Red Side 1795

Member
  • Inhalte

    179
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     827

Ansehen in der Community

116 Gut

Über Red Side 1795

  • Rang
    Herumtreiber

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

1.261 Profilansichten
  1. Jau, und ernsthaft, ich gönne es jedem, der wieder aufmachen kann. Trotzdem fuckt es ab, wenn du erzählt bekommst, wie geil es war mal wieder draußen gechillt in der Gastro zu sitzen während man selbst sogar noch am Lidl Schlange stehen muss und nach 22 Uhr nicht mehr raus darf. Gleiche mit den Impfungen. Ich bin bereit mich mit AstraZeneca impfen zu lassen, aber dann kannste halt auch nochmal 12 Wochen warten, bis du die Freiheiten der aktuell zweifach geimpften erhältst. Je nachdem, wann du den Ersttermin kriegst. Das frustet gerade einfach hart.
  2. Die Situation fuckt einfach nur noch ab. Die letzten Wochen ging es stimmungsmäßig echt nochmal hart bergab. Gibt zwar zwischendrin auch mal wieder bessere Tage, aber die werden echt seltener. Interessanterweise sind es Tage, die ich vor Ort auf der Arbeit verbringe und inhaltlich auch sehr produktiv bin. So Tage, wo man abends sein Notebook einklappt und sagen kann, dass man heute echt was geschafft hat. Die Wochenende werden aber zunehmend beschissener. Hab zum Teil nicht mal mehr den Antrieb groß aufzustehen, weil es mir einfach als sinnlos erscheint. In der Endkonsequenz wird dann auch echt nur noch das Nötigste gemacht. Kann mich gerade auch nicht mehr motivieren, noch groß irgendwas neues auszuprobieren. Und der Inzidenzwert will und will bei uns im LK einfach nicht merklich fallen. 🙄
  3. Als ich auf der Suche war, hatte ich mir dazu auch ein paar Bewertungen angeschaut und dort wurde es häufiger genannt. Das muss aber nicht zwingend etwas heißen, da man ja nie weiß, ob die Leute es richtig verwendet haben. Zudem werden dort negative Erfahrungen ja auch zunehmend häufiger genannt als positive. Hat mich dann aber trotzdem ein bisschen verunsichert, weswegen ich hier nochmal nachfragen wollte. Ein gewisses Restrisiko bleibt natürlich bei jedem Kondom, auch wenn dieses bei richtiger Verwendung minimal ausfällt. Ja, ist auch definitiv nicht mein bevorzugter Lösungsweg, aber ich will sie zumindest mal ausprobiert haben.
  4. Da stimme ich dir zu. Mir geht's allerdings nicht darum, ein Kondom länger nutzen zu können, bevor ich wechseln muss, sondern darum generell länger Sex haben zu können. Gerade beim Thema "zu früh kommen" werden hier ja auch häufig Kondome empfohlen, welche den Penis leicht betäuben. Eventuell hat hier ja schon der ein oder andere Erfahrungen mit den Dingern gesammelt und kann berichten, ob sie was taugen. That's just what I want to know. 😉 Da mir jetzt ein paar Minuten längerer Sex auch nicht unbedingt ein höheres Risiko wert sind, dass die Dinger reißen.
  5. Danke dir, aber mir ging es primär um die aktverlängernden Kondome wie z.B. das Durex Performa. Dort soll es wohl aufgrund des betäubenden Gels häufiger zu Problemen mit der Reißfestigkeit geben.
