hanju

Member
  • Inhalte

    585
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.696

Ansehen in der Community

554 Sehr gut

2 Abonnenten

Über hanju

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Weiblich
  • Aufenthaltsort
    Hessen

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

8.126 Profilansichten
  1. hanju

    *SEX TRICKKISTE*

    lach...hab eben den Blick fürs Wesentliche, jawohl! 😉
  2. hanju

    *SEX TRICKKISTE*

    Wovon redet ihr überhaupt? Er und seine Dame haben doch eine Menge Spaß am Sex, und sogar sowohl er und sie haben Orgasmen. Es ging darum, dass sie nicht durch reine Penetration kommt. Seine kleine persönliche Challenge - kann man sehen wie man will, aber wo steht, dass der Sex scheiße ist, sie total gehemmt sei, sie nicht beweglich ist, keine Leidenschaft vorhanden sei, sie nicht abgeht, er den Sex nicht geil findet und es ihm nicht gefällt?
  3. Du bist nicht frei, kein Single, du hast eine Partnerschaft. Was genau erwartest du denn von ihm? Was willst du denn genau? Es kann viele Gründe haben, wieso er sich nicht emotional einlassen möchte. Ich schätze zwar schon, dass gewisse Lebensziele- und aufgaben extrem viele Ressourcen binden können, sodass man u.U. geneigt und gewillt ist, sich primär darauf zu konzentrieren, jedoch könnte man sicherlich auch argumentieren, dass Feuer und Flamme etwas anderes bedeutet, und somit ggf. auch anderweitige Pflichten nicht dazu führen, dass man etwas aufregendes / einen Menschen nicht zu den Akten legt. Soll heißen, dass er dich sehr wohl mag und dich aufregend findet, aber darüber hinaus nichts forcieren möchte / sich nichts vorstellen kann. Ist das jetzt wichtig? Denn nichtsdestotrotz steht da einfach der unumstößliche Fakt, dass du von Beginn an nicht frei warst, deine Regeln klar geäußert hast, ein riesen Geschiss um deine Telefonnummer machst, ganz offensichtlich sowie subkommuniziert hast, bis hier hin und nicht weiter, und jetzt redest du von irgendwelchen Spielchen, die du ja eigentlich gar nicht magst, sodass er möglicherweise mehr um dich kämpfen (?!) könnte/ sollte? Wofür? Du spielst die ganze Zeit. Verstehe mich nicht falsch, ich kann durchaus verstehen, dass es vorkommen kann, dass andere Menschen einen vor allem sexuell anziehen; passiert immer wieder, selbst in einer guten und soliden Partnerschaft, wo auch die gegenseitige Anziehung und der Sex stimmt. Ich kann auch verstehen, dass es alles andere als leicht ist, eine Partnerschaft zu leben, die sexuell eingeschlafen ist (und da sollte man wohl die Entscheidung für das Ende treffen, wenn nichts zu reparieren ist, und offensichtlich ist, dass nicht andere, durchaus lösbare Ursachen und Probleme die Sexualität (nur) überlagern, sodass das sich vermeintlich in mangelnder Anziehung äußert, anstatt ewig und drei Tage darin zu verharren) oder in deinem Fall gänzlich eingeschränkt ist. Letzteres ist natürlich eine besondere Situation, weil da andere Einflüsse mitspielen als einfach salopp „will nicht“. Das ist nicht leicht und das behauptet auch keiner. Dennoch, so unterschiedlich die Ausgangssituationen auch sein mögen, es wird immer damit beschlossen, wie man sich entscheidet. Entscheidungen zu treffen ist auch nicht immer einfach, ja! Aber genau das müssen wir tun, für uns und auch für (nicht im Sinne von Entscheidung abnehmen, sondern sich ganz willentlich und ehrlich für einen Menschen zu entscheiden) andere, uns nahestehende Menschen. Aber Sicherheit von jemanden einholen/ abverlangen, vor allem vor dem Hintergrund, dass du der gebundene Part bist, damit dir die Entscheidung quasi abgenommen wird (oder u.U. nur dein Ego gestreichelt wird - ich weiß nicht was du willst) - so läuft das nicht bzw. so sollte es deinem eigenen, im Interesse deiner Affäre und ebenso nicht im