luki94

Member
  • Inhalte

    121
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     586

Ansehen in der Community

4 Neutral

Über luki94

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

488 Profilansichten
  1. Habt ihr dazu vielleicht noch einen Tipp? Werde die Tipps beherzigen und sollte es dennoch wohl etwas entspannter sehen, auch dass ich meinen Weg besser finden kann.
  2. Ja, ich will die Ausbildung auch abschließen. Das Problem ist zum Teil auch, dass die Situation so komplex ist. Also für mich. Ich denke auch, dass es andere nicht wissen, sie treffen aber bessere Entscheidungen. Hätte mich auch wieder anders entscheiden können. Ich treffe auch Entscheidungen, die von anderen etwas beeinflusst sind oder lasse mich beeinflussen. Dazu sind die Entscheidungen noch schlecht für mich oder passen nicht. Das erkenne ich dann nicht oder will ich nicht erkennen. Was würdet ihr dazu tun, wenn ihr in den Räumlichkeiten, in denen ihr euch aufhalten müsst, den Verdacht auf Schadstoffe haben? Und wenn man fragt keiner inhaltlich antwortet oder es sich um eine andauernde Prüfung handelt. Ich möchte abschließen, aber eine physisch fragliche und dann auch eine psychisch nachfolgende Belastung möchte ich nicht. Ich denke Gesundheit ist das Wichtigste und am Ende auch die Basis für das Weitere. Da dieser Verdacht noch nicht ausgeschlossen ist, nimmt mich das sehr mit. Was würdet ihr tun?
  3. Ja, ich will die Ausbildung auch abschließen. Das Problem ist zum Teil auch, dass die Situation so komplex ist. Also für mich. Ich denke auch, dass es andere nicht wissen, sie treffen aber bessere Entscheidungen. Hätte mich auch wieder anders entscheiden können. Ich treffe auch Entscheidungen, die von anderen etwas beeinflusst sind oder lasse mich beeinflussen. Dazu sind die Entscheidungen noch schlecht für mich oder passen nicht. Das erkenne ich dann nicht oder will ich nicht erkennen.
  4. Danke dir und verstehe. Guter Hinweis. Irgendwie verzweifele ich sehr in der allgemeinen und komplexen Situation. Dazu finde ich keine Lösungen, das frustriert dann sehr und überall läuft es oberflächig betrachtet. Bei mir läufts aber in keinem Bereich.
  5. Und mir sollte es egal sein was andere verdienen etc? Oder wie wird man dagegen resistent? Bin total orientierungslos und will, bekomme es aber dadurch nicht so umgesetzt.
  6. Danke und hoffe ich. Frage einfach mal nach. Ansonsten kann ich ja nir weiterhin Entscheidungen treffen
  7. Danke euch! Ich weiß, ein drittes Mal abbrechen wäre wohl echt ein Problem... Ansonsten wende ich mich an die Gewerkschaft bezüglich Arbeitssicherheit und frage mal nach und gehe zur Beratung? Haltet ihr die Vorgehensweise für ok? Da ich so nicht immer war, denke ich, dass die Symptomatik aufgrund der schon lange Zeit nicht passenden Umstände entstanden ist. Ansonsten heißt es wohl ohne Angst auszuprobieren bzw weiter zu entscheiden.
  8. Und ihr sagt die Ausbildung zu beenden sei hilfreich?
  9. @Remo Ebenfalls danke! Und möchte das verfolgen, auch wenn ich mich davor wohl abgrenzen muss und das Vergleichen sein lassen muss
