Wandermas

User
  • Inhalte

    20
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     65

Ansehen in der Community

1 Neutral

Über Wandermas

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

657 Profilansichten
  1. An meinem Äußeren habe ich intensiv gearbeitet, hab abgenommen und Muskeln aufgebaut, meine Brille durch Kontaktlinsen ersetzt etc... Das Thema habe ich gut in den Griff bekommen und viele Unsicherheiten abgebaut. Bezüglich der sexuellen Unsicherheit habe ich kleine Fortschritte erlangt, aber das fühlt sich sehr brüchig an. Wenn mich eine Situation verunsichert, reißt mich das wieder direkt in das alte Loch.
  2. Ich bin 23, meine Freundin 21 und wir sind seit 1,5 Jahren zusammen. Vor ihrer Zeit hatte ich erst einmal Sex und sonst auch kaum Erfahrung, sie hatte schon mehr Erfahrung. Jedenfalls habe ich das Thema "sexuelle Vorerfahrung" lange vermieden, irgendwann habe ich erfahren, dass sie insgesamt weniger als 10 mal Sex hatte (mit nur zwei verschiedenen Kerlen) und auch sonst nicht all zu viel passiert ist. Zunächst hat mich diese Information sehr beruhigt, da ich eine andere Zahl erwartet hätte, aber umso mehr Infos ich erfahren habe, desto mehr habe ich mir den Kopf zerbrochen, wie diese und jene Situation/Erfahrung wohl abgelaufen ist und hab teilweise sogar Fragen gestellt. Wenn wir mit gemeinsamen Freunden feiern sind, spielen wir oft ein Trinkspiel durch das man einiges über die sexuelle Erfahrung erfährt. Dadurch habe ich sehr genaue Details erfahren, die mich extrem beschäftigen. Beispielsweise weiß ich, dass einer ihrer Ex Kerle immer auf ihre Brüste oder in ihren Mund spritzen wollte oder dass sie bei ihrem ersten Blowjob immer wieder so runtergepresst wurde, dass sie sich danach übergeben musste. Ich bekomm diese Vorstellungen nicht aus dem Kopf, oftmals hab ich sogar Kopfkino, wenn ich ihre Brüste anfasse oder ihr intensiv ins Gesicht schaue und muss daran denken, was andere Kerle mit ihr gemacht haben, obwohl ich weiß, dass es vermutlich sogar selten sein wird, dass ein Mädchen in diesem Alter so wenig Erfahrung hat. Hab schon vom Madonna Whore Komplex gelesen, finde das aber nicht so passend. Ich darf alles mit ihr machen und habe dadurch noch nie negative Gefühle bekommen, diese Gefühle werden nur ausgelöst, wenn es um andere Kerle geht. Ich fühl mich den Vorgängern auch nicht unterlegen oder sehe sie als Konkurrenz, irgendwie verkrafte ich die Vorstellung nicht, dass sie "diesen" Blick, diese Laute auch schon anderen gegeben hat und z.B. jemand anders eine Erinnerung im Kopf abspielen kann, in der er meiner Freundin auf die Brüste spritzt. Das Kopfkino wird umso krasser, desto "versauter und dreckiger" die Situation war. Woran liegt das und WIE kann ich daran arbeiten? Wenn ich dieses Kopfkino habe, bin ich automatisch sehr abweisend und kalt ihr gegenüber das ist nicht nur für mich sehr belastend sondern auch unfair ihr gegenüber. Seid auch mal bitte ganz ehrlich, wenn ihr an solch detailierte Informationen über eure LTR kommen würdet, würde euch das gar nicht treffen? Beziehungweise, wie viel wisst ihr über eure LTR?
