DudeOne

User
  • Inhalte

    32
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

4 Neutral

Über DudeOne

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 15.10.1995

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Austria
  • Interessen
    Sports, videogames, social interaction, music

Letzte Besucher des Profils

560 Profilansichten
  1. Wie wäre es einfach, wenn du die ganze Wahrheit aufgreifst? Die Wahrheit ist diese: Du hast ziemliche Scheiße gebaut. Richtig fette Scheiße. Und steh am besten dazu - aber lass dich nicht deswegen fertigmachen. Mittlerweile ist das schon länger her und du kannst ihr auch mal sagen, dass sie damit abschließen kann. Es war echt kacke von dir, aber du kannst nichts mehr daran ändern, es nur besser machen. Es liegt an ihr, dir jetzt zu vertrauen - das muss sie, wenn sie mit dir zusammen sein möchte und nicht ewig dieses Drama produzieren. Denn eins ist klar: Es wird nicht besser, nur schlimmer, wenn sie so weiter macht. Und wenn ihr das nicht passt und sie nicht damit zurechtkommt, ist ein Ende eurer Beziehung wohl besser. Sie hat nur zwei Möglichkeiten: Entweder dir vertrauen oder gehen, wenn sie das nicht will. Simple as that. Du musst sagen, wie es wirklich ist und ihr die Zügel über die Beziehung mal in die Hand geben. Aber natürlich in einer angemessenen Sprache verpackt ;)
  2. @saian: Deine Erfahrung ist Gold wert - wenn ich an die letzten Methoden meiner Freundin denke, dann merke ich wie sich diese immer mehr gesteigert haben, je mehr ich mich distanziert habe. Ich werde mal auf meine Art was probieren, bin gespannt was sich ergibt. In der Beziehung übertreibe ich es nicht mit solche Sachen, da ich diese Aufmerksamkeiten als Besonderheiten behalten will. @Herzdame: Danke für den Hinweis - da kann man paar interessante Sachen lesen. Jetzt aber wieder zurück zum Thema: Ich habe mir wieder Zeit zum reflektieren gegeben. Heute geht es mir verdammt gut, da ich wieder gut schlafen kann und mich auf andere Dinge fokussieren kann. Die Hauptsache war die: Durch PU habe ich mir selber eingeredet, dass alles gut ist, solange die Attraction meiner Freundin da ist. Unbewusst habe ich dadurch meinen Selbstwert auch darüber definiert, wie sehr sie von mir angetan ist. Und wenn man beginnt zu glauben, dass das wegfällt, fällt ein Kartenhaus zusammen. - Letztendlich bin ich zu dem Schluss gekommen: Meinen Selbstwert bestimme ich selbst, und genau darüber wie sehr ich mich mag. Zurzeit habe ich mich selber sehr gerne. - Selbstwert und Selbstbewusstsein können nur von mir selbst innerlich kommen; das bedeutet für mich: Nur Ich kann mich glücklich machen und sonst kein anderer. Dann bin ich z.b. auch nicht von der "Attraction" meiner Freundin abhängig und erreiche somit einen stabilen Selbstwert. Was aber noch wichtig ist: Diese Lektion hatte ich schon mal kapiert und verinnerlicht, aber irgendwo auf meinen Weg verloren. Ich habe irgendwann mir selber gegenüber keinen Respekt mehr erlaubt und daraus resultierte wohl der "Rückfall".
