opaulo1234

User
  • Inhalte

    17
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     291

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über opaulo1234

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

669 Profilansichten
  1. Hey Maximaximus, jo - also generell ging es erst mal um die Frage, ob es auch andere Männer bzw. Frauen gibt, die das gleiche Problem bei sich beobachten und wie sie damit umgehen. Ich weiß auch nicht warum, aber es fiel mir die Jahre sehr schwer, mögliche Ursachen herauszufinden - wahrscheinlich aus mangelnder Erfahrung oder zu wenig vorhandener Achtsamkeitskompetenz. Gründe für persönliche Unzufriedenheiten oder phasenweiser Negativität können überall liegen: Beziehungen, Job, zwischenmenschliche Konflikte, etc. Dass dies aber insgesamt an meiner Alltagssituation liegen kann, ist mir nie so richtig aufgefallen. Liegt wahrscheinlich daran, dass der Drang nach Erfolg und Weiterentwicklung einfach dazu animiert, sein Glück in neuen Projekten zu suchen anstatt in der Ausgeglichenheit. Aber ich habe meinen Lebensumstand diese Woche nochmal reflektiert und denke, ich muss an meiner Arbeitssituation etwas ändern. Großraumbüro, ständiger Stress durch äußere Faktoren, kaum Konzentrationsmöglichkeiten sind nicht förderlich. In Bezug auf deinen letzten Punkt. Jein! Ich bin wahrscheinlich ein sehr kopfgetriebener Mensch. Es macht keinen Sinn für mich, Frauen verführen zu wollen, wenn die Bedingungen nicht passen - wenn ich äußerlich nicht attraktiv wirke, wenn mein Gehirn nicht schnell genug arbeitet um den nötigen Flow aufzubauen, wenn meine soziale Intelligenz/Empathie einfach nicht scharf ist. Denn, erstens spiele ich gerne mein bestes Spiel und 2. würde die negative Erfahrung durch Abweisung eine weitere negative Erfahrung erzeugen, die mittelfristig nicht hilft. So habe ich bspw. das Online-Game eingestellt, denn die halbgaren Versuche bringen einfach nix - Matches ja, Dates ok aber nichts in die Richtung, die ich für mich als richtig empfinde. Natürlich kann man sagen: mach noch mehr in die Richtung, hau noch mehr Ressourcen rein. Aber am Ende des Tages bin ich auch nur ein Mensch, der an allen Fronten kämpft. Daher will ich erstmal bei den grundlegenden Punkten aufräumen. Meditation ist ganz gut - mach ich fast regelmäßig und hilft etwas mehr Kontrolle über seinen emotionalen und mentalen Zustand zu bekommen. Ich habe das Ganze mal vor Jahren probiert, da hat es aber nicht besonders geholfen. Ich musste erst einige Themen per Therapie lösen. Heute passt das schon besser, man braucht aber etwas Training, damit es bessere Ergebnisse erzeugt.
  2. Moin Forum, Ich bräuchte mal einen Rat. Ich bin Anfang 30, männlich und lebe in der Hauptstadt. Von außen betrachtet könnte man mein Leben als ganz ordentlich beschreiben: ich habe lange im Ausland gelebt, arbeite im Moment in einem guten Job und studieren nebenbei. Ich habe einige gute Freunde sowie Bekannte. Ich betätige mich sportlich und lese und reise viel, spreche mehrere Sprachen. Trotzdem bin ich nicht 100% zufrieden, denn mit den Frauen läuft es nicht richtig rund. Aber dies liegt weder am Aussehen, noch am Mut Sie anzusprechen oder beim Date zu eskalieren, sondern an meiner Ausstrahlung im Lebensalltag. Woran mache ich das fest? Ich habe festgestellt, dass ich während eines Urlaubs und wenn ich viel Zeit in der Natur verbringe (Surfen/Radfahren, etc.) wesentlich ruhiger werde, entspannter und damit witziger und charmanter und dadurch männlicher wirke. Das gleiche gilt wenn ich bei meinen Eltern zu Besuch bin. Ich nehme an, das liegt vor allem daran, dass ich während dieser Zeiträume einfach richtig abschalten kann. Nach einer Periode des richtigen Abschaltens bemerke ich folgende Dinge: ein hoher Anteil der Frauen, die ich auf der Straße anschaue, lächeln zurück. Wenn ich im Alltag spontanen