maexis

Member
  • Inhalte

    169
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     755

Ansehen in der Community

77 Neutral

Über maexis

  • Rang
    Herumtreiber
  • Geburtstag 22.01.1996

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Braunschweig

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

1.220 Profilansichten
  1. Daran werde ich anknüpfen. Thema nicht mehr ansprechen. Klar kümmere ich mich vorerst um die Treffen und werde dort auch für mehr Überraschungen sorgen (Kochen, spontan spazieren gehen, irgendwo was zu essen holen, ne Pulle wein aufmachen etc.) allerdings werde ih das nicht zu einem Dauerzustand werden lassen. Merke ich, dass es sich so entwickelt, dass es keine Wirkung zeigt, werde ich abbremsen. Ja - ich werde jetzt auch nicht zum Lappen und ihr wie ein Hund hinterherrennen. Sie kriegt mehr Taten, Mehr körperliche Nähe - allerdings in Bezug auf die Anzahl der Treffen und die gilt es jetzt erstmal zu reduzieren. Whatspp reduziere ich auf ein Minimum, stattdessen nehme ich eher den Hörer in die Hand.
  2. Tendenziell - bedingt durch die Tatsache, dass ich alleine wohne und sie zu Hause - würde ich schon sagen, dass Treffen häufiger von ihr aus gingen, sie sich öfter gemeldet hat etc. Ihren Invest hat sie runtergeschraubt, sagte ich bereits, die Begründung dafür mir aber gestern geliefert. Natürlich kann man jetzt sagen, dass wenn ich mir jetzt den Arsch aufreiße wirds nicht besser, sondern wird irgendwann oder eventuell auch bald sagen "sorry, klappt doch nicht", das gleiche könnte aber eben auch passieren, wenn ich mir nicht den Arsch aufreiße, sie nicht mal mit einem guten Essen überrasche etc. Am Ende des Tages fällt es mir schwer, den richtigen Weg zu gehen, weil ich ihn nicht kenne. Gleichzeitig werde ich aber auch nicht zum Schosshund, der alles auf dieser Welt mögliche für sie tun wird. Ich werde mich anstrengen, ich werde ihr das auch zeigen - gleichzeitig werde ich aber auch zu meinem alten Frame zurückkehren und standfest bleiben. Ich denke, das ist eine ganz passable Lösung. Klappt nicht von heute auf morgen, aber wird mit der Zeit
  3. Die einzigen Fakten die ich weggelassen hätte - ist für mich aber auch keine mega große Rolle - ist die Tatsache, dass sie mir mal erzählt hat, dass sie traumatisiert ist, weil in ihrem Auslandsjahr erfahren hat, dass Nudes von ihr rumgingen. Etwas später habe ich ihr gesagt, dass sie einen netten Arsch hat und es ihr per Foto gezeigt, das sitzt noch. Das Thema ist aber wirklich durch und wir sind damit verblieben, dass es ein fach nicht mehr vorkommt. Klar kam das Thema in dieser ganzen Thematik nochmal auf, aber eher nebensächlich. Ih weiß schon, in welche Richtung du lenken willst, Aber es ist immer schwer die ganze Laufbahn einer Beziehung in solch ein Forum aufzutischen. Natürlich brauche ich Zeit für mich, ich muss mir auch mehr Unabhängigkeit aufbauen. Allerdings weiß ich eben auch, dass Abstand ein Spiel wird. Ich nehme ihn mir, weil ich ihn brauche, sie nimmt ihn sich, weil sie es nicht einsieht. Ich elde mich dahingehend nicht, als das ich nach einem Date frage und sie wiederum stellt sich die Frage, wieso ich es nicht begriffen hätte mir mal ein paar Tage den Arsch aufzureißen. Das hat auch nichts damit zu tun, dass ich Beta bin. Weil ich "sonst" immer derjenige bin, der den Ton angibt. Das ist jetzt viel zu übertrieben dargestellt, weils nicht passiert ist, aber das ist als würde man fremdgehen, die Freundin sat wir schaffen das und du gönnst dir Zeit für dich, zeigst nicht, dass du was falsches gemacht hast und gibst dir Mühe sondern versuchst auch in Krisensituationen, die es in jeder Beziehung gibt, Alpha oder Mann zu sein. Für andere Denkweisen bin ich gerne offen. Aber andersherum ertwartet man doch das selbe.