  3. Du hast es richtig getroffen. Mehr gemeinsame Zeit. Was ich ihr auch mitgeteilt habe. Darunter verstehe ich, dass ich mal mit ihr einfach mal im Bett liegen kann und die Nähe genießen kann, ohne dass man ständig auf Achse ist oder irgendwas los sein muss. Einfach die gemeinsame Ruhe und Zweisamkeit genießen. Dadurch, dass sie gerade eine stressige Zeit hat, kommt das einfach nicht zustande. Ich muss das leider akzeptieren, denn sie musste das auch bei mir und wird es öfters bei mir akzeptieren müssen. Aber zum Glück hat ihr Stress bald ein Ende und am Samstag gibt es einen Abend nur für uns. Ich habe oft den Eindruck, sie will mehr Aufmerksamkeit. Sie redet gern davon, wie viele Männer ihr nachlaufen -> aber mit dem kann ich mittlerweile gut umgehen, da ich weiß, dass sie dazu versucht, sich für mich zu qualifizieren, also ihren Wert in meinen Augen zu steigern versucht. Durch die Erkenntnis konnte ich dieses Thema schon am Anfang der Beziehung abhaken, und jetzt wo ich mehr darüber nachdenke, auch die Wut loslassen. Genauer betrachtet, ist das doch irgendwie ein süßer Versuch von ihr, sich wertvoller darzustellen. Diese Aktion ist ja nicht gegen mich gerichtet, sondern es geht ihr um meine Reaktion. Hm, die Frage ist wirklich sehr gut zu dem Thema. Eifersucht entsteht bei mir, wenn ich merke, dass sie Zeit anderen Dingen widmet. In Normalfall, also wenn wir uns nicht so spärlich sehen, ist das absolut kein Problem für mich - da verspüre ich keine Eifersucht, da wir ja genug Zeit miteinander verbringen. Zurzeit fällt es mir schwieriger, weil ich ein Verlangen nach ihr habe. Ich denke, dass ich mich vernachlässigt fühle, obwohl das nicht der Fall ist - sie gibt sich Mühe, sich bei mir zu melden und mir Zeit zu schenken. Es scheint, als wisse ich noch nicht, wie ich mit dieser Situation umgehen soll - bisher war ich immer der, der wenig Zeit hatte und sie ein starkes Verlangen nach mir hatte - natürlich habe ich sie auch vermisst. Und hier komme ich zum tieferen Kern, glaube ich: Dadurch, dass ich mit Pick Up ein bisschen mich selber überdosiert habe, habe ich die Angst, dass ich durch diese Situation die Attraction verlieren könnte, weil ich eventuell needy sein könnte! Ergo: Aus Angst, die Attraction zu verlieren, da ich mich unwohl in der neuen Situation fühle, drehe ich emotional ein bisschen durch. Was das für mich heißt: Ich darf mich nicht mehr so extrem von Pick Up beeinflussen lassen - ich sollte es einfach gehen lassen, weil ich eh nicht kontrollieren kann. Und mal chillen und es sollte mir egal sein, ob sie jetzt acttracted ist oder nicht. Ich jage ein bisschen den PU-Idealen nach, da mich diese mal in die Persönlichkeitsentwicklung geführt haben (früher war ich extremst eifersüchtig, doch mithilfe PU konnte ich es ändern), aber diesmal muss ich es einfach loslassen und selber die Entwicklung führen - der letzte Weg, um auch den letzten Rest dieser negativen Emotionen positiv zu lösen. Ich muss sagen, es ist beeindruckend, was sich da in mir abspielt. Aber irgendwie auch erleuchtend.
  4. Danke für eure Antworten. Mein Alter: 20 Ihr Alter: 20 Dauer: 14 Monate Ich schätze, ihr habt mir den richtigen Denkanstoß gegeben und der Thread von Teufelsweib ist äußerst lehrreich. - Ich habe mich jetzt mal mit meiner Eifersucht beschäftigt. Diese Gedanken konnte ich erfassen: 1. Ich sehe andere Männer nicht als Bedrohung oder schätze sie als Gefahr ein, also liegt es wo anders. 2. Ich habe oft den Eindruck, meine Freundin will die Eifersucht bei mir "provozieren" - mittlerweile ein gängiges Thema für mich geworden. Ich lasse mich auch davon nerven und habe damit geschafft, ein negatives Thema in meinen Kopf festzusetzen. 3. Wie gesagt, wir hatten in letzter Zeit sehr wenig Zeit für einander - etwas, was ich vermisse, aber zurzeit nicht möglich ist. Und dann bildet sich in meinen Kopf der Gedanke: "Wann habe ich dich wieder für mich?" Es ärgert mich, dass dies nicht möglich ist. Meine Eifersucht will mich immer dann dazu anspornen, sie an mich zu binden, was ich jedoch die meiste Zeit unterbinden kann. Jedoch merke ich auch dadurch, was ich wirklich will: Kontrolle, damit wir wieder mehr Zweisamkeit haben. Aber ich weiß, dass ich das nicht kontrollieren kann, egal wie sehr ich mir das wünsche - sie hat zurzeit Stress, denn ich auch haben werde, und ich muss das verstehen können. Für mich alleine kann ich sie auch nicht haben. Kontrollieren kann ich nichts, wieso sollte ich es dann auch versuchen? Ich muss mit der Sehnsucht klarkommen, auch wenn es nicht einfach ist. Was mir aber bewusst ist: Ich versuche auch mit der Eifersucht, meine Sehnsucht zu befriedigen. Mir ist klar, dass ich Punkt 3 nicht kontrollieren kann - und auch nicht die "Sicherheit" in einer Beziehung kontrollieren kann. Aber bei Punkt 2 frage ich mich: Kann ich mich von diesen Spielchen so sehr abgrenzen, dass es mir egal wird? Meine Freundin provoziert das oft und mittlerweile frage ich mich auch: Ist es wirklich meine Eifersucht, oder diese Kindergartenspielchen, die mich krank machen?
