MadMax66

Rookie
  • Inhalte

    7
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über MadMax66

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

471 Profilansichten
  1. Auch gestern war wieder ein großartiger Tag an dem ich neues lernte und mich selbst verbesserte Was habe ich gelernt? Habe viel an meinem state gearbeitet und dazu die Techniken von Robbins genutzt und 5 mal jeweils eine Minute gelächelt und meinen Fokus auf Ziele gerichtet. Dies hatte direkt einen merklichen Einfluss auf meine Kommunikation und Körpersprache, so dass ich länger Augenkontakt halten konnte. Auch gestern wieder Entscheidungen getroffen, die ich lange vor mir her geschoben habe in dem ich mir meine Ziele immer wieder visualisiert habe. Außerdem welchen Einfluss Fragen haben im Gespräch mit mir selbst und mit anderen. Achte derzeit stärker auf meine Wortwahl um eine positive Sprache zu nutzen. Wo habe ich mich verbessert? Definitiv in meiner Kommunikation. Wenn der State stimmt läuft die Kommunikation teils unbewusst in sie gewünschte Richtung. Welche Macht der richtige Fokus hat, konnte ich an meine Ausdauereinheit feststellen in dem ich mich mal wieder pushen konnte und eine neue Bestzeit setzte. Was hat mir Spaß gemacht? Das Gefühl seinem Ziel näher zu kommen und zu fühlen wie der eigene Geist nach und nach adaptiert.
  2. Vergangenheit Kurzer Einstieg zu meiner Person. Mittlerweile bin ich 26 Jahre jung und habe einige Erfahrungen in meinem Leben gemacht auch bezüglich Frauen. Das war nicht immer so: im Alter von 12 fing ich an meine Freizeit überwiegend vor dem Computer zu verbringen und nebenbei mich mit Zucker zu dopen, Ergebnis war dann Übergewicht und ein ungepflegtes Äußeres, sowie soziale Isolation. Das ging auch so 4 Jahre und während der Zeit kämpfte ich mit Abwertung und Ausgrenzung, so dass ich mich immer mehr zurück zog. Eigentlich wollte ich schon damals mehr von meinem Leben und habe immer stärker mir Schuldgefühle eingeredet. Spitzenwert waren dann 120 kg bei einer größe von 1,75. Trotzdem war ich schon damals fleißiger Beobachter und habe mir Eigenschaften und Auftreten von den Kindern abgeschaut die viele Freunde hatten und gut mit den Frauen (damals natürlich noch Mädchen) konnten. Mit 16 lernte ich dann einen Freund kennen, dessen Interessen gänzlich anders waren als meine. Überwiegend draußen, häufig in Bars und mit anderen Leuten. Dies führte dazu, dass ich weniger vorm Computer saß und mehr mit Freunden machte und auch die ersten Kontakte mit Frauen. Hatte dann auch schnell meine 1. Freundin und zeigte natürlich alle Eigenschaften eines Betas, dachte wäre die einzige Frau für mein Leben und verschenkte somit einige Jahre meines Lebens die mich nicht wirklich befriedigten. Mit 21 kam ich dann das erste mal mit Pick UP in Kontakt und war sofort begeistert von der Thematik. Habe ein Buch/Artikel nach dem anderen verschlungen, jedoch blieb es dann bei vielTheorie und keiner Praxis. Da ich zu der Zeit auch weiterhin eine stark eifersüchtige Frau hatte, verannte sich das ganze im Nirvana. Dennoch kam der Sport in den Fokus, so dass ich konsequent meine Ernährung umstellte und 4-5 mal Kraft -und Ausdauersport machte. Nahm in 2 1/2 Jahren dann runde 35 kg ab und baute Muskeln auf, so dass ich eine stärkere Selbstakzeptanz entwickelte und mich vitaler fühlte. Mit 24 ging dann die Beziehung in die Brüche und nach längerer Kummerphase, nahm