  6. Sehr interessantes und gutes Topic. 👍 Mir hat der aktuelle Lockdown anfangs wenig ausgemacht. Bis in den Februar rein, war ich relativ entspannt und zuversichtlich, dass wir mit dem kommenden Frühjahr spätestens im April wieder ein bisschen zurück zur Normalität kommen könnten. Das war zu einem Zeitpunkt, als die Zahlen deutschlandweit zurückgingen und die ersten Öffnungen lokal bereits beschlossen waren. Als dann die dritte Welle kam, hat sich zum ersten Mal meine Stimmung gedreht. Vom möglichen absehbaren Ende (zumindest etwas mehr Freiheiten) zurück zum harten Lockdown und z.T. noch mehr Beschränkungen als zuvor. Langsames Impftempo und nicht nachvollziehbare Maßnahmen haben dann ihr übriges getan. Ebenso, dass es immer mehr Leute gab, die sich nicht mehr an Beschränkungen gehalten haben. Selbst verzichtet man auf brutal viele Dinge und im Nebenhaus treffen sich gefühlt jeden zweiten Tag Leute. Warum? Ja, Corona gibt's ja eh nicht. Das und die ganzen Querdenker haben einfach heftig gefrustet. Mit dem Wechsel ins permanente Homeoffice ging es dann auch nochmal ein ganzes Stück weiter bergab. Erst regelmäßige Workouts haben die Lage wieder etwas entspannt. Nun ist es ein bisschen Tagesform abhängig. Mal bin ich wieder relativ entspannt und mal pisst mich die ganze Situation einfach nur noch an. Mir fehlt gerade extrem der Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit. Ich bin froh arbeiten zu können und weiß, dass es vielen Menschen deutlich schlechter geht. Trotzdem fehlen die privaten Highlights und Erlebnisse, die einen auch auf der Arbeit ausgeglichener und produktiver werden lassen. Wie gesagt, jammern auf hohem Niveau und das versuche ich mir auch immer wieder vor Augen zu führen.
  7. Da ich gerade im Topic "Vorzeitige Ejakulation" wieder auf die aktverlängernden Kondome aufmerksam geworden bin, will ich hier mal nach Erfahrungen fragen. Ich hatte im Netz schon mal ein bisschen gelesen und da variieren die Aussagen ziemlich stark. Auf der einen Seite über den Effekt und auf der anderen Seite über die Sicherheit der Kondome. Was den Effekt angeht, habe ich keine Probleme, es einfach mal zu probieren. Die Sicherheit beschäftigt mich dann doch schon mehr, da häufiger davon berichtet worden ist, dass die Kondome mit Gel wohl schneller reißen (z.B. dem Durex performa). Das schreckt mich aktuell noch davon ab, da wir auch nur mit Kondom verhüten. Hat jemand die Dinger schon mal ausprobiert und kann berichten, ob sie etwas taugen?
  8. Bei mir ist es ähnlich. Ich hatte anfangs massive Probleme, was sich mit zunehmend mehr Sex gebessert hat. Bei der ersten Runde war es zwar auch nie ein Marathon, aber es war deutlich besser und zufriedenstellender. Bei zweiten und dritten Runden war dann nochmal eine deutliche Steigerung möglich. War echt gut und hat auch den Hirnfick ein bisschen reduziert. Nun ist meine LTR aber gerade medikamentös eingestellt, was ihren Sex Drive erheblich beeinträchtigt und fast auf Null hat sinken lassen. Das ist wiederum für mein Durchhaltevermögen extrem schlecht und ich falle so ein bisschen zurück in einen Teufelskreis. Derzeit komme ich wieder sehr schnell, wenn wir miteinander Sex haben, was in der Situation wieder einen deutlich höheren Druck aufbaut, was im Umkehrschluss natürlich noch schlechter ist. Zweite Runden sind bei ihrem aktuellen Sex Drive auch nicht mehr die Regel. Ich werde es nun aber auch nochmal mit den hier genannten Tipps probieren. Vor allem mit der richtigen Atmung und der Start-Stopp-Technik und hoffe das Problem einigermaßen in den Griff zu bekommen.