  3. 1. Dein Alter 23 2. Ihr/Sein Alter 21 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern) monogam 4. Dauer der Beziehung 13 Monate 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex passt 7. Gemeinsame Wohnung? ja, seit 4 Monaten 8. Probleme, um die es sich handelt Anfangs fand ich meine Freundin extrem attraktiv, dachte in der Kennenlernphase, dass ich nicht in ihrer Liga spiele. Sie kümmert sich um ihr Äußeres, geht nie ungeschminkt aus dem Haus, kleidet sich in der Öffentlichkeit, wie es mir gefällt und "schlank" ist sie auch. Mir wird oft von außen bestätigt, wie heiß sie doch wäre und wie ich sie doch nur rumbekommen habe. Ich weiß auch genau, wie viele Typen ihr nachlaufen und sie sofort nehmen würden. Allerdings hat sich das seit unserem Zusammenziehen ziemlich geändert, früher (als wir uns 2-3x pro Woche gesehen haben) kam sie geschminkt und schick zu mir, heute macht sie sich nur noch für Uni, Arbeit und Verabredungen hübsch. Läuft meist so ab, dass sie nach Hause kommt, duscht, abschminkt und dann in ihre Schlabberklamotten steigt. Außerdem macht sie seit Ewigkeiten keinen Sport mehr, sie ist schlank, aber alles ist untrainiert und hängt bisschen. Das führt dazu, dass ich immer weniger Lust habe, Sex mit ihr zu haben. Meist liegen wir abends im Bett und ich hätte Bock auf einen entspannten Blow- oder Handjob. Wenn sie Lust hat, setzt sie sich spielerisch auf mich, küsst mich etc. - das wirkt nur noch selten, weil es mich kaum erregt. Die richtige Initiative (im Sinne von sexuellen Berührungen) kommt fast ausnahmslos von mir. Auf Sex bekomm ich tatsächlich meistens Lust, wenn ich hinter ihr liege und ich sie nicht so genau sehe, sondern nur spüre. Wenn ich Sex will, blockt sie übrigens nie ab, auch wenn sie keine Lust hat. Anfangs hatten wir mehrmals täglich Sex, heute ca. 4-5 mal pro Woche, manchmal auch mehrere Tage nicht. Wenn wir was unternehmen, raus gehen, whatever macht sie sich auch hübsch, allerdings dauert es nicht lange, bis sie wieder in ihren "home look" verfällt, wenn wir zu Hause sind. Außerdem ist mir aufgefallen, dass der Invest in unserer Beziehung sehr ungleich ist. Ich stehe schon lange auf eigenen Beinen, weiß wie die Welt funktioniert und sie ist eine etwas unbeholfene Studentin, die gerade von zu Hause ausgezogen ist, auch auf finanzieller Ebene. Das heißt, ich bezahlte weitaus mehr als sie (ist soweit ok, weil ich etwas mehr Geld zur Verfügung habe), unterstütze sie bei sämtlicher Bürokratie, erkläre ihr vieles, stell ihr mein Auto zur Verfügung, wenn ich es nicht brauche, hol sie von Verabredungen, Partys ab. Ebenso plane ich sämtliche gemeinsame Unternehmungen, Urlaube, weil sonst nichts zu Stande kommen würde. Sie hingegen trägt eigentlich fast nichts zur Beziehung bei, ich habe gelesen, dass Frauen oft viel emotional beitragen, aber das trifft auch nur bedingt zu. Manchmal weiß sie, wie sie mich runterbringen kann, wenn ich gestresst bin. Oftmals hat sie dafür aber wenig Verständnis/Empathie und stresst mich noch mehr. Manchmal fühle ich mich betasiert, weil ich das Gefühl habe, niemals "nein" zu sagen. Allerdings sind das fast immer Situationen wie "kann ich heute dein Auto haben? Ich würde gerne zu Freundin Bertha fahren" - warum sollte ich dazu nein sagen, wenn ich das Auto nicht brauche? Aber es gibt mir eben manchmal das Gefühl, dass ich zu viel gebe. 9. Fragen an die Community Wie problematisch seht ihr die Situation? Wie verhalten sich eure LTRs zu Hause? Laufen sie rum, wie 50 jährige Hausfrauen oder verführen sie euch bewusst? Bin ich auf dem Weg in die Betasierung?