Kontakt (in einer Warteschlange, beim Einkauf, etc.) zu Frauen habe, fällt mir situationsbedingt immer etwas Witziges zum Ansprechen ein und dementsprechend ist der Flow gut. Sobald ich aber wieder in meinem normalen Alltag stecke und hier reichen schon 24 Stunden, verändert sich das Ganze. Ich schlafe nicht mehr richtig gut, sehe dadurch leicht übermüdet aus, mir fehlt es dann einfach an Würze und ich mache mir viel zu viele Gedanken über kleinlichen Kram und bin unsicherer. Dies wirkt sich dementsprechend auf meinen Flow und meine Attraktivität aus und ich bekommen im Flirt/Date Bereich nichts mehr hin bzw. es fehlt mir dann auch einfach die Motivation und Energie. Jetzt meine Frage dazu: wie kann ich aus diesem Zirkel wieder ausbrechen? Eigentlich finde ich mein Leben nicht schlecht - ich mag die Arbeit, der ich nachgehe (die Arbeitsbedingungen weniger), ich finde die Großstadt ganz gut auch wenn Sie mich zum Teil kirre macht. Insbesondere mein aktueller soziale Status ist mir wichtig. Nun kann ich aber so nicht weiterleben, denn eine Freundin und eigene Familie wäre natürlich nicht schlecht in mittelfristiger Zukunft. Gleichzeitig sehe ich mich aber auch nicht alle Zelte hier ohne Plan abzubrechen, um mir einen ruhigen naturbezogenen vermeintlich stressfreien Job zu suchen. Gibt es an dieser Stelle Erfahrungswerte, Ideen oder Methoden zur Weiterentwicklung Eurerseits? Vielen Dank!
  3. Mhm - geht. Bin bei Mindspace - hilft mir aber nur um oberflächlich etwas zur Ruhe zu kommen. Die tieferliegenden Zweifel sind dann immer noch da. Ich schau mir die Quantenheilung aber mal an. :)
  4. Hi, ich nochmal - hat jemand ähnliche Erfahrungen oder ist das einfach eine zu große Baustelle? :)
  5. Folgende Situation: wenn ich mit meinen Freunden ausgehe und in dieser sozialen Umgebung Frauen treffe, bin ich super flirty und hab eine Menge positive Rückmeldung. Meine Freunde nennen mich teilweise den Womanizer. Nun kommt aber der Punkt, an dem ich mit dem Mädel allein bin bzw. allgemein formuliert allein auf ein Date gehe. In meinen Hochphasen - kein Problem: flirten, comfort herstellen, berühren, mit nach hause nehmen, etc. Aber: in meinen Tiefphasen (Zeiten mit Stress, viel Feiern, Sorgen und so weiter) ist das Ganze nicht mehr so einfach. Ich verliere mich in Gedanken, frage mich, ob dies die Frau fürs Leben sein kann (bei jeder Frau, die ich treffe und attraktiv finde), versuche zu stark Comfort aufzubauen und entsexualisiere mich. Ich schiebe Gründe vor, warum ich die Frau nicht vögeln sollte. Frage: gibt es einen Trick, wie ich in den Tiefphasen hier wieder herauskomme (in der Date-Situation)? Mein Gehirn müsste doch eigentlich die positiven Momente und die Mittel zur Erreichung dessen abgespeichert haben. Wie kommt man da wieder heraus?
  6. Verstehe deine Argumentation total. Aber irgendwie wird mir dabei heute schlecht, weil es sich für mich nach totaler Rationalisierung von Statussymbolen und -zugehörigkeit anhört. Es wäre besser, wenn Menschen sich eher bewusst werden, welche Stärken und Schwächen sie haben und sich dementsprechend weiterentwickeln und danach schauen, welcher Partner zu Ihnen passt und mit wem Sie sich in allen Lebensbereichen weiterentwickeln können (mögliche Kehrseite: wachsende Co-Abhänigkeit zwischen den beiden Parteien).
  7. Naja, so theoretisch meinte ich das nicht. Eher, wie es sich bei 2 Menschen verhält, die in etwas die gleiche Herangehensweise haben, wenn es ums Thema "investement in die zwischenmenschliche Beziehung" geht. Aber sind wir mal ehrlich - eigentlich versuch ich mir nur etwas in meinem Kopf zu relativieren. :)
  8. Wenn HB10 und HG10 aufeinandertreffen und beide denken, Sie wären der "Preis" - wie finden Sie dann zueinander? Beide gehen wahrscheinlich davon aus, dass der Andere den Extra-Schritt machen sollte. Verpasst man sich dadurch nicht?
