PerfectBlue

User
  • Inhalte

    19
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     37

Ansehen in der Community

17 Neutral

1 Abonnent

Über PerfectBlue

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

445 Profilansichten
  1. Hi zusammen, ich melde mich nach langer Zeit mal wieder zurück. Ehrlich gesagt habe ich mich nach ersten Erfolgen und dann wieder darauffolgenden Rückschlägen in der Beziehung wieder zurückfallen lassen in die Hängematte. Vor ein paar Monaten habe ich dann wieder angefangen mich etwas wachzurütteln und arbeite gerade ein gutes Buch durch, das sehr viel praktische Hilfen bietet und sehr motivierend auf mich wirkt. Ich sehe deutliche Erfolge bei mir vor allem im Selbstwert und Selbstsicherheit. Ein Satz in dem Buch hat sich allerdings eingebrannt... wenn du einmal eine Frau wegen deiner Betaeigenschaften verloren hast, ist es praktisch unmöglich sie zurück zu bekommen. Unsere Beziehung hat sich zudem in den letzten beiden Jahren recht negativ entwickelt. Ich habe ein paar Wochen darüber nachgedacht und bin zu dem Schluß gekommen, dass es vermutlich besser ist, wenn wir die Beziehung beenden. Das habe ich gestern Abend meiner Frau gegenüber angesprochen und sie hat erstmal ganz cool reagiert. Sie hat gemeint, dass sie sexuell nicht an mir interessiert ist, vor allem seitdem sie ein Notizbuch von mir gefunden hatte, wo ich mir Notizen aus dem LDS gemacht hatte (ok, das war blöd, aber wirklich sexuell interessiert war sie vorher auch nicht). Das fand sie total krank und hat es auch irgendwelchen Freundinnen gezeigt, die der gleichen Meinung waren. Naja mittlerweile bin ich auch der Meinung, dass das LDS nicht gerade für meine Altersgruppe und schon gar nicht zur Lösung von Beziehungsproblemen taugt, aber ich bin da jetzt nicht groß darauf eingegangen. Dann meinte sie, dass sie an mir immer gestört hat, dass ich zuviel Alkohol trinke usw. (auch legitim und ich bin auch gerade dabei das Problem anzugehen, da ich glaube ich im Moment genug Selbstwert besitze, dass ich das schaffen kann), habe mir z.B. vorgenommen nur noch in Gesellschaft etwas zu trinken und dann zu schauen, dass ich ein vernünftiges Maß halte. Ich hatte dann gemeint, dass ich eben denke, dass wir beide nicht glücklich miteinander sind und dass eine Trennung vielleicht eine Chance bietet für uns mit einem anderen Partner glücklich zu werden. Sie meinte dann, vielleicht würden wir uns durch eine Trennung wieder besser verstehen, meinte dann aber im gleichen Moment, dass wir ja zusammen wohnen bleiben könnten. Ich sagte, dass ich das für keine so arg gute Idee halten würde. Heute morgen hat sie dann herumgeheult und unserem Sohn gleich erzählt, dass der Papa sie jetzt verlassen würde, wegen einer anderen Frau. Als ich sie darauf und auf unser gestriges Gespräch angesprochen habe, hat sie dann gemeint gestern habe sie unter Schock gestanden (kann man ja verstehen) und dass ich ja gar nicht wüsste, wie sie für mich empfinden würde und dass Männer immer nur mit dem Schwanz denken würden und dass ein Alkoholiker (finde ich jetzt dann doch etwas übertrieben, aber sie hat da eine familiäre Vorgeschichte und ist was das angeht etwas empfindlich) auch nicht gerade anziehend für sie sei usw., ein Donnerwetter an Vorwürfen. Was gut war... ich bin die ganze Zeit ruhig geblieben und habe mich nicht provozieren lassen und ihr bei manchen Punkten recht gegeben. Ich meine ich übernehme einen großen Teil der Verantwortung am Scheitern der Beziehung, wenn ich ehrlich bin, wenn auch nicht für alles. Naja schlußendlich hat sie es natürlich geschafft mir ein schlechtes Gewissen zu machen, obwohl ich zunächst eigentlich gar nicht eine Trennung vorausgesetzt hatte. Erst nachdem sie mir gesagt hatte, dass sie keinerlei sexuelles Interesse an mir hat, habe ich gemeint, dass ich mir so eine Beziehung nicht mehr vorstellen kann. Sie ist jetzt arbeiten gegangen. Jetzt bin ich eben am überlegen, wie ich am Besten weiter reagieren soll. Zurückrudern wäre, denke ich mal das dümmste, was ich machen kann, zumal ich eigentlich auch denke, dass die Beziehung eben nicht mehr wirklich zu retten ist. Hat jemand ein paar hilfreiche Tipps auf Lager? Viele Grüße Perfect...