Interesse deines Mannes laufen. Du verlangst gerade Bekundungen und Entscheidungen von deiner Affäre ab, und bist nicht bereit mit dem selben Standard und selben Maß dir selbst dies abzuverlangen. Du kannst orientierungslos sein, meinetwegen, das ist menschlich, aber dann finde dich oder unternehme wenigstens den Versuch! Schritt für Schritt, angefangen bei dir und deiner Partnerschaft - triff Entscheidungen, ziehe Konsequenzen, wie das auch immer aussehen mag. Hör aber auf deine Entscheidungen, deine „Handlungsfähigkeit“, dein Sicherheitsverlangen auf deine Affäre abzuschieben. Dieser Mann tut gut daran, dass er sich darauf nicht einlässt.
  4. Echt nicht? Nie? Kommt nie so vor? Das ist doch Unsinn. Jüngst wurden in meiner Ortsnähe zwei junge Männer einfach angegriffen und verprügelt. Das hat zwar jetzt nichts mit Parkplätzen zu tun, jedoch eben mit unvorhersehbarem Gefahrenpotential. Ich glaube für Männer und Frauen gibt es draußen gleichermaßen Gefahren, auch wenn sie sich nicht immer ähnlich gestalten bzw. manifestieren mögen. Dass eine Frau i.d.R. physisch unterlegen ist mag richtig sein. Das beeinflusst u.U. eher das Gefühl / wie man sich draußen, insbesondere wenn es dunkler und/oder abgelegener ist, bewegt, jedoch sagt das über das grundsätzliche Gefahrenpotential, das für beide Geschlechter gleichermaßen besteht, nichts aus.
  5. Eine Kleinigkeit vielleicht, da es hier ja eben ein Bewertungssystem gibt, und offenkundig ja auch dazu angeregt werden soll, dies auch zu benutzen, frage ich mich, ob man nicht einer der „Like“ Buttons *Herz* oder *Pfeil nach oben* streichen kann, und stattdessen ein anderes Symbol nutzt, welches eher in die Richtung „(finde ich) interessant/informativ“ geht, vielleicht sogar insbesondere auch bei „Sach“-Texten passend verwendbar. Also eine etwas neutralere Bekundung schaffen. Mir geht es öfter so, dass ich beispielsweise mit einigen Teilen in einem Post nicht unbedingt einverstanden bin, manches komplett anders sehe, aber gleichzeitig auch div. Überlegungen/Äußerungen durchaus interessant finde. „Liken“ verstehe ich (gut - das ist eben meine Perspektive) als umfassende Zustimmung. Weiter finde ich die Vielzahl etwas überflüssig, sodann *Herz*=find ich gut, *Pfeil nach oben (Top)* = finde ich richtig gut, *Award* = finde ich geil(?). [natürlich oberflächlich betrachtet, denn das dient ja sicherlich irgendeiner internen Berechnung]. Nicht lebenswichtig 😉 , ich könnte mir nur vorstellen, dass das u.U. mehr Variation bringen kann.
  6. Also, Frauenparkplätze sind Frauenparkplätze, Eltern/Kind Parkplätze, sind Eltern/Kind Parkplätze. War doch ziemlich offensichtlich, wie ich das unterschieden habe. Allerdings als Einschub, ich kenne persönlich keine Frauenparkplätze beim Rewe oder so, wobei diese vielleicht bei den größeren Märkten vorhanden sein können. Funktion der Eltern / Kind Parkplätze ist doch klar und davon sollen ja auch BEIDE Elternteile profitieren. Niemand hat das hier doch irgendwie in Abrede gestellt. Jedenfalls unterstelle ich das niemanden, wenn es nicht explizit geschrieben wird. Ich gehe davon aus, dass von Frauenparkplätzen die Rede war. Naja, wenn der Betreiber auf "hier gilt die StVO" hinweist, wohl eher nicht. Anderseits sind das auch keine öffentliche Straßen, ob man da so einfach die Schilder aufstellen darf bzw. si eindeztig greifen? Hausverbot darf sicherlich ausgesprochen werden, aber einfach abschleppen lassen ist wohl unverhältnismäßig. In diesem Fall könnte sicherlich auch zugunsten des "Falschparkers" entschieden werden (im Sinne von Kostenerstattung bzw. dass der Betreiber darauf sitzen bleibt). Ich finde das nicht komplett eindeutig.