  9. Ich muss mich Almendudler anschließen. Ich sehe die beiden Kommentare von Lafar sehr zwiespältig. 1) Diese Vergleiche und Relativierungen mit Dritten Welt Bedingungen bringen uns nicht weiter. Es ist ein Unterschied ob ich in materiellen schwierigen Bedingungen aufwachse oder ob meine emotionale Wirklichkeit durch meine Vergangenheit gestört ist. 2) insbesondere als Mann sollte man sich nicht ständig mit anderen Menschen vergleichen sondern seinen eigenen Weg finden. Nun ist es aber so, dass Menschen mit "schwierigen" Hintergründen diese Toolsets nicht/nur bedingt besitzen. Es kam einfach nicht zu einer Entwicklung dieser Fähigkeiten, da die Eltern/das Umfeld dies nicht vorgelebt bzw. beigebracht haben. Daher bringen Sprüche à la "Let's do it" nicht viel, außer einer kleinen Motivationshilfe. Die Tatsache, dass der Threadersteller aber bereits über sein Dilemma schreibt, bedeutet schließlich, dass er etwas bewegen möchte. Es ist aber ersichtlich, dass der Kompass fehlt. 3) Persönlich halte ich auch wenig von der Arbeit mit positiven und negativen Bildern. Hab diese auch noch nie so richtig genutzt, evtl. mach ich es unterbewusst, keine Ahnung. Des Weiteren muss beachtet werden, dass Nano4478 eben nicht die gleichen Tools nutzen kann wie weiterfortgeschrittene Mitglieder des Forums. Evolution bedeutet sich in kleinen Schritten weiter zu entwickeln. Die eigene kreative Energie und Vorstellungskraft ist Grundlage. Wenn du es dir vorstellen kannst, dann wirst du es auch umsetzen können - aber in kleinen Schritten. Meine Empfehlung zur Entwicklung deines Mindsets/Toolset wäre: 1) Mach noch einmal eine radikale Bestandsaufnahme: a) deine Vergangenheit und b) der alltägliche Shit, der dich stört. Wenn a)-Dinge dich sehr belasten --> entweder mit Bezugspersonen darüber sprechen oder Therapie. Bei b) -> setze alles daran, dich zu verbessern, sodass du dich wohl fühlst (Bsp. Muskelschäden oder -Müdigkeit --> Physiotherapie, zuviel Stress/Unausgeglichenheit- nimm dir mehr Ruhepausen bzw. gönne dir mehr) Nutze deine kreative Energie. 2) Jordan Peterson sprich davon, dass man zunächst seine Wohnung/seinen Raum aufräumen muss, bevor man größere Dinge ändern möchte . Schau dich bei dir zuhause um (innerlich wie äußerlich) und verbessere die Dinge, bis Sie dir gefallen. 3) Ich kann dir das Buch "Der Weg des wahren Mannes empfehlen" von David Deida empfehlen. Das Buch beinhaltet die wichtigsten Lektionen zu weiteren Entwicklung. 4) Lese, Reflektiere und setze die Dinge so um, wie du sie für richtig hältst. Experimentiere und finde heraus was für dich passt. 5) Nutze das Forum, um dir Inspiration für Alltagssituationen zu holen. Ignoriere aber deine innere Stimme nicht. 6) Betrachte das Ganze als eine Entwicklung, die Jahre andauern wird. Baue daher die Veränderungen so in dein Leben ein, dass Sie Spaß machen und dich nicht komplett überfordern, sprich: verlasse die Comfortzone aber mach dich nicht komplett kaputt. Das ultimative Ziel ist die Weiterentwicklung - nicht das Verführen von 100 Jungfrauen (das is nur das Nebenprodukt). Viel Erfolg!