  4. Ja, sobald ich merke, dass ich unsicher werde oder diese negativen Gedanken bekomme, schießt mein Puls in die Höhe. Mein körperlicher Zustand ist gut, bin sportlich und gesund. Kann mir nicht vorstellen, dass es körperliche Ursachen hat.
  5. Ich bin 23 und hatte in Bezug auf Frauen und Selbstbewusstsein eine beschissene Jugend. Ab 20 hab ich registriert wie es läuft, mich in allen Bereichen optimiert und wurde schließlich mit 21 entjungfert. Es fing schon so an, dass ich bei den ersten 3 Versuchen sexuell zu werden, keinen hochbekommen habe und meinen Mädchen immer vorgespielt habe, dass ich ja so selbstbewusst und erfahren wäre. Fake it until you make it hat funktioniert, bis wir dann eben im Bett waren. Hatte danach meine ersten 10 mal Sex nur auf Viagra mit Alkohol und hab etwas Sicherheit aufgebaut. Lernte dann meine aktuelle Freundin kennen und wir haben seit vielen Monaten viel Sex. Allerdings kommt es immer wieder mal vor, dass mein Penis streikt, anfangs regelmäßig, mittlerweile eher selten. Ich habe festgestellt, dass es an einer gewissen Unsicherheit liegt, die sich meist in speziellen Situationen äußert. Wenn wir halbnackt im Bett liegen und uns küssen, ist es in 99% der Fällen kein Problem. Sitzen wir beispielsweise bekleidet auf dem Sofa und küssen uns, verunsichert mich die Situation mit dem Ausziehen und der ganze Prozess (und das einigermaßen geschickt zu gestalten) so sehr, dass mein Puls in die Höhe schießt und ich permanent im Kopf habe: "wär jetzt echt wieder richtig peinlich, wenn wir uns ausziehen und dann wieder tote Hose ist". Meist hab ich dann am Anfang eine Erektion, die nach wenigen Sekunden verschwindet. Wenn es so kommt, bringt es auch nichts, wenn sie Hand anlegt, dann ists vorbei. Das hat dazu geführt, dass ich mich außerhalb des Bettes nicht sexuell annähere, um diese Situationen zu vermeiden. Ich weiß, dass sie auf Dominanz steht und ich wünsche es mir sehr, sie einfach mal aufs Bett zu werfen und sie dominieren, allerdings weiß ich genau, dass ich mir in dem Moment denken werde: "wär jetzt wieder eine blöde Situation, wenn du hier so eine dominante Show abziehst, sie erregt wird und du dann tote Hose ist". Sie ist sexuell offen für so ziemlich alles und ich weiß, dass sie gerne spontanen Sex an verschiedenen Orten hätte. Es zerfrisst mich, dass ich ihr das nicht bieten kann und ich das auch selber gerne machen würde. Das wäre allerdings wieder eine Situation, die mich verunsichert: "jetzt muss ich Sex haben". Hat von euch jemand Erfahrung damit oder Tipps für mich?
  6. Genau das möchte ich eben herausfinden, wenn ich bewusst darüber nachdenke, komme ich auf genanntes Ergebnis, allerdings auch nur dann.