  7. Der einzige, der das geschrieben hat, war chillipepper, und er hat nur von „tagsüber“ gesprochen, und selbst nachgeschoben, dass er es nicht in dunklen Parkhäusern oder so macht. Von Eltern/Kind Parkplätzen, sofern ich nichts überlesen habe, war gar nicht die Rede.
  8. Und, würdest du denn etwas anderes empfehlen als es einfach auszuprobieren und sich entsprechend freundlich und respektvoll und selbstverständlich selbstbewusst zu verhalten? Man wird immer auf Menschen mit Vorurteilen treffen, schon alleine weil wir alle welche haben, jedoch können diese durch eben entsprechendes Verhalten und positive Begegnungen auch ausgehebelt werden. Anders, sofern sie vorhanden sind, kann man sie ja auch nicht konfrontieren.
  9. Parkhäuser insgesamt besser und flächendeckend ausleuchten, gut gesetzte Kameraüberwachung, eindeutige Beschilderung für Fluchtwege, u.U. gut positionierte Notrufsäulen oder ähnliches, Sicherheitspersonal ggf. nicht zu vergessen. Größere Parkflächen unter freiem Himmel kann man auch entsprechend anlegen oder nachrüsten. Tagsüber ist es sowieso wieder eine andere Situation. So würde ein besseres Sicherheitsempfinden für alle realisiert werden. Das empfinde ich als angebracht und gut. Eltern / Kind Parkplätze (oder früher Mutter/Kind Parkplätze) dienen auch nur der Erleichterung / Orientierung und sind nicht an die StVO gebunden. Es stimmt, wenn überhaupt, würde da das Hausrecht greifen (aber gewiss keine Bußgelder oder Abschleppen oder so was). Behindertenparkplätze sind natürlich eine andere Sache und rechtlich verankert. Das ist aber echt kein Thema worüber man sich streiten muss oder auf den ganz offensichtlichen Trigger-Scherz-Zug aufspringt. Gedanken darf man sich aber schon machen
  10. So wie du das beschreibst klingt die Geschichte nicht rund, sondern vielmehr nach einer Reihe von Fehlinterpretationen. Mag sein, dass zu Beginn bissl geflirtet wurde, doch konkreteres kam da wohl ihrerseits nicht in Frage. Ich halte es aber ebenso für wahrscheinlich, dass du ihre Freundlichkeit mit konkretem Interesse verwechselt hast. Deine Mail - was immer da auch geschrieben stand, aber anzunehmen, dass du mit ihr über euch reden wolltest - ist übertrieben und wirkt wie übersteuertes Verhalten, weil einfach zwischen euch überhaupt gar nichts passiert ist. Da passt der dramatische Auftritt (bitte lösch alles!) gleich doppelt nicht. Es folgt Ignorieren und wieder der nächste Versuch und der darauffolgende Stalking-Vorwurf. Letzterer ist natürlich, so wie du das schilderst, nicht korrekt (!) gewesen, und ich wäre wohl auch wie du sauer gewesen - jedoch, sollte es zumindest dir mal die Möglichkeit aufzeigen, dass du (Ihr) Verhalten grundsätzlich missinterpretierst, und das bedeutet umgekehrt, dass du dich weniger der Situation angepasst adäquat verhältst, und das führt dazu, dass dein Verhalten schlussendlich unangenehm und unangebracht empfunden werden kann. Ich komme zu diesen Überlegungen, weil dein Post unfertig scheint, nicht rund, als würde etwas nicht erzählt werden oder es fehlt eben, weil es nie da war, recht zusammenhangslos, und ganz viel Nicht-Passieren wird über- und fehlinterpretiert. Zu deiner Frage: die Frau will definitiv nichts von dir. Wie du es zu deiner Gunst drehen kannst? Gar nicht. Ihr hattet sogar schon Stress, welcher sogar euer Arbeitsumfeld betrifft! Freundlich und bestimmt aus dem Weg gehen und diesen Gedanken an diesen nie existierenden großen Flirt begraben. Ebenso mal auf dein eigenes Verhalten schauen, wie oben erwähnt. Und ja, dass du wütend und eifersüchtig bist, sind aus deiner Perspektive, weil du etwas willst, die zu erwartenden Emotionen, welche du durchaus auch mal hinterfragen solltest, aber dass die Frau nicht so funktioniert wie du es möchtest oder Dir erhoffst, macht sie wohl kaum wertlos. Wie sind denn für gewöhnlich so deine Erfahrungen beim Flirten mit und Kennenlernen von Frauen?
  11. hanju