  4. Kurzes Update, in der ich erfahrene Ansichten benötigen könnte. Entweder ticken nicht alle Frauen gleich, oder sie ist eben speziell, whatever. Sie war ja über Nacht hier und wir haben gute Gespräche geführt! Ich versichere euch aber, dass ich auf locker gemacht habe. In unserer Beziehung besteht für gewöhnlich viel nehmen und geben - von beiden Seiten. Irgendwie ist sie auf die Wegziehen Geschichte gekommen und ich habe mit ihr realistisch darüber geredet und ihr eben gesagt, dass es unnötig ist sich so fest zu fahren, man sollte realistisch bleiben und erstmal schauen, was Ende des Jahres ist. Sie solle aber an ihrem Wunsch festhalten und das tun, was sie für richtig hält, weil eine Beziehung nicht verantwortlich dafür sein sollte, was sie aus ihren beruflichen Zielen macht etc. Sie hat mir gesagt, dass sie das auch so sieht und es eben stimmt, allerdings hat sie im gleichen Moment nochmal gesagt, dass sie merkt, dass ich das ganze gelassener sehe, nicht so viel plane und das Gefühl hat, dass wenn es morgen vorbei wäre, dann wäre es vorbei - wäre halt so. Sie wurde traurig und sagte, und wirklich ich habe echt locker gelassen und nichts thematisiert, dass sie denkt mir wäre das alles nicht wichtig genug. Sie sieht sich aktuell nicht in der Position zu Fragen, ob sie hier schlafen kann/soll, dass sie sich dauernd bei mir meldet, dass sie ständig ankommt nach der Sache. ich hätte sie verletzt und sie will einfach sehen, dass ich mir Mühe gebe, das es mir wichtig ist und ich sie nicht fallen lasse. Sie hat mit einer Freundin drüber geredet und hat ihr erklärt, dass ich mit solch einer Vertrauenssache ihr Herz gebrochen habe und die Freundin hat ihr gesagt, dass sie bei Vertrauensbrüchen vermutlich direkt Schluss gemacht hätte. Meine Perle hätte aber gesagt wie soll das gehen - klar habe ich - übertrieben gesagt - das einzige missbraucht, was sie vorraussetzt, aber ich sei der Mann, den sie über alles liebt. Manchmal trennt man sich unabhängig von dem Bond und der Liebe die man hat, aber es wäre für sie der worst Case Schluss zu machen, obwohl man sich noch so dolle liebt. Sie will einfach nur mal eine Zeit lang sehen, dass ich mich da reinhänge, dass ich Mist gebaut habe und ich mich anstrenge. Klar sind mir in dieser Situation sämtliche Pickup Leitfäden durch den Kopf gegangen im Sinne von, gibt einer dauerhaft mehr als der andere, dann distanziert sich eine Seite, Unnattraktivität etc. Es hat sich aber so angehört bzw. angefühlt als würde ich - wenn ich sie machen lasse, abwarte und ihr Zeit gebe - mehr kaputt machen. Das ist nicht was sie will und braucht. Trotzdem - auch wenn es mir wichtig ist - werde ich gleichzeigig mehr dafür tun unabhängiger zu sein. Es kann jederzeit vorbei sein, mit jedem und mit dieser Einstellung sollte man jeden morgen aufstehen - das eben nichts für die Ewigkeit ist.
  5. Und das schlicht und einfach durch was? Kein Kontakt mehr über Whatsapp, wenn nur noch Anrufe. Vorerst kein Sehen mehr? - nicht ganz so einfach, sie ist Aushilfe bei mir im Betrieb. und dadurch sehen wir uns. mind. 2x die Woche. Dort würde ich aber nicht zeigen lassen - im Gegenteil, dass eben alles gut ist und nichts zwischen uns steht.
  6. Das letzte was mir wichtig ist, ist sofortiges Antworten auf meine Nachrichten. Whatsapp ist ein schlechte Medium, das habe ich schon begriffen. Allerdings hat sie die Angewohnheit fast allen Menschen außer mir und ihrer Besten Freundin nicht zu antworten. Zumindest zögert sie es ewig lang raus. Seit ein paar Tagen bin ich einer von denen geworden. Ich habe jetzt mal die Lesebestätigungen bei Whatsapp ausgestellt, damit es aufhört mich zu triggern. Aber kleines Beispiel: Ich habe immer Dinge gesagt morgens, wie z.B. 'Dehn dich schonmal vor für heute Abend' etc. Und dann kam auch immer etwas wie 'uh, erzähl mir mehr'. Heute habe ich ihr gesagt, dass es besser wäre, wenn sie gut vorbereitet für nachher ist und sie hat nur ganz random 3 'schmeichelnde Smileys' zurückgeschickt.
