lucky1234

User
  • Inhalte

    19
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     101

Ansehen in der Community

3 Neutral

Über lucky1234

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

305 Profilansichten
  1. Weil die Leute entweder offenbar inkompetent waren, oder weil irgendwann auch der Prozess von beiden seiten ausgereizt war (was auch völlig ok ist). Ich stehe gerade wieder am Anfang einer neuen reise und werd da nicht völlig wahllos zeitliche und finanzielle ressourcen in irgendein "Profi" reinschießen, der sie genau wie qualifiziert hat? Ich muss meine eigenen probleme erstmal erkennen und eingrenzen bevor ich überhaupt eingrenzen kann WEN ich WAS fragen soll + denjenigen dafür auch noch zu bezahlen. Profis gibt wie sand am mehr aber Klienten die mit den richtigen Fragen ankommen? --> Fehlanzeige und so ist es erstmal wichtig, dass ich mich organisiere und sortiere. Besonders wichtig sind mir auch die persönlichen Hintergründe bei coaches, ich hatte leider in vergangenheit zu viele coaches die ihren eigenen Kram nicht auf die Kette bekommen haben(auch in anderen Themgebieten) und mich genau dazu aber coachen wollten, dementsprechend kritisch bin ich da. Ich sehe bei dem Thema auch nicht den klassischen Psychotherapeuten vor mir oder eine normale Gesprächs oder Verhaltenstheraphie, sondern brauche jemanden der mir entsprechend hartes Feedback geben kann und auch ähnliche Erfahrungen in seiner Biografie hinter sich hat, anstatt irgendeine Freudsche Standardlehrmeinung zu vertreten, und ich glaube da bin ich in teilen hier genau richtig.
  2. *bei der Überschrift handelt es sich um einen Arbeitstitel, sollte aber klar sein Worum es geht. *Falls mir hier jemand kurz erklären könnte wie es mit der Formatierung von nem aus docs kopieren text funktioniert wäre das hammer, irgendwie reagiert der editor auf nix. Ziel dieses Threads sollte es sein: 1) Mein Selbstwertgefühl(SWG) zu sarnieren! 2)Meine Motivationen hinter den wichtigsten Dingen in meinem Leben zu hinterfragen bzw. klarzustellen.(Beruf/Unternehmungen, Beziehung, Sport und schlussendlich ja auch Game/Pick up) 2a) Glaubenssätze identifizieren 2b) Bedingungen Klauseln zu identifizieren & zu beseitigen 3) Wenn nötig diese zu korrigieren bzw. die daran gebundene Tätigkeit einzustellen/verändern/ oder mit dem richtigen Mindset/Motivation weiterzuführen. Dieser Thread ist sozusagen die Fortführung der Diskussion aus dem Beziehungsforum vornehmlich mit @Helmut und @noraja ihr könnt ihn Hier lesen: TLTR: + aktuell in einer LTR (meine erste richtige) + Aktuell “technisch“ Leben auf der Kette (Selbständig, gutes einkommen) + Aktuell verunsichert wegen meinen Fetischen und wie diese mit meiner LTR vereinbar sind + aktuelle “Fear of Missing out” bzgl Game (Wenns interessiert Laycount ist bei 5 (3x so häufig full close, aber aus Potentzproblemen gescheitert,siehe meinen Beitrag) /Bedürfnis das nachzuholen + “Notorischer Selbstoptimierer und das nur um Frauen zu beeindrucken” - Meine Freundin, März 2021 Glaubensätze/Bedingungklauseln: - Ich muss mal der große Player gewesen sein um eine glückliche ggf. auch monogame Beziehung zu führen? - Ich muss selber in dem Bereich erfolgreich sein, in dem eine andere person Erfolg hat um mich mit dieser gemeinsam darüber erfreuen zu können (beispiel Gamen/ Finanzen/ Beruf etc…) - Ich muss attraktiv und anziehend sein um Spaß zu haben - Ich brauche ein schwaches SWG um getrieben zu sein und gute Leistungen zu erbringen. - Nur Leute die innerlich gebrochen sind, können wirklich hervorragende Leistungen bringen. (Wobei sich der schon langsam auflöst, aber ziemlich gefährlich ist) ----------------- Ich werde hier jetzt aber nochmal die wichtigsten Hintergründe und Eckdaten zu meiner biografie liefern + diesen eingangspost wenn nötig updaten bzw. ne kleine TLTR Übersicht meiner Entwicklung geben, für die die es interessiert. Könnte neben Themen wie “Die besten Opener bei Tinder”, “Die Reise zu meinem 100sten lay” oder “Wieso ich wegem meinem schlechten Aussehen mein leben wegwerfe(RedPill)” sicher für den einen oder anderen hier ganz interessant sein. Ich wäre wahrscheinlich froh gewesen sowas schon vor jahren zu lesen. Dazu muss ich sagen, dass mir das Forum hier von der Qualität sehr überrascht hat. Tatsächlich muss man als neues Mitglied/Wiedereinsteiger 2x hingucken, gerade weil oben genannte themen- natürlich primär ins Auge stechen - um zu checken was für nen krassen mehrwert hier einige Mitglieder abliefern. Gerade was PD/Mindset/ Innergame betrifft und ich bin gerade echt dankbar hier gelandet zu sein. Soll natürlich die rein technischen Themen oder einige wirklich gute Layreports nicht abwerten, ich denke jeder weiß wie das gemeint ist. Damit zu mir und meiner Person: Ich bin Lucky, 30 Jahre{April 2021} und bin das erste mal mit Pickup und ich glaube sogar mit diesem forum hier vor gut 10 Jahren in Kontakt gekommen. Damals hab ich mir dann einiges an Videos, Hörbuchern und Lektüre besorgt unter anderem von RSD Tyler, Ross Jeffries und natürlich auch einiges von Mysterie & Co… War aber dann auch erstmal nicht weiter relevant, weil das wie bei so vielen hier eh erstmal in Hirnwichserei geendet ist, also bisschen Theorie lesen und sich dann einbilden wie Toll man Frauen ansprechen kann. Das die Realität etwas anders ist muss ich hier wohl keinem erzählen, das ganze war von da an aber immer in meinem Hinterkopf. Ich bin absoluter Verfechter davon, dass für ein solides Game die Grundlage stimmen muss und damit meine ich nicht mal eben sein “Inner Game” zu fixen, indem man abends brav seine affirmationen runterleiert, oder noch schlimmer irgendwelchen outer game Routinen nutzt um seine Unsicherheiten autisitisch zu überspielen, sondern aufrichtig und ehrlich in alle bereichen seines Lebens hart an sich arbeitet und seinen Ängsten gegenübertritt. Dazu jetzt mal die schonungslose Story meiner Teenagerzeit bis hierhin + wo ich aktuell stehe: Meine Kindheit eigentlich recht unbeschwert bei meinen Eltern und Großeltern verbracht, komme aus der soliden mittelschicht, keine drogenprobleme bei meinen eltern oder sonstige traumatische vorkommnisse. Als junger Teenager ich schätze ich müsste so 14/15 gewesen sein fingen dann aber erste Probleme an, ich war immer sehr aktiv/überdreht und hatte allgemein ständig was zu sagen.