ich dies zum Neuanfang um an meiner Persönlichkeit, Körper und Verfürung zu arbeiten und verschrieb mich dem Pick up. Erste Schritte gingen stark Richtung Inner Game und nach und nach kamen dann auch erste Infield versuche. Doch aufgrund von beruflichen Änderungen erlag der Antrieb, da die Zeit fehlte und das blieb dann auch 2 Jahre so... Gegenwart Wie siehts nun aus? Nachdem ich immer stärker depressiv wurde, obwohl es mit den Frauen hier und da gut funktionierte und ich auch sehr viel Interesse von Frauen entgegen bekomme, nur leider zu oft darauf nicht reagiere, war ich mit meinen Lebensumständen unzufrieden. Teilweise habe ich mich stark in den Sport geworfen (Sportsucht) um der Langeweile und Monotonie zu entkommen und mir meine Dopaminzufuhr zu holen. Auch Drogen kamen hinzu um den Schmerz zu mindern. Doch wie sicher einigen bekannt, war das ein Kreislauf. Ich fing an viel über Persönlichkeitsentwicklung zu lesen, bildete mich im Neuro Ling. Programmieren weiter und fing an, an Glaubensätzen, Werten und Verhaltensweisen zu arbeiten. Nach und nach konnte ich Ängste und Sorgen besser verstehen und mit ihnen umgehen, so dass ich mich beruflich veränderte, private Dinge bereinigte und wieder mit richtigem inneren Antrieb an den Dingen Arbeite die mich emotional begleiten. Berufung nicht Beruf. Somit habe ich mich als Fitness Trainer Richtung Lifestyle Coach entwickelt und arbeite nun mehr und mehr an meinem Projekt. Zeitgleich habe ich meine Arbeitszeit stark reduziert um mehr an mich zu arbeiten und meiner berufung zu folgen. Bis jetzt habe ich einige schwierige Entscheidungen getroffen mit denen ich Jahrelang zu kämpfen hatte. Zukunft Natürlich will ich mein Projekt weiter vertiefen und vor allem auch besser im Pick up werden, wobei Pick up für mich Verbesserung in allen Lebensbereichen darstellt, deshalb auch hier nun mein beruflicher Schwerpunkt liegt. Dieser Thread soll somit als Tagebuch dienen um Verbesserungen festzuhalten, Fielreports zu geben, Feedback zu bekommen und somit auch neue Wege zu erkennen. 21.08.16 Was habe ich heut gelernt? Habe heute erneut das Model des Neuro Assoziativer Konditionierung von T.Robbins genutzt um mein Verhalten zu ändern. Zum einen heute erstmalig 5 Minuten kalt geduscht, sonst nie geschafft. Dies möchte ich beibehalten, da es für mich selbst zwar eine Herausforderung ist, ich mich aber anschließend besser und energischer fühle. Außerdem habe ich heute einen Freund von Pick up überzeugen können, so dass wir nun zusammen ins Infield vor allem Clubgame gehen werden, ich sehe es als auch erste Coaching herausforderung, da diese Person der typische Nice Guy ist und immer wieder enttäuscht worden ist. Zudem habe ich meine Skills im Social Media erweitert um ihr vor allem Marketingmäßig besser aufgestellt zu sein. Wo habe ich mich verbessert? Vor allem in der Anwendung der NAC Methode. Konnte heute besser als denn je Emotionen wie Schmerz und Freude wecken und Verhaltensweißen unterbrechen um eine neue zu nutzen. Vor allem hatte ich heute komplette Selbstkontrolle und habe dadurch einen sehr guten State der mich den Tag begleitet hatte. Was hat mir Spaß gemacht? Die spürbare Kontrolle und Verhaltensänderung. Natürlich auch das Training und die Unterhaltung mit meinem Freund, konnte seinen State merklich verbessern, das ich als positives Feedback aufgenommen habe. Im Ganzen heut ein gelungener Tag.