  5. Guten Tag, werte PU-Community! Ich benötige eine kleine Hilfestellung zu meinem derzeitigen Problem und würde mich über ein paar Antworten freuen! ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Es geht um meine sehr "milde" Eifersucht - das bedeutet, dass in meinen Kopf zurzeit ein bisschen Eifersucht bildet. Ein ernstes Problem ist es nicht, denn ich kann mich selber dabei sehr gut kontrollieren. Ich lasse meiner Freundin auch alle Freiheiten und veranstalte auch keine Probleme, da ich weiß, dass es nur ein Hirngespinst ist. Jedoch nervt mich diese leichte Eifersucht - Ich will endgültig frei davon sein. -Wie kann ich diese Eifersucht loswerden? Mein eigenes Leben führe ich zurzeit selber und ich pflege ebenfalls Kontakte - Ich achte auf meine Unabhängigkeit. -Oder liegt es daran, dass wir uns zurzeit so selten sehen? Wir kommen wegen zeitlichen Problemen zu wenig Zweisamkeit und somit ist die Sehnsucht auf beiden Seiten sehr groß, weshalb ich mich frage, ob es einfach am Vermissen liegt. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Ich freue mich über eure Antworten. LG
  6. Guten Tag, werte Community, mich würde eine genauere Definition interessieren zum Thema Investment. Also auch alle möglichen Beispiele dazu, und ebenfalls, was man als Investment werten kann und was nicht dazu gehört bzw. was sehr niedriges Investment ist. Ich wollte schon das im Kurze-Fragen-Thread posten, aber ich schätze, dass wohl sehr viele Beispiele dazu kommen werden, weswegen ich lieber einen eigenen Thread erstelle. Danke schon mal für eure Antworten.
  7. @RealGentleman Konsequenzen ziehen muss ich noch lernen, danke für die Kritik. Sie bemüht sich eh, dass sie rechtzeitig kommt. Aber das mit dem Verspäten muss ich wohl eher erklären - vielleicht dramatisiere ich hier auch ein bisschen. Das war eh nur einmalig, dass es wirklich von ihr gewollt war - ich hatte ihr davor gesagt, sie kann früher kommen, und sie hat es anscheinend so aufgenommen, sie müsse unbedingt früher kommen, obwohl sie noch nicht konnte. Ich weiß jetzt nicht, ob da die Kommunikation schief ging oder sie mir dafür die Schuld geben wollte. Die 5-10 Minuten Verspätungen sind kein Ding für mich, aber ich schätze mal, dass diese nicht ernst genommen zu werden ärgert.
