Wurst91

User
  • Inhalte

    78
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.204

Beiträge erstellt von Wurst91


  1. Klar, kann man keine glückliche Beziehung beeinflussen, aber wie oft gibt es sowas? Rein statistisch gesehen ist es unwahrscheinlich, dass die Beziehung in Heirat endet. Und falls es diese dann doch tun würde, erspart man den meisten schon die Scheidungspapiere. 😄

     Es ist bei den meisten Beziehungen möglich, den Prozess des Beendens zu verschnellern, vorausgesetzt man trifft den richtigen Zeitraum. Also ist es teils Glück, teils "Game" + die passende Chemie.zwischen dem HB und der Moderatorvariablen; dem Typen der dazwischenfunkt. Und mit der Zeit, steigt die Chance. Jeder Tag bringt die Beziehung näher zum abstumpfen und wird deshalb größere Herausforderungen für die Beteiligten bringen, sie aufrecht zu erhalten. 

    Wenn ich mal eine Freundin habe, dann nehme ich es als Kompliment wenn sie viele Männer gamen und von mir wegnehmen wollen. Ich will das so. Sonst habe ich doch irgendwas falsch gemacht? Ich weiss, dass sie keine Chance haben und sehe sie nicht als Konkurrenz. Die Typen machen Fortschritte und zwingen mich auch, mich stetig zu verbessern und die Liebe zwischen meiner Freundin und mir auf das nächste Level zu bringen. Ich sehe es als eine win-win Situation. Man darf sich nie auf den eigenen Lorbeeren ausruhen. Niemand hat das Vorrecht auf jemand anderen und man muss immer wieder aufs Neue kämpfen. Bis ans Lebensende.

    Aber gut, das ist eigentlich offtopic. Der thread ist doch dazu da, Beispiele zu bringen und somit ein Stück weiter die soziale Dynamik zwischen Mann und Frau zu verstehen? 🙂

    • LIKE 1
    • TOP 1

  2. vllt weniger streetgame und dafür mehr daygame generell wie zb supermarkt, cafe oder so. supermarkt is der neue club. da gehen viele hübsche mädels alleine einkaufen, sind nicht am hetzen und die atmpspähre ist gemütlich und friedlich, sie reagieren da nach meinen Erfahrungen besser. und dann wenn du nur einiges auf der straße ansprichst, werden es auch mehr die sein die dir richtig gefallen und wo das mit dem kompilment vllt leichter fällt anstatt mechanisch zu wirken weil man sein Programm so wie ein PU-roboter abspult. Quantität haste ja schon, jetzt vllt mehr Wert auf Qualität legen. Ziele wie "mindestens 5-10 minuten reden"., "herausfinden ob HB interessant genug für mich ist oder ich sie doch nur zum Freund machen will", "flirten", "emotional frei reden, indem man von seinen Gefühlen spricht (wörter wie ich hasse, liebe etc.)", "heute arbeite ich an meine Tonalität", "heute arbeite ich an meiner Mimik und achte auf viel lächeln, bodylanguage" usw. Und wenn man systematisch Ziel für Ziel abarbeitet, kann man irgendwann alle Ziele in einem ansprechen reinbringen ohne nachzudenken. Und der Vorteil ist, dass du schon gewonnen hast weil du es versuchst und weniger outcome-dependent bist. dann ist sozusagen jeder approach ein voller Erfolg! und das vergrößert dein Selbstbewusstsein was wiederum deine Ausstrahlung besser macht.


  3. Keinen interessiert es. Ich habe mich vor paar stunden alleine auf dem Weg zu einem Club gemacht mit dem Wissen dass da meine "Freunde" sind. Bin in den Club reinmaschiert und hab mich ganz komfortabel und nicht alleine gefühlt weil ich wusste paar Leute die ich kenne sind irgendwo im Club. Ist alles ne Kopfsache wie man sich fühlt, ich war auch nüchtern. Ich habe das Ding mit dem alleine rausgehen allerdings  früher oft gemacht um die comfortzone zu verlassen. Ich glaub je älter man wird, desto weniger gibt man einen fuck was andere denken und desto mehr respektiert man sich selbst. Soweit  kommt es noch dass ich Angst hätte was irgendwelche Furze im Club über mich denken. Bin was die Körpergröße angeht, der größte Furz drinnen aber gehöre im Club wohl mit 26 zu den eher älteren. Mit Freunden im Club ist auch komisch. Dann chill ich doch lieber mit denen irgendwo wo es ruhig ist anstatt über scheisse zu reden und sich gegenseitig anzuschreien oder anzutanzen. ich tanze dann auch net nur um zu sagen "fake it till you make it!" to make what?  fuck them!  Lol, Leute die auf der tanzfläche untertauchen wollen wenn sie alleine sind...als wär man irgendein undercoveragent oder Flüchtling. Die können meinetwegen alle da tanzen und ich bin der einzige an der Bar und stehe wie ein scheiss Felsen. Ich bin alleine, seht her. Sollen die mich alle sehen, ist doch besser so. Someones gotta fucking do it. Das ganze rumgezappel auf der tanzfläche sind bloße Wellen die gegen mich abprallen. Meinetwegen bin ich auch alleine im Raum und koste den Moment aus. Hab  auch Spaß,  einfach an der Bar rumzu stehen und ab und an mit Leuten zu quatschen.

