SuperBro

Member
  • Inhalte

    946
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     49

Ansehen in der Community

274 Bereichernd

Über SuperBro

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Hier und da
  • Interessen
    Nasebohren

Letzte Besucher des Profils

3.995 Profilansichten
  1. Moin. Situationsbedingt bin ich momentan auf Kettlebell Heim-Training umgestiegen. Habe eine 14kg und eine 28kg Kugelhantel zur Verfügung. Die kleine für die Oberkörper Übungen und die große für die Unterkörper Übungen. Mit der Übungsauswahl bin ich durchaus zufrieden, bei der Satz und Wdh. zahl bin ich aber noch etwas unentschlossen, deshalb würde ich gerne mal eure Meinung hören. Hauptziel liegt auf dem erhalt der Fundamental Fitness in den Hauptbewegungen. TE1: (Oberkörper) - 10Sets x 6-8Reps KB Military Press - 10 x 10-12 KB Rows TE2: (Unterkörper) - 10 x 6-8 KB Goblet Squats - 10 x 10-12 Gummiband Reverse Flys (Weil die hintere Schulter etwas hinterher hinkt.) TE3: (Ganzkörper) - 10 x 6-8 Push Ups - 10 x 10-12 KB Beidhändige Swings Für Meinung und Kritik wäre ich dankbar. Grüße
  2. Guten Tag, Ich möchte hier weniger eine Diskussion starten sondern eher Mal in die Runde fragen was ihr favorisiert, bzw. eurer Meinung nach besser oder schlechter funktioniert. Ich möchte hier auch nicht von einem Trainings Anfänger ausgehen, sondern eher vom Durchschnitts Pumper der schon ca 2-6 Jahre am Eisen ist und die Zeit sinnvoll genutzt hat. Der momentane Fitness Trend tendiert ja eher dazu 2-3 Mal pro Woche ein Hardcore Krafttraining zu absolvieren, und ansonsten nur heisse Luft und Proteine zu sich zu nehmen um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Praktisch haben sich solche Methoden eigentlich nur für übergewichtige bestätigt. Der durchschnitts lifter praktiziert immer noch konventionelle Cut Methoden die eher davon ausgehen ein kleines Kalorien Defizit zu fahren und 5-7 Mal pro Woche moderat Sport zu treiben. Warum oder wieso sei jetzt Mal dahingestellt. Alles natürlich nur meiner Meinung nach. Mich würden Mal eure Erfahrungen und Meinung zu dem Thema interessieren. Grüße
  3. Wie kommst du denn darauf dass du ein Problem in den rotatoren hast, bzw. was wurde den von wem diagnostiziert? Und mit welcher Begründung?
  4. Wtf das nenne ich mal Volumen. Super kraftwerte, wie trocken sind deine 88kg denn momentan so?
  5. Bekanntes Problem in der TM, das von rippetoe ausgiebig ignoriert wird. Gängige Lösung für die meisten Athleten ist den Volume Day auf 2 Tage zu splitten. Könnte zum Beispiel so aussehen: mo: Volume Unterkörper di:Volume Oberkörper mi:pause do: active recovery (oder light Day oder nenn es wie du möchtest) fr: Pause sa: Intensity-Day so: off habe auch schon davon gehört dass viele an den ok/uk Tagen Lyles bulking Routine ausführen (um theoretisch nen Bodybuilding Crossover im Training zu haben). Ansonsten sehe ich keine andere Möglichkeit für dich, als das wochenvolumen auf mehrere Tage zu splitten, um kürzere Sessions aber dennoch gleichbleibendes wochenvolumen zu haben.
  6. Ein Anfänger Programm muss linear gesteigert werden, dafür gibt es während des Programms geplante setbacks. ausserdem läuft ein Anfänger Programm für gewöhnlich 2-3 Monate (bei ganz harten Fällen auch mal 6-8 monate, je nach Ausgangs Punkt). Und nein ich würde einen Menschen über 40 anders trainieren lassen als jemand der jünger ist, liegt aber eher am Hormon Haushalt, und nicht an irgend etwas anderem. das sind aber alles Sachen die du wüsstest wenn du das Buch gelesen hättest, also los gehts. Du hast massiven Nachholbedarf.
  7. Wenn du keine Kniebeugen machst, und auch ansonsten lieber 3 x 8-10 statt 3 x 5 wdh machst, machst du auch kein starting strength. SS ist ein primitives, gut durchdachtes Trainings Programm, dass für 99,9% der gym User funktioniert und funktionieren wird. Hör doch bitte einfach auf so zu tun als ob du was besonderes bist, Kauf dir das Buch und mach was da drin steht. Ich garantiere dass es auch bei dir funktionieren wird.
  8. Kann man so machen keine Frage. Vielleicht habe ich mich auch etwas unglücklich ausgedrückt, aber alles was ich sagen wollte ist dass es mehrere Wege gibt um ein Programm in der Diät möglichst gut wegzustecken. Also zusammen gefasst: -Gewichte um 10% reduzieren (in den Main Lifts natürlich nur), Volumen beibehalten, und falls es die tagesform zulässt mehr Volumen ballern als geplant. -Gewichte beibehalten und in keinem Zyklus mehr steigern. Falls krafteinbrüche auftreten Volumen runter Schrauben. dazu möchte ich aber auch sagen dass beide Wege gleich gut funktionieren, ich denke ehrlich gesagt keinesfalls dass eine Methode der anderen irgendwie unterliegt o.ä.. limitierender Faktor ist und bleibt eben wie gut der Athlet psychisch und physisch damit klarkommt. "Irgendwas" zu machen, und anschließend bereits nach 3 Wochen auf dem Zahnfleisch zu kriechen sollte für nen Athlet auf dem Niveau keine Option sein. Also Fazit ist: probieren geht über studieren.
  9. mit dem Volumen würde ich in einem cut auf keinen Fall runter gehen, dann schon eher mit dem Gewicht in den Hauptübungen. So bitter die Pille auch schmecken mag, schluck sie einfach... krafteinbußen von round a bound 10% sind als Natural Gang und gebe. Manche fahren von vornherein mit 10% weniger Trainings Gewicht an, und steigern dann im Laufe des Programms falls es denn wirklich überhaupt möglich sein sollte. Andere steigern überhaupt nicht, und halten dafür das Volumen in den Assistenz Übungen so hoch wie möglich (also möglichst viele reps und Sets bei relativ niedrigem Gewicht, Main Lifts bleiben in jedem Zyklus wie gehabt). Mit was du deinen Frieden finden wirst kann ich dir nicht sagen, das wirst du schon selbst ausprobieren müssen. zum Rest kann ich leider nichts sagen.
  10. Und was ist mit dem niedrigeren wdh Bereich wie 1-5 und 6-8? Das sind alles wdh Bereiche die du als fortgeschrittener Natural ebenfalls abdecken musst. Außerdem wieso sollte man in jeder Übung 3x12 wdh machen? Übungen wie deadlifts und bankdrücken bieten sich hervorragend dafür an Sie mit sehr hohem Gewicht im niedrigeren wdh Bereich zu absolvieren. mittlerweile denke ich wirklich dass du einfach überhaupt keine Ahnung von Trainings Gestaltung für Naturale kraftsportler hast. Lass einfach gut sein, absolvier erst mal ein Anfänger Programm wie Starting Strength, und mach was dir gesagt wird.
  11. Dann musst du die ganze Sache strukturierter angehen. 2-3 Übungen pro muskelgruppe alle paar Tage reichen da eben doch nicht. Peile einen wdh Bereich von 60-120wdh pro Woche an. Im besten Fall jede muskelgruppe 2 mal pro Woche. Ob du dabei 2 mal die Woche Ganzkörper trainierst, oder 8 mal pro Woche einen 4er Split fährst liegt da an deinen persönlichen Vorlieben. Konzentriere dich außerdem auf Grundübungen. Letztendlich interessiert es keinen Schwanz wieviel kg du curlst, wenn du nicht mal 180 aus dem Kreuz ziehen kannst. Iss genügend, und dann funktioniert das auch.
  12. Blöde Frage, aber was verstehst du denn unter Erfolg? also möchtest du stärker werden oder orientierst du dich eher an Optik?
  13. SuperBro

