Red Side 1795

Member
  • Inhalte

    163
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     752

Ansehen in der Community

106 Gut

Über Red Side 1795

  • Rang
    Herumtreiber

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

1.198 Profilansichten
  1. Also kein konkreter Vorschlag? Warte 1-2 Tage und frage sie dann straight nach einem Date mit einem konkreten Vorschlag was ihr machen werdet. Wenn sie dann flaked bzw. nicht darauf eingeht, würde ich die Sache gedanklich auch erstmal abhaken. Joa, und wie der TE festgestellt hat, scheint sie ja derzeit auch nicht sonderlich viel Zeit zum Chatten zu haben → den Schluss daraus dürft ihr selbst ziehen. PS. Ich will dem TE hier auch nichts schön reden. Ich weiß aber, wie es ist, wenn man zeitlich eingespannt ist und man dann auch nicht zwingend immer einen Kopf für Dates oder Frauen im Allgemeinen hat. Sicherlich kann es auch sein, dass der Ofen bei ihr aus ist. Grundsätzlich finde ich die Thesen hier aber sehr einseitig. Der TE ist unsicher und schiebt extremen Hirnfick, weil sich die Dame mal 3 Tage nicht meldet. Zudem reden wir über einen extrem kurzen Zeitraum! Anstatt mal den Ball flach zu halten und zu schauen, wie sich die Dinge entwickeln, wird ihm suggeriert, dass sie nicht mehr on ist. Das ist meiner Meinung nach anhand der aktuellen Fakten nämlich noch gar nicht so sicher.
  2. Wenn sie genauso unsicher ist, wie du, dann sitzt sie nun wahrscheinlich auch da und schiebt einen ähnlichen Hirnfick. Du siehst ein Problem, wo meiner Meinung nach, derzeit noch gar keins ist. Veränderst dein eignes Verhalten und wunderst dich plötzlich, weshalb sich die Dynamik ändert. Ganz im Ernst. Es gibt zwei Optionen. Sie hat keinen Bock auf dich oder sie führt halt einfach ein ausgefülltes Leben und hängt nicht den ganzen Tag wartend am Handy, um direkt auf Nachrichten reagieren zu können. Sie ist nicht ständig verfügbar und das solltest du auch nicht sein. Schaff dir Alternativen im Leben und lass die Sache mit ihr locker weiterlaufen. Wenn sie noch on ist, wird sie auch einem weiteren Treffen mit dir zustimmen.
  3. Es soll Menschen geben, die tatsächlich viel und lange arbeiten müssen und das durchaus auch mal kurzfristig und ungeplant. Gerade im Schichtbetrieb kann ich mir das in der aktuellen Lage relativ gut vorstellen. Das einzige Problem ist, dass der TE derzeit zu unentspannt ist. Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht und früher durchaus ähnlich agiert. Im Grunde nutzt es aber nichts. Man gewinnt die Frau nicht dadurch, dass man permanent auf das Handy starrt und die nächsten Schritte analysiert. Einfach den Fokus auf sein eigenes Leben legen und da eine gute Zeit verbringen. Das wird sich in allen anderen Bereichen auch positiv auswirken.
  4. Sehr starker Thread! Danke @Kalter Kakao Bei mir war das Thema auch immer mal wieder präsent, allerdings habe ich es nie durchgezogen. Ein Kumpel von mir hat das relativ lange, schon fast exzessiv getan und schwört darauf. Paar Jahre später kam ich dann nochmal auf das Thema, aufgrund des Buchs von Wim Hof. Hatte es zwar dann auch 1-2 Mal probiert, aber den Arsch nicht dauerhaft hoch bekommen. Der Thread hat es aber wieder zurück ins Bewusstsein geholt und wenn man auch hier die positiven Erlebnisse liest, kommt wieder eine gewisse Neugier auf. Ich werde es jetzt auch richtig angehen.
  5. Hab keine Angst vor Fehlern. Hier im Forum gibt es viele gute Ratschläge, die einen persönlich und im Umgang mit Frauen weiterhelfen können. Wichtig ist es aber, trotzdem seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Sich aus Unsicherheit und der Angst vor Fehlern nur noch auf Meinungen und Ratschläge von Usern zu verlassen, kann schnell unglücklich enden. Die einen hören gar nicht auf die gegebenen Ratschläge, obwohl sie es dringend tun müssten und andere folgen vollkommen blind ohne ihre eigene Meinung einfließen zu lassen. Am Ende ist meiner Meinung nach aber ein guter Mittelweg entscheidend. Nicht auf alles hören was man liest, aber trotzdem sein eigenes Handeln immer wieder zu hinterfragen und dementsprechend anzupassen.