    Der club war net meins, hab mich dann abgekapselt um in einen anderen club zu gehen. bin da aber net mehr reingekommen weil die Tür schon zugemacht hat. Jetzt bereue ich, dass ich net direkt dahin gegangen bin und somit mein Geld verschwendet hab. 


    Aber wenigstens habe ich eine Erkenntnis gewonnen die sich nun noch tiefer ins Hirn hat eingebrannt und viel mehr mehr wert ist als der Eintritt in den Club:

     

    1. Wir sind alle allein

     2.  Niemand ist allein

    Alles andere ist Illusion

     

    Sind doch eh fast alles Zwecksgemeinschaften da. Keiner will alleine sein und binden sich an die nächstbesten um die Illusion zu haben, dass sie nicht alleine sind. ich hab hier im ausland vielleicht 2 gute freunde wobei ich mir vorstellen kann dass ich sie nach dem Studium nochmal treffen will. der Rest sind Bekanntschaften wo ich weiss, dass ich sie nicht unbedingt wiedersehen muss. Wieso soll ich meine Stimmung von denen abhängig machen? Und unabhängig davon was interessiert mich was irgendein besoffener Depp mir in einer Disko unterstellt von wegen ich hätte keine Freunde? Was weiss der schon über mein Leben? Da bereite ich auch keine Antwort vor. Einfach nix kommt von mir, keine Reaktion oder vllt lache ich einfach  oder sage "Ne". und rede dann normal weiter mit ihm über was anderes oder vllt denk ich mir einfach nur "fuck off" und ziehe weiter falls er es tatsächlich in einem abwertenden Ton sagt. Darüber hinaus sind alle Leute mit sich selbst beschäftigt und stecken in ihrem eigenem Gedankenkarussell fest. Sie denken wie sie rüberkommen, an ihre Vergangenheit, an ihre Zukunft. Du bist nicht wichtig, keiner interessiert sich für dich und keiner ruft die Bullen weil du alleine unterwegs bist. Selbst wenn jemand schaut, vergisst er dich gleich sofort oder am nächsten Tag. Du stirbst irgendwann. Und alle anderen im Club sterben auch samt ihren ach so wichtigen Meinungen über dich. Was gibt irgendeinem ein Recht über irgendjemanden zu urteilen. Wir sind alle im selben Boot. Man macht sich nicht abhängig von einem bloßen Pigment der Vorstellungskraft eines Fremden. Das eigene Wohlbefinden sollte  von den sowohl guten als auch schlechten Meinungen anderer Leute unabhängig sein. Du bist alleine auf die Welt gekommen, und du wirst alleine gehen. Wenn man es weiterbetrachtet, sind wir alle bloße Staubpartikel oder Energiequellen in einem riesigen Universum welche in dieser lächerlichen Disko zusammengespresst sind und  ab und an gegeneinander stoßen und wieder abprallen. du bist in ständiger wechsel mit deiner Umwelt. es ist total latte, welcher staubpartikel nun eine meinung über dich formt. fucking staub..dazu noch betrunkene staubpartikel.

    In dieser Scheisskälte bin ich mit dem Rad ne gefühlte Stunde nach Hause gegangen weil ich kein bock hatte aufzuspringen. Und dann als ich endlich vor meiner Haustür war, hauchte ich nur genervt:

    "Daygame...."

