheitsprägung?!) hatten wirklich nur assoziale Männer die sie betrogen und wie Dreck behandelt haben. Kanns deswegen einigermaßen nachvollziehen und versuche mich deswegen zu antizipieren. So, nun war heute Frühlingsball von ihr und sie jumpt ihren manchmal mehr, manchmal weniger befeundeten Kerlen in die Arme, klammert sich bei einem mit den Beinen fest, gibt dem einen im Gespräch einen Kuss auf die Wange und war generell ziemlich touchy. Mich stört das ganze schon, weil ich finde, dass das in einer LTR nichts zu suchen hat, vorallem nicht wenn man es nur macht wenn man betrunken ist.. ist in meinen Augen unattraktiv. Aber, Selbstreflexion sei dank, habe ich das alles ohne jeglichen Kommentar gelassen gesehen und ihr ihren Spaß gelassen, einmauern darf und kann man den Partner ja auch nicht. Was mich an der ganzen Sache nervt, ist, dass wegen jeder Kleinigkeit Eifersuchtswellen oder Dramaaktionen kommen, alles was andere Frauen angeht tabu ist, und sie dann aber (auch wenn es ihre Freunde sind) so extrem touchy wird und das macht worauf sie bock hat. Passt nicht zusammen. Wenn man etwas verlangt dann muss man auch genau so danach handeln. Oder liege ich da falsch?--> Soll ich ihr das so sagen? Und das es mich stört? Oder für mich behalten und so wie vorher auch (ps: nervt mich aber)? Wäre sehr über Eure Meinung diesbezüglich erfreut. Wenn jemand sagen will, dass er schon längst schluss gemacht und seine 7 Sachen gepackt hätte, kann das gerne machen, aber das will ich mit diesem Post nicht thematisieren :) LG Paul
  11. Versteh die Frage nicht ganz @langläufer.. Und als Anhang, das mit dem Ritzen war lange vor meiner Zeit, das hat sie in unserem gemeinsamen Jahr nicht ein einziges Mal gemacht oder in Erwähnung gezogen. Wollte das nur anmerken, damit man etwas aus ihrer Vergangenheit weiß und das vielleicht als Grund für sonstige übertriebenen Reaktionen nehmen kann, welcher sich meinem Blickfeld entschließt.
  12. Danke für die schnellen Antworten! Ich weiß, dass man mich dafür lynchen wird, aber Trennungen liegen mir nicht und ich wäre momentan auch ziemlich unzufrieden mit der Entscheidung, die Beziehung zu beenden. Es gibt auch viele gute Momente, sonst wäre ich schon längst weg. In diesen Momenten gibt sie mir genau das was ich in einer Beziehung brauche und daran halte ich auch fest, denn diese Seite gibt es zum sehr großen Teil an ihr. Inwiefern meint ihr das mit dem selbst reflektieren? Ihre Schübe von Eifersucht etc. spiegeln mich selbst wieder? Oder wie darf ich das verstehen? Und das mit dem Konsequenten ist vollkommen richtig, das fehlt und das weiß ich auch. Kriege es nur nicht hin mal "give a fuck" like zu agieren. Das habe ich bei meinen beiden Ex-LTRs so gemacht und damit ziemlich viel scheiße angestellt, für die ich mich selbst jetzt noch schäme. Deswegen reflektier ich mich immer selbst wenn sie mir was vorwürft und lenke dann ein, anstatt auf meinem Standpunkt zu beharren. I know, Inner Game ruft förmlich nach mir, ich brauch dafür aber mal ne objektive Meinung/Ratschläge..
