latrop16

User
  • Inhalte

    12
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     120

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über latrop16

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 12.04.1991
  • Alter 27

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Mannheim
  • Alter 27

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein
  • Alter 27

Letzte Besucher des Profils

120 Profilansichten
  1. Schönes Post, das erinnert mich an mein Hauptproblem. Dieses „Erwachsenes-ICH“-Frame, 100% nach außen sein und nicht nach innen, komplettes Selbstbewusst. Das habe ich irgendwie nur auf der Arbeit, wo ich in meinem Element bin, Zuhause und nur mit bestimmten Freunden.
  2. Vielleicht hilft dir das: Man sollte sich klar werden, dass der bootcamp einfach dazu da ist um die alte Gewohnheiten abzulegen und neue erlangen. Viele sind nicht gewohnt auf andere Menschen zu achten, sie anzuschauen, zu begrüßen oder sogar spontan ein Gespräch anzufangen. Dadurch fühlt es sich nicht natürlich an, wenn man auf einmal es erzwingt. Die einzige Möglichkeit, dass es sich natürlich anfühlt, ist es zu wiederholen. Deshalb ist es auch gut als Tipp, die Woche 1 und 2 dauerhaft wiederholen, bzw sich zu Gewohnheit machen.
  3. Also für mich liest sich das eh wie ein excuse an. Eventuell eine psychologische Blockade und "Ich wollte sie eh nicht" als Impfung für sich selbst. Was gibt es besseres um in den State zu kommen als erfolgsgefühl von hübschen HB's? Ich habe einen Kumpel der in der Goa Szene unterwegs ist, höre immer wieder von dem Geschichten, "Ich glaube die eine hat mich abgemacht, ich hatte aber zu viel Spaß, hab nicht bemerk". Naja, ratet mal wie lange er keine hatte...
  4. Huhi, wollte nur mich melden, dass ich angefangen habe deinen djbc Lauf zu verfolgen, also gib dir gefälligst Mühe ;) Wobei, ich habe dein Woche 1 Thread nicht gefunden. Habe aber nicht großartig gesucht, da ich am Handy bin.
  5. Btw, ich habe noch nirgends was vom zwinkern gelesen. Hat es einen besonderen Grund? Ich stelle mir freches Grinsen und ein Zwinker sehr effektiv vor. 😉
  6. In so einem Fall, am besten die Location wechseln. Man kann auch einfach Spazieren gehen. Wenn es schon wirklich zu Ende geht, auf dem Weg zu Ubahn ihre Hand nehmen, falls du dich traust. Ansonsten, aus dem Fehler lernen und für nächstes mal so planen, dass es zum Kino kommen kann.
  7. Hi @ShootingStar, ich bin neu hier, sammele noch Information und bereite mich Metall darauf vor demnächst den DJBC auch durchzuziehen. Als ich die Aufgaben für jede Woche durchgelesen habe, war ich nach der Woche 5 so aufgeregt, dass es mir fast schlecht geworden ist. :/ Aber dafür ist wohl diese wöchentliche Steigerung da. Um sich Mental zu ändern. Auf jeden Fall habe ich mir jetzt vorgenommen die Berichte von den erfolgreichen Absolventen durchzulesen. Also bin ich gleich in die Woche 8 rein und mir ist dann dein Thread, mit 7 Seiten an Kommentaren, sofort aufgefallen. Die Woche 1 habe ich jetzt von dir durchgelesen und mache morgen mit den nächsten Weiter. Auch wenn es schon Jahre her ist, wollte ich dich trotzdem nachträglich gratulieren und mich für deinen Bericht bedanken.
  8. Als Anfänger war es trotzdem interessant dein FR zu lesen. Danke für den Beitrag. Wie gefährlich ist es eigentlich zu bejahen, wenn man gefragt wird ob man schwul ist? Mir ist klar, dass man mit einem Lächeln auf dem Gesicht "Ja, sieht man das nicht?" zu antworten 100 mal besser ist als in die Defensive zu gehen und abstreiten. Aber kann das für Desinteresse sorgen oder macht man am Ende mit Kino quasi weg?
