Sam Stage

Member
  • Inhalte

    3.774
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    30
  • Coins

     17.736

Beiträge erstellt von Sam Stage


  1. Wie meine Vorposter auch, lese ich das der Fehler bei dir liegt. Du hast die Frauen zwar irgendwie nett an dich gebunden aber die waren mMn. nicht bereit für mehr.

    Vielleicht hilft es dir mal etwas mehr auf die Körpersprache deines Gegenübers zu achten. Dann merkst du schon vorher das die Dame sich vielleicht nicht wohl fühlt und kannst dann gegensteuern.  

     

    • LIKE 1

  2. vor 16 Stunden, Dustwalker schrieb:

    Ich seh hier, dass n langjähriges Member, der eigentlich mal mehr auf sich selbst aufgepasst hat, in ne Geschichte immer tiefer reinrutscht. Soviel Sorge muss erlaubt sein. 

    Dazu fällt mir ein Spruch aus dem ersten Bladerunner ein: "Das Licht, das doppelt so hell brennt, brennt eben nur halb so lang..." 

    Damit will ich sagen das jeder Mensch anders ist, andere Bedürfnisse nach Sicherheit, Abenteuer usw. hat. Wenn Johnny und das Mädel dieses Abenteuer wagen wollen, ist das deren Sache. Wir Menschen entwickeln uns weiter in solchen Situationen, nicht immer zum Guten - ja, aber Stillstand ist auch oft nicht richtig.

    Zitat

    Ich halte nix von ner "sorglosen" Bestätigung Richtung "alles cool, lass mal laufen". Nicht bei dem Kontext, nicht bei der Vorgeschichte. Ich halts für gefährlich, das locker zu nehmen.

    Ich hatte ihn am Anfang des Threads auch gewarnt. Anders als die meisten hier, lese ich nur momentan nicht das er es nicht im Griff hat. Damit kann ich natürlich komplett falsch liegen. Nur der TE weiß wo er tatsächlich steht.


  3. vor 16 Stunden, Jiggaone schrieb:

    Im Moment ist er eher noch im eingequetschten Auto und denkt, er hat die Kontrolle über das Fahrzeug....

    Ich kenne den TE nicht, habe aber aufgrund seiner Schreibe das Gefühl das er eine sehr ausgeprägte Selbstwirksamkeit hat. D.h. er sieht das er sich mitten in einem Crash befindet, weiß aber das er aus dem Auto leben aussteigen wird. Nicht unversehrt, aber lebendig. 

    Mit dem Rest deines Beitrags bin ich absolut konform. Katastrophentourismus gehört hier im Forum dazu, das behindert zwar die Helfer, lockt aber auch gleichzeitig mehr Helfer an. 


  4. Am 22.11.2020 um 20:32 , FSV_1905 schrieb:

    Ich stelle meine Frage in diesem Forum, weil ich mir erhoffe, dass es Leser gibt, die ebenfalls daran gelitten haben oder leiden und schon ein paar Schritte weiter sind

    Ja ich, und ich kenne gut was du beschreibst.

    Vorallem bei meinen Katzen ist das immer sehr schlimm gewesen, wenn die gestorben sind.

    Menschen verliere ich ebenfalls nicht gern, allerdings ist das anders, die sterben ja auch nicht, noch nicht jedenfalls. @Cordelia hat es eigentlich gut zusammengefasst. Man geht ein Stück des Weges und bereichert sich und dann ist es plötzlich vorbei und der Mensch verschwindet für immer aus meinem Leben. Bei Menschen weiß ich mittlerweile das immer ein interessanter Mensch nachkommt, weil ich mir solche Menschen mittlerweile aktiv suchen kann. Teilweise finden die einen auch, so wie du gerade mit deinem Thread. 

    Ja und Autos, Motorräder, Fahrräder - Dinge mit denen ich viel erlebt habe, die fehlen mir. Ich denke es sind die Erlebnisse die fehlen und das die Dinge, die Tiere und Menschen nur emotional damit verknüpft sind.

