kateller

User
  • Inhalte

    15
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     23

Ansehen in der Community

3 Neutral

Über kateller

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

440 Profilansichten
  1. Hi Sandiego, ein sehr guter Input, ich danke dir dafür. Dass sie mein reaktives Mindset bemerkt hat, schließe ich nicht aus. Wobei ich beim 2. Treffen nicht hektisch durch die Straßen gelaufen bin, auf der Suche nach einer dunklen Ecke. Ich habe das aus Unterhaltungszwecken etwas überspitzt formuliert. Ich war lediglich aufmerksam, ob sich irgendwo noch ein nettes Plötzchen findet. Beim 3. Date war mir ihre Stimmungsschwankung dann wirklich wumpe, hab sie in den Arm genommen und nach Hause geleitet. Die Frage, warum sich ihre Stimmung so schlagartig verändert hat, bleibt jedoch. Denn meine Reaktion (wenn sie denn kam) kam erst, als die Laune schlagartig schon gesunken war. Das "reaktive Mindset" ist eine sehr gute Formulierung und trifft mit Sicherheit auch ein Stück weit zu. Zumindest was sie Bewertung "Sieg" oder "Niederlage" betrifft. Aber das nur im stillen Kämmerlein für mich alleine. Die Lust auf eine Analyse kam immer erst im Auto bzw. zu Hause, ich bin jedes Treffen unvoreingenommen und mit beschwingter Laune angegangen. Ich will das Ganze auch nicht bis in jede Mikromimik sezieren, ich bin einfach nur neugierig, welche Ursachen hinter dem Ablauf stecken. Aber: das reaktive Mindset nehme ich mir auf jeden Fall zu Herzen - auch bei meinen privaten Analysen.
  2. Hi Deborah, erst einmal danke für deine Antwort. Das habe ich auch schon überlegt, aber ich bin zu dem Schluss gekommen, dass das für mich vorerst keine schlüssige Erklärung ist. Gut, ihre zurückhaltende Art beim letzten Abschied könnte man mit den Bedenken erklären : "Wenn wir jetzt richtig knutschen, werde ich schwach/erwartet er mehr" o.ä. Aber warum wirkte sie dann bei Treffen 2 bzw. 3 mittendrin einfach enttäuscht bzw. sogar pissig? Es gab tatsächlich zu den jeweiligen Zeitpunkten keinen Grund dafür, der für mich ersichtlich wäre. Wir hatten einen guten Vibe. Was mir gerade noch eingefallen und bei jedem Date aufgefallen ist: Wir hatten bei allen Dates tatsächlich mindestens 20 Situationen, in denen sie mich beiläufig berühren wollte, aber dann (objektiv kaum sichtbar) zurückgeschreckt ist. Beispiel im Restaurant: Sie: "Bestell du dir mal ein Eis, damit ich nicht so verfressen aussehe. Ich nasche dann davon". Ich grinsend: "Nix ist. Für den Versuch bestell ich dir 2" *tue so, als ob ich den Kellner heranwinke* SIe lacht: "WEHE!!! Lass das!" und will mir die Hand auf den Arm legen, zuckt aber (scheinbar überrascht von ihrem Reflex) bereits nach wenigen Millimetern zurück. Auch das typische "Auf den Arm knuffen" nach einem frechen Spruch meinerseits hat sie mehrmals gut sichtbar abgebrochen. Kam mir vor, als sei sie da schüchtern bzw. sehr zurückhaltend, was aber ansonsten überhaupt nicht zu ihrem Auftreten passt (Keck, schlagfertig und auch in puncto Dates ihrem Erzählen nach nicht unbedingt sparsam). Und nein, das alles ist kein PDM, mich interessiert tatsächlich nur der ursächliche Zusammenhang zwischen meinem Handeln und ihren Reaktionen.
