PazOrtega

User
  • Inhalte

    54
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     250

Ansehen in der Community

17 Neutral

Über PazOrtega

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Aufenthaltsort
    Österreich
  • Interessen
    Projekt: Allbewusstsein & Erforschung der Yin Energie.
    Asiatische Mädls

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

522 Profilansichten
  1. Im Juni hat sich die Aufgabe herauskristallisiert, dass ich mir das Ziel gesetzt habe, bewusst heiße Frauen bis (Körper)größere Frauen & Gruppen zu approachen die ich gedanklich auf ein Podest setzte. Eine Art Überwindungs- und "So What" Haltung zu kultivieren. Ich mein, was soll ich tun, wenn ein Mädl mir gefällt. Bleibt ja praktisch keine Alternative als sich in die Hose zu machen und dann mit breiten grinsen zu sagen: "Auf in das Abenteuer". Gelingt einmal mehr, einmal weniger. Jedoch wichtig die Angst zu fühlen, nicht zu unterdrücken, zu beobachten, betrachten, tief in den Abgrund zu blicken bis sie sich von selbst auflöst und du denkst, im ready now! Magic Monday...Again: Im Musiktheater eine "Esmeralda" (Glöckner von Notre-Dame) entdeckt. Dieses Mädchen war dermaßen hübsch, das es mir die Sicherung instant durchgebrannt hat. Gleich daneben war eine halb Phillipinnen die auf dem selben Level eine umwerfende Schönheit war. Nachdem die Eröffnungsfeier des Festivels vorbei war, zögerte ich noch und sah mehrmals zu ihr und war mir bewusst, das ich es tun MUSS, sonst würde ich mich Tage/Wochen darüber ärgern. Ich ging zu ihr, bei voller Menschenmenge und brachte meinen Opener, die meist direkt, Ehrlich und Aufrichtig den Mädls gegenüber sind. Der Moment war Magie pur. Ihre Augen strahlten und glänzten und sie konnte nicht mit dem schmunzeln und lachen aufhören, nachdem ich meinen Namen vorgestellt habe, hielt ich die ganze Zeit ihre Hand. Ich halte die Hand des gegenüber so lange mit beiden Händen leicht (DonJon) bis ich einen leichten Rückzugsmove spüre und löse den Griff. Sie war überracht und verunsichert, jedoch Positiv und meinte das Sie das toll findet, jedoch einen Freund hat, da sie bald Heiraten wird. Sie lud mich zu einer ihren Stücke ein die in den nächsten Tagen noch im Musiktheater spielten. Wir unterhielten uns prächtig und verabschiedeten uns mit einem rezonierenden Vibe. Bei der Phillipinnin lief es ähnlich. Sie ging zum Ausgang ich meinen gewohnten Move und hielt sie nach dem Ausgang auf. Quasi 2 bis 3 Meter seitlich aufhalten und bitten das sie kurz stehen bleiben soll. Auch sie war äußerst angetan. Dann sagte das Mädl etwas das bei mir "blow-the-mind" auslöste. "Hör nicht auf das zu tun, mach das auch bei anderen Mädls, es gibt viel zu wenige Männer die sich so etwas trauen. Mach weiter und du wirst Erfolg haben!" Das von einem so dermaßen hübschen Mädl komplimentiert zu bekommen, ließ Illusionen in meinen Kopf in Bruchstücke zerfallen. Beide gaben mir, wie oben beschrieben, wundervolle und weibliche "Körbe". Ich stand als sie ging noch eine Zeit am selben Platz und ging dann zu meinen Schulkollegen der das ganze Schauspiel anscheinend verfolgt hatte und fragte mich was ich da tue. Er meint wir müssen uns mal treffen, weil er über solche Sachen autorisch schreibt. Witzig, wie die parallenen sich auftun, wenn man beginnt sich dem Leben zu öffnen/hinzugeben. Denn das Leben wird in dem Moment beginnen sich dir zu öffnen/hinzugeben. Die Entscheidung: Am Donnerstag nach einem weiteren Musikstück im Theater sah ich eine wunderschöne blondine, schätze auf Polin oder Russin. Leider sollte nie ein Gespräch zustande kommen. Als wir den Saal verließen drängten mich meine Schulkolleginen ein Foto für den Blog zu schießen. Ich sah das Mädl zum Ausgang gehen und wir machten das Foto. Ich mit raschen habe noch versucht sie zu finden. Keine Chance, das Zeitfenster war vorbei und es kotze mich an. Danach gingen wir zur After-Party und da sah ich sie, die Südländerin als Bedienung arbeiten. Wir verbachten eine gewisse Zeit und gingen dann nach Hause. Ich ärgerte mich tief und schwarz das ich sie nicht angesprochen hatte und fuhr nach Hause. Scheiße sie war genau mein Typ, ich kann doch nicht heute alle vorbeiziehen lassen, sei keine Pussy! In Gruppen lässt sich es, und noch dazu mit Mitschülerinnen, schwer appraochen. Auf halber Strecke zwischen den beiden Städten blieb ich mit dem Auto stehen und wusste, das der Moment gekommen war eine Entscheidung zu treffen und mein Schicksal bestimmen würde. In dem Moment viel die Last von mir, der Druck auf der Brust und die Lasten waren aufgelöst. JETZT es gibt nur das JETZT. Ich