Dawn568

User
  • Inhalte

    12
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     94

Ansehen in der Community

1 Neutral

Über Dawn568

  • Rang
    Neuling

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

528 Profilansichten
  1. In meiner aktuellen Firma möchte ich nicht weiter arbeiten. Da gibt es keine großen Möglichkeiten mehr. Ich werde jetzt einfach mal mich in verschiedenen Firmen bewerben (klein, groß) usw. um mal auszuloten wie so die Rückmeldung ist.
  2. Durch meine Ausbildung kenne ich mich sehr gut mit Werkzeugmaschinen und grad im Bereich Zerspanung aus. Nach dem Studium soll es in die Industrie gehen. Beratung oder sonstiges schließe ich im Moment aus. Ich glaub dafür bin auch zu alt 😄 Mich interessieren zum Beispiel die Bereiche Vertrieb, Projektmanagement und auch Produktion. 100k bei 40h sind natürlich ein Traum.
  3. Verstehe das nicht, dass einige Unternehmen behaupten der Bachelor sei fachlich nicht ausreichend. Diplom Fh waren glaub ich 8 Semester, Bachelor sind es 7... Das wurde einfach alles etwas komprimiert. Vielleicht hängts aber auch mit dem Alter der Absolventen ab, dass die Unternehmen sagen - Mach nochmal nen Master und werd erwachsen.
  4. Hallo liebe Gemeinde, ich bin schon seit einiger Zeit hier im Forum angemeldet, war aber bisher größtenteils nur stiller Leser. Ich bin im Moment in einer Situation, in welcher ich vielleicht den einen oder anderen Ratschlag hinsichtlich meiner beruflichen Entwicklung gebrauchen könnte. Ich studiere aktuell an einer FH im Rhein-Main Gebiet Wirtschaftsingenieurwesen berufsbegleitend und werde voraussichtlich mit 30 den Abschluss in der Tasche haben, wenn alles nach Plan verläuft. Ich liege aktuell sehr gut im Zeitplan und schaffe es vll. noch etwas vor Ende der Regelstudienzeit bei guten Noten (Ich hoffe auf ca. 2,1 oder vll. besser zu kommen). Mir stellt sich die Frage wie es danach weitergeht und wie die Chancen hinsichtlich Einstieg und Aufstieg stehen. Mein beruflicher Werdegang sah bisher so aus: Nach der zehnten Klasse von der Schule und eine Ausbildung zum Industriemechaniker gemacht. Kurz danach Meisterschule besucht und bei einer neuen Firma angefangen. Da hatte ich auch nach kurzer Zeit eine gute Position (mit Führungsverantwortung) mit gutem Gehalt zu meinen damaligen Alter. Irgendwann kam die Erkenntnis, das kann noch nicht alles gewesen sein => Studium. Meine Kompetenzen liegen im Bereich Fertigung mit was dazu gehört. Ich frage mich in letzter Zeit wie so die Chancen sind bei größeren Unternehmen sind, hinsichtlich Einstiegs- und Aufstiegschancen. Mein Plan war eigentlich erstmal nur der Bachelor zu machen. Mittlerweile frag ich mich, ob ich nicht auch gleich den Master anfangen soll. Hintergrund ist, ich möchte nicht in ein paar Jahren in einer Sackgasse landen durch den Bachelor. Ich hatte überlegt mich einfach in den Master einzuschreiben und trotzdem auf Stellensuche zu gehen. Falls ich halt nix gutes finde, so vergeude ich wenigstens keine Zeit und kann halt noch weiterstudieren. Gehaltstechnisch stelle ich mir die Frage, was so alles noch drin ist? Gibt’s denn hier auch Leute mit nicht so ganz graden Lebensläufen die vll mal ihre Erfahrungen teilen wollen? Liebe Grüße
  5. Ja ich werde jetzt einfach mal paar Bewerbungen schreiben. Die eingeschränkte Verfügbarkeit ist ein Arguement natürlich. Mein Studium hab ich zwar noch nicht beendet, trotzdem hab ich ja nen Ausbilung & Meister in der Tasche. Ich werde mal schauen wie die Resonzanzen ausfallen. Danke
  6. Sorry ich hatte einen entscheidenden Aspekt nicht erwähnt, ich habe im Moment doch ein ziemlich gutes Gehalt auf welches ich auch angewießen bin. Ich befürchte halt, dass Stellen für Werksstudenten und Praktikanten schlecht bezhalt sind, was ich mir eigentlich nicht leisten kann.
  7. Hallo zusammen, so langsam neigt sich mein berufsbegleitendes Studium dem Ende zu und ich will mich so langsam bei Unternehmen bewerben, bei denen ich auch meine Abschlussarbeit & den Praktikumsbericht schreiben kann. Nun ist es so, dass ich vor meinem Studium eine Ausbildung zum Industriemechaniker gemacht habe und direkt im Anschluss noch den Meister draufgesetzt habe. Seitdem war ich bei meinem aktuellen Arbeitgeber Vollzeit angestellt und habe dort eine relativ gute Position im Bereich Fertigungsplanung gehabt. Als ich mit dem Studium angefangen habe, hat sich meine Arbeitszeit auf drei Tage die Woche verkürzt. Nun weiß ich aber nicht so recht auf welche Art von Stellen ich mich bewerben soll, da gibt es einmal die Vollzeit ausgeschriebenen Stellen und andererseits Stellen für Werksstudenten, Praktikanten usw. Ich sehe mich aber weder als Praktikant bzw. als Werksstudent. Auf eine Vollzeitstelle bewerben finde ich aber auch nicht so passend, da ich mein Studium doch recht zügig abschließen möchte. Wie würdet ihr bei sowas vorgehen, oder gibt es hier die Leute, welche so einen ähnlichen Werdegang haben und berichten können, welche Erfahrungen sie gesammelt haben? Liebe Grüße & ein schönes Wochenende
  8. Ich bin jetzt auch 27 und habe noch ein Studium angefangen. Ich war auch lange Zeit nicht mehr zufrieden in meinem Job, wusste aber nicht so recht was ich machen sollte. Bei einem Studium hatte ich immer Bedenken, dass meine Mathe Kenntnisse nicht ausreichen würden. Bin nach der neuten von der Schule ;) Studiere Wirtschaftsingenieur, komme jetzt ins zweite Semster und muss sagen, es war definitiv die richtige Entscheidung. Habe es mir schlimmer vorgestellt, als es dann doch letzten Endes war. Also nur Mut :)
  9. Dawn568

