Artur97

Rookie
  • Inhalte

    8
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     452

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Artur97

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Interessen
    Sport(Allgemeine Fitness, American Football, Eishockey, Beachvolleyball), Ernährung, Spiritualität, Persönlichkeitsentwicklung, Wirtschaft

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

611 Profilansichten
  1. Moin, meine Vorgehensweise bei Instagram ist wie folgt: ich folge den Mädels und gucke ob die zurück folgen, wenn ja, dann findet sie einen anscheinend schonmal ansprechend. Mädels werden dir nicht folgen wenn sie dich nicht kennen UND du nicht ihr Typ bist. Wenn nicht, entfolge ich, weil sie mich anscheinend nicht attraktiv findet. Dann warte ich entspannt ab und reagiere situativ auf eine Story, finde das "Normale" anschreiben da bisschen schwieriger als situativ was cooles zu schreiben. Dann sieht man am Antwortverhalten wieder ob Interesse besteht. Wenn sie dich attraktiv findet, dann kann man da auf jeden Fall ein Gespräch draus entwickeln. Einfach eine Frage stellen z.B. im Anschluss an die erste Reaktion und wenn sie zurückfragt usw. ergibt sich meist ein Gespräch. Will da auch nicht zu creepy unterwegs sein, gerade weil sich das in kleineren Städten schnell rumsprechen kann. Ansonsten funktioniert die Methode meiner Meinung nach gut wenn man ein gutes Profil hat und bisschen DHV damit transportieren kann.
  2. Tatsächlich schwierig abzuschätzen, weil ich immer mal wieder bisschen dran gearbeitet habe. Es ist schon einiges zu tun, ohne dass die meisten Sachen wirklich schwer zu machen sind. Ich hab auch lediglich einen Blog erstellt und paar Sachen eingebunden, muss sagen das war ziemlich einfach, weiß aber nicht wie viel Komplexität dann hinter einer Businessseite steckt. Wenn du gleichzeitig woanders mindestens genauso viel verdienen kannst oder ähnliche Beträge wie in zwei Tagen Seite bauen, dann mach es doch zu einem No-Brainer und lass die Seite von einem Profi machen, dann gibts auch garantiert kein Problem und du musst dich nicht mit lästigen Fehlern rumplagen, während du woanders Geld verdienen würdest. Ich hab das selber gemacht, um auch einfach zu lernen und sich einen neuen Skill anzueignen und ich darauf Bock und die dafür nötige Zeit hatte, wenn es bei dir anders ist gib es ab und mach dein Ding.
  3. Moin MICKEYBLUEEYES, ich hab jetzt zuletzt eine Website mit Wordpress erstellt, ist echt nicht so das Riesenproblem. Gerade mit Informatik-Background sollte das für dich kein Problem darstellen. Du musst nichtmal selber programmieren, es gibt für alles Themes/Plug-Ins und Anleitungen bei Youtube oder anderweitig im Netz. Man muss sich auch bisschen mit rechtlichen Geschichten auseinander setzen (Impressum, Datenschutz), aber auch das kann man sich bspw. bei eRecht24 generieren lassen. Also ich würde mir das Geld an deiner Stelle sparen und einfach selber die Seite bauen, ich bin mir sicher du brauchst dafür nicht allzu lange und schaffst das ohne wen zu engagieren. Kannst natürlich abwegen ob du mehr verdienen kannst in der Zeit die du dafür brauchst, aber das kannst nur du in dem du die Zeit abschätzt gegen die Kosten des Engagierens. Abhängig davon kannst du dann deine Entscheidung fällen. Halt uns/mich gerne auf dem laufenden bezüglich des weiteren Vorgehens, ich drück dir die Daumen!
