Liana

User
  • Inhalte

    17
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

16 Neutral

Über Liana

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

391 Profilansichten
  1. Hey lieb dass Du nachfragst. Ich wollte mich schon eher melden, aber ich musste dringend mal raus und mein Freund und ich sind spontan zwei Tage weg gefahren. Ruhe gab es leider nicht. Aber ich glaube jetzt hat er es verstanden. Es gab keine Anrufe oder Nachrichten mehr und ich habe mich schon ein wenig sicherer gefühlt. Er war am Mittwoch auch nicht beim Sport. Ich war also relativ entspannt und habe mit meiner Freundin nach dem Training noch was getrunken und wir sind dann los zu meinem Auto. Als wir um die Ecke kamen sahen wir, dass er an meinem Auto lehnte. Mir ist echt das Herz in die Hose gerutscht. Wir haben kurz überlegt wieder rein zu gehen, sind dann aber zum Auto. Ich habe versucht ihn zu ignorieren und meine Tasche auf die Rückbank geworfen. Er redete mit mir, bat mich ihm zuzuhören. Er würde so gerne mit mir reden. Ich habe zu meiner Freundin gesagt sie soll einsteigen und zu ihm, dass es nichts zu reden gibt. Dann wollte ich meine Tür aufmachen, aber er hat sie wieder zugeknallt und sich davor gestellt. Meine Freundin ist zu mir gekommen. Er hat gesagt ich soll ihm nur kurz zuhören. Es würde ihm so leid tun, was er getan hat, aber es kann doch nicht sein dass diese Sache dazu führt, dass wir keinen Kontakt mehr haben. So etwas würde nie wieder vorkommen. Ich habe ihm dann ganz ruhig gesagt, dass ich ihm glaube dass es ihm leid tut. Aber dass er eine Grenze überschritten hat. Dass er mir Angst gemacht hat und immer noch macht, weil er sich genauso wie in seiner Wohnung verhält. Dass ich meine Ruhe haben möchte und dass er das zu respektieren hat und wenn er das nicht tut, dann werde ich mich im Verein an meinen Trainer wenden und an die Polizei. Er hat mich dann ganz lange angesehen und ist dann von der Tür weg. Wir sind eingestiegen und los gefahren. Zuhause habe ich meinem Freund von der Sache erzählt. Er war verständlicherweise ziemlich sauer. Er hat darauf bestanden ihn anzurufen und ihm auch nochmal gesagt, dass es jetzt reicht und wenn er so was nochmal von mir hört gibt es Ärger. Und da hat er sich am Telefon wohl nochmal entschuldigt und meinte er lässt mich in Ruhe. Ich hoffe wirklich er hat es verstanden. Aber ich habe ein gutes Gefühl.
  2. @darklife Danke, da musste ich erstmal schlucken Aber du hast ja recht. Ihr habt alle recht. Ich glaube mir fehlte bisher einfach die Wut auf das was er gemacht hat. Oder es wirklich zu begreifen. Ich weiß, dass es schlimm für mich war und ich Angst hatte/habe aber irgendwie ist das nicht so richtig angekommen. Ich kann es schwierig beschreiben. Meine Freundin hat mich heute morgen eingepackt und wir sind an die See gefahren. Das tat sehr gut, etwas Abstand gewinnen, alles mal sacken zu lassen. Ich weiß genau was ich will bzw. was ich nicht will und das werde ich durchsetzen. Vielen vielen Dank für die Hilfe. Ihr habt mir super geholfen und Mut gemacht.