     

    (wenn ich nüchtern bin, lese ich mir den scheiss morgen nochmal durch und schüttel nur den Kopf. hatte doch nur ein Bier, will garnet wissen was ich hier nach zwei Bier verzapfe)

    • LIKE 1
    • TOP 3
    • VOTE-4-AWARD 1

  4. Hey :)

    Kann alles oder nichts sein. Fehlen viel zu viele Infos. Zum Beispiel: Alter der Frau, dein Alter. Wie lange kennt ihr euch schon, wie ist der Vibe der Unterhaltung/worüber unterhaltet ihr euch. Was hast du gesagt, worauf sie antwortete sie brauche noch Zeit? Wie lange ist sie single? Hat sie nicht gesagt? Kann sein, dass es eine Ausrede ihrerseits sein. Aber kann auch sein, dass sie zu sehr an ihrem Ex hängt oder einfach nur alleine sein will. Kann sein, dass sie erstmal Spaß haben will und du etwas ernstes für sie darstellst. Kann sein, dass sie sich jeden Tag ausheult oder zum Psychotherapeuten geht, da kann man nix beschleunigen. Kommt auf die Frau an und wie bereit sie ist, was neues anzugehen. Wenn ihr euch so sympathisch seid, kann man doch mal ein Kaffee trinken gehen oder so. Wäre merkwürdig wenn sie dann sagt, sie brauche noch Zeit. 

     


  5. Ich hab auf der Straße zwei Frauen aus der Ferne hintehergerufen "Entschuldigung!" weil ich nicht hinterherrennen will. Auch die, die an mir vorbei gegangen sind. Sie haben sich umgedreht, und ich konnte langsam zu ihnen hin, hatte ihre Aufmerksamkeit, riss sie aus ihrem daydreaming und dann fragte ich nach dem Weg für irgendwo. Kurz nachdem sie anfingen, bemüht den Weg zu beschreiben, unterbrach ich sie und hab gestanden, dass ich nur ihre Aufmerksamkeit haben wollte und mache ihr ein Kompliment. Haben positiv reagiert, gelächelt und sich geschmeichelt gefühlt. Mit der einen habe ich mich sogar länger unterhalten und obwohl sie woanders hinwollte, ist sie mit mir in die andere Richtung gegangen wo sie garnicht hin wollte. Also in ihre entgegengesetzte Laufrichtung lol. Wir sind dann ein Kaffee trinken gegangen. Insgesamt ein- bis eineinhalb Stunden zusammen verbracht.

    • LIKE 3
    • TOP 1

  6. Wieso sollte was von ihr kommen wenn sie net attracted ist? Ignorieren bringt nichts. Dann trifft sie jemand anderes. Wenn nix kommt, dann nochmal Treffen organisieren.  Vorher anrufen, bisschien am Telefon scherzen, sie zum lachen bringen/necken, connection aufbauen und Treffen ausmachen. Beim Anziehung aufbauen am Telefon charmant sein sodass Dominanz, Humor rüberkommt und gleichzeitig auf subtile Art und Weise kommuniziert wird, dass du sie als Frau begehrst. Vllt 'n Kompliment. Auf die Absage vorher nicht reagieren. Einfach nur auf den Anrufbeantworter sprechen "Hi, hier ist xxx, wie ich sehe bist du gerade beschäftigt. Ich rufe vielleicht nächste Woche nochmal an" oder so. Nicht zweifeln oder hinterfragen. Das kommt dann am Telefon rüber. Vllt ihr sogar bisschien mehr frech kommen, weil sie ja gesagt hat, sie hätte Bedenken, es könnte langweilig mit dir sein weil du ja brav und ruhig wärst. Da hätte man sie damit auch aufziehen können. zB "Ah, so eine bist du also? Wir kennen uns kaum und schon willst du es flott angehen lassen. Ich bin nicht so einfach zu haben. Da musst du mich schon auf paar mehr Dates ausführen bevor ich deine Hand halte!" "Ich bin noch Jungfrau, reiss dich zusammen" Oder irgendso ein Quatsch. Das selbe vllt auch beim Telefonat bringen. Sie will es anscheinend wissen, andererseits kann ich mir kaum ihre Aussage erklären.

    Beim Treffen dann nochmal von vorne, attraction aufbauen, connection aufbauen. Nichts anbrennen lassen, Hand nehmen/halten, in die Augen schauen, lächeln, Arm um die Schulter usw. Keine freundliche Umarmungen mehr. Mehr intim, länger halten. Dann Hände langsam runter zu ihrem Rücken fahren, sie langsam aus der Umarmung kommen lassen aber gleichzeitig noch festhalten und ihr dabei tief in die Augen schauen. Wenn sie dir in die Augen schaut----> küssen. Wenn sie nach unten schaut und lächelt bzw submissive bodylanguage zeigt, rücke ihr Gesicht mit einem Finger sanft zu dir nach oben------>küssen.

