kkiok

User
  • Inhalte

    68
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     312

Ansehen in der Community

24 Neutral

Über kkiok

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

1.061 Profilansichten
  1. Danke, das ist wirklich ein gutes Beispiel, damit kann man es sich halbwegs vorstellen. Ihr Traumberuf ist halt Richterin, aber das wird ohne ordentliches Examen sowieso nix...Den Gedanken hat sie auch schon weitgehend aus ihrem Kopf gestrichen. Wie läuft denn eine Therapie so ab? Einmal die Woche ein Gespräch und Zuhause noch irgendwelche "Übungen"? Ihre Schwester hat in der Zeit eine Liste mit Therapeuten zusammengestellt. Die hat sie teilweise schon abgearbeitet und Termine für Erstgespräche vereinbart. Momenten hat sie einige Erstgespräche, scheint aber einen sympathischen, ich glaube Psychologen, gefunden zu haben. Dort hatte sie aber erst ein Gespräch, es geht also quasi jetzt erst "richtig" los. Das mit dem stationären Aufenthalt in einer Klinik ist momentan nur ein Gedanke. In dieser Hinsicht hat sie sich noch nicht wirklich informiert. Jetzt, wo das Examen erst mal rum ist, geht es ihr direkt auch viel besser. Klar, sie hat immer noch viele negative Gedanken, Albträume über das Examen, aber ihre Grundstimmung ist eine ganz andere. Wir verhüten mit Kupferball ohne Hormone. Auf die Schilddrüsenwerte habe ich sie auch schon angesprochen. Ihrer Aussage nach hat sie die bereits checken lassen. Unterstreich ich so. Aber bei ihr war es wohl so katastrophal, dass es auch kein Kampf um vier Punkte wird... Vielen Dank für deine Worte! Daran denkt sie auch hin und wieder. Sehe ich auch so. Von den Leuten, die mit mir angefangen haben, sind die wenigsten noch da. Deswegen, es ist wirklich keine Schande, sich das einzugestehen. Ich habe nur Bedenken, dass sie der Gedanke noch weiter nach unten zieht. Vor allem der Gedanke, dass 5-6 Jahre Studium komplett umsonst gewesen sein sollen. Andererseits ist das Leben ja damit auch nicht vorbei. Einen Jura Bachelor wird sie sich wohl anerkennen lassen können, wenn sie noch das ein oder andere Modul nachschiebt. Danach könnte sie immer noch einen Master oder ähnliches machen. Andererseits hat sie ja noch einen Versuch. Allerdings habe ich Bedenken, dass sie das wieder komplett fertig machen wird. Sie hängt momentan sozusagen in der Luft. Das ist so wichtig. Habe ich damals bei meiner ersten LTR gelernt. Seitdem habe ich mir geschworen, mich nie wieder von irgendwas oder irgendwem abhängig zu machen, speziell was den beruflichen Werdegang anbelangt. Grüße
  2. Wir haben uns schon vorm Examen eine Liste mit Aktivitäten erstellt, die wir danach abarbeiten wollen. Wir gehen viel spazieren, fahren Fahrrad, waren letzte Woche Squash spielen, um auch mal ne neue Sportarten kennenzulernen. Allerdings fallen jetzt Sachen wie auf eine Kunstausstellung zu gehen wegen Corona zur Zeit flach. Auch einen Kurztrip kann man gegenwärtig knicken. Sie ist tatsächlich auch an künstlerischen Tätigkeiten interessiert. Hin und wieder trifft sie sich mit Freunden, um irgendwas kreatives zu malen oder zu basteln, das scheint ihr zu helfen. Achtsamkeitsübungen sind ihr auch geläufig, es fällt ihr allerdings schwer aus diesen negativen Gedanken rauszukommen bzw. an etwas anderes zu denken. Ja, ich weiß...ich finde es nur mies, dass sie das ganze so mitnimmt.