  3. 1. Mein Alter 31 2. Alter der Frau 28 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 3 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Küssen Männers und Deerns, ich brauche mal eine externe Einschätzung zu folgendem Sachverhalt. Vorweg: vieles, was nicht gut gelaufen ist, ist mir selbst bewusst, aber für das weitere Vorgehen bzw. eine detaillierte Analyse benötige ich externen Input. Für die Wall of Text entschuldige ich mich im Vorwege, aber ich denke, die Zwischentöne sind wichtig für den Gesamtzusammenhang. Ich habe eine junge Dame kennengelernt. Adrett, klug, witzig. Nummern ausgetauscht, sie hat sich relativ schnell relativ viel gemeldet. Ich halte jedoch nicht viel vom Textgame und bin daher bei Whatsapp grundsätzlich eher vorlaut und frech (C&F) unterwegs, ohne es zu übertreiben. Kam bei ihr ausnahmslos gut an, auch auf Negs reagierte sie humorvoll. Wir vereinbarten ein zeitnahes Date. 1. Date: Der Flow ist weg Ich hätte sie zunächst fast gar nicht wiedererkannt. Hübsch zurecht gemacht, tolles Kleid, tolles Lächeln. Wir hatten gleich einen guten Flow, haben über dies und das gesprochen, als würden wir uns schon ewig kennen. Dabei fiel mir immer wieder auf, dass sie mich ständig ansah. Ich erwähne das deshalb, weil es schon wirklich Gestarre (mit Lächeln auf den Lippen) war und ich mich gefragt hab, ob mir noch Reste vom Mittagessen zwischen den Zähnen hängen. Gut, kann sein, dass ich auch einfach nur phantastisch ausgesehen habe. Fazit der ersten Stunde: Jackpot. Wir kamen an einen kleinen See, holten uns am dortigen Imbiss ein Bier und setzten uns an den Strand. Das Setting war perfekt. Sonnenuntergang, Bier, hübsche Frau, toller Flow und ihr ständiger Blick, der sagte "Tu es endlich". Ich habe jedoch echt (!) erst im Nachhinein gerafft, wie perfekt die Situation eigentlich war. Ich war eher im "Laid-Back-Feierabend"-Modus, als im "Date"-Modus und hab einfach die entspannte Zeit genossen, ohne dabei auch nur Ansatzweise auf die Idee zu kommen, meine Lippen auf ihre zu pressen. Kennt ihr das? Richtig clever. Dem Flow tat das Ganze glücklicherweise keinen Abbruch, sie war gnädig. Wir hatten weiterhin eine tolle Stimmung, plauderten auch über sehr private Dinge (nicht auf "Du bist mein Mülleimer"-Basis, sondern eher auf der Basis "Ich vertraue mich dir an"). Komfort war also durchweg nicht das Problem. Das Treffen endete mit einer Umarmung und ihren gesäuselten Worten "Das war echt klasse, ich würde dich gerne bald wiedersehen". Ich fühlte mich kurz wie der King, bis ich im Auto saß. Erst da fiel mir auf, wie sehr ich das Date unterbewusst in einen freundlichen Spaziergang ohne erotische Spannung verwandelt habe. Ist mir bis dato nie passiert, aber ich hatte einfach keinen Frame, ich war der lustige Unterhaltungstyp mit einer Prise "macho-mäßiger Womanizer" (O-Ton) und Tiefgang (letzterer hat mir vorerst den Arsch gerettet). Zu Hause angekommen ohrfeigte ich mich innerlich selbst, ob der nicht genutzten Möglichkeiten und zog das Fazit: wäre ich die Frau gewesen, hätte ich gedacht "Hübscher, sympathischer und tiefgründiger Typ ohne Eier". 