    Ich denke das bei den Dingen und den Tieren die Verbundenheit stärksten ausgeprägt ist, weil ich mit denen eine "einseitige" Beziehung hatte, d.h. die haben mir gehört und sind deswegen bei mir geblieben. Das stimmt jetzt nicht so ganz, weil bspw. mein Kater ja auch einen eigenen Willen hatte und einfach abgehauen wäre, wenn er es nicht gut mit mir gefunden hätte. Aber im wesentlichen ist das der Unterschied zu Menschen, die mir eben nicht gehören und deswegen auch nicht zwingend bei mir bleiben. Deswegen habe ich zu Menschen letztendlich auch nicht so eine tiefe Bindung, weil mir diese zu unsicher ist.

    Mein derzeitiger Lösungsansatz ist das ich mich nicht mehr an einen Menschen binde, sondern an mehrere um eine "Ausfallsicherheit" zu haben. Das funktioniert im Außen ganz gut für mich. Ich bin in der Lage schnell Bindungen zu Menschen aufzubauen, die dann auch eine recht hohe emotionale Tiefe haben. Allerdings ist diese Tiefe immer begrenzt, weil sie nicht über Jahre gewachsen ist, sondern künstlich von mir herbeigeführt wurde. Ich denke vielleicht macht es das auch so unsicher für mich, weil ich das Gefühl habe es herbeigeführt zu habe und nicht der Mensch es von sich aus macht.

    Die Bindung zu mir selber war nie besonders gut, weil ich sehr im Außen lebe. Erst jetzt, seitdem ich weiß das ich nicht mehr solange habe, wird das besser. Ich baue also jetzt eine Bindung zu mir selber auf, weil ich weiß das ich mich selber in absehbarer Zeit verlieren werde. Es ist quasi ein Abschied nehmen, nochmal zusammen mit mir eine gute Zeit haben und was erleben, bevor es dann auch mit mir vorbei ist. Menschen die mich dabei einschränken verlasse ich auch deswegen um die Jahre die bleiben, nicht nur mit Halbgas zu fahren. 

    Sehr guter Thread, ich danke dir das du ihn eröffnet hast. Bis du aus Frankfurt? Dann lass uns mal treffen wenn du magst.

     


  5. vor 10 Stunden, Perreger12 schrieb:

    Wie schafft ihr es, dass ihr quasi emotional immer in der Lage seid eure LTR zu beenden. Denn das wäre mein Ziel.

    1. Alternativen

    2. zu wissen das ich mir jederzeit wieder eine neue Partnerin "herstellen" kann.

    3. ein ausgefülltes Leben das dich so stabilisiert das du weich fällst.

    Du kannst auch mal für dich prüfen ob die klassische Beziehung überhaupt dein Ding ist. Ich hab mittlerweile lieber mit drei Frauen eine lockeres Verhältnis als mit einer ein monogames, das mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls ein Ablaufdatum hat.

    • LIKE 2

  6. vor 29 Minuten, Kikijiki schrieb:

    Dem Arzt gestern ging es eigentlich nur ums Abrechnen. Meiner Schilderung hat er nicht wirklich Beachtung geschenkt. 

    Wechseln, der Arzt ist ein Berater den du dir für dein gutes Geld hinzuziehst. Wenn die Leistung nicht stimmt und du dich nicht gut aufgehoben fühlst dann weg da. Jameda hat eigentlich ein ganz gutes Bewertungssytem was in größeren Städten mMn. schon mal einen Anhaltspunkt liefert, wie der Mensch arbeitet.


  7. vor 5 Stunden, SouuL schrieb:

    Bin emotional ein bisschen durch den Wind und obwohl sie so nen verliebten Eindruck macht, kann ich das gar nicht einordnen. Auch wenn wir alles machen, was so ein gewöhnliches Paar macht (essen zusammen, kochen zusammen, schlafen zusammen, bügelt meine Hemden) kann ich sie überhaupt nicht einschätzen und das ganze richtig einordnen. 

     

    Es ist nur eine FB und mehr sollte sie auch nicht für dich sein. Mach dich mal gerade Kamerad und bekomme dich hier in dem Griff, sonst wird's ein tiefes Jammertal wenn sie weg ist. Und mMn. wird sie das sein sobald sie auszieht.