  7. Doch die Ratschläge kommen an und ich werde sie auch beherzigen. Das Treffen heute kann ich aber kaum absagen - egal wie ich es dreh und wende, irgendwas wird aufkochen, wenn ich jetzt spontan sage, dass das heute nichts wird. Ich werde dienstag und mittwoch zu meiner Mum nach Darmstadt fahren, weil ich dort sehr lang nicht mehr war und evtl. etwas abschalten kann. Ihr müsst aber auch verstehen; wenn die Frage wegen eines Treffens kommt und ich sage, dass ich keine Zeit habe msus ich begründen wieso. Sie wird Dinge wie ich habe zutun oder heute passt mir einfach nicht als eine schlecht gelaunte Reaktion aufnehmen. Klar kann ich sowas sagen wie: Mach dir keinen Kopf, ich brauche mal 1-2 Tage für mich, es ist aber alles gut und das würde sie auch verstehen aber ich kann euch jetzt schon sagen, dass mir diese 1-2 Tage nicht helfen werden. Ich heule nicht rum wegen einem 19 jährigen Mädchen - ich bin schon selbst reflektiert und erkenne, dass meine Emotionale Abhängigkeit, die ich lange eben nicht aufgebaut habe, jetzt zu stark aufgebaut habe. Heißt: Ich kann mich selber mit mir momentan schlecht beschäftigen und mich ablenken, eben einfach weil Lockdown ist. Gleichzeitig ist das Problem, dass ich ganz genau weiß, welche Richtung das gerade einschlägt. Bedeutet: Uns mal 4-5 Tage nicht zu sehen, ist für mich schon wie ne Trennung. und mental bin ich auch dort schon, weil ich nicht weiß, was es zu retten gibt. Gleichzeitig sehe ich mich momentan nicht in der Position weitere Ansagen zu machen. Ist alles eben nicht so einfach,
  8. Neue Randinfo; Der Invest ihrerseits geht gegen Null. Klar, die Situation ist eben ne andere und sie muss erstmal nachdenken und braucht Zeit. Sie will heute Abend hier schlafen und hat gestern am Telefon gesagt, dass sie es will. Ich hole sie nachher ab, weil man bei mir beschissene Parkplätze findet und der Rest eben Anwohnerparkplätze sind. Ich habe mir aber geschworen nichts anzusprechen. Merke ich aber, dass sie anders, komisch, distanziert ist - was dann? Es baut mich nicht auf und ich will damit auch nicht umgehen, gleichzeitig weiß ich, dass es erheblich was ändern würde, wenn ich ihr klar mache, dass sie sich mal zusammenreißen soll und wir die dinge jetzt mehrfach geklärt haben. Ich habe meine Fehler eingesehen und irgendwann ist auch mal gut.
  9. Ja, werde ich jetzt tun. Ich lasse alles etwas lockerer angehen und keinen Druck machen und kein Gespräch suchen. Wenn sie der Meinung ist, sie müsste die Zeit mit mir nicht nutzen wenn sie hier ist, dann wird sie eben die nächsten Male erstmal nicht hier sein und wenn sie dann geht, ist es eben so. Selbst wenn wir in der gleichen Brachen arbeiten und sie für ihre 19 Jahre echt mega weit und mega taff ist, ich habe in anderen Beziehungen immer wieder gedacht, dass ich "so eine" nie wieder finde, trotzdem war ich immer wieder glücklich und könnte rückblickend nie sagen, dass es irgendwen doller oder weniger doller geliebt habe. So spielt das Leben und man gewöhnt sich eben an alles. Und die Geschichte mit direkt wieder wegziehen hat mir auch zu denken gegeben, weil es grundsätzlich Bullshit ist, nach einem Jahr direkt wieder die Stadt zu wechseln. Man sollte erstmal hier Fuß fassen. Ich werde einfach schauen, wie es läuft und dann ggf. ermöglicht sich ja ein Kompromiss. Andernfalls macht die Beziehung - sofern eine andere Stadt mit ihr nicht in Frage kommt - sowieso keinen Sinn.