  7. Bei Freundschaften ist mir z.B. Loyalität, Ehrlichkeit, Vertrauen extrem wichtig. Daher habe ich in meinem Freundeskreis klar unterschieden zwischen wenigen echten Freunden und normalen Bekannten, die man halt so als Freunde bezeichnet. In diesen Beziehungen ist mir Optik natürlich egal und ich kann behaupten, dass ich diesbezüglich einen sehr starken Charakter habe (diese echten Freundschaften halten auch schon seit weit über 10 Jahren). Bei Frauen bin ich so oberflächlich, dass ich automatisch fast komplett auf die Charakterwerte pfeife und mich nur für die Optik interessiere, was nicht passt, wird dann im Hirn passend geredet. Ich kann selber einfach nicht beurteilen, bin ich durchschnitt, hässlich oder bezeichnet man mich als schön? Kann mich wirklich nicht einschätzen. Komischerweise habe ich oft von alten Leuten (Großeltern von Freunden o.ä.) gehört, dass ichs bestimmt einfach hätte bei der Frauenwelt und gut aussehen würde (vielleicht sehen die einfach nicht so gut :D). Aus meiner Ungewissheit versuche ich immer das Maximum rauszuholen, Körper aufpumpen, alle 3 Wochen Friseur, sehr genaue Körperpflege usw.. Generell bestimmt keine schlechte Idee, allerdings mach ich das nur aus Unsicherheit. Sorry für die wall of text, zur Antwort, es gibt Charakter, Leidenschaft, Humor, Zuneigung, Individualität und noch viel mehr, was man als wichtiger als Optik betrachten kann/soll. Okay, cool dass du das überstanden hast. Will ich nicht abstreiten, dass ich meinen Erfolg oder Nichterfolg bei Frauen zu sehr von der Optik abhängig mache. Denke mir auch regelmäßig, wenn ich einen typischen Schönling sehe: "shit, du hast es gut, so wie du aussiehst, kannst du ja einfach zu jeder Frau gehen und sie wird garantiert ja sagen, egal ob single oder verheiratet".
  8. Hallo! Bin 21 und würde mich allgemein als selbstbewusste Person bezeichnen, mir wurde auch hin und wieder gesagt: "du wirkst so ausgeglichen". Seit ca. einem Jahr mache ich mir regelmäßig viel zu viele Gedanken über mein Aussehen, das zieht mich natürlich hauptsächlich runter. Z.B. habe ich mir noch nie Gedanken über meine Haare bzw. Haaransatz gemacht, vor wenigen Wochen fiel mir auf, dass meine Haare relativ dünn sind und sich leichte Geheimratsecken bilden. Das sticht mir nun häufig vorm Spiegel ins Auge. Außerdem fiel mir aufeinmal auf, dass meine Nase groß ist usw.. Mir fällt immer wieder irgendwas auf, dann verbringe ich Stunden damit, Fotos von mir zu suchen und mich mit anderen zu vergleichen (wie sieht seine Nase aus? Ist mein Haaransatz schlechter als seiner?). Leider wird das immer mehr, vor 1-2 Jahren hab ich keinen Gedanken an Nase oder Haare verschwendet, aufeinmal schießen mir diese Sachen immer mehr in den Kopf. Abgesehen davon, bin ich auch bei der Frauenwahl viel zu oberflächlich.. Wie kann ich allgemein Aussehen in den Hintergrund rücken? Sowas bringt mich ja nicht weiter, eher im Gegenteil.
  9. Okay.. also mal mehr im Moment sein und auf den Körper achten. Mir kam durch deinen Text eine Frage auf, wie beurteilst du die Atmung einer Frau beim Kuss? Hin und wieder kommt es vor, dass die Frau beim Kuss sehr schnell atmet, so als hätte sie einen heftigen Adrenalinkick, sowas kenn ich bei mir nicht. Ist das einfach nur Erregung? Hin und wieder küsse ich auch mal etwas unkalibriert, einfach ums versucht zu haben. Vielleicht liegts auch einfach daran, dass der Kuss nicht erwartet war und sie somit vor Schreck so schnell atmet? Wäre mal interessant dazu eine weibliche Meinung zu hören!