  10. Hi @OllowainsSword danke fürs antworten! Ja, du hast Recht, die ganze Texterei und der Ausrutscher haben mich in eine "devote" Rolle gedrängt. Fühlte mich auch sehr schlecht danach. Hab mich dann entschlossen, sie anzurufen, damit sie über das Reden mitbekommt, dass eigentlich alles cool ist. Wir haben ein wenig gequatscht und das Ende war, dass sie sich melden wird. Sie hat mir heute auch geschrieben. Ob daraus nochmal was wird, keine Ahnung. Ich lass es jetzt einfach mal so laufen und arbeite an mir. Dates mit anderen Frauen sind auch schon geplant. BZgl. Wunschdenken: es ist natürlich einfach in so ein Verhalten zu fallen, wenn man schon länger in keiner inspirierenden Konstellation mit einer Frau war. Damit meine ich mehr als FC. Aber auch hier -> mein Problem, insbesondere fragiles Selbstwertgefühl.
  11. 1. Mein Alter 31 2. Alter der Frau 26 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben Mehrere, kurze „Beziehung“ 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Habe HB vor einem Jahr auf Tinder kennengelernt. Fing sofort super an. Nach einer Stunde waren wir bei mir inklusive FC. Dann war Sie 3 Wochen im Urlaub, viel geschrieben. Sie wieder zurück in der Stadt, direkt FC. Das Ganze hielt 4 Monate inklusive sehr regelmäßiger Treffen und Ausflügen/Urlaub. Ich hab das Ding dann beendet, da ich meinte, ich hätte keine Gefühle (insgeheim war ich aber sehr traurig). Sie meinte Sie hätte Gefühle für mich. 2 Wochen Pause, wiedergetroffen und es ging weiter bis ich nicht mehr konnte: Arbeit, Studium, persönliche Probleme & Ziele plus ihren Anspruch an Treffen & mehr haben mich überfordert. Daher Rückzug meinerseits & Funkstille. 1. Kontakt nach dem Beziehungsende: In der Zwischenzeit habe ich viel über mich nachgedacht und begonnen an Fehlern zu arbeiten (niedriges Selbstwertgefühl, etc.): Vor 8 Wochen hab ich ihr eine E-mail geschickt, meinte, ich wäre überfordert gewesen und dass ich ein Idiot sei, der keine Ahnung von Liebe & Bzgh. hat. Würde sie gerne wieder in meinem Leben sehen. Sie solle aber bitte nur antworten, wenn Sie es ähnlich sieht, sodass ich die Sache auch abhaken kann, wenn es vorbei ist. Sie antwortet; meint die E-mail wäre süß aber bei Sie hätte mit dem Thema abgeschlossen. Ich darauf: ok, wäre trotzdem toll was mit Ihr zu unternehmen. (Hintergedanke, wenn man sich sieht, wird das schon was, man ist eh auf FC gepolt. In Ihrer E-mail erwähnte sie, dass sie keine Bzhg. führe. 5. Beschreibung des Problems 2. Kontakt nach dem Beziehungsende: Sie meldet sich vor 2 Wochen (Samstag Abend um 20 Uhr) per Whatsapp, ziemlich überraschend. Hab mich gefreut. War aber auf dem Oktoberfest, schrieb kurz und dass ich mich später melde, da unterwegs. Schrieb ihr dann 3 Tage später als ich wieder in unserer Stadt war, wie es denn geht. Kurz hin- und hergeschrieben, fand ihren Ton aber schroff. Ich war, wie immer etwas leicht flirty & witzig drauf, worauf Sie meinte ob ich nicht mit ihr normal reden könnte. Meine Antwort: ich will Sie zum Lachen bringen, ob Sie denn Aggro bzw. gestresst sei!? Sie meinte, nix von beiden also weitergeschrieben. Dann wollten wir uns am Samstag treffen. Kurz telefoniert, Sie aber am Ende geflaked da noch mit Leuten unterwegs und dann nach Hause, muss am nächsten Tag lernen. Ich hab ihr dann unter anderem geschrieben (im betrunkenen Zustand), dass ich Gefühle für Sie habe. (Großer Fehler.) Ihre Antwort: Sie hat Lust mich zu sehen. Es sind aber keine romantischen Gefühle Ihrerseits vorhanden. Daraufhin meinte ich, dass das ok ist. Die Sache mit den Gefühlen sollte Sie nicht so ernst nehmen, da ich sehr betrunken war und nicht Herr meiner Sinne. Dann hab ich mir Zeit gekauft indem ich meinte, wir können noch mal in ein paar Wochen schreiben und schauen ob wirklich Interesse besteht. Sie meinte, dass würde doch nichts ändern, wenn es in mehreren Wochen sei oder sofort. 