  10. Danke dir! - Ich bin für gewöhnlich ein Mensch der offenen Fronten klärt. Sie hat zu viel Schule und zu viel Arbeit, dass es praktisch ausgeschlossen ist, dass sie was anderes macht. Abgesehen davon Facetimen wir ständig, wenn wir uns nicht sehen. Ich bin 100% bei euch. Ich habe Fehler gemacht und wie ein Schoßhund dem Ende der Beziehung entgegen geblickt. Trotz alledem: Sie ist geduldig und sagt mir 50x das alles gut wird und ich mir keine Sorgen machen muss. Wenn sie beim nächsten Treffen nicht investiert, kann ich doch nicht direkt mehr Drama machen und sagen, dass sie den Scheiß endlich hinter sich lassen soll sonst hat es sich erledigt. Also klar, kann ich schon, aber dann hat es sich so oder so erledigt. Freizeit sinnvoll gestalten halte ich Momentan für schwer, muss ich aber durch denke ich. Ansonsten weiß ich zu 100% wenn ich Treffen absage denkt sie eher - aufgrund des Lockdowns - dass ich entweder kein Bock auf sie habe oder ich sauer bin. Sie würde nicht denken, dass ich abends um 23 Uhr was besseres vor habe Edit: Sie liest meine Whatsapp Nachrichten, antwortet aber ne Stunde später und sagt sie guckt grad n Film aber jetzt ist das Wlan ausgefallen (klingt nach dem Grund, wieso sie jetzt Zeit hat zu antworten) schickt mir aber Bilder vom Gassi gehen mit ihrem Hund, worauf ich antworte "Hund steht mir" und sie antwortet "du stehst mir auch sehr gut" 2 Fragen: Ich ignoriere das mit den gelesenen Nachrichten fürs erste, ist aber ungewohnt und bestätigt mir gleichzeitig, dass es deutlich wichtigere Dinge gibt - wie soll ich darauf reagieren? Scheiße mit Scheiße bekämpfen find ich nicht so toll. Zweite Frage: Du stehst mir auch gut sagt man nicht zu jemanden, wenn man überlegt nächste Woche Schluss zu machen oder?
  11. Danke für all eure Antworten. Es ist schon merkwürdig. Klar habe ich kacke gebaut und sie sagt mir auch offenkundig, dass ich meine Lektion lernen muss, allerdings zeigt sie mir es eben auch - durch meine häufigen Ansprachen ist die Situation dann gekippt und jetzt merke ich es mehr. Das Problem an der Sache; Ich weiß, dass es mich nicht zu 100% glücklich macht, wenn sie grade nicht da ist, gleichzeitig denke aber auch ich, dass es wieder gerade wird und bin mir unsicher, ob ich in dieser Situation jetzt auf Abstand gehen sollte. Denn gleichzeitig muss ich ihr ja momentan irgendwo auch zeigen, dass ich mir das zu Herzen genommen hab und der "stärkere" bin. Problem in der jetzigen Lage. Sie schläft sehr viel unter der Woche bei mir. Meistens auch spät Abends. Wie sollte ich absagen außer "passt mir heute nicht", sie weiß ganz genau, dass im Lockdown eben nichts geht und ich Abends ab 22/23 Uhr zu Hause bin. (und nein, das war vorm Lockdown noch nicht so) Dadurch, dass wir das so oft thematisiert haben, denke ich, dass sie bei einer Absage nicht verstehen würde, wieso und es die Situatuon nicht unbedingt besser macht. Ich glaube, wir müssten 1-2 wochen ins Land gehen lassen und dann - wenn wieder mehr Aufregung und Zuneigung da ist - und dann ggf. die Anzahl der Treffen reduzieren. Meinungen dazu? Edit: Wie soll ich beim Treffen vorgehen, auf der einen Seite sagt sie mir, dass sie von mir sehen will, dass mir das wichtig ist und ich mich anstrenge, auf der anderen Seite habe ich aber auch keine Lust auf einseitigen Invest. Ich will nicht dir ganze Zeit ankommen und ihr Küsse geben oder mit ihr kuscheln, wenn ich das Gefühl habe, sie will es nicht. (z.B. ich will sid länger küssen und sie gibt mir zu spüren, dass es nur ein kleiner Schmatzer ist)
