JunkieDoll

Member
  • Inhalte

    442
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     2.633

Ansehen in der Community

322 Bereichernd

Über JunkieDoll

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Female
  • Aufenthaltsort
    NRW

Letzte Besucher des Profils

1.157 Profilansichten
  1. Vielleicht schaffst Du es Dich freizumachen von diesem Stereotyp. Glatze bedeutet ja einfach nur keine Haare und hat nicht zwangsläufig etwas mit dem Charakter zu tun. Jeder kann Glatze tragen. Natürlich leichter gesagt als getan, gerade von mir als Frau, aber ich bin mir sicher, wenn Du in dem state, in dem Du mit ner Mütze unterwegs wärst, ohne Mütze rausgehen würdest, würdest Du genauso rumknutschen und Frauen mit nach Hause nehmen. Und mit Ablehnung musst Du immer klarkommen. Ob nun mit Mütze, Haaren oder whatever. Aber mach Dir doch vorher nicht schon so den Kopf darum! Denkst Du genauso viel über mögliche negative Reaktionen nach, wenn Du Dich (mit der Mütze) gut fühlst? Ich finde, Du siehst die Glatze viel zu negativ. Wie gesagt, gibt es ja auch Frauen, denen das vielleicht nicht nur egal ist, sondern die das sogar sehr attraktiv finden. Vielleicht wäre es auch was für Dich, Dein Bild mal hier im Bewertungsthread oder im Cats-Thread zu posten? So als kleinen Schubser für Dein Selbstwertgefühl.
  2. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Mütze/Glatze nicht Dein Problem ist. (Entschuldige mein (schlechtes) Wortspiel, aber das musste irgendwie sein...) Aber mal ganz im Ernst: Erstmal sorry, wegen der Trennung. Sowas ist schwer, aber Du kommst da ja offenbar ganz gut durch. das ist doch schon mal gut. Und ich denke, Du hast ein reines Selbstwertproblem und gar nichts körperliches. Mit Mütze kommst Du gut an. Weil Du Dich so besser und selbstbewusster fühlst und genau diese Ausstrahlung hast. Und wer sagt überhaupt, dass es keine Frauen gibt, die Glatze attraktiv finden? Mit der Bestätigung Deiner Ex hast Du es ja auch geschafft, Dich wohl zu fühlen. Du musst lernen, Dich selbst zu akzeptieren und zu lieben, damit Du nicht die Bestätigung von außen brauchst, sondern sie Dir selbst geben kannst.
  3. Und wie geht es dann normalerweise weiter, wenn ihr euch vorgestellt habt? Mach doch einfach das!?
  4. Hochzeitstermin steht, aber für Sex ist es zu früh? Wtf?
  5. Ich glaube, ihr redet hier nur etwas aneinander vorbei. Ich denke, @Helmut meint mit "Akzeptanz" nicht "Resignation". Man sollte sich als Mensch lieben (lernen) und akzeptieren (mit allen Stärken und Schwächen). Du akzeptierst also, dass Du so bist, wie Du gerade bist, auch wenn es Dinge gibt, an denen Du arbeiten möchtest, die Du gerne ändern möchtest. Akzeptanz bedeutet hier also nur, dass Du ehrlich zu Dir bist, Dich aber als Mensch auch nicht abwertest.
  6. Aber der Tag der "nicht enden soll" ist doch genauso ein Tag in Deinem Leben?
  7. Kannst mir gerne was schicken, wenn Du magst.
  8. JunkieDoll

    Beratung Ben1996

    Das Stichwort hier ist "Screening". Und nicht sie hat Deine Zeit verschwendet, sondern Du Deine. Bin da absolut bei Sam, übernimm Verantwortung für Dein Leben.
  9. JunkieDoll