    Wie auch immer: Beim Telefonat kurz auf eure gemeinsame Zeit und ihre Fotos eingehen beim attraction aufbauen. Nochmal versuchen. Gib ihr eine Chance, zu begreifen dass sie doch Interesse an dir hat indem du nochmal ne andere Seite von dir zeigst. "Was denkt sie jetzt? Hat sie Interesse oder nicht? Was denkst du?" Solche Gedankenmuster hat nur ein femininer Mann der sich nachts im Bett windet und dreht und sich fragt ob die Frau Interesse hat. Sowas macht eher die Frau. Natürlich mag sie dich, natürlich will sie verführt werden. Mit der Einstellung rangehen. Wenn du sie nicht ans Telefon kriegst, bisschien per Textkommunikation necken: Man, ich dachte ich wär beschäftigt! Bist du jetzt neulich ein unerreichbares Topmodel und hast mich nur als Sprungbrett benutzt? Wer ist dein neuer Agent?" Klingt albern, vllt was anderes in der art und weise aber besser als aufgeben. Bisschien hin und her schreiben, aber dabei keinmal ein Treffen erwähnen. Über 50% normal unterhalten, vllt sogar 70,80% und den Rest der Textkommunikation flirten. Ihr habt ja gemeinsame Themen, müsste doch klappen. 

    Dann ihr irgendwas schreiben, von wegen es ist dringend und du müsstest sie unbedingt kurz sprechen. Gehe um die Fotos oder eine andere Frau die genau so aussieht wie sie oder was dir neulich passiert ist, sie wird es kaum glauben. Irgendwie Neugier wecken. Sie geht ran, und du spulst dein Programm ab. Notfalls sagst du, dass du kommenden Monat beruflich dort wieder unterwegs bist und dass du sie kurz sehen willst bevor du wieder los ziehst. Bist vllt länger weg und du müsstest ihr unbedingt was zeigen und willst ihre Reaktion sehen. Ich bin immer gegen lügen, aber als letzte Option. Sie hatte ja bereits Interesse. Dann wenn du sie siehst, zeigst du ihr deine andere Seite und erweckst wieder ihr Interesse.


  7. Also der Text hier ist was länger damit ich das Problem ausführlich schildern kann. Ich habe noch mit keinem darüber gesprochen und ich denke ich stehe mit dem Problem allein:

     Also mich hat es immer genervt, dass ich so früh komme und mir kam das nie als normal vor. Mir ist früher schon öfters  im Club passiert wie ich bloß beim rummachen gekommen bin wenn das Mädchen bloß meine Beine betatscht. Oder mir ist zweimal passiert dass ich dabei gekommen bin als mich die Frau im Club dry gehumpt hat indem sie immer wieder gegen mich stößt. Ich bin sehr schnell erregt und hab dann auch im Hinterkopf dass ich sowieso nicht Sex haben kann (oder will) weil die Frau nie auf die Kosten kommen würde. Ich bin aber bereit, einfach immer weiterzumachen und mit Zunge und Händen zu arbeiten nur damit sie Spaß hat. Sex hatte ich einmal und da war es nach 3 sekunden aus. Vor dem Sex gab sie mir einen blowjob und ich musste sie stoppen weil ich kurz vorm kommen war. Ich hatte immer das Gefühl, dass es einen biologischen Grund gibt, vllt irgendwas mit dem Serotonin Haushalt, eine Dysbalance im Gehirn oder so. Denn ich habe das Problem auch wenn ich masturbiere. Da komme ich recht schnell (manchmal bevor er steif wird) und auch beim zweiten mal komme ich eigentlich schnell.. Auch merke ich dass sich irgendwas unten tut, wenn ich bloße etwas sehe was ich in Assoziation mit Sex bringe. Eine Reaktion die ich im Gehirn bemerke und dann eine Art Erregung in der unteren Region spüre. Zum Beispiel wenn ich eine rausgestreckte Zunge sehe, egal ob von Mann oder Frau. Wenn ich mal Fernsehen geschaut habe und ein Mann irgendwas machte wo er die Zunge rausstreckte, dann tat sich auch bei mir unten was. Also ich bekomme keinen hoch aber ich merke irgendwas was mein Gehirn triggert. Kann doch net sein, ich bin ja net schwul, habe ich gedacht. Es reichen auch schon harmlose Gegenstände aus, die ich irgendwie in Assoziation mit Sex verbinde. Das ist nicht normal, denke ich mir. Meine letzte Hoffnung war den PC-Muskel zu benutzen sodass ich so lange kann wie ich möchte. Hat sich dann beim masturbieren auch mehr als einmal als Erfolgstechnik entpuppt und es wäre nur eine Sache der Übung bis das beim Sex funktioniert (hoffe ich). Dass ich dann weniger Spaß haben werde ist mir egal. Hauptsache die Frau hat ihren Spaß, das würde mich dann auch glücklich machen. Nur wenn ich dann schon vor dem Sex komme, hab ich bei ihr dann auch verschissen. Eine nette und sehr hübsche Freundin zu haben, die Geduld und Mitgefühl hat, ist bestimmt auch nicht so leicht. Ich zB würde nie jemanden aus sexuellen Gründen verlassen. Hauptsache Charakter ist gut. Nur dann kommen mir doch Zweifel auf wenn ich schon von Sachen lese oder höre wie "oh Gott, nIete im Bett.. der kann ja nix. geht gar net...beim Sex muss es stimmen sonst habe ich kein Interesse mehr". Vllt bin ich ja doch naiv oder der einzige bei dem der Sex in Beziehung nicht ausschlaggebend ist. Schlechter Sex ist für mich etwas von den Medien erfundenes und den kann es garnet geben solange man einen richtigen Partner hat und sich um die Bedürfnisse des anderen sorgt. Jedenfalls wollt ich schon einen Termin beim Urologen machen und habe überlegt irgendwelche Salben zu nehmen um einfach mal "normal" zu sein. Ich WÜNSCHTE, ich wäre der Standard preejaculator, der wenigstens 2 minuten aushalten würde...eine Frau "durchnehmen" oder "knallen"? eine Utopie für mich. Ist doch eh alles sofort aus wie beim masturbieren (außer ich kann den PC-Muskel einsetzen aber das erfordert Übung, kann ja beim Onenightstand net üben)

