SilvaX

User
  • Inhalte

    45
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

1 Neutral

Über SilvaX

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

147 Profilansichten
  1. Jaaa ich hab das schon verstanden :D nachdem was ich da über manch anderen afc von den Mädels erzählt bekomme ist das da aber noch harmlos im Vergleich. Auch wenn es absolut miserabel war.
  2. akzeptiert, das is crap. ja, is immer die position aus der man schreibt und sich sieht. ich hab vorhin 3-4 andere dialoge gehabt, in denen die verläufe gänzlich anders waren. aber da hab ich auch sowas nich geschrieben. ich hab einfach für mich definiert das ich gut aussehe, wer tolles bin und richtig viel wert bin. da ich die ultimative gabe besitze mich in gefühle (auch in solche produzierten künstlich erzeugten blasen) reinzusteigern habe ich in dem state entsprechend anders geschrieben. ich war entsetzt als mir dann plötzlich auch hübsche mädels geantwortet haben und sogar dialoge mit denen aufzubauen waren. wasm ich am allermeisten irritiert ist die tatsache das nicht wer anders definiert das ich toll bin, sondern ich das selbst kann. das ist was, das widerspricht irgendwie meiner üblichen logik und ist für mich im moment noch n recht hartes brot das ich noch verdauen muss.
  3. wusst ichs doch. Diese Zeichen sind also tatsächlich wirklich so zu deuten wie ich es schon vermutet hatte. Hm jo, next.
  4. so ähnlich hab ich mir das vorgestellt, nur noch 3x böser. das sind so die üblichen Behauptungen. Aber sollte man solchen Leuten überhaupt noch Zeit widmen wenn sie so antworten oder ist das reine Zeitverschwendung?
  5. Ich hatte heute ein Mädel auf einer etwas anderen Plattform (spin.de sagt vllt manch einem was) angeschrieben. Sie war halt mehr so Szenerichtung Metal, das hab ich schon an ihrem "wacken" Shirt und ihrem Kleidungsstil gemerkt. Also habe ich einen Opener formuliert der sich auf das Festival Wacken und Metal bezog. Sie hatte also ein paar Minuten später mich angeschrieben: "hi daniel". ich hab ja ohnehin heute den Guide fürs O-Game gelesen und dachet mir "aha, geringer Invest, okay ich muss was sagen das klar macht das hier ne mann-frau sache läuft.". also hab ich es mehr oder weniger stümperhaft allerdings mittels "hi :) na freut mich das du für mich zeit findest. ich suche ja zur zeit eine person mit der man spaß haben kann und die man gern um sich hat". Ihre Antwort "ok" war natürlich ein noch geringerer Invest (verschreckt vmtl durch eine der Sätze). Man sagt ja auch das "ok" eigtl ne Ablehnung ist. Dennoch dachte ich mir: "okay, sie gibt sehr wenig invest, bis eigentlich gar keins. aber da hier nix zu verlieren ist, probieren wir mal was da noch rauszuholen ist". also kam mein text "ja, und zur zeit lernt man zwar mädels kennen aber eine frau die nicht nur mit ihrem aussehen gänzt finde ich halt leider so selten". daraufhin war ihre antwort "mh ja wen sagst du das". ab hier habe ich aber zu lange auch über andere themen sinniert und nachgedacht, und natürlich auch nochmal nachlesen wollen was ich ihr hätte darauf antworten können. da ich aber zu lang gebraucht habe ging sie offline. gibt es denn so eine Art "Geheimsprache" die durch "ok", "aha" und "ahja" oder sowas ausgedrückt wird? Man sagt ja bspw. auch das ahja und aha absolute Negatoren sind. Und vor allem - habe ich hier mit dem 2. Satz mich schon sehr ins Aus geschossen? Ich hab ja aus paar Threads gelernt das man der Person das Gefühl des eigenen Wertes vermitteln muss und das dadurch das man signalisiert (aber besser beiläufig) das man weg ist, wenn da nichts von ihrer Seite interessantes kommt. Bin wie immer für Kritik offen.
  6. [Beratung] Daniel