  4. Moin Blackfree, Ich bin echt in einer sehr ähnlichen Situation was viele Dinge deines Lebens angeht. Gleiches Alter, falscher Bachelor, eine schwierige Entscheidung zu fällen was ich jetzt mache und habe auch die gleichen Gedanken bezüglich der 9/5 Jobs. Keine unserer Entscheidungen ist ewig und nicht revidierbar. Du fängst einen Master an und es passt nicht? Mach was anderes. Du versuchst "unerfolgreich" an, ein Unternehmen aufzubauen? Dann mach auch hier was anderes. Bei jedem Versuch lernst du auch etwas neues, was die anderen in der Hinsicht über dich denken kann dir ja echt egal sein. Du kannst für dich aus allem was gutes ziehen, wenn du danach suchst und den Blick darauf tust. Nicht ohne Selbstkritik selbstverständlich. Absolute Ehrlichkeit, vor allem mit sich selber ist denke ich DER Schlüssel. Für tiefe, echte Beziehungen. Für die Jobs, die einem Spaß machen und für einen gesunden Lifestyle. Man muss erkennen, dass diese Masken und Fassaden nichts bringen. Weder dir noch anderen. Wie kannst DU geliebt werden, wenn DU dich nicht zeigst? Ich bin einigen ein Anstoß in dem was ich sage, die Leute, die ich in meinem Umfeld habe kennen mich und mögen/lieben mich für das was ich bin. Nicht für eine Maske. Obwohl ich auch immer wieder mich selber damit konfrontieren muss diese Rollen nicht einzunehmen und die Maske abzunehmen. Versuche es. Es ist kein unbedingt leichter Weg, ich sehe aber für ECHTE Beziehungen für mich keine andere Lösung. Ich hoffe meine wilden Gedanken können dir etwas weiterhelfen 😉
  5. Schreib mir gerne privat, ich kann aktuell noch nicht, ganz einfach weil ich zu wenige Beiträge habe bis jetzt.
  6. Vielen Dank für deine Zeit und die schnelle Beantwortung der Frage. Kannst du mir eine PN schicken? Kann dir wegen der 10 Beiträge nicht schreiben, habe aber noch ein paar Fragen die ich gern privat stellen würde.
  7. Ich habe den Podcast von Tim Gabel mit Prof. Dr. Schöllhorn gesehen, welcher sehr von differenziellem Lernen geschwärmt hat und es nach einer Art "Wunderwaffe" klingt, welche in sämtlichen Sportarten angewandt werden kann. Wollte da fragen ob du in dem Thema drin bist und deine Meinung dazu sagen kannst. Ob da wirklich was dran ist und wenn ja, wie man das bestmöglich in sein Training, sowohl Krafttraining als auch für andere Sportarten verwenden kann. Danke dir.
  8. Moin, ist nach langem, stillem mitlesen tatsächlich mein erster Beitrag hier überhaupt im Forum. Ich habe das Gefühl der gleiche Mensch zu sein wie du. Ich habe einen Vater, der absolut genauso ist. NUR er hat recht und niemand sonst, ohne auch nur eine Sache ernsthaft zu hinterfragen. Und es tut weh das zu sehen. Wenn ich vom Friseur wiederkomme werde ich immer belächelt, so ziemlich jedes Mal. Da ich noch jünger bin und zu Hause wohne, hab ich da relativ viel Kontakt zu, allerdings kann ich gut damit klarkommen und habe so zum Teil auch gelernt dennoch eine starke Meinung zu vertreten und mich nicht unterkriegen und manipulieren zu lassen. Dennoch wünscht man sich tief drinne die Bestätigung des Vaters. Auch die "Abhängigkeit" von den Dopaminspikes ist absolut gegeben, zumindest in meinen Augen. Ich habe auch einen eigenen Podcast witzigerweise, der jedoch nicht so regelmäßig kommt. Ich habe das Gefühl ich sei du. Ich wollte dir aber hauptsächlich ein Buch empfehlen, dass mir im Bezug auf Männlichkeit, dadurch aber auch die Beziehung zu Mutter und Vater, verständlicher gemacht hat und mir weitergeholfen hat. Das Buch hat christlichen Background und hat einige Aspekte wo man als Nicht-Christ vielleicht denkt es sei komisch, aber dennoch will ich dir das Buch empfehlen, da ich denke es kann dir helfen. Das Buch heißt "Der ungezähmte Mann" von John Eldredge. Den englischen Titel hab ich gerade nicht parat, solltest du aber finden können bei Interesse. Ich drücke dir die Daumen und freue mich weiter von dir zu lesen. Sind immer Beiträge auf die ich mich freue und von denen ich lernen kann.