Stargaze

User
  • Inhalte

    10
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Stargaze

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

302 Profilansichten
  1. Hahahaha, sauuuuugut!!!! Vielleicht mache ich das wirklich! Ich denke auch, dass mir das mit Dreiern erstmal reichen würde, da somit ja zumindest ein Prozess in Gang kommt. Vielleicht ist die größere Angst meiner Frau eher, nicht beachtet zu werden oder "alleine" zu sein... Sie findet definitv einige Mädels hübsch und sexy und hat auch schon öfter mal wen beim Weggehen geküsst. Sie sucht nicht aktiv nach Erfahrungen mit anderen Mädels, aber ich glaube sie ist offen dafür. Wenn ich es mir recht überlege, trifft sich dabei gut, dass wir beide zwar sehr wählerisch sind, aber letztlich genau den selben Geschmack haben... Hast du zufällig hier schon mal so ne erotische Geschichte veröffentlicht, oder könntest mir nen Auszug per PN schicken (müsste ja auch nicht unbedingt eine von dir sein). Nur dass ich mal so ein Bespiel hätte, wie sowas aussehen könnte...
  2. Hmmm, also ehrlich gesagt habe ich im Hinblick auf Swingerclubs bisher eher negative Vorurteile: Allen voran, dass viele der Leute dort echt mit einer ziemlichen Masse von Geschlechtspartnern verkehren. Mir wäre insgesamt etwas ausgewähltes mit Menschen, die das selbst auch nur ausgewählt und nicht häufig oder gar ständig praktizieren lieber. Und zudem glaube ich, dass es bei Swingerclubs einfach an den recht hohen Ansprüchen von mir auch auch meiner Frau scheitern könnte, was das Äußere entsprechender Kandidaten angeht. Ich habe aber bewusst geschrieben, dass es Vorurteile sind, da ich noch nie in so etwas war. Im Moment habe ich noch die Annahme, dass es wohl schöner wäre, wenn wir uns in freier Wildbahn was suchen (siehe auch unten).
  3. Das krasse ist, dass sie dafür früher sogar offen war, als ich und sie noch Affären hatten. War sogar mal geplant, nur die Dritte hatte abgesagt :D . Wir hatten schon mal im Club beide mit der selben rumgeknutscht damals... (Mann, du weckst grad Erinnerungen an echt heiße Erlebnisse... :D ) Hmmm, komischerweise könnte ich mir vorstellen, das mal wieder auf den Tisch zu bringen ohne größere Bedenken... Vielleicht deshalb, weil sie da nicht außen vor wäre... Ich glaube, das würde meine Frau nicht so stören. Wäre echt einen Versuch wert :D ! Es kann zwar sein, dass sie nicht sofort drauf anspringt, aber es wäre zumindest überhaupt mal ein Vorstoß in das Thema Öffnung! Ich könnte mir sogar (zusätzlich) auch mal einen FMM Dreier vorstellen, schon alleine deshalb, damit mal wieder Bewegung in unsere Paarungs-Settings kommt. Was haltet ihr davon, @Helmut_AUT und @HERZDAME? (Das war jetzt nicht als Einladung zu FFM oder FMM gedacht :D . Wobei... ;D )
  4. Danke für deine Hinweise! Ich werde mich zusammenreißen und erstmal versuchen, mir Freiräume mit Zeit für mich zu schaffen, um wieder mehr mit mir selbst in Verbindung zu kommen und darauf basierend eine Entscheidung zu treffen. Ich hoffe, dass ich hier wieder berichten kann, denn wenn nicht, bedeutet das wohl, dass alles noch beim Alten ist.
  5. Danke für deine sehr, sehr klaren Worte! Es bringt nichts, um den heißen Brei herumzureden. Als Nur-Freund würde ich wohl zu 1. und, wenn das nicht funktioniert, 3. tendieren. Verheiratet mit Kind ist eine ganz andere Geschichte meiner Meinung nach... Da muss ich wohl echt tief in mich gehen und eine Entscheidung treffen, die ALLE Beteiligten berücksichtigt... Und ich glaub so einer bin ich jetzt schon, so traurig es ist :( . Danke auch für deine sehr klaren Worte. Natürlich würde ich präferieren ohne Stress und Heimlichtuerei frei zu leben... Danke auch für die Weitergabe deines Erfahrungsschatzes und deine nicht-verurteilende Haltung. Ich galube, wie ich Helmut schon antwortete, dass ich im Hinblick auf meine Lebenssituation mit Kind wirklich tief in mich gehen und eine Entscheidung treffen muss. Diese habe ich im Grunde schon lange vor mir hergeschoben... Vielleicht sollte ich mir mal ne Auszeit nehmen, mal zwei Wochen alleine wegfahren oder so um tatsächlich Klarheit zu finden... Meinst du das wäre was?