  3. Hey Leute, ich wollte ich mich mal melden und einen Zwischenstand geben. Wir sind immer noch zusammen und die Beziehung verläuft zwischen uns sehr harmonisch, es gibt so gut wie keine Streitereien, höchstens mal eine Meinungsverschiedenheit, welche aber nicht der Rede wert sind. Meine Freundin hat ihre Examensvorbereitung durchgezogen so gut es ging und hat vor zwei Wochen ihren ersten Versuch abgelegt. Das Problem mit ihren Depressionen hat sich allerdings um einiges verstärkt. Das führte sogar so weit, dass sie aufgrund von Panikattacken, Heulkrämpfen und Suizidgedanken für die letzten Wochen vorm Examen zurück zu ihren Eltern gezogen ist. In der Zeit hat sie verschiedene, teils starke Medikamente genommen. Momentan nimmt sie nur Antidepressiva. Auch konnte ich ihr in der Zeit keine große Hilfe sein, weil ich mich selbst auf meinen Verbesserungsversuch vorbereitet habe; wir haben also das gleiche Examen geschrieben. Das Problem ist aber, dass sie sich ziemlich sicher ist, dass sie durchgefallen ist. Sie konnte sich in den Klausuren nicht konzentrieren, hatte Blackouts. Bei mir dagegen liefs super, vielleicht nicht so gut wie beim ersten Versuch, insgesamt bin ich aber zufrieden. Das versunsichert sie. Ihre Stimmung wird seitdem besser und auch muss sie kaum noch weinen, wenn sie jetzt gerade nicht an ihr Examen denkt. Wenn sie ihren Abschluss aber haben will, muss sie logischerweise nochmal ran und sie hat Angst, dass sie dann wieder in so ein extremes Loch fällt. Momentan besteht ihr Alltag darin, von einem Therapeuten zum nächsten zu rennen, um eine ordentliche Therapie zu finden. Auch einen Termin beim Psychiater hat sie, allerdings erst im August. Immerhin konnte ich und ihre Familie sie kurze Zeit nach meinem Eingangspost dazu bewegen, sich professionelle Hilfe zu suchen. Bisher war sie seit ca. 8 Monaten in regelmäßigen Abständen bei einer Therapeutin. Viel hat das allerdings nicht gebracht. Ich „traue“ mich kaum mit ihr über meine Zukunftspläne zu reden. Mein Plan ist es, nächstes Jahr noch einen Master im Ausland zu machen und anschließend das Referendariat in einem anderen Bundesland zu absolvieren. So langsam würde ich gerne mit ihr mal darüber reden, allerdings hab ich Schiss, dass es das noch schlimmer macht. Ich weiß nicht wie sie es finden wird, wenn ich ein ganzes Jahr weg bin, anschließend dann noch in einem anderen Bundesland lebe und sie evtl. immer noch mit ihrem ersten Examen zu kämpfen hat. Die Entscheidung mit dem Ausland steht aber, das lasse ich mir von nichts und niemand ausreden. Insgesamt hab ich Bedenken, dass sich unsere Beziehung in verschiedene Richtungen entwickelt. In den letzten Wochen und Monaten habe ich mich auch überfordert gefühlt. Fühl ich mich auch jetzt etwas; sie möchte sich evtl. im Laufe des Jahres in eine Klinik einweisen lassen. Das ist schon harter Tobak. Allerdings ist sie wirklich ein toller Mensch, ich bin super zufrieden. Ich bin nur überfragt, wie das ganze weitergehen soll. Was meint ihr?