    Beratung Ben1996

    Das sind doch dann sowieso Frauen, mit denen Du Dich nicht umgeben willst. Und offensichtlich weißt Du ja auch, dass eben manche Frauen schon für Dich interessieren. Sonst könntest Du das ganze Dating ja gleich lassen... Was meinst Du denn mit "Interesse vorgaukeln"? Natürlich hat sie Interesse, sonst würde sie sich doch nicht mit Dir treffen. Aber nur weil ihr ein Date hattet, verpflichtet euch das doch nicht zu irgendetwas.
  10. Verständlich. Ich fühle mich allerdings nicht wohl dabei, Dir weiter Tipps zu geben. Ich glaube, das gehört unbedingt in professionelle Hände.
  11. Widerspricht sich in meinen Augen eben. Es ist nicht realistisch und umsetzbar, wenn Du nicht einmal einen groben Zeitplan aufstellen kannst. Da stimme ich Dir vollkommen zu. Das ist dann aber genau genommen nicht von Dir gespart, sondern Dir von Deinen Eltern geschenkt. Ich meinte auch nicht, dass Du Leute coachen sollst. Siehst Du Dich denn momentan wirklich in der Lage, andere Leute zu coachen?
  12. Zum Beispiel. Manchen fällt abstraktes Lernen leichter, andere sind eher Praktiker. Nicht jeder kann gut mit Zahlen umgehen. Manche Leute können kreativer und ideenreicher denken als andere. Zu einem gewissen Anteil sind sowas sicher alles Dinge, die man sich auch aneignen kann, aber es wird bei unterschiedlichen Voraussetzungen immer unterschiedliche Ergebnisse geben. Deswegen ist es viel einfacher, wenn man seine Stärken kennt und gezielt einsetzen kann. (Alles jetzt immer noch eher auf die Karriere bezogen.) Verstehe ich nicht. Weil sie eh nicht umsetzbar sind und deswegen eh kein Gedanke an eine Umsetzung verschwendet wird? Dann wieder die Frage, wozu unrealistischen Zielen und Träumen überhaupt nachhängen? Bitte? Die Entscheidung vieler ist es Geld zum Leben zu verdienen und nicht von Sozialhilfe zu leben? Was wäre denn die Alternative zum "müssen"? Hatte ich aus einem anderen Thread so in Erinnerung. Dass Du sehr langsam bist beim Lernen. Vielleicht irre ich mich da. Dann tut es mir leid. Fällt eben nicht so leicht, den Überblick zu behalten, bei den vielen Threads, die Du eröffnest. Eben. Ich (und auch die anderen in dem Thread, die Deine Ziele als unrealistisch bezeichneten) bezog mich ja auf das, was Du geschrieben hast. Innerhalb von zehn Jahren ein Psychologiestudium abschließen + neuen Job finden, obwohl Du laut eigener Aussage, schnell entlassen wirst aufgrund Deiner Erkrankung + als Ungelernter in zehn Jahren 70k sparen. Einfach studieren, ohne dass der Abschluss wichtig ist, irgendwas arbeiten, wobei es Dir egal ist, wie viel Geld Du verdienst und vielleicht in einem unübersehbaren Zeitrahmen Geld sparen sind da eben ganz andere "Ziele". Ich denke, die Leute im anderen Thread sind, genau wie ich auch, davon ausgegangen, dass es sich um berufliche Ziele handelt, die Du natürlich vor Deinem Tod (optimalerweise sicher auch etwas vor dem Rentenalter) erreichen möchtest. Und Du hattest ja selbst den Zeitplan vorgegeben. Wieso ist das jetzt unrealistischer als zu studieren, die Therapeutenausbildung zu machen und dann in dem Beruf zu arbeiten?
  13. Eben. Es geht Dir doch hier um Deinen Weg aus der sozialen Isolation. Und das klappt nicht, wenn Du soziale Situationen vermeidest. Wie kommst Du darauf, dass keine Frau in Deinem Tanzkurs, mit Dir tanzen will? Woher weißt Du, dass jemand nicht angesprochen werden möchte, bevor Du ihn tatsächlich angesprochen hast? Wenn Du Deine sozialen Fähigkeiten und Deine Ausstrahlung verbesserst, werden die Leute sicher auch positiver auf Dich reagieren. Bis dahin bleibt Dir aber nur, daß immer wieder zu probieren und zu üben. Du hast Angst davor beim anderen Grenzen zu überschreiten? Das kommt vor. Es sind immer zwei Personen an so einer Interaktion beteiligt und Dein Gegenüber wird Dir schon zu verstehen geben, wenn Du eine Grenze überschritten hast. Wichtig ist, dass Du dann daraus lernst und in Zukunft eher erkennen kannst, was angemessen ist und was nicht. (Bei Straftaten ist der Fall natürlich von vornherein klar, aber das weißt Du ja auch.) In wie weit glaubst Du, dass Dir da die Kontrolle fehlt? Gab es da schon Vorfälle? (Sexuelle Belästigung oder ähnliches?) Woher kommt der Gedanke, wenn Du doch von Dir selbst weißt, dass das Starren einen anderen Hintergrund hatte? Wieso sollte jeder, der mich anstarrt ein potenzieller Mörder sein? Vielleicht will er nur eine Reaktion provozieren, vielleicht träumt er und starrt einfach vor sich hin, oder vielleicht ist die Person einfach nicht besonders taktvoll. Aber direkt ein Mörder...