  3. Heut mal wieder ne schöne Oberkörper einheit, versuch aktuell sehr intuitiv training und Ernährung zu gestalten. 20 Minuten im Wechsel Klimmzüge Dips Scott Curls an der Maschine 10 Negativwiederholungen mit 45 kg einarmig Seitheben an der Maschine PITT 55x22 + Drop 35x12 45 Sekunden Stretch KH Fliegende Schräg mit 26 kg im Satz mit Liegestütze weit 28 Wiederholungen Wird wohl ein ordentlicher Kater :)
  4. 2. Einheit die Woche, doch mal wieder gebeugt und gehoben Front Kniebeuge 7 Sätze hoch bis 140x3, back off set 120x8 Kreuzheben 7 Sätze hoch bis 200x3, bacj off Set 180x10 Toes to Bar x 11
  5. Hi bilder wird es geben, ne kante bin ich jetzt sicherlich nicht, kraftwerte sind da meiner ansicht nach auch nicht immer repräsentativ, zu mal ich "on" bin aber sehr geringdosiert für die üblichen fitness gaben. Gehe da auch nicht höher, deshalb wird auch nicht mehr so viel möglich sein, schauen wir mal. Habe ja geschrieben die warrior diet ist eine extreme form des if, und für muskelaufbau sicherlich nicht der beste Weg. Aber um einen leanen körper zu halten, geht es klar und ich bin nicht schwächer geworden, sondern stärker. Für mich ist die wd auch eine Philosophie. Fasten macht sehr euphorisch. Im prinzip basiert im Körper das, was man von Aufputschmittel wie peppen kennt, nur abgeschwächter. Ich fühle mich über tag immer sehr energiegeladen, und schlafe nach meiner letzten mahlzeit auch richtig gut. Als ich noch meine 6-8 mahlzeiten am tah hatte, war das anders. Ich komme aber ohne probleme in den 4 stunden auf mein protein und genügend kcal um nur ein geringes defizit zu fahren. Wenn ich dann doch nochmal aufbauen möchte, würde ich sicherlich protein über den tag zuführen oder bcaas wie im if. Aber mittlerweile bin ich vom klassischen bb training wie früher 5-6 tage die woche im 4-5er split, mit hohen volumen und zig supplements und getimte Ernährung weg. Das wurde bei mir halt einfach zum zwang, hat lange gedauert das einzusehen, habe einiges vernachlässigt (damalige freundin, uni, beruf und soziale kontakte). Und so geht es sehr vielen, zum teil auch angetrieben von dem ganzen youtube fitness wahn. Ich weiß mittlerweile es gibt zig andere dinge die wichtiger sind oder genau so wichtig und zeit ist limitiert. Sofern ich mein ziel mit 85 kg erreiche und meinr muskulatur halten kann, bin ich zufrieden. Dann entscheide ich spontan ob ich wieder aufbauen möchte. Das volumen ist hoch, aber dadurch dass man stationär eine übung macht, ist man schnell fertig. Für die Hälfte des volumens hätte ich damals vei mehreren übungen genau so lange gebraucht.