    Du bist nur ein netter Snack für zwischendurch. Die Dame ist wahrscheinlich ein professioneller Golddigger, deswegen geht die so entspannt mit dem Scheidungskrieg um, sie weiß das dass dazu gehört.

    Und deswegen lass dir bitte nicht so einen Quatsch wie eine gemeinsame Wohnung mit ihr einfallen.

    Ficken und ne gute Zeit haben. Und sich jetzt schon um Alternativen, echte Alternativen! bemühen.

    • LIKE 1

  8. vor 1 Stunde, Lupiloop schrieb:

    Das Ding ist nach nur 2x mal vögeln durch ;((

    Was erwartest du?

    Jede FB hat ein Ablaufdatum, die meisten Frauen sind doch nicht doof und lassen sich beliebig weitervögeln, wenn ihre Bindungsversuche dauernd ins leere laufen.

    Das ist nun mal des Fuckboys Schicksal und dafür hat man ja auch Alternativen.

    Willkommen in der Wirklichkeit.

    • LIKE 1

  9. Ich würde es thematisieren und offen damit umgehen. Du bist jung und hast hier eine großen Fehler gemacht. 

    Das der Klapps ein riesen Mist war und das du jetzt dafür gehängt wirst, hätte dir schon vorher klar sein können. Wenn du es aussitzt wird dir allerdings mMn. noch viel mehr ein Strick daraus gedreht. Wenn du offen damit umgehst, bestätigst das es unangemessenes Verhalten war für das du dich entschuldigst, hast du einen größeren Einfluss auf die Situation. Ich würde darüber hinaus das Thema auch in der Klasse nochmal offen diskutieren und dich den Fragen der Schüler stellen.

    Wenn du nichts machst wird dir ggfls. der Stempel eines feigen, sich wegduckenden Sexisten aufgedrückt. Für die Me too Bewegung ist das ein gefundenes Fressen.


  10. vor 12 Stunden, Dustwalker schrieb:

    Anstatt dass mnal präventiv was gemacht wird, kommen dann Leute wie Du und sagen "Och, braucht doch noch keine Hilfe". Jo. Und dann, wenn auch der letzte geschnallt hat, dass es nicht mehr witzig wird, wirds n Arsch voll Arbeit. 
    Aber stattdessen kommen leute wie Du daher und meinen, man soll lieber lachend in die Kreissäge laufen lassen. Grandios.

    Ich lasse niemanden in die Kreissäge laufen. Ich helfe ihm nur selbst dann noch, wenn er dabei ist es zu tun. Glaubst du ernsthaft das er zum Psycho-Onkel rennt, weil du, weil ich, weil das Forum es ihm sagt? Würdest du es an seiner Stelle tun? ;-)

    vor 12 Stunden, Dustwalker schrieb:

    Und ich persönlich bin an nem Punkt, andem ich dieses Zurschaustellen von Menschen mit Krankheiten - nichts anderes ist dieser Thread - langsam ekelhaft find. Ist eine Sache, wenn da "mal" n Datebericht ist und das ne einmalige kurze Story ist. Oder wenn einer in ner Beziehung ist und irgendwie raus will und deswegen ausführlich beschreibt, was so passiert, damit ihm geholfen werden kann.

    Weder das eine noch das andere seh ich hier. Also, was soll der verdammte Thread? Wie ich schonmal sagte: Der Thread verkommt zur Freakshow. Omg, die krasse Psycho-HB. 

    Der Thread verkommt mMn. nicht zur Freakshow wenn man die Menschen so sieht wie sie sind. Wir alle haben Schwächen, ich, du, der TE, das Mädel. Wenn ich das akzeptiere dann kann ich helfen zu verstehen warum es so eine "Freakshow" ist. Wenn ich das ganze jedoch von mir wegschiebe indem ich sage: "Hol dir Hilfe", dann kann ich nicht dabei helfen das zu erklären und niemand wird es dann verstehen. Hinter dem Satz steckt für mich nämlich noch ein Nachsatz und der lautet: Lass mich mit deinem Problem in Ruhe, denn ich kann und/oder will ich mich damit nicht beschäftigen.

    Dies ist zwar nur ein Pickupforum aber hier geht es mMn. wesentlich entscheidender um Persönlichkeitsentwicklung und dazu gehört nun mal das man - verdammt nochmal, mit den Problemen anderer umgehen lernt.