fuhr also mit dem Auto zurück zur Stadt mit einem unbeschreiblichen Bewusstsein und fröhlichkeit. Ging geradewegs zum Stadtcafe um ihr mein Begehren zu vermitteln. Hatte natürlich auch einen Freund, jedoch ging es um eine Entscheidung für mein Leben. Ich möchte Menschen die mir gefallen, das direkt und offenherzlich mitteilen. Wir unterhielten uns noch über Gott und die Welt. Beim der Heimfahrt wusste ich, das dieser Tag ein Geschenk war um mich auf meinen Weg zu bestärken. Its my prophecy, its my mission, its my way to spirituality (sex)monk. Abweisung gehört zum Leben, Bedauern ist eine zerrenfressende Bestie. Eigentlich müsste ich über das Festivel und die Strandbar erzählen, weil dort einiges ging. Für meine verhältnisse Erfolgreiche approache mit einigen NC. Doch das würde ins unendlose ausufern. Belassen wir es dabei. Lieben Dank geht noch an einen frisch kennengelernten Kollegen, mit dem ich das Nachtleben unsicher mache. Auch wieder etwas neues und anderes als Daygame. Motivieren uns beide und können auch terminologisch Fach-PUAern. Ich merke die Gegebenheit niederzuschreiben kostet zuviel Input. Ich werde das nächste mal eher statistisch, das es für mich selbst übersichtlich bleibt, auf Abweichungen, Erneuerungen, Erfahrungen und / oder entscheidene Moment fokussieren. Meine Moves oder Intentionen mehr hervorheben. Das Ansprechen funktioniert halbwegs, die schwierigkeit liegt bei mir auf dem Fokus zwischen Smalltalk und Rapport. Wenn es nicht flowed muss ich nichts erzwingen. Jedoch beginne ich die Frauen besser zu verstehen, denn ich beginne auch mittlerweile trotz Nummer und tollen Gesprächen zu selektieren mit wem ich mich treffen möchte. Witzig... Lernen, Lernen...Üben, Üben... *mantra* Omitofo
  2. @lowSubmarino: Ich musste gerade tränen lachen. You Made my Day. Du bist eine Bereicherung und Inspiration in diesem Forum.
  3. Besser später als nie. Oder... Selbst der langsamste wird vorankommen, als der der es unversucht lässt Um zu verstehen wie meine Ausgangslage ist: Ich habe keine Ahnung wie man berührt, küsst und fickt. Gibt kein wirkliches wiederholendes Muster in meinem Kopf das auf graue Vorzeit zurückblicken könnte. Theoretisch Ja, Praktisch Nein. Deshalb habe ich einfach gemacht, ja gemacht, mich dem Flow des Lebens hingegeben, meiner Angst ins Gesicht gelacht. Yes-Girl: Am besagten Sonntag getroffen. Auf der Picknickdecke bei Sonnenschein Kino & Eskaliert. Die kleine ließ echt alles zu, Brüste, Hintern, Schritt... Danach folgte gleich der KC der lustvoll angenommen wurde und ungefähr eine Stunde lang ging. Die anderen Leute auf der Wiese grinsten mich danach an, sah so aus als würde ich sie am lebendigen Leib fressen. Auf einmal war das Mädl so vertraut und anschmiegsam. Mein Vorschlag war, bei ihr noch eine Runde zu meditieren. *hust* Herauskam eine tantrische (Yoni) Massage mit anschließenden beidseitigen Oralverkehr. Warum kein FC? Sie meinte eindringlich das sie mit mir heute nicht schlafen wird. Hatte ihre Tage und meinte es tue ihr weh, wenn ich in ihr eindringe. Keine Ahnung ob das stimmt, der Tag war magisch genug für mich und ich übernachtete bei ihr. War echt geil ihren Körper beim einschlafen zu spüren. Und die Hände, die HÄNDE! die kleine muss eine Hexe sein, was ich bei der Berührung ihrer Hände spüre ist unglaublich. Zwischenzeit wieder ein paar Mädls angesprochen, jedoch nicht wirklich was herauskristallisiert. Üben, Üben... Am Montag ein Mädl in der Hochschule angesprochen, war ein witziges und herzliches Gespräch als wir herausfanden, das wir die selbe Ausbildung, in unterschiedlichen Semster, machen. War angetan und hat investiert. Habe darauf die Nummer geholt und sie Samstag auf einen Tee eingeladen. Hat dann Heute geschrieben das sie noch einiges Arbeit schreiben muss. Naja...wir kennen uns aus, aber sagte das sie sich bei mir meldet. Mal sehen. Heute in der Hochschule ein junges Mädl wiederentdeckt, das vor ein paar Monaten an einem Projekttag der Ausbildung schon ON Zeichen gesendet hatte, ich aber keine Wohnung, Stiftungspraktikant und ziemlich am Ende war... Das sollte sich heute ändern! Als ich sie sah, strahlte die kleine wieder über das ganze Gesicht und mein Gott, nur die Götter konnten mich noch aufhalten, denn wenn ein Mädl so herzhaft und lieblich lächelt, fallen bei mir alle Schranken. Sofort am Nachmittag ein Instant Date vereinbart, ABER mit einem Zeitlimit. Ich weiß, lieber verschieben, aber ich war echt heiß auf Sie und überlegte mir was man alles in einer Stunde reissen kann. Mit ihrer Freundin ein wenig geplaudert und dann kam sie brav am vereinbarten Platz. Ich