  4. 1. Dein Alter: 23 2. Ihr/Sein Alter: 24 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 5 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 4-5 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: bis auf kleine Ausnahmen immer wenn wir uns sehen; Qualität nicht zu bemängeln 7. Gemeinsame Wohnung? Nö 8. Probleme, um die es sich handelt: siehe unten Hey Leute, ich muss mich an euch wenden, weil mir dieses Thema doch auf dem Nerv brennt. Meine Freundin hat gerade eine schwierige Phase, sie sagt, es gehe ihr richtig beschissen. Sie sehe an allem nur das Negative und könne sich für nichts mehr motivieren. Anfangs dachte ich, dass das vorbeigeht und habe es auf das Studium geschoben: Wir studieren beide Jura, stehen kurz vorm ersten Staatsexamen und dadurch, dass das Examen knüppelhart ist und man ggf. nach 5 Jahren Studium nur mit nem Abi da steht, hatte es mich auch nicht gewundert, dass man mal streckenweise etwas die Motivation verliert. Dazu kommt, dass ihre besten Freunde so langsam alle wegziehen und sie sich nur noch selten mit ihnen treffen kann. Zu Leuten aus der Uni kann sie nicht so eine starke Bindung aufbauen. Hat früher aktiv Mannschaftssport gespielt, mittlerweile aber „keine Hobbies“ mehr. Sie nimmt noch an einer universitären psychologischen Behandlung teil, die ihrer Aussage nach jedoch nicht viel hilft. Von professioneller Hilfe sieht sie ab, da sie fürchtet, deswegen später keine Anstellung beim Staat zu bekommen. Bin ich in ihrer Gegenwart, merke ich kaum was von ihren heftigen Emotionen, wobei ich sagen muss, dass ich auch naturgemäß einer fröhlicher Typ bin und dann auch bei ihr für gute Laune sorge. Es war wirklich bis jetzt eine sehr schöne Zeit mit ausschliesslich Harmonie, keinen Streitigkeiten, keinem Rumgezicke. Ich versuche mit ihr über das Thema auch zu reden, merke aber, dass ich bei diesem Thema an meine Grenzen komme. Ich weiss dann auch teilweise nicht, was ich ihr in so einer Situation sagen oder raten soll, denn ich kann mich dort nicht so recht reinversetzen. Das mit dem in Leute reinversetzen ist bei mir auch generell ein Problem habe ich das Gefühl. Bei mir sieht’s komplett gegenteilig aus: ich bin zwar beispielsweise zielstrebig, was das Studium angeht, mache mir aber keinen Kopf darüber was passiert, wenn ich nicht bestehen sollte. Und ich glaube dadurch läufts auch ganz in Ordnung. Gestern Abend waren wir mit ihrer besten Freundin noch in einer Kneipe und als meine Freundin kurz auf Toilette war, meinte ihre Freundin, dass bei ihr wirklich kurz vor 12 wäre, sie ihr Dinge erzählt habe, die dafür gesorgt haben, dass sie sie kaum wieder erkannt habe. Sie brauche jemanden, der ihr zeigt, dass er für sie da ist. Aber wie geht das? Das alles klingt auch nach ziemlich niedrigem Selbstbewusstsein in gewissen Bereichen. Sollte ich ihr mal evtl. etwas Literatur mitgeben? Ich habe hier noch „Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls“ und „Jetzt!“, welche definitiv auf meinem Lebensweg gut getan haben. Sie teilte mir mit, dass sie schon einmal eine solche beschissene Phase hatte, dort aber wieder rauskam. Das müsste die Zeit gewesen sein, als sie sich von ihrem Ex-Freund getrennt hat; deshalb frage ich mich ob ich vielleicht Teil des Problems sein könnte 😅 Was denkt ihr darüber? Habt ihr irgendwelche Ratschläge wie ich mit der Situation besser umgehen kann und auch ggf. ihr etwas unter die Arme greifen kann?