    Das tolle hier ist das jeder das in dem Maße tun kann, das er für richtig hält. Wird es einem zuviel, dann sind andere da die weitermachen. Außerdem sind hier sehr viele verschiedene Charaktere und Meinungen vertreten, somit bekommt jeder Thread einen recht breit diversifizierten Input. 

    Vielleicht kannst du es mal so sehen und mein Verhalten dann besser verstehen. Ich bin nicht gegen dich oder will den TE ins Messer laufen lassen.


  11. vor 7 Minuten, Harry9 schrieb:

    Momentan ist die Sachlage so, dass es in der aktuellen Beziehung Querelen gibt. Sie wirft mir verschiedene Dinge vor, zieht sich sexuell zurück. Der größte Vorwurf war, dass ich „die Arbeit nicht erfunden“ hätte. Das entbehrt aber jeder Grundlage. Sie sieht nur andere Dinge als wichtig an als ich.  Dann benötigt sie selbst viele Statussymbole und möchte, dass ich auch ein solches nach außen darstelle. Zum Beispiel habe ich mein 18 Jahre altes Auto verkauft. Es war alt, lief aber super und mit dem bisschen Geld, was mir nach der Scheidung blieb, war nichts anderes drin. Diesen Monat habe ich es verkauft und mir den gleichen Typ (Ford Focus Kombi mit allem möglichen Schnickschnack) nagelneu gekauft. Aber die Marke passt nicht. Es muss Audi, BMW oder Mercedes sein. Davor war ich mit dem 18 Jahr alten auch ok.

    Same here 😂 bei mir war es wie ich angezogen war wenn wir in die Stadt sind. Außerdem wurde immer kritisiert wenn ich mit den Händen in der Tasche rumlaufe. Ebenfalls Rückzug auf vielen Ebenen. Ich habe ihr anfänglich gesagt das sie das nichts angeht und das es meine Sache ist wie ich mich kleide/rumlaufe. Ich hätte aber Verständnis dafür, wenn sie dann mit mir nicht gesehen werden möchte. Sicher nicht die beste Lösung. Später habe ich mich dann auch mal schick gemacht für sie. Hat aber alles nix genutzt die Beziehung ist trotzdem vorbei. Hat mMn. aber nicht daran gelegen, sondern an anderen Dingen die Apu2014 in seinem Beitrag beschrieben hat. Also ich war zu nett und habe auf ihre Anforderungen nicht mit Anforderungen meinerseits reagiert. In die nächste Beziehung - wenn ich denn nochmal eine haben werde, wird das geändert. Da wird sich das Mädel qualifizieren müssen. Gefällt mir nicht, weil ich eigentlich nicht so bin aber wenn es eben nicht anders geht bekommen die Frauen eben was sie brauchen.
     

    vor 7 Minuten, Harry9 schrieb:

    Momentan denke ich, sie sucht Beweise dafür, dass es für sie Sinn macht, die Beziehung zu beenden. Mit ein Grund könnte auch sein, dass ein Zusammenzug, den sie sich wünscht, auf absehbare Zeit nicht möglich ist. Wir haben ja beide ein eigenes Haus. Leider stehen die 120 km auseinander.

    Gut möglich das es so ist. Das ist allerdings schon PDM, also wäre es gut wenn du dich fragst was du willst, was ja das Titelthema des Fadens ist.

    vor 7 Minuten, Harry9 schrieb:

    Eine der letzten Aussagen von ihr war: „Auch ein Müllmann wäre ok, wenn es passt. Hauptsache er arbeitet fleißig und hat sonst nichts, damit er bei mir einziehen kann“.

    "Ich will einen dem ich alles vorschreiben kann, der macht was ich will und der abhängig von mir ist". Das ist das was ich daraus lese und was für mich der Alptraum einer Beziehung ist.

    vor 7 Minuten, Harry9 schrieb:

    Das geht komischerweise zu einem Zeitpunkt los, wo ich beginne, mich emotional mehr auf sie einzulassen. Wo das Gefühl beginnt, eigentlich mit keiner anderen mehr schlafen zu wollen. Nichtsdestotrotz habe ich möglichen „Anwärterinnen“, inklusive meiner Ex zu verstehen gegeben, dass ich nicht mehr verfügbar bin. Das Handy ist jetzt sehr ruhig.