  2. Also ich spreche aus eigener Erfahrung, wenn ich dir sage, dass das kein so einfacher Weg werden wird. Die Beziehung zu beenden würde aber auch nicht automatisch dein Problem lösen. Das Problem bist du selbst. Das wäre danach auch nicht besser. Stell dich darauf ein, dass der Weg zurück ins Leben länger als ein paar Wochen dauern wird. Wichtig ist, dass du dir von jetzt ab Ziele setzt, die du erreichen möchtest und die erstmal nix mit deiner LTR zu tun haben und du erst mal wieder lernst dich selbst zu mögen. Du musst auf dich selbst achten. Selbst dein Kind ist nicht wichtiger als du - gewöhn dir den Quatsch ab. Ich bin selbst Vater und habe meinen niedrigen Selbstwert gleich weiter gegeben. Jetzt baue ich den meines Kindes wieder auf, nachdem ich meinen repariert habe. Soviel dazu... Bist du selbst stark kannst du auch starke Kinder erziehen. Es gibt einiges an Literatur, was Alpha sein betrifft. Kann man sich alles durchlesen, aber es erleichtert ehrlich gesagt nicht den Weg, sondern gibt dir höchstens einen Benchmark. Fange als erstes an deinen Selbstwert/Selbstbewusstsein aufzubauen. Dazu gibt’s gute Ratgeber. Verändere dazu langsam Dinge in der Beziehung, welche dich stören. Fang am Besten an nicht Sachen von ihr einzufordern, sondern bereits für sie selbstverständliche Gefälligkeiten wegzulassen und Befehle zu missachten. Wenn du dich wieder selbstbewusster fühlst, kommt automatisch der Anspruch sich nicht alles gefallen zu lassen und du kannst und wirst offensiver werden. Du merkst dann schon, ob sie dich mehr respektiert oder nicht. Shit tests etc., reagiert auf C&F etc. Irgendwann sitzt du dann hoffentlich wieder am Steuerrad...
  3. Danke Schiphi. Die Community hier hat mir echt geholfen und mich wachgerüttelt. Dafür bin ich sehr dankbar und möchte auch was zurück geben. Und egal wie es ausgeht - bisher gibt es, glaube ich kaum Beiträge zu meinem Thema, obwohl sich sicherlich viele Männer in einer ähnlichen Situation befinden. Zum deiner Frage: Also ich würde es so formulieren, es ist überhaupt wieder da. Davor war wirklich nichts mehr übrig und ich kann mittlerweile wirklich gut verstehen weshalb. Wie schon in ein paar Threads weiter oben von einem Kollegen erwähnt wurde, muss ich wohl auch heraus finden, ob es wirklich komplett an mir liegt/lag oder ob sie vielleicht einen niedrigen Sexdrive im Allgemeinen hat. Prinzipiell bin ich ein optimistischer Mensch, aber wenn ich merken sollte, dass es nicht an mir liegt, muss ich mir vielleicht dann doch Alternativen überlegen. Das werde ich in kommender Zeit mal verstärkt angehen/austesten. Ich denke nach wie vor, dass sie ne coole Frau ist, wir haben zwei Kinder und sie hat mich in den letzten Jahren auch nicht in den Wind geschossen, daher will ich erst mal alles Mögliche probieren, bevor ich eine Entscheidung treffe. Seit Beginn des Threads hat sie ziemlich viel Stress gehabt, was jetzt erstmal vorbei ist. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass der perfekte Verführer über grenzenlose Zuversicht und Selbstbeherrschung verfügen sollte. Ich denke Selbstbeherrschung ist gerade in meiner Situation extrem wichtig, da aufgrund der Vergangenheit jeder Schritt, der zu schnell erfolgt, wieder nur Needyness impliziert, was ich gerade am Anfang von meinem Prozess erlebt habe. Da hatten wir ein paar Mal Sex, aber ich bin dann wieder in dieses alte Muster zurück verfallen, dass ich mich schon auf der Gewinnerstraße wähnte und gleich das Ganze wiederholen wollte, was dann nicht geklappt