zog es vor in der kurzen Zeit in der Schule zu bleiben und ab auf die Couch natürlich. Nach ungefähr ein paar Minuten Gespräch nahm ich ihre Hand und das Kino konnte losgehen. Auch die kleine ließ fast alles mit sich machen, außer Brüste und Po. Hab die Tailie, den Hals, die Wangen und das Kinn geküsst und sie hat sanft und auf weiblicher Art den KC abgeblockt. Dann sah sie mich an und meinte: "Was hast du mit mir vor?, Ich brauche Zeit..." Argh, zu wenig Comfort und Rapport. Der Wahnsinn ist eigentlich das ich sie heute nach Monaten wieder gesehen habe und gleich so ein Programm durchstarte, obwohl wir uns beide nicht kennen, lässt sie es zu und ich staune über meine eigene Hemmungslosigkeit. Echt unwirklich. Hab sie danach zum Bahnhof geführt und die Nummer im Auto ihr eintippen lassen. Sie ist echt jung, ihr Körper zierlich und unschuldig und hat die Figur worauf ich stehe, schlank mit langen Beinen und kleinen Brüsten. Rothaarig mit Sommersprossen im Sommer. Nächste Woche Freitag wollen wir uns wieder treffen. Ich wollte immer mal Frischfleisch kosten. Ich merke einen erhöhten sozialen Zugang mit meiner Umwelt. Es geht Bergauf, ich scheine auf die Menschen anderes zu wirken. Das zwanghafte Ansprechen und Stundenlang zu sargen rauben einem viel Energie, die ich andersweitig in Ausbildung, Interessen, Arbeit und soziale Kontakte umdisponieren muss. Ansprechen? JA, wenn ich es möchte, der flow, der move und Natürlich von der Hand geht. Seit einem Monat lebe ich Ejakulationsfrei. Das heißt, ich betreibe eine Art Lingam-Massage mit anschließender Injakulation und dem Energieleiten statt unten und außen, nach oben und innen. Möglich das sich das auf meine Geilheit und Frame auswirkt. Ok, ab und zu sehe ich mir japanische Pornos an, aber ich stehe halt auf Asiatinnen... No-Fap, typische einseitger Mastubation mit Porno oder Big-Draw, sehe ich kritisch und als ungesund. Ich habe im Monat Mai mehr mit Frauen zutun gehabt als in meinem ganzen Leben. Der Juni kann kommen! Omitofo
  4. 3. Wochenbericht: 10.05. - 16.05.19 Diese Woche war und bleibt erstaunlich. Es wurde nach langer Zeit wieder vermehrt auf soziale Kontakte, wie Schulkollegen treffen und Nightgame-Experiment, betrieben. Erstaunlich viele Abweisungen und Körbe auf der Straße erhalten. Das Wetter spielt meines erachtens eine entscheidende Rolle, da die Stimmungen der Menschen mitschwanken. Bei grauem, düsteren Wetter sind die Leute weniger kontaktfreudig, als wenn es sonnig und warm ist. (Überraschung...) Ich spreche nachwievor nur Mädls an die mich zum vibrieren bringen. Nach langer Zeit (10 Jahre...) ein Date mit einem Mädl, dem Yes-Girl, gehabt. Bericht siehe Montag. Samstag: Mit Schullkollegen Nachmittags in einer professionellen Halle Tischtennis gespielt und dann mit einem Kollegen weiter nach Passau zum Nachtleben übergegangen. Das besondere war, das wir uns beide ein rosa Hasenkostüm angezogen haben. Der Kollege ist ziemlich schräg drauf und als natural einzuordnen. Ich liebe ihn, weil er sein Ego herausfordert und in seiner Welt lebt. Gute Idee, ich bin dabei. Karotten hatte er auch dabei, ich habe mich tod gelacht. Am Anfang war es ungewohnt in einer Verkleidung herumzulaufen, jedoch waren die reaktionen der Mitmenschen unglaublich positiv. Er hieß Liebe und ich Freude, unsere Mission war, ein lächeln den Menschen ins Gesicht zu zaubern, herrlich wie die Menschen dann uns angesehen haben...Wir sind zum trinken eingeladen worden, die Mädls haben sich beim tanzen an unsere Körper angeschmiegd. Wir wurden von knallharten Typen, äußerlich gesehen, mit Komplimenten und Respekt überhäuft. Wir gingen in verschiedenen Lokalitäten. Mit einem Mädl hatte ich Kino, KC (Freund) wurde abgeblockt, hatten aber eine tolle Unterhaltung und sie meinte, sie wurde noch nie so verführt von einem Mann, so direkt und offen. Eine schöne Aussage. Danach wurde ich von einem Mädl mitten beim tanzen eingeladen mit ihr heftig zu tanzen und so konnte ich weiterhin Kino üben. Sonst am Abend mit weiteren Mädls gesprochen und getanzt, just for fun Kommunikation geübt. Ich habe keine nach der Nummer gefragt, weil Passau von meinem Wohnort einfach zu weit weg liegt. Bei der Heimfahrt erzählten wir beide von unser "Liebesleben". Fantastischer Abend und äußerst lehrreich. Montag: Ich bin mit einem Cowboy Hut durch die Großstadt maschiert, was sich im nachhinein als debile Idee herausstellte. Der Hut ist stylisch, minimalistisch und schick, jedoch kam er an diesem Montag bei den Mädls weniger entsprechend an. Die Leute dachten ich sei ein Aufreiser, Mütter mit ihren Töchtern gingen Kopfsenkend und