  10. @Nahilaa Danke! Ich bin mir sicher, dass es falsch war. Bin dazu sehr unmotiviert und habe auch eigentlich keine Lust mehr. Mache mir Sorgen und weiß absolut nicht wohin. Mir sollte es also auch egal sein was andere verdienen? Und ich einfach sehr wenig Geld habe? Ich sehe es negativ, da ich mich meiner Meinung nach null entwickelt habe, es eigentlich noch nie mein Ziel war und sehe, dass es mir physisch und psychisch geschadet hat. Die Beratung ist nächste Woche. Dass ich die psychischen Probleme stabilisieren muss ist logisch und will ich auch. Die wurden aber auch erst während der Zeit so schlimm... Trotzdem würdet ihr sagen ich solle es abschließen? Verstehe und ja, es muss nicht alles toll sein, auch wenn es oberflächig und im Einklang mit den gesellschaftlichen Erwartungen so wirkt...
  11. @Remo Danke! Auch absolut beruhigend deine Geschichte zu hören... Dann einfach Bauchgefühl folgen, vergleichen aufhören und ausorobieren? Auch mit dem Risiko, dass es zu Fehltritten kommt? Jedenfalls aus gesellschaftlicher Sicht? Bereue trotzdem die momentame Situation und hab mich da selbst reingebracht...
  12. @Nahilaa Danke auch für deinen Beitrag! Und für die Tipps. Natürlich erkenne ich mich wieder...kann ich absolut verstehen. Nur bereue ich meinen Weg und habe auch Schuldgefühle. An eine Beratung habe ich mich schon gewandt. Dass man psychische Probleme bekommen kann oder die sich deutlich verschlimmern können, wenn man in Bereichen unterwegs ist, in denen es irgendwie nicht so passe.
  13. @Realduckman Danke! Ich glaube ich frage da beim Betriebsrat nach, denke das ist der richtige Ansprechpartner. Danke für deine Meinung und macht schon Sinn was du sagst. @Zappa Da ich es nicht mehr lange bis zum Abschluss habe, möchte ich es noch fertig machen. Ein Sabbatjahr wäre cool. Dachte vielleicht auch an Teilzeit oder Werkstudent und könnte weiterhin nach meinem Weg im Bereich Studium suchen.
  14. Es ist eben absurd, ich mache etwas, was mir wohl psychisch und physisch schadet. Weiß nicht wohin ich eigentlich will, wollte das nie wirklich machen und wurde in dem System jetzt völlig zerquetscht. Werte die ich habe sehe ich nicht wiedergespiegelt. Während ich sehe, dass es andere auch nicht wussten, iwas machten, teilwese auch echt Glück hatten und deutlich besser da stehen. Das macht meinen Selbstwert natürlich auch voll kaputt...vor allem wenn man grundsätzlich eigentlich gerne will und es dazu noch mehr verunsichert, als davor sowieso schon. Dann heißt es man sei nicht so belastbar und deine Geschwister machen einen schweren Job. Haben Geld etc, kann null mithalten, was wieder den niedrigeren Selbstwert verstärkt... Das ist echt heftig für mich. Will nicht Jammern, finde aber auch keine Lösungen momentan.
  15. Danke euch allen!! @motiflow85 Tolle Geschichte mit dem Unternehmen und was du alles geschafft hast. Das Vergleichen ist nicht gut, durch meinen niedrigen Selbstwert bin ich dafür aber wohl deutlich empfänglicher. Außerdem wird es familiär bestärkt und auch durch Frauen. Die himmeln ihn ja an. Beruflich bin ich verunsichert, will aber natürlich herausfinden in welche Richtung ich gehen kann und mag. Die Frage ist nur wie. Aus der Komfortzone raus ist ein guter Stichpunkt, werde das mit der Wohnung nochmal überlegen. @ Realduckman Ich werde es mir überlegen. Hat beides Vor- und Nachteile. Ein Problem ist tatsächlich, dass ich zu viel verdenke und gar kein wirkliches Ziel habe. Das macht es privat und beruflich einfach schwieriger. @Maerthyr Danke für deine Ausführungen, kennst dich gut aus und informiere mich mal etwas tiefer, damit ich es besser einschätzen kann. Was würdet ihr eigentlich sagen oder machen wenn Gesundheitsgefahren im Alltag sind und keiner so Recht Bescheid weiß? Also auch im Beruf solche Gesundheitsgefährdungen, die fraglich sind. Nachfragen darf man doch sicherlich?