hat. Ich denke mittlerweile, Frauen spüren einfach jede Unsicherheit und du brauchst einfach ein unerschütterliches Selbstvertrauen, um dauerhaft zu punkten. Mein Weg in ein paar Sätzen: Anfangs habe ich mich hauptsächlich auf Abstellen der Neediness und der Onitis konzentriert. Das geht nicht meines Erachtens ohne sich ein realistischeres Bild der Frau zu machen und sich erstmal auch auf deren negative Seiten zu konzentrieren. Danach habe ich meine eigenen Probleme angegangen z.T. gelöst (zum Teil bin ich noch in der Phase), gleichzeitig auch meine Verführungskünste getestet und verbessert. Das hatte bisher vor allem bei fremden Frauen ziemlich gut geklappt. Bei meiner eigenen Frau allerdings ging es trotzdem nicht so einfach. Dann habe ich erstmal wieder meine Frau positiver (aber realistisch) betrachtet und den Funfaktor erhöht - sprich: ich bin zuhause endlich wieder ein angenehmer Zeitgenosse geworden und bin wieder öfter mit ihr (auch mit ihren Freunden zusammen) ausgegangen und wir haben Spaß zusammen gehabt, gleichzeitig habe ich sämtliches Jammern, Meckern etc. eingestellt. Das zusammen mit der vorher wiedererlangten Selbstzufriedenheit war dann auch der Punkt an dem ich gemerkt habe, dass wieder viel mehr Respekt mir gegenüber kam (z.B. sie viel öfter meinen Vorschlägen folgte, Kritik deutlich sanfter/spielerischer wurde) und auch wieder mehr Interesse an mir als Mann. Dann habe ich wieder angefangen mit den üblichen Verführungsmitteln. Letzte Woche war sie total gestresst, da habe ich gesagt, dass ich sie jetzt massiere (das kann ich wirklich gut) und habe das sehr ausführlich gemacht und natürlich mit einem erotischen Touch versehen, bin aber nicht der Versuchung erlegen sie zu vögeln (was vermutlich möglich gewesen wäre). Einen Tag später hat sie sich vor mir (ich saß gerade auf der Couch und habe gearbeitet) eingecremt, dabei das Höschen runtergezogen, ihre Muschi eingecremt und mich dabei angesehen. (Dass sie sowas in der Richtung gemacht hat ist wirklich lange her) Ich habe gegrinst und weiter gearbeitet. Mein aktueller Ansatz ist 'I am the catch' - daher versuche ich sie permanent scharf zu machen - necken, push-pull - und egal wie scharf ich dabei selbst bin die Selbstkontrolle zu behalten. Das Schöne ist, es macht mir mittlerweile verdammt viel Spaß den Spieß umzudrehen und nichts zu überstürzen. Ich schätze bald kommt dann der Punkt, an dem ich den nächsten Schritt mache und in der Lage bin diesen so zu gestalten, dass dieser in Erinnerung bleibt... dann sehen wir weiter.
  4. Na ja den habe ich noch, läuft auch super... super Firma, super Chef, du wirst wie ein Erwachsener behandelt und ist auch deutlich besser bezahlt, aber es hat sich so einiges aufgehäuft und das muss halt jetzt erst mal zurück bezahlt werden. Ist aber nicht so hoffnungslos, wie es vielleicht klang (bei meinem letzten Post hatte ich gerade aktuell einen ziemlichen Engpass) - mit ein bisschen Einschränkung (und das geht jetzt auch besser, weil meine Frau mitzieht) vermutlich in einem Jahr vom Tisch. Die meisten, die richtig Geldprobleme haben, würden wohl darüber lachen... Eine Erkenntnis, die für mich noch erwähnenswert ist - wenn du etwas in privaten Beziehungen gibst, dann wirklich ohne Erwartung einer Gegenleistung und ohne Pflichtgefühl. Das gilt, denke ich, für Freundschaften sowie auch Beziehungen und untermauert deinen Status. Aber natürlich sollte man auch nicht zu verschwenderisch mit dem Geben sein... gerne unerwartet