eingeschüchtert an mir vorbei mit Worten "Wir gehen lieber weiter". Fast alle jungen Mädls reagiert konfus, irritiert, wohlmöglich überfordert oder ich war von einer dunklen Wolke verfolgt. Keine Ahnung... Ich lachte dann bereits, wenn die Mädls auf einmal schneller gingen und meinte dann: "Leute, was ist mit euch Heute los, sehe ich etwa gefährlich aus?" Schmunzeln und lächeln bekam ich eher von den 40+ Frauen. Ich hätte an diesem Tag ältere Frauen ansprechen sollen... Obwohl eine hübsche Studentin gab mir ihre falsche Nummer, danke... So ging ich mit gesengten Kopf zur Abendschule. Der Lohn des Streetgames kam dann gegen Abend. Ich stand mit einem Mitschüler außerhalb da Schule, da kam eine alte Dame zu uns und meinte: "Vertreibt die Wolken dort oben mit euren Gedanken, könnt ihr das? Lasst die Sonne erstrahlen!" Genau in diesem Moment, ich habe jetzt noch Gänsehaut, rief mich das Yes-Girl an um mit mir noch am selben Abend ein Date zu haben. Ich hatte sie ein paar Tage vorher angerufen und sie hat nicht abgehoben. Letzter Zeit passiert mir das fremde Leute in meiner nähe etwas sagen oder kundtun und auf einmal passiert etwas oder mein Herz wird von wärme erfüllt. Früher von der Schule gegangen und um 21:00 Uhr in der Stadt mit dem Mädl getroffen. Was soll ich sagen? Sie war pünktlich, gepflegt, fröhlich, hatte sie weit nicht so hübsch in Erinnerung und wir verstanden uns auf anhieb, umarmten uns bei der Begrüßung und gingen in eine Art Nachtcafe/Lounge. Die synchronizitäten sind erstaunlich. Wir dachten an das selbe Cafe und Lounge in das wir gehen (wollten). Die erste Frage war die sie mir stellte, womit ich mich seit letzter Zeit intensiv befasste, "Kennst du OSHO", und ich dachte nur noch OMG...im live in a dream within in a dream. Sofort gecheckt das wir auf die Couch müssen und nebeneinander sitzen. Wir sind uns unheimlich ähnlich. Erstaunlich war das ich relativ locker und ungehemmt war. Das ist das erste Date seit 10 Jahren! Im Grunde genommen nahm ich mir die Beiträge von lowSubmarino zu Herzen und kann nur sagen, Authentizität, Ehrlichkeit, Kongruenz und die Leichtigkeit im Jetzt sind erstaunliche Kräfte. Weiterstes Ziel war Kino & leichte Eskalation. Überall gestreichelt wo es möglich war. Gott, ihre Hände sind so weich, zierlich und zart und erst ihr Körper, lecker...ich schweife ab, jedoch habe ich ihr einfach das gesagt was mir durch den Kopf und Herz ging. Ich liebe es wenn sie glasige Augen bekommen, dann tritt der magische moment ein und ich fühle mich mit dem Kosmos verbunden. Wir umarmten uns innig, Kino und leichte küsse auf Hals und Wange. Eingehackt Hüfte an Hüfte sind wir Richtung Ende geschritten. Beim Abschied fiehl sie mir um den Hals und gab mir küsschen auf die Wange, jedoch war das ein ganz anderes Gefühl, eine Art "Begehre mich". Bei der Heimfahrt ärgerte ich mich, sie nicht auf die Lippen geküsst zu haben, jedoch bekam ich nacher eine lange SMS, sowas habe ich noch nie erlebt. Lobtriaden und Wiedersehenswünsche. Ich freute mich und klopfte mir auf die Schulter. Danach bekam ich weitere SMS von ihr, sie scheint schüchtern zu sein und ihre Gefühle über getippse zu formulieren. Ich schreibe nur SMS um ein Treffen zu organisieren. Magic Monday, wieder, hab ich in 30 Jahren nicht erlebt und das nach 3 Wochen Daygame, entweder hab ich Glück oder das Karma nimmt seinen lauf. Mittwoch: Mit dem Mädl für Sonntag das 2. Date ausgemacht. Spazieren gehen am Flußufer und dann auf die Decke in die Wiese = Picknick. Mir ist bewusst, dass das DIE Auflage ist um zu eskalieren! Gott wenn ich scheitere, werde ich Asket und werde 1 Jahr in einer Höhle meditieren. Ich rieche Sex und eine wilde Zeit. Donnerstag: Merke das ich mich zusehr auf das Mädl konzentriere und das Daygame weniger wahr genommen wird. Ich weis ein Fehler, doch ich kann nur noch an ihren geilen Körper und hübsche natürliche Gesicht denken. Jaja, Oneitis, aber mann muss mich auch verstehen, für mich ist das alles Neu, wie für einen jungen 18 jährigen. Ich freue mich jedenfalls auf Sonntag. Wochenbilanz: 10 approached - 1 NC - 0 Flake - 1 Date, AA verringert. Weiterhin lebe ich Mastubierfrei und es fühlt sich bereichernd an, man fühlt sich energetischer und sexueller. Auf alle Fälle am approached dranbleiben. She is a Bodhisattva, definitely... Omitofo. (Nächstes mal wird es definitv einen kürzeren Text geben)