(Heute wär ich easy auf Ritalin eingestellt). Ständig Probleme in der Schule allerdings nicht notentechnisch, sondern wegen auffälligkeiten, tadeln etc...in dieser Zeit ist vor allem die Bindung zu meiner Mutter immer schlechter geworden. Hier war ganz klar Zuneigung und Aufmerksamkeit daran geknüpft, dass ich gute Noten nach hause brachte, bzw. ihr Ideal eines sinnvollen Mitglieds der Gesellschaft erfülle. Zu diesem Zeitpunk dann auch meinen ersten “Freundeskreis” kennen gelernt. Alles eher dominante Typen aus dem Bereich Kiffer/ Gangster/Hopper/Sprayer (Mitte 00er Jahre) ständig draußen gewesen, hier gab es natürlich ganz klare Gruppendynamiken, Hierachien und Strukturen + Die “Alphas” der gruppe hatten natürlich auch die mädels am start und es wurde natürlich auch ganz klar kommuniziert wer wann, wie sex hatte. Kam mir damals so vor als wäre ich mit 15/16 ewige Jungfrau. Kurz zu mir: War sicher kein Gruppenführer, eher außenseiter, aber jetzt nicht das typische Vollopfer, bei manchen recht beliebt, bei manchen nicht. Hab aufjedenfall auch austeilen können, besonders verbal und war sicher nicht immer der angenehmste Zeitgenosse. Hatte dann aus verschiedenen Gründen, stress mit einem der Gruppenführer, das ganze ist in eine für mich ziemlich demütigenden Situation geendet, in dem ich vor versammelter Mannschaft auf die Fresse bekommen habe, keine körperlichen Schäden, anders dürfte seitdem meine Seele aussehen, bin nach hause gegangen und hab erstmal geheult und damals auch niemandem davon erzählt aus der Familie etc.... (Ich meine die hintergründe heute zu kennen, jahre später mal durch einen zufälligen gesprächsfetzen aufgeschnappt, was auch zu meiner damals relativ respektlosen umgang mit anderen Menschen gepasst hätte, wobei @helmut hier auch schon berechtigt eingehakt hat, genau darüber nachzudenken mir die schuld zu geben bei diesem vorfall→ ich werde das Beobachten & Berichten) Das war natürlich ein radikaler Schnitt hab danach nie wieder direkt was mit den Leuten gemacht bzw. hat mich das ganze für die nächsten Jahre ziemlich in die isolation getrieben. Ich war immer Jemand der gerne draußen war, aber dazu gehörten dann logischerweise die oben beschriebenen Typen, auf der anderen seite damals schon nur WoW zockende Stubenhocker mit denen ich auch nicht gut zurecht kam, hatte damals auch kein eigen PC oder Handy, weil das wiederrum mangels adequater schulleistungen unterbunden wurde. Das einzige was mir übrig blieb war Fitnesstraining/ Kampfsport und Sport allgemein, habe dann mit 17/18 auch wieder mehr Zugang zum internet bekommen (sonst nur am wochenende bei meinen großeltern) und bin recht radikal mit Tricking in kontakt gekommen, (Mischung aus Kampfkunst und Akrobatik) → war damals ganz neu, dementsprechend recht dünne Szene im deutschsprachigem Raum und war hier ganz gut connected, bzw. bin auch viel rumgekommen und hab den Lifestyle nen paar jahre lang gelebt. {Hintergrund das ganze zu lernen, war übrigens Frauen mit einem Rückwärtssalto zu beeindrucken...haha...diese Motivation erstreckt sich indirekt natürlich bis heute durch fast alles was ich tue.} In der Zeit mein Abi gemacht, ein FSJ absolviert (heute bundesfreiwilligendienst),meine erste freundin gehabt(dazu gleich mehr), ein studium abgebrochen und mich eigentlich mehr schlecht als recht als Trainer, und mit diversen Nebenjobs (wie regale einräumen bei Aldi und als Parkplatzordner) über Wasser gehalten. Ich war bis zu meinem 24 Lebensjahr ein absoluter Hobo/Punk. Keine Ausbildung, Kein Job, ich war zwischendurch nichtmal krankenversichert (ein gebrochendes Wadenbein + op kostet übrigens 12.500€ → bin fast ohnmöchtig geworden als ich den brief gelesen haben 😄 → konnte mich zum Glück rückversichern. Ich war trotzdem zwischendurch hoch verschuldet so mit 5.000€ was meinem Mindset 6 Selbstwert damals natürlich auch nicht zuträglich war, in einer Zeit in der manche Kollegen schon lange eine Ausbildung haben bzw. so langsam mit dem Studium fertig werden.. Der “Bruch “ Im wahrsten sinne des wortes, kam dann durch eine Halswirbelfraktur die ich mir bei einem Tricking- Bail zugezogen habe (Full full auf nem gartentrampolin zu Genick), der mich gut und gerne in den Rollstuhl hätte katapultieren können. Ich hatte extremes Glück, hab nen paar Wochen eine Halskrause tragen müssen, keine bleibenden Schäden, Rückenmark war nicht verletzt. Mir wurde in diesem Moment das erste mal radikal bewusst wie sterblich ich war und dass ich mir bei solchen aktionen besser vorher überlege - nicht ob ich es tue - sondern WARUM!. Es gibt Leute die Leben und Sterben für ihre Leidenschaft, diese Menschen sind von irgendetwas “höherem” Motiviert und z.T zu fast übermenschlichen Leistungen im Stande(und wenn nicht ist das auch nicht schlimm), ich hatte das Glück 1-2 dieser menschen im Laufe meines Lebens über den Weg zu laufen, ich gehöre jedoch nicht in diese Kategorie und wurde mir dessen auf brutale aber doch sehr heilende Weise bewusst. {Wenn ich das gerade so lese ggf. ein Ziel für mich irgendwann mal in einen solchen Modus “reinzutappen”} *das ist natürlich nur ein Abriss von meiner Story, werde hier ggf. noch dinge ergänzen bzw. wenn ihr rückfragen habt, fragt. Auch in den letzten 5 jahren gab es einige Episoden an krassen erfahrungen die ggf. interessant/erläuternswert sind, aber ich denke ich spreche sie an wenn der kontext dazu stimmt. Fast Forward zu heute/Status Quo: Bin damals über umwege mit einer speziellen Form der Chiropraktik/ Osteopathie in Kontakt gekommen, hatte hier gute Mentoren, hab mir einen guten Kundenstamm aufgebaut, kann vielen Menschen helfen und habe mich mittlerweile erfolgreich selbständig gemacht. → Hier schätze ich das Meine Motivation am “reinsten” ist, hab hier nicht wirklich viel mit attraktiven frauen zu tun, eher älteres Klientel, hab aber wirklich das Gefühl etwas zu bewegen, werde aber auch hier weiter kritisch in mich gehen. Ich schwimme nicht in Kohle, habe aber ein sehr gutes Einkommen, habe gute Rücklagen auch in Form von ETF´s und anderen Aktienanlagen gebildet (passiv investiert) und kann mich sehr glücklich schätzen das geld in meinem Leben einfach kein limitierender Faktor mehr ist oder ich mir darüber Sorgen machen müsste. Hab ich nen guten Freundeskreis + 1 Person mit der ich wirklich sehr intim bin und wo ich sagen muss, dass das schon fast über ne normale freundschaft hinaussgeht, nix körperliches. Gerade ändert sich jedoch vieles in meine Leben und ich merke wie mir diese Beziehung auch aus den Fingern gleitet, auch hier wird es interessant wie es