    Aber heute habe ich eine Erfahrung gemacht, welche mir doch Hoffnung gibt dass es vllt doch psychologisch ist. Aber weiss nicht, ob das was gutes oder schlechtes wäre. Ich habe heute stundenlang im Mcdonald's gearbeitet. Es ist wie Fließbandarbeit und ich weiss nicht warum aber irgendwie macht es mir Spaß hirnlose Arbeit zu machen. Ich glaube weil ich von Natur aus sehr nachdenklich bin. Heute Nacht nach der Arbeit war ich auf einmal so aufgepusht dass ich bei meinem ganzen Rückweg singend rumgesprungen und jubelnd die Straße auf und ab gesprintet bin. Ich war frei von Gedanken, Hemmungen und auf einmal tanzte ich zu Lieder die ich vorher kritisiert hätte. Ich konnte einfach loslassen, lachen und war mir sicher ich hätte keine Probleme SOFORT und erfolgreich eine Frau anzuflirten weil ich einfach nach dem Instinkt handel. Ich habe mich frei gefühlt und ich würde sagen dass das in den letzten zwei Monaten der glücklichste Moment in meinem Leben war. Ich war in einem regelrechten Dopaminrausch. Auf dem Rückweg erinnerte ich mich an ein Erlebnis wo ich beim masturbieren länger konnte und dass ich an dem Tag auch in einer guten Stimmung war. Auch erinnerte ich mich an irgendeinen Artikel, den ich mal im Verlauf meines Psychologiestudium gelesen habe, nämlich dass eine sexuelle Dysfunktion vermehrt bei Menschen mit hohem akademischen Grad vorkommt. Vllt weil sie zu verkopft sind bzw verkopfte Arbeit verrichten? Ist doch was dran an dem Spruch "Dumm fickt gut?" Ich dachte ich muss das unbedingt ausprobieren wenn ich zu Hause bin. Und was ist passiert? Obwohl ich mich heute Morgen bereits dry gehumpt habe und es mein erstes mal war, konnte ich aufeinmal mindestens 10-12 minuten masturbieren und das auch auf recht hohem Tempo ...musste mich sogar zwingen zu kommen. Ich war mehr im Moment... Zufall oder liegt es doch an meiner Psyche? Ich bin ja sonst zu Hause auch nicht nervös oder ängstlich wenn ich mal masturbiere....