  5. Beim ersten Wochenbericht sollte es "26.04.19 - 02.05.19" lauten... 2. Wochenbericht: 03.05. - 09.05.19 Grundsätzlich habe ich in dieser Woche wieder einiges dazugelernt. Vom Excuses bis hin zum Flake. Ich spreche Frauen an die mir auffallen/gefallen/ungewöhnlich sind. Von komplimenten bis hin zu kennenlernen wollen. Was mir gesondern auffiehl war die Tatsache, das wenn ich im Flow bin, die Mädls anders auf mich reagieren und mich wahrnehmen. Witzigerweise habe ich mit Körben weniger, stattdessen mit sich nicht mehr zurückmelden der Frauenseite Probleme. Freitag bis Sonntag: Excusekurs der kreativen Art. Unglaublich wie der Verstand arbeitet um eine Situation für sich umzugestalten. Schmunzel, tief einatmen und beobachten wenn mir Ausreden einfallen, aber eines muss man dem Hirn schon lassen, um die Angst zu umgehen wird es äußerst aktiv oder passiv. Für mich ebenso eine gewöhnung auf der Straße ruhig und locker zu bleiben und dem treiben und der Dynamik der Straße zu analysieren und erleben. Montag: Täume ich oder mache ich das wirklich? Der Montag war ein unglaubliches Wunder, sowas habe ich noch nie erlebt! In die Hauptstadt gefahren, weil ich nacher noch Abendschule hatte, von Vormittag bis Nachmittag auf der Straße, Passage & Hochschule Frauen angesprochen. Sage und schreibe 4 1/2 Stunden unterwegs gewesen. An diesem einzigen Tag habe ich mit so vielen Frauen gesprochen, wie in den letzten gefühlten 30 Jahren. Zu den besonderen leckerli zählen die kolumbianische Erasmusstudentin (Flake), Dreadlockmädl (hat einen Freund) ein Yes-Girl (Date noch vereinbaren) das mir die Show gestohlen hat und eine sexy Stute in der Hochschule (mal sehen...). Alles niederzuschreiben wäre zu lang, doch die meisten Mädls reagierten Positiv bis, "das sollten mehr Männer wagen". Die beiden einzigen negativen Erlebnisse waren von einem jungen Mädchen, das einen für ihr Alter absolut genialen Gesichtsausdruck aller "Boah, was willst Du!?" auflegte und einem Penner *hust*. Da liefen soviele Mädls die Straße auf und ab, das ich irgendwann in ekxtase eines Jäger war, der die Beute sichtet und erledigen möchte. Einige ließ ich vorbeiziehen obwohl ich sie ansprechen wollte. Wenn man nur kurz warten kann es sein das sie in einer Ecke verschwinden, in die Bahn einsteigen usw. und die Chance ist vertan. Der Tag hat und wird mir in Zukunft wegweisend sein. Einfach nur der Hammer und es macht so viel Freude die Mädls aus ihrem Alltagstunnelblick heraus zu befördern. Im Grunde fing der Tag bereits beim verlassen des Hauses bis zum nach Hause kommen schräg an. Nochmals zum Yes-Girl: Ich habs persönlich für einen Mythos gehalten damit Männer an der Sache dranbleiben. Doch ich wurde jetzt Zeuge eines solchen Glücksgriffes. Das Mädl kam schmunzelnd und verträumt die Straße entlang. Ich ließ sie zuerst vorbeiziehen, doch eine innere Stimme sagte: "Geh ihr sofort nach und sprich sie an!" Gesagt getan. Hielt sie von der Seite an, wirkte zuerst etwas konfus, doch ich sagte ihr einfach warum ich sie anhielt und dann...Wow legte die kleine richtig los. Selten so eine harmonische und beidseitige Unterhaltung geführt, wir haben uns 4 mal auf der Straße umarmt, gelacht, witzige Gesten getrieben, sie stellte mir Fragen, fragte MICH nach der Telefonnummer und machte von IHRER Seite sofort ein Instant-Date aus... Ich stand nur noch neben der Spur mit weit geöffneten Mund und dachte, DANKE. Das Mädl traff ich ganz zum Schluß meiner Tour und ich musste schleunigst in die Abendschule und wir verblieben mit einem Treffen. Ich habe selten so einen invest von weiblicher Seite erlebt. Sie ist älter, natürlich und hübsch. Mal sehen was sich daraus entwickelt. Nach 2 Wochen darf man hier von Glück sprechen? Dienstag: Ich war vom Vortag müde und gerädert. Ich habe eindeutig am Montag übertrieben... Mittwoch: Auf der Straße ein japanisches Mädl angesprochen und wieder eine Frau ein Kompliment für ihren genialen, langen und dicken Flechtzopf gemacht. Sie und ihre Freundin haben sich grinsend angesehen. Ein erhabens Gefühl Menschen, wenn auch nur flüchtig dem Alltagstrot toter Gesichter ein lächenld auf das Gesicht zu zeichnen. Magie... Donnerstag: Niemanden angesprochen. Wochenbilanz: ?? approached - 3 NC - 1 Flake - 0 Dates, Komplimente verteilt. Eine Frau ansprechen (versuchen) zu können ist wirklich ein erhabenes und befriedigendes Gefühl. Jeder Tag birgt enormes potenzial in sich, man braucht nur den Arm auszustrecken und die Hand aufzumachen. Flirten kann wirklich lustig sein... Abweisung ist besser als Bedauern. Omitofo.
  6. Jahrgang: 1987 Wohnort: Wels Stand: Anfänger Präferenz: Street / Daygame Kurze Vorstellung: unkompliziert, authentisch & natürlich in das Abenteuer. Die Freude am überwinden und einander Stärken. Alternative-, Subkultur- & Asiatinnen Jäger, herzlich Willkommen. Raum Wels & Linz wäre ideal.