6. Frage/n Ich will die Frau wiedersehen und nicht in der Freundesschiene landen, muss aber noch an meinem niedrigen Selbstwertgefühl arbeiten, da es mich behindert. In den letzten 2 Wochen lief es beruflich nicht so toll und zusätzlich schlafe ich schlecht. Ich muss aber in Topform sein, wenn ich sie sehe. Dennoch, wenn Sie einen Stecher hat, werde ich wohl akzeptieren müssen, dass es nichts wird. Was mich irritierst ist, dass Sie anscheinend einen Freund oder zumindest Stecher hat, sich aber dennoch bei mir meldet. Gerade, da es am Samstag Abend passiert ist, wundert es mich. Wie kann man Ihr Interesse einschätzen – „keine romantischen Gefühle“: Shittest oder wirklich nur freundschaftlich? Wie kann ich das Gespräch am Besten kalibrieren? Ich werde Sie in einer Woche zu Ihrem Geburtstag anrufen. Und kann mir bitte jemand mal virtuell in die Fresse schlagen? Leute , die Ihre Frustrationen loswerden wollen, sind sehr willkommen. Irgendwie hab ich immer das Problem, dass sobald ich mich einer Frau öffnen möchte und sie toll finde, ich völlig Gefühle schiebe. Vielen Dank!
  12. 1. Mein Alter 31 2. Alter der Frau 26 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben Mehrere, kurze „Beziehung“ 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") Habe HB vor einem Jahr auf Tinder kennengelernt. Fing sofort super an. Nach einer Stunde waren wir bei mir inklusive FC. Dann war Sie 3 Wochen im Urlaub, viel geschrieben. Sie wieder zurück in der Stadt, direkt FC. Das Ganze hielt 4 Monate inklusive sehr regelmäßiger Treffen und Ausflügen/Urlaub. Ich hab das Ding dann beendet, da ich meinte, ich hätte keine Gefühle (insgeheim war ich aber sehr traurig). Sie meinte Sie hätte Gefühle für mich. 2 Wochen Pause, wiedergetroffen und es ging weiter bis ich nicht mehr konnte: Arbeit, Studium, persönliche Probleme & Ziele plus ihren Anspruch an Treffen & mehr haben mich überfordert. Daher Rückzug meinerseits & Funkstille. 1. Kontakt nach dem Beziehungsende: In der Zwischenzeit habe ich viel über mich nachgedacht und begonnen an Fehlern zu arbeiten (niedriges Selbstwertgefühl, etc.): Vor 8 Wochen hab ich ihr eine E-mail geschickt, meinte, ich wäre überfordert gewesen und dass ich ein Idiot sei, der keine Ahnung von Liebe & Bzgh. hat. Würde sie gerne wieder in meinem Leben sehen. Sie solle aber bitte nur antworten, wenn Sie es ähnlich sieht, sodass ich die Sache auch abhaken kann, wenn es vorbei ist. Sie antwortet; meint die E-mail wäre süß aber bei Sie hätte mit dem Thema abgeschlossen. Ich darauf: ok, wäre trotzdem toll was mit Ihr zu unternehmen. (Hintergedanke, wenn man sich sieht, wird das schon was, man ist eh auf FC gepolt. In Ihrer E-mail erwähnte sie, dass sie keine Bzhg. führe. 5. Beschreibung des Problems 2. Kontakt nach dem Beziehungsende: Sie meldet sich vor 2 Wochen (Samstag Abend um 20 Uhr) per Whatsapp, ziemlich überraschend. Hab mich gefreut. War aber auf dem Oktoberfest, schrieb kurz und dass ich mich später melde, da unterwegs. Schrieb ihr dann 3 Tage später als ich wieder in unserer Stadt war, wie es denn geht. Kurz hin- und hergeschrieben, fand ihren Ton aber schroff. Ich war, wie immer etwas leicht flirty & witzig drauf, worauf Sie meinte ob ich nicht mit ihr normal reden könnte. Meine Antwort: ich will Sie zum Lachen bringen, ob Sie denn Aggro bzw. gestresst sei!? Sie meinte, nix von beiden also weitergeschrieben. Dann wollten wir uns am Samstag treffen. Kurz telefoniert, Sie aber am Ende geflaked da noch mit Leuten unterwegs und dann nach Hause, muss am nächsten Tag lernen. Ich hab ihr dann unter anderem geschrieben (im betrunkenen Zustand), dass ich Gefühle für Sie habe. (Großer Fehler.) Ihre Antwort: Sie hat Lust mich zu sehen. Es sind aber keine romantischen Gefühle Ihrerseits vorhanden. Daraufhin meinte ich, dass das ok ist. Die Sache mit den Gefühlen sollte Sie nicht so ernst nehmen, da ich sehr betrunken war und nicht Herr meiner Sinne. Dann hab ich mir Zeit gekauft indem ich meinte, wir können noch mal in ein paar Wochen schreiben und schauen ob wirklich Interesse besteht. Sie meinte, dass würde doch nichts ändern, wenn es in mehreren Wochen sei oder sofort. 6. Frage/n Ich will die Frau wiedersehen und nicht in der Freundesschiene landen, muss aber noch an meinem niedrigen Selbstwertgefühl arbeiten, da es mich behindert. In den letzten 2 Wochen lief es beruflich nicht so toll und zusätzlich schlafe ich schlecht. Ich muss aber in Topform sein, wenn ich sie sehe. Dennoch, wenn Sie einen Stecher hat, werde ich wohl akzeptieren müssen, dass es nichts wird. Was mich irritierst ist, dass Sie anscheinend einen Freund oder zumindest Stecher hat, sich aber dennoch bei mir meldet. Gerade, da es am Samstag Abend passiert ist, wundert es mich. Wie kann man Ihr Interesse einschätzen – „keine romantischen Gefühle“: Shittest oder wirklich nur freundschaftlich? Wie kann ich das Gespräch am Besten kalibrieren? Ich werde Sie in einer Woche zu Ihrem Geburtstag anrufen. Und kann mir bitte jemand mal virtuell in die Fresse schlagen? Leute , die Ihre Frustrationen loswerden wollen, sind sehr willkommen. Irgendwie hab ich immer das Problem, dass sobald ich mich einer Frau öffnen möchte und sie toll finde, ich völlig Gefühle schiebe. Vielen Dank!
  13. Hallo Froncolo, tolles Thema! An dieser Stelle bist du nicht alleine. Auch ich leide unter diesem Phänomen. In der Vergangenheit hatte ich eine richtig lange Beziehung, von der ich geprägt bin. Gerade diese gemeinsame Kommunikationsebene zwischen sich veräppeln, gemeinsame Pläne schmieden, Smalltalk führen aber dann auch tiefgründig Situationen analysieren und sich dabei helfen, ist wirklich schwierig (wieder) zu finden. Ich hab mir dazu folgende Gedanken gemacht: Zum einen denke ich, dass mein aktuelles Screening zu stark auf hübsche LSE Frauen programmiert ist. Sprich, ich finde die Frauen toll weil hübsch und sehr weiblich (suchen den Beschützer) und verknall mich in sie. Oft läuft dann mit diesen Frauen nix außer Drama, denn sobald ich stärker auf Sie fixiert sind, verflüchtigt sich ihr Interesse. Aber andersherum hab ich auch eine Frau kennengelernt, die super charakterstark ist, hier hab ich aber keine Gefühle entwickelt. Ich fand Sie nicht „verspielt“ genug, zu klar strukturiert. Dabei lieft im Bett alles gut und ich hab einige Sachen im Leben viel besser auf die Reihe bekommen → ich denke, ich war hier zu verkopft um mich richtig darauf einzulassen. Daher meine Idee, ich will in den nächsten Wochen schauen, mein Selbstwertgefühl aufzupolieren (die 6 Säulen des Selbstwertgefühls), Screening verbessern, Oneties abschalten → dann Frauen daten, die eher auf meinem Level sind. Das Thema Kommunikation ist super wichtig: natürlich muss die andere Person passen, aber man sollte sich etwas Zeit lassen oder einfach mal radikaler rangehen: sich auf eine andere Art der Kommunikation einlassen und sich Mühe geben, dem anderen seine kommunikativen Bedürfnisse verständlich zu machen. Ich vermute, besonders starke und erfolgreiche Frauen haben einfach eine andere Art zu kommunizieren. Die machen eher als quatschen. P.s. bin Newbie hier und hoffe, dass dein Thema nicht zerschossen zu haben.