  9. Mach dich mal von dem Gedanken frei, dass du nun durch die Kontaktaufnahme alles weggeschmissen hast. Natürlich war es ein Fehler und es wirft dich in deiner Verarbeitung ein Stück weit zurück, aber du stehst heute trotzdem an einem anderen Punkt, in deiner Entwicklung, als noch vor 60 Tagen. Du hast dadurch nicht alles zerstört. Du hast es geschafft, die KS 60 Tage durchzuhalten, was in deinem letzten Thread wahrscheinlich kaum jemand für möglich gehalten hätte. Da wirkteste du noch deutlich instabiler als heute. Sehe es als Teil des Prozesses an. Wichtig ist jetzt, dass du nun die richtigen Schlüsse daraus ziehst und nicht komplett in alte Muster zurück fällst. Ich habe eine ähnliche Situation erlebt. Knapp 3 Monate On/Off bis zum endgültigen Ende. Ich war danach dermaßen down und habe fast 1 1/2 Jahre gebraucht, um wirklich emotional von dieser Frau los zu kommen. In der Anfangszeit hätte ich nie gedacht, dass es überhaupt möglich sein würde. Nach knapp einem halben Jahr gab es sogar nochmal ein kurzes Comeback, was mich kurzfristig auch wieder runtergezogen hat, aber nicht mehr so lange und brutal wie am Anfang. Zu Beginn habe ich geglaubt, nie wieder eine Frau wie sie zu finden. Nie wieder glücklich zu werden und alleine alt zu werden. Glaubensätze die völlig absurd waren und die in meinem Umfeld kein Mensch verstehen konnte. Heute 2 Jahre später bin ich in einer glücklichen LTR, ganz ohne Drama und auf Augenhöhe. Ich habe in dieser Zeit extrem viel über mich gelernt und bin daran gewachsen. Diese Entwicklung siehst du erst mit einem gewissen zeitlichen Abstand. Es war wahrscheinlich die bisher negativste Zeit in meinem Leben, aber rückwirkend will ich sie nicht missen. Es ist einfach ein Lernprozess. Wenn du bereit bist dich wirklich mit dir zu beschäftigen und aktiv in die Verarbeitung zu gehen, wirst du gestärkt aus der Geschichte herausgehen. Das ist eine langfristige Entwicklung und fordert eine Menge Geduld, Disziplin und Akzeptanz.
  10. Da stimme ich dir zu. Ich denke den größten Effekt könnte eine Erweiterung der Personenanzahl bewirken. Sollte das Risiko im Freien bei Einhaltung des Mindestabstands gering sein, könnten auch wieder kleine Gruppen (max. 5-7 Personen) zugelassen werden. Damit bekommt man vielleicht einen Teil der Leute, die sich aktuell zu Hause treffen, zumindest ins Freie. In Einkaufspassagen bzw. dichtem Gedränge in stark besuchten Fußgängerzonen macht die Maskenpflicht auch Sinn.
  11. Bei uns gilt aktuell noch beides. Ich gehe aber ebenfalls davon aus, dass wir die verschärfte Maskenpflicht auch nach Aufhebung der Ausgangssperre beibehalten werden. Generell habe ich bisher die meisten Beschränkungen befürwortet und kommentarlos mitgetragen. In letzter Zeit macht sich aber vermehrt Unverständnis breit. Vor allem der Flickenteppich innerhalb einzelner Städte und Landkreise. Wir waren lange Zeit mit einem beachtlich guten Inzidenzwert unterwegs, haben daraufhin kurz vor den Landtagswahlen wieder verstärkt geöffnet -> obwohl alle Landkreise um uns herum noch deutlich höhere Inzidenzen und Schließungen hatten. Was ist das Resultat? Die Zahlen sind explodiert und die Beschränkungen sind schärfer als zuvor. Ich lebe direkt angrenzend an ein anderes Bundesland. Auf unserer Seite gilt Maskenpflicht, auf der anderen nicht. Was ist die Folge? Die Leute pilgerten in Massen bei gutem Wetter auf die andere Seite. Abstände und andere Sicherheitsmaßnahmen wurden dort kaum beachtet. Das ist ein Punkt, bei dem ich nicht ganz nachvollziehen kann, weswegen man diese Erkenntnisse nicht in die Bekämpfung von Covid-19 einbezieht. Wenn Kontakte im Freien ein deutlich geringeres Risiko haben, wäre ein Lösungsansatz, die Menschen wieder mehr dorthin zu bewegen. Das könnte auch zur Folge haben, dass sich wieder weniger Leute illegal im geschützten Raum zu Hause treffen.