    Ich hatte ebenfalls das Gefühl das es damals anfing, so ziemlich genau als ich hier im Forum geschrieben hatte das ich sie für Wert halte "unter meine Rüstung zu schauen" wie es geschmunzelt so schön formuliert hatte.

    vor 7 Minuten, Harry9 schrieb:

    Leicht wäre es, jetzt zu entscheiden, wieder zur nächsten zu hüpfen. Aber ich möchte aus der Situation lernen, mich weiterentwickeln. Und irgendwann wieder eine Frau haben, mit der es dauerhaft funktioniert. Entweder mit der jetzigen oder es kommt eine andere, welche dann wohl gewählt sein muss.

    Das Problem bin mMn. ich/du, ich habe das schon mit duzenden Frauen durch. Irgendwann wenn die Verliebtheitsphase durch ist gehen die Sticheleien los obwohl ich gefühlt nichts verändert habe. Die einzige Erklärung dazu habe ich in Apu's Beitrag gefunden. Das wird bei der nächsten mal angewandt und geschaut wie's dann läuft.


  12. vor 6 Minuten, Oun schrieb:

    Du brauchst mich nicht damit aufziehen das ich trotz lays heule, der hate gegen mich und @Invictus_1 ist irgendwie schon übel geworden hier...

    Bro, nimm das hier nicht zu persönlich. Das Forum bietet genau damit ja eine gute Gelegenheit deine Resilienz zu trainieren. 

    Mein Kollege ist auch Ukrainer der übt sich da aktiv jeden Tag drin. Egal ob er morgens mit seinem Kurzen aneinanderrasselt oder ob er mit mir Probleme hat, weil wir ne Abgabe haben und ich mal wieder freidrehe, der ist immer bemüht ruhig zu bleiben. Das erste was er macht wenn er mit den Jungs in Ukraine telefoniert sind Witze. Die lachen viel in den ersten Minuten und erst dann geht's um inhaltliche Dinge. 

    Klar nervt es dauernd von einem hier angekiekst zu werden aber mit der Zeit lernt man locker damit umzugehen. Es sind genau solche Dinge die das Forum hier zu einem großartigen Ort des Lernens machen.


  13. vor 20 Stunden, MaleCharacter schrieb:

    D.h. sie blockt vollständig bei beiden Oralsex ab. Vermutlich war das ein Auslöser, der sich unterbewusst bei ihr verinnerlicht hat, der dann ihr eigenes Attraktivitätsempfinden bei dem Gedanken dämpft.

    Erstmal an dieser Stelle danke für deinen tollen Beitrag.

    Ich denke ich nicht das du sie "verzogen" hast. Aus meiner Erfahrung heraus gibt es wenige Frauen die das wirklich leidenschaftlich gerne machen, jedenfalls in der Alterskohorte 40-50+. Bei den jüngeren Mädels ist das wohl eher normal, mMn. durch die größere Verbreitung des Porno in der Gesellschaft. Ob die das allerdings leidenschaftlich gerne machen oder nur weil's zum guten Ton gehört, entzieht sich leider meiner Kenntnis.

    Zitat

    Meine Theorie ist, dass Frauen nur dann blasen und vor allem gut blasen, wenn sie entweder mega 'turned on' und mega sexuell attracted sind und dadurch alle Hemmungen / Blockaden fallen lassen sowie sich einfach der Lust durchs Blasen hingeben oder sie von ihrer Technik absolut überzeugt sind und sich dieses Bild durch vergangene Erinnerungen positiv gefestigt hat.

    Das in der Erregung Grenzen überwunden werden sehe ich absolut genauso. Und ich bin auch bei dir, das die Versagensangst es "nicht gut zu machen", ebenfalls eine entscheidende Rolle spielt.

    Die Felatio steht ja oft am Anfang wo die Erregung noch nicht so hoch ist, deswegen macht es vielleicht Sinn das in der Mitte mal einzubauen.