  3. @Thundercat ich hab drüber nachgedacht was du gesagt hast. Ich kenne das eher von früher aus der Schule. Mittlerweile erlebe ich das aber eigentlich nicht mehr. Eigentlich kann ich meine Grenzen relativ gut abstecken. Ich denke der Sport hat da auch noch ein Stück zu beigetragen. Klar ich bin gutmütig, mag keinen Streit und bin darauf bedacht, dass es den Menschen die ich mag gut geht. Aber ich lasse mir nicht alles gefallen und kann mich auch durchsetzen. Ich werde jetzt aber an erster Stelle setzen was ich möchte. Und ich möchte keinen Kontakt mehr. Auch kein weiteres Gespräch. Ihr habt recht, dass dieses Hin und Her definitiv kontraproduktiv wäre. Zumal ich auch einfach nicht mehr möchte. Wenn noch was kommt werde ich noch einmal ganz klar sagen, dass das Konsequenzen haben wird wenn er meine Wünsche nicht respektiert. Ansonsten möchte ich einfach nur, dass es vorbei ist. Und ich werde weiter zum Sport gehen. Ich gehe gerne dorthin und ich werde mir das nicht nehmen lassen. Und falls er mir nochmal auf die Pelle rückt werde ich zur Not auch mal lauter werden.
  4. @ Laura Palmer Ehrlich gesagt ist mir das nicht aufgefallen. Aber wo du es sagst… Ein Stück weit bin ich wohl einfach so, immer darauf bedacht, dass es den anderen gut geht. Ich versuche nur das Richtige tun, was auch immer das ist. Ich möchte, dass alle unbeschadet aus dieser Sache raus kommen und es so geklärt ist, dass jeder einfach seiner Wege gehen kann.
  5. @ MRJACK Wenn ich bei meiner besten Freundin Mist gebaut hätte würde ich es definitiv lange versuchen- so lange bis sie mir verzeiht. Ich verstehe was du meinst. Ich bin normalerweise der allerletzte Mensch der irgendwie nachtragend ist oder der nicht mit sich reden lässt. Muss bei ihm vielleicht erst mal ankommen, dass es diesmal anders aussieht. Ich warte jetzt ab. Wenn dann noch was kommen sollte oder er nächste Woche im Training irgendwas versucht werde ich ihm nochmal ganz deutlich sagen was Sache ist. Vielleicht sollte ich ein paar Wochen nicht gehen, damit sich die Lage beruhigt.
  6. Ich bin froh, dass ihr findet ich habe richtig reagiert. Ich dachte auch, aber irgendwie war ich mir nicht mehr sicher. Ich weiß momentan gar nichts mehr. Ich bin durcheinander und mir geht das alles näher als ich anfangs dachte. Auch als ich ihn gestern gesehen habe, hab ich sofort ein ganz dummes Gefühl bekommen. Ich hoffe wirklich er lässt es jetzt. Irgendwann muss er es doch verstehen. Ich hab Angst davor, dass er einfach nicht aufgibt. @ MRJACK Witzig, dass du das sagst…Ich habe nicht direkt gesagt, dass ich zur Polizei gehen würde. Nur, dass ich mir Hilfe suche.? Du meinst ich sollte ihm die Chance geben zu sagen was er zu sagen hat? @barsky: stimmt, das habe ich ihm wohl nicht vermittelt. Ich glaube ich gestehe mir gerade selbst erst ein, dass ich Angst vor ihm habe. Ich hab mir eingeredet es war ja nicht so schlimm, zumindest nichts was rechtfertigen würde jetzt Angst zu haben. Also erst mal ruhig bleiben und abwarten? Ich danke Euch!!!
