Xoned

Rookie
  • Gesamte Inhalte

    2
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Xoned

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

73 Profilansichten
  1. zu großes Ego für Approaches im Club?

    Man(n) kann kein zu großes Ego haben, genauso wie man nicht zu gesund sein kann. Siehe "6 Säulen des Selbstwertgefühls". Alleine deine Thread zeigt mir, dass du nicht so geil bist, wie du denkst. Naja und die Tatsache, dass du anscheinend doch nicht so oft angesprochen wirst, wie du es gern hättest. Was du da vermutlich hast, ist ein Pseudoselbstwertgefühl. Wenn du im Club so charmant und sympathisch rüberkommst, wie du es hier gerade tust, hab ich ein Tipp für dich: Steig mal wieder paar Ligen ab, dann findest du jemand auf deinem echten Level. Du wirkst vielleicht einfach too much abgehoben..
  2. Drogen - Attraction und Mindgame

    @creativedesaster Ich habe unter MDMA/XTC ziemlich genau die gleiche Erfahrung gemacht. Das ist schon einige Jahre her, aber ich kann mich noch ziemlich gut an alles erinnern. Das war ein wirklich besonderes Erlebnis. Das war auch meine erste Erfahrung mit der Droge und die Beste von allen. Ich vermute, dass es genau an den zwei Komponenten liegt, die du auch schon erwähnt hast. Und die "addieren" sich sozusagen, so dass die eigene gefühlte Wahrnehmung so stark ist. Also zum einem ist es wirklich so, dass man die Aufmerksamkeit auf sich zieht, weil man innerlich und dadurch auch äußerlich so stark positiv strahlt, als wäre man der Alpha unter allen Alphas. Man hat null Ängste, ist MEGA sozial und alle fragen sich: "Hat der Kerl heute im Lotto gewonnen oder eben ein 3er auf der Toilette gehabt? - Vermutlich beides, so wie er strahlt" Aber vergiss nicht, dass MDMA auch deine Wahrnehmung stark verändert und du jede Kleinigkeit (teils in Zeitlupe) wahrnimmst, die du nüchtern nie mitbekommen würdest. So wird jeder kleine Blick, dem du sonst keine Bedeutung beimessen würdest, zu einem bewussten Erlebnis. Ich vermute mal, dass die eigene Wahrnehmung da einem noch stärker reinspielt, als die objektiv höhere Aufmerksamkeit der Partygäste. Aber der Mix aus Beiden ist wirklich unbeschreiblich. Ich fühle mit dir. 😉 Möchte aber anmerken, das MDMA eine äußerst hohe Toleranzentwicklung hat. Bei jedem Konsum, nimmt die Wirkung bei gleicher Menge, stark ab. Deshalb erhöhen Konsumenten sukzessiv die Menge und das geht dann ordentlich auf die Pumpe, nur weil sie solche Erlebnisse immer wieder haben wollen. Extrem ungesund. Und gerade in Verbindung mit Alkohol sollte darauf geachtet werden, dass ihr genug Wasser zu euch nehmt. Am besten ihr lasst es gleich ganz sein.