  5. Hey Kollegen, nochmal ein weiteres Update in meiner Sache. Ist circa ein 3/4 Jahr her seit meinem ersten Post. Leider habe ich gerade immer noch so viel um die Ohren, dass ich noch wenig die Früchte meiner Anstrengungen genießen konnte. Ich habe noch diverse Baustellen, aber ich bin, glaube ich zum ersten Mal wirklich in meinem Leben bei mir wirklich angekommen. Ich habe das letzte 3/4 Jahr so viele Bücher der Pua Lib, Websites etc. gelesen und bin darüber echt happy, da ich endlich ein Frauenversteher geworden bin Aber das Wichtigste, was ich gelernt habe - liebe dich wie du bist, verfolge deine Ziele, - schätze, was du hast nicht zu vergessen. Der Unterschied ist enorm - wenn ich heute in eine Bar einlaufe schauen alle Frauen erst mal zu mir - ich meine hehe ich sehe immer noch gut aus, ich bin ein Meister des Wortes aber das ist nicht das Ding, ich fahre keine Mercedes, habe kein Haus, keine Asche auf dem Konto und kann trotzdem, wenn ich will so nem neureichen Schnösel seine Perle stibitzen. Und dass das so ist liegt nur daran, dass ich bei mir zuhause bin. Auch mein Beziehungsbild hat sich echt verändert: früher hatte ich Besitzansprüche an meine Frau gehegt, war ständig notgeil auf sie und ein richtiger Pantoffelheld irgendwie. Durch mein neues Selbstbild erfahre ich auch wieder eine völlig neue Anerkennung. Uns geht's finanziell beschissener den je, aber ich weiß, wie wir da rauskommen und meine Frau, die früher immer nur rumgenölt hat bei allem, geht plötzlich mit und wir bewegen uns wieder in die richtige Richtung...auch sexuell, wenn auch immer noch beschränkt durch die vielen familiären Baustellen. Aber egal, das alles kümmert mich nicht mehr im Moment. Was will man mehr für den kurzen Zeitraum? Viele Grüße Perfect Buchtipp: das beste Standardwerk von meiner Seite ist von Steve Scott "How to create hypnotic conversations" - da kann men ne Menge lernen
  6. Hi zusammen, Ich wollte mal ein kurzes Update zur aktuellen Situation geben. Insgesamt habe ich an vielen Punkten in meinem Leben, die mich belastet haben, Veränderungen herbei geführt. Mittlerweile gehe ich generell öfter mal mit Freunden wieder aus, mache wieder mehr Sport und habe endlich mir einen neuen Job mit deutlich höherem Gehalt an Land gezogen, bei dem ich zum großen Teil durch meine Person überzeugen konnte. Zudem baue ich aktiv durch gewisse Trainings meine Selbstbewusstsein Stück für Stück auf. Ist gerade verdammt viel Arbeit, aber es macht Spaß. Ich bin seit langem mal wieder verdammt zufrieden mit mir, werde mittelfristig wieder in einer finanziellen Situation sein, in der ich endlich wieder agieren kann und weiß was ich kann und auch was gerade nicht. Das hat mein Umfeld auch zur Kenntnis genommen. Aus meinem Freundeskreis habe ich in letzter Zeit öfter Komplimente bekommen, dass ich mich wieder auffällig zum positiven verändert habe... auch z.T. von Personen, die ich kaum kenne. Das alles hat mich auch generell und in der Beziehung zu meiner Frau entspannt. Ich denke, das wird wie gesagt ein längerer Prozess, momentan wende ich noch den Beta-Blocker an, bin aber viel entspannter im Umgang mit ihr, was doch immer mehr Wirkung zeigt. Sie vertraut mittlerweile meinen Entscheidungen wieder, erlebt mich im Umgang mit ihren Freunden und ihr als entspannter und witziger Typ, der sexuell aber keinesfalls needy ist. Die Tests werden seltener. Ich denke das wird... aber erstmal konzentriere ich mich noch auf meine bevorstehenden Aufgaben (neuer Job etc.), dass wieder nicht das nächste Loch kommt. to be continued...