  13. SwimBlood

    Ratlos wegen LTR/LSE

    Guten Abend alle zusammen! Ich: 21 Sie: 19 LTR: 1 Jahr Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen, bin etwas ratlos.. Ich: War vor 3 Jahren Hardcore Gamer, hab mich aber selber rausgekämpft, viel Sport getrieben, viele Bücher (Total Recall, Buddhismus, 6 Säulen des Selbstwertgefühls..) gelesen um so aus meinem sozialen und persönlichen Tief zu entkommen. Wanke an manchen stellen oft noch mit meiner richtigen Verhaltensweise, aber ich werde von Monat zu Monat souveräner, das merke ich an meinen Reaktionen auf gleiche Tatsachen. Desweiteren bin ich der Nice Guy vom Herren, der deswegen oft verarscht und als spielball benutzt wurde. Versuche das zu ändern, aber in manchen Situationen fehlt mir einfach der Rat, da ich nicht immer und überall meine Comfort Zone verlassen kann.. Zum Problem: Meine LTR ist aufgrund ihrer Vergangenheit (schwierige Eltern, früheres schlechtes Umfeld, Psychologen + Ritzen, miese Ex-Freunde) eine wirkliche LSE. Wenig Vertrauen in mich, kaum Emotionen gezeigt in den ersten 4 Monaten(harte 4 Monate für mich, quasi pure Selbstzerstörung...) und Eifersucht steht immer noch ganz oben auf der Speisekarte. Egal ob ich auf eine Feier von Freunden gehe, mich mit einer aus meinem Uni-Kurs zum Sport verabrede, oder auch einfach auf der Straße langlaufe und von manchen Chicks angelächelt werde, rastet sie komplett aus. Beschimpfungen, Ignorieren usw.. Das volle Drama. So.. 1.) Meine Arbeitskollegin steht auf mich, hat sie mir auch gesagt. Meine Freundin hat das irgendwann erfahren. 2.) Hab mit einer von einem Arbeitstreffen die Nummer getauscht (5h geredet) um sie einfach so kennen zu lernen, war ne entspannte und lässige Person. Habs meiner LTR gesagt das ich mit ihr schreibe und sie hätte deswegen fast schluss gemacht..wtf.. Naja. Auf jeden Fall kriegt sie immer ihre Schübe wo sie nicht antwortet, kleine Streitereien "verdauen" muss und meint, dass sie kein Vertrauen hat. + Sie wird manchmal für mehrere Tage eiskalt. Ich bin mittlerweile extrem entspannt was sowas angeht und lass das selten an mich ran (früher hats mich fast kaputt gemacht). Nur gibt es Situationen wie jetzt, in denen ich auch mal einen Rat/objektive Reflexion meinerseits brauche: - Instagram Fitness Models gefolgt, meine Freundin nimmt mein Handy und macht die alle weg^^. Habs mit Humor gesehen, wollte nicht ausrasten, war ich mir zu gut für (vor 3 Monaten). Heute rückt sie nach 5 Tagen Abstand damit raus, dass sie wegen Punkt 1.) und 2.) (siehe oben) das Gefühl hab als wenn ich wegen jeder ehemaligen Freundin bei Instagram sie betrüge. Zitat: "Ich die eiinzige bin, entweder alles oder garnichts". Ziemlich übertriebene Eifersucht meiner Meinung nach. Ich reagier da immer gelassen drauf und versuche ihre Bedürfnisse zu respektieren und entfolge denen halt. - Wenn ich unterwegs bin abends schiebt sie mega das Drama und sagt dann nicht mal gute Nacht oder sonst was. Ich versuchs dann immer zu klären, wenn sie sich nach mehreren Tagen nicht einkriegt. Schreib ihr immer min. morgens und abends, auch wenn sie mich den ganzen Tag lang ignoriert (-->Nice Guy..) + Sie versucht durch kleine Spielchen mich eifersüchtig zu machen-->wenn sie mal abends weggeht zum Beispiel. - Ich bin immer!!! für sie da, fang sie auf wenns ihr schlecht geht, hab Zeit wenn sich ihre Freunde mal kurzzeitig von ihr abwenden, ihre Eltern stress machen etc.. Und mein Geburtstagsgeschenk war auch nicht so üblich und hat so ziemlich alles gezeigt was ich für diese Frau empfinde. Kommt mir nur so vor als wenn sie das alles nach 3-4 Tagen immer wieder vergisst und mich wie einen Assozialen behandelt. Frage: Wie soll ich auf die Punkte reagieren? Verhalte ich mich zu nett und toleriere zu viele Dinge? Und wie sollte ich auf Situationen wie den Instagram-Kindergarten etc. reagieren? Langsam ist das etwas zu überfordernd für mich, wäre um jede Hilfe dankbar :)