  5. Ok Leute, das muss ich mir wohl eingestehen. Auf ganzer Linie verkackt. Danke fürs Augen öffnen! Naja, wenigstens kann ich aus den Fehlern lernen und es beim nächstem mal besser machen. Zum Thema ein vergebenes HB layen: Wenn ich ganz ehrlich bin, ist es mir tatsächlich scheiß egal. Im Endeffekt habe ich mir doch nichts vorzuwerfen. Das mit dem "LTR-Mindset" geht in die richtige Richtung, bin wohl zu sehr in den Pussymodus geraten. Auch wurde ich den Gedanken nicht los, dass es am Ende der Nacht eh nicht auf einen Lay hinauslaufen wird. Wahrscheinlich war auch genau das der Knackpunkt. Mit Eskalation habe ich nämlich in der Regel die geringsten Probleme; irgendwas hat mich einfach gehemmt. Das Problem, falls sie noch on sein sollte, ist aber, dass quasi kaum an sie rankomme. In der Uni hab ich sie seit der ersten Party einmal gesehen und bei den Partynächten war es auch mehr oder weniger Zufall, dass wir uns getroffen haben. Klar, ich könnte ihr schreiben, aber das macht mich wahrscheinlich noch mehr zum Affen.
  6. Moin Moin, ich bins, mal wieder. Wollte euch mal nen kurzen Report von letzter Woche geben. Ich habe sie wie gesagt auf der Party getroffen. Sie ist gegen 2 Uhr mit einer Freundin dort aufgetaucht; ich war gerade eine rauchen und beide begrüßen mich. Danach sind wir rein und haben bisschen was getrunken, getanzt und gequatscht. Gegen 3 Uhr hatte wir aber alle keinen Bock mehr. Ihre Freundin hat dann ihre Pfandmarke abgegeben und als sie weg war, ist sie mir direkt in die Arme gefallen. Dann mit dem Taxi in die Innenstadt gefahren und noch versucht uns auf eine fette WG Party zu schleichen. Hat nicht geklappt. Ihre Freundin hat sich dann verabschiedet und ich bin mit ihr noch ein Stück gelaufen. Ich schlug vor noch ein Bier trinken zu gehen, sie willigte ein. Dort dann viel Kino gefahren, aber nicht aufdringlich. Sie hat es sichtlich genossen. Mittlerweile ist es 4:30, die Sonne geht auf und sie möchte sich den Sonnenaufgang ansehen. Wir liefen Hand in Hand zu nem guten Spot und auch dort hatten wir wieder extrem viel Körperkontakt. Spätestens als sie mit dem Kopf auf meinem Schoß lag hätte ich auch zum KC ansetzen können. Aber da ich eh schon mit ihr rumgemacht habe, habe ich mir keinen Stress gemacht und es einfach sein lassen. Ich meine, ich weiß ja, dass sie auf mich abfährt. Oder was das eher schlecht? Was aber auch wichtig zu erwähnen ist, dass ich dann auch irgendwann einen kranken Mundgeruch hatte, was sich auch seinen Teil dazu beitrug. Notiz an mich selbst: Kaugummis mitnehmen 😆 Gegen 7 waren wir zurück in der Stadt und wir haben uns verabschiedet. Auch hier kein KC, Nummer wollte sie nicht rausrücken. Ich habe sie mit den Worten "wir bleiben in Kontakt" verabschiedet, sie hat gezwinkert und ist anschließend in der Ferne verschwunden. Seitdem Funkstille. Ich habe auch nicht vor mich bei ihr zu melden. Diese halbe Nacht hat sich wie ein gutes Date angefühlt, vor allem hielt sich auch der Alkoholpegel sowohl bei mir als auch bei ihr in Grenzen. Wir haben uns bombastisch verstanden, viel gelacht, viel c&f und gefühlt auch Comfort aufgebaut. Das Ding ist, dass sie echt gerne noch mehr kennenlernen möchte. Jetzt lehne ich mich erst mal zurück und warte bis ich sie mal persönlich an der Uni krieg. Denn wenn ich sie jetzt schreibe und sie nach einem Treffen frage, kommt zu 100% ein Korb. Fragen an euch: Nach dieser Nacht: Hat sich meine Stellung bei ihr eher verschlechtert oder verbessert? War es ein Fehler nicht auf einen KC zu gehen?