  7. Hi, Gerade noch ein konkreter Fall, wo ich mir nicht sicher bin, wie ich reagieren soll. Wir fahren demnächst in Urlaub. Die erste Woche sind wir mit meiner Schwester und Familie zusammen im Ferienhaus, was eh schon recht stressig wird. Jetzt hat mich meine Frau gestern gefragt, ob in der zweiten Wovhe nicht ihr schwuler Kumel dazu stoßen kann. Der hätte da gerade Urlaub und hatte gefragt, da das Haus ja ziemlich groß ist. Da wir in letzter Zeit ziemlich wenig Zeit zusammen hatten, habe ich gesagt, dass ich es mir überlegen werde, was schon mal ein Fortschritt ist, da ich vor Kurzem noch nur wegen dem Vorschlag vermutlich ziemlich sauer gewesen wäre. Ich finde den sehr nett aber im Prinzip will ich es jetzt aus oben genannten Grund eigentlich nicht. Ich will aber auch nicht wieder in den Spielverderber/Nörgler Frame zurück fallen. Was denkt ihr wäre die richtige Reaktion? Cheers Perfectblue
  8. Ok... ich wollte mal kurz ein Update geben. Ich denke hier sind viele verschiedene Meinungen zusammen gekommen und ich danke nochmal für die verschiedenen Beiträge. Wie das so oft ist hat sicher jeder hier unterschiedliche Erfahrungen gemacht und daher werde ich auch nicht einzelne Meinungen als das Non-plus-ultra betrachten. Aber ich nehme mir das heraus, was ich denke, dass ich in meinem Fall gebrauchen kann. Ich bin gerade dabei mich nun erst mal auf mich selbst zu konzentrieren und sage mal, dass sich da einiges schon zum positiven entwickelt hat. Gerade in Punkto Selbstbewusstsein bin ich schon deutlich weiter als noch vor zwei Monaten. Mein ganzes Selbstbild nimmt immer mehr realistischere Züge an und in Folge dessen kann ich auch meine Beziehung deutlich realistischer sehen. Ich bin auch davon abgerückt mit den Dingen, die in der Vergangenheit passiert sind, zu hadern und konzentriere mich allein auf die Gegenwart. Im Moment wende ich auch den Betablocker an, der zwar nicht so ganz auf mich passt, aber ich denke, dass es bereits erste Erfolge zu verzeichnen gibt. Needyness und aufkommende Eifersucht ist erstmal abgestellt (habe übrigens dazu auch komplett Pornos gucken eingestellt, was ich jedem, der in ähnlicher Situation ist, empfehlen kann); Tatsächlich Abschiedsküsse sind schon weicher geworden; meine Frau läuft öfters leichter bekleidet oder nackt vor mir herum, was sie vor kurzem noch tunlichst zu vermeiden gesucht hat. Aber ich habe auch die Ratschläge aus dem lds, anderen Büchern, Websites etc. berücksichtigt und bin dazu übergegangen mir Peu a Peu einen dominanteren Frame zuzulegen - allerdings immer nur in dem Maße, wie ich in der Lage bin dies auch mit meinem tatsächlichen aktuellen Zustand zu verbinden. Alles andere macht wahrscheinlich auch keinen Sinn, wenn man mit einer Frau seit 10 Jahren zusammen lebt. Es kommen daher auch immer häufiger shit tests, welche ich mittlerweile recht gut mit Humor handeln kann, ohne mich aufzuregen oder mich angegriffen zu fühlen. Im Gegenteil. Allgemein ist meine Frustrationstoleranz deutlich gestiegen. Schaun wir mal wie es weiter geht... ich werde hier dann und wann mal wieder posten.
  9. Das hast du falsch verstanden. Ich würde sagen, dass ich früher zumindest über eine längere Zeit ein Alpha war und das jetzt vielleicht seit einigen Jahren nicht mehr ganz so der Fall ist. Ich habe nicht vor Frauen zu versklaven und werde es auch nie vorhaben. Wen es interessiert... wir sind beide Ende 30, haben uns aber jung gehalten
  10. Stimmt. Insgesamt guter Rat. Wobei es mir nicht um Müll runterbringen geht etc. sondern eher darum Aufforderungen wie "dann sie aber zu dass du das und das machst" einen Riegel vorzuschieben. Das ist schon ein shit test würde ich sagen
  11. My sense of humor... habe ich an dem Tag gehört und direkt geklaut, als mich eine Kundin per Email gefragt hatte, ob ich mit ihr abends essen gehen möchte, falls ich den Mut dazu hätte. Fand ich gut. Habe nur damit irgendwie auf den für mich etwas wenig hilfreichen Kommentar reagiert (sorry wild...) Danke. Ich werde mir die Links bei Gelegenheit zur Gemüte führen.