  9. Also ich bin neu hier und ein PU noob, könnte selbst in so eine Situation stecken. Aber ich habe paar Ideen die ich auch gleich äußern möchte, freue ich mich auf ein Feedback falls ich falsch liege. 1. Generell sollte man versuchen aus der Sache, dass man noch bei den Eltern wohnt kein big deal zu machen. Falls das Thema aufkommt, versuche das ganze selbstbewusst rüber zu bringen, eventuell mit einem C&F Spruch runter spülen. Klar, kommt es meistens nicht gut rüber, aber es kann verschiedene Gründe haben. Wohnungen sind nicht billig und eine passende zu finden ist auch nicht immer leicht. 2. Ich weiß nicht wer bei dir wohnt und auf was für Wellenlänge du mit den Personen bist. Aber generell bist du alt genug, da sollten die Eltern denk ich schon verstehen worum es geht. Je nach Möglichkeit, kannst du ja versuchen deine „Mitbewohner“ zu bitten an dem Tag ab eine ungefähre Uhrzeit was zu unternehmen um die Bude dir zu überlassen. z.B. die Eltern ins Theater auf deine Kosten schicken, las die was einfallen. Plan es bissel durch, dass es Zeitlich passt, eventuell kannst du sogar das ganze Date gleich in deine Bude veranstalten, Film/Netflix schauen oder so. Ich meine nach zwei Dates kann man meistens locker gleich vorschlagen "im Warmen" abzuhängen.
  10. An sich hast du absolut recht. Meiner Erfahrung nach wird es mir aber jetzt nicht gelingen es sofort durchzuziehen was mich dann eh mental belastet, statt zu helfen. Ich bin gerade mitten drin mein Leben umzukrempeln, bin generell nicht so oft draußen unterwegs und kriege es nicht auf einmal alles geregelt nur weil ich angefangen habe mich mit dem Thema zu befassen. :/ Deshalb habe ich beschlossen mir da gar kein Stress zu machen und wie es eh überall empfohlen wird, erst mal mein Leben auf die Reihe zu kriegen. Ich finde es ist auf jeden Fall wichtig die Theorie zu beherrschen, zu mindestens so weit, dass man sich jeder Zeit an die Grundlagen erinnern kann und einem Bewusst wird was in einem bestimmten Moment geschieht. Das sollte dann am Anfang helfen den Frame zu halten bis man es unbewusst macht. Ich stimme auf jeden Fall zu, dass man sich in die Theorie nicht zu sehr rein steigern und z.B. eine Antwort auf jede Situation auswendig lernen soll. Aber wenn man sie im Großen und Ganzen beherrscht steigert es auf jeden Fall das Selbstwertgefühl.
  11. @ThOrganizer danke. Du hast recht, man kann nicht nur, man sollte es sich eigentlich zu Gewohnheit machen. Ich bin gerade bei den letzten Kapiteln von dem Buch "Lob des Sexismus", was mich dazu auch angeregt hat mal eine deutsche PU-Community zu suchen. Das theoretische Wissen ist schön und gut, doch leider sich das ganze angewöhnen und sich zu ändern ist eh schwierig. Es fängt schon damit an, dass man sich vornimmt einfach Augenkontakt halten zu üben und Leute random anlächeln. Doch dann versinkt man wieder im Alltag und denkt einfach gar nicht mehr daran. Bald kommen Veränderungen auf mich zu, neue Arbeit und Wohnung. Deshalb habe ich vorgenommen, dass ich dann ernsthaft damit anfange sobald ich wieder festen Boden unter den Füßen spüre. Bis dahin halte ich mich mit Theorie warm und versuche mal mehr wenn ich dazu in der Stimmung bin.
  12. Hi, @Nicj. Ich bin neu hier und bin gerade beim durchstöbern auf das Don Juan Boot Camp und dein Thread gestoßen. Da es hier sonst keiner was geschrieben hat, wollte ich mich bei dir für deinen Bricht bedanken. Ich finde diese Idee mit den wöchentlichen Aufgaben richtig gut, das hilft einem sich vorsichtig rein zu tasten. Ich möchte demnächst mal den "Camp" auch mal durchzuführen. Was die Aufgabe mit dem Augenkontakt angeht, mein Tipp wäre das vor allem am Wochenende durchzuführen. Am besten eine Bar/Disko Tour mit einem Kumpel oder alleine durchzuführen und dabei mit Mädchen Augenkontakt halten (mit Männern könnte es komisch werden, geht aber denk ich auch). Von eine Seite kostet es eventuell etwas Überwindung, von anderen Seite wird in solchen locations eh der Augenkontakt aufgebaut. Mit Begrüßung wird da denk ich mal eh schwieriger, da es öfters zu laut ist.