    Das da viel Fett im Gesicht wäre ist mir bisher nicht aufgefallen. Chirurgie ist sicher ein Weg, aber dazu muss auch klar sein was genau denn angepasst werden müsste damit es passt/brauchbar dafür ist. Chirurgie ist ohnehin der letzte Ausweg, wenn alles andere nicht greifen sollte. Sollte das Gesicht wirklich fett aussehen müsste man eventuell überlegen ob da nicht Handlungsbedarf besteht. Allerdings bin ich insgesamt ein recht dünner Mensch und mit 66kg bei 1.70 briing ich auch nicht allzuviel auf die Waage. und ja, das ist logisch. Eventuell bin ich auch etwas zu engstirnig was Lovoo, Tinder & Co betrifft. Man muss sich ja die Entwicklung erstmal vergegenwärtigen und berücksichtigen das die Menschen um mich herum nicht ganz so blöde sind. Punkt 1: Ich komm aus einer Kleinstadt. Die Leute hier merken also iwie schon irgendwann das der Typ ständig anders aussieht. Jede(r) der das sieht fragt sich spätestens nach dem 4. Mal der gleichen Person mit neuem Foto was da los ist (vorher blond länger, dann schwarz kürzer, dann rot etwas kürzer). Das heißt der ohnehin nicht so riesige Lovoo/Tinder Pool hierzuland (den ich übrigens auf unter 50km begrenze) wird wohl irgendwann auch seine Meinung zu mir bilden - auch wenn sie mich nicht kennt. Vermutlich könnte ich auch mit nem top-Styling hier hin kommen und die Leute würden denken "was, schon wieder der? was hat er jetz wieder gemacht?". Was ich also damit schon indirekt zwischen den Zeilen ohne Text ausdrücke ist needyness, und wie man ja in den Guides hier lernt, is das das allerletzte was Frau gern sieht. Das O-Game sollte also in den Hintergrund rücken, der Radius erweitert werden. Andere Apps sind evtl auch eine Idee in die man Zeit investieren könnte - allerdings hier auch mit gesundem niedrigen Maße. Punkt 2, jupp. Frisur vorher war mist, die hier war besser aber Optimal ist immer noch nicht erreicht. Ich war heut nochmal beim Friseur und ich bin der Meinung jetzt etwas zu haben das ich als "akzeptabel" und als Wertung 70-80% (Frisur allein) bezeichnen würde. Ganz zu schweigen von blond mit etwas länger, das war komplett daneben. Mittels der aktuellen Frisur habe ich hier nun Abhilfe verschafft. Wie es ankommt ist unklar, aber ich denke es kommt auch nicht allein auf die Frisur an. Punkt 3: Ich beziehe mich ständig und andauernd nur aufs O-Game. Ich prüfe ob ich gut aussehe dadurch ob ich Matches auf Lovoo und Tinder bekomme. Und man darf nicht vergessen das die meisten Tinderianerinnen mich wohl schon im Dezember weggewischt haben als ich noch bei hellblond/länger war und eher Femininität denn Heterosexualität ausgestrahlt hab. Der kleine Pool an leuten der noch nicht gevotet hat in der Zeit wird wohl dann auch noch Interesse haben müssen und das ich ein Frauenschwarm ala brad Pitt werde ist mehr oder weniger wohl illusorisch (was für die meisten Menschen gelten dürfte, bis auf ein paar Ausnahmen). Abhilfe ist hier auch mal einen oder mehrere echte Feldversuch zu starten. Das schafft auch Selbstvertrauen.Hierzu sollte ich mich aber vorher vllt nochmal dazu einlesen im entsprechenden Forum. Punkt 4: der restliche Körper sieht "okay" aus, aber wenn wir ehrlich sind hätte ich als Frau vmtl auch eher höhere Ansprüche an mich als Kerl. Das sieht nicht besonders muskulös aus auf den Bildern, sondern mehr "dünn und lang". Dazu tut auch der Mantel sein übriges zum Gesamtstil, der vllt auch nicht gerade Männlichkeit, wenn aber trotzdem Seriösität ausstrahlt. Auch hier hab ich bereits mittels besserer Lederjacke (okay imitat, aber auf die Ferne fällts nich so auf :D) etwas abhilfe in dieser Jahreszeit geschaffen. Der Rest des Stils wirkt nicht zu feminin und damit auch unproblematisch. Punkt 5: Bart. Ich habe keinen und Frauen - nicht alle aber gerade bei mir gefallen womöglich männliche Merkmale. Abhilfe ist das ich mir meinen Bart etwas habe wachsen lassen. Leider wächst er nur unten am Kinn und auf der Oberlippe und breitet sich leicht nach links und rechts aus. Hier ist zu überlegen womit der Bartwuchs an den anderen Stellen verstärkt werden könnte und ob das möglich ist .Apotheke mal nachfragen oder wisst ihr eine Idee? Punkt 6: Eventuell war es nicht das beste darauf 24/7 zu warten das mich ne Frau so hübsch attraktiv findet das sie mich nach links swiped und der Chat losgeht (obwohl das manche über die Zeit schon immer mal tun). Hierzu sollte ich mal in der Schatzkiste nachsehen wie man eigtl auch Frauen richtig anschreibt bei Lovoo u.ä. Punkt 7: Auftreten, Mimik: geistloses umhergucken auf Bildern ist vllt nicht das beste. Emotion ist wichtig und die sollte man auch vermitteln. Man will doch nicht vermitteln das man ein leeres Containment des Nichts ist, sondern das man Gefühle, Menschlichkeit und Männlichkeit besitzt. Das kommt auf keinem Bild von mir aktuell wirklich rüber. Hier ist vllt an einen Fotografen zu denken der sich mit sowas auskennt und der vllt auch outdoor (nicht immer indoor bei mir zuhause allein) mal ein Shooting macht. Maybe mit Greenscreen, aber das bleibt abzusehen. Was ist so eure Meinung zu diesen Punkten? Bin ich vielleicht hier auf dem Holzweg, sind meine Schlussfolgerungen fehlerhaft oder bin ich auf dem richtigen Zug aufgesprungen? Ich habe es einfach nur mal wie ich normalerweise Themen als ITler auf Arbeit durchgehe analysiert und kam zu diesen interessanten Punkten. Aktuell wäre es so: https://picload.org/view/ddlopwgi/img_20180111_182851_aktuell.jpg.html
  7. [Beratung] Daniel