  10. Hey Leute! Oft sieht man einen minutenlangen Kuss, es scheint nicht langweilig zu werden, auch mal im Club usw. Bei mir ist es immer gleich, ich setze zum KC an, genieße die ersten paar Sekunden und das Erfolgserlebnis, so nach 30-90 Sekunden kommt mir dann immer der Gedanke: "naja.. schon ganz cool.. aber jetzt sollte ich dann mal wieder abbrechen". Irgendwie kommt mir das so mega eintönig vor, ich mach da so paar Lippen- und Zungenbewegungen und dann ists immer das selbe. Meistens setze ich dann nochmal ab, schau sie an, küsse sie mit dem anderen Kopfwinkel oder so aber dann hat sichs wieder erledigt. Ganz stark ist dies, wenn sie mir optisch nicht richtig gut gefällt, bei so einer HB6 tut sich da irgendwie verdammt wenig bei mir. Kanns nicht verstehen, wie man da im Club minutenlang mit einer rumknutschen kann. Hab letztens ein Mädchen beim ersten Date geküsst, die genau meinen Geschmack traf, selbst da dachte ich mir nach ca. 1 Minute wieder, jetzt ists dann wieder Zeit zum Absetzen, soll ja nicht langweilig werden. Ein zweites Date hat sie abgesagt, vielleicht küsse ich auch einfach verdammt schlecht, keine Ahnung. Wenn ich mit einem Mädchen tanze, ist das genau gleich. Anfangs hab ich Spaß mit ihr, mache die typische Drehnung, zieh sie dann an mich ran usw.. aber sowas kann man doch nicht ewig machen? Hier ebenso.. nach 2 Minuten ist da irgendwie die Luft raus und ich komm mir blöd vor, wie soll ich da jetzt noch Abwechslung reinbringen..? Würde mich über Erfahrungen oder Tipps freuen!
  11. Ich (19) lernte das Mädchen (19) vor ca. einem halben Jahr durch die Schule kennen (einige gleiche Kurse), sie zeigte schon anfangs IOIs, aber auch verwirrende IODs. Wir verstanden uns sehr gut, voll auf einer Wellenlänge. Ich zeigte ihr mein Interesse, indem ich ihr Treffen außerhalb der Schule angeboten habe. Wir haben uns dann hin und wieder außerhalb der Schule getroffen, auch mal mit gemeinsamen Freunden. Für mich waren ihre Signale ein ständiges Spiel zwischen, ja sie wil mich, nein sie will mich niemals. Sie war wirklich sehr sehr unsicher und war "schwer zu lesen" bzw. zu verstehen. Dadurch habe ich mich als Anfänger zu stark beeinflussen lassen -> keine Eskalation, trotzdem nie zu freundschaftlich geworden (also keine Problemgespräche usw). Praktikums/Prüfungsbedingt wurde unser Kontakt dann schwächer, bis wir uns sogar 7 Wochen wegen Praktikas nicht gesehen haben. Die 7 Wochen sind seit kurzem vorbei, ich versuchte mich mit ihr zu treffen, sie wollte nicht. Kurz danach brachte sie so einen weiblichen passiven Vorschlag, hatte aber keine Zeit und bin nicht darauf eingegangen. Allgemein ist der Stand der, anfangs habe ich ihr zu viel Aufmerksamkeit geschenkt, sie war sich sicher, dass sie mich "in der Tasche hat". Das drehte sich dann über die Monate etwas, sie bemerkte, dass ich ein beliebter, cooler Typ bin, der viele Hobbys hat und auch Alternativen, da begann sie zu investieren. Das Ding ist nun folgendes: Ihr ehemaliger bester Freund hat mir heute erzählt, dass mein Target ihm vor ca. 3 Monaten erzählt hat: "Wandermas wirkte anfangs interessiert, dann auf einmal gar nicht mehr, dann hat er halt Pech gehabt". - der Freund fragte dann, ob ich vielleicht schüchtern wäre und mich nicht traue, er würde ihr empfehlen, auf mich zu zugehen - das Target sagte: "schüchtern wirkt er eigentlich nicht, aber ich werde es mal versuchen, aktiver zu werden, mich nervt es selbst, dass ich immer auf uninteressiert mache". Wenn ich an diese Zeit zurückdenke, kam sie die nächsten Tage wirklich aktiv auf mich zu, aber ich registrierte das nicht, bzw. war überzeugt, dass ich keine Chance mehr habe, bin also nicht darauf eingegangen. 2-3 Wochen danach fragte der Typ sie, ob sich da jetzt etwas entwickelt hätte, ihre Antwort: "leider nicht, ich habe es nochmal versucht, aber er hat offensichtlich kein Interesse, ist auch nicht so schlimm". Aktueller Stand: wir sehen uns wieder regelmäßig in der Schule, sie zeigt weiterhin widersprüchliche Signale, allerdings habe ich nun von diesem Gespräch erfahren und das bringt mir natürlich eine neue Sicht auf die Angelegenheit. Wie sollte man nach dieser Vergangenheit vorgehen? Wenn sie einmal damit abgeschlossen hat, dass ich kein Interesse habe, ist das sowas wie ein Grabstein für mich? Übrigens könnte es sein, dass sie kurz vor unseren 7 Wochen Praktika durch einen naja "Pullversuch" doch noch erkannt hat, dass ich nicht ganz uninteressiert bin!
