Philomatico

Rookie
  • Inhalte

    5
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Philomatico

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Köln
  1. Danke für den Link! Hab' den Text gelesen und denk Punkt 1 und 4 helfen mir in meiner Situation sehr gut weiter.
  2. Danke für den Beitrag. Ich werde den Tipp umsetzen und schauen ob das entsprechend hilft!
  3. Danke für deinen Beitrag. Ich habe gestern Abend mit ihr über das Thema gesprochen und es gab tatsächlich noch etwas dahinter und ich glaube jetzt auch, dass es an einem Ungleichgewicht liegen könnte und versuche ihr zu zeigen, dass ich auch gerne in die Beziehung investiere. Ich glaube sie war schon nah dran die Beziehung zu beenden, aber will es wohl noch versuchen. Wenn sich was neues ergibt, berichte ich davon, falls Interesse besteht.
  4. Vielen Dank für eure Antworten! Das Gefühl habe ich auch. Leider bin ich im C&F nicht sehr erprobt und schaffe es da nicht sie einfach nicht ernst zu nehmen. Deshalb denke ich sollte ich ihr klar machen, dass ich eine gewisse Kompromissbereitschaft durchaus an den Tag lege (bevor ich die Woche komplett verplane, klären wann wir beide Zeit haben), aber mich nicht auf die gleiche Diskussion immer wieder einlasse. Das heißt, du siehst es tatsächlich auch so, dass ein Ungleichgewicht herrscht, weil ich die Termine "vorgebe". Eventuell ist da auch etwas dran, aber ich glaube eben, dass ich mich auch nach ihr richte. Wenn wir uns jetzt in der Woche gar nicht sehen könnten, würde ich gucken, das ich an meiner Terminplanung etwas ändere. Nur war das bisher nicht der Fall. Darüber denke ich nochmal nach. Ich habe versucht nicht zu sehr in die Schiene zu fallen Besserung zu geloben, weil ich nicht der Meinung bin etwas falsches zu tun. Wenn dann eben nur, dass ich unbewusst es als selbstverständlich wahr nehme, dass sie dann Zeit hat, wenn ich nichts anderes vor habe. Dies bezüglich habe ich gesagt, dass ich versuche darauf einzugehen. Ob ich eine andere Vorstellung von der Beziehung habe als sie, ist eine gute Frage. Ich verbringe sehr gerne relativ viel Zeit mit meiner Partnerin. Wir hatten fast jede Nacht zusammen bei ihr oder bei mir geschlafen in den letzten Wochen. Der Streit kam dann auf, wenn ich vorgeschlagen habe, dass ich nach dem Treffen mit Freunden noch zu ihr komme. Da bin ich eigentlich so, dass man sich darüber freuen könnte, aber sie meinte dann sie wäre nur sekundäre Priorität etc. Heute werde ich versuchen die Sache zu klären und berichte dann nochmal davon. Habt ihr eventuell noch speziell Tipps, welche C&F Sprüche man in der Situation bringen könnte? Ich würde die Gefühlslage gerne etwas auflockern.
  5. Dein Alter: 32 Ihr Alter: 27 Dauer der Beziehung: 5 Monate Art der Beziehung: monogame LTR Probleme, um die es sich handelt: Drama/Streit Fragen an die Community: Ist es nur Drama und hätte ich von Anfang an die Sache nicht ernst nehmen sollen? Hallo zusammen, das ist mein erster Post, bisher habe ich nur im Forum gelesen. LdS habe ich auch vor einiger Zeit gelesen und vor kurzem noch einmal. In meiner LTR habe ich nun ab und zu Drama erlebt und ich schaffe es nicht sie einfach nicht ernst zu nehmen sondern gehe darauf ein. Jetzt stellst sich mir die Frage, ob es tatsächlich nur Drama (wie in LdS beschrieben) ist oder ob tatsächlich ein Ungleichgewicht in der Beziehung herrscht. Folgendes ist die Ursache des Dramas: Laut ihr investiere ich nicht so viel in die Beziehung, da ich mich oft mit Freunden verabrede und dann nur an zwei oder drei Tagen die Woche den ganzen Abend mir ihr verbringen kann. Ich schlage dann vor, dass ich nach meinen Treffen noch vorbei kommen kann. Dann fühlt sie sich vernachlässigt und als sekundäre Priorität. Hinzu kommt das sie, dann Zeit haben "muss", wenn ich auch Zeit habe und sich so nach mir richten muss. Das geht ihr ziemlich gegen den Strich. Dazu sagte ich dann, dass Sie sich nicht nach mir richten muss und es in Ordnung ist wenn sie dann an dem Tag keine Zeit hat, an dem ich gerade mal könnte. Sie erwidert darauf, dass wir uns dann gar nicht mehr sehen würden. Worauf ich dann sage, dass wenn es so wäre ich meine Termine auch so legen würde, dass wir uns sehen könnten. Diese Argumentation dreht sich dann im Kreis und sie ist verletzt und traurig und ich bin genervt, weil sie meine Zugeständnisse nicht ernst zu nehmen scheint. Außerdem kommt dann von ihrer Seite das Argument, sie müsse immer fragen, wann wir uns treffen und erfährt dann, dass ich beispielsweise Montag, Mittwoch und Donnerstag etwas vor habe. Sie würde sich freuen, wenn ich dann schon im voraus fragen würde, ob sie Dienstag Lust hat etwas zu unternehmen. Dann käme das ganze auch nicht so rüber, dass sie sich nach mir richten muss. Ich kann dieser Logik nicht ganz folgen und sie beschwert sich darüber, dass ich sie nicht ernst nehme und nicht versuchen würde sie zu verstehen. Gestern kam es wieder dazu und wir haben uns in der Diskussion im Kreis gedreht. Sie hat nur zusätzlich gesagt, ich solle ihr heute Abend sagen, ob ich bereit bin mich zu ändern und in Zukunft auch Rücksicht darauf nehmen würde, wann sie Zeit hat. Dazu habe ich ihr gestern noch gesagt, dass ich im Grunde bereit bin darauf zu achten, aber das nicht absichtlich ist, wenn ich eben erst erzähle, dass ich schon Termine habe, nachdem sie fragt. Sie wünscht sich, dass ich es nicht als selbstverständlich ansehe, dass sie Zeit hat, wenn es mir passt. Was ich gar nicht tue - sie meint aber das ich so rüber komme. Das ist jetzt natürlich nur aus meiner Sicht geschrieben, aber ich habe versucht es neutral zu formulieren. Könnt ihr an den Informationen beurteilen, ob ich damit richtig liege, dass es sich um Drama handelt? Wenn ja, wie reagier ich nun am besten? Oder ist es möglich, dass dort ein Ungleichgewicht besteht und ich sollte darauf mehr eingehen?