weiter geht, ob es der natürliche gang ist oder an meiner momentanen Egotour liegt. Habe früher alles gemacht um Frauen zu gefallen, vor allem auch viel fitnesstraining (neben Tricking), hiervon bin ich allerdings komplett weg, weg vom aufpumpen hin, dazu, dass ich mit meinem Training als oberste Priorität meine Gesundheit und somit auch eine gute leistungsfähigkeit priorisiere. Sehe leider zu viele Menschen in meinem Beruf die sich aufpumpen und nach einigen Jahren extreme Probleme mit ihrem bewegungsapperat bekommen → warnung geht vor allem an die jungs hier in ihren 20´s und 30`s raus - es ist unfassbar was wir uns antun, um bei frauen bessere karten zu haben, oder uns das zumindest einbilden. (Ich bin 177cm und kein bisschen körperlich eindrucksvoll, früher habe ich im Fitnessstudio trainiert um meine attraction zu leveragen, was natürlich absoluter bullshit ist, zumindest für mich. Wenn ich normale klamotten anhabe, sehr ich nach nix aus, und wenn ich die klamotte aus habe bin ich halt nen durchtrainierter spargel. Fick dich Arni!) Der wichtigste Punkt von allen, ich habe aktuell eine Beziehung, zu einer wirklich tollen Frau, die ich aktuell aber noch nicht wirklich genießen kann, die Hintergründe dazu jetzt. Hintergründe: Fetisch Fantasien/ sexuelle orientierung(?). Fear of missing out / “never been there” - Glaubensätze bzgl. Dating/Game etc... Bedingungsklauseln nach @Helmut. Fetisch Fantasien/ sexuelle orientierung(?). Ich habe seit dem ich 11/12 Jahre alt bin, tatsächlich schon pre Internet HD Ära, Zugang zu zu Harcore Pornos. → schon im Grundschulalter hatte ich meine erste Latte + Samenerguss war damals 10(!), hatte also schon früh hocherotische Erlebnisse. Das ganze hat sich dann während meiner Teenagerzeit auch angefangen zu verändern, ich war immer mehr an Frauen in HighHells (Plateauhells die richtig nuttigen dinger) + Frauenreizwäsche interessiert. Irgendwann aber nicht nur das, sondern ich habe mir die ganze Sachen auch mal angezogen bzw. feier ich es wenn meine freundin sowas anzieht, Objektfetish ist also ganz klar da, sowohl wenn ich das anhab, als auch meine freundin. {Wieder Teenagerzeit}}Irgendwann kamen dann auch “Fickstückfantasien” in Spiel (Begriff kommt vom holger), was das ganze aber sehr treffend bezeichnet, kann halt nur sagen das ich Männerkörper nicht anziehend Finde, mir trotzdem gerne den Zustand von Kontrollverlust und einfach mal durchgefickt werden mir gerne Vorstelle, die Vorstellung ist halt sehr isoliert und wenn ich will kann ich darauf innerhalb von sekunden kommen. Verschiedene Rollenspiele in die richtung mit meiner freundin habe ich schon realisiert, wobei ich aber nur in der dominanten Position war, das ich selber mal gerne “rollen tauschen würde” hab ich ihr noch nicht gesagt bzw. mich nicht getraut. Auch das mit den Frauenklamotten nicht. → Sie ist halt auch eher zierlich und ich Frag mich ob sie es schafft mich da auch entsprechend “ranzunehmen”.:) → 2tens schreibe ich hier zwar ziemlich locker drüber, was mir auch gut tut, aber das wirklich real anzusprechen und auszuleben wird wohl wie alles andere ein (langer) Prozess. Noch nen kleiner Hintergrund: Diese Fantasien haben mich extrem lange natürlich verunsichert und auch blockiert. Hatte hier sowohl mit meiner ersten Freundin als auch mit einigen sehr attraktiven und korrekten ONS natürlich entsprechend negative erfahrungen, habe keinen hochbekommen weil ich mich gestresst habe, was mich dann weiter in meiner sexualität/männlichkeit verunsichert hat und das war ein teufelskreis aus dem ich tatsächlich erst vor einiger Zeit ausgebrochen bin. Vor allem durch sehr viel Geduld und Einfühlsamkeit seitens meiner Freundin. → Und vorher einigen Prostituierten wo ich es dann einfach mal “durchgezogen” habe, waren allerdings 1-2 angenehme erfahrungen dabei, hatte wirklich das Gefühl das die da Spaß dran hatten und kann es nur jedem empfehlen der dahingehen “blockiert” ist sich auch entsprechend Professionelle Hilfe zu suchen. → Tatsächlich funktioniert Screening/ grundlagen von Game auch in nem Laufhaus und ist für die Damen auch ne entsprechend angenehme abwechslung + Ihr trefft bestimmt eine die gerade einfach auch “geil” ist. → Hatte zusätzlich ein paar stunden bei einer Psychotherapeutin bzw am rande noch einigen anderen Coaches Ich hatte so einfach mehr “Sicherheit” um auch weitere Dates und Schlussendlich in das Dating mit meiner jetzigen freundin einzusteigen, war am anfang trotzdem die mega achterbahnfahrt, aber ich bin mir sicher, das dieses “Training” sich trotzdem gelohnt hat. Es war mit echten Frauen für mich einfach zu schmerzhaft gewesen keinen hoch zu kriegen und hier war der druck sozusagen etwas weg, wobei auch hier Gefühle von Scham deutlich präsent waren, wenn es einmal nicht geklappt hat. + Auch einige dates dannach immer wieder “holprig” liefen. Anmerkung hierzu habe mich oft genug bei Dates auch im Vorfeld wegen genau dieser Unsicherheiten disqualifiziert unter anderem auch bei einer langjährigen “oneitis” von mir, werde dazu nochmal gesondert was schreiben. Fear of missing out / “never been there” - Glaubenssätze bzgl. Dating/Game etc… Was mich natürlich direkt zum nächsten Thema bringt meiner “Fear of Missing out”, ich hab nen LC von 5(prfessionelle nicht eingerechnet), der locker 3x so hoch sein könnte, hätte ich oben beschrieben Probleme nicht gehabt. Und ja das nagt aktuell an meinem Selbstwert bzw. würde ich es mir gerne einfach selbst beweisen, das ich es kann. Verständlich, oder? deswegen habe ich das auch in meiner Beziehung schon kommuniziert, wie mir gerade bewusst wird logischerweise nicht “ehrlich bzw. voll transparent”, das ich weiter DG betreiben darf bzw. auch im urlaub mal nen “freischein” habe. Was natürlich auch bei ihr entsprechende Unsicherheiten auslöst bzw. ich ne solide Beziehung gerade in wanken bringe, weil ich meiner freundin mit dem Thema auf den sack gehe. Ansonsten ist meine Freundin was sexpraktiken angeht denke ich sehr offen, sie hat aber kein Bock auf dreier oder soetwas, will das der vollständigkeit hier nur erwähnen. Last but not Least: Meine daran geknüpften Bedingungsklauseln Was ich nie hatte, nie erlebt habe wird immer ein Defizit bleiben Ich muss mal ein guter Player/PUA gewesen sein um eine glückliche ggf. auch monogame Beziehung zu führen Ich muss selber in dem Bereich erfolgreich sein, in dem eine andere person Erfolg hat um mich mit dieser gemeinsam darüber erfreuen zu