    Ist da vllt was dran, dass man länger kann wenn der Kopf frei ist und man gut gelaunt ist? Sowas erlebe ich aber nach dem Training im Fitnessstudio nicht, obwohl ich danach auch besser drauf bin. Auch Meditation hatte nicht diese Wirkung auf mich. Würde Alkohol helfen? War ja im Club betrunken also kann es das auch net sein. Ich erinnere mich auch an meine depressiven Phasen wo ich an einem Tag einfach öfter kommen musste (fast schon zwanghaft) und das ging auch nach dem zweiten, dritten mal ziemlich schnell. Vllt signalisiert die Traurigkeit dem Körper dass man Serotonin und Dopamin auf Normallevel herstellen muss oder dass mann schnell seinen Samen loswerden muss um seine Gene weiterzugeben weil man kurz vorm abkacken ist? Kann auch bullshit sein^^ In letzter Zeit hatte ich das Gefühl,  mein Schwanz wäre kurz vorm platzen obwohl ich einfach Fahrrad fahre oder irgendwo rumsitze. Also vllt muss es irgendwas zu tun haben, wie man die Stunden vor dem sexuellen Akt verbringt. Liegt es  an der Atmung? Ich habe bei der Arbeit nicht anders geatmet wie sonst auch. Jedoch hatte ich nach der Arbeit kein starkes Bedürfnis zu masturbieren und ich war alles andere als kurz davor zu platzen.

    Uch muss das mal öfters nach der Arbeit ausprobieren und schauen ob sich meine Hypothese als signifikant erweist. Anscheinend hat es ja nicht mit der Anzahl der Masturbation zu tun und jetzt weiss ich dass es mindestens ein, oder zweimal geklappt hat, normal zu sein. Ich kann aber nicht vor jedem Sex oder Club Besuch stundenlang im Mcdonald's arbeiten...hat einer Erfahrung damit und weiss vllt andere Wege die mir helfen könnten? Urologen trotzdem besuchen? Versuchen einen Sexualtherapeuten zu bekommen?


  8. Ich glaube, die Emotionen haben sich einfach aufgestaut weil ich lange nichts richtig versucht habe. Da waren auch paar Gelegenheiten aber es ging gegen meine Moral weil sie einen Freund hatte. Das wird mir nicht mehr passieren weil ich mich nicht lange an einer festbeiße ohne Interesse zu zeigen. Ich habe gemerkt dass es auch andere Mädels gibt die für mich mindestens genauso hübsch aussehen. Das war der erste Schritt und der zweite Schritt war ihre Persönlichkeit vom Podest abzustellen. Da haben sich Sachen angesammelt die ich nicht so gerne mag. Und die Zuneigung und ihre Sanftheit, weibliche Energie oder was auch immer findet man auch sonst wo. Zwar nicht so häufig aber sie wird schon nicht die einzige sein. Besonders wenn ich in ihr Heimatland gehe.

    Es tut mir gut neben der Uni zu arbeiten, ins Fitnessstudio zu gehen und an meiner Musik zu arbeiten. Jedes mal wenn ich rausgehe, bereue ich es irgendwie weil es mich traurig und deprimiert macht, nicht mit meinen Zielen weitergekommen zu sein. Ich habe das Gefühl, ich verschwende meine Zeit. Es ist immer dasselbe und es sind fast immer die selben Konversationen. Ab und zu ist okay aber ich glaube viel raus gehen entzieht mir mehr Energie als es mir geben tut. Dagegen schießt mein Wohlbefinden in die Höhe, wenn ich Zeit für mich verbringe.  Ich brauche mehr Zeit für mich selbst um sozial zu sein. Ich bin viel raus gegangen wo ich 22-24 Jahre alt war, fast jeden Tag. Aber habe "nur" mit Mädels rum gemacht. Ich denke ein "Lay" wäre das nächste oberflächliche Ziel. Ich wollte mir nur was beweisen aber das brauche ich nicht mehr. Es ist wie ein Steak, welches man isst. Es ist gut für den Moment, aber glücklich macht es mich net wenn ich das Mädel net wirklich mag. Verliere schnell das Interesse an Mädels wenn sie net interessant sind. Von einem attraktiven Mädel wurde mir nach einer Party angeboten, bei ihr zu Hause zu übernachten aber ich bin nach Hause gegangen. Oder ein anderes mal hat mich eine heiße Französin bis zu ihrem Hotelzimmer geschleppt wo ihre zwei anderen Freundinnen bereits drin waren. Mit ihrer Freundin hatte ich vorher am Abend auch rumgemacht. Da hab ich einen sicheren Lay abgelehnt oder auch dreier oder vierer, oder weiss der Geier. Und ich bin nach Hause weil ich müde war und am nächsten Tag trainieren und Musik machen wollte. Bereuen tue ich das net allzu sehr, aber hätte schon eine Erfahrung wert sein können. In dem Moment war mir das irgendwie egal. Da hat es mir gereicht, mich mit ihr zu unterhalten. Jetzt bin ich 26 und fühle mich zu alt für Clubs oder sogar Hauspartys. Ich will keine lays sammeln, sehe da keinen Sinn. Ich glaube, ich muss mir einfach eine deadline setzen und dann üben bis ich mit meiner Musik auftreten kann. Ich werde vllt abseits vom Nachtleben mal Frauen ansprechen aber ich versteife mich net darauf. Ich glaube die beste und gesündeste Methode gegen Oneitis ist ein erfülltes Leben zu haben und eine Mission. Diese Mission habe ich vorher vernachlässigt weil ich gedacht habe, ich müsste mehr sozial sein und ich habe oft mit Leuten abgehangen die ich eigentlich net mag oder war auf Partys Zeit am absitzen. Ich habe weniger mein eigenes Leben mit meinen Werten und Normen gelebt und mich mehr nach eine von der Gesellschaft geführten Lebensweise gerichtet. Ich habe gedacht, ich müsse jetzt Lays sammeln aber wenn ich mal in meinem Sterbebett liege, werde ich eher mit Reue darauf zurückblicken, nicht meine Vision verfolgt zu haben als irgendein Lay vermisst zu haben.  Vielleicht war es das Loch welches sich allmählich tief in mir ausgebreitet hat. Und die Oneitis gab mir wieder etwas zum auffüllen. Als würde sie mir meine Träume, meine Missionen wiedergeben welche ich vernachlässigt habe.  Ein Leben welches ich mich nicht traue zu wagen und mich anstatt dessen hinter dem 0815- und für mich vorhergesehenem Standard-Leben verstecke anstatt aus diesem Hamsterrad auszubrechen. Und ja, vllt habe ich ja durch diese Sucht auch einfach Entzugserscheinungen. 