  6. Doch, sie war damals mit, das war ja auch zu der Zeit, als sie noch die Affäre hatte. Tendenziell war sie aber nicht angetan davon und machte sich als wir beide nur noch monogam lebten sogar ein paarmal im Nachhinein über die Leute lustig... Sie hat eben sehr "beschauliche" Vorstellungen von Familie und wird darin von weiten Teilen ihres Bekanntenkreises sicher auch beeinflusst... Wenn ich die Beziehung öffnen würde, gehe ich davon aus, dass Menschen, die sie sehr ernst nimmt, sie in Richtung einer Trennung beeinflussen würden. Mann, es ist echt eine Misere... In letzter Zeit war ich nicht mehr auf solchen Treffen und glaube auch, es würde Drama geben, wenn ich sie nur fragen würde, ob sie zu sowas mitkommt, da sie ja im Grunde schon wüsste, woher der Wind weht :D . Echt vielen Dank für deine Antworten. Mehrere Männer rieten mir dazu, es heimlich zu machen, was haltet ihr davon? Das Problem ist, dass die meisten Frauen auf der Straße oder im Club nach Single-Männern schauen und man zudem gesehen werden kann. Vielleicht wäre es in dem Fall echt mal das beste online nach einer Frau zu suchen, die in einer ähnlichen Situation ist? Eigentlich fand ich immer, online-Dating ist für Loser, die im Real-Life nix reißen können, aber langsam mutiere ich wohl selbst dazu :D .
  7. Absolut zutreffend zusammengefasst. Bisher verkehren wir nicht in solchen Kreisen, obwohl ich auch schon mal polyamore Vorträge und Austauschrunden besuchte. Ein großes Problem für mich bei dem ganzen: Ich seh selbst noch recht jung aus und steh definitiv auch eher auf jüngere und nur auf sehr attraktive Frauen. Ich hatte bei diesen Vorträgen und Treffen den Eindruck, dass die Frauen fast ausschließlich deutlich älter und um ganz ehrlich zu sein FÜR MICH auch nicht attraktiv waren... Es waren schon SEHR alternative Leute :D . Ich hatte bisher immer die Vorstellung, dass das allgemein in offeneren Kreisen so ist, aber vielleicht täusche ich mich ja...
  8. Ich habe das mit der Monogamie wirklich versucht, aber mir fehlt etwas ENTSCHEIDENDES im Leben und da kann und möchte ich mir selbst auch nichts mehr vormachen. Ich habe noch nie bereut, wenn ich etwas mit wem hatte und probier gerne mal ein Essen aus, das ich noch nicht kannte :D . Ich bin in meiner jetzigen Situation schlichtweg frustriert und glaueb nicht, dass ich einfach einen Schalter in meinem Kopf umlegen kann, der mich in dieser Situation glücklich sein lässt. Das geht bei meiner Frau nicht, da sie das so sehr verletzen würde, dass sie sich wohl selbst wieder wen suchen würde. allerdings nicht so unbedeutend und unverbindlich wie ich, sondern etwas Ernsthafteres, was mich wiederum extrem belasten würde. Wenn das bei meiner Frau auch recht unverbindlich wäre könnte ich wohl damit leben, so aber nicht. Siehe oben, sie würde eine offene Beziehung so führen, dass es das Maß übersteigt, mit dem ich leben kann. Yep, Unterdrückung ist das auf jeden Fall bei mir... Was ist der Unterschied zw. frustrierter Monogamie oder wem, der klassisch offene Beziehungen braucht? Kann das nicht ein und dasselbe sein??? :D Um ehrlich zu sein habe ich eine Heidenangst vor dem Schritt, das ihr gegenüber offen anzusprechen weil ich die Konsequenzen für ihren emotionalen Zustand, unsere Beziehung und ihre Reaktionen nicht abschätzen kann. Es könnte bis hin zur vollständigen Trennung reichen, was ich wirklich nicht möchte.