können Ich muss attraktiv und anziehend sein um Spaß zu haben Ich brauche ein schwaches SWG um getrieben zu sein und gute Leistungen zu erbringen. Nur Leute die innerlich gebrochen sind, können wirklich hervorragende Leistungen bringen. (Wobei sich der schon langsam auflöst, aber extrem gefährlich ist) Ich will natürlich mit diesem Beitrag mir selber helfen, ich hoffe aber auch das für den ein oder anderen, hier was dabei ist von dem er lernen kann. und werde mich deswegen kurz dazu äußern, was ich meine, bis hierher gelernt zu haben: Ein wirkliches Endziel gibt es nicht, ich habe die letzten Monate geglaubt echt was geschafft zu haben und so langsam in “ruhiges fahrwasser” zu kommen, aber erstens auch gemerkt das ich das nicht will und 2tens das dass momentan auch einfach nicht der Status Quo in meinem leben ist. Ich hab auch echt was geschafft & Gnieße meine Erfolge (noch nicht komplett), ich gehöre selber in die Kategorie “getrieben& ehrgeizig” konnte aber gerade in den letzten 1-2 Jahren einige Umstände und Erfolge auch für längere Zeit genießen, auch wenn das aus dem Beitrag eventuell garnicht hervorgeht, wollte ich das mal kurz betonen, nicht das hier jetzt einer denkt ich wär dauernd am Boden zerstört, das Gegenteil war zumindest die letzte 5 Jahre der Fall. es ist ein riesen brett an arbeit, ich würde sagen dass ich bereits seit 10+ Jahren bewusst an meiner Persönlichkeit arbeite, und es auch einige Leute gibt die an meiner Stelle wahrscheinlich schon in die klapsmühle gegangen wären, wobei ich auch glaube das es leute mit wesentlich fettern Päkchen gibt, die es trotzdem geschafft haben (soll kein Vergleich sein, sondern dich motivieren, falls dich ähnliche starke, stärkere negative Umstände bedrücken) Erfolg schwimmt oben, das gilt für Instagram, für die Natur und auch für dieses forum hier, ich schätze aber auf jeden guten Layreport kommen hier easy 99 schlechte Erlebnisse/Stunden harter arbeit an dir selbst + depressive episoden. Bin ich dankbar für meine Gesundheit und meinen Kopf, der nach all diesen Aktionen scheinbar immer noch klar denken kann(zumindest manchmal). Danke fürs lesen Lucky
  3. Wäre cool wenn wir diese Gegenstandslose Diskussion hier aus dem Thread fernhalten können. Bring mich und keinen hier weiter. Danke trotzdem für deine Perspektive. ich denke jeder hat seine Position ausreichen klargestellt.
  4. Hallo Liebes Forum, ich melde mich wieder mit einigen Updates. Mir hilft dieser Thread hier mega weiter und ich habe mir wirklich intensiv gedanken zu den Feedbacks gemacht die ihr mir hier gegeben habt, auch die Sachen die ich am Anfang nicht hören wollte. Habe mich wirklich einige Tage rausgenommen nicht gearbeitet, nicht trainiert und fast Jeden Bereich meines Lebens hinterfragt, die ersten Tage habe ich mich fast krank, sehr schlapp und deprimiert gefühlt, also auch eine starke Körperliche komponente erlebt, was für mich ein starkes Indiz dafür ist, dass ich einige Teilaspekte meiner Persönlichkeit, die ich in Vergangenheit verdrängt habe wieder hervorgeholt habe. Dabei ist ein extremer Punkt bei mir hervorgekommen und zwar ein extrem starkes (viszeral/somatisches/körperliches) Bedürfnis nach gewissen fetischen, bei denen ich mir nicht sicher bin ob manche davon nicht tatsächlich in eine “krankhafte” richtung gehen bzw. ich diese wirklich ausleben möchte. Okay zur Gedanklichen vorgeschichte: alles fing mit einigen ideen von @Helmut und auch @noraja an, nicht weil ich hören wollte was ihr zu sagen habt, sondern weil ihr die teiferliegenden Probleme besser erfasst habt als alle anderen. ich habe mich also primär mit dem Thema Bedingungsklauseln und meinem WARUM beschäftigt. Warum will ich gut in Pickup sein?, warum will ich frauen verführen können?, warum speziell Daygame etc…? Nun zuerst und sicher auch nicht ganz unwichtig, kamen bei mir Kränkungen aus der vergangenheit hoch(Teenagerzeit), garnicht primär von Frauen, sondern aus meinem damaligen “Freundeskreis”, wo alle gut mit frauen waren, schon mit 14/15 ihre jungfräulichkeit verloren hatten und allgemein recht dominante Typen waren. Ich war zwar auch extrovertiert, aber eher aus der kategorie abgedreht(heute würde man mir sicher ADS diagnostizieren) hab nie richtig in irgendwelche gruppen reingepasst, weder bei den Nerds noch bei den HipHoppern(mitte 00er Jahre) noch sonst Wo. Schlussendlich habe ich ne ganze Zeit mit den typischen “Gangstern/Kiffern/Hoppern” abgehangen, die wie gesagt damals auch gut mit Mädchen waren. Bin dann irgendwann aus diesem Kreis rausgeflogen, weil ich stress mit einem der “Alphas” hatte, ist auch in einer “Boxerei” geendet bei der ich klar unterlegen war → Kurzum ich hab auf die Fresse bekommen ohne mich großartig zu wehren, körperlich keinerlei schäden davongetragen, aber nen extrem demütigendes erlebnis, welches ich heute noch klar in der Gegenwart erleben kann, wenn ich will. (Hab durch zufall jahre später erfahren, dass ich den Typen durch ne ziemlich dämliche aktion unbeabsichtigt gekränkt habe, hatte mir meine abreibung also verdient) Trotzdem war das natürlich ne sehr dunkle Episode meines Lebens, hatte kein Freunde. War extrem Wütend über den Vorfall und einfach in meinem stolz und meiner männlichkeit gekränkt, wie gesagt ich empfand es einfach als ungerecht und hatte den totalen kontrollverlust. Hab danach Jahrelang versucht durch Kampfsport/ Kraftsport dieses Erlebnis zu kompensieren und mich “unangreifbar” zu machen. Das ganze Muster wird sich unbewusst über Jahre(der Vorfall dürfte easy 15 Jahre her sein) in verschiedensten Formen fortgesetzt haben. War immer Ehrgeizig, hab immer versucht überall das beste aus mir herraus zu holen. Körperlich, Finanziell - ich hab immer in die kategorie “getrieben & stark individualistisch” reingehört. Wollte immer frei sein und mich keinerlei autorität unterwerfen müssen (Stichwort Kontrolle) Schlussendlich hat es in einigen Positiven ergebnissen geendet die ich heute vorweisen kann, selbständig, hohes 4 stelliges passives netto Monatseinkommen, mehrer gut laufende Unternehmungen, gute körperlich verfassung etc...und ich sag das jetzt nicht zum angeben, sondern für den kontext, dass ist denke ich wichtig. {Jetzt zum 2ten wichtigen Punkt} Nunja während dieser Zeit haben sich allerdings auch meine sexuellen Gedanken/ Vorlieben verändert bzw. ausgebildet. Dazu muss ich sagen ich hatte seit dem ich 11/12/13 war Zugang zu Pornografie (Pre- Internet, aber klar aus der Kategorie hardcore, mädels in Dessous, früh auch Gangbangszenen aufwärts). Hab bei mir dann auch irgendwann bemerkt, dass ich nen starken fetisch für High Hells und Unterwäsche habe(diese auch anzuziehen, aber nur bis ich gekommen bin, also kein klassiches transvestiten verhalten, noch irgendwelche wünsche nach ner geschlechtsumwandlung o.