2. Date: Scheiß Gören Da ich das erste Date bereits kurze Zeit später analysiert und in die Kategorie "Eierlos" abgeheftet habe, hatte ich kaum mit einer Gelegenheit gerechnet, das Ganze in die richtige Richtung zu lenken. Aufgeben ist aber keine Option und da sie mir beim 1. Treffen meine Hose besudelt hat, forderte ich sie charmant zur Wiedergutmachung auf. Sinngemäß: "Hose nicht zu retten, Wiedergutmachung Samstag 19 Uhr in Restaurant XYZ, Rechnung geht auf dich". Klingt geschrieben unfreundlicher als es war. Fand sie gut, das Treffen stand und ich freute mich darauf, meine Eier auf dem Silbertablett zu servieren. Schon nach der Begrüßung war klar: easy. Sie hatte sich wieder hübsch zurecht gemacht, ihr weißes Lächeln aufgesetzt und freute sich sichtlich, mich wiederzusehen. Wir hatten von der ersten Sekunde wieder einen guten Flow, dieses Mal auch konstant mit einer prickelnden Spannung. Das Essen verlief normal, gute Gespräche, witzige Momente und jeder, der uns von außen gesehen hätte, hätte ob des guten Vibes gedacht "Tolles Paar". Ein Eskalationsfenster öffnete sich jedoch im Restaurant nicht. Ich verlagerte das Ganze an einen romantischen Platz am Ufer eines kleinen Kanals. Körpernähe, Kino, Flow - alles da. Irgendwann sagte sie "Wir müssen hier unbedingt mal zusammen Kanu fahren". Ich nahm ihre Hand, sah ihr in die Augen und sagte: "Machen wir. Aber ich bin der Kapitän". Unsere Münder näherten sich, doch kurz bevor es zur Berührung kommen sollte..PAMM. Flog direkt neben mir eine Flasche auf den Boden. In der Zwischenzeit hatte sich, von uns unbemerkt, eine Gruppe Jugendlicher ca. 20m hinter uns gesetzt, die im Zuge ihres Rausches schlagartig wilde Sau spielten. Gut, kein Problem, kurz ernst (ernst, nicht bedrohlich oder aggressiv) hingeguckt, ein "Sorry, hab euch nicht gesehen" gehört. Abgehakt. Leider dröhnte aus deren Ghettoblaster "DJ Bobo Greatest Hits". Fand ich witzig, aber eine Aufforderung zu einer spontanen Tanzeinlage wurde ihrerseits rigoros abgelehnt "So eine Kackmusik". Auch kein Problem, Locationwechsel. Ihre Hand genommen und die nächste romantische Bank angesteuert. Auf dem Weg dorthin (ca. 200 Meter) fiel ihr jedoch ein "Ich bin total müde, mir tun die Füße weh". PiPaPo, sie wollte nach Hause. Der Flow war schlagartig auch weg. Fuck, ich war am Arsch. Sie war sichtlich pissig, dass es wieder nicht zur Ekskalation kam. Konnte ich ihr auch nicht verübeln. Der Druck nahm zu, ein zweites Date ohne Eskalation? Undenkbar. Ist mir auch noch nie passiert. Aber mir fiel, während sie schnurstracks in Richtung ihrer Wohnung ging, keine Möglichkeit ein, das Ruder noch einmal rumzureissen. Jegliches "Trinken wir bei dir noch einen Kaffee?" (sinngemäß) hätte für mich völlig unkalibriert und fast schon verzweifelt gewirkt, vor allem, weil die Stimmung schlagartig (und für mich in unverhältnismäßiger Weise) völlig am Arsch war. Letzte Ausfahrt "Lass mich bei dir nochmal kurz aufs Klo". Antwort (angepisst, als hätten wir Streit): "Sorry, aber ich habe nicht aufgeräumt, das wäre mir unangenehm". Klaaaaaaaaaar. "Gut, kateller. Verkackt" dachte ich. Man muss auch Niederlagen akzeptieren und diese fußte für mich eindeutig auf meiner Lethargie beim 1. Date. Wir verabschiedeten uns ergebnisoffen mit einer Umarmung. 3. Date: W T F 3. Date? Ja, ich weiß auch nicht, warum sie immer noch gnädig war und die fehlende Eskalation verzieh, aber es kam tatsächlich zu einem dritten Date. Exakt 3 Tage später. Kurzfassung: von Anfang an toller Flow, Körpernähe, direkt Hand in Hand gegangen, nach 15 Min KC auf der "romantischen Bank" vom 2. Date. Sie strahlte mich mit einem verliebten Lächeln an, das sagte "Endlich, du Lusche". Ich war zufrieden, vor allem nach dem Verlauf der ersten beiden Treffen. Lucky Bastard. Wir schlenderten durch Hand in Hand, gackernd wie zwei Teenies, durch die Stadt und genossen die Zeit. Wir kauften unterwegs zwei Tüten Süßkram, die ich mit einem verschmitzten Lächeln und "Die essen wir jetzt bei dir auf der Couch, während wir Netflix gucken" in meine Tasche packte. Die Netflix-Story passte gut, wir hatten über "Netflix & Chill" vorher noch amüsiert