    Zu der Frage:  Ich habe in diesen 8 Wochen der Introspektion keine "gelayed" weil ich ja eine Halsentzündung hatte. Die Zeit wird es lehren, ob mein Gehirn mir wahrhaftig einen Streich spielt. Ich muss halt lernen, konsequent mit der Verfolgung meiner Ziele zu sein. Aber vllt hast du auch Recht und ich brauche mehr Frauen um nicht eine Oneitis zu entwickeln, selbst wenn man jemanden sehr mag.


  9. "Hey Wurst,

    dein Name ist Programm."

    Lächerlich^^

    Ich hab schon viel Erfahrung die meine Persönlöichkeit geformt haben. Und hab auch schon ab und zu was versucht. Bin auch kein PU-roboter, hatte halt nur monatelang was mit dem Hals. Es war eher ein programm für inner game. Und Hobbies habe ich genug und zwar soviel dass mir die Frauen egal sind so dass ich mich sogar zwingen muss, mich um Frauen zu kümmern weil ich glücklich damit bin, meine Lieder zu schreiben. Naja, ich fand nur toll dass .er Zustand der oneitis immer für gute Inspiration für Lieder gesorgt hat. Und irgendwie was wo man sich reinflüchten konnte.

    Aber trotzdem danke für deinen Post und deiner Meinung zur  oneitis festzuhalten. Hätte vllt das ganze drumherum weglassen sollen und einfach nur die Frage stellen sollen. Macht vllt ein falsches Bild.


  10. Habt ihr auch die Erfahrung gemacht, dass ihr an den Zustand der Oneitis festklammern wolltet? Oder bin ich der einzige der so komisch ist?

    Zwar würde man die Person hinter der Oneitis immer noch mögen und wollen aber irgendwas ist anders. Es ist nicht so wie sonst. Dieser Zustand ist gerade einfach so über mich eingebrochen ohne das ich es erwartet oder etwas aktiv dafür gemacht habe. Wie als wäre ein Geist erschienen, der die folgenden Worte aussprach "Hinfort Oneitis!", mit dem Finger schnippste, wieder verschwand und sich darauf hin die Oneitis in Luft aufflöste. Es haut mich um. Aber ich will es nicht. Das war nie mein Ziel. Es fühlt sich frei aber auch komisch an. Es ist als wäre ein Teil meiner alten Persönlichkeit gestorben. Der Kopf fühlt sich halb leer aber gleichzeitig halb voll an. Als könnte ich die neue Denkweise nicht verarbeiten. In den letzten 8 Wochen habe ich mir Transformationsprogramme über den Umgang mit Frauen, Selbstbewusstsein, alpha male power und Konversationen gekauft und einstudiert. Über 8 Wochen habe ich jeden Tag über mehrere Stunden damit verbracht, Notizbücher voll zu schreiben wo ich unter anderem über neue und sehr alte Erlebnisse reflektierte. Insgesamt waren es über 40 stunden Hör/Video Material welches meine Mindsets komplett umgekrempelt haben. Dieses Gefühl was ich jetzt habe, hatte ich auch öfters während meiner "Transformationsphase" bekommen. Ich weiss nicht wie man es beschreiben kann. Es ist als würden sich die neuen Gedankenmuster mit den alten prügeln. Die Neuronencluster der alten Denkweise werden aber allmählich von den alten verdrängt. Keine Ahnung ob man neuronale Plastizität spüren kann, aber wenn ja dann müsste sich das ungefähr so anfühlen wie jetzt gerade. In diesen Phasen wollte ich am liebsten schreien weil das Gefühl zu intensiv war. 