    Gehen oder Bleiben?

    Ich kann nicht sagen, dass ich vollkommen mit allem einverstanden bin, und sicher klang das auch sehr harsch, aber Rudelfuchs hat u.a. wichtige Punkte angebracht (dein Verharren in der Situation / dem Zustand, wenig oder kein eigenverantwortliches Handeln). Mir selbst ist vor allem diese Passage aus deinem Post aufgefallen: Dass die sexuelle Anziehung für dich gänzlich erloschen scheint, ist wirklich sehr hart. Ich frage mich allerdings, ob es ggf. nicht auch die natürliche Folge des grundsätzlichen Ungleichgewichtes ist, was offenbar Jahre schon davor vorherrschte, von ihm offensichtlich immer wieder in Angriff genommen wurde, und für dich mit 'für mich ist's okay' quittiert wurde (du sagst ja auch nichts darüber, wie du damals seine Verführungsversuche, die sicherlich vorhanden waren, oder die Gespräche, die er angestoßen hat, ausgegangen sind bzw. wie ihr beide damit umgegangen seid). Innerhalb einer Langzeitbeziehung wird man nicht den ewigen Hormonrausch erleben, Sexfrequenz pendelt sich ein, man wird auch u.U. öfter mal mit Unlust konfrontiert. Viele "andere" Probleme in einer Beziehung, sofern vorhanden, äußern sich auch zuweilen in sexueller Unlust, genauso wie sexuelle Lust oft ironischer weise auch dazu dienen kann ein anderes Bedürfnis (oder auch Problem) zu überlagern. Anziehung lässt natürlicherweise nach / verändert sich, kann aber durchaus auf einem guten Niveau bestehen, wenn natürlich grundsätzlich die Voraussetzungen und Bedürfnislagen stimmen und man dafür Sorge trägt das gemeinsame Sexualleben aktiv zu halten und zu gestalten. Sex kann Lust auf Sex machen. Denn, von nichts kommt nichts. Wenn man etwas gänzlich einschlafen lässt, ist es total schwierig das aufzuwecken / zu reaktivieren. Da bildet Sex mit dem Partner keine Ausnahme.* Und hier @*Leni sei u.a. auch einfach dein Part mal angesprochen. Es geht gar nicht darum dir deine Gefühle oder eben deine nicht vorhandenen Gefühle abzusprechen. Deine Verzweiflung und Sorgen nehme ich dir ab und denke auch, dass das echt eine beschissene Situation ist. Ebenso kann ich mir vorstellen, dass du dich von diesem Familie-gründen Gedanken / und den Druck seitens der Familie u.U. sehr negativ beeinflussen hast, dass du vielleicht mit Sex, neben deiner offenbar eh geringeren Libido im Vergleich zu deinem Mann, am Schluss nur noch Kinderkriegen assoziiert hast. Und vielleicht viele einzelne Dinge dazwischen, etwa auch welche , auf die du selbst noch nicht mal gekommen bist. Wer weiß das schon so genau. Es gehört jedoch zu deinem Part deine Bedürfnisse zu äußern, und etwa auch an dem Beispiel der Familie die Druck macht, sich eben nicht davon so negativ beeinflussen zu lassen, sondern vielmehr eigenverantwortlich die eigenen Ansichten mitzuteilen und dafür einzustehen, sodass das bei dir eben keine Krise auslöst. Die Antwort auf all deine / eure Probleme, insbesondere in Verbindung mit obigen Zitat, darin finden zu wollen, dass dein Mann möglicherweise einfach mehr Alpha sein müsste, halte ich einfach für vage und wenig zielführend. Wenn wir nicht von Extremsituationen oder Extremhandlungen ausgehen, dann ist die Beziehung mit großer Wahrscheinlichkeit gemeinschaftlich "gescheitert", ja. Die Lösung kann nicht darin liegen dem Ehemann nun ein Buch in die Hand zu drücken und zu hoffen, dass er mehr zum Alpha wird (mal überspitzt formuliert) - auch wenn Betaisierung durchaus auch bei euch ein Teil-Thema sein könnte. Das einzige was ich dir raten kann, ist, dass du aus deiner verharrenden Position herauskommst und mehr eigenverantwortlich handelst, für jetzt, vor allem aber auch zukünftig und die Beziehung als eine gemeinsame Aufgabe eher begreifst und das nicht, so mein erster Eindruck, einfach auf deinen Mann abwälzt. Ich kann dir wirklich nicht sagen, ob das zu kitten ist oder nicht. Vielleicht liegt hier auch ein normaler Prozess vor, der einfach beschleunigt wurde. Wenn der Versuch einer Heilung stattfinden soll, dann schätze ich, dass ihr bei einem Paartherapeuten wesentlich kompetenter beraten wärt als hier in diesem Forum (weil eure Situation extrem festgefahren ist und sehr lange nichts unternommen wurde). Ggf. kannst du natürlich den Input hier mitnehmen und selbst deine eigenen Gedanken noch einmal prüfen und diese auch mal hinterfragen. Erst einmal alles Gute. Ich verstehe die Gegenhaltung und das Dilemma sehr gut: Ich kann mir das Szenario nämlich auch nicht vorstellen. Ich will auch gewollt werden und mein Gegenüber will, dass ich ihn will. Deswegen klingt der Vorschlag auch für mich sehr absurd. Jedoch verstehe ich den Grundgedanken, dass das Sexualleben quasi wieder "reaktiviert" werden soll, und das erreicht man nur, indem man es eben tut. Deswegen u.a. [Sex kann Lust auf Sex machen]*, so nehme ich an, lautet der Rat einiger Sexualtherapeuten, dass man es dann einfach mal versucht zu machen. Und ich bin sicher, dass dieser Rat nur dann erteilt wird, wenn mit dem Paar ausführlich gesprochen wurde und, wenn man ebenso erkennt, dass etwa viele andere Bedürfnisse / Probleme die sexuelle Lust überlagern, und die Unlust quasi daraus resultiert. Sicher gibt es auch Szenarien, in denen nicht dazu geraten wird und ebenso bestimmt Therapeuten, die diese Methode u.U. ablehnen.
  12. hanju