  7. Grüßt euch, ich wollte euch mal den aktuellen Stand mitteilen. Bis jetzt sieht es eher nicht so rosig aus. Ich habe sie seit besagtem Abend nur ein einziges mal in der Bib im Vorbeigehen gesehen. Haben uns angelächelt, das wars. Heute wollte ich dann mit dem Fahrrad zur Uni und wie das Schicksal es wollte, ist mir auf dem Weg dorthin das Schlauch geplatzt. Habe mich dann auf ne Bank gesetzt, eine geraucht und bin dann zum Bus in Richtung Heimat. Bin dann mit dem Bike in den Bus und plötzlich saß sie mit nem Kommilitonen direkt neben mir. Haben uns zu dritt die ganze Zeit unterhalten bis die beiden aus dem Bus gestiegen sind. Natürlich war da jetzt kein Geflirte dabei, normaler Smalltalk halt. Beim Aussteigen jedenfalls hat sie mich noch dreckig angelächelt. So, das wars bis jetzt erst mal. Wie ihr seht, nix Spektakuläres. Jetzt kommt das aber: Ich bin morgen auf einer Party und ich weiß zu 100%, dass Madame dort ebenfalls auftauchen wird. Mein Kumpel, der sie schon länger kennt, wird sich wahrscheinlich mit ihr treffen, eventuell könnte ich da auch schon direkt anschließen. Es ist ne Technoparty, von daher wird wahrscheinlich nicht viel gehen mit tanzen etc. Aber ich habe mir vorgenommen sie zu isolieren. Das ist ein riesiger Schuppen mit nem Haufen dunkler Ecken 😈 Ich check natürlich erst mal ab, wie sie so drauf ist. Ich hoffe ihr könnt mir nochmal geile Tipps mit auf den Weg geben. Bis dann! Edit: Ich geb zwar nicht viel drauf, aber sie hat mir vor 2 min. eine Abo-Anfrage bei Instagram geschickt 😂 Sie scheint nach wie vor interessiert zu sein.
  8. Eins noch: Wäre das Ding mit mehr Comfort "safe" im Kasten gewesen? Oder ist das als eine Art Stütze oder als J. zu sehen, der einfach nur die Wahrscheinlichkeit, dass die Dame mitkommt, erhöht? Weil ich meine, es könnte ja durchaus sein, dass es vergebene Frauen gibt, die dann wirklich aus reinster Überzeugung sagen "ok, bis hierhin und nicht weiter". Möchte mein Game jetzt nicht besser reden, als es ist 😅 es interessiert mich nur
  9. Vorweg vielen Dank für eure Antworten Nein, die habe ich mir schon selbst gegeben, aber danke 😂 Du hast Recht, mit Comfort habe ich mich tatsächlich bis jetzt so gut wie gar nicht beschäftigt, dort werde ich mach nachhaken. Das mit dem Gedanken spiegeln ist eine super Idee, ich denke das könnte ich gut hinbekommen. Sie fährt definitiv auf meine Humor ab, wodurch mir c&f bei ihr total locker von der Hand geht. Auf den Text von ihr auf Facebook habe ich geantwortet: "Gott sei Dank, jetzt müssen wir beide keine moralisch verwerflichen Entscheidungen treffen." Dabei belass ich es jetzt auch erst mal. Wenn ich sie in der Uni in ner Gruppe seh, bin ich freundlich und schaue mal, ob ich sie nicht irgendwie mal alleine kriege.