  12. In den ersten 1-3 Treffen habe ich überhaupt keine Probleme mit Gesprächsstoff, teilweise neige ich sogar eher dazu, dass ich zu viel rede und vergesse die wichtigen Pausen für die Spannung. Allerdings wird das so ab 5 oder mehr Dates etwas anstrengend, vor Allem bei längeren Bus/Zug/Autofahrten fällt mir da oft nichts mehr ein. Zusätzlich mache ich mir da dann irgendwie den Druck und überlege mir schon vor dem Treffen, was ich ansprechen könnte, falls mir nichts meh reinfällt. Wie regelt ihr das?
  13. Genau der Meinung war ich bisher auch, allerdings kann man sehr viel daran verändern, bis ins Unterbewusstsein. Versuchs einfach mal, bin überzeugt davon.
  14. Hi, ich möchte mein Leben viel mehr "im Moment" genießen und einfach intuitiv handeln. Es ist Fluch und Segen zu gleich, ich analysiere vor allem in allen Bereichen der Verfühung alles haargenau, bemerke alle Details und speicher diese ab, an mir geht also kaum etwas vorbei, ohne dass ich es nicht bemerke. Allerdings ist das oft einfach nur nervig und anstrengend, außerdem verbringe ich sehr viel Zeit zu Hause, um über meine Fehler nach zu denken, die nächste Situation durchzuplanen etc. (da hab ich oft ein starkes Bedürfnis, kann das nicht einfach weglassen). Das überträgt sich bei mir auf alle Lebensbereiche, ich plane und strukriere alles, außerdem lese ich die Personen, mit denen ich in Kontakt stehe, wie ein Buch. Angenommen ich könnte das alles an- und abstellen, wärs natürlich eine super Fähigkeit, aber auf Dauer ist das einfach sehr anstrengend, zeitraubend und hirnfickend. Wie kann ich das üben?
  15. Hallo, ich bin bald 20 Jahre alt und bin sexuell sehr unerfahren, paar KCs konnte ich auf Partys bei absoluten yes-girls ergattern - das war aber alles bisher, selber habe ich noch nie wirklich verführt. Das würde mir aber niemand ansehen, bin "ein cooler Typ" mit Hobbys, großem SC und hässlich bin ich auch nicht. Wenn ich nur daran denke, bin ich extrem verunsichert, obwohl mir bewusst ist, dass das eigentlich alles kein Problem ist und ich es einfach erwähnen könnte, trotzdem blockiert mich das in meinem Handeln zu stark. Umso älter ich werde, desto mehr fühle ich mich unter Druck gesetzt. Angenommen ein HB geht aufs Ganze und möchte mich nach dem Club nach Hause nehmen, so blöd sich das auch bei diesem 6er in Lotto anhört, es wäre mir zu viel, ich würde wahrscheinlich blocken. Was haltet ihr von folgendem Plan dies zu ändern? Ich gebe mir nun selbst fünf Monate Zeit, dort möchte ich Online- und Clubgame betreiben, einfach nur mit dem Ziel einen FC zu erreichen. Angenommen es klappt bis zu diesem Datum nicht, gehe ich zu einer Professionellen.