  7. Herzlichen Dank an all jene fleißigen und unermüdlichen Forenmitlgieder, die so eine Plattform erst ermöglicht und gestaltet haben. Respekt! Meine bevorzugte Testphase od. Art in Zukunft in Kontakt mit Frauen zu kommen ist das Daygame/Streetgame. Wo sonst trifft man auf so viele verschieden Frauen? Und das noch nebenbei im Alltag! Am Anfang viel es mir wie schuppen von den Augen und nach den enthusiastischen Beiträgen über Daygame von Lowsubmerino bin ich Feuer und Flamme. Einerseits empfinde ich diese Art des direkten Ansprechen und vermitteln seines begehrens am aufrichtigsten für beide Seiten. Das der Gegenwind deutlicher zu spüren sein wird, darauf bin ich gefasst. Seit dem Start vor einer Woche gibt es kein erotisches & pornografisches Material mehr. Das Leben selbst soll ekstatisch werden. Stattdessen beschäftige ich mich mit Tantra, Kamasutra, Yoni & Lingam Massagen usw. im theoretischen wie auch visuellem (praktischen) Sinne. Ich kann die Bücher von OSHO über Sex/Frau wärmstens ans Herz legen, der Mann ist der Wahnsinn. Um ein ungefähres Bild von mir zu bekommen. Ich bin 31 Jahre jung, 171 cm groß, schlanke / sportliche Figur, eher der mediterrane Typ und trage meine langen Haare als Flechtzopf oder bei heißen Tagen als Dutt. Sehe für mein Alter relativ jung aus, das mir bei jungen Mädls zu gute kommt. Meine Routine zu Absicherung am Anfang: Hi, du bist mir gerade aufgefallen und machst auf mich einen sympathischen Eindruck. Ich hoffe meine offene und direkte Art verschreckt dich nicht aber - spezifisches Kompliment - , meine Name ist...wie heißt du? Was machst du oder irgendwas situatives. Der Wochenbericht dient für mich als Übersicht und die Entwicklung zu beobachten. 1. Wochenbericht: Start: 26.03.19 - 02.04.19 Freitag: Der erste direct approach am Vormittag und das mitten in der Postfilalie! Ich habe in meinem Leben noch nie einfach so eine fremde Frau angesprochen, aber das Mädl hat mir die Gehirnwindungen durchgeschossen, zum Glück. Eine deutsche Kurdin, leichte asiatische Züge und einen hauch von Exotik und Arabien. Natürlich darf es am Anfang kein leichtes sein, auch so ein faible von mir. Ich konnte nicht anders mein Körper wurde angezogen und ich sprach sie an. Erstmals große Augen, kicher, blick zu Boden, sie schien peinlich berührt zu sein. Kein andere Angestellter konnte uns hören. Leider blockte Sie ab auf einen Trink zu gehen und gab mir auch nicht ihre Nummer. Sie macht sowas nicht, meinte sie. Ich war im Ausnahmezustand, wohlmöglich stotterte und zitterte ich. Als ich aus der Postfilale hinausging fühlte ich mich wie neu geboren, das Eis ist/war gebrochen. Ich fühlte mich im reinen, es war ein unglaubliches Aufkommen in mir, jemanden einfach zu sagen was man zu sagen hat. Ich war unter Strom. Jetzt im Ernst, ich bin wie der Terminator zur nächstgelegen Fachhochschule gegangen und habe zwei weitere Mädls angesprochen, direkt ohne zu zögern, eine habe ich angehalten, bei der anderen habe ich mich einfach hingesetzt und habe mich vorgestellt. Beide gaben mir ihre Nummern, eine hat dann paar Tage später abgesagt, die andere hat sich nach meinen Treffvorschlag nie gemeldet. So what... Danach ging ich noch eine Stunde in die Stadt sah aber nichts besonders. Samtag: waren meine Eltern und Sonntag: war mein Bruder zu Besuch. Montag: Andere Fachhochschule mit hohen Frauenanteil. Eiskalte AA. Ich war wie gelähmt. Das ging doch Freitag auch so gut, verdammt! Dienstag: Ich weis nicht was mich geritten hat, denn vor das habe ich eine tief sitzende Angst, doch ich sprach wirklich eine Gruppe an wo Mädls und Jungs saßen, sitze mich zu ihr, brachte meinen Spruch wie oben beschrieben, leider zu leise, unsicher, stotternd und inkongruent. Sie bedankte sich und auf einmal kam ein Professor und meinte ob ich ein neuer Student sei, war locker drauf und sprach noch eine Zeit mit mir und den anderen Studenten. Unglaublich wie die mich auf einmal ansahen, ob ich ein verrückter und mutiger gleichzeitig wäre. Der eine Mann starrte mich die ganze Zeit an als wäre ich ein Geist. Sie war sichtlich berührt, aber die Situation war ihr auch unangenehm. Dann eine Zeit später saß eine südländische Wildkatze mit ihrer Freundin beim studieren und ich sprach Sie an. Sah aber zu spät das sie recht jung war und sie brachte fast kein Wort heraus als ich mit ihr Sprach. Süß war sie, lief rot an, aber konnte mit der Situation nicht umgehen, leider. Mittwoch: Auf der Straße sah ich eine reizende Frau nachdem sich einige Männer umdrehten. Ich sprach sie direkt an als sie beim Zigerettenautomat war. Eine blöde Idee. Sie schien von meinem approach irritiert und meinte; okey?! Jedoch schaffte ich das sie sich umdrehte und stehenblieb und mir noch einige Momente zuhörte, meinte aber sie müsse jetzt wirklich gehen. Dann habe ich noch im Park ein Mädl ein Kompliment gemacht und das war auch schon wieder. Donnerstag: Ein keckes Mädl an der Füßgängerampel angehalten und kompliment für ihre süßen zwei Zöpfe gemacht. Ich stehe total drauf, wenn sich jemand verspielt und weiblich zeigt! Ein asiatisches Mädl mit ihrer Mutter beim DM angequatscht ein wenig chinesisch und deutsch gesprochen. Hat mir ihren Namen in Schriftzeichen aufgeschrieben aber die Nummer nicht, so what... Wochenbilanz: 9 approacht - 2 NC - 0 Dates, Komplimente verteilt. Ich muss dazu sagen, das ich viele Chancen und gelegenheiten diese Woche vergeben & verpasst habe. Heute ist mir bewusst geworden, wieviele Frauen ich nur an einem einzigen Tag anquatschen könnte, wenn man einfach TUT, blow the mind! Ich bin verdammt nervös, jedoch weniger AA, sondern was sage ich danach. Mein Hirn ist in dem moment leer indem ich die Frau anspreche. Nächstes mal muss ich die Auflistung konkreter und kürzer halten.