  10. 1. Mein Alter 22 2. Alter der Frau 23 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben 0 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") KC, fummeln 5. Beschreibung des Problems Hat nen Freund Hi war Freitag auf auf ner Uniparty, vorher vorgeglüht bei nem Kumpel. Dort erschien dann auch besagtes HB. Sie studiert das gleiche wie ich, ist zwei Semester über mir und arbeitet in der Bib. Daher kannte ich sie vom sehen. Irgendwann sind wir dann zur Party und ich wusste sie hatte Bock. Haben getanzt, irgendwann dann KC, sie mir unters Shirt. Das ging dann die ganze Nacht so. Sie meinte noch, dass sie schon länger ein Auge auf mich geworfen hat. Jedenfalls sind wir dann gegen 5 abgehauen und ich bin mit den Worten „ich komm noch mit“ mit ihr ausgestiegen. Sie hatte genickt. An der Haltestelle dann nochmal rumgemacht und sie dann plötzlich so: „Ich habe einen Freund.“ Haben dann noch bisschen weiter rumgemacht, aber für die Nacht hat’s dann nicht gereicht und ich bin nach Hause. Sie schrieb mir dann nochmal auf Facebook, dass sie glücklich mit ihrem Freund zusammen ist und am Freitag zu weit gegangen ist. naja, denkt ihr das ist noch etwas zu holen? Wir haben uns wirklich astrein verstanden, es hat einfach geflowt und es reizt mich sehr sie näher kennenzulernen. Ich seh sie wahrscheinlich öfter in der Uni, eventuell da einfach versuchen langsam den Kontakt hochzufahren? Natürlich nur wenn sie da mitspielt, aufdringlich möchte ich natürlich nicht werden 😂 oder einfach vergessen? danke
  11. Hallo, ich suche konkrete Tipps, wie ich die besten Grundlagen für eine spätere Karriere lege und mehr aus meiner momentanen Situation rausholen kann, mich selbst optimieren kann. Ausgangspunkt: Ich bin 22 Jahre alt, studiere mittlerweile im 6. Semester Jura. Seit Oktober arbeite ich nebenbei in einer Kanzlei, die vornehmlich Verkehrsrecht macht. Verkehrsrecht finde ich jetzt nicht wirklich spannend, immerhin geht es zu 95% um Standard-Verkehrsunfälle, bei denen sich die Kanzlei sich mit Versicherungen um 34,64€ streitet, die die Versicherungen irgendwo abgezogen hat. Die Kanzlei hat mittlerweile 30 Standorte in Deutschland und ist eine Tochtergesellschaft von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die Nr. 5 in diesem Bereich und sogar Marktführer in Steuerberatung innerhalb Deutschlands ist. In der Kanzlei bearbeite ich aber lediglich die E-Mails, d.h. ich sorge dafür, dass die täglichen Mails in die richtigen Akten kommen und lege hier und da mal eine Akte an. Klassischer Bürojob eben, der nicht viel mit juristischer Arbeit zutun hat. Wie kann ich hier positiv auffallen? Hier sehe ich Potential zum Hocharbeiten. Zur Zeit mache ich noch ein Praktikum bei meinem Chef. Dadurch bin ich zur Zeit viel in Deutschland unterwegs. Bisher habe und werde ich meinen Chef bei Tagungen, Akquiseterminen und Besprechungen mit Geschäftspartnern (in der Regel Autohäuser) begleiten. Networking: Ich habe das Glück, dass meine Tante und insbesondere ihr Mann gute Kontakte in die Wirtschaft, zu Professoren und einfach Leuten, die etwas erreicht haben, haben. Auch mein Chef hat, was ich bisher so mitbekommen habe, teilweise gute Kontakte zu Menschen in DAX 30 Unternehmen hat. Mit meinem Chef verstehe ich mich super, habe am Wochenende sogar bei seiner Familie übernachtet, weil er an diesem Ort noch eine eigene Kanzlei hat. Ist das ein