    das aber damit kaum bis keine Likes zustande kommen ist halt schon iwie fragwürdig und klingt für mich mitunter danach das iwas nich passt. was es genau is, keine ahnung. was ich ja eigtl will is attraktiv werden. nich allein durch styling. durch was außer styling kann man da was verbessern?
  8. [Beratung] Daniel

    *move Up*. Strange, hat hierzu keiner mehr eine Idee?
  9. [Beratung] Daniel

    Sagen wir es so, ich halte mich jetzt nicht wirklich an einem Stil fest den ich unbedingt so durchsetzen will. Bin da also sehr offen für Vorschläge. Verändert werden kann also eigentlich - alles. (Hauptsache der Erfolg am Ende stimmt). Zum Alltag: ich bin kein Schüler oder Student ich arbeite bereits seit 3-4 Jahren. Heißt mein Alltag ist eher zum Großteil auf der Arbeit und danach eben in der Freizeit. Zur Frisur: von lang habe ich mich auf kurze Sicht verabschiedet. Das hier ist das Ergebnis: www.pic-upload.de/view-34576677/IMG_20171229_191309.jpg.html Tatsächlich meinte ne Freundin von mir das wäre besser als die langen Haare. Keine Ahnung ob sie damit richtig liegt. Likes bekomme ich aber immer noch zu wenige.
  10. [Beratung] Daniel