  12. Du hast grundsätzlich recht. Ich mache auch teilweise den Lockdown für meine Misere verantwortlich. Ebenso bin ich ein klassischer Overthinker. Könnte man auch Muschi nennen. Wir waren die Woche zusammen bei mir und sie war eben kurz weg und mein Handy war aus, wegen Akku und ich musste schnell 'ne Adresse googlen, weil wir zusammen was erledigen wollten. Sie kam dann wieder und war mega mega enttäuscht und auch leicht sauer, mit welcher Begründung das sofort passieren musste und ich sie nicht kurz hätte fragen können. (ich weiß, dass sie nichts zu verbergen hat, ich gucke aber sonst auch nicht ins Handy - das vorweg) Sie hatte mir schonmal gesagt, dass sie mir alles gibt von ihr, was sie kann, wirklich alles - aber ihr Handy ist metaphorisch wie eine Art Tagebuch und ihr einziges Stück Privatsphäre, was sie behalten möchte. Ich habe mich entschuldigt - es wird nie wieder passieren und sie hat einen Tag Abstand genommen. Blöderweise, eben einfach weil ich so einen Redebedarf habe, habe ich es öfter angesprochen, sie hat mir aber immer wieder beteuert, dass alles gut ist. Sie braucht etwas Zeit usw. Ich merke aber einfach, dass sie anders ist. Zurückhaltender, nicht mehr so needy, weniger Invest. Soweit so gut; Alles nachvollziehbar. Aber: Ich habe ein riesen Problem, konnte es bis hierhin auch schon reflektieren, kann aber auch - der Situation bedingt kaum an was anderes denken. Sie ist anders. Bei uns war immer alles leicht, wenn sie mich oder ich sie von irgendwo abgeholt habe und es mal kurz stressig war, dann gabs halt mal kurz keinen Kuss - nicht der Rede wert. Gestern schreibt sie mir: Es wird alles gut bei uns und ich glaube volle Pulle an uns, Wenn du was auf dem Herzen hast, kannst du immer zu mir kommen, aber zerbrich dir nicht deinen Kopf. - ich freue mich auf die weiteren Monate mit dir. Soviel erstmal dazu, hat mir ein sehr gutes Gefühl gegeben. Heute haben wir uns getroffen und wir sind direkt mit dem Hund los - sie hat draußen gewartet. Eine Stunde sind wir gegangen. Sie hatte kaum Redebedarf, ich musste alles anleiern, ich habe den Körperkontakt versucht, sie hat währenddessen gelächelt, aber ich würde tendenziell sagen es war eher ein falsches Lächeln. Ich habe mir geschworen nicht mehr darüber zu reden, aber ich musste fragen worüber sie nachdenkt und sie meinte nur "ich habe heute einen ruhigen Tag, mein Vater hat mich heute morgen auch schon gefragt". Ich fragte sie, wie ihr Plan nächste Woche ist und sie meinte, dass sie mit 3 Leuten an einem Projekt arbeiten müsse, sie aber trotzdem bei mir pennt. Dann haben wir über meinen Geburtstag geredet, dass sie sich da freinimmt und das sie es nice findet, dass wir im Februar schon 'n halbes Jahr zusammen sind. Mein Problem ist jetzt - und ich weiß, dass sehr viele hier schon so gefühlt haben. Ich habe Mist gebaut, meine Freundin braucht etwas Zeit, versichert mir aber, dass ich mir keine Gedanken machen braucht und alles gut ist/wird. Und ich nehme das zur Kenntnis, habe aber im Gegenzug das Gefühl, weil sie eben einige Tage mal nicht so ist wie sonst, dass sie es sich anders überlegt bzw. ihr das zu doll zu schaffen macht. Also brauche in nochmal Tipps von euch: Nr 1 wäre Beschäftigung suchen/vorgaukeln. Ist im Lockdown nicht besonders einfach. Zumindest nichts für einen ganzen Tag. Sie sagt, sie möchte mich weiterhin sehen und weiterhin etwas mit mir machen. Ich werde aber momentan nicht wirklich glücklich wenn wir was machen, weil ich immerzu daran denken muss, das irgendwas ist. Ich überdramatisiere die Dinge einfach. Ich weiß nicht wieso es so ist. Jedes mal, wen ich jemanden kennenlerne bin ich gefühlt ein Gott, die Frauen fallen mir zu Füßen und würden alles für mich tun. Sobald das länger geht und es passiert irgendeine Scheiße merke ich, dass ich emotional abhängig bin. Das ist ein schleichender Prozess und ich kann ihn nicht stoppen. Noch eine Randinfo: Aufgrund des Arbeitspensums hatte ich gar keine Zeit darüber nachzudenken; jetzt im Lockdown merke ich, dass ich praktisch nicht alleine sein kann. Jeder Tag, an dem ich nichts zutun habe ist 'ne Last
  13. Danke für deine ausfühliche Antwort, dennoch wohnt sie ebenfalls in Erfurt - wir haben uns eben hier kennengelernt. Im Grunde geht es gar nicht prinzipiell darum, dass ich ihr nach Eiern will. Sie sagt Dinge wie „es sind nur 3 Jahre, danach können wir hingehen wo du willst - egal wohin" Zwecks ihrem Studium ist sie sich sehr sicher. Sie arbeitet mit Leidenschaft in der Gastronomie und will privat Hotelmanagement studieren, was mit enormen Kosten verbunden ist. Das ist nochmal 'n Stück was anderes denke ich.