  9. Es ist definitiv die Jagd und die Vielseitigkeit, das Prickeln des Neuen, die ersten Berührungen, das Auspacken... Hach, ich gerate ins Schwärmen :D . Der Sex in der Ehe ist sehr gut meine Frau sehr attraktiv. Langweilig komme ich mir jetzt auch nicht vor... Finde es gut, dass du erst mal mit weiteren Fragen antwortest, vielleicht kannst du ja auf Grundlage meiner Antwort noch mal etwas schreiben...
  10. Tach zusammen. Lasst mich mich erst einmal bitte kurz vorstellen. Ich selbst, 29, hatte mich bis vor wenigen Jahren sehr ausführlich mit PickUp befasst und glaube ohne Selbstüberschätzung sagen zu können, dass ich extrem viel gelernt und umgesetzt hatte. Ich hatte zu dieser Zeit wirklich unzählige Frauengeschichten, meist 3-5 Affären und offene Beziehungen parallel, viele One-Night-Stands etc. Ich habe es damals sein lassen, da ich an eine sehr gütige und selbstbewusste Frau (jetzt 26) kennenlernte, die mir extrem wichtig wurde und die meine anderen Liebschaften extrem störten. Bei ihr führten sie nicht dazu, dass sie sich von mir trennte, sondern dass sie sich auch eine Affäre suchte, allerdings schon etwas relativ regelmäßiges und ernstes. Erst als ich meine Geschichten mit anderen Frauen einstellte, beendete auch sie ihre Affäre. Wir leben nun seit 6 Jahren zusammen, haben vor zwei Jahren geheiratet und letztes Jahr unsere Tochter bekommen. Leider kann ich nicht umhin zu sagen, dass ich immer noch ein immenses Verlangen nach anderen Frauen habe, das ich die letzten Jahre über unterdrückt habe. Ansonsten bin ich wirklich ABSOLUT zufrieden mit meinem Leben, meine Tochter entwickelt sich prächtig, mein Beruf macht mir Spaß und ich bin erfolgreich. Dieses eine Thema aber frisst mich fast auf. Ich sehe regelmäßig Pornos an, was wohl eine Kompensation ist. Ich habe keine Ahnung, wie ich es schaffen kann, meine Triebe zu leben und in diesem Bereich Erfüllung zu erfahren, da ich weiß, dass meine Frau das nicht ohne ernsthafte Konsequenzen mit sich machen lassen würde. Ich habe in manchen Situation immer noch eine immense Anziehung auf andere Frauen, bekomme sehr direkte Komplimente, Frauen sprechen mich aktiv im Club an und schmeißen sich mir gleich an den Hals. Sicher hat das auch damit zu tun, dass ich nicht needy wirkte, da ich selbst ja aufgrund meiner Unentschiedenheit eher zurückhaltend bin. Dass ich nicht schlecht aussehe, auf mein Äußeres achte und im Hinblick auf vieles sehr lebensfroh bin trägt sicher das seinige dazu bei. Ich kann Frauen auch immer noch aktiv ansprechen, habe aber ein schlechtes Gewissen, wenn es um mehr als beispielsweise einen Tanz geht. Schwerer wiegt aber meine Befürchtung von irgendwem gesehen zu werden, der meine Frau kennt und die Annahme, von einem Mädel abgelehnt zu werden, sobald sie erfährt, dass ich "vergeben" bin. Mehr als ein paar mal Knutschen im Club war außerhalb meiner Beziehung/Ehe in den letzen Jahren nicht drin. Meine Frage: War von euch jemand bereits in einer vergleichbaren Situation und hat es geschafft, diese zu seiner Zufriedeheit zu verwandeln? Falls ja, zeigt mir bitte den Weg aus meiner Misere :) ! Ich möchte kein Sucker-Dad sein, der seine Familie verlässt und ich möchte auch, dass meine Frau glücklich ist. Allerdings möchte ich auch SELBST glücklich sein und das bin ich derzeit nicht. Sicherlich würde meine Unzufriedenheit irgendwann auch meine Ehe belasten, einfach weil mir Schwung und Inspiration abhanden kommen... Was tun?