gelästert. Ihre Antwort mit einem strahlenden Grinsen "Nicht so schnell, du alter Macho". Kein Problem, also vorsorglich schon einmal den Weg Richtung ihrer Wohnung eingeschlagen. Kurzer Boxenstop auf der Parkbank, 20 Minuten eng umschlungen und fummelnd den Sonnenuntergang genossen (Sie mit Kopf an meiner Schulter "Es ist wirklich schön mit dir"). Aufgestanden, ich grinsend "Ich glaube, das MHD der Gummibärchen gilt nur bis 23:30 Uhr (Es war 23 Uhr). Die sollten wir jetzt schnell verhaften, bevor die schlecht werden". (sinngemäß). Hand ausgestreckt. Nichts. Flow weg. Komplett. Völlige Kälte. Hä???? "Ich bin müde". Sie ging also in Richtung ihrer Wohnung, ähnlich angepisst wie beim zweiten Date. Dieses Mal konnte ich mir ihr Verhalten genau null erklären. Von jetzt auf gleich. Zwar legten wir den Rückweg eng umschlungen und mit kurzen Knutschpausen zurück, aber sie war sichtlich müde und/oder sogar angepisst. Zum Abschied gabs n paar Knutscher, die aber ihrerseits eher verhalten und fast schon distanziert waren. Bevor ich irgendwas ala "Ich komm noch mit zu dir" (wäre mE ob der Stimmung eh schlecht kalibriert gewesen) sagen konnte, war sie auch schon verschwunden. Das war vorgestern. Sie tippert zwar noch munter drauf los "Guten Morgen", "Was machst du?" nur belangloses Anpingen, ob der andere noch antwortet. Nun brauche ich eure Einschätzung. Ich hatte bis dato noch nie ein dritter Date ohne vollständige Eskalation und bin entsprechend ratlos. Ich kenne das "Keine Eier"-Gefühl einfach nicht. Gut, das Kurzfazit kann lauten: Ein Paradebeispiel, was fehlende Eskalation auslöst. Akzeptiere ich, aber dennoch: warum zum Fick jetzt nach dem 3. Date, wo wir das Eskalationslevel (für mich stimmig kalibriert) hochgefahren und gehalten haben? Hätte sie nach meiner vergessenen (ja, vergessenen) Eskalation beim 1. Date gesagt "Eierlose Lusche", hätte ich das akzeptiert. Die Analyse des 2. Dates fällt mir schwer, bis zum Fast-Kuss lief es klasse, nach dem Flaschen-Gate wars schlagartig gruselig. Obwohl ich die Situation inkl. der charmanten Aufforderung zu einem Tänzchen zur "Kackmusik" -für so einen abgedrehten Spaß war sie sonst immer zu haben- für mich souverän gelöst habe. Sie sah das scheinbar anders und war angepisst, dass wieder nichts passiert ist. Verstehe ich. Auch hier: hätte sich das Ganze im Sande verlaufen, hätte ich meine Niederlage akzeptiert. (Tipps für das Verhalten nach dem Flaschen-Gate?) Aber warum nach Date 3, wo für mein Empfinden alles nachgeholt wurde, was bei den ersten beiden Treffen fehlte? Gebt mir mal bitte eure Analyse und Input, wo mein Denkfehler liegt und wie ich am besten weiter vorgehe. Ich stehe auf dem eierlosen Schlauch. Ich denke euch im Voraus! Gruß kateller
  4. Servus jklö, das Date, wo die rote Zora unterwegs war, war tatsächlich ihr Vorschlag. Jetzt wo Du es sagst :D Die Interpretation des "nach Hause kommen" ging von ihr aus. Sie sagte direkt danach "jetzt sag ich schon 'nach Hause', wenn ich 'zu Dir' meine". Das mit den Emotionen trifft trotzdem zu, glaube ich. Ich finde sie halt cool und verbringe gerne Zeit mit ihr. Die meisten Frauen, die ich kenne, gehen damit relaxt um, wenn man dazu steht, dass man sich wohlgesonnen ist. Allerdings scheint diese Dame eher der Typ zu sein, die ihr Invest auf ein Minimum beschränkt, wenn sie sich ihrer Sache sicher glaubt. Ich werde also n bisschen halblang machen und gucken, wie sich das Ganze entwickelt. Anstatt dauernd krasse Dates zu planen, die ihr zwar gefallen und die auch toll laufen, allerdings vielelicht ein bisschen too much sind für unsere derzeitigen Status. Danke für den Input.