  6. So heut nach 1 1/2 Wochen erste Trainingseinheit. Vorermüdung 1 km Warm up -Hügelsprints - 1 km Auslaufen Klimmzüge Rampings 5 Sätze bis 30x3 Cluster 9 Wiederholungen mit 15kg 3 Rest Pause Sets bwx12, x10,x8 Max pump am latzug 3 sätze mit 45 kg Zwischendurch paar sätze bauch und dehnen sowie 5 minuten cool down auf dem ruderergometer
  7. Hi Freunde der Nacht, bin schon länger stiller Mitleser und wollte euch an meinem Training, Ernährung und Lifestyle teilhaben lassen. Zum einen, weils Spaß macht sich mit anderen auszutauschen und zum anderen, weil ich gern mal das ein oder andere schriftlich festhalte. Kurzes BlaBla oder Wer ich bin Ich betreibe Kraftsport nun seit knappe 4-5 Jahren. Angefangen mit irgendwelchen Internet Plänen und dem klassischen Ziel einfach besser auszusehen um mein damals niedriges Selbstbewusstsein aufzumöbeln. Ziemlicher Trugschluss, wenn das Inner Game einfach scheiße ist. Hab vieles durch probiert, PITT, DC, Max OT, HST, Volumenorgien usw. Hab mir sicherlich dadurch etwas Potenzial genommen bzw. die Fortschritte behindert, aber dafür um Erfahrungen reicher (Es gibt keine Probleme, nur Möglichkeiten ;) ) Bin aber nicht unzufrieden, ganz und gar nicht, würde meinen Körper als überdurchschnittlich einstufen, im Vergleich zu dem was man sonst so sieht. Kraftwerte waren auch in Ordnung. Beuge 190x2 , Heben 240x1 und Bank 140x1. Hab aber nie auf nur Kraft trainiert. Mein Training und meine Ernährung ist nicht das, was so gängig ist, ich sehe mich aber auch mittlerweile nicht als Bodybuilder (Wettkampf bezogen), sondern eher als Hybrid Athlete, mir ist Ausdauer, genau so wichtig wie Kraft. Muskelaufbau liegt aber als Priorität vor bzw. das optische Erscheinungsbild. Da hat sowieso jeder eine andere Sicht, ich favorisiere den Oldschhool Look von Leuten wie Reeves, Gironda, Park. Training Mein Training ist von 2 Autoren stark geprägt. Zum einen Ori Hofmekler, zum anderen Christian Thibaudeau. Warum? Ori Ansichten bezüglich Training und Ernährung decken sich sehr mit meinen, die ich mittlerweile gefunden habe. Ich sehe das Training auch als Herausforderung körperlich, sowie geistiger Natur. Und mein Training muss einen übergeordneten Sinn haben. Thib ist einfach ne coole Sau. Unglaubliches Verständnis, immer neue Ideen damit das Training interessant bleibt und auch den Performance/Hybrid Gedanken. So sieht das Training eher nach Sport aus ;) Controlled Fatique Training Das CFT Training stammt von Ori. Es gibt sogar ein Buch darüber, hab ich aber nicht gelesen. Ist eher meine eigene Fassung, die ich seit einigen Monaten ausführe. Grundgedanke des CFT Training, den Körper vor dem eigentlichen Hauptteil, in einen Kampf oder Flucht Modus (Fight or Flight) bringen. Das schafft man vor allem durch intensives Intervalltraining (HIIT). Aus dem Grund wird, ganz unüblich, das Cardio Training vor dem Krafttraining ausgeführt, so dass man mental und physisch vorermüdet ist. Ich konnte mir das damals auch nicht vorstellen, aber weder sind meine Kraftwerte eingebrochen, noch bin ich unkonzentrierter, eher das Gegenteilige ist der Fall, ich bin total im Fokus. Ori begründet das mit der hormonellen Antwort, die auch in seinem Ernährungskonzept eine Schlüsselrolle spielt. Eine CFT Einheit besteht aus Vorermüdung, Hauptteil, Nachermüdung und eventuell Cool Down. Layer System Das Layer System ist meiner Ansicht nach das mit Abstand beste System von CT. Beim Layer