    Weiterbildung

    Weiterbildung Hallo und frohe Weihnachten liebe Forengemeinde. Ich möchte mich beruflich weiterentwickeln, und Hoffe hier vll. ein paar Tipps bekommen zu können. Zu mir, bin 26 Jahre alt habe eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker gemacht und vor drei Jahren die Meisterprüfung abgelegt. Bin in einem mittelständigen Betrieb angestellt und habe dort auch eine Führungsposition. Meine Tätigkeiten sind hauptsächlich das Programmieren von Bearbeitungszentren für die spanhebende Fertigung. In dem ich auch sehr gute Kenntnisse habe, auch kann ich mit CAD/CAM Systemen umgehen. Zudem kümmere ich mich um die Personaleinteilung und die Betriebsmittelbeschaffung. Nun bin ich aber schon seit längerer Zeit nicht mehr so zufrieden mit meinem Job, was sich auch auf mein privates Leben auswirkt. Ich habe im Moment das Gefühl auf Stelle zu stehen und möchte mich beruflich verändern/ weiterentwickeln. Ich spiele im Moment mit dem Gedanken einen Bachelor im Wirtschaftsingenieur-Wesen, Spezialisierung Fertigungstechnik zu machen. Mein langfristiges berufliches Ziel ist es, raus aus der Fertigung zu kommen und Fuß in einem größeren Unternehmen zu fassen und dort eine leitende Position einzunehmen. Techniker kommt für mich eigentlich nicht in Frage, da er irgendwo den gleichen Status hat wie ein Meister. Meine Fragen sind, ob es hier Leute gibt die einen ähnlichen Werdegang haben. Generell frage ich mich auch, wie meine beruflichen Chancen sind? Mein großer Vorteil wäre halt, dass ich schon viel praktische Erfahrung habe. Mein Nachteil ist eventuell, dass ich kein Abi habe und somit ein wenig Muffensausen vor dem mathematischen Teil habe. Wenn es nicht klappt habe ich halt immer noch meinen Meister Titel, den kann mir keiner nehmen.Dann stellt sich mir auch die Frage ob ich das Studium berufsbegleitend mache, oder Vollzeit. Ich müsste dann halt meinen unbefristeten Job kündigen, in dem ich auch aktuell gar nicht so schlecht verdiene. Somit dann auch meine Wohnung kündigen und evtl. in eine ganz andere Stadt ziehen. Gibt es hier Leute die so einen Schritt gewagt haben oder ein berufsbegleitendes Studium absolvieren? Mit 26 ist man sicher nicht mehr der Jüngste als Studiums Anfänger, aber da ich noch ca. 40 Jahre Arbeitsleben vor mir habe, sollte man sich jetzt nicht mit einem Job abgeben der einen nicht erfüllt.
  10. So, auch ich hab mich gestern mal das erste mal dazu überwunden in nem Club alleine zu gehen. Naja fast alleine. Ich wusste dass ein Tinder Match von mir dort später anzutreffen war. Die Ersten beiden Stunden war ich aber alleine da. Fühlt sich ungewohnt an, aber im Nachhinein bin ich da mit einem großartigen Gefühl aus dem Club gegangen. Hab's erstmal nicht so darauf angelegt Hb's aufzureißen, sondern erstmal allgemein bisschen Small Talk gehalten mit allen möglichen Leuten. Ios's kamen aber auch von Mädel's. Ich werd's definitiv wieder machen. Einfach großartig das Gefühl frei zu sein und machen zu können was man will.
  11. Was kostet die Wohnung ?