Vertrauensbeweis? Wie kann ich da mehr rausholen? Ich habe so langsam das Gefühl, dass Networking ein unglaublich wichtiger Faktor ist, um hochzukommen. Wo möchte ich hin: Ich habe mir mal Gedanken gedacht, für welche ich Gebiete später mal brennen könnte. Interessant finde ich folgende Bereiche: Compliance M&A Gesellschaftsrecht Steuerrecht Kartellrecht Bank- & Kapitalmarktrecht Also so das Portfolio, was Großkanzleien üblicherweise anbieten. Rechtsabteilung in einem Unternehmen ist auch eine Option. Dort reizen mich auch die Einstiegsgehälter. Ob ich dort ewig bleiben möchte, steht noch in den Sternen. Zum Berufseinstieg kann ich mir aber vorstellen, dort zumindest mal für einen begrenzen Zeitraum richtig zu ackern. Wenn mir das Thema Spaß macht, habe ich auch keine größeren Probleme damit. Die Gebiete haben alle Überschneidungen mit der Betriebswirtschaft. Ich habe auf einem Wietschaftsgymnasium Abi gemacht. Grundzüge sind mir noch bekannt. Macht es Sinn, dass ich mich schon während des Studiums tiefer in diese Gebiete einarbeite? Zudem möchte ich nach dem ersten Examen ein Jahr ins Ausland, um dort noch einen Master zu machen. Ich denke das pusht nicht nur den Wert auf dem Arbeitsmarkt, sondern ist auch gut fürs Selbstbewusstsein. Soft Skills: Hier habe ich noch Probleme. Ich habe einfach noch Probleme beim Sprechen. Ein Knackpunkt, der mir bisher schon öfter aufgefallen ist: Angenommen es geht um eine Diskussion. Sei es während einer AG in der Uni oder während eines Gesprächs mit einem Kommilitonen. Werde ich beispielsweise in so einer Situation irgendwas fachliches gefragt, habe ich teilweise richtige „Blackouts“, kann mich nicht konzentrieren und kriege keine vernünftigen Sätze raus, obwohl ich das Thema eigentlich drauf habe. Das tritt insbesondere dann auf, wenn ich denke, dass mein Gegenüber mehr Plan von der Marterie hat als ich. Könnte das etwas mit meinem Selbstbewusstsein zutun haben? Vielleicht die Angst, etwas zu sagen, was falsch ist? Das hemmt meine Bereitschaft, mich an solchen Diskussionen zu beteiligen. Versagensangst. Vielleicht sollte ich genau deswegen gerade solche Situationen aufsuchen? Um meinem Gehirn zu signalisieren: hey, du kannst es ja doch? Auch kriege ich beim Reden/ in Diskussionen teilweise keinen stilistisch guten Sätze raus. Ich fühle mich in solchen Situationen manchmal überfordert, was dann zu den oben genannten „Blackouts“ führt. In Hausarbeiten oder Klausuren habe ich damit keine Probleme habe, weil ich mir dann über die Sätze, Wortwahl Gedanken machen kann. Hat jemand Tipps, wie ich an dieser Schraube drehen kann. Anders wäre die Situation, wenn ich mit einem guten Kumpel, vor dem ich keine Hemmungen habe, reden würde. So, das wars erst mal. Ich würde mich wahnsinnig über Tipps freuen. Grüße
  12. Aber in anderer Richtung ist es doch auch genau umgekehrt: nur ich profitiere von der FB ohne Einschränkungen. Sie hat keinen Bock auf andere Kerle, wenn sie einen Typ am Start hat; es ist „nicht ihr Stil“. Sie hat einem Typen einen Laufpass gegeben, der sie lediglich daten wollte. Aber vielleicht wollte sie mich auch einfach in Konkurrenz setzen. Bin fleissig am Daten. Kommt Zeit, kommen Frauen