  12. Das kann man so mit Sicherheit nicht pauschalisieren. Wenn man eine wirklich enge und loyale Freundschaft pflegt, wird nur das Interesse an einer Frau die Freundschaft nicht zerbrechen. Da muss bei beiden schon eine maximal große Perspektivlosigkeit herrschen oder die Freundschaft ist schlicht zu oberflächlich.
  13. Es wäre auch mal ein Ansatz sich während seiner Arbeit einfach auf die ARBEIT zu konzentrieren. Ganz im Ernst. Das Ding ist durch. Einfach normal Verhalten und seinen Kontakt mit dem HB auf das berufliche beschränken. Privates und berufliches sollte an dieser Stelle immer klar getrennt werden, denn spätestens, wenn du durch dein Verhalten ihr gegenüber auch beruflichen Schaden nimmst, ist die Kacke am Dampfen. Da ist es auch völlig egal, ob du da sowieso nicht mehr lange bleiben willst. Die meisten Vorgesetzten haben da auch ein gewisses Gespür. (manche hingegen gar nicht, mangels Sozialkompetenz, aber das ist ein anderes Thema) Frag dich mal, warum dich dieses HB so triggert? Ist es nicht eher doch die Alternativlosigkeit? Das meine ich nicht mal negativ, aber man neigt dazu, sich den einfachsten Weg zu suchen. Wenn da dann ein HB auf der Arbeit ist, das einem Aufmerksamkeit schenkt, ist das die naheliegendste Lösung, wenn man auf der Suche nach einer Frau ist. Geh beruflich normal mit ihr um. Sei nicht pissig und mach deinen Job. Alle privaten Themen kannst und solltest du natürlich mit ihr einstellen. Edit: Vielleicht ist es auch ganz nützlich, dass du dein eigenes Verhalten ihr gegenüber nochmal reflektierst. Solch eine Reaktion kommt normalerweise nicht aus dem Nichts.
  14. Sehr geil! Extrem starke Entwicklung. Hast definitiv ein Abo. Ich finde, diese Geschichte zeigt auch wieder, dass man im Leben viel erreichen kann, wenn man bereit ist, kontinuierlich an sich zu arbeiten. Ich bin gespannt, wie es bei dir weiter geht.
  15. Also kein konkreter Vorschlag? Warte 1-2 Tage und frage sie dann straight nach einem Date mit einem konkreten Vorschlag was ihr machen werdet. Wenn sie dann flaked bzw. nicht darauf eingeht, würde ich die Sache gedanklich auch erstmal abhaken. Joa, und wie der TE festgestellt hat, scheint sie ja derzeit auch nicht sonderlich viel Zeit zum Chatten zu haben → den Schluss daraus dürft ihr selbst ziehen. PS. Ich will dem TE hier auch nichts schön reden. Ich weiß aber, wie es ist, wenn man zeitlich eingespannt ist und man dann auch nicht zwingend immer einen Kopf für Dates oder Frauen im Allgemeinen hat. Sicherlich kann es auch sein, dass der Ofen bei ihr aus ist. Grundsätzlich finde ich die Thesen hier aber sehr einseitig. Der TE ist unsicher und schiebt extremen Hirnfick, weil sich die Dame mal 3 Tage nicht meldet. Zudem reden wir über einen extrem kurzen Zeitraum! Anstatt mal den Ball flach zu halten und zu schauen, wie sich die Dinge entwickeln, wird ihm suggeriert, dass sie nicht mehr on ist. Das ist meiner Meinung nach anhand der aktuellen Fakten nämlich noch gar nicht so sicher.