  8. @RealGentleman Zum Thema Dramaqueen: Das ist jetzt natürlich nur meine Sichtweise, aber vor deiner Frage musste ich doch reflektieren. Ich bin auch ein bisschen Dramaqueen, vor allem, wenn es wieder darum geht, dass sie mein Handy durchsuchen möchte. Das heißt nicht, dass ich jetzt ein großes Spektakel mache - ich sage ihr sachlich, das es mich stört und versuche, meine Emotionen auszublenden. Auch zum Thema Unpünktlichkeit: 10 Minuten Verspätung sind für mich kein Problem, aber ich sage es ihr einfach, dass ich mich nicht ernst genommen fühle, wenn sie eine ganze Stunde zu spät kommt, und es war ja auch schließlich nicht das erste Mal. Ich möchte sie hier nicht schlecht reden; sie ist für mich ein toller Mensch, aber ich möchte auch nicht immer zurückstecken. Ihre Schwäche ist es aber, dass sie sehr zu großem Drama neigt - ich lasse mich aber nicht vom Drama beeinflussen, aber ich achte darauf, was hinter dem Drama steckt. Denn ich möchte sie auch schließlich verstehen. Das letzte hier beschriebene Drama, was sie geliefert hat, lief so ab, dass sie zum Weinen anfing und meinte, ich würde die Beziehung zerstören, weil ich die mich störenden Punkte erwähnte (ich habe mich auch bemüht, es ganz sachlich zu erklären). Meine Reaktion in der Situation war, das ich ruhig blieb und nichts sage - sie hat dann weinend aufgelegt. Sekunden später ruft sie doch dann an und war dann doch in der Lage, mir zu sagen, was los war - ich redete auch schließlich mit ihr über all diese DInge. Es waren wirklich banale Dinge, die man durch Kommunikation lösen konnte - oder die eigentlich schon gelöst waren. Ein weiteres Beispiel dafür war, dass ich nicht mit ihr auf die Festivals im Juni fahren kann, da zu dieser Zeit meine Prüfungen stattfanden. Sie hat gesagt, dass sie gern mit mir dorthin fahren würde, aber sie respektiert meine Entscheidung nun endgültig. Dasselbe mit dem Thema Handy, denn sie glaubt, ich würde ihr was verheimlichen - absolut nicht, aber ich möchte meine Privatsphäre. Mich interessiert es auch nicht, was sie mit anderen Männern schreibt - ich möchte mit ihr Zeit verbringen und mich nicht mit einen Hirnfick, der unbegründet ist, verschwenden. Sie hat es dann verstanden, aber das war nicht der erste Versuch, an mein Handy ranzukommen. Natürlich lasse ich das nicht zu, ich versuche auch, ihr klar zu machen, dass ich nur meine Privatsphäre möchte. Wir haben nicht die perfekte Kommunikation, das stimmt schon. Aber ich muss ehrlich sagen, dass ich auch das Gefühl habe, dass sie Angst davor hat, vergessen zu werden. Sie hat mir auch schon öfters gesagt, dass sie Angst davor hat, ich könnte sie ersetzen - sie neigt also zu Verlustängsten. Natürlich beruhige ich sie in der Hinsicht - aber ich bleibe nun mal bei meinen Standpunkt. Jedoch will ich verstehen, was sie fühlt. Ich weiß auch, dass sie nicht das beste Selbstwert-Gefühl hat, trotzdem liebe ich sie und sie ist auch kein schlechter Mensch. Die Beziehung verläuft eigentlich sehr harmonisch; - Wir sind wie kleine Kinder manchmal und verhalten uns dann auch sehr blöd und humorvoll - Gekuschelt wird bei uns unglaublich gerne; manchmal möchte sie gar nicht mal aufstehen und ich genieße ihre körperliche Nähe sehr. - Ich habe einen sehr leichten Schlaf, doch neben ihr kann ich wunderbar schlafen, - Wir sind beide Menschen, die gerne das Essen genießen und gemeinsam dieses Hobby ausleben. - Wir haben auch die richtige Balance von gemütlich daheim entspannen und Unternehmungen, die uns beiden passt, und die gemeinsamen Aktivitäten gefallen uns beiden sehr. - Der Sex ist toll, er besteht nicht nur aus sinnlosen Rein-und-Raus; jeder von uns beiden bemüht sich, dass der andere auch seinen Spaß daran hat, und wir versuchen auch, nicht immer das gleiche zu machen. Wir haben außerdem bei jedem Treffen Sex. - Unsere Zukunftspläne sind sehr kompatibel. - Durch