System arbeitet man in "Schichten" und das gilt für einen einzigen Lift. Dadurch spare ich Zeit, weil ich nicht damit beschäftigt bin von einer Übung zur nächsten zu gehen und wieder Aufwärmsätze etc. auführen zu müssen, so dass ich die Minuten eher in mehr Volumen investiere oder kürzere Trainingszeit. Ich werd in groben zügen das Layer system erklären, wer mehr erfahren will einfach auf t-nation und dann in die suche eingeben. gibt keinen artikel von der damaligen fassung, war eher ein foren ding von thib. die neue fassung gefällt mir nicht, weil ich auch nicht die möglichkeiten habe es auszuführen. Anhand des Bankdrückens mal ein kurzes Beispiel Layer 1 - Ramping Man beginnt mit normalen leichten Aufwärmsätzen und dann mit sogenannten Rampings (Steigerungen des Gewichts, die Wiederholungsanzahl bleibt kostant) bis zu einem schweren aber sauber kontrollierbaren Gewicht. Sinn der Rampings ist die Aktivierung des Zentralen Nervensystems. Wie groß die Gewichtssteigerungen ausfallen, ist abhängig aufs ziel und auf was man grad lust hat. Muskelaufbau ist stark vom volumen abhängig, wenn das mein ziel ist, dann eher kleinere steigerungen, dafür mehr Volumen. 10 kg sind da beim Bankdrücken ganz gut. Es gibt 3er, 2er und 1er Rampings, wobei Thib die letzte Variante revidiert hat, zu starke Belastung. Ich machs nach Gefühl, meist 3er. Aufwärmsatz Stange x 20 Aufwärmsatz 40 x 10 Aufwärmsatz 60 x 5 Ramping 70 x 3 Ramping 80 x 3 Ramping 90 x 3 Ramping 100 x 3 Ramping 110 x 2 (Letzter Rampingsatz, dritte Wiederholung wäre nur noch mit abfälschen möglich (Arsch hoch z.b) ) Layer 2 - Strength Cluster Beim Clustern wird ein Satz durch Mini Pausen unterbrochen, damit ein Teil der Energie sich herstellt, somit schafft man mit dem gleichem Gewicht mehr Wiederholungen, logisch. Pausen sind 10 Sekunden. Das Gewicht wird um 10-15 Prozent der Ramping Sets verringert. Man sollte zwischen 3-7 Wiederholungen schaffen, sinds weniger dann weniger gewicht, sind mehr dann mehr Gewicht. Auch hier immer sauber und kontrolliert. Man arbeitet mit ca. 85 - 90 Prozent seines 1 RM, also strength building mit hoher mechanischer spannung für muskelaufbau. Ich nutze die Cluster aber nicht immer, nur bei Übungen wos sinn macht, weil ich keine Kraft brauche um das Gewicht immer in position zu bringen. KH Schrägbankdrücken fällt raus, Hier mache ich einfach klassische sätze wie 3x3-5 Beispiel Bankdrücken 95 kg x 1 - 10 Sekunden Pause - x 1 - 10 Sekunden Pause - x 1 Das ganze für 1-3 Sätze, je nach Verfassung und Ziel. Man kann aber auch klassische Sätze machen ohne Muskelversagen, einfach eine Wiederholung im Tank lassen. Layer 3 - Density Layer Beim Density Layer gehts rein um Muskelaufbau, hier liegt demnach auch mein Schwerpunkt. Thib ist ein absoluter Fan von hoher Trainingsdichte, Hohem Volumen mit ausreichend Gewicht, das ist für ihn der Schlüssel zur Hypertrophie. Hat er nicht ganz unrecht. Beim diesem Layer gibt es einige Optionen. 1. 5/4/3/2/1 - Man macht 5 Wiederholungen pausiert für 10 Sekunden und macht dann 4 usw. Ist halt etwas softer für die Regeneration 2. Rest Pause - Man macht einen Satz bis zum Max, legt für 20-30 Sekunden ab (10 Tiefe Atemzüge) und macht noch mal einige Wiederholungen. Mein Lieblingsschema, da hocheffektiv, und eigentlich bei allen Übungen anwendbar. 