1. Vorherige Kommentare anzeigen  9 weitere
  2. Doc Dingo

    Zitat
    vor 2 Stunden, Doc Dingo schrieb:

    was man da vorlebt entsteht aus dem Bewusstsein und steht sogar relativ oft im Widerspruch zu unserem Bauchgefühl

    doc, gib bitte einen beispiel. viele hier haben zbsp. oft probleme mit dem anschreiben bzw. zurückschreiben. soll ich oder eher nicht und wenn ja, was?

    Puh, speziell zum Thema Textgame fällt mir da grad echt nix ein. Was aber ein Beispiel wäre aus bewusstem Handeln dass oft im Widerspruch zum Bauchgefühl steht wäre z.b. Frauen ansprechen.

    Zitat

    in gutes Beispiel sind meiner Meinung nach Affirmationen.
    Für mich war es sehr unintuitiv, an mir zu arbeiten indem ich irgendwelche Phrasen einfach nur wiederhole.
    Hab es dann doch mal aus Neugier ausprobiert und "Ich bin ich und das ist okay" jeden Tag ins Tagebuch geschrieben. Nach ein paar Wochen merkte ich nen deutlichen Unterschied.

    Affirmationen sind ein gutes Werkzeug. Habe auch damit rumexperimentiert. Vorallem wenn man zusätzlich noch positive Erlebnisse hat dann kann das ein guter boost sein. Und so n tägliches Mantra dass man gut ist wie man gerade ist schadet nicht. Man soll aber auch keine Wunder davon erwarten. Aber es bringt was, definitiv.

     

    Zitat
    vor 5 Stunden, Doc Dingo schrieb:

    Woran erkennt man diese Taten die man stoppen soll?

    Spannende Frage. Die erste Antwort die mir da einfällt "Andere erkennen meine Verhaltensmuster und zeigen drauf."

    Aber sind dass dan wirklich Verhaltensmuster die dir selbst schaden oder welche denen deinen Mitmenschen einfach nicht passt weil´s nicht in deren Welt passt?

    Oder meinst du mit "sie zeigen drauf" dass sie indirekt drauf zeigen, also resuliterend aus der interaktion. Z.b. wenn ein Mädel schlußmacht weil man selbst zu needy ist oder sowas?


  3. Awakened

    vor 1 Stunde, Doc Dingo schrieb:

    Aber sind dass dan wirklich Verhaltensmuster die dir selbst schaden oder welche denen deinen Mitmenschen einfach nicht passt weil´s nicht in deren Welt passt?

    Ich dachte an Mitmenschen, die von Außen erkennen können, warum man selbst in der Position ist in der man ist. Im Besten Fall hinterfragen sie es "Awakened, musst du jeden Morgen 2 Torten frühstücken?"

    Es sind erstmal ja nur Verhaltensmuster. Ob sie schaden oder nicht, kann man dann selbst anhand der Folgen beurteilen.
     

    vor 7 Stunden, Doc Dingo schrieb:

    Woran erkennt man diese Taten die man stoppen soll? 

    Wenn ich da weiter drüber nachdenke, komm ich wieder auf Reflektion.
    Sich fragen "Was gefällt mir gerade nicht? Wieso gefällt mir das nicht?  Wie ist es dazu gekommen?"

    Aber manchmal merkt man ja nichtmal, dass man sich schadet.
    Z.B. ein Typ der sich reihenweise Redpill-Videos reinzieht, wodurch ihm das Mindset "It's over!" vermittelt wird. Aus seiner Sicht ist das einfach nur "harte Wahrheiten lernen." Man kennt dann eben ,,die Wahrheit" und das kann doch nichts schlechtes sein.
    Er verspürt Frauenhass, Frustration und Machtlosigkeit. Auf die Idee, dass er so frustriert ist, weil er nur auf das Negative fokussiert ist, kommt er nicht.

    Dann gibts natürlich noch den Fall, dass man leidet, aber sich dafür nicht verantwortlich fühlt.
    Z.B. ein Typ der jede Frau auf ein Podest stellt und sich wundert, warum er nicht zum Stich kommt. Er tut alles für eine Frau und sie will ihm dann keine Chance geben? Dann sind halt Frauen die Bösen, weil sie nur auf Arschlöcher stehen und nette Typen nicht zu schätzen wissen. An seinem eigenen Verhalten bzw. seiner eigenen Denkweise sieht er nichts problematisches.

    So, und wie kommen der Redpiller und der Nice Guy von selbst darauf, welche Verhaltensmuster ihnen schaden?
     


  4. Doc Dingo

    So, bin am Handy und kann nicht Zitieren, daher Oldschool

    "So, und wie kommen der Redpiller und der Nice Guy von selbst darauf, welche Verhaltensmuster ihnen schaden?"

    Finde das is die große Frage. Denke da gibts auch keine Standartantwort. Ich für meinen Teil lerne am meisten aus Schmerz. Oder wenns mir nicht gut geht, whatever. Da hinterfrage ich dann was mein Anteil daran sein könnte. Klappt relativ gut. Finde ich jedenfalls. 

    Das gemeine is aber dass sich so oder so genügend blinde Flecken bilden. Wenn man nur nen Bruchteil erkennt is man schon gut.