die Beziehung konnten wir uns beide auch weiterentwickeln; besonders mir hat diese Entwicklung geholfen. - Sie schenkt mir öfter kleine Sachen und legt mir auch öfters was zum Essen von daheim beiseite oder nimmt es mir mit (und das Essen ist auch wirklich der Hammer). - Ich finde ihren Körper auch sehr scharf und lasse sie das auch spüren, ich liebe es, wenn ich ihr sagen kann, wie scharf sie ist und wie sehr ich sie begehre, und ihr gefällt das auch. - Sie akzeptiert auch jetzt viele Dinge, die sie früher nicht akzeptieren konnte - sie entwickelt sich auch weiter. - Wir sagen auch jeweils den anderen, wie sehr wir die Zeit genießen, den anderen lieb haben, usw. . Aber natürlich gibt es auch Kritik am anderen. - Sie steht mir auch immer zur Seite und das schätze ich sehr an ihr. Meinungsverschiedenheiten gibt es öfters, aber zu 90% sind es kleine Dinge, die nicht wirklich eskalieren und auch nur alle 2 Wochen oder so stattfinden. Nur diesmal ist es ein bisschen eskaliert - entweder ich kommuniziere falsch, oder die Aussagen, die ich ihr mitteile, nimmt sie zu persönlich. Und viele Dinge, die sie gerne hätte, konnten nicht so funktionieren, wie sie es sich vorstellte - also die Festivals oder die Sache mit dem Handy - und ich schätze mal, dass sie deswegen Drama machte, weil sie diese Sachen nun mal nicht kontrollieren kann.
  9. Man kann Gefühle nicht erzwingen. Lass es natürlich entstehen - wenn es sein soll, dann wird es sein. Ich würde ihr das nicht ins Gesicht sagen - das wirkt sehr manipulativ rüber. Mein Vorschlag: Geh einfach fort, mach was mit anderen, beschäftige dich mit der Welt und nicht mit ihr. Du musst sie mal aus deinen Kopf verbannen und dich mit Dingen auseinandersetzen, die du haben willst/die die glücklich machen. Also Leute kennenlernen, feiern, was auch immer. Aber das wichtigste dabei ist: Hör auf an sie zu denken und beschäftige dich mit dem Hier und Jetzt, was du machen kannst, wo deine Möglichkeiten sind, was es noch neben ihr gibt. Wenn sie merkt, dass dich andere Sachen mehr als sie interessieren, wird sie schon wieder wollen ;)
  10. Noch einen anderen Gedankengang: Nimmt sie vielleicht die Pille? Diese kann wirklich die Libido hemmen - meine Freundin war auch total lustlos, dann setzte sie die Pille ab, und zack - vom vielen Vögeln tat mir der Penis weh. Ansonsten stelle ich dir diese Frage: Willst du wirklich so sehr dein sexuelles Bedürfnis zurückstecken? Auch wenn du sie liebst, denke mal an dich (Selbstliebe) und ziehe die Konsequenzen. Dann wird sie auch mal merken, dass du auch Bedürfnisse hast und das es dich ohne diese nicht gibt.
  11. Dankeschön, das hat mir wirklich weiter geholfen :) Update: Gestern trafen wir uns wieder und wir sprachen das Thema an. Bei einigen Dingen sind wir halt verschiedener Meinungen, was völlig in Ordnung ist - aber wir konnten gemeinsam erkennen, wodurch die Kommunikation schief läuft. Viele Sachen, die sachlich gemeint sind, können jeweils beim anderen als persönlicher Angriff ankommen - das heißt für uns beide, dass wir nicht alles persönlich nehmen sollten, und auch überdenken, wenn der andere uns was mitteilt. Natürlich gab es dann noch einen gemütlichen Kuschelabend mit Sex und wir waren wieder glücklich. Also danke für eure Hilfe,
  12. Die Frage ist eher mehr: War die Reduzierung des Feiern eine Folge, die von ihren Willen ausging, oder seine Entscheidung? Ich bin früher auch sehr viel fortgegangen - seit meiner jetzigen Beziehung hat sich das automatisch von mir aus verändert, sie hat hier nichts gesagt. Wieso? Ich hatte keine Lust darauf, so viel fort zu gehen, und ich genoss auch die Abenden, wo ich was mit meiner Freundin machte. Das alles aus meinen Willen heraus, weil es mir so gefällt, nicht, weil sie es so wollte. Darum würde mich interessieren, ob der TE es aufgrund ihren Willens oder seiner Selbst reduziert hat.