  14. Ich habe kein Problem damit alleine zu sein, ich genieße es sogar. Aber nicht in dem Umfang des Lockdowns, ohne großartig nutzbare Alternativen. Danke dir! Ich schätze ich werde das mal angehen, aber eben ohne sie zu bitten sondern viel mehr in der Hinsicht, dass es und beide weiter bringt.
  15. Moin Moin, da es hier weniger um ein Problem in der Beziehung geht, sondern viel mehr um einen Ratschlag unterlasse ich mal diese ganzen vorgegebenen Infos. Mit mir (24) und meiner Freundin (19) läuft es ziemlich gut. Wir haben gleiche Zukunftspläne, Arbeiten in der gleichen Branche und wollen uns irgendwann - sofern die Dauer & Zeit das zulässt - uns selbstständig machen. Gleichzeitig ist der Plan, dass wir Ende des Jahres in eine neue Stadt gehen, in der sie studieren kann und ich weiter meiner Arbeit nachgehen kann. Ich kommuniziere bei diesem Thema aber immer Dinge wie: Klar, wäre cool, wenns bis dahin noch passt. Falls alles gut geht etc. Zum einen, weil ich mich darauf nicht festfahren will und zum anderen weil ich gemerkt habe, dass nichts im Leben - besonders Beziehungen - nicht sicher sind. Soviel dazu. Kurzer Background, ich bin im Sommer aus Braunschweig nach Erfurt gezogen um einen Betriebsleiter Posten zu übernehmen. Ich habe 63 angestellte und ein paar Soziale Kontakte sammeln können, sofern die Zeit das zuließ. Ich habe natürlich malocht wie kein Zweiter eben einfach, weil es nötig war. Meine Freundin wohnt noch zu Hause, wollte aber von sich auch sehr häufig - auch unter der Woche - bei mir übernachten. Wir haben uns viel gesehen, viel Sex gehabt und nach wie vor läuft eigentlich immer irgendwas. Jetzt kommen wir aber zu meinem Gedankenchaos. Was meine Freundin an mir so schätzt ist a) die Tatsache, dass sie viel von mir Lernen kann (Lebenserfahrung, Entscheidungen treffen, Mindset etc.) und b) dass ih ein sehr positives Mindset hab. ich bin normalerweise immer happy. - Bis der Lockdown kam, der mich ziemlich gefickt hat. Beim Lockdown light war noch alles gut, man konnte durch die Stadt schlendern, sich beschäftigen, Dinge unternehmen etc. Jetzt wo der richtige Lockdown ist - und ich weiß, dass das sehr traurig ist - habe ich nur noch meinen Job, meine Wohnung und sie. Klar habe ich auch noch soziale Kontakte, aber die müssen selbst arbeiten, ziehen sich wegen des Lockdowns ebenfalls teilweise zurück und es geht eben nichts. Ich habe das mit meiner Freundin noch nicht thematisiert aber es frisst mich innerlich auf. Ich merke, dass ich sie momentan gerne öfter hier hätte, einfach damit ich nicht alleine bin vor oder nach der Arbeit. Ich kann nicht jeden Morgen einfach nur ein Sportworkout machen und sagen, dass alles gut ist. Gleichzeitig habe ich viel zu großen Respekt davor, sie zu bitten, ob wir uns zumindest bis zum Ende des Lockdowns einen Plan machen, wie das für beide Seiten cool ist. Sie stärkt mir immer den Rücken und steht hinter mir, gleichzeitig glaube ich aber, dass es ein kranker Attractionkiller sein könnte, wenn ich jetzt sie damit jetzt konfrontiere. Was sagt ihr dazu?