  13. Update Komme gerade von ihr. Natürlich kam nach 10 Minuten besagtes Gespräch erneut auf den Tisch. Anfangs noch mit c&f erfolgreich abgelockt, wurde es mir irgendwann zu dumm und habe dann die Karten auf den Tisch gelegt. Habe an meiner Meinung festgehalten und ihr erneut mitgeteilt, dass Exklusivität für mich der entscheidende Schritt von lockerem Sex zur Beziehung ist und dass das für mich nicht in Frage kommt. Konnte sie gar nicht nachvollziehen. Sie sei mir nichts wert etc. Sie war sichtlich enttäuscht, ich glaube sie hat fest damit gerechnet, dass sie ihre Exklusivität bekommt. Naja, besser so als unglücklich irgendwo drin zu hängen. Bald geht die Uni wieder los, bis dahin ist auch ein bisschen Gras über die Sache gewachsen und man wird sehen, was sich noch entwickelt. Bis dahin halte ich die Füße still und gebe ihr auch mal eine Pause. Denkt ihr eigentlich da ist Hopfen & Malz verloren? Ich hab zwar keine oneitis, aber mögen tu ich sie natürlich und ich mag es eigentlich nicht jemandem im Clinch zu liegen. Über Anregungen und Verbesserungsvorschläge generell freue ich mich. Grüße
  14. Vielen Dank für eure Anregungen Ich habe mir heute meine Gedanken gemacht und bin zum Entschluss gekommen, dass ich mich nicht für Exklusivität entscheiden werde. Wenn ich darüber nachdenke, was ich wirklich will, denke ich zur Zeit nicht über eine Beziehung nach. Ich möchte einfach in jeglicher Hinsicht ungebunden sein. Aber ihr erzählen was sie hören möchte mache ich nicht. Von der Geschichte halte ich persönlich nichts, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ihre Bindungsgespräche fange ich teilweise erfolgreich mit C&F ab, aber die Sprüche sind in regelmäßigen Abständen gekommen und irgendwann gehen mir die Ideen aus... Wir sehen uns morgen. Falls sie wieder anfängt versuche ich C&F, aber wenn es zu viel wird bin ich da raus. Wenn Interesse besteht, werde ich vom Treffen morgen berichten
  15. 1. Mein Alter: 22 2. Alter der Frau: 22 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: Einige 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): Sex 5. Beschreibung des Problems: siehe Text Hey Leute, ich wollte mal ein paar unabhängige Meinungen zu mir und meiner FB einholen. Wir haben uns vor ca. einem Jahr an der Uni kennengelernt (sie studiert mit mir) und haben im August angefangen uns zu treffen. Haben beim zweiten Date rumgemacht; Sex wollte sie keinen. Sie ist unerfahren was Sex angeht (bin ihr zweiter Sexualpartner; vor mir 3 1/2 Jahre kein Sex gehabt). Ihrer Aussage nach hat sie nur Sex, wenn sie „in einer Beziehung ist“. Vor paar Wochen dann Sex gehabt, alles ganz locker. Gestern habe ich bei ihr übernachtet und dann kamen Gespräche wie „so geht das nicht weiter“. Sie meinte sie möchte Exklusivität was Sex angeht. Darauf habe ich geantwortet, dass ich nicht garantieren kann, dass ich mich nicht auch mit anderen Mädels treffe. Ich muss dazu sagen, dass ich zur Zeit mit niemandem Sex habe. Nur mit ihr. Bin momentan unentschlossen, wie ich darauf reagieren soll. Eigentlich gibt es nur zwei Wege: das Ding beenden oder Exklusivität. Ich habe zwar nur mit ihr Sex momentan, aber ich möchte mir die Hintertür mit anderen Frauen Sex zu haben eigentlich offen halten. Sie sagt zwar, dass sie auch keine Beziehung möchte, aber ich finde eine Exklusivität kommt einer Beziehung schon sehr nahe. Wir verstehen uns zwar super, allerdings weiß ich nicht, ob es für eine Beziehung reichen würde. Der Sex ist okay, aber nicht die Krönung. Das wird aber auch vielleicht an ihrer Unerfahrenheit liegen. Was sagt ihr dazu? Grüße