  13. Ich habe auch schon in der Schatztruhe gestöbert, aber das hat mir leider nicht weitergeholfen. Ein paar Beispiele kann ich aber bringen: Sie glaubt zum Beispiel, dass ich ihr was verheimliche, nur weil ich nicht meine Chatverläufe im Handy anschauen lassen will. Mir geht es um Privatsphäre und sie respektiert es auch, als ich dies mitteilte, aber es kommt für sie anscheinend so rüber, als würde ich ihr was verheimlichen. Oder ich sage ihr, dass mich ihre Unpünktlichkeit nervt - ich fühle mich nicht ernst genommen. Sie hat aber geglaubt, dass ich wollte, dass sie früher kommt und mir egal ist, ab wann sie Zeit hat - ich habe ihr nur gesagt, sie DARF früher kommen. Aber an diesen Stellen frage ich mich schon selber, ob sie es nicht zusammen bringt, ehrlich zu sein und Nein zu sagen, anstatt sich zu verspäten. Oder ein generelles Beispiel: Ich sage ihr, was mich stört, woraufhin sie glaubt, dass ich sie nur damit niedermachen will bzw. Macht demonstrieren will - mir geht es aber gar nicht darum in einer Beziehung, ich will nur mitteilen, was mich ärgert. Ich habe natürlich mehr Beispiele zur Hand, aber ich hoffe, dass das schon mal weiterhilft.
  14. Mein Alter: 20 Ihr Alter 19: Dauer der Beziehung: 9 Monate Art: Monogam Guten Tag, werte PU-Community, ich brauche Hilfe dabei, die Kommunikation mit meiner Freundin zu erlernen. Kurze Vorgeschichte: Ich bin gerne jemand, der seine Meinung sagt und dazu steht, und auch offen sagt, was mich stört - also sehr direkt. Jedoch gab es heute eine kleine Eskalation zwischen mir und meiner Freundin - ich wollte ihr mitteilen, was mich stört. Daraufhin hat sie mir mitgeteilt, was sie zurzeit auch stört und dass sie das Gefühl habe, dass wir aneinander vorbei reden. Dann kam halt ein bisschen Drama, bis sich die Situation beruhigt hatte. Und wir gaben jeweils den anderen ein Feedback, wie das Verhalten des anderen sich jeweils auf den anderen auswirkt. Uns beiden wurden die Augen geöffnet, sie respektierte meine Meinung und ich ihre, und schlussendlich war halt wieder Friede, Freude, Eierkuchen und wir haben uns ganz doll lieb. Jedoch hat sie das Grundproblem in unserer Beziehung gut erkannt: Wir reden wirklich aneinander vorbei! Jeder meint was anderes, und natürlich glaubt man dann, dass der andere den jeweilig anderen damit provozieren will. In Wirklichkeit wollen wir uns gar nicht gegenseitig ärgern, wir haben wirklich eine Blockade zwischen uns, die es uns nicht erlaubt, miteinander zu reden. Man glaubt halt, jeder will den anderen manipulieren, vernachlässigen, ärgern, niedermachen oder was auch immer. Darum erbitte ich um eure Zeit, mir bei diesen Problem zu helfen - Wie kommuniziere ich richtig mit meiner Freundin? Ich weiß bereits, dass Pick-Up der totale Blödsinn dafür ist. Es geht um zwischenmenschliche Kommunikation, die schief läuft. Danke für eure Antworten! Lg DudeOne Edit: Danke an die Person, die die duplizierten Threads von mir entfernt hat - irgend ein Konfigurationsfehler war hier. Gerne! Herzdame
  15. Danke für die Kritik. Ich habe wohl noch was zum reflektieren, aber zurzeit ist auch mein Inner Game etwas angeknackst.