  12. Vermute ich eben auch. Ich denke es ist halt ein Test, um zu sehen, wie ich reagiere und ob sie sich meiner noch absolut sicher sein kann oder ob ich Tendenzen zeige mich abzunabeln und dann den double bind einzuleiten. Der den ganzen Thread gelesen hat, weiss, dass die Betaisierung bei mir durch Schwangerschaft und ich sage mal durch meine relative Unerfahrenheit was LTR angeht, recht früh eingesetzt hat. Sie hatte mir schon damals vorgeschlagen, dass ich mir eine Affaire zulegen könne, da sie durch die Schwangerschaft keinen Bock auf Sex hatte, obwohl ich da noch total verknallt in sie war und sich dessen sicher war. Ich denke auch, dass die Bindung von Männern durch Sex eher die Ausnahme ist, wenn ich mir meinen Bekanntenkreis ansehe (spätestens seit der Heirat sah man einige nicht mehr - da vermute ich läuft auch nichts mehr). Klar das gibt es, aber ich denke high quality wird es dann eben nicht sein. Die Häufigkeit von Sex ist erstmal für mich kein Maßstab, ob es noch gut läuft (man bedenke, dass ich jahrelang im Ausland tätig war und gependelt bin und ich auch jetzt beruflich viel reisen muss, dazu noch Kinder, Familienleben und der ganze andere Rest, der erledigt werden muss), eher die Qualität ist daher für mich entscheidend. Die hat auf jeden Fall bedingt dadurch, dass ich die letzten 2-3 Jahre durch diverse Gründe massiv Attraction verloren habe gelitten (allerdings auch Quantität). Meine Beweggründe für eine offene Beziehung wären daher, dass man sich nicht rechtfertigen muss, für das, was man sowieso vielleicht tut. Ich meine ich kann nicht ausschließen, dass sie jemals fremd gegangen ist. Ist mir im Grunde eigentlich nicht so wichtig. Durch meinen Beruf habe ich mein Bild von Treue revidiert. Ich kann von meiner Seite offen sagen, dass ich einige Gelegenheiten dazu genutzt habe. Insofern gleiches Recht für alle. Aber ihr habt recht der Zeitpunkt ist vielleicht der Falsche. Um Kopfkino zu erzeugen reicht vermutlich schon ein Flirt mit der Kellnerin in ihrem Beisein.
  13. Ok, verstehe die Einwände. Ich denke gewisse Regeln muss man schon machen, damit es nicht im Chaos endet. Falls sie Sex mit anderen hätte, wäre ich jetzt nicht sonderlich scharf darauf das zu erfahren, gilt aber auch schon jetzt. Einen Seitensprung zu beichten ist vermutlich das Blödeste, was man machen kann. Ist eben so, dass sie es schon mal in der Vergangenheit vorgeschlagen hatte, mit der Begründung, dass mein Bedürfnis eben größer sei als ihres und Sex ihr nicht so wichtig sei. Keine Ahnung, ob das stimmt. Bei Frauen, die sich offensichtlich für mich interessieren reagiert sie schon auch eifersüchtig. Als ich dann das irgendwann nochmal angesprochen hatte, meinte sie, dass für mich Treue doch immer so wichtig gewesen sei. Da steckte ich im Prinzip allerdings ziemlich in der Oneitis fest, so dass ich es dabei belassen habe. Ich denke es ist vielleicht eine Option mit anderen ich sage Mal Verbesserungen an mir dem Attraction Verlust zu begegnen. Alles ist vermutlich besser als das so weiterplätschern zu lassen.
  14. Ok, bin voll in Fahrt: am Wochenende war ich mit Kumpels unterwegs und habe zwei Mädels angequatscht, wobei mich nur die eine interessiert hat. Aber erstmal habe ich beide unterhalten. Dabei das ganze Programm runtergespult und sämtliche shit Tests erfolgreich abgewehrt. Die Kleine (saß mir dummerweise gegenüber) hat mir unter Tisch schon das Bein mit dem Fuß gestreichelt obwohl oder gerade weil ich ziemlich zu Anfang erwähnt hatte, dass ich verheiratet bin. Das Ganze hat dann nur kein angestrebtes Ende genommen, weil mein besoffener Kumpel mir die ganze Zeit dazwischengefunkt hat.und ich irgendwann auch müde vom zuvor genossenen Alkohol war - egal habe mich schon seit langem nicht mehr so gut amüsiert und weitere Termine der Resozialisierung sind vereinbart. Habe mir überlegt das Angebot meiner Frau anzunehmen und auf eine offene Beziehung umzusteigen. Meine Strategie ist einfach zu sagen, dass mich die Erkenntnis gestreichelt hat und dass wir das jetzt so machen und sie über die wahren Beweggründe (da gibt es mittlerweile mehrere) im Unklaren zu lassen... was denkt ihr? Macht das Sinn? Gruß Perfect