  6. Danke! Dem bin ich mir bewusst. Ich denke, mit der Einstellung in eine Therapie zu gehen, dass man dort automatisch "geheilt" wird, kann fatal enden. Im Moment bin ich aber auch nicht der Auffassung eine Therapie zu benötigen. Grundsätzlich weiß ich wo meine Probleme liegen und wie ich langsam aber sicher besser damit umgehen kann. Der Input hier tut in manchen Situationen auch immer wieder gut, um einfach ein objektiveres Bild zu erhalten. So wie es nun auch letzte der Woche der Fall war. Das hilft extrem, weil ich mir meiner fehlerhaften Denkweise dann nochmal richtig bewusst werden. @Topic: Ich habe auch ein bisschen reflektiert, weshalb ich da wieder plötzlich so krass reingeschlittert bin. Einerseits bedeutet mir diese Frau wirklich viel, was auch eine gewisse Verlustangst erzeugt, welche in meinen Augen aber normal ist. Andererseits habe ich in ihrem Umfeld "Konkurrenz" wahrgenommen. Das ganze aber ohne wirklichen Grund, plötzlich Bedenken zu haben. Das hat die Angst auch stark getriggert und lässt sich wahrscheinlich auf meinen Selbstwert zurückführen. Da lässt sich für die Zukunft ansetzen. Generell muss ich mich von dem Gedanken lösen, dass ich alles beeinflussen und kontrollieren kann. Die Vorstellung, dass es zwischen zwei Menschen auch einfach nicht passen kann, weil es so ist, muss ich bei mir noch etablieren. Wenn ich Menschen verliere, sehe ich die "Schuld" immer bei mir. Sprich, ich habe in meinem Verhalten irgendetwas falsch gemacht. Dies ist vielleicht auch nochmal ein ganz guter Ansatz im Thema Verlustangst. Einfach zu akzeptieren, dass man etwas verliert, weil es einfach nicht passt.
  7. Danke Jungs! Ich bin da die letzten beiden Tage gedanklich echt ein bisschen abgedriftet und hab unnötig Hirnfick geschoben. Ihr habt Recht. Je länger ich nun auch darüber nachdenke, desto mehr merke ich, dass es mich alles andere als weiterbringt wenn ich es anspreche. Insgeheim erhoffe ich mir dadurch Sicherheit - Sicherheit, die ich dadurch nicht erreiche. Ganz im Gegenteil. Sicherheit, die es so in einer zwischenmenschlichen Situation auch nie geben wird. Ich werde den Hirnfick nun abstellen und mit der Frau einfach weiterhin eine geile Zeit verbringen.
  8. Ob wir zusammen sind. edit: Um nochmal die Metapher mit dem Auto aufzugreifen. Im Moment habe ich das Gefühl gar nicht zu wissen, ob ich das Fahrzeug gemietet habe oder ob es mir gehört. Rein bildlich gesprochen.
  9. Und das haben wir auch. Wir führen eine Beziehung. Es wurde bisher nur nicht verbalisiert. Der Gedanke kam mir auch schon. Es ist nun aber nicht so, dass ich den Drang habe, nun jedem davon zu erzählen und sie als Trophäe zu zeigen. Ehrlich gesagt, juckt mich das gar nicht. Mir geht's darum, dass Freunde oder Bekannte auch durchaus mal sehr direkt nachfragen. Klar, geht sie nicht unbedingt etwas an, aber es erzeugt eine merkwürdige Situation, wenn sie dabei ist.
  10. Wahrscheinlich würde sich in unserem Verhalten nichts ändern. Ich weiß aber auch nicht wirklich, weshalb es mich so drängt. Ich denke, dass ich mir unterbewusst dadurch Sicherheit holen möchte. Das ist sicherlich ein Antrieb, der aber meiner Meinung nach falsch ist. Ich frage mich aber auch manchmal, ob sie sich vielleicht wünscht, dass ich mich auch verbal klar zu ihr bekenne. Das tue ich meiner Meinung nach zwar durch mein Handeln, aber ob sie das ebenfalls so sieht, ist die Frage. Vor allem, da sie auch selbst in der Richtung eher der unsichere Typ ist. Klare Fakten sind für mich, dass ich sie auch im Umgang nach außen als meine Partnerin vorstelle. Die Situationen gab es aufgrund von Corona nur selten, aber das ist sicherlich auch