  8. Guten Tag liebe Mitmenschen. Ich habe vor Sage und Schreibe 10 Jahren das erste mal von PickUp gehört und phasenweise intensiv die Literatur und die Texte hier im Netz studiert. Ich beschäftige mich schon lange mit den Thematiken der Psychologie, Soziologie, Philosophie & Spiritualität usw. um, wie soll es anders sein, die Welt zu verstehen. Ich möchte in kurzen Sätzen meine Vergangenheit schildern um einen Eindruck zu vermitteln, wo meine Vorteile aber auch "Blockierungen" liegen. Aufgewachsen bin ich in einer christlichen Großfamilie/Gemeinde, wo ich viele verschiedene Menschen kennen gelernt habe und dadurch einen relativen "sozialen" Start gehabt habe. In der Schule war ich eher in der Rubrik "Klassenclown" jedoch beliebt bei meinen Mitschüler. Freunde hatte ich zur Schulzeit eine Handvoll. Mein bester Freund lebte in einer Bestattung. Die Freunde waren eher unsozial/"Sonderlinge", jedoch war in der Gemeinde viel los und so glich sich das wieder aus. Ich ging ab und zu mit meinen Freunden aus, jedoch mussten immer die Freunde mich anrufen, da aus meiner Seite wenig kam, und ich in meiner Welt lebte. Paradoxerweise mochte ich es temporär in Gesellschaft zu sein, doch am liebsten war ich für mich und ging meinen Interessen nach. Mit den Beginn einer Ausbildung begann der psychische "Knacks" da ich eine Arbeit nach der Schule gewählt hatte der meinen Fähigkeiten nicht entsprach. Ich wurde in der Arbeit gemobbt und es bildenden sich Psychosen in Form von, wenn in der Firma oder in der Umwelt gelacht wurde, dachte ich sie würden über mich lachen (Paranoia). Ich zog mich immer weiter zurück und wanderte dann in die Subkultur im Metal Bereich ab, wo dann Bekanntschaften geknüpft wurde. Als Ausgleich praktizierte ich noch Karate, jedoch fehlte bald die Energie dafür. In dieser Phase rutschte ich immer weiter ab und wollte den Freitod wählen, zum Glück entschied ich mich für das Leben. Nachdem meine Ausbildung beendet war kündigte ich und ging mit dem Trekkingrucksack auf Reisen. Als ich zurück kam stand ich vor der Leere. Freundschaften abgebrochen, Arbeit gekündigt, abgeschottet und ratlos über mein Leben. In der Zeit bekam ich eine starke Neurodermitis die mich zur bettlägerigkeit zwang und so begann ich Gesundheit, Ernährung, Bewegung usw. autodidaktisch zu studieren. Über die Jahre erforschte ich die verschiedensten Grenzwissenschaftlichen Themen die jenseits von dem sind, was für möglich gehalten wird. Leider sah ich nicht, das ich zum NEET geworden war und meine Eltern mich durchfütterten. Um es kurz zu machen, ich war 10 Jahre erwerbslos mit immer wieder abgebrochenen Ausbildungen, jedoch war es auch die genialste und zugleich schmerzhafteste Zeit. Was ich in der Zeit gelernt habe, ist mit nichts materiellen auf dieser Welt abzuwiegen. Für Frauen begann ich mich ab Mitte (!) 20 zu interessieren. Zuvor war noch ein ONS im klassischen OG Sinne, das mich der Verurteilung als Jungfrau zumindest halb verschont bleibt. Vorher war kein Platz für diese Wesen in meiner Welt. Tja, das war aber in der Zeit wo ich als Asket gelebt hatte. Der Druck dann mit Ende 20 war dann dermaßen heftig, das ich einen Entschluss ziehen musste. Wie ferngesteuert / fremdbestimmt ging ich in einer Fachhochschule und traf auf eine Erasmus-Studentin aus China. DAS war die Initialzündung, was ich in diesem einstündigen Gespräch gefühlt hatte, war jenseits von allem, was ich je fühlte. Ich bezeichne sie auch heute noch, mit Augen zwinker, meine gesandte Bodhisattva. Von da an wusste ich, das ich meinem Herzen folgen musste und nahm mein Leben erneut in die Hand. Vergangenes ist vergangen, das was zählt ist der gegenwärtige Moment, das Jetzt. Es kommt mir vor, als würde ich über einen anderen Menschen schreiben... Das Projekt der "Resozialisierung" zieht sich bis heute durch. Ich habe erneut eine Ausbildung begonnen die mir Freude bereitet & herzliche Mitschüler die mich begleiten, gehe eine Arbeit nach die sinnvoll ist und worauf ich stolz bin, habe inmitten des Herzens einer Stadt eine Wohnung, werde bald wieder eine Kampfkunst ausüben und fühle mich jetzt imstande das nachzuholen, was ich verpasst/verdrängt hatte = die Freude am weiblichen. Das erneute aufbauen eines Freundeskreises bereitet mir noch sorgen, jedoch wird sich, da bin ich zuversichtlich, alles früher oder später zusammenfügen. Vieles habe ich weggelassen und nur die Knotenpunkte erwähnt. Es wird Zeit für Kreativität. In das Unbekannte, Frische und Verletzliche!