    Kalorienbedarf

    Absoluter Bodybuilder Bullshit. als aller aller aller erstes zieht man erst mal starting strength durch und ernährt sich wie ein ausgewachsener Mann, und das bitte so lange bis die kraftwerte stagnieren, UND DANN schaut man weiter wohin man möchte. ist ersteres noch nicht passiert gibt es eigentlich keinen Anlass in diesem Thread weiterhin Tipps zu geben.
  14. bist du dir bewusst worauf du dich da einlässt? du möchtest in Schlüpfer vor alten Herren posieren und dich bewerten lassen. Ist das wirklich dein Ziel? Oder suchst du einfach nur nach einem Wettkampf? falls letzteres zutrifft dann erkundige dich mal zu Hobby Powerlifter Wettkämpfen und nimm lieber an sowas Teil. Für die meisten Einsteiger Wettkämpfe sind deine kraftwerte absolut ausreichend. Grundsätzlich würde ich von Bodybuilding und allen seinen absurden Auswüchsen abraten, weil man in diesen "Hobby Bb" kreisen sehr schnell in Steroid Konsum abrutscht, einfach weil das Umfeld einem vermittelt dass es "normal" ist. Und am Ende des Tages ist es sowieso kein realer Sport, also für was den ganzen Aufriss?
  15. Schon tausendfach gefragt und beantwortet.