ein Punkt. Ich habe manchmal das Gefühl, ich müsse das erst mit ihr klären, bevor ich sie Freunden als meine Partnerin vorstelle. Wie würdest ihr das handhaben? Einfach ganz straight aussprechen und die LTR einfach als gegeben ansehen oder vorher mit ihr sprechen? Ich versuche einfach gerade herauszufinden, ob ich es nur aus meiner Verlustangst heraus will oder ob es einfach normal ist, dass man irgendwann das Gespräch sucht, um herauszufinden, was das zwischen einem ist. Ich muss dazu sagen, dass es meine erste richtige Beziehungsanbahnung ist und ich auch deswegen in dem Punkt vielleicht etwas unbeholfen wirke.
  11. Servus! ich komme mit den oben genannten Punkten aktuell relativ gut klar, allerdings beschäftigt mich in letzter Zeit wieder verstärkt eine Frage. Da würde ich gerne nochmal ein paar Meinungen von euch heranziehen, da dies oftmals den Blick über den Tellerrand ermöglicht. Die Sache zwischen uns läuft nun schon ein Dreivierteljahr. Es gibt jedoch kein Label, was das zwischen uns ist. Wir verhalten uns wie ein Paar und sind es meiner Meinung nach auch. Ich verspüre aktuell wieder relativ stark den Drang es zu "klären". Zuletzt hatten wir vor Monaten darüber gesprochen, aber sie war noch zögerlich dem ganzen einen Stempel aufzudrücken. Mein Eindruck ist, dass sie Bindungsangst hat. (schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit usw.) Nun aber zurück zu mir. Ich will dem Ganzen gerne auch offiziell das Label LTR aufdrücken und bin mir selbst unsicher warum ich das unbedingt will. Einerseits versuche ich dadurch mehr Sicherheit zu erlangen, was falsch ist. Ich weiß, nur weil wir offiziell in einer LTR sind, erhalte ich dadurch nicht mehr Sicherheit. Es aus diesem Grund zutun wäre schlicht weg falsch. Andererseits finde ich, ist die Zeit gekommen, es offiziell zu machen. Wir kennen uns lange, sind verbringen seit 9 Monaten viel Zeit zusammen und sind seitdem mehr oder weniger auch gefühlt zusammen. Mach ich mir da einfach zu viel Stress (Wunsch nach Sicherheit) oder findet ihr es legitim an einem gewissen Zeitpunkt klare Fakten zu schaffen? Peace!
  12. Alle Punkte die du nennst sind gut, weil sie dich persönlich und in deiner Entwicklung voran bringen. Du bist ins Handeln gekommen und hast damit schon mal den ersten wichtigen Schritt gemacht. Auch die Dokumentation hier im Thread wird dich voran bringen. Nun aber meine Frage. Du schreibst im Ausgangspost, dass du noch keine Erfahrungen mit Frauen gemacht hast und dies ändern möchtest. Wenn du nun deine Ziele formulierst, taucht dies aber nicht mehr auf. Warum? Was willst du mit diesen Zielen wirklich erreichen? Was ist dein innerer Antrieb dies zu tun? Formuliere mal ganz konkret dein Ziel, was du hier erreichen willst! Nur wer seine Ziele kennt, kann seine Handlungen darauf anpassen. Wer seine Ziele nicht kennt, wird orientierungslos durch die Gegend eiern, aber niemals ankommen.
  13. @Gamechanger123 die Frage ist noch offen. Lass mal hören, wie deine Ziele und deine Handlungen aussehen. Du kommst nur weiter, wenn du dir dessen bewusst bist. Was willst du genau erreichen?
  14. Cool, mal sehen wie lange du dieses Mal bei der Einstellung bleibst. Montag lesen wir wahrscheinlich wieder, dass du es jetzt nochmal richtig angehen und sie layen willst. Sorry, aber nimmst du das selbst überhaupt noch ernst, was du da schreibst? Ich würde dir an deiner Stelle lieber mal den Post von @MissXYZ anschauen. Sie trifft es genau auf den Punkt. Das du dich auf solche Beiträge nicht äußerst, hat ja aber schon fast Methode. Ist sicher auch zu anstrengend. Da müsste man sich ja wirklich mal aktiv mit seiner Situation auseinander setzen und aktiv ins Handeln kommen. Noch viel schlimmer, es könnte wirklich passieren, dass man aus der Opferrolle raus kommt. Dann ist es aber natürlich auch mit dem Selbstmitleid vorbei. Das wollen wir natürlich alle nicht!