  9. Männer verzweifeln seid Jahrtausenden, WEIL sie auf Frauen hören! Was Frau sagt, meint und tut, sind 7 verschiedene Dinge. Die restlichen pseudo entpörungen sind unter Madonna/Hure komplex einzuordnen.
  10. Gegenfrage. Wie willst du Frauen ohne Daygame kennen lernen? Online? Freundschaftskreis? Bekannte? In meinen Fall bleibt mir nichts anderes übrig als Frauen die ich am Tage sehe (hoffentlich) anzusprechen. Und ja, sie habe alle einen (imaginären) Freund, was dir nicht mehr als ein verschmilztes lächeln abgewinnen soll. Es IST Geisteskrank, das Menschen auf der Straße (oder Alltag) einander vorbeilaufen, nicht miteinander reden und stattdesen an so einem "Drum" herumwischen. Versüß einer kleinen den Tag, indem du sie aus dem Tagträumen herausreißt.
  11. Genial zusammen gefasst. Hilft mir ebenso. Finde deinen Stil der dir FREUDE bereitet, der dich in den FLOW versetzt. Du musst immer nach deiner eigenen Welt handeln. Vergiss die 1000 Regeln von anderen Leuten. Die Wurzel verstehen und deine eigenen Blüten gedeihen lassen. Sprich Frauen an die dich sexuell erregen, deiner (perversen) Fantasie entsprechen. In meinem Fall, sind das Asiatinnen und ich stehe und quatsche mit denen bevor ich realisiere was ich da tue. Verführung kann/ist wohl einer der härtersten konfrontationen mit sich selbst, gleich nach jahrelangen meditieren in der Höhle.
  12. Habe neulich ein eigenartiges Erlebnis mit einem Mädl gehabt. Die volle Palette Widersprüchlichkeit. Attraction-Conform-NC dann beim Telefonat zum Date ausmachen die üblichen ausreden = bereits Wochen ausgebucht, hat einen Freund, viel lernen usw... Der Witz an der Sache ist, das sie sich bei der Veranstaltung 180 Grad anders verhalten hat und das vor ihrer Freundin. Obwohl nur wenige Tage vergingen die ich mit spärlichen SMS und dann dem Telefonat besiegelte, widersprach sie sich die ganze Zeit. Welche Frau hebt bitte ab (20 Jahre!)...schreibt brav SMS zurück (ok anderes Thema)...verhält sich hingezogen und verhält sich wie oben beschrieben?! Der konsens meines erachtens ist, das wir Männer eine (Hormon)Wissenschaft aus etwas machen, was schlicht keines ist. Es ist ein Spiel, ein (Kraft)Ausdauerspiel mit schlußendlicher InnerGame Entwicklung. Die Lehrmeister sind die Frauen. Mädls handeln nach Lust und Laune! Gefühl und Empfindung! Freitod jeglicher nachvollziehbarer Logik! Der Mann streut, die Frau selektiert. Ansprechen, NummerN holen, Date ausmachen. Punkt! Dann ist die Frau am zug und selektiert. Deshalb auch die mantrische Aussage mehrere Nummer holen. Obwohl ich selbst am Anfang stehe merke ich, das nach analysieren uns Männer innerlich tötet. Hirnfick abschalten und Leben! (Das Buch das ich dir empfohlen habe)
  13. Dumme Anmachsprüche zu klopfen oder eine Frau mit authentischer und positiver Energie zu begegnen sind 2 verschiedene Welten. Ersteres passiert im Daygame auch Nerdmädls, zweiteres selten. Es ist mir bis heute ein Rätsel, wieso man zum Ansprechen einen Spruch aufsagen sollte...
  14. Das du deine Probleme/Fehler reflektieren kannst ist eine gute Basis für ein "neues" Leben. Wiederbelebe Kontakte in deinem Leben die es Wert sind. Sprich MÄNNER und FRAUEN ALLEINE an! (ohne/kein Alkohol und Drogen!) Wie willst du sonst in Kontakt treten? Internet? Nein... Die verknüpfung/verkupplung/vernetzung fällt weg. Geh in Vereine, Kurse, Gruppen die deine Interessen abdecken. Resozialisierung bedeutet Sozial AKTIV zu werden. Du kannst dir nichtmal ansatzweise vorstellen, wieviel Menschen dort draußen herumschwirren. Der Tisch ist gedeckt, es zu erkennen ist die halbe Miete. Stichwort: Daygame vor Nightgame, den erstens erwarten die Menschen das nicht und im zweiten Fall erwarten Sie es.