ä), mich besonders Gangbangsezenen reizten, aber nicht nur das ich irgendwann auch anfang mich in die Mädels in diesen Szenen rein zu versetzen, speziell der demütigende teil, der kontrollbverlust spielte hier eine starke rolle. Auf der anderen seite bin ich nicht schwul. Ich steh einfach nicht auf Männer auch nicht auf die richtig gutaussehenden Männermodels, wenn ich mir irgendwas mit Küssen vorstelle o.ä finde ich das ekelig, sondern der fetisch geht ganz klar in diese ecke. Also sehr “ausgeschnitten” in dem moment wo es zum geschlechtsverkehr kommt. Keine Gesichter, Keine Körper nur Geschlechtsteile, Keine emotionale Bindung, ggf. etwas Dirtytalk. Das gleiche gilt auch für Gaypornos oder Pornos die solche fantasien abbilden, ich finde sie abstoßend, guck mir weiterhin “normale” GANGBANGs mit frauen an. (bzw. nicht mehr an) Interessanter weiße kann ich das ganze auch sehr gut in der Dominanten position ausleben, da ich sehr genau weiß, wie sich Frau während dieser Situation fühlt, was man in der Sub-position gerne hören und spüren möchte, gebe also deswegen wahrscheinlich nen recht guten emphatischen Dom ab, der sex hier war deswegen auch immer sehr gut und auch sehr befriedigend(für beide parteien). Auf der anderen seite aber auch spielweisen die ich nicht andauernd ausleben will, weil es sehr schnell zu einer übereizung führt und ich dann Probleme beim normalen”Blümchen” Sex habe. Normaler Sex mit meine freundin ist möglich, klar nicht immer mega spektakülär, aber gerade wenn ich diese fantasien/Pornokonsum längere Zeit nicht mehr entertaine immer ansprechender. Ich werde auch in längeren NoFap Phasen von ganz normalen alltäglich weiblichen Dingen angeturnt und bin auch motivierter beim DG und flirten. Bin auch sonst eher der maskuline typ, durchtrainiert, agressionspotenzial wenn nötig, wenig feminine Seiten. Nunja hierraus entsteht natürlich trotzdem ein innerlicher Konflikt der zurzeit wieder sehr präsent ist/anhält. Ist dieser Fetisch mit einer “normalen” Beziehung vereinbar.? Gibt es Orte wo ich sowas sicher ausleben kann? Und wenn ja was dann? Habe ein starkes problem damit mich in einen Dopaminsüchtigen sexjunkie zu entwickeln. Weil klar Extasy und Koks sind auch tierisch geil, führen dich aber auch schnell an den abgrund.(hab beides schon ausprobiert, war aber nie regelmäßger konsument noch suchtgefährdet, hab mich allerdings einmal fast mit ner psychose abgeschossen) Genau so sehe ich das auch mit diesen sexuellen Fantasien, ich habe einfach keine lust mich körperlich und psychisch in solche Gefahrensituationen zu begeben, auch wenn es irgendwo in der BDSM/ Gay Szene wahrscheinlich möglichkeiten gäbe sowas zu arrangieren. Noch habe ich ein bedürfnis mich zu "outen" oder irgendwie nen Lifestyle in diese richtung zu führen. Sollte ich das thema als ein der “Verbotenden Früchte aus dem garten eden” “hängen lassen” oder würde es langfristig zu emotionalen und psychischen schäden führen, wenn ich es nicht zumindest einmal ausleben würde? oder würde ich die vorhanden Verknüpfungen damit nur wieder verstärken, ähnlich wie ein alkoholiker der rückfällig wird. Pathologisiere ich alles zuviel? Dazu muss ich sagen, dass ich mich schon oft in aktue Lebensgefahr gebracht habe, nicht aus Selbsthass, sondern wegem dem “Kick”/ Dopaminrausch. Habe mich allerdings in den letzten Jahren zu einem Menschen entwickelt, der viel Fokus auf körperliche und Geistige gesundheit legt, ich bin “ruhiger” geworden, klakuliere mehr, denke langfristig, möchte das beste für mich und meine Mitmenschen. Nunja soviel erstmal dazu. Bin auf eure Rückmeldungen/ Sichtweisen gespannt, was nicht darüber hinwegtäuschen soll, dass mich das hier gerade tierisch Überwindung kostet, das niederzuschreiben und hoffe von eurer seite auf entsprechend diskreten Umgang mit den Informationen. Entsprechen hartes und ehrliches Feedback ist aber weiterhin erwünscht. P.S nochmal zur Motivation von Game, bin hier warhscheinlich davon motiviert es “anderen zu beweisen bzw. mir selber meine männlichkeit zu beweisen”, auf der anderen Seite spiel “Neugierde/ novelty” eine starke rolle, die mein gehirn aus Porno´s und fantasien gewohnt ist bzw. meine “extreme” Seite aus der Vergangenheit gut supplementiert. P.S.S habe in letzter zeit wieder häufiger Pornos konsumiert, diese fantasien kommen wieder stärker durch.
  5. Stimmt. wird sich aber sobald(falls) mehr großinvestoren drin sind auch erledigen,oder? aber guter Standpunkt hatte ich nicht bedacht.
  6. lucky1234

    [DEPOT LOG] Yolo

    @Yolo erstmal respekt zu deinem Vermögen, hab jetzt nicht alles gelesen aber mit 27 130k+ am start zu haben, würde sich für mich extrem geil anfühlen. Ich selber bin erst seit anfang letzten Jahres in ETF‘s investiert, konnte aufgrund meiner unternehmerischen tätigkeiten aber immerhin schon knapp 30k ansparen und würde mich als komplett passiven anleger definieren(außer paar zockerpositionen wie bitcoin). Hier kommt aber mal meine Frage zu deinem altuellen Mindset: meinst du das sich das aktuell in nem gesunden rahmen bewegt. ich mein du redest hier von 5.90€ bei irgendwelchen einkäufen und das irgendeine aktie mal 90€ im plus ist etc...+ dein verhalten was essen angeht halte ich für ziemlich ungesund im wahrsten sinne des wortes.(was schlussendlich dein größtes asset und zwar deine zu erwartende Lebensspanne, deutlich verkürzen könnte, (hab den Fachausdruck grad vergessen)) meinst du du bist in der Lage dein Vermögen irgendwann auch gut zu realisieren? Oder fängst du dich langsam an darüber zu definieren&identifizieren? schlussendlich ist für mich Geld nur mittel zum Zweck und ja 50k würde ich an deiner Stelle irgendwie „bombensicher“ umschichten, aber der rest? Guckst du da wirklich täglich drauf? Und wenn ja dann weils dich wirklich interessierst und du alle möglich unternehmen haargenau unter die lupe nimmst, die geschäftmodelle verstehst und die branchen? Oder weil du performance jagst? ich hab jetzt nur die gesamtperformance deines ersten beitrages gesehen und die hab ich seit anfang 2019 auch mit meinen etf sparplänen erreicht. liegt die mittlerweile höher?
