nutshells

User
  • Inhalte

    43
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     529

Ansehen in der Community

24 Neutral

Über nutshells

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

710 Profilansichten
  1. nutshells

    Bearbeiten!

    Was willst du uns damit sagen? 🤷🏻‍♂️ „Bearbeiten“ sollte doch unter deinem Beitrag stehen.
  2. Familiäre Verpflichtungen (schwerkranker Vater) und ebenso ein sehr guter Job.
  3. Das war auch etwas mit Augenzwinkern zu verstehen. 😬
  4. Erst einmal allen Feedback-Gebern ein dickes Dankeschön! Man merkt, wie unterschiedlich die Antworten ausfallen. Ein Zwischending wie Fernbeziehung oder sich dazwischen treffen möchte ich nicht. Ich tendiere immer mehr zur Option 1 und für die Ltr - auch ein echt guter Job und ich habe meine Freundin vor Ort. Wenn die Ltr zu Bruch gehen sollte, wäre in der Großstadt es auch einfacher, adäquaten Ersatz zu finden. 😉 Hach, was für eine tolle Aussage zum Weltfrauentag ❤️
  5. Mein & ihr Alter: 31, 28 Art der Bezeihung: monogam Dauer der Beziehung: knapp 2 Jahre Gemeinsame Wohnung: nein Kennenlernphase: 2-3 Monate Qualität/Quantität Sex: gut, fast jedes Mal beim Treffen  Liebe Foristen, ich möchte gerne eure Meinung hören, da ich echt in einer Zwickmühle stecke: ich habe zwei ultimative Jobangebote. Nummer 1: in der Stadt, wo die Freundin wohnt; beste Bezahlung aber auch teurer Lebensunterhalt; mehr Arbeit. Nummer 2: andere Stadt, wo die Freundin nicht hinziehen kann/will; super easy Einstieg mit Chancen, sich selbst zu entfalten; gute Bezahlung; nicht ganz so viel Arbeitsbelastung. Die Freundin sieht wie gesagt bei Option 2 keine Chance, dort hin mitzugehen. Ich tendiere selbst zu Option 2, weil ich gerne noch eine Karriere nach meinen Vorstellungen und mit meinen Ideen verfolgen möchte. Ich liebe meine Ltr und es gab auch schon dicke Krokodilstränen bei ihr in einem langen Gespräch als ich meinen Favoriten nannte. Auch könnten wir uns beide „mehr“ vorstellen wie zusammenziehen und so Dinge tun, die man mal im Leben so tun kann (jaja, anti-PU, aber Haus, Hund, Kind, Baum)... Leider wird es keine vernünftige Kompromisslösung geben wie dann ein gemeinsamer Lebensmittelpunkt zwischen den beiden Städten. Wie würdet ihr entscheiden? Wieviel Einfluss dürfte eure Ltr haben? Grüße! nutshells
  6. Alter, ihr tritt nach und macht Kommentare, als wärd ihr vor einer solchen wenn auch dämlichen Aktionen vollends immun! Es ist gut zu wissen, daß seine Kleine ihn augenscheinlich nicht verarscht hat und sie mMn überreagierte. Ich empfehle dem TE erst einmal Füße still zu halten und sie kommen zu lassen. Dann ein offenes Gespräch mit einer Agenda, die von beiden getragen wird. Und: reden, reden, reden, Himmelarschundzwirn!!!
  7. Shao, kannst du kurz erklären, warum? Für Volumen zu wenige Wiederholungen? Steigerungen zu langsam?
  8. Mein & ihr Alter: 31, 28 Art der Bezeihung: monogam Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre Gemeinsame Wohnung: nein Kennenlernphase: 2-3 Monate Qualität/Quantität Sex: gut, fast jedes Mal beim Treffen Jetzt muss ich kurzzeitig noch ein Thema aufmachen: Meiner Freundin geht es im Moment sehr schlecht. Sie hat immensen Lernstress für ihre letzten Prüfungen seit ca einem Monat und nimmt deswegen auch Angstlöser. Ich habe es bis dato mit spontanen Ausflügen und kleineren Überraschungen gut hingekriegt, sie abzulenken, ihr Spass und Freude zu bereiten und sie war auch dankbar mit Zuneigung in Wort und Tat. Sie (HSE und normalerweise HD) ist auch jemand, die ihren Freiraum und Zeit für sich alleine braucht. In der zuletzt zunehmenden Stressphase dachte ich, dass sie noch mehr Freiraum als sonst braucht und wollte ihr bewusst nicht auf die Nerven gehen. Wir haben ab und zu telefoniert und geschrieben und ich habe betont, dass wenn was ist, sie sich melden darf und soll. Vorgestern wollte ich mit ihr auf einem Konzert einen schönen Abend machen und habe sie von zu Hause eingesammelt. Sie fing gleich mit der Prüfungs- und Stressthematik an und ja, es war unkalibriert, ich habe sie schroff abgeschnitten und ihr gesagt, dass ich heute nichts davon hören will und wir genau deswegen ausgehen, um weg von den Alltagssorgen zu kommen. Sie hat geschluckt und der Abend war dann eigentlich gelaufen. Sie war total distanziert und danach habe ich mich entschuldigt, dass