    Erstmal danke für das Feedback, auch an die anderen die den Fokus auf anderen Lebensbereichen sehen. Ja, tatsächlich habe ich mir die Tage ein paar Gedanken dazu gemacht. Eure Worte widerhallen nicht ungehört, insofern kann ich jetzt die neueren Ziele berichten: 1. Healthy Way of Life - das ist der schwierigste Punkt. Ein Einsatz im Juli-September war bei mir ins Fitnessstudio zu gehen und zu versuchen mir MUskelberge anzutrainieren. Leider habe ich es hier damals übertrieben und auch wenig sinnvoll umgesetzt. Ich denke das ausgewogenes Training das wichtigste ist. Es sollte nicht mehr vordergründ allein darum gehen massiv Muskeln aufzubauen. Die Proportionen sollten gesund aussehen. Das führt zu 2. Healthy Way of Food(?) - es stimmt das ich mit fastfood wohl schlicht und regreifend einfach faul war. Es war die schnelle einfache Lösung und ein Umstieg auf etwas das gesünder ist, sollte nicht derart schwer sein. Wer Burger vom McDonalds mag, wird so wie ich vllt auch selbstgemachte Burger lieben. Und sei es nur etwas mehr Gemüse oder eben generell frisches Gemüse zuhause zubereitet. Auch Salate und Obst, gegen beides ist meines erachtens nichts einzuwenden. 3. Being more manly - ich hatte die letzte Woche ein interessantes Gespräch mit einer guten Freundin von mir. Sie hat das was ihr hier alle mehr oder weniger mir direkt gesagt habt, ebenfalls nochmal bestätigt (unabhängig davon, das hier hatte ich ja gar nicht erwähnt) - das feminine/androgyne Kerle nicht gerade das sind, was Frauen generell die sie kennt und sei selbst von sich redend, attraktiv findet. Der Grund warum ich damals so sehr mich darauf versteift hatte das ich mit mehr weiblichkeit mehr Erfolg bei den Frauen haben könnte war, das ich damals einen Stil aufgebaut hatte (Jahr 2015), bei dem ich relativ feminine Züge integriert hatte. Make-Up, blondierte Strähnen, etwas längere Haare (aber nicht so lang wie jetzt). Damals bekam ich bei Lovoo, Badoo und den ganzen Konsorten tatsächlich täglich 3-4 Likes. Nachdem ich vorher kaum likes bekam hab ich mich hier sehr bestätigt gefühlt. Auch Gespräche liefen relativ gut. Aber ab einem gewissen Punkt war ich vmtl übers Ziel hinaus geschossen, seitdem ist der Erfolg mehr stagnierend. Für mich stand lange Zeit der Glaube im Raum das mit den "Bordmitteln" ich für die meisten Frauen unattraktiv wäre und vllt nur von einer Skala von 1-10 maximal ne 5 oder 6 bekomme. Doch mittlerweile bin ich mir relativ sicher das ich damals nur an der echten Lösung wie es richtig und sinnvoll ist allerhöchstens bisschen gekratzt habe. Das ist der Grund warum das alles sich bei mir dann über die letzten 2 Jahre so etabliert hat. Dieses Jahr ging ich vom weiblichen Trend zeitweise wieder weg, kam aber nach einigen kopflosen Verfehlungen (haare sehr kurz, schlechter sidecut) wieder zum femininen Stil zurück, in der Hoffnung da läuft es besser. Und siehe da - der ein oder andere Like kam. Aber es ist derzeit zu schwach. Es ist wohl Zeit umzudenken, den androgynen Stilzu verlassen und wieder zum männlichen zurückzukehren. Damit kann ich nun auch die Frage von dir beantworten, Lionesse: mein Ziel ist es mich als Mann möglichst attraktiv für einen Großteil der Frauen zu machen. Bezüglich Frisur hat mir übrigens ne gute bekannte die Haare auf dunkelrot gefärbt. Sie meinte mir steht es ganz gut. Was noch fehlt ist die richtige Frisur und zufällig kennt sie da einen guten Friseur der auch gut beraten kann (was man heutzutage wohl eher seltener findet). Insofern bin ich gespannt wie das Ergebnis dann letztlich aussehen wird. Ich melde mich wenn es da Neuigkeiten gibt.
  11. [Beratung] Daniel