    All das habe ich nur getan um die Oneitis zu bekommen und nun ist die Oneitis weg.

    Was für ein Paradox. Und jetzt verschwindet auch die unbändige Motivation, sie zu erobern, koste es, was es wolle. Ich vermisse dieses Gefühl. Jetzt wo ich das richtige Werkzeug habe, löst sich die Oneitis in Luft auf. Frustrierend! Ich glaube ich will an den Zustand festklammern weil es ein viel unglaublicheres Gefühl ist wenn man eine Oneitis für sich gewinnt. Es wäre ja nix besonderes mehr wenn sie auch nix besonderes mehr ist. Oder ist es nur Angst vor Erfolg oder Misserfolg? Ist die Oneitis nur noch ein Phantom welches ich hinterherrenne? WIll ich nur diesen ewigen Kampf gegen das Phantom gewinnen und deshalb daran festhalten? Jetzt gerade möchte ich einfach wieder los schreien, weil ich das alles nicht richtig bearbeiten kann wie sich meine Mindsets in den letzten Wochen verändert haben. Ich habe keine Alternativen (andere Mädels) gebraucht bzw dieses "go get laid with 10 other girls."  um von der Oneitis loszukommen. Das habe ich immer für nicht nötig und ungesund gehalten.

    Wer bin ich überhaupt? Ich denke ich bin der catch für alle Frauen, gehe zB in den Supermarkt oder die Apotheke, nehme von vornherein an dass sie auf mich stehen und merke dann wie sich ihre Reaktion in der Gegenwart meiner Präsenz in der Form eines  "WOW-Effekt" äußert. Als könnten sie es spüren. Wie auch immer: Ich will den Zustand der Oneitis. Einerseits habe ich Angst, über diesen Zustand hinwegzukommen aber andererseits auch wieder in den alten Zustand zu verfallen. 

     


  11. Man muss keine Alternativen haben. Die Hauptsache ist, dass man das macht was einen glücklich macht. Es gibt auch andere Wege, männliche Konkurrenz nicht wahrzunehmen. Das bekämpft nur die Symptome aber nicht die Ursache. Die Tischbeine welche vermeintlich deine Unabhängigkeit stützen, sind nicht stabil und können jederzeit alles zusammen fallen lassen. Wie wäre es mit einer Sache im Leben, zu der man sich berufen fühlt. Eine Mission die dir wichtiger als alles andere ist. Diese genießt deine höchste Priorität, an zweite Stelle kommt das Mädchen, welche dir sehr gefällt. Wenn sie dich vor die Wahl stellt, oder von deinem purpose abbringt, muss sie gehen. Sie muss das Gefühl haben, dass sie den kürzeren zieht wenn es hart auf hart kommt obwohl du sie sehr magst. Das macht bei mir zumindest mehr den Eindruck von einem echten Mann, als wenn man sich krampfhaft schnell andere Mädels sucht oder sich qualifizieren muss indem man ihr irgendwie vermitteln will dass man ja Alternativen hat. Wenn man noch nicht seine Berufung gefunden hat, dann hilft es verschiedene Sachen auszuprobieren, Biografien lesen etc. Es ist egal, was andere Leute denken, oder ob du dein Ziel erreichst oder nicht. Vertraue deinem Bauchgefühl und bewege dich mit Entschlossenheit in diese Richtung. Was ein Mädchen mit einem anderen Typen macht oder worüber sie mit ihm redet, kann dir egal sein. Sich darüber den Kopf zu zerbrechen, kostet Energie und hält dich nur von deinem Ziel ab.

    Wenn du ein attraktives und dominantes Auftreten hast, männliche Konkurrenz für dich unsichtbar ist, dann wird sie unterbewusst die Nachricht empfangen, dass du jede andere haben kannst aber speziell sie aussuchst. Darüber hinaus hast du eine Mission. Entweder spielt sie mit oder sie ist raus.

     

    Du bist ein Mann, du bist die beste Option, du hast eine Vision. Keine Zeit für Unsicherheiten.