Pimplegionär

Member
  • Inhalte

    158
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     357

Ansehen in der Community

57 Neutral

Über Pimplegionär

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

1.961 Profilansichten
  1. Als Mann kann man ja ach so offen und aufgeschlossen sein, würde niemals mit der Dorfmatratze eine Beziehung führen lmao, es gibt einfach so viele Frauen warum ausgerechnet die? Ein Mann mit Optionen hat es nicht nötig. Das hat nichts mit slutshaming zu tun, sondern viel mehr mit warum sucht man sich nicht eine andere Frau?
  2. -Zu wenig Attraction aufgebaut. -Sie hat Komplexe. -Freeze, mit Ansage dass sie ihren Scheiß und Gefühle sortiert kriegen soll. Wenn Sie es nicht hinbekommt, sie ignorieren.
  3. Dabei verklärst du folgende Tatsache der größte Teil der Weltbevölkerung, hatte kein Recht auf Bildung, durch die Verdopplung der Arbeitskräfte, sprich "Emanzipation" ist simple Arbeit einfach halb so viel wert gewesen, auch wenn doppelt so viel produziert wurde, so sind manche Waren im Preis um die Hälfte gefallen, aber andere Dinge, sind im Preis gleich geblieben (Preise sind gefallen in denen es mehr Arbeiter gab, da die Lohnkosten geringer wurden). Das ist nicht einfach ein unmittelbarer Gewinn weder für Männer noch für Frauen gewesen. Mir ist deine Sichtweise zu undifferenziert, die Lebensumstände waren gesamtgeschichtlich so erdrückend für ALLE MENSCHEN, dass Männer und Frauen es als Team gemeistert haben, als Partner und als Familie. Die Rollenaufteilung war nicht in erster Linie um Frauen in Schach zu halten, sondern weil es die Situation oftmals erfordert hat. (Warum gibt es eine Aufteilung der Aufgaben bei Tieren? damit meine ich warum kümmert sich bis auf Ausnahmen, die Mutter um die Kinder?) Es gab noch diesen Stammes, Gruppen und Familien Denken. der älteste Mann repräsentiert die Familie nicht weil die Frau unterdrückt werden musste, sondern weil er Handel trieb, draußen war, mit anderen Männer agierte, daher auch das Konzept eines Nachnamens, der den Beruf wiedergibt. Die Väter erzogen die Söhne bzw. gaben das wissen weiter und die Mütter ihren Töchtern. Ich will nicht das unsägliche Leid das Frauen und Mädchen erfahren haben relativieren, aber die Geschichte der Menschheit ist kein Kampf zwischen Mann und Frau sondern eine Geschichte der Zusammenarbeit gegen brutalste Umstände und ich bin froh wie weit wir mittlerweile gekommen sind.
  4. Und genau da widerspricht dir niemand.
  5. Warum nennst du dich selber Ultra AFC? Sieh dich selber lieber als Padawan der die Kunst des Frauen Verführens erlernt. Den Lümmel nicht anfassen hat genau was mit Pickup zu tun? das ist doch nur Ablenkung von deinem nicht vorankommen mit den Frauen. Mach dir selber nicht so viel Stress, ich würde einfach ein paar Gelegenheiten im Alltag nutzen, um mit Frauen zu reden, ok du wohnst in Niedersachsen da ist generell tote Hose, aber gibbet keine Dorffeste, würde halt einfach mal an deiner Stelle beim Einkaufen mit Frauen reden oder wenn du auf dem Weg irgendwo hin bist.
  6. Nein das hast du völlig falsch verstanden. die kulturellen Unterschiede sind einfach nicht der entscheidende Faktor in der Verführung. Es gibt 100 Sachen die wichtiger sind.
  7. Generell die Frau nicht nur auf ihre Kultur oder dass sie exotisch ist reduzieren. Niemand der aus einem anderen Land kommt möchte nur auf seine Herkunft begrenzt werden.
  8. this part of the internet again. einfach mal rausgehen habe solche tanten im echten leben noch nie gesehen. und die feministinen die ich kennen gelernt habe waren nicht so schlimm, genauso wie die meisten pickup dudes ganz normale leute sind lasst euch nicht von den medien aufstacheln. Jeder will einfach nur durchkommen egal ob links, rechts whatever.
  9. sprich klartext mit uns nach sex bitten oder indirektes rumgeeiere zieht bei keiner frau
  10. Ich finde catcher in the rye auf deutsch Fänger im Roggen ist eine sehr gute Leseempfehlung für junge Männer, es geht um einen Jungen der auf Sinn Suche in Manhattan ist und die typischen Probleme hat. "der Fänger im Roggen (1951; Originaltitel: The Catcher in the Rye) ist ein weltweit erfolgreicher Roman des amerikanischen SchriftstellersJ. D. Salinger (1919–2010). Sein Titel geht zurück auf das Gedicht Comin’ Through the Rye (1782) des schottischen Lyrikers Robert Burns, das zu einem bekannten Kinderlied wurde. Den Text seines Refrains „Gin a body meet a body, comin’ through the rye“ (dt. „Falls jemand jemanden trifft, der durch den Roggen geht“) missversteht Salingers Protagonist Holden Caulfield als „Gin a body catch a body, comin’ through the rye“ (dt. „Falls jemand jemanden fängt, der durch den Roggen geht“). Er stellt sich dabei vor, er stehe am Rande einer steilen Klippe in einem Roggenfeld und bewahre die ahnungslos darin spielenden Kinder davor, in den Abgrund zu stürzen – eine Beschützerrolle, die im Roman in vielfach abgewandelter Form immer wieder auftaucht." Wikipedia Page
  11. Komplett falsches Forum, rede mit einem Psychologen.
  12. Nein das ist nicht möglich du musst den Rest deines Lebens unglücklich bleiben Ganz im Ernst dir steht die Welt offen, du kannst machen was du willst. 18 Jährige ficken, ins Ausland ziehen whatever. Heute ist so vieles möglich, lies dich ein und starte dein neues Leben.