    Kann ich ohne Probleme entkräften: ich fahre jeden Tag Rad, fast jedes Wochenende Ausdauertechnisch 30 km am Stück. Ich hab immer Energie und kann nie still Sitzen, ich bin das exakte Gegenteil von faul. Ich bin nicht teigig besitze aber nur an den Beinen mehr Muskelmasse. Ja, es ist ungesund aber wie gesagt ich will auf diese Art erreichen das es gut aussieht. Gesundheit löse ich anderweitig, mit Fett habe ich kein Problem (ich wiege circa 66kg bei 1.71m Körpergröße). Es gibt somit da kein Problem. Und wo ich jetzt genau ungesund aussehe möchte ich erst Mal gezeigt bekommen. Es geht mir hier darum gut auszusehen und nicht den Fitness Preis zu gewinnen. Ich sehe es aber nicht ein mich da hin zu stellen und mir Arbeit für sowas schnelllebiges wie Essen zu machen. Da ich eh egal wo ich hin fahre mit dem Rad fahre ist es fast eh gesünder zur dönerbude oder zum mäcces mit dem Rad zu fahren. Dieses Konzept funktioniert zumindest schon seit mehr als 10 Jahren. So aber zurück zum Thema: was ich möchte ist einen Stil erreichen der einfach tauglich für die breite Masse ist. Es soll ansprechend für die meisten Frauen sein um meine Chancen auf Erfolg zu maximieren.
  12. [Beratung] Daniel

    Naturfarbe ist Dunkelblond. Was Friseure und meine Haarfarbe betrifft, bin ich mittlerweile eher spinnefeind seither den Friseuren gegenüber. Ich erzähle mal kurz wie es die letzten Monate gelaufen ist: - 1. Friseur: teurer Eindruck vom Laden, zuerst schienen die Friseure kompetent. Friseurin trägt Blondierung auf, wirkt aber nur fleckig. Sie trägt es nochmal auf, die Haare die sie zuerst nicht korekt blondiert hat wurden ebenfalls blondiert, haben aber eine andere Farbe. - paar Tage später bitte um Korrektur. Aber sie mattieren es nur ab, statt korrekt zu blondieren. Auf die Abmattierung also wieder Blondierung. - 2. Friseur: Blondierung drauf, es wurde knallgelb überall und dazu noch ungleichmäßig - 3. Friseur: gleicht Farbe auf allen Haaren wieder auf eine Farbe die auf die Blondierung gegeben wurde auf Blond an (eine Blondfärbung, keine Blondierung mehr) - 3. Friseur (dieses Monat jetzt): - gleicht nochmal alle Haare mit einer Farbe auf Blondierung an. (das war das Bild das ihr zuerst mit den Blonden haaren gesehen habt) - 4. Friseur: jetztzustand, dunkelrot/schwarz verteilt 4 verschiedene Friseure haben an meinen Haaren schon ihr Glück versucht aber immer nur sehr mangelhafte Ergebnisse hinbekommen. Ich bezweifle das ich in meiner Stadt das korrekte Know-How finde. Da bin ich mittlerweile besser dran wenn ich einfach zu einer meiner Freunde gehe und die mir da einfach so viel Farbe drüberkippen bis das rauskommt was ich möchte. Zur Frage wie ich aussehen möchte. Ich habe mich am weiblichen Schönheitsideal die ganze Zeit orientiert und dementsprechend wollte ich weibliche Stilelemente (durch die Haare) in meinen Stil integrieren, aber trotzdem männlich bleiben. Transe ist der falsche Begriff, ich bin ja nicht transsexuell, (im übrigen auch nicht schwul) aber irgendwie war mir lange Zeit die Idee männlich zu wirken einfach zuwider, da ich davon einfach insgesamt nichts halte .. Ich möchte eigentlich durchdrücken mit einem weiblichen Erscheinungsbild bei den Frauen gut anzukommen, was aber sich in der Praxis zumeist als schwierig gestaltet. Alleine schon weil ich ein Mann bin, wird sich das nicht direkt umsetzen lassen. Ich weiß aber das das ja in der Praxis zu wenig anklang findet, weil ja leider damit kein Erfolg bei der Frauenwelt erzielt werden kann (oder kein ausreichender), was diese Ideologie sinnlos macht. Mittlerweile "beiße ich einfach in den sauren Apfel" und sag halt "nagut, dann seh ich halt bisschen mehr aus wie n Kerl, wenn ich dafür entsprechenden Erfolg habe". Ich habe mir schon was rausgesucht gehabt, https://www.friseur.com/frisuren/maenner/mittellange-haare/11 diese Frisur halte ich zb. für umsetzbar, https://www.friseur.com/frisuren/maenner/mittellange-haare/9 auch das da sollte bei mir eigentlich relativ gut funktionieren (bin mir da aber eher unsicher) https://www.friseur.com/frisuren/maenner/mittellange-haare/7 auch hiervon bin ich nicht soo weit entfernt zwecks Länge. Ich denke das wäre so meine Vorstellung was vllt gehen könnte. Wie ist die allgemeine Meinung? Sinnvoll oder eher nicht so?
  13. [Beratung] Daniel