  7. Ja genau so bin auch in Bitcoin, Etherium, Cardano, aktuell noch ohne eigenes wallet im Verhältnis 60/20/20 knapp 3k, was für mich verschmerzbares zockerkapital ist und ich nochmal so viel momentan zurückhalte und auch auf eine Kurskorrektur hoffe um nach zu investieren. Sollte das dieses jahr nicht eintreten, werde ich Sparplanmäßig/ Zeitdiversifiziert auf monatlicher basis nachkaufen. Werde mich außer ab und zu news bezgl. Steuerlicher reguliereungen auch nicht weiter damit beschäftige und erst in 5 bzw. 10 jahren umschichten. finde das ganze kopfgeficke bzgl. „Bullruns“ und irgendwelchen „asymptotischen umkehrkoeffizienten“(oder wie der kram heißt) absolut unnötig. mag für daytrader sinn machen(was für mich schlimmer als nen 9-5 job ist), für mich als passiven anleger halte ich es für wahrsagerei für Leute die wissen was me e-funktion ist, hat mit der Realität jedoch nichts zu tun.
  8. Märkte. Es wird immer das gleiche sein. Zuerst war die Forenkultur tot, weil Facebook alles übernommen hat, heute keimen Plattformen wie skool.com und Clubhouse wieder auf + Facebook richtiet seine Gruppen mit den gleichen technischen Möglichkeiten aus wie z.B dieses forum hier. Du verschreist hier das Zukünftig alles Online passiert? Möglich aber sehr unwahscheinlich. Wahrscheinlich ist, dass Tinder & Co. in den nächsten Jahren, weiter wachsen, aber der Kipppunkt wird kommen und da draußen laufen viele Frauen rum die von OG ähnlich frustriert sind wie du, nicht weil sie keine Männern gefickt haben, sondern weil sie ihren sexuellen imperativ nicht befriedigen können. den du ihnen a) erfüllen kannst oder b) zumindest vorspielen kannst. Was meinst du was ich jetzt im Fühling als erstes machen werde? --> richtig schön oldschool ins DG gehen, den es ist frühling, Corona ist jetzt "vorbei", auch die meisten mädels waren "isoliert" und jeder der schlau ist und nur grob was von Positionierung versteht, kann das kapitalisieren. DG wird auf ewig funktionieren, weil du dich a) sofort gut positionierst b) die wahrscheibnlichkeit enorm ist bei entsprechender frequenz, frauen kennen zu lernen die im richtigen state sind und c) auch einfach mehr bock macht. Und hiermit kannst du easy 2-4+ Punkte auf der HB/ATTRACTION was weiß ich skala hebeln im verhältnis zu OG. Das gleiche gilt übrigens für Status/ Social Status etc... du kannst dir über Jahre easy was aufbauen, selbst wenn deine motivation dahiunter kompletter busllshit ist, und so deinen eigenen micromarkt aufbauen. Das nennen die meisten hier "Social Circle". Und ja das funkltioniert auch mit schlechter optik Du bist einfach nur frustriert weil du dich nicht richtig vermarkten bzw positionieren kannst und versuchst hier allen irgendwie deinen scheiß aufzuquatschen um für dich selber durchzurationalisieren warum du ne wurst bist, natürlich am besten so das jegliche arbeit/action nutzlös ist, damit du weiter mehrwertfrei deine existens weiterführen kannst. Aber anstatt daran zu wachsen und dich zu entwickeln sorgst du mit dienen extrem negativen und toxischen beiträgen/deterministischen mindset hier für stunk. Leider ein Problem da sich hier gerade jüngere und unsichere Leser, stark verunsichern lassen und so ihr potenzial liegen lassen. Aber gut das ist evolutiuon, deine einstellung hier wird wohl so schnell keine muschi von innen sehen. du bist ein dekadentes weichei. Edit: Nochwas weißt du wie lange ich gebraucht habe um meinen Selbstwert und mein Leben so auf die Kette zu kriegen, wieder "fickbar" zu werden? 8 Jahre --> mit allen zurzeit vorhandenen Problemen für die ich wahrscheinlich genauso lange brauche um diese zu "beheben".{Optik war keine davon, Ausstrahlung ja, optik nein} Und weißt du was das geile daran ist.?..die Reise macht bock...die entwicklung...der weg. Alter ich bin jetzt fast 30 Jahre und ich hab so Bock auf die nächsten 2-3Dekaden und hoffentlich noch mehr jahrzehnte und das hat hier nix mit irgendeinem tony robbins motivational bullshit zu tun, sondern weil ich schmerz, extase, glück, verweiflung erleben darf. energie + Frequenz von der ich weiß das sie irgendwann aus meinen Zellen rausgeflossen ist und ich diesesn Trip hier verlassen muss. heute selbstoptimiertes tun´s- Kind was konditioniert geliebt wird. Morgen seins geliebter Enddreißiger der sein Selbstbild schon 2x komplett selbstvernichtet hat...schmerzhaft geil. Aber gut kann mir vorstellen, dass das für einige Leute einfach zu krass ist, bzw. auch das gefühl des selbstmittleides eine gewisse befriedigung darstellt. Villeicht steh ich auch einfach auf schmerz. Die meisten Menschen sind schmerzvermeider und checken einfach nicht, das man sich paradise manchmal genau so erarbeiten muss. Ist genau wie der all out 1500m Lauf den ich letztens gemacht habe...am ende schreit jede Zelle aufhören...dein Körper schreit nach sauerstoff...aber es ist trotzdem einfach nur geil.
  9. Ja sehe ich ein. werde hier irgendwann mal die letzten 10+ Jahre meines Lebens reinschreiben. Ich schätze so werden einige Sachen klarer. + Kann ich den thread hier zur selbstreflexion nutzen. Jetzt muss ich erstmal den Status Quo erfassen + Sacken lassen und gucken wie es für mich am besten weitergeht. Danke bis hierhin
  10. Danke für den Tipp. Komme mittlerweile gut klar, vor allem seit mir der Wirkmechanismus bekannt ist, ich weiß das ich in meiner sexualität gefestigt bin und meinen Pornokonsum stark reduziert habe. Trotzdem gut sowas in der hinterhand zu haben, schätze da könnte sich eine Art "Taschentucheffekt" einstellen. Ja genau hier fängst bei mir grad an. Mir fehlt einfach das "been there,done that". Schätze mal mir würde sogar schon nen Laycount um die 50 reichen oder mal 10 Mädels in einer kürzeren Phase damit ich das für mich verifizieren kann. Bin mit meiner Freundin auch optisch zufrieden, sie macht sport, hat immer noch nen tighten Körper, aufjedenfall vorzeigbar + Unternehmungen, Urlaub macht echt spaß. Deswegen habe ich das ja auch im Eingangspost erwähnt, weil mir bewusst ist, dass die viele Frauen anfang 20 ne katastrophe sind bzw. sich mit meinem aktuellen lebenswandel kaum vereinbaren lassen. Trotzdem will ich natürlich speziell sowas wie DayGame weiter nebenher betreiben. Gerade wenn man einfach mal nen Städtetrip mach o.ä.