ich vorhin zu harsch war. Sie meinte dann kalt, dass ich nicht bei ihr sei (psychisch) in schweren Zeiten und dass sie mein Verhalten nicht partnerschaftlich findet. Hat mir echt eine in die Magengrube gehauen und ich war voll neben der Spur. Ich erklärte ihr, dass ich gerne mit ihr Quality Time und Auszeit habe und mich bewusst auch etwas im Hintergrund zurückgehalten habe, weil ich das Gefühl hatte, dass sie das brauchte. Sie war aber weiterhin verärgert, nicht gesprächig, enttäuscht, zeigte mir die kalte Schulter. Es tut immer noch weh die Aussage von ihr und ich habe ihr noch am nächsten Tag gesagt, dass wir mehr kommunizieren müssen und wir auch mehr gemeinsam schwierige Zeiten durchstehen. Ich habe das Gefühl, dass sie kurz vor einem Burn-Out steht und mit nichts in der Welt momentan zufrieden sein kann. Hat jemand Erfahrung, wie man einer sonst liebenswürdigen Freundin in so einer Zeit (geht noch bis Januar) unterstützen kann? Verbesserungsvorschläge zu meinem aktuellen handeln? Bin ich ihr Ablassventil gestern einfach gewesen? Und ja, wenn kein beruflicher/Prüfungsstress vorhanden ist, ist es eine tolle, ausgeglichene und erfüllende Beziehung. Danke!
  9. Mein & ihr Alter: 31, 28 Art der Bezeihung: monogam Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre Gemeinsame Wohnung: nope Kennenlernphase: 2-3 Monate Qualität/Quantität Sex: gut, fast jedes Mal beim Treffen Hi Leute, es ist ja bekannt, dass die Fickifickifrequenz nach nem guten Jahr LTR weniger wird. Ich bin selbst HD und neige manchmal dazu, sexuell needy zu werden. Ich könnte praktisch 3x man Tag und wäre trotzdem immer noch horny. Was wäre mehr Alpha in dem Falle: sich einfach nehmen (natürlich keine Grenzen überschreiten Richtung physischer Block) was man will/braucht (klappt bei ihr leider nicht so gut, v.a. Spontane Aktionen wie Quickie oder Outdoor, braucht Zeit, in den Drive zu kommen) oder den Spieß umdrehen - Richtung Beta-Blocker und sie mal abblitzen lassen trotz dicker Eier? LG!
  10. Do it! Und halte uns bitte auf dem Laufenden, wenn du mitfährst.
  11. Leute, chillen und Eierschaukeln angesagt! Wenn ihr über jeden kleinen Furz einen Mindfuck bekommt, geht doch die Leichtigkeit komplett verloren! Ihr seid nicht Roboter, das macht menschlich. Es geht doch bei PU darum, dass man ein gewisses Mindset bekommt und dieses dann schließlich als einen Weg oder Leitfaden sieht, von den man auch etwas Abkommen kann und darf - solange man wieder zurück in die Spur findet. Ich würde einfach an deiner Stelle etwas für den besagten Abend unabhängig planen und wenn sie schreibt und du hast dann Zeit zum knattern - go for it. Oder wenn du dann noch mit deinen Kumpels pokerst, dann sagst eben „Hey HB, muss gerade noch meine besten Freunde über den Tisch ziehen.“ und Alternativvorschlag.
  12. Dein letzter Post liest sich nun, als ob du da beide Male nicht richtig das Mittelmaß gefunden hast. Was eventuell bei Nummer 1 too much war (zu viel „aufeinander hängen“; hast du oder hat sie primär die Treffen/Ausflüge organisiert? Stichwort Führung) hast du vielleicht bei Nummer 2 zu wenig gemacht („nur“ im Bett abhängen, wenig die Beziehung festigende, gemeinsame Unternehmungen - wie eine Fuckbuddy-Beziehung mit mittelfristigen Ablaufdatum). Jede Beziehung hat ihre eigene Nähe-Distanz-Dynamiken, aber es ist immer immens wichtig für die LTR, Quality Time AUSsERHALB der Kiste (unter der Dusche, vorm Spiegel, im Auto...) regelmäßig gemeinsam zu erleben! DAS kittet darüberhinaus. Der Sex zwar auch, aber als Fundament der LTR.
  13. Wie wäre es, gute Kumpels zu kontaktieren, mit denen was Geiles zu unternehmen und einfach den ganzen Beziehungskram im status Quo zu belassen? Ich würde nicht ihr Zeugs zu ihren Eltern bringen. Kann komisch rüberkommen und zu peinlichen Momenten führen, v.a. wenn die Eltern keinen Plan von der aktuellen Situation haben. Ich habe das Gefühl, dass du als „Sieger“ unbedingt aus dieser Affäre gehen willst und der harte Kerl sein willst, von dem die Trennung ausgeht. Vielleicht auch ein Schutzreflex, selbst nicht der Verlassene zu werden. Bringt das was? Lenk‘ dich bitte mal gescheit ab, lass mal n paar Tage/Wochen ins Land ziehen, gib ihr zumindest ne Chance, dich zu vermissen! PS.: Find ich gut, dass du versuchst, nicht weiter auf den Social Media Kanälen deinen Brainfuck zu nähren! 👍