    Der allgemeine Ex-back Thread

    Hm.. du hast den Termin doch selbst umgelegt (und hast das Datum selbst festgelegt) und hast ihr dann mitgeteilt, dass die Firma den Termin umgelegt hat (weil du keinen Bock hattest mit ihr über die Verlegung grundsätzlich zu diskutieren) aber hast das Datum nicht genannt (obwohl du es wusstest), und hinterher, ja, haste es dann halt vergessen. Kann sicher passieren, mir ging es aber mehr um das vorher, weil du hättest es ja gleich nicht vorenthalten müssen (also welche Motivation?), und das natürlich gepaart mit der Vorgeschichte (Hauskauf, alles für sie tun) - deswegen auch so meine Gedanken Richtung Kontrolle (Sabotage). Jedenfalls ist das im großen Zusammenhang mein Eindruck. Wie dem auch sei. Ich hoffe ihr kriegt ein normales / neutrales Miteinander hin, insbesondere wegen ihrem Sohn, und ebenso, dass du einen Weg findest besser auf dich zu achten.
  13. hanju

    Der allgemeine Ex-back Thread

    Du, verstehe mich nicht falsch, ich ergreife für sie in eurer kompletten Geschichte keine Partei, jedoch für dich und dein Verhalten allerdings auch nicht. Du bist doch ihr Vermieter oder? Du hast doch geschrieben, dass sie irgendwas an dich zahlt, also gehe ich auch mal davon aus, dass sie einen MV hat bzw. der alte MV zwischen ihr und der älteren Dame fortbesteht (es sei denn sie wurde vorher außerordentlich gekündigt wegen den Schulden / ansonsten hast du das Haus vermietet gekauft). Ich will gar nicht lange darauf rumreiten, nur so viel: das zeigt einfach auch sehr schön, inwiefern du alles kontrollieren möchtest. Gehen wir davon aus, dass sie einen MV hat, dann hast du die Mietsache übergeben und natürlich regt sie sich (losgelöst von allen Problemen die ihr habt / rein sachlich gesehen) zurecht auf, dass du irgendwelche Maßnahmen ohne Absprache / korrekte Anmeldung vornehmen lässt. Welcher Mieter würde sich nicht aufregen? Du verschweigst das, weil du ihr A eins reinwürgen willst, und B natürlich sie (und ihren Freund) stören willst, und C weil du derjenige bist, der daherkommt, die Maßnahmen an seinem Haus nun in Gang bringt....und du regst dich vermutlich über ihre Reaktion auf, weil du nicht verstehst, wieso sie so mit dir umgehen kann (vielleicht, weil sie dankbarer sein müsste?) Das sind so viele Dinge die falsch laufen und ebenso einfach nicht zueinander passend laufen. Das muss dir doch mal zeigen wie ungesund eure Verbindung ist und damit meine ich das Verhalten von euch beiden. Du spielst u.a. einfach nicht die Rolle in ihrem Privatleben, wie du es dir wünschst. Du musst echt verstehen, dass du da nicht nach Hause zu deiner Partnerin gehst. Das Dilemma verstehe ich, aber dann solltest du im Interesse des Jungens dich ebenso darum bemühen einen Weg für ein korrektes Miteinander zu finden. Der Junge ist doch ein guter Motivator dafür. Und dann echt mal verstehen, dass du einfach diese Geschichte mit der Frau vergessen musst. Ich glaube wirklich, dass noch krasser negativer beeinflussen kann, als du es überhaupt ahnst.
  14. hanju