    MMn. hat es auch oft mit Ekel zu tun, manche Frauen wollen einfach kein Ausscheidungsorgan in den Mund nehmen. Das gilt dann auch für die eigenen bspw. Scheidensekrete. Und dann bleibt ja auch noch der Geschmack von Gummi, wenn man vorher sowas getragen hat. Selbst das Mädel das mir bis jetzt die absolut besten Blowjobs gegeben hatte, mochte den nicht und deswegen war ich vorher immer am waschen. 

    Sie war meine erste Sexpartnerin die gerne nur geblasen hat. Normalen Sex hat sie zwar mitgemacht, war aber nicht wirklich davon getriggert. Das war so ne brave Mutter von der ich das nicht gedacht hätte. Nach einem Segelturn hatte ich sie zu mir eingeladen und sie wollte wohl eigentlich keinen Sex mit mir haben, weil sie auf eine Beziehung aus war und nicht nur mein Fickkissen sein wollte. Als ich ihr mein Teil vor das Gesicht gehalten habe, konnte sie aber einfach nicht anders. Das war das beste was ich da bisher erlebt habe. Die hat auch immer alles geschluckt. Lieber Lieber @wernerd, DANKE nochmal das du sie damals an mich übergeben hast 😘

    Zitat

    Wie läuft bei dir die Aufforderung zum Blasen ab? Direkt als Aufforderung am Anfang oder eher verspielt indirekt beim Vorspiel, sodass sie selbst darauf Lust entwickelt, wenn sie schon 'turned on' ist?

    Als Kümmere lecke ich dir Frauen gerne mal am Anfang auch um ihnen das Gefühl zu geben das ich sie und ihren Körper annehme. Viele Mädels blasen dann von sich aus, allerdings denke ich das es durchaus auch welche dann nur aus der Verpflichtung tun. 

    Das neben hinknien was hier auch schon empfohlen wurde, hat da auch schon mal geholfen. Allerdings gibt es Frauen die es einfach nicht schön finden und die machen es dann auch auf "Einladung" nicht. 

    Zitat

    Hast du schon mal beobachtet, wie erregt die Frauen, die von sich aus geblasen haben, waren? 

    Gute Frage, währenddessen war ich ja eher mit mir beschäftigt. Ich hatte mal eine FB zu der ich rotzevoll nach ner Disco-Nacht gefahren bin. Mit der hatte ich in der Nacht wirklich sehr sehr geilen Sex, weil ich endlich mal so richtig bei mir war. Ich war absolut im Tiermodus und hab die Dame einfach nur benutzt um mich abzureagieren. Das war für uns beide damals ein Schlüsselerlebnis. Jedenfalls wollte ich nicht in ihr kommen, sondern in ihrem Mund. Ich habe mich also neben sie gekniet und sie währenddessen mit der Hand stimuliert und ja die fand es sehr gut, es lief nur so aus ihr raus und sie ist mit mir gekommen. Warum war das ein Schlüsselerlebnis? In der Nacht hat sie sich leider so verknallt, das wir es dann nach ein paar weiteren Treffen beenden mussten. Diese FB vermisse ich ehrlicherweise heute noch. Sidenote - die Dame war damals 55 und damit 7 Jahre älter als ich.

    Zitat

    Und waren diejenigen dann auch wirklich gut, d.h. vielleicht von ihren Blaskünsten aus der Vergangenheit heraus schon selbst stark überzeugt?

    Ja da hatte ich auch einige Frauen. Die waren so Kümmerer wie ich und hatten es deswegen einfach drauf, die sind allerdings auch gerne gefickt worden, hatten also keine explizite Neigung nur zu blasen. 

    Was ich mit einigen 40+ Mädels erlebe ist, das einige sich neu entdecken. Nach langen Ehejahren haben die da wohl einen großen Nachholbedarf. Da wird der Analsex für sich entdeckt usw. Hier habe ich gute Erfahrungen damit gemacht die Dinge langsam steigernd, nur anzudeuten. Beim streicheln mal sanft den Finger über die Poritze gleiten lassen und schauen ob sie eine Gänsehaut bekommt. Oder sich mal mit dem Gesicht leicht über den Po bewegen und dabei ausatmen sodass sie nur den Atem spürt. Da merke ich schon ob einer Frau das gefällt oder nicht. Wenn ich sie finger oder penetriere, lege ich den anderen Finger auf den Anus und schaue mir an wie sie reagiert. Geht sie steil - Bingo! Eine meiner letzten Exfreundinnen hat so erst mit 50 erfahren, das sie auf Analsex steht.

    Beim Analsex weiß ich ziemlich genau was ich machen muss und ich hatte gehofft, das es etwas vergleichbares auch für's blasen gibt. Das "Benutzen" von Frauen ist da mMn. noch so ein Thema, das hat mMn. ein hohes Potential. Als Kümmerer habe ich hier natürlich wenig Erfahrung und deswegen versuche ich mich hier gerade weiterzuentwickeln. Ich brauche dafür aber neue Partnerinnen, die ich nicht schon mit meiner Kümmerei "versaut" habe und die mich von Anfang an als dominanten Mann erleben. 

    Werde berichten, wenn ich da weiter bin.


  14. Ein Mann der es schafft eine attraktive Frau an sich zu binden hat einen hohen Marktwert. Die anderen Frauen schauen jetzt ob das tatsächlich so ist.

    Dann kann es sein das du eben ein umgänglicher Typ bist und das es nicht nerft, dich im Orbit zu halten für schlechte Zeiten.

    Und Taten > Worte, d.h. solange die Frauen nicht nass geschwitzt unter mir liegen, bedeuten verbale Fickofferten in meiner Welt garnichts.

    Achja und vielleicht hast du einfach nen volles Bankkonto, nen fetten Benza und ne Rolex am Arm. Das zieht immer (die falschen Frauen an)

    • LIKE 3
    • TOP 1

  15. Hab mir jobbedingt vor zwei Jahren den großen Ryzen 32-Kernprozessor von AMD gekauft und in die Kiste auch noch 128 GB Ram gesteckt. Könnte auch noch 3 weitere RTX-Grafikkarten reinbauen, um das Rendering zu beschleunigen. Hat mich ne Stange Geld gekostet. 

    Und dann bringt Epic Games die neue Unreal Engine raus die das ganze auf der, ebenfalls neu erscheinenden, Playstation in Echtzeit rendern kann.

    Bringt mMn. nix soviel Kohle in aktuelle Top-Hardware zu stecken. Ich optimiere mittlerweile lieber die 3D-Szenen und kaufe die "veraltete" Hardware vom letzten Jahr zum deutlich besseren Preis. Die gesparte Kohle stecke ich lieber in Aktien und ETF's 😄  


  16. vor 3 Stunden, johnnyBeGood schrieb:

    Problem an der Sache ist: Sobald alles wieder "okay" ist, Sie sich entschuldigt hat und ne positive Stimmung herrscht, kommt irgendetwas von Ihr und es geht wieder los und ich bekomme das Gefühl, dass Sie nicht harmonisch leben kann. Gebt Euch das mal 1-2 Wochen und dann werden auch hier die härtesten merken, dass man kein Bock mehr auf lockeres Wegreden oder so hat.

    Ich hab ja von meiner Ex den Verdacht das ich eine Bipolare Störung habe, mMn. eine Hypomanie um genau zu sein. Ich brauche die ganze Zeit dieses Hochgefühl und habe Probleme mich auf einen "normale" Gefühlszustand einzulassen. Bei mir ist es nicht streaming sondern bspw. das Forum hier. Ich brauche das Gefühl mit anderen Menschen verbunden zu sein und angenommen zu werden. Damit kompensiere ich bspw. auch die derzeitige Lockdownphase, wo ich das im RL nicht so haben kann.

    Ein bipolarer Mensch pendelt zwischen Hochgefühl (Manien) und Depressionen. Depressionen können sich mMn. auch in Agressionen äußern, wie bei dem Mädel. Ist bei mir jedenfalls so, ich kann selbst als 52 jähriger Mann so ausflippen wie sie, ich habe nur gelernt mich rechtzeitig einzubremsen. Was mir in so einer Situation hilft ist das man mir Zeit gibt mich wieder einzukriegen und mir nachsieht das es eben so ist.

    Es ist für mich sehr wichtig meine pendelnden Gefühle in einem sozialverträgliche Kanal zu halten. Dafür habe ich mir eigene Copingstrategie zurecht legen. Eine ist bspw. auch das ich wenig Druck von Außen habe bspw. durch Arbeit (/Uni), feste Beziehung usw. Eine andere sind lange Spaziergänge bzw. Wander- odee Radtouren in der Natur. Die sind mir extrem wichtig mittlerweile, weil sie mich erden. Es gibt noch einen anderen Menschen in der Selbsthilfegruppe in der ich bin, der da ganz ähnliche Strategien für sich hat. Wir beide sind die einzigen dort, die ohne Psychopharmaka leben. Ich kann den Zusammenhang nicht wissenschaftlich beweisen, aber ich fand das schon aufällig das es so ist. 

    Zitat

    Und nein: ICH will und brauche das Drama nicht. Perfekt wäre es für mich, wenn Sie den Arsch hochbekommt, Ihre Therapie macht und an sich arbeitet und man vernünftig bei "Problemen" telefonieren/reden kann.

    Es wird mMn. nie so sein das man mit ihr reden kann wie mit einem "normalen" Menschen. Ihre Gefühlswelt ist wie unter einem Vergrößerungsglas. Sie kann aber lernen sich möglichst in dem sozialverträglichen Kanal zu halten. Außerdem kann sie lernen den Impuls zum ausflippen rechtzeitig zu erkennen und dann entweder aus der Situation zu gehen oder sich selber möglichst schnell beim ausflippen runterzukühlen. Ich bekomme das mittlerweile recht gut hin, wenn mein Gegenüber nicht noch dauernd Brennstoff nachlegt.

    Die Grenzen von normalen Stimmungsschwankungen zu einer Störung also einer diagnostizierbaren Erkrankung, sind fließend. Deswegen meine ich auch die Muster von Bipolare Störungen bei sehr vielen Menschen zu sehen. Es mMn. extrem wichtig zu lernen sich selber soweit zu kontrollieren, das man in dem sozialverträglichen Rahmen funktioniert. Dafür trage ich selbst die Verantwortung, das war mir sehr wichtig zu erkennen, das mir das niemand abnehmen wird. Wenn ich das hinbekomme, bin ich in meiner Welt wieder geheilt. Das ist allerdings nur meine persönliche Meinung, keine psychologisch fundierte Aussage!

    Zitat

    Sie lebt irgendwie, durch das Streaming, in einer Internetwelt. Durch den Krankenschein wird das noch mehr verstärkt. Durch Corona (und nicht stattfindende soziale Ereignisse) noch mehr. 

    Ich denke das ist die Sache mit dem Druck von Außen von der ich oben geschrieben habe.

    Das Mädel nimmt keine Medi's nehme ich mal an? Sie würde sonst eigentlich sehr zunehmen.

    • LIKE 1

  17. Danke für eure Einschätzungen und es ist auch gut das ihr mir hier den Kopf wascht.
    Ja, war nen Schnellschuss weil ich mich mit dem Gedanken schon die ganze Zeit rumtrage.
    Ich hätte den auch schon vor Wochen kaufen können, hab das aber immer weiter vor mir her geschoben.
    Dann hätte ich zuschlagen können als die erste Impfstoffnachricht rauskam, hab ich auch wieder verpasst.
    Wenn ich dann nicht irgendwann mal aktiv werde, stehe ich später an der Seitenlinie weil dann zu teuer.
    Ich muss mir da mal ein festes Zeitkontingent pro Woche einräumen, in dem ich mich mit diesen Entscheidungen befasse.
    Eine eigene Watchlist aufstellen usw. Bin halt Noob und lerne es gerade. 

    Ich habe auf die schnelle nur 4 Travel & Leisure ETF's gefunden. Von denen ist nur dieser eine physisch hinterlegt,
    deswegen war die Entscheidung schnell getroffen.
    Und ja der ist nicht optimal aufgeteilt, allerdings zieht er ja trotzdem durch die Impfstoffnachricht an, also wird er 
    wahrscheinlich nicht zu den verlierern gehören, wenn hier mal großflächig geimpft wird.
    Dann kann ich immer noch überlegen was ich damit mache.