    Den Thread hab ich jetzt nicht gelesen, bevor ich den anderen mit den vielen Vorschlägen für eher dunkel gelesen hatte. Tatsächlich aber habe ich mittlerweile auf dunkelblond (fast eher schwarz) die Haare umgefärbt. Das geht schon so, ist aber scheinbar auch noch nicht optimal. Das mit der Frisur ist wohl das aktuell größte Problem, da das aktuell nicht mehr gut aussieht. Vom Körperbau/Styling/Stil bin ich mir eben noch unsicher.. Ich hab mich in der Vergangenheit mehr daran orientiert wie sich Frauen kleiden, stylen usw. (was auch der Grund ist warum das hier dauernd nicht passt). Männliche Vorbilder in der Form habe ich noch nie betrachett. Ich wäre dir deswegen schon dankbar, wenn du mir da etwas empfehlen könntest das vom Ausgangspunkt bei dem ich jetzt bin am ehesten dazu passen würde. https://picload.org/view/drwwrpol/img_20171215_134649.jpg.html (ist übrigens relativ aktuell)
  14. [Beratung] Daniel

    oh okay. Naja es ist schon eine Art Stil. Kurz zur Erklärung: ich hab Freunde die mehr so aus dem Otaku/K-Pop-Fan Genre kommen, Stichwort Visual Kei. Da gehört das eher dazu, da wirken gerade die männlichen Sänger trotz ihrer femininen Art sehr anziehend auf viele Frauen (das ist in Korea oder in Japan aber denke ich eh ne andere Geschichte und da sind auch die Rahmenbedingungen anders). Mein Stil soll insgesamt androgyn rüberkommen. Ich tue es ja eben nicht nur um für die Mädels cool zu sein. Das mit dem cool sein habe ich davor probiert mit dem Sidecut usw. und *das* ging mal richtig nach hinten los. Die kurzen Haare seit Mai und dann nochmal ein Versuch im August hat mich was Style anbelangt schwer getroffen. Ich denke dauernd ich bin nur cool für die Mädels wenn ich ne kurze Frisur, nen breiten Bart (so quasi quer übers Gesicht), dunkle Haare und am besten noch möglichst viele Muskeln hab. Aber das ist gar nicht mein Ziel, das ist nicht die Art und Weise wie ich für Frauen cool aussehen möchte. Ich gefalle mir so auch einfach nicht. Ich hab im Juli 2017 angefangen zu trainieren. Meine Disziplin hätte erlaubt weiterzutrainieren. Meine Zweifel aber nicht, das ich dann nicht mehr androgyn genug rüberkomme, sollte ich weitertrainieren und damit zu muskulös werden. So versuche ich also auf eine androgyne Art und Weise anziehend zu sein - *weil es mir selbst so gefällt und ich das althergebrachte, männliche Modell des Auftretens einfach nicht so sehr mag*. Heißt, ich stehe hinter dem was ich da mache, zum Teil beeinflusst von meinen Freunden, zum Teil auch weil ich gemerkt habe das das scheinbar am ehesten zu meniem Körperbau/meinem Charakter passt (und das war bevor ich eben jenen besagten Freundeskreis kennengelernt hatte). Ich bin unendlich eitel, mich stört schon die kleinste Kleinigkeit im Gesicht. Man merkts auch an meinen 100 Gedanken zu meinen Haaren, dem Versuch blond sein zu wollen und sogar der Tatsache das sogar Make-Up, Lipstick o.