    Der allgemeine Ex-back Thread

    Ja, wie denn? Sie nimmt dich nicht ernst.* Und du willst sie m.M.n. auch in irgendeiner Form kontrollieren. Ich meine, wie schaut das denn aus, wenn jemand Mietschulden aufbaut, und irgendwie zu faul / bequem ist Lösungsstrategien zu entwickeln oder mal gezielte und gesunde Hilfe in Anspruch zu nehmen, und das Gegenüber, anstatt, dass man sich, wenn man schon helfen will, demjenigen beispielsweise bei der Jobsuche hilft, einfach das betreffende Haus kauft (hier bin ja immer noch skeptisch) und lässt denjenigen fürn Appel un' Ei leben. Frau Nehmerin nimmt es gerne an und lebt ihr Leben wie gehabt. Herr Geber bemüht sich über div. Kontrollmechanismen um Nähe, Akzeptanz, Verbundenheit und gemeinsame Projekte und Zukunftsaussichten zu erlangen. Und wer so viel in return will / sich erhofft, der hat nicht einfach nur "geholfen". So wirkst du leider auf mich. Das ist deine Strategie und deswegen musst du da auch endlich mal hinschauen. Weiter*, und das ist definitiv ihr großer Anteil: Ganz ehrlich, selbst wenn man u.U. den Respekt vor jemanden verliert folgt nicht als "logische" Konsequenz, gar der Freischein für arschiges, demütigendes, ausnutzendes, herabwürdigendes Verhalten. Wird ja gerne als logische Konsequenz verkauft, aber wer so tickt, so lebt, so spielt und sich so verhält, trägt das in sich und dieses Verhalten ist ein Teil von demjenigen. Ich habe keine Ahnung was mit ihr passiert ist oder was sie alles erlebt hat, doch unterm Strich ändern ihre Beweggründe nichts für dich am Ergebnis: ich bin mir sicher, dass sie ebenso jedes verdammte Mal den Versuch unternehmen würde dich oder irgendjemanden auszunutzen usw. auch wenn ihr Gegenüber souveräner und, dem Forum wegen, meinetwegen alphaesquer, auftreten würde. Die Dame tickt so. Jedoch würde es ihr aber nicht jedes Mal gelingen, und genau das ist der Punkt wo du ansetzen kannst. Da würde nämlich deine Veränderung stattfinden. Und das würde tatsächlich bedeuten, dass du diese Frau ---endgültig--- in den Wind schießt, damit du dich selbst wieder souveräner aufstellen kannst, heilst, und dir das nie wieder passiert. Sie zeigt dir sehr deutlich, dass sie alles von dir (an)nimmt, Geld, Hilfe (mit ihren Kindern), Immobilien (Heim), Einkaufen, grundsätzlich Zeit, gelegentlich vielleicht mal Sex, und keinerlei Interesse daran hat, was dir die ganze Zeit so offensichtlich vorschwebt. Du wirst fast nur Kommentare dieser Art kriegen, weil die Situation durch dein Zutun immer schlimmer und komplizierter werden wird und der einzige bist, der etwas daran ändern kann. Du musst dir wirklich mal vor Augen führen, was das alles mit dir macht, welche Auswirkungen das auf dich hat, und vor allem, wie sehr du dich veränderst / verändert hast. Ich frage mich auch, was dein persönliches Umfeld dazu sagt. Ich meine schon, dass es dir wie Schuppen von den Augen fallen muss - klar, von außen betrachtet - aber kannst du dir da auch nicht mal Rat einholen?
  15. 470 EUR all-in? Echt jetzt? Wieviel kostet da der qm²?