3. Hard 5 - Man macht 5 Wiederholungen, pausiert 30 Sekunden, wieder 5 usw. Verwende ich nicht, da mir das Gefühl dafür fehlt. Es sind aber auch andere Dinge denkbar von klassischen Sätzen, zu PITT, Myo Reps, DC mäßig usw. Ich wechsel da durch, immer mal ein neuer Reiz und keine langeweile. Der Spaßfaktor treibt die Motivation. Beispiel Bankdrücken 1 Density Satz Rest Pause 80x11+4 Auch hier macht man zwischen 1-3 Sätzen. Schwerpunkt für mich, deshalb immer 3. Hab ich nen schlechten Tag, reduzier ich das Volumen eher woanders (Rampings oder Strength Cluster) Layer 4 - Max Pump Sagt eigentlich alles aus, Ist ein optionaler Layer und kein muss. Man verringert das Gewicht auf ca. 60 % des Rampings und macht nen Pump Satz. Hier gibt es auch zig Möglichkeiten. Thib empfiehlt 5/4/3/2/1 wobei man nicht 10 Sekunden Pausiert, sonder das Gewicht in der schwersten Position für 5-4-3-2-1 Sekunde hält und dann weiter macht. Somit dauert der Satz recht lang un der Pump ist richtig intensiv, gerade bei zugübungen. Man kann aber auch hier normale Sätze machen oder Dropt das Gewicht 2-3 mal. Thib empfhielt hier 1-3 Sätze nach Verfassung. Ich nutze den Pump Layer auch gern mal für ne Isolationsübung. Also Seitheben wenn ich Military Press hatte oder Pushdowns wenn ich Bank hatte um nochmal hier gezielt den muskel zu fordern. Ich mach eigentlich immer mindestens ein pump satz, da ich das gefühl geil finde. Trainingplan Also ich hab eigentlich kein starren Plan, arbeite sehr intuitiv. Heißt, spielt das Wetter nicht mit oder ich hab keine Lust, dann verzichte ich auf Hill Sprints und geh auf den Ruderergometer oder lasse auch mal die Vorermüdung ganz weg. Gleiches gilt für die Übungen. Wenn ich keine Lust auf Dips habe, dann mach ich Bank oder KH Schrägbankdrücken usw. Auch trainiere ich nicht immer nach dem Layer System, probiere auch andere Dinge aus, meist von Thib. Eher eine 80/20 Regel. Auch keine festen Trainingstage, allein durch Arbeit, Freunde, Familie und anderen äußeren Umständen, ist es nicht möglich immer Mittwoch zu trainieren. Manchmal mach ich Samstag nen ruhigen und geh Sonntag trainieren, manchmal baller ich mir das Hirn weg und brauch den Sonntag zum erholen. 2-3 x pro Woche ist so mein Ziel. Früher bin ich teilweise 5-6 x die Woche gegangen, manchmal 2 mal am Tag, also ziemliche Sportsucht entwickelt. Mittlerweile weiß ich, dass es ein Komplex war. Dopamin beim Training und nichts anderes im Leben. Jetzt lass ich den Sport nicht mehr mein Leben bestimmen, sondern umgekehrt. Leider gibt es immer noch sehr viele, die das nicht verstehen und total sozial isoliert ihren "BB" Lifestyle ausleben, na ja. Bin froh da raus zu sein und einfach Spaß zu haben. Trainingseinheit A Vorermüdung - 1 km Warm laufen - 3-5 Hügelsprints mit 1-3 Minuten Pause - 1 km Auslaufen Hauptteil - Klimmzug Layer 1 - Layer 4 Nachermüdung - Prehab oder Isolationsübung (Arme, Rumpf) Cool Down (Optional) - 10 Minuten Walken Trainingsienheit B Vorermüdung - 1 km Warm laufen - 3-5 Hügelsprints mit 1-3 Minuten Pause - 1 km Auslaufen Hauptteil - Dips Layer 1 - Layer 4 Nachermüdung - Prehab oder Isolationsübung (Arme, Rumpf) Cool Down (Optional) - 10 Minuten Walken Trainingseinheit C Vorermüdung - 1 km Warm laufen - 3-5 Hügelsprints mit 1-3 Minuten Pause - 1 km Auslaufen Hauptteil - Vorgebeugtes LH Rudern Layer 1 - Layer 4 Nachermüdung - Prehab oder Isolationsübung (Arme, Rumpf) Cool Down (Optional) - 10 Minuten Walken Trainingseinheit D Vorermüdung - 1 km Warm laufen - 3-5 Hügelsprints mit 1-3 Minuten Pause - 1 km Auslaufen