  11. Also konkret: alles scheiße und sterben gehen? Kurze frage zu deinem Gesundheitszustand: Probleme mit deinem Endokrinen System? Skoliose? Depressionen ? Ohne scheiß wär ich ne Zelle in deinem Körper hätt ich ja garkein bock mehr...
  12. Pass aus ich sag dir was vorher und ggf. auch jetzt nicht ausgereicht hat und zwar mein Inner Game/ Mein Selbstwert und persönliche Probleme die ich mit mir selber hatte unter anderem dinge Wie erektionsprobleme, starke verunsicherungen in meiner männlichkeit und z.T auch sexuellen orientierung, weil ich z.B bei ziemlich heißen frauen keinen hoch bekommen habe, eine davon meine erste Freunding easy HB 7 und 2 weiteren Gelegenheiten bei extrem attraktiven Frauen HB 8-9 (auf der 10gibt es nicht skala), wo ich kontextuell gesehen mich einfach gut als "Alpha"positionieren konnte, im bett dann aber komplett versagt habe aus o.g gründen. Also was versuchst du hier zu pushen? das ich scheiße aussehe? Gibt dir das irgendeine form der selbstbefriedigung? So menschen wie du sind genau die art von schwarzen löchern, die nicht nur sich selber, sondern andere gleich mit runterziehen müssen. Ich glaub der einzige der nen richtiges optik Problem hat bist du. Und scheiße ja will ich die Zeit zurückderehen und mit den frauen geilen sex haben bzw. das ganze nachholen. So what? edit: sehe gerade auch das du das mit dem aussehen ja bei jedem drunter klatscht wo es auch nur annähernd reinspielen könnte. Wie gesagt ich bin garnicht so illusioniert über Optik wie du denkst. Aber du hast dich da komplett am harten ende des spektrums verloren, "no looks no chicks". Hatte dorthingehen auch schon meine Phasen, lange vor rollo und rp. Schlussendlich gibt es bei vielen auch den bias sich wesentlich niedriger zu schätzen, als sie eigentlich sind. Beipsiel Finanzen nur 3% der deutschen glauben das sie einkommenstechnisch zu den oberen 20% gehören, ich schätze ein ähnlicher bias liegt in Sachen optik vor, gerade in zeiten von Instagram. Also warum so Doompillig unterwegs? Selbst wenn du nur ne 4-5 bist, kannste dich mit Training und Style auch mal auf ne solide 6 pushen und im richtigen Umfelt und Kontext auch easy auf ne 6-7 hingamen. Mir haben viele leute gesagt(frauen wie männer) Das ich heute mit Stoppelglatze vollbart, gutem hautbild wesentlich besser aussehe als anfang 20. und wenns nur ne 6 oder 7 ist, wie soll ich das objektiv bestimmen? also kein grtund den kopf in den sand zu stecken. Auch kein Grund sich unrealistische ziele oder maßstabe zu setzen. Aber wenn du dir mal anguckst wie kacke der durschnittsdeutsche aussieht, seh ich für mich überhaupt nicht schwarz.
  13. Ja check. Wobei ich eben sehe, dass sich die meisten RP eben mit dem sagen was du decken. Ich habe Rollo nie so verstanden, dass ich mich jetzt heulend in mein Loch verkrieche und weine. Im Gegenteil er sagt ja auch, dass man frauen nicht zu seinem mental point of origin machen sollte und anfangen sollte sein eigenes Leben zu leben. Sicher gibt es bei einige Sichtweisen unterschiede, aber ich habe mich wirklich differenziert damit aauseinander gesetzt und bin nie zu der MGTOW/ Blackpill/ Doompill/OPFERHALTUNG Ansicht gekommen. Alles was ich bezwecken wollte war einige Referenzpunkte zu nennen, die wie du schreibst, die meisten Leute ja schon kennen sollten. Scheinbar reagieren die meisten Leute darauf allergisch weils sie innerlich in zu starke kognitive dissonanz gebracht hat. Sehe aber auch ein das einige Innergame Sachen bei Rollo zu kurz kommen bzw. kurzfristig das eigene Selbstwertgefühl/ Mindset beeinträchtigen können...sehe das aber viel mehr als Training, als das ich dann nur im deprimodus hängen bleibe. Auf jedenfall mal danke für die Perspektive + Ressourcen, werde mir das geben. Zu nem persönlichen Coaching, bin ich nicht abgeneigt wobei ich mir erstmal noch mehr reinziehen muss welche Believe Sets und Wertevorstellungen du so vertrittst. Erstmal auch danke für deinen differenzierten Beitrag und Feedback und ja stimmt, praxis hängt hinterher...was ja auch der initiator war hier zu posten. Trotzdem kannst du mir Speziell bezgl. des "Peaks" deine Perspektive nochmal erläutern? Wäre dir echt dankbar. Zweite Frage: Das mit den älteren frauen kenn ich natürlich, hatte da auch ein paar Erfahrungen und wurde früher natürlich immer als "Lifegoal" verherrlicht, aber wenns dann soweit ist merkt man schnell das dass alles garnicht so geil ist. Die frauen die gleichen Probleme haben wie vor 10 Jahren, dabei aber einfach nur noch halb so gut aussehen und du auch als notfick herhältst. Trotzdem mal die Frage wie siehts den bei dir im Socialcircle und Daygame aus? Wirklich so unmöglich bei dir wie du es darstellst? Ich denk für mich da auch an die Perspektive Frau + Kinder: Es muss doch möglich sein sich als enddreißiger, wirtschaftlich gesettelt, gefestigte persönlichkeit usw... möglich sein sich eine biologisch gesunde Frau mitte/ende20, höchstens anfang 30 zu klären und mit ihr kinder zu bekommen? --> Das würde doch zumindest irgendwo der gentischen Programmierung von frau und Mann entsprechen. Klingt für mich so, als würdest du das für dich zumindest, ausschließen. Auch mal unabhängig davon, ob es deiner Vorstellungen von deinem Zukünftigen leben entspricht.