ä. mal zeitweise zu meiner Versuchsreihe gehört hat das umzusetzen. Aber mittlerweile bin ich an em Punkt angekommen wo ich mich frage warum das nicht so wirkt wie ich mir das vorstelle, oder warum es auch im aktuellen Zustand nicht wirklich anziehend wirkt. Mein erster Gedanke war: Haare immer noch zu kurz. Ich kann auch keine richtige Frisur damit aktuell bilden (lass ich zb. die Fronthaare links und rechts runterfallen gibt es zwar keine Geheimratsecken mehr, aber dafür ist rechts das Haar kürzer als links und so wirkt es nicht nur ungleich sondern auch noch zu kurz rechts).. Man muss dazu natürlich auch wissen das der Sidecut damals höllisch missraten war (die Friseurin hatte sich für den Fehler dann auch entschuldigt, was mir dann aber nachdem die Haare an der Stelle weg waren auch nix mehr brachte). Aber letztlich stellt sich die Frage wie das Endergebnis aussehen soll. Hier habe ich schon ein ungefähres Bild im Kopf, Bon Jovi ist zumindest so n Bild das ich auch manchmal vor Augen hab (lol grad gegoogelt der hat die Haare ja echt fast wie ich, nur länger). Zur Lebensweise, Stil, Einstellung: ja. Das sind Dinge die vllt in einen anderen Thread gehören aber auch da sind viele Dinge nicht so wie sie vllt sein sollten. Es gibt einige Dinge die ich tue, die ich als gut propagiere aber bei dem ich eigentlich auch weiß, das sie das nicht sind. Beispiel ist Ernährung. Kein Geheimnis das meine Ernährung nur aus Fastfood besteht (irgendwie reizt mich nichts anderes, es wäre mir zeitlich zu viel Arbeit, zu wenig Elan um mir da echt Zeit für zu nehmen weil mich andere Dinge einfach mehr interessieren und ich meine Flexibilität einfach durch genügend Schnellimbisse erhalten kann. Ich könnte Kochen, ich will nur nicht.). Und ich verkauf das offen auch so. Leider mögen das die wenigsten so lesen. Allgemein ist meine Einstellung eher die, das ich mit meiner Art, die nicht unbedingt gesund, oder sagen wir gesundheitsfördernd ist (es ist halt eher wirklich auch ansonsten auf viel Arbeit, ne allgemein stressige und wenig ruhige Art, zum Teil auch sehr pragmatisch und absichernd (Gefahren im Voraus fürchten und versuchen abzuwehren) ausgelegt). Auf der anderen Seite will ich mich als fancy zeigen und lege dabei paradox auf meine Hygiene und Aussehen den allerhöchsten Wert. Hintergrund könnte natürlich AD(H)S sein, das man schon damals diagnostiziert hat. Man könnte auch sagen: ich will es zwanghaft anders als alle anderen machen - und zeigen das man auch damit Erfolg haben kann.
  15. [Beratung] Daniel

    Jupp, ich habe tatsächlich vor einen synthetisch androgynen Look aufzubauen. Aber und das könnte ein Widerspruch sein (according to my companions at work), wenn ich aber straight also hetero bin und auf Frauen gut/anziehend wirken möchte. Ist da denn eine Chance als androgyner Mann Attraktivität dafür zu haben?