  5. 1. Mein Alter 28 2. Alter der Frau 27 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 6 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Sex Servus liebe Forumsgemeinde, folgende Sachlage: vor einigen Wochen habe ich im Supermarkt eine Dame kennengelernt. Sie hat mich mit ihrem Wagen angerempelt, trug dabei ein T-Shirt mit einem Schiff drauf. Ich daraufhin "Als Kapitän bist Du wohl ungeeignet, was?". Wir kamen daraufhin ins Gespräch und ich habe ihr ein Date an einem kleinen Hafen vorgeschlagen, damit sie mal sieht, wie echte Kapitäne arbeiten. War ein tolles Date inklusive KC mittendrin und anschließendem Händchen-halten beim Rückweg. Das zweite Date war eigentlich eher kein Date, wir waren entspannt shoppen. KC bei der Begrüßung, viel C&F, einfach ein netter Nachmittag. Zu diesem Zeitpunkt fühlte es sich an, als würden wir uns schon ewig kennen. Gleicher Humor, viel Komfort auf beiden Seiten. Toll. Das dritte Date habe ich ein wenig geheimnisvoll gestartet. Ich habe ihr lediglich Zeit, Ort und Dresscode mitgeteilt, ihr aber nicht gesagt, was ich vorhabe. Wir waren zunächst essen und anschließend haben wir uns bei Kerzenschein (ich hatte Teelichter dabei) an einen See gesetzt und Sterne geguckt. KC, Gefummel, anschließend zu mir, Sex. Das vierte Date war ein Kochdate bei mir, toller Abend, allerdings lediglich Gefummel, da die rote Piratin im Anmarsch war. Fünftes Date: Kino, anschließend zu mir, Sex, am nächsten Tag Frühstück im Garten, alles top. Sechstes Date lediglich ein Abendessen bei mir, da wir beide lange arbeiten musst, uns aber trotzdem sehen wollten. Bis dahin klingt eigentlich alles top und so läuft es zwischen uns auch. Wir küssen uns zur Begrüßung, laufen Hand in Hand durch die Weltgeschichte, verhalten uns also wie ein Pärchen. Natürlich sind wir (noch) keins. Wir fühlen uns beide pudelwohl wenn wir uns sehen, Berührungen und Küsse in der Öffentlichkeit sind superunverkrampft und wie selbstverständlich, auch sonst gehen wir sehr locker miteinander um. Wenn wir uns nicht sehen, schicken wir uns ab und zu eine Whatsapp-Nachricht. Mein Problem: alle Date-Anfragen (mit einer Ausnahme, Date 4) gingen von mir aus. Von ihr kommt diesbezüglich einfach nix. Wenn ich ein Date vorschlage und sie frage, worauf sie Lust hat, kommt kein Vorschlag, sondern meist nur "Ich weiß nicht", "Darauf und darauf nicht" etc. Also eher negativ und wenig engagiert. Wenn wir uns allerdings sehen, ist sie das komplette Gegenteil. Anhänglich, zärtlich, sucht den Körperkontakt, küsst mich etc. Auch die Stimmung zwischen uns ist herrlich unverkrampft, wenn wir uns sehen und tatsächlich so, als würden wir uns schon jahrelang kennen. Sie schrieb z.B. auch "Ich komme heute erst spät nach Hause". Es gibt um das Kochdate und mit "nach Hause" war meine Bude gemeint. Zusätzlich schreibt sie, dass sie mich wiedersehen und gerne besser kennenlernen möchte. Sie hat auch schon ihrer besten Freundin von "uns" erzählt und auf der Arbeit erzählt, dass sie jemand neues kennengelernt hat. Wie habe ich ihren fehlenden Invest bzgl. der Dates einzuordnen? Es bereitet mir jetzt kein großes Kopfzerbrechen, aber ich bin da trotzdem ein bisschen unsicher. Sie wirkt eigentlich total verliebt und in mich verschossen, andererseits kann ich mir dann nicht erklären, dass von ihr nie der Vorschlag zu einem Treffen kommt. Zwar ist sie jedes Mal Feuer und Flamme, wenn ich was vorschlage, aber ich fühle mich ein bisschen unwohl dabei, jedes Mal nach einem Date fragen und dabei auch noch die ganze Planung übernehmen zu müssen. Irgendwie sollte so ein Kennenlernen doch von beiden Seiten ausgehen, oder? Um ein paar Denkanstöße und Tipps zum weiteren Vorgehen wäre ich dankbar. Gruß Tobi
  6. Danke für Deine Rückmeldung. 1. Trifft bei mir komplett nicht zu. Ich bin ganz gut versorgt, wohl auch einer der Gründe, warum ich sie nicht von Beginn an als potentielle Sexpartnerin gesehen habe. Zudem fand ich sie nicht plötzlich geil, weil sie keinen Freund mehr hat, sondern erst 2 Dates später. Und auch da eher, weils nicht gleich von 0 auf 100 ging. Ein "Mein Freund hat mich verlassen, fick mich sofort"-Date wäre zwar nett gewesen, hätte mich aber nicht sonderlich gekickt. 2. Damit hast Du recht, klar liegt das an mir. Das habe ich jedoch bereits selbst erkannt. Ich habe ja geschildert, dass ich 0 Interesse hatte und entsprechend "asexuell" gehandelt habe Einfach drauflos eskalieren wirkt meines Erachtens, nach dem bisherigen Date-Verlauf und meinem Verhalten, deplatziert. Ich befürchte einfach, dass ich in ihrem Kopf noch der kleine süße Lausbube von früher bin, mit dem sie im Sandkasten gespielt hat. Und nicht der maskuline Kerl, der ihr den 30cm-Riemen in den Poppes hämmert. Ich brauche also meines Erachtens eine Art Transitionphase, in der ich den Übergang vom alten, braven Schulfreund hin zum aufregenden Carlos vollziehe. Der coole Carlos zu sein,ist bei anderen Damen komischerweise kein Problem, aber aufgrund der Vorgeschichte "Schulfreund, immer guter Kumpel" tu ich mich damit bei ihr tatsächlich schwer. Oder mache ich die Sache zu kompliziert?