  7. Sooo, ich komme endlich dazu von gestern zu berichten. Versuche mich kurz zu halten. Es lief leider nicht so einfach wie ich gehofft hatte. Und ich bin mir nicht sicher ob er es jetzt wirklich kapiert hat. Er war schon da als wir ankamen und ich habe ihn total ignoriert. Und außer zu starren hat er nichts gemacht. Als wir in den Trainingsraum sind, war er plötzlich neben mir und fragte ob wir bitte miteinander reden können. Ich habe nur mit einem knappen Nein geantwortet. Beim Training war alles gut, er hat zwar die ganze Zeit geguckt, aber nicht versucht mit mir zu reden. Ich dachte vielleicht hat er es ja kapiert. Aber als wir nach dem Duschen aus der Umkleide kamen stand er direkt davor. Noch in Trainingsklamotten. Er hat wahrscheinlich die ganze Zeit da gewartet. Ich wollte einfach vorbei, aber er hat sich in den Weg gestellt. Meinte er möchte bitte mit mir reden, er kann das so nicht stehen lassen. Ich müsse ihm wenigstens die Chance geben was dazu zu sagen. Ich hab gesagt ich möchte es nicht hören und bin um ihn rum. Er ging dann neben mir her und meinte es tut ihm leid, ich solle doch bitte mal stehen bleiben. Als ich einfach weiter bin hat er meinen Arm gefasst und mich festgehalten und gesagt ich solle doch bitte stehen bleiben. Ich wollte ja eigentlich ruhig und sachlich bleiben, aber da habe ich ein bisschen die Nerven verloren. Ich habe versucht ihn nicht anzuschreien, weil andere auf dem Flur schon geguckt haben. Habe meinen Arm weggerissen und gesagt ich möchte nicht hören was er zu sagen hat. Für mich ist das mit uns durch und er soll mich bitte in Ruhe lassen. Keine Gespräche, keine Anrufe, nichts mehr. Und wenn er das nicht respektiert werde ich mir Hilfe suchen. Als ich dann weiter bin hat er mich auch gelassen. Ich glaube er war zu überrascht um zu reagieren. Ich bin direkt nach Hause. Gestern kam dann nichts mehr. Aber heute eine SMS, dass es doch so nicht bleiben kann. Dass er das gerne mit mir klären möchte. Er versteht, dass ich sauer bin, aber man könne doch über alles reden. Und ich solle nochmal drüber nachdenken. Er wäre immer da und bereit mit mir zu sprechen. Weiß nicht was ich davon halten soll. Gibt er jetzt auf, wenn ich nicht mehr reagiere? Könnte heulen, das ist mir alles zu viel. Hab ich richtig reagiert?
  8. Ich gehe jetzt einfach mal gutgläubig davon aus, dass ich weder Pfefferspray noch meine bescheidenen Kampfkunst-Fähigkeiten gebrauchen werde. Heute nicht und ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er mir wirklich was tun würde. Klar weiß man das nie und das was bisher passiert ist hätte ich ihm auch nicht zugetraut, aber ich glaube er würde mir nicht wirklich weh tun. ? @ Asuma: ich bereue es nicht meiner Freundin davon erzählt zu haben. Sie ist einer meiner engsten Freundinnen. Sie wird es nicht herum erzählen und sie steht zu hundert Prozent hinter mir. Oder neben und wenn es sein muss auch vor mir. Ich habe nicht vor ihm oder mir das Leben schwer zu machen. Wir möchten beide dort weiterhin trainieren und ich habe nicht vor ihm da irgendwas kaputt zu machen. Wenn er mich einfach in Ruhe lässt wird es in Zukunft keinerlei Probleme geben. Ich habe keinen Hass auf ihn und möchte ihm nicht schaden. Zumal ich nicht glaube, dass er direkt aus dem Verein fliegen würde. Aber von mir erfährt da keiner was. In zwei Stunden fahre ich los. Bin tierisch nervös, aber wird schon alles gut gehen.
  9. Ich hab keine Ahnung was du von mir willst. Ich habe immer klar kommuniziert was Sache ist. Ich habe ihm nie irgendwelche Hoffnungen gemacht. Ich bin nicht hingefahren um einen Film zu gucken. Es ging ihm nicht gut, ich bin hin, wir haben drüber geredet und zwar nicht nur fünf Minuten. Als es ihm besser ging haben wir überlegt noch was zu machen. Und haben uns für einen Film entschieden. Ich bin durchaus der Meinung dass man mit Freunden einen Film gucken kann. Wäre traurig wenn das nicht gehen würde. Kann ich mit anderen männlichen Freunden auch. Was ich mir vorwerfen kann ist, nicht rechtzeitig akzeptiert zu haben dass es mit einer Freundschaft nicht klappt. Nicht früh genug das Ganze beendet zu haben. War ihm gegenüber vielleicht auch nicht fair. Da war ich auch ein Stück dumm, weil ich immer noch dachte vielleicht geht's ja doch. Das habe ich aber auch schon gesagt. Ich suche die Schuld da nicht nur bei ihm. Wenn ich aber gehen möchte, dann möchte ich gehen.