Hauptteil - Stehendes Überkopfdrücken Layer 1 - Layer 4 Nachermüdung - Prehab oder Isolationsübung (Arme, Rumpf) Cool Down (Optional) - 10 Minuten Walken Jaja, der Herr trainiert keine Beine, was für ein Discopumper. Ich habe jahrelang meine Beine intensiv trainiert und stand eigentlich gar nicht auf all zu dicke Beine, war er ein pseudo zwang der BB Gemeinschaft, trainierst du keine Beine bist du von grundauf scheiße. Meine Beine sind ziemlich massiv, gerade mein Schwung. Wird beizeiten auch Bilder geben. Würde eher etwas weniger haben, aber Hügelsprints sind das Beintraining schlecht hin. Von Wade bis zum Gesäß. Seit dem ich kein Beintraining mehr mache (knappe 7 Monate) sind meine Beine doch noch gewachsen. Ab und an schmeiß ich mal eine Beineinheit rein, Heben im Layer System ist die geistige Herausforderung schlechthin, knappe 45 Minuten unter Vorermüdung zu heben von schwer nach leicht, da ist man erstmal für ne Woche ausm rennen was Training angeht. Ernährung Wie erwähnt, ernähre ich mich nach der Warrior Diet von Ori. Hab davor für knapp ein Jahr das Intermittierende Fasten angewendet im 16/8 Schema. Hat besser funktioniert, bessere verdauung, sauberer Aufbau und mehr Energie übern Tag. Nur leider bin ich so jemand, der kein Problem hat bzw. es sogar liebt, sich einfach vollzufressen. Fressorgien von 2000 kcal innerhalb einer Mahlzeit sind keine Seltenheit. Seit 3 Monaten ernähre ich mich deshalb jetzt nach der Warrior Diet. Sie passt einfach perfekt zu meiner Philosophie und meinem Alltag. Während des Tages muss ich mir keine Gedanken ums Essen machen, genieße das Hungergefühl, das mich antreibt und aktiv hält und Abends lass ich es dann knallen und schlafe dann wie ein löwe. Ori ernährt sich dabei sehr gesund, ich versuch es stellenweiße, gerade wenn ich in Form kommen möchte, aber selbst mit Pasta, Pizza und Burger ist der saubere Aufbau/Diät möglich. Man sollte halt nur achten auf sein Protein zu kommen und innerhalb der 4 Stunden seine Kcal einzuhalten. Wenn ich intensiv in den Aufbau gehe, dann trinke ich meist während der Fastenphase 2 Eiweißshakes und/oder erweiter das Essfenster um 1-2 Stunden. Der Bedarf war aber bis jetzt noch nicht da. Überhaupt bin ich zu dieser Diät form durch einen Bodybuilder gekommen, der damit das ganze jahr mit einer ordentlichen form rumläuft. Ist das jetzt der beste Weg Muskeln aufzubauen? Sicherlich nicht, glaub 16/8 ist da besser, bei manchen sicherlich sogar 14/10. Aber wie beim Training, auch die Ernährung ist intuitiv, sprich wenn ich zum frühstücken eingeladen bin, dann gibts halt mal ein frühstück. oder ich bin zum essen um 17 uhr und essfenster beginnt um 19 uhr, dann ess ich halt um 17 uhr. das lässt die warrior diet wirklich sehr gut zu, ohne das man dadurch sich was versaut. zwänge sind immer scheiße. Ansonsten war es das erstmal, aktuell befinde ich mich in einer Trainingspause, bisschen andere Dinge zutun. Ernährung bleibt trotdem, ist für mich eher eine Lifestyle sache, genau wie das Training mittlerweile. Ach und eigentlich gehörts in den Anfang, aber ich machs nun am Ende. Neben meinen Kraftwerten. Ich bin 1,80 groß und wiege aktuell 94 kg bei einem kfa von geschätzten 16 prozent. bauchmuskeln sind leicht sichtbar, auch leichte teilung beine. paar adern wie bizeps, schulter sind leicht da. Ziel ist es auf knackige 85 kg zu kommen in einem zeitraum von 3-5 Monaten. Ganz entspannt. Für Fragen immer offen, bis bald