  7. Hey Männers, ein kurzes Update. Erst einmal danke für euren Input. Sie ist gekommen, im doppelten Sinne. War zahm wie ein Kätzchen und extrem anhänglich. Ich war mir nach dem ersten Date tatsächlich etwas unsicher, ob sie nur die harte Schiene braucht oder tatsächlich keinen Bock mehr hat. Kann ja passieren, nach nem Suff-Rumgemache.Sie hat nun gestern aber gesagt, dass sie sich ziemlich sicher war, dass wir uns nie wiedersehen würden nach dem ersten Date, weil sie bei mir das Gefühl hatte, ich sei so ein "Halodri". Ich nehme also an, ihr ganzer Diss-Scheiß war fast ein bisschen Selbstschutz, um nicht ganz wehrlos in die "Ich wurde gebumst und abgeschossen"-Schiene zu rutschen. Whatever, ich habe auf jeden Fall wieder was gelernt und weiß nun, dass einige Frauen wirklich die stumpfe "Komm her oder halt die Fresse"-Schiene bevorzugen.
  8. Verzeihung, dass ich um Rat gefragt habe. Ich hab bis dato noch keine Erfahrungen mit solchen unreifen Gören und bin entsprechend ratlos.Ich kann damit durchaus umgehen und sie trifft mich mit ihrem Gesülze absolut 0. Ich würde sie mir nur gern "warm halten" und bin auf der Suche nach entsprechenden Antworten auf so ein Verhalten. Unter anderen Umständen würde ich sie auslachen, aber die Chance, sie nochmal... you know whatta mean.. löst in mir Ehrgeiz aus, nicht so schnell den Schwanz einzuziehen. Edit: nachdem ich nicht geantwortet habe kam "na wer weiß, vielleicht stehe ich ja spontan vor deiner Tür?"
  9. Ich gebe gerne zu, dass ich auf dem Gebiet "Textgame" Nachholbedarf habe. Aber wie reagiere ich jetzt am besten? Freeze käme eine Niederlage gleich, "Bis denne" wirkt, als würde mich das mit dem Ex ankotzen. Für "jetzt rattere ich erstmal eine andere" gilt das gleiche, oder? Tuts aber 0, ist mir total wumpe... mir fällt keine Antwort ein. Anrufen käme nach dem ganzen Getippe wohl auch etwas verzweifelt...
  10. Da bin ich absolut bei dir, ich hasse das Geschreibsel sonst auch, aber ich habe mich irgendwie aus Faulheit darauf eingelassen. Ich hab vorhin noch fix den Tipp von House54 beherzigt und geschrieben (Sorry!) "Ich bin dann um 2100 Uhr mit nem Sixer (sie liebt Bier) da und zeige Dir, was ein Wessi sonst noch drauf hat" Antwort: "Ich glaub, mein Ex kommt heute vorbei, der wil sich Klamotten abholen. Der trinkt aber nur Mixery :D" Ich glaub, ich fall vom Glauben ab :D Und nu? Selbst der Bad Cop in mir weiß darauf keine Antwort außer "Geh kacken" Ergänzung: 3 Minuten später kommt "JEtzt rattert erstmal dein Köpfchen, was? hehe"
  11. Alles klar. Meine mangelnde Führung war eher darauf basiert, dass ich keine Lust hatte, mich mit ihrem Geblubber auseinander zu setzen. Was wäre eure nächste Antwort nach dem o.g. Dialog? Ein "Ich bin um 21 Uhr da, um dich zu verhaften" käme bei dem Verlauf etwas zu sehr aus dem Nichts, oder?