  10. Ich habe mit meiner Freundin telefoniert und wir haben besprochen auf jeden Fall zu gehen. Sie wird mich da aber nicht alleine lassen. Und ich werde ihm aus dem Weg gehen und keinen Kontakt zulassen. Sollte er dennoch hartnäckig versuchen mit mir zu sprechen werde ich ihm noch einmal klar und deutlich sagen, dass das Ding für mich durch ist und ich keinen Kontakt mehr möchte. Sollte er das nicht akzeptieren werde ich mir Hilfe suchen. Ich werde mich auf kein Gespräch oder irgendwelche Erklärungsversuche einlassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er so ein Psycho ist, dass ich mich so in ihm getäuscht habe. Dass er anfangen könnte hier vor der Tür zu stehen. Oder mir wirklich etwas zu tun. Aber vielleicht kenne ich ihn auch überhaupt nicht. Ich weiß momentan gar nichts. @DOC DINGO Mein Freund weiß, dass er was von mir wollte. Aber er wusste auch, dass er sich da keine Sorgen machen muss, von meiner Seite aus. Zumal wir selten allein miteinander waren. Es war ein schleichender Prozess und ich habe meinem Freund durchaus von den Dingen erzählt. Er fand das natürlich nicht toll und hat mir nahegelegt den Kontakt zu beenden, was ich dann auch getan habe. Er hatte kein Problem damit, als ich es dann noch mit einer Freundschaft versuchen wollte. Unter der Voraussetzung, dass vor allem das berühren nicht mehr passiert. Als ich merkte, dass sich nicht viel verändert hatte wollte ich den Kontakt wieder beenden. Von der Situation jetzt habe ich ihm noch nichts erzählt. Ich danke Euch für Eure Hilfe und hoffe so, dass es morgen keine Probleme gibt. Mir zittern jetzt schon die Hände.
  11. Was gemeinsames trainieren im Verein angeht wird es keine Probleme geben. Sind zwar überwiegend Partnerübungen, aber da kann man schon Einfluss drauf nehmen. Ich fürchte aber ich werde nicht drum herum kommen ihm nochmal persönlich klar zu sagen, dass ich keinen Kontakt mehr möchte. Er ruft ständig an, alle anderen Wege sind ja blockiert. Und er hat meine Freundin angeschrieben ob wir morgen zum Training kommen. Ich bin mir fast sicher er wird dort den Kontakt suchen und das nicht einfach so stehen lassen. Hab überlegt nicht zu gehen. Aber das wäre feige. Und ich kann dem nicht ewig aus dem Weg gehen. Ich werde ihm das wohl nochmal persönlich sagen müssen.
  12. Okay, ich habe mit meiner Freundin telefoniert und ihr davon erzählt. Wir trainieren zusammen. Sie hat sich tierisch aufgeregt. Sie musste mir versprechen nichts zu ihm zu sagen. Aber ich fürchte er wird an ihrem Verhalten merken, dass ich es erzählt habe. Am Mittwoch ist Training. Ich bin schon jetzt total nervös. Danke für Eure Hilfe!!!!!!
  13. Ich habe nicht vor hier irgendwem irgendwas zu zerstören. Ich finde den Vorschlag von Jon29 gut und werde mich daran erst mal halten. Ich habe ihm gesagt ich möchte keinen Kontakt mehr. Ich werde jetzt sehen wie er drauf reagiert. Und ich werde mich daran halten und konsequent sein. Zum Film gucken: ich bin ursprünglich nicht hingefahren um einen Film zu gucken. Ich bin hin, weil es ihm schlecht ging und er sagte er braucht meine Hilfe. Er hat geredet, ich habe zugehört und versucht ihm zu helfen. Dann ging es ihm etwas besser, wir hatten beide nichts weiter vor und er fragte ob ich Lust auf einen Film habe. Klar, ich hätte das ablehnen und gehen können. Aber eigentlich dachte ich, dass die Fronten zwischen uns soweit klar sind, dass er nicht mal im Traum daran zu denken braucht, da könnte was laufen. Ich habe ehrlich gesagt nicht drüber nachgedacht ob da was falsch zu verstehen ist. Aber da bin ich vielleicht auch ein bisschen zu naiv. @ langläufer: ich finde nicht, dass ich hier großes Drama mache oder so. Ja, er hat sich mir in den Weg gestellt, meinen Arm gepackt als ich vorbei wollte und mich gegen die Wand gestoßen. Darum ging es mir aber gar nicht. Ich wollte nur wissen ob ich übertreibe, weil ich es nicht in Ordnung finde, dass er mich eingesperrt hat. Ich bin der Meinung ihm rein gar nichts signalisiert zu haben. Er kennt klar meine Meinung und als er meine Grenze überschritten hat wollte ich gehen. Ist ja nicht so, dass ich mich jetzt nicht frage wo ich vielleicht was Falsches signalisiert haben könnte. Ist ja nicht so, dass ich die Schuld nur bei ihm suche. Im Übrigen war/bin mit dem was passiert ist einfach überfordert. Ich habe auch noch mit niemandem drüber gesprochen. Das ist meine Art damit umzugehen. Ob man das nun richtig findet oder nicht.
  14. @ Lelleck: Ja, es ist Kampfsport. Aber wenn ich es meinem Trainer erzähle bekommt er Probleme. Sowas wird da nicht gerne gesehen bzw. gehört. Wenn es geht würde ich das gerne vermeiden Ich bin mir bewusst, dass eine Freundschaft nicht funktionieren kann, wenn einer mehr empfindet. Aus diesem Grund habe ich den Kontakt damals ja abgebrochen. Um meinetwillen, aber auch um seinetwillen. Er hat darunter gelitten. Und obwohl er es nicht wollte hab ich es durchgezogen. Und das war gut. Er wirkte anfangs verändert, als wir es nochmal probiert haben. Und ich dachte warum nicht? Vielleicht klappt es ja jetzt. Als ich gemerkt habe, dass sich nichts verändert hat wollte ich ziemlich schnell die Reißleine ziehen. Es ist nicht so, dass ich mir das monatelang angeguckt habe. Ich habe mich zurück gezogen und wollte mit ihm reden. Und dann passierte es auch schon. Ich bin sicherlich nicht unschuldig daran, ich hätte noch eher reagieren müssen, bei der ersten Ahnung.
  15. Okay, ich habe ihm geschrieben, dass ich ab jetzt keinerlei Kontakt mehr wünsche. Dass es für uns beide besser ist und er mich bitte in Ruhe lassen soll. Ich werde mich auf kein Gespräch mehr mit ihm einlassen. Er hat direkt versucht anzurufen, aber ich werde jedem weiteren Gespräch aus dem Weg gehen. @salazey Bei dem Gedanken ihn zu sehen fühle ich mich richtig unwohl. Herzklopfen und zitternde Hände. Ich weiß nicht ob es Angst ist. Ich glaube nicht, dass er mir wirklich was tun würde. Ich dachte allerdings auch nicht, dass er mich bei sich einsperren würde. Wenn ich ehrlich bin kann ich wohl nicht wirklich einschätzen wozu er fähig ist. Auf den Sport verzichten möchte ich nicht. Ich sehe auch nicht ein, dass ich seinetwegen dort aufhöre. Dafür bringt mir der Sport zu viel. Ich könnte mich sicherlich nach einer anderen Kampfsportschule umsehen, aber eigentlich fühle ich mich dort gut aufgehoben. Aber es lässt sich machen, dass ich nicht alleine bin. Ich habe bisher noch mit niemandem darüber gesprochen. Ich möchte ihm nichts böses und wenn es sich machen lässt und er meine Grenzen respektiert ist okay. Muss ja auch nicht sein, dass sich das dort rumspricht. Wenn er mich aber nicht in Ruhe lässt, werde ich mit meinem Trainer drüber sprechen. Ich denke es wird sich zeigen ob das so funktioniert.