  14. Richtig. Das war der Punkt den ich eigentlich so formulieren wollte. Wir hatten dazu heute auch ein klärendes gespräch. Und wir haben beide eingesehen, dass wir es für uns einfach heraus finden müssen, wie wir damit umgehen können. und ich sehe da durchaus auch potenzial / fühle ich das wir das auch schaffen/vereinbaren können bzw. denke ich das dies aktuell sogar eine der kleineren Baustellen ist. Tatsächlich bringe ich auch einiges "On the table" (auch was finanziellen Aufwand angeht). Aber gut ihr könnt nur werten, was ihr hier lest und das ich aufgrund meiner recht uncharmanten Formulierungen, jetzt als der mega emotionslose red pill seelenkrüppel hier rüber komme, ist mir auch klar. Jedoch bin ich etwas schockiert wie mega urteilend die meisten kommentare sind ohne auch nur einen Millimeter Mehrwert zu liefern. Und das ich gerade inkongruent bin merke ich selber, sonst hätte ich die frage ja nicht gestellt. So viel zum thema Küchentischpsychologie...scheint hier ein. Meinungstechnisch recht Uniform gefärbtes forum zu sein...oder sehr konservativ...bin ehrlich gesagt überrascht hier null zu polarisieren und einfach nur in die ecke "LSE, inkongruent, falsch" gesteckt zu werden, nur weil ich versuche ein paar dynamiken zu verstehen bzw. zu erklären. Klar gehen einige Kritiken nicht ohne Analyse/Wertung, aber was du hier ablässt ist einfach "hate". Ich kenn physisch absolut elitäre Jungs, die mit fliegenden Fahnen in die oberen 0,1% gehören, sowohl optisch als auch von der kraft her(Berufliches Umfeld im Sport/Toathletik). Und davon wiederum sind locker die hälfte sich ihrer z.T krassen wirkung auf frauen nicht bewusst & gern mal LSE af.Athleten sind z.t die mit abstand am meisten mit minderwertigkeitskomplexen beladenen menschen die es gibt. Also was laberst du hier für nen dünnpfiff!? Du bist der klasssiche "Looksmaxer" / Aussehen über alles. Womit du in gewissen Situation recht hast. Jedoch ist Kontext immer noch king und da mein aussehen zwar nicht überdurschnittlich aber immer noch ok ist, ein bereich der keiner großartigen und btw absolut subjektiven diskussion bedarf. ich merke schon alles von Rollo ist hier "böse" anstatt sich mal erwachsen und differenziert über solche themen zu unterhalten... Auch das schienbare komplette wegargumentieren einer "Peakphase" bzw. gewissen Reifephase vor allem bei Männern ist mehr als lächerlich. Ich versuche objektiv zu analysieren, und zu gucken wo ich mich auch optimieren kann, anstatt hier völlig dämliches deterministisches Mindset an den tag zu legen. Erstmal danke für deine Antwort. Endlich mal etwas wo sich ansetzen lässt. Habe mir gerade eher deinen Beitrag zum Thema "persönlichkeit & Identität vs Bedingungsformeln(?hab das wort vergessen)" durchgelesen, auf jedenfall sehr interessant und ich werde mal alles zum Thema Inner Game/ Persönlichkeitsentwicklung rauskramen und mir reinziehen. Ich denke mal da liegt einiges an Arbeit vor mir meine wahre Motivation/ Intention hinter "Game" zu verstehen. "performance- und manipulationsorientiertem Game" >>> jup genau das kam in ähnlicher form heute auch beim gespräch mit meiner freundin durch. Ich schieb mir seit einigen Jahren den mega selbstoptimierungsfilm, und hab dabei auch erfolg Finanziell/Beruflich/Körperlich und ja auch bei frauen(und jup von totaler kackwurst, über einiges dates etc... in meine erste Längere LTR seid jahren) --> und ich schätze mal mein ganzes Mindset ist nach wie vor noch dort im "Mangel" im "ich genüge nicht" und vor allem im "ich muss X, damit ich Y darf" + zeigen wie toll ich bin/gern wäre - Modus. Ich erwische mich tatsächlich häufiger bei Gedankengängen darüber wie ich mich vor anderen Menschen gut positioniere/darstellen kann und dabei und das ist das eigentlich schlimme garnicht im mich reinfühlen um zu checken ob es mir dabei auch gut geht oder ob ich das möchte. Ich habe seid einigen Tagen angefangen auch wieder mehr Tagebuch zu führen um die ganzen Gedanken zu reflektieren und diesen Sachen auf die schliche zu kommen + mir mein Leben so zu bauen wie es mir gefällt(unabhängig ob ich jemanden/frauen gefalle), die ressourcen habe ich, hart wird es vom Kopf her. Krass wie weit man schonmal abkommt, weil man irgendwelchen Idealen nachrennt oder um anderen Leuten zu gefallen. Finde auch dein eigenes Vorbild "von Computernerd zum BDSM Liebhabenden Motorsportler in Selbständigkeit als Fotograf" nicht schlecht. Hatte tatsächlich in vergangenheit 1 Mentor der mich immer wieder versucht hat in diesem Bereich zu pushen: "Warum machst du das?/ Selbstzweck" , leider war mir die person von ihren eigenen Lebensumständen her wohl nicht Vorbild genug (mit denen die person selber absolut ok ist), auf der anderen Seite aber eben auch Viele Leute Familie/frühere Arbeit, die immer krass versucht haben anderen Menschen zu gefallen und mir das auch vorgelebt haben. Was ich auch ahne ist das ich mein ganzes Beziehungsmodell hinterfragen muss. Sie ist in Wahrheit mega supportive was meinen Beruf angeht, meine Träume, sie ist mega der ruhepol, gleichzeitig richtig energiegeladen und lebensfroh, was ich oft nicht von mir behaupten kann, da liegt einiges an Arbeit vor mir. Vor allem wenn das Ergebnis lauten könnte, das ne LTR aktuell noch nichts für mich ist. Ich werde da aufjedenfall in mich gehen
  15. Stimmt habe wahrscheinlich in letzter Zeit etwas zu häufig dort reingeschaut, denke es war/ist ein guter Baustein, mir ist jedoch auch klar, dass er ein wenig verschroben ist und es manchmal so rüberkommt als würden alle instinktiven Triebe 100% ungehemmt durchkommen, fernab jeglicher socialen konditionierung und modernen Lebensumständen. Werde dorthingehen auf jedenfall etwas auf Distanz gehen. Nochmal bzgl. der "Racheficks" bin da nochmal in mich gegangen und wahrscheinlich mache ich mir da wirklich etwas in die Hose. Auch wenn der Satz nochmal nicht so rüberkommen sollte, als sei ich komplett dagegen, dass sie auch mal einen anderen Liebhaber hat. Würde mich aber konkret wenn die Situation auftritt wahrscheinlich schon belasten. Tatsächlich steht bei uns dahingehen heute ein klärendes Gespräch an, ich werde Berichten, und vor allem mal mein Fokus auf Inner Game/Mindset lenken und gucken was sie da die nächsten Wochen tut. Noch ein Gedanke um auf das Thema "Game und Social Skillz" zu kommen: Ich glaub mein größtes Bedenken ist einfach "hängen" zu bleiben. Ich hab in den letzten Jahren wirklich große fortschritte in den meisten meiner Lebensbereiche gemacht und den Prozess und die Ergebnisse sehr genossen. Trotzdem hat meine Freundin es kürzlich so formuliert "Deine Zwanghafte Selbstoptimierung basiert hauptsächlich darauf mit Frauen zu schlafen bzw Frauen rum zu kriegen". (und das war wirklich ehrlich formuliert, ohne drama, und das hat bei mir auch einen wunden Punkt getroffen). Sie selber hat momentan das Gefühl nicht zu genügen und geht auf distanz. Ich habe irgendwie das Gefühl das das Stimmt. Stichwort "Mental Point of Origin". Hab wohl echt noch einige Mangelgedanken was Frauen angeht, da es in den letzten Jahren auch große "Durststrecken" gab, was das betrifft. trotzdem hört man es ja immer wieder: "Hab XY Jahre an Beziehung hinter mir, bin jetzt ne Wurst, ohne Game, ohne Frame etc..."<darauf hab ich kein bock so zu enden. Falls